Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-04-20 14:30:48 in /n/

/n/ 5239: Försterbernd, zur Hülf!

timgthomas Avatar
timgthomas:#5239

Bernd, gibt es irgendeinen Baum, den ich die ersten 2-5 Jahre im Haus haben kann, bevor ich ihn in die Freiheit des Gartens entlasse?
Theoretisch braucht das Ding ja nur Wasser, Nährstoffe, Sauerstoff und Licht, soweit ich es verstehe.
Wasser und Nährstoffe kann man ihm ja in beliebigem Maße zuführen, Sauerstoff ist vorhanden, und Licht ist in einem Zimmer wohl auch genug da, schließlich würde der Baum im Wald ja auch im Schatten seiner Familie stehen und (fast) nur indirektes Licht abbekommen.
Denkfehler oder kühler Baum-Bru der mich eine Weile in meiner Lauerhöhle begleiten kann, bis er zu viel Platz braucht?

xravil Avatar
xravil:#5240

Das geht doch mit jedem Baum, Du musst ihn halt nur giessen.
Ich würde eine Kastanie nehmen, die sind hübsch.
Wo willst Du ihn denn dann hinpflanzen, einfach in den Wald?

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#5242

Bedenke: Heimische Gehölze sind zwingend auf eine Kälteperiode im Winter angewiesen, im Haus wird dein Bäumchen nicht lange überleben - es sei denn, du bringst es das halbe Jahr im Kühlschrank unter.
Falls du dich für einen etwas wärmeliebenderen Baum entscheidest, der hier zwar winterhart aber nicht zwingend auf Frost angewiesen ist, mußt du ihn, wenn du ihn in den Garten setzen willst, langsam an Kälte gewöhnen, sonst friert er dir in nullkommanix kaputt.

Ergo: Schlechte Idee.

timgthomas Avatar
timgthomas:#5244

>>5240
Im Wald gibt es bereits genug Bäume, ich dachte an meinen eigenen Garten.

>>5242
Langsam an Kälte gewöhnen wäre kein Problem, ich lebe ja noch ein paar Järchen. Fielen dir denn irgendwelche Bäume ein, die winterhart sind, aber keinen Frost benötigen?

Ansonsten probiere ich es einfach mit einer aus dem Wald geklauten Kastanie von einem halben Meter Höhe, und schaue wie lange sie lebt.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#5247

Genieße deine Miniermotten und Blattbräune.

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#5248

Du könntest es mit der Esskastanie, Castanea sativa, mal ausprobieren.
Ich kann nicht garantieren, daß die ohne winterlichen Temperaturabfall zurechtkommt, aber es ist gut möglich, daß etwas niedrigere Raumtemperaturen in Verbindung mit kürzeren Tagen schon ausreichen, um sie nicht aus dem Rhythmus zu bringen.

Besser wäre aber nach wie vor eine klassische Zimmerpflanze, die, wenn sie mal zu groß wird, einen kräftigen Rückschnitt verträgt. Ficus benjamini würde ich an dieser Stelle einfach mal in den Raum werfen.

Bernd Avatar
Bernd:#5249

>>5248
Nachtrag: Wenn es etwas immergrünes sein soll, käme auch x Cupressocyparus leylandii in betracht. Ist im Gegensatz zur echten Zypresse winterhart, aber in den ersten Jahren frostempfindlich.

mattsapii Avatar
mattsapii:#5265

Das mit dem Licht ist auch so eine Sache. Im Grunde sind alle Zimmerpflanzen halbkomatöse Zombies.
Deine menschliche Wahrnehmung von Helligkeit hat wenig mit den photosyntheserelevanten Lichtanteilen zu tun.
Eine normales Glasfenster in 1m Entfernung als einzige Lichtquelle verzögert das Wachstum im vergleich zum natürlichen Standort leicht mal um 100%.

Vieleicht kann OP auch mal erklären was er eigentlich vorhat. Dann könnte man ihm sagen,dass man Bume in jeder Größe und jedem Alter kaufen kann.

Was auch geht ist ein Tropengehölz, das jedes Jahr im Winter ins Haus geht. Für so eine Pflanze ist der Sommer draußen Ihr Winter.
Aber das setzt eine entsprechende Wohnsituation vorraus - Wintergarten etc. und die Bereitschaft zwei mal im Jahr meerere hundert kg zu bewegen.

mshwery Avatar
mshwery:#5277

>>5265
Ich hätte einfach nur gerne einen Baum gehabt, der schon mal ein bisschen vor sich hinwächst, und dann seinen finalen Platz in meinem Dorgarten einnimmt, wenn ich endlich das Geld beiseitegelegt hab, um einigermaßen risikofrei eine Einfamilienhaus mit Garten anzuschaffen.

Klingt jetzt erstmal nach Reichberndproblem, tatsächlich komme ich aber ursprünglich aus einem Dorf mit günstigem Bauland, wo man gut und gerne so 150m² Neubau mit mittelgroßem Garten für 150.000NG bekommt. Dann zahlt man halt ne Weile sein Darlehen ab, ist aber günstiger als hier in der Großstadt die Miete für meine 45m² mit Gemeinschaftshof statt Garten (den ich nicht aufsuche, weil da nur ne Tanne und ne Gartenbank stehen, und Hunde hinscheißen).
War wohl nur so eine romantische Träumerei. Tut mir leid, Berndi.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#5281

>>5277
>Ich hätte einfach nur gerne einen Baum gehabt,
Dann hole dir auch einen Baum Bernd. Hole dir einen billigen Bonsai. Du musst ihm jedes Jahr die Blätter stutzen damit er kleine Blätter treibt, nur so bleibt er klein. In einigen Jahren ziehst du in dein Traumhaus und wilderst den Bonsai aus, grosser Topf statt Bonsaischale und kein Blattschnitt. Du wirst sehen wie er zum normalen Baum wird.
Bedenke allerdings das Sprichwort "Ist der Baum, den du pflanzst erst gross, liegst du selbst längst unterm Moos."