Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-13 21:39:59 in /n/

/n/ 6274: Anbau

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#6274

Bei Bernd sind jede Menge Samen gekeimt und deshalb plant Bernd, dieses Jahr jede Menge Pflanzen in der Natur anzubauen, da er zu Hause zu wenig Platz für alle hat und ihn der Gedanke reizt.
Tomaten, Chilis, Zwiebeln, Knoblauch, usw. usf.
Wenn ich das nächste mal an meinem Pflanzplatz bin, werde ich Fotos machen.

Macht Bernd mit?

Auch: Was baut Bernd in der Saison 2015 alles an. :3

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#6276

Bernd würde gern Schlafmohn draußen anbauen, kennt aber keinen guten Platz.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#6277

>>6276
Als ob das jemand erkennen würde. Soweit ich weis, riecht der ja nicht einmal wie im Falle Cannabis.

bassamology Avatar
bassamology:#6278

Bernd hat bereits sein Beet umgegraben und Karotten gesäht. Bald folgen noch Kartoffeln, zwiebeln, knoblauch, mais, tomaten, zuccini, gurken, salat, rosenkohl, rhabarber und was mir sonst noch so einfällt. Leider ist der Garten nicht gross genug, darum muss vieles davon in grosse Töpfe

jonkspr Avatar
jonkspr:#6282

Stadtbernd hat keinen Garten. ;__;
Und auf das ganze rumgerömer auf dem Balkon habe ich keine Lust.

ovall Avatar
ovall:#6284

>>6282
Dann mach doch irgendwo an einem fol geheimen Ort in der Natur. :3

cbracco Avatar
cbracco:#6289

>>6276

Dieser Bernd hat ebenfalls geplant dieses Jahr Mohn anzubauen.

Such dir einfach einen relativ abgelegenen Feldrand, Bernd! Mohn ist eigentlich recht anspruchslos. Einfach beim Spazieren ein paar Samen rieseln lassen. Aber nicht zu dicht, Mohn hat generell eine sehr hohe Keimrate und wenn sie zu dicht gesät sind, behindern sie sich beim Wachsen und bleiben winzig. 100g Mohnsamen reichen für ca. 900m^2 und so viel braucht ja kein Mensch .

Du solltest dir aber nicht mehr zu viel Zeit lassen. Wie ich kürzlich lernte, ist Mohn ein Kaltkeimer und keimt am besten nur ein paar Grad über dem Gefrierpunkt. Ich werde auch in den nächten Tagen mal losmarschieren. An den Feldrand kommt generischer Weißmohn.

Zusätzlich habe ich hier noch 4 Töpfe mit exotischeren Sorten. Tasmanian, Persian White, Giganteum und Hens and Chicks. Zwar liest man im Internet des öfteren, dass Mohn tief wurzelt und für Töpfe eher ungeeignet ist, aber das scheint nur ein Gerücht zu sein. Aber selbst wenn es nur kleine Pflanzen werden, ist das nicht schlimm. Es geht mir bei den Topfpflanzen eher um die Samen, von der Freude an den schönen Pflanzen mal ganz abgesehen. :3

Die Topfpflänzchen hab ich vor ziemlich genau zwei Tagen ausgesät und schon heute morgen sah ich erste Keimwurzeln. Ich bin vorfreudig, das wäre mein erster erfolgreicher Mohn-Anbau. :3

mhwelander Avatar
mhwelander:#6290

>>6289
Waow. Berichte weiter wenn sich was zeigt. :3
Letztes Jahr wunderschönen blau/violetten Mohn gesehen. Im Herbst dann die Samen gesichert und vor ein paar Tagen ausgestreut.
Sehr viele sind gekeimt. Ich freue mich schon auf die prächtigen Farben. :3

tube_man Avatar
tube_man:#6291

>>6284
Natur gibt es, aber das ist entweder NSG oder von über 9000 Wanderwegen durchzogen.
Und: Werkzeug und alles benötigte irgendwo durch die Wildnis zerren stelle ich mir auch nicht so tol vor.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#6294

>>6290
>Berichte weiter wenn sich was zeigt
Wird gemacht! Du aber auch. :3
War dein Blaumohn so blau wie auf deinem Bild? Die Sorte kenne ich gar nicht, Blaumohn ist für mich Bild relatiert.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#6297

>>6294
Ja, genauso blau + Farbvariationen davon. Auch die auf deinem Bild gezeigte Farbe war mit dabei. :3

Einzige Sorgen bereiten mir Tiere wie Rehe, Hasen und Wildschweine, dass diese meine Jungpflanzen abknuspern.
Normalerweise müsste ja "Revier markieren" helfen?
Folgende Überlegung: Pissflasche mit Watte am Flaschenhals stopfen, umdrehen und beim Anbauplatz festbinden = Perma-Reviermarkierer?

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#6301

>>6289
Hatte schon mal herrlichen Schlafmohn auf dem Balkon. Habe einfach die Samen aus dem Supermarkt ausgesät.
Davon, dass das ein Kaltkeimer sein soll, habe ich nichts bemerkt. Ich hatte ihn einfach im Frühjahr ausgesät. Ich liebe einfach die schönen Blüten und die Form der Kapseln. :3

funwatercat Avatar
funwatercat:#6303

>>6301
Erstens die Blüten, welche so schön weich sind und das rascheln der Samen in den vertrockneten Kapseln. :3

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#6309

Wie viele Mohnbernds sind denn jetzt hier? :3

Fühle mich etwas schlecht, weil wir OPs Faden total kapern. Wie läuft's denn bei OP? Wann kommen Fotos? :3

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#6310

>>6309
OP hat mitgekarpert und ist auch ein Mohnbernd. :3

Bilder bald. Kommen vorraussichtlich erst Sonntag, da dann wieder am Platz. Aber außer abgestorbene Pflanzen, Pfütze und etwas grün ist noch nichts zu sehen.
Werde mit dem ausbringen der Jungpflanzen warten, bis der letzte Frost sicher vorbei ist. Bis dahin werden die noch schön Groß um gegen Schnecken zu bestehen. :3

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#6315

Topfmohnbernd hier.

Irgendwie tut sich noch nichts. Ich bin mir aber zu 100% sicher, dass ich am 2. Tag schon eine Keimwurzel sah. Ich hoffe, die Samen sind nicht nachträglich noch irgendwie vertrocknet ;_;
Oder wachsen sie erst etwas in die Tiefe, bevor sich oberflächlich etwas tut? Ich bin gerade etwas pessimistisch... Aussaat war am 14., abends.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#6317

>>6315
Moment... es war der 13., abends.

solid_color Avatar
solid_color:#6318

>>6315
Also ich hab die einfach auf die Erde in einer kleinen Plastikbox gestreut. Folie drüber und min. 20°C - besser 25°C.
Nach so ca. einer Woche hat sich was getan.
Geduld Berndi! Für Wärme, etwas Licht und hohe Luftfreuchte Sorgen, dann geht das ganz fix. :3

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#6332

Ich habe einen Butternut Kürbis ausgeweidet und die Samen in eine größere Blumenkiste gesteckt. Nachdem nichts passierte und ich schon die Flinte ins Korn geworfen hatte, sprießen nach einer Woche Vernachlässigung die Keimlinge plötzlich wie blöde.

Weitere habe ich erfolgreich 6 Kürbispflanzen "Big Max" gezogen, die wachsen prächtig.

Auch meine Chili's beginnen langsam zu keimen :3 Widderhörner, Habaneros und Jalapeños beginnen sich zu zeigen. Hat ewig gedauert.

Draußen ist noch diverses Suppengrün und Kräuter, die wachsen eh fast von selbst.

terpimost Avatar
terpimost:#6519

Der Anbauplatz.
Chilis und Tomaten sind raus. :3

ryandownie Avatar
ryandownie:#6536

>>6274

Dieser Bernd hat seinen Acker auch bestellt. Gesaet sind: Rosenkohl, Gruenkohl, Chinakohl, Wrucken, zwei verschiedene Sorten Bohnen, Kartoffeln und noch diverse Kraeuter.

Bis jetzt ist so ziemlich alles gut im kommen. Chemieeinsatz beschraenkt sich bisher auf Schneckenkorn, da >9000 Nacktschnecken.
Achja, Brennesselsud ist auch angesetzt und wurde heute erstmalig ausgebracht. Stinkt erbaermlich.

vikashpathak18 Avatar
vikashpathak18:#6537

>>6536
Waow.
Die Erde sieht ja sehr gut aus. Leicht sandig.
Woher der Acker wenn ich fragen darf?

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#6538

>>6537

Der Acker liegt in Vorpommern. Der Boden ist Sandboden, bedeutet, Wasser laeuft durch wie nichts.
Fuer Anbau von Pflanzen soll es kein guter Boden sein. Vorfahren haben diesen Acker nur als Viehweide genutzt, die LPG baute spaeter Getreide darauf an. Nach der Wende ist der ganze Acker zugewuchert und ein quasi-Biotop geworden.
Hab letztes Jahr das Unkraut beseitigt und anschließend erstmalig Anbau betrieben. Bilanz wie folgt:
Rote Kartoffeln kamen gut, sind aber durch irgendwelches Gewuerm angeknabbert worden. Musste einen Teil davon wegwerfen.
Gelbe Kartoffeln kamen sehr gut. Hab die Koerbeweise ausgebuddelt und mich gefreut wie Bolle.
Gruenkohlernte war gut, erster Schnitt im September, letzter im Februar. Am besten gschmeckt hat der Gruenkohl aus dem Februar.
Rosenkohlernte war laecherlich. Kleine Pflanzen, kleine Rosen. Hat am Ende fuer zwei Mittagessen gereicht. Schmeckte aber ausnahmslos gut, daher versuche ich es dieses Jahr noch einmal. Diesmal keine Reihensaat und groeßere Abstaende.
Wruckenernte war befriedigend. Letzte wurden im Februar verspeist. Wehrmutstropfen war, dass die besten Wrucken durch Wurmbefall zerlegt wurden.
Bohnenernte war gut, bei den Pflanzen die auch gekommen sind. Hatte zwei billige Sorten (gruene und gelbe), sowie eine Edelsorte Namens "Professor" gesaet. Die billigen Sorten sind aufgelaufen, der Professor war ein Totalversager.

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#6541

>>6538
Hört sich doch eigentlich gut an?!
Schonmal exotischeres probiert wie Tomaten, Chili oder auch Erdbeeren, Zwiebeln, Knoblauch?
Wie bist du an den Acker gekombt? Gepachtet/Gekauft? Liegt der seperat irgendwo oder an deinem Grundstück/Haus etc.?

greenbes Avatar
greenbes:#6544

>>6541

Der Acker gehoert zum Gartengrundstueck dazu. Dieses ist mir ueber Familienbande zugefallen.

Zwiebeln gibts beim Nachbarn in Huelle und Fuelle. Diese werden bei Bedarf eingetauscht. Hatte darueber nach gedacht dieses Jahr ebenfalls Zwiebeln zu ziehen, allerdings hat mich der Wurmbefall an meinen roten Kartoffeln davon abgehalten.
Knoblauch ist noch eine Idee, allerdings habe ich keine Ahnung wann und wie ich diesen anpflanzen muss. Ansonsten siehe Wurmbefall.
Erdbeeren gibt es beim Nachbarn, es wird getauscht wie eh un jeh. Mag die nicht selber ziehen, da es hier Amseln gibt und diese sich in meiner Abwesenheit daran dick und rund fressen. Drinnbevor Vogelnetz entfaellt, da die Amseln auch unter solches gehen und sich gegebenenfalls darin stranguliert haben. War nicht gerade schoen die Vogelkadaver da raus zu flechten. Von den lebenden Exemplaren mal ganz zu schweigen.

Fuer Tomaten und Chili ist der Boden nicht geeignet und außerdem mangelt es mir an einem Gewaechshaus und Zeit. Habe nur am Wochenende Zeit fuer den Acker und komme unter der Woche kaum in die Naehe. Daher ziehe ich Chilis auf meinem Balkon, wenn auch mit bisher bescheidenen Ergebnissen. Siehe Chilifaden.

snowwrite Avatar
snowwrite:#6568

>>6274

Pommernbern reportiert wieder ein.

Kartoffel sind alle aufgegangen und wurden angehaeufelt.
Wrucken stehen gut und kommen morgen in die Selektion. Die besten kriegen ein Sonnenplaetzchen und der Rest geht duschen.
Rosenkohl ist auch da, hat aber noch Schonzeit bis zur Selektion. Mickert derzeit noch ein wenig herum und hatte zudem Besuch von Nacktschnecken bekommen.
Die Kohlfplanzen machen derzeit alle einen guten Eindruck, weswegen ich mich vor dem Kohlweißling zu fuerchten beginne. Habe bisher aber keinen Befall, noch weiße Fliegen etc. feststellen koennen. Behandle meine Pflanzen aber auch jeden Sonntag mit der Brennesseljauche. Hoffe auf das Beste.
Bohnen sind zu 90% aufgelaufen und machen einen guten Eindruck. Bei mir liegt jetzt noch eine Tuete gruene Buschbohnen herum, die morgen noch unter die Erde kommt. Da das Wetter wechselhaft und recht kuehl ist, sollten die Pflanzen gute Startbedingungen haben.

Ansonsten wurde heute gegen die Nacktschneckenplage kraeftig Schneckenkorn ausgebracht. Ameisen habe ich auch reichlich, aber außer gelegentlichem Unfrieden beim grubbern, lasse ich die Tierchen in Frieden.

chanpory Avatar
chanpory:#6586

>>6568
Gefällt Bernd sehr. :3
Richtig schöne Beetreihen aufgeschichtet.
In einer Reihe könntest du Kürbisse/Gurken/Melonen wachsen lassen, wobei letzteres nicht ganz einfach bei unseren klimatischen Bedingungen ist, aber probier ich gerade aus. Bilder folgen.

alv Avatar
alv:#6592

>>6586

Kürbis hatte ich schon einmal im Komposter gezogen. Das ist dieser Steinhaufen welcher im Hintergrund zu sehen ist. Ergebnisse waren so lala, mal abgesehen davon, dass die Fruechte in der Anzahl abnahmen und jedes Jahr kleiner wurden. Dazu kommt das Problem, dass Bernd die Dinger allein nicht vertilgt kriegt, und auch keinen großer Hunger darauf hat.
Meolen habe ich noch nicht probiert, fuerchte aber, dass der Sandboden dem Wachstum nicht gerade zutraeglich ist. Er haelt ja keine Feuchtigkeit.
Ach ja, die Reihen und Pflanzabstaende wurden natuerlich mit Zollstock und Faeden eingemessen. Es ist Deutschland hier.

Anbei ein paar Bilder vom derzeitigen Stand. Der Chinakohl macht eine gute Figur, die zuletzt ausgebrachten Bohnen sind gekeimt und die Kartoffeln gefallen auch. Die frueher ausgebrachten Bohnen stehen ganz gut im Kraut, allerdings noch kein Wachsdumm bei den Fruechten.

likewings Avatar
likewings:#6593

Forsetzung von >>6592

1. Bild: Die aufgelaufenen Bohnen zwischen Wrucken und Fenchel.

2. Bild: Dies ist eine Kastanienpflanze, die ich vor drei Jahren mal in einem Topf gezogen habe. Ich hatte ihr anschließen ein lauschiges Plaetzchen auf dem Feld spendiert, woraufhin der Bauer ihr mit seinem Heuhaecksler die Triebe abgesaebelt hat.
Also neuen Platz gesucht, naechstes Jahr war Familie Reh da und hat die Triebe verbissen. Spaeter kam noch der Bauer mit seinem Heuhaecksler, aber die Triebe waren schon zu kurz um noch Schaden anzurichten.
Dieses Jahr hat Bernd einen Findling in die Naehe der Pflanze gerueckt, damit der Bauer mit seinem Heuhaecksler nicht ran kommt. Das Gras lasse ich hoch stehen, damit die Rehe das kleine Pflaenzlein nicht finden. Naechstes Jahr werde ich im Fruehjahr ein wenig Schneckenkorn streuen, da fuer die angefressenen Blaetter nur noch Schnecken in Frage kommen.
Ich will doch nur einen Kastanienbaum haben.

Bild 3: Walnussbaum, in einem Topf vorgezogen und dieses Jahr eingepflanzt. Haelt sich erstaunlich gut und hatte bisher auch noch keinen Rehbesuch.

Bild 4: Diese Kiefer hat Bernd vor vier Jahren in einem Nahe gelegenen Naturschutzgebiet am Herrentag ausgegraben. Natuerlich nicht ohne einem Ornithologenbernd ueber den Weg zu laufen, der mir eine Rechtsbelehrung ueber Sinn und Unsinn unserer Naturschutzgebiete vortrug. Ich deutete ihm dann mit meinem Spaten an, dass es jetzt besser waere wenn er nun gehen wuerde. Er verstand schnell und ich trug meinen Schatz in einem 30l Malereimer voller Erde heim.
Bernd, tu das nie! Nimm eine Sackkarre oder ein Auto mit.
Ansonsten hat die Kiefer sich bisher gut entwickelt. Schoen gerader Stamm, kraeftige Triebe und keinen Verbiss durch die aggressiven Rehe hier.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#6616

Wie gern hätte dieser Bernd auch einen Acker.
ICh hoffe du ahst viel Glück mit deinen Baumprojekten!

Was sind Wrucken?

n1ght_coder Avatar
n1ght_coder:#6825

Bernd, hier wächst eine Stachelgurke wie gesät.

Es ist auf jeden Fall irgendein Kürbis/Gurken-gewächs, Blätter sehen fast aus wie Ahorn, Blüten so wie Kürbis oder Zucchini: weiß, lange Trichterschläuche.

Frucht kinderfaustgroß, grün, extrem bestachelt.

Problem: schaut man unter "Stachelgurke" nach, sehen die Blüten da aus wie Linden oder Holunder, wunderkerzenartig.

Was könnte dies sein? Stachelkürbis?

Ist bestimmt nicht eßbar wegen über 9000 bitter

peterlandt Avatar
peterlandt:#6827

>>6616

Entschuldigung Bernd, hab erst jetzt Deine Antwort gesehen. Wrucken werden anderswo auch Steckrueben genannt. Sie bilden eine schoene dicke Knolle, die mit Kartoffeln, oder in einem Eintopf, ganz vorzueglich munden.
Die drei besten haben jetzt Handballformat. (Letztes Jahr war die beste innerlich verfault.)

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#6829

Steckrüben sind in doitschelan nicht beliebt, da Erinnerung an den Hungerwinter 1917.

Jungbernds haben damit zwar kein Problem, wissen aber nicht inzu kochen, außerdem Verfügbarkeit relativ beschissen.

Würzung mit Kümmel. Und dann MEER Kümmel.

tjisousa Avatar
tjisousa:#6833

>>6829

Kann ich so nicht bestaetigen. Wruckeneintopf war bei Bernds Omma genauso beliebt wie bei seinen Eltern. Warum sollten die auf den Kohlruebenwinter auch einen Fick geben? Wurden alle lange danach geboren.

Verfuegbar in jedem runzligen Baumarkt als Saatgut. :3

Aber da Bernd gerade Kuemmel angesprochen hat, irgendeine Idee was man mit Koriander anfangen kann? Bernd hier hat welchen angebaut und denkt nun darueber nach diesen als Wuermischung in den Raeucherofen zu pfeffern.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#6834

Blätter oder Knubbel?

Die Knubbel gehn in Currypulver, oder zu Fisch oder Fischgeschmackreispfanne.

kimcool Avatar
kimcool:#7233

>>6519
Woher weißt du, dass niemand deine Pflanzen vergiftet?

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#7275

Hallo Bernd,

hier ein paar Bilder von Bernds Garten. Zu sehen sind Kartoffeln, Grünkohl, Chinakohl, Weisskohl, Rotkohl, Wirsingkohl, Radieschen, gelbe Bohnen, spanische Bohnen, Bohnenkraut und als Einfriedung Bitterlupinen.

Zeig mal Deinen Garten Bernd.

hammedk Avatar
hammedk:#7278

>>7275
Wie oft musst du da bei durchschnittlichen Wetterverhältnissen eigentlich so bewässern? Macht der Regen das meiste oder musst du auch von Hand bewässern, wenn es nicht besonders trocken ist?

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#7279

>>7278

Das macht Bernd so nach Bauchgefuehl.
Bei normaler Witterung, tagsueber um die 20°C und alle zwei-vier Tage ordentlich Regen, wird nichts bewaessert. Fuer die Pflanzen ist dann ausreichend Feuchtigkeit im Boden.

Wenn es allerdings ueber eine Woche lang nicht regnet, inklusive prallem Sonnenschein, dann geht Bernd mit Schlauch oder Kanne durch die Reihen.
Insgesammt dreimal pro Woche und dann immer Abends.

Ein Regenersatz ist das allerdings nicht. Man bringt die Setzlinge damit sicher durch die Trockenheit, aber einen richtigen Wachstumsschub gab es erst nach dem (endlich) einsetzenden Regen.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#7316

>>7279
Nur so eine Idee aber wenn du genug Wasser hast, kannst du dir diesen porösen Schlauch (Perlschlauch) in das Beet eingraben oder drauf legen und mit Zeitschaltuhr täglich bewässern. Ich finde die Methode ganz gut, das Wachstum ist besser und weniger Arbeit insgesamt.

Schöner Garten!
-Bernd

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#7325

>>7279
Die Pflanzen wachsen auch wenn es wenig Wasser gibt, aber zu 90% an den Wurzeln.

anjhero Avatar
anjhero:#7326

hab schon 3000 tomaten geernet

joki4 Avatar
joki4:#7333

Sehr schöner Faden. Sehr inspirativ.

samscouto Avatar
samscouto:#7390

>>6289
Bernd, laß es mit dem Mohnanbau, den wirst Du nie wieder los.
In Bernds Garten ist vor 3 Jahren mal Mohn durch Vogelfutter reingekommen, der erscheint jedes Jahr wieder. Oder aber es keimten nicht alle Samen im ersten Jahr und einige haben sich ein oder 2 Jahre Zeit gelassen.

cat_audi Avatar
cat_audi:#7394

>>7275
Bernd,

Bitte verlege dein Kartoffelbeet jedes Jahr ein gutes Stück, der Drahtwurm hat schon deine roten Kartoffeln gefressen, gib ihm nicht noch mehr Nahrung. alternativ kannst du die Setzkartoffeln auch beizen,das ist dann auch Hundertprozentig sicher. In deiner Fruchtfolge ist ausserdem zu viel Kohl, du solltest nach der Ernte unbedingt Doldenblütler anbauen, (Zwiebeln Möhren ...)

Du kannst einfach nach der Ernte Klee anbauen der bindet Stickstoff und bringt diesen als Gründungung in den Boden ein.

Wenn du nicht aufpasst kannst du dir den Kohl und Kartoffelanbau über Jahre sparen weil du dir die Nematoden eingefangen hast.