Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-10-04 23:30:51 in /n/

/n/ 6780: Pilzsammel

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#6780

Es ist jetzt vielleicht schon ein wenig spät aber vielleicht sind ja noch ein paar Wochen gutes Wetter.
Angeregt durch einen Faden auf /b/ war ich mit meiner Katze auf Pilzsuche. Habe zwar nichts gefunden, was ich für essbar hielt, aber lasse trotzdem mal ein paar Bilder davon da. Bin leider Laie, vielleicht bin ich ja an einigen Delikatessen vorbeigelaufen.

Bernd, zeig deine Pilzausbeute!

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#6781

Kann mir ein Experte vielleicht sagen, worum es sich bei den Pilzen anbei handelt? Das waren die einzigen Exemplare, die in nennenswerter Anzahl vorkamen, sahen aber alle nicht sehr schmackhaft aus. Ein Irrtum?

polarity Avatar
polarity:#6782

Ist Pilz auf Bild zwei vielleicht eine Art Reizker?

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#6783

Sehr schön ein Pilzfaden :3
Wollte dir eigentlich auf /b/ antworten, leider bin ich einer Krebsmeister-Panade gefangen. Ist der Wald hinter deiner Haustür, oder wie hast du die Kadse darauf abgerichtet mit dir spazieren zu gehen?
Vorweg:
Ich kenne mich auch nur mäßig mit Pilzen aus und sammle eigentlich nur Röhrlinge, Pifferlinge etc.
>>6781
Auf dem ersten Bild ist sicherlich ein Pilz aus der Gattung der Täublinge(Russula) zu sehen, welcher kann ich dir leider nicht sagen. Muss selber unbedingt eine Pilzlehrwanderung mitmachen, würde gerne mal Täublinge sammeln, traue mich aber nur mit Internetz-Wissen nicht. Video zu Täublingen : https://www.youtube.com/watch?v=L0BHklZ3A5c

>>6782
Sieht für mich nicht nach einem Reizker aus. Hast du ihn mal angeschnitten? Sollte es eine Reizker-Art sein, müsste er ja rot/orangene Milch haben.

id835559 Avatar
id835559:#6785

>>6783
Der Faden war ja leider sowieso schon auf Autosäge. Da war ich einfach mal so dreist und hab es nochmal hier pfostiert.
Wieso meine Katze gerne mit auf Spaziergänge geht, kann ich leider nicht erklären. Manchmal hat sie einfach Lust dazu, wie es scheint.
Danke für den Hinweis zu den Täublingen. Scheint aber wohl mit großer Wahrscheinlichkeit ein Speitäubling zu sein, wohl nicht so lecker. Schade, der ganze Wald war voll davon.

Angeschnitten habe ich den vermeintlichen Reizker leider nicht. Aber sollte ich nächstes Wochenende nochmal auf Wandertour gehen, probier ich das mal aus.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#6786

>>6785
Täublinge funktionieren so:
Die sehen alle sehr ähnlich aus und der Phänotyp von einer Art überschneidet sich oft mit dem von anderen Arten. Es gibt aber wohl keine Täublinge die wirklich böse giftig sind, die schmecken halt im schlimmsten Fall bitter oder scharf und machen vielleicht noch Durchfall und Kotzi.
Bei Täublingen, und nur bei Täublingen, kann man also relativ gefahrlos eine Geschmacksprobe machen. Die Gefahr besteht darin, auf einem Speitäubling rumzukauen und der ist scharf wie fick. Etwa so wie meine Chilipfanne, daher juckt es mich nicht. Oma Hilde oder Opa Fritz haut das möglicherweise aus den Latschen, aber für einen normalen Menschen ist das gefahrlos. Das heimtückische ist, dass die Schärfe eine Latenz von bis zu 15 Sekunden haben kann (ist halt kein Caspaicin drin sondern irgendwas Anderes). Wenn Oma oder Opa beim Essen gierig schlingen, merken sie es erst nach den ersten drei Löffeln und kotzen sich dann die Seele aus dem Leib. Und weil die zwei nicht zugeben wollen was für Spasten sie sind, machen sie neben den Speitäubling im Pilzbuch einen Totenkopf und sammeln nur noch Röhrlinge. So einfach ist das.
>>6783
Wenn du sicher weisst, dass du einen Täubling vor dir hast, ist es wirklich so einfach.

Das in OPs Bild ist wahrscheinlich ein Frauentäubling, Heringstäubling, Grastäubling oder irgendwas in der Preisklasse. Bild verwandt ist vom letzten Samstag, hab einige von denen gefressen und alles im grünen Bereich. Einfache Faustregel: Wenn Täublinge nicht unangenehm riechen oder schmecken sind sie essbar.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#6789

War gestern mit Freunden ein wenig sammeln. Bedingt durch das Wetter waren die Pilze im Allgemeinen in einem nicht so guten Zustand, sodass wir später doch einiges wegschneiden bzw. wegwerfen mussten. Hat dennoch für zwei schmackhafte Gerichte gereicht :3 Gesammelt wurden hauptsächlich Maronen und Rotfußröhrlinge dazu kamen noch einige Falsche Rotfüße, Sommersteinpilze und ein Birkenpilz.

>>6785
Hab noch einmal über deinen "Reizker" nachgedacht: Ist es möglicherweise der "Birkenmilchling"?
http://www.123pilze.de/DreamHC/Download/Birkenreizker.htm

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#6791

Mal sehen, ob ich rausfinden kann, welche das hier waren. Bonusbild: Ein Schädel. Irgendwo gibt es einen Fluss, dessen Mäander genau so aussehen, wie die Naht dieses Schädels. An seinen Ufern steigt die große Bernd-Con am Ende der Zeit.

areus Avatar
areus:#6792

>>6786
Klingt valide und deckt sich mit dem, was man im Internet dazu findet. Werde also wohl eine Geschmacksprobe machen, sobald ich das nächste mal welche sehe. Bedauerlich, dass du am anderen Ende von Deutschland unterwegs bist. Wärst sicher ein guter Ratgeber auf Pilzsuche.
>>6789
>Ist es möglicherweise der "Birkenmilchling"?
Tatsache! Der sieht haargenau so aus und in dem Wald gab es wirklich die eine oder andere Birke. Danke für die Lösung des Rätsels.
>>6791
Sieht lecker aus, wie mit Käse überbacken. Tippe auf einen Schüppling. Also doch nicht gerade ein Genuss.
http://www.pilze-infos.de/ungeniessbare-pilze/schueppling/

t1mmen Avatar
t1mmen:#6798

>keine bösartigen Täublinge

Gab es da nicht mal die Entdeckung des fiesen Retardpilzes? Leute aßen ihn für über 9000 Tage und niemandem war er suspekt. Dann fand man heraus, daß er Fieses Zerfickungs Syndrom und Rhabdomyolyse macht

alagoon Avatar
alagoon:#6799

>>6798
Du meinst glaube ich den "Kahlen Krempling", der das Paxillus-Syndrom auslöst. Der ist aber kein Täubling.

iamkarna Avatar
iamkarna:#6804

Der Krempling war doch seit Ewigkeiten als "ungenießbar" oder "schwach giftig" gelistet. Den hat auch niemand gesammelt, wuchs wie Unkraut.

Nein, es war ein Ritterling (T. equestre)
Selbes Gift wohl in einem in Japan vorkommenden Täubling.

Verdacht Cycloprop-(essig)säure.

Biochemisch extrem interessant: Dieses Scheißmolekül sollte gar nicht existieren für längere Zeit. Auch fragt sich, wie es wirkt und vor allem, wieso mit solcher Verzögerung (na gut, die Rhabdomyolyse braucht ihre Zeit, bis sie sich in die Nieren frißt).

Bernd würde mal darauf tippen, daß es ein Mitochondriengift ist. Die Struktur ohne Dreieck sieht ähnlich aus wie Butyrate/Ketonkörper. Womöglich macht es genau die aerobe Atmung kaputt. Muskelzelle krepiert und die Giftstoffe machen die Leber kaputt.

ffbel Avatar
ffbel:#6805

>>6792
Ja, vielleicht sind es Goldfell-Schüpplinge gewesen. Die Käseanmutung lag wohl daran, dass sie schon etwas lapprig und vollgesogen waren.