Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-11-24 10:31:15 in /n/

/n/ 6873: Ratiert meinen Miniatursteingarten! Auch: Wie geht /...

rdbannon Avatar
rdbannon:#6873

Ratiert meinen Miniatursteingarten!

Auch: Wie geht /n/-Bernd damit um, dass es jetzt vier Monate lang nur tote Heiden und gefrorene Wälder um uns herum geben wird? Mir ist grade ein wenig übel geworden bei dem Gedanken.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#6875

Werde die Tage meinen Ahorn vom Balkon reinholen und versuchen, ihn zu einer Art Bonsai zu machen.
An der roten Markierung wird der diesjährige Trieb gekappt und der Hauptstamm eventuell gespalten.
Die blaue Markierung zeigt den Knick, den das Bäumchen schon beim aquirieren aus dem Wald hatte.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#6876

>>6875
Ganbare, Yamadori-Bernd! Ich hab das auch mal versucht. Der übliche Weg ist wohl, den Bonsai den Winter über einzugraben oder an einen kühlen aber nicht dem Frost ausgesetzen Ort zu stellen. Hatte meinen (es war übrigens auch ein Ahorn) im Keller stehen, aber den Fehler gemacht, ihn mitten im Winter anzugießen. Das Ergebnis war, dass er ausschlug und einging.

Ob es möglich ist einen heimischen Laubbaum ohne Ruhephase in warmen Räumen durchzubringen, weiß ich nicht, ich bezweifle es aber. Bitte berichte dann.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#6877

>>6876
Danke.
Habe vorhin mit Entsetzen gesehen, dass der Gute an der Triebspitze dicke Knospen macht.
Dscheiss wärmster November undso.
Bin verunsichert, was zu tun ist.
Und generell zum schneiden eines Bonsais habe ich wohl noch viel zu lernen, wie es aussieht.
Angst, dass das in die Binsen geht stellt sich ein.

evandrix Avatar
evandrix:#6878

>>6877
Das mit den Knospen ist wohl normal, sieht man ja auch an ausgewachsenen Bäumen bereits. Das schwierige ist wie gesagt, einen geeigneten Ort zum Überwintern zu finden. Außerdem soll man die Bäumchen nicht zurückschneiden, wenn sie sichtbar darben und das scheint mir bei deinem doch eher der Fall zu sein.

Was meinst du mit "den Hauptstamm spalten"?

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#6880

>>6878
Ich hatte gedacht, man schneidet den Stamm ca. 2cm tief kreuzförmig ein und drahtet ein Stück des abgeschnittenen Triebes als Keil dazwischen, um die Bildung einer "Baumkrone" zu erzwingen.

karlkanall Avatar
karlkanall:#6882

>>6880
Falls du das versuchst, pfostiere das Ergebnis bitte hier. Würde mich interessieren.

Du hast mich im Übrigen dazu angestiftet, es auch noch einmal zu probieren. Hab heute einige potentielle Kandidaten fotografiert. Leider sind die Bilder nicht besonders geworden. Ich tendiere zur Buche, da die Eiche wohl schwierig auszugraben wäre und Fichten leider die Bernds unter den Bäumen sind.

Viertes Bild unrelatiert.

strikewan Avatar
strikewan:#6884

>>6882
Werde berichten und rufe dir auch ein Ganbare zu!
Zur Entscheidung zwischen den Arten kann ich aufgrund Erfahrungsmangels leider wenig raten, allerdings sehen mir die Bäumchen da schon etwas groß aus, oder?

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#6885

>>6884
Danke. Sind maximal kniehoch, jedenfalls in meiner Erinnerung.

chatyrko Avatar
chatyrko:#6958

Nördlicher Yamadori-Bernd reportiert ein.
Da die Winterruhe ja praktisch ausgefallen ist, werde ich jetzt das Propfen wagen.
Auf diesem ersten Bild sehen Sie die Ausgangssituation.
A ist das Bäumchen, im Wintertopf
B ist die Schale, in der das Bäumchen zum Bonsai werden soll, ca. 7cm x 25cm
C ist der Bast, auch von Muddi, mit dem die gepfropften Stellen verbunden werden
D Plastikschüsseln, die dort abtrocknen und nichts mit der Sache zu tun haben

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#6959

>>6958
Zunächst werde ich wie auf dem Bild die Krone des Jahrestriebes, der die ganzen schönen Blattknospen trägt, kappen. 2cm Rinde kommen unten ab.
Dann wird der Stamm (Bild 2) ebenso gekürzt und die Rinde aufgeschlitzt.
Die Rinde vom älteren Teil wird den entrindeten Stamm des Jahrestriebes umschließen.
Zum Schluss werden die beiden Teile mit dem gezeigten Bast fest verbunden.
Weitere Bilder folgen.

llun Avatar
llun:#6960

>>6959
Habe den etwas einfacheren Weg gewählt und den Mutterstamm einfach vierfach gespalten und den eingepfropften Trieb entrindet und angespitzt.
Dann wurde das Bäumchen noch in die von Muddi angelieferte Schale mit vorbereitetem Untergrund gesetzt.
Auf dem kleinen Hügel soll später noch ein hübsches Moos o.ä. gepflanzt werden.
Das richtige Bonsaigärtnern geht dann in 3-5 Jahren los, wenn alles anwächst...

vocino Avatar
vocino:#6961

>>6960

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#6962

>>6961
Und fertig.
Die Schale wird noch abgewaschen, evtl. angemalt und es werden Moos und Begleitpflanzen gepflanzt.

terryxlife Avatar
terryxlife:#6963

Werkzeugbild fehlt noch.
Merke: Zum Pfropfen, niemals Kneifzangen verwenden, die drücken die Saftgefäße zu und veröden ziemlich gekonnt jeden Trieb.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#6964

Und jetzt habe ich direkt noch solches "Stern-Schlangen-Moos" vom nahegelegenen WK I-Kriegerdenkmal geholt.
Das dürfte angemessen sein.

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#6966

Sehr schön, Yamadori-Bernd! Vermutlich dumme Frage: Wozu dient das Aufpfropfen? Ich kannte das nur vom Veredeln von Obstbäumen, aber wozu soll man einen Ahorn mit sich selbst veredeln?

> "Stern-Schlangen-Moos" vom nahegelegenen WK I-Kriegerdenkmal

hrhr, sehr gut

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#6967

>>6966
Ich habe den Jahrestrieb mit den schön vielen Blattknospen nur "nach unten" gepfropft, um eine schöne Verwachsung mit vielen Blättern zu erzielen.
Per Ausnahme dar man hier auch mal Ahorn auf Ahorn pfropfen.

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#6970

>>6967
Ja, dachte es mir nachher selbst. Sieht jedenfalls gut aus, jetzt. Hoffe er überlebt die Tortur.

darcystonge Avatar
darcystonge:#6971

>>6970
Danke, hoffe ich auch, daran hängt jetzt erstmal alles.
Sie haben gesagt, der Bast ist wichtig.
Also nicht der Wickelbast, sondern die grüne Schicht unter der Rinde, der "Bast".
Soll sowas wie Stammzellen sein.
Die Bastbinde soll mindestens drei Monate dranbleiben, vor Mai/Juni werde ich also leider nicht mit Ergebnissen diesbezüglich kommen können.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#6973

>>6960
Auf dem dritten Bild scheint mir der Abstand zum Bast des unteren Teils etwas groß, das muss dann ja alles durch Wachstum Überbrückt werden. Auch muss die Wunde luftdicht abgeschlossen werden, nur dieses Zeug da dürfte nicht reichen, das wird alles eintrocknen.

souuf Avatar
souuf:#6974

>>6973
Habe den Pfropf da nach dem Foto noch weiter reingeschoben.
Mit dem luftdicht ist natürlich so ne Sache.
Ob man das auch von außen feuchthalten kann?

tube_man Avatar
tube_man:#6979

Ich habe es leider nicht scharf aufs Bild gekriegt, aber:
Die Spitzenknospe öffnet sich!
Saftverbindung durch die Pfropfung scheint schon zu bestehen.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#6995

Hallo Achtung wichtig! Das Miniaturgras in meinem Miniatursteingarten blüht!

thomweerd Avatar
thomweerd:#6996

Hier nochmal im Porträt.

kennyadr Avatar
kennyadr:#6997

>>6996
Sehr niedlich!

cat_audi Avatar
cat_audi:#7410

zehn Monate später

p_kosov Avatar
p_kosov:#7436

>>7410

Schon mal daran gedacht, kleine Farne zu pflanzen? Bernd für seinen Teil liebt Farne.

mugukamil Avatar
mugukamil:#7437

>>7410
Sehr noice Sache hast du da, OP. Aber wie kultivierst du das Moos darauf? Besprühst du alle 5 Minuten oder hast du es kurz vor dem Foto einfach drauf drappiert.

>>7436
Farne sind auch noice, nur werden sie ganz schön groß.
Letztens in Irland lauter Farnarten gesehen, die ich bei uns noch nie gesehen habe. Ich war verzückt.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#7438

>>7437
>Besprühst du alle 5 Minuten

Nein, ich setzte alles unter Wasser und das hält dann ein paar Tage vor. Sieht dann so aus.

Was die Farne angeht, ginge vielleicht ein Mauerfarn wie in deinem ersten Bild. Dem wird das stehende Wasser aber nicht gefallen, man müsste ihn wohl in einen üblichen Topf setzen. Vielleicht versuche ich das, falls ich noch einen finde, bevor der Frost alles tötet.

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#7439

Hier noch eine Fichte und eine Herbstaster. Bitte unterstützt meine Arbeit auf patreon.

mattsapii Avatar
mattsapii:#7440

>>7439
Habe abonniert und geliked. Habe bei meinen Eltern noch ein kleines Aquarium rumliegen. Hat jemand gute und kreative Ideen für ein Terrarium abgesehen von den üblichen Kram? Sollte schon etwas sein, was man im Wald sammeln kann und möglichst wenig Arbeit braucht.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#7441

>>7440
Wenn es eines dieser Terrarien ist, das bis etwa 5cm wasserdicht ist (darüber haben sie oft Luftlöcher), könntest du ein Paludarium anlegen. Einfach sandige Erde rein, diese immer feuchthalten und mit Zeug vom Teichrand bepflanzen. Ich hatte lange Simsengras (Juncus), das als Zimmperpflanze erstaunlich gut durchhält und sehr groß wird, man darf es nur nie austrocknen lassen.

vikashpathak18 Avatar
vikashpathak18:#7442

Schönes Ding, die Idee kannte Bernd noch gar nicht!

Bernd geht mit der kalten Jahreszeit um indem er erwägt, etwas wie Bild relatiert zu erwerben und sein eigenes Stalker-LARP sozusagen zu betreiben. Kann Bernd Empfehlungen/Erfahrungen/Meinungen abgeben?

horaciobella Avatar
horaciobella:#7840

Eineinhalb Jahre später [kritisch nachdenklicher Smiley].

bnquoctoan Avatar
bnquoctoan:#7847

>>7840
>>7438
dein peyote vergeilt. giess in weniger. alle 2 monate reicht, winter gar nicht.

markmushiva Avatar
markmushiva:#7850

>>7847
Danke, gieße glaube ich wirklich zu oft.

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#7851

>>7850
habe meinen ersten auch vergeilen lassen. hast du noch mehr? trau dich ruhig auch in zu köpfen. so ab 3-4cm dürfte der kopf wurzeln und aus dem stumpf treiben meist mehrere neue ableger aus.

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#7852

>>7851
Nein, hab den seit fünfzehn Jahren, er wird weder geköpft noch gegessen.

splashing75 Avatar
splashing75:#7855

>>7852
warum nicht köpfen und vermehren?

bluesix Avatar
bluesix:#7856

>>7855
nein dann kauf ich lieber einen Neuen und versuchs mit dem