Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-07-22 17:34:57 in /ng/

/ng/ 10117: Bernds Depot. Aktienanalyse und Geheimtipps

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#10117

Wie geht es mit dem Dax weiter?
Folgt auf die Zinswende der große Crash?

Was haltet Ihr von Bernds Aktien? Diese Werte söllten laut Bernd steigen.
Nordex (wird von 12 EUR auf 20 EUR steigen)
Daimler (erst auf 55 EUR fallen dann auf 90 EUR steigen)
Steinhoff (von 4,4 EUR auf 5,2 EUR. Solide 20% Crash nicht zu erwarten)

Worin investiert Bernd?

donjain Avatar
donjain:#10120

Dieser Bernd wird sich nach dem Start in Deutschland nun international umsehen. Werde wahrscheinlich die Vanguard ETFs nutzen. Die decken ja fast alles regional ab.

Sorgen machen mir nur die fundamentalen Daten der Amerikaner und allgemein von Europa.

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#10121

Daimler würde Bernd zZ abgeben. In die Autobranche kehrt einfach keine Ruhe ein. Manipulierte Abgaswerte, Kartellverdacht, billige Leasingrückläufer. Warum die negative Phase mitmachen, wenn man zeitgleich Geld mit anderen Papieren machen kann?

Ähnlich bei Nordex. Gut, die Aktie ist ein geprügelter Hund, der die Möglichkeit auf Gewinne andeutet. Aber auch mit einem Papier, das sich bereits halbiert hat kann man immer noch 100% verlieren. Wäre bei diesem Hochrisikopapier sehr vorsichtig. Ein reiner Zock. Die Erholung, so sie denn kommt kann lange auf sich warten lassen.

Steinhoff kann ich nicht beurteilen.

Bernd hat gestern bei Sartorius Vz. nachgekauft. Ein führender Labor- und Prozesstechnologieanbieter aus dem TecDAX, der in den letzten Jahren fantastisch gelaufen ist. Wegen zukunftsfähiger Produkte und sinnvoller Übernahmen sehe ich die Zukunft des Unternehmens auch weiterhin positiv. Die gestern vorgestellten Quartalszahlen erfüllten alle Erwartungen, dennoch gab die Aktie wg. Gewinnmitnahmen 4,5% nach. Bernd nutzte die Schwäche zum Nachkauf.

pjnes Avatar
pjnes:#10122

Lauere derzeit immer noch auf Qualcomm bei 45 und Shell bei 22,88. Immerhin haben sich alle meine Prognosen aus >>9713 weitgehend erfüllt. Jetzt müsste nur noch irgendwer Ficks geben. AT&T und Rio Tinto find ich auch lustig, vor allem wegen den toll klingenden Namen aber auch wegen der Dividende. Aber vor allem wegen den Namen.
Qualcomm wird Ende des Jahres die Übernahme von NXP abgeschlossen haben. NXP wiederum hat vor zwei Jahren Fresecale übernommen und wurde dadurch zu einem ziemlich fetten Halbleiterhersteller. NXP macht viel mit Automotive und Sicherheitstechnik (Verschlüsselung etc), Qualcomm kann in zu Kommunikation. Wenn es in fünf bis zehn Jahren mit Selbstfahrenden Autos losgeht, haben die da ihren Pimmel sehr tief drin. Qualcomm streitet sich ja gerade mit Apple, wegen seinem Lizenzmodell wonach die Gebühr abhängig vom Preis des fertigen Produktes ist: Sprich Huawei und Apple bauen den gleichen IC von Qualcomm ins Handy, Apple muss aber pro Chip 10 ng bezahlen während Huawei nur 1 ng bezahlt -- weil das Ichfon halt 1000 ng kostet und der Chinaböller nur 100 ng. Im Auto der Zukunft stecken aber mindestens 3 Chips (wegen Redundanz) und ein Auto kostet nochmal eine ganze Ecke mehr als ein Schlaufon. Und in die Ladestation müssen auch Chips, was red ich, an jeden Strommast und in alle Windmühlen!!1 Da kann man sich ja ausrechnen was passieren wird :3 Ti, ST, Microchip schlagen in die selbe Kerbe, aber Qualcomm ist gerade billig wie fick.

>>10117
Nach der Geschichte mit dem Nordexmanagement kann ich mir Nordex eigentlich nur noch als Übernahmekandidaten vorstellen. Kann gut sein, dass Siemens die übernimmt und die Russen demnächst mit Windmühlen beliefert. Bei 10 ng würde ich einfach aus Jux und Dollerei mal einen Tausi riskieren.

Bin ich eigentlich der einzige Bernd, der auch mal rot sieht oder verkauft ihr Positionen die nicht so gut laufen einfach wieder? Auch: Das Fühl wenn am 22. Juli 400 Bezugsrechte im Depot habend, die am 19. Juli endfällig wurden. Sind mir jetzt die Spaghetti aus der Tasche gefallen? Oder dem Bankjuden, der versprach sie automatisch zu liquidieren wenn Nazibernd einfach nur Bernd ist, also nichts tut?

christianoliff Avatar
christianoliff:#10123

>>10121
>Sartorius
Vorsicht Bernd. Die Aktie scheint mir überbewertet. Klar geht's dem Unternehmen gut aber die Aktie ist auch dementsprechend teuer.

Ergebnis je Aktie lag zuletzt bei 2 Euro. Buchwert bei 9. Aktie bei 90 EUR.

in ca 40 Jahren wird die Aktie ihren jetzigen Wert erwirtschaftet haben. Warum söllte die Aktie jetzt auf 150 steigen? Wegen 5% Kurssteigerung würde ich die nicht kaufen.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#10125

>>10122
Termingeschäfte werden automatisch abgewickelt und du erhältst die Geldwert des Zertifikats. Nur ganz selten bekommst du beim ausüben deiner Optiion die physische Lieferung in Form von aktien. Geld ist einfacher.

Tipp. Termingeschäfte also Derivate hält man niemals bis zum Ende der Laufzeit. Du verschwendest sonst zu viel Zeitwert. Wenn der Titel nicht so steigt wie erhofft Trenn dich lieber vom Derivate als zu versuchen etwas auszusitzen.

cat_audi Avatar
cat_audi:#10126

>>10125
Dieser spanische Energieversorger da, der zahlt das Groß seiner Dividende als Aktienanrechte: da kann man sich aussuchen, ob man junge Aktien zeichnet, die Anrechte auf dem freien Markt verkauft oder zu einem Garantiepreis (der Einstandswert) an Iberdrola verkauft. Das machen die wegen steuerlicher Gründe und so kann jeder Aktionär beeinflussen ob sein Gewinnanteil reinvestiert oder ausgeschüttet wird. Also eigentlich ziemlich kühl (sofern es kein Beschiss im Stile von Prokon ist).
Nun kamen Anfang des Monats diese Zertifikate in mein Depot geflattert und ein Brief von der Diba in dem es hieß, wenn ich mein Zeichnungsrecht ausüben möchte soll ich Kontakt aufnehmen. Wenn ich nichts mache, werden die Papiere am Ende der Laufzeit automatisch verkauft. Die ersten Tage konnte man sie noch anklicken und hätte sie in Müchen verkaufen können. Seit dem 15. "Das von Ihnen gewählte Wertpapier ist nicht aktiv. Ein Handel dieses Wertpapiers ist daher nicht möglich."

Hoffe ich bin einfach zu ungeduldig, hnnng!

kennyadr Avatar
kennyadr:#10127

>>10123
Sartorius-Bernd geht ebenfalls von einer Überbewertung aus. Aber zurzeit ist nunmal fast alles überbewertet, von der Autobranche vllt abgesehen. Ich setze daher auf Werte bei denen ich kurzfristig Kurspotenzial sehe. Von Sartorius werde ich dann die Hälfte meiner Position abgegeben. Die andere Hälfte bleibt ewig im Depot, weil ich dem Unternehmen langfristig vertraue.
Sollte die Aktie jetzt deutlich korrigieren, habe ich halt Pech gehabt, aber trotzdem die Gewissheit Anteile eines tollen Unternehmens zu halten, das irgendwann wiederkommt.

Grundsätzlich baue ich zZ eher meinen Cash-Bestand aus. Es rumort ja ein wenig. In Europa geldpolitisch und in den VSA bemerkt man gerade, dass man den Trumpf sehr wohl stumpfen kann.

oskamaya Avatar
oskamaya:#10143

>>10117

Nordex ist Krebs und konnte ich zum Glück zu 26 NG oder ähnliches abstoßen. Bernd kauft neuerdings REIT Aktien, nachdem er "the intelligent Reit investor" von Brad Thomas - schreibt auf seekingalpha - gelesen und Ahnung gewonnen hat. Bietet sich für Leute an, die auf laufende Erträge schielen.

anaami Avatar
anaami:#10160

Was hält Bernd eigentlich von den Anleihen der Schwellenländer? Gerne auch in einem Fond wie IE00BZ163L38 gebündelt

gmourier Avatar
gmourier:#10163

>>10160
würde darauf achten, dass sie auf EUR oder USD laufen, Landeswährung wird nochmal deutlich schneller entwertet als unsere Butterwährungen

p_kosov Avatar
p_kosov:#10164

>>10126
Hat einfach nur lange gedauert. Mit Kollegen gesprochen, ist wohl üblich, dass es bei automatisch verkauften Bezugsrechten ein Weilchen dauert, bis es im Depot verbucht wird. Den Auftrag und die Rechnung hätte ich mir aber schon etwas früher gewünscht.

>>10160
Würde als Beimischung in Betracht ziehen aber nicht groß drauf wetten. Dann lieber auf Unternehmen setzten die auch in Schwellenländern aktiv sind (Versorger, Rohstoffe und deren Zulieferer).

csteib Avatar
csteib:#10167

>>10164
Keine Quellensteuer?

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#10168

>>10167
Nö, nur bei der Bardividende. Vielleicht irgendson EU-Ding?
Nee, kann eigentlich nicht sein.
Vielleicht irgendson Spaniending?
Können die sich eigentlich nicht leisten.

Hehe, jetzt kann ich zu Alice Schwarzer und Uli Hoeneß "Kumpel" sagen. Kommt bestimmt noch ;_;
Ich kann ja einen Brief an das spanische Generalkonsulat schreiben, vielleicht lässt sich damit Mett generieren?

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#10178

Aber mit Provision sind das ca. 10 % Abzug. Du brauchst mehr Aktien Bernd sonst gewinnt der Finanzjude erneut!

agromov Avatar
agromov:#10179

>>10178
Na ja, bin ich von versprochenen 7% bei real 6% Dividendenrendite angekommen. Ich wünschte das wäre bei allen Papieren in meinem Depot so ;_;
Was mich wirklich mett macht, ist dass ich bei Qualcomm ungeduldig geworden bin und das Limit zuletzt von 45 ng auf 45,30 ng angehoben hab. Jetzt stehen sie bei 44,77 -- also wieder 12,6 ng zum Fenster rausgeschmissen! Diese 12,6 ng machen mich wirlklich metter als die 800 ng von Exxon, RWE und VW. Erstere hätte ich nämlich durch Nichtstun sparen können während letztere der gerechte Lohn fürs Rumpimmeln sind.
Na ja, auf Arbeit mach ich auch immer alles kaputt. Da sind die Kollegen froh, wenn ich in meiner Ecke sitze, die Fresse halte und einfach gar nichts tue -- was einen großen Gewinn darstellt.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#10181

>>10179
>Qualcomm
Mach dir nichts draus. Bernd, der ungeduldigerweise bei 50 NG eingestiegen ist, ist schon 10% im Minus :3

Aber wird schon.

kriegs Avatar
kriegs:#10182

>>10181
Wobei, Ungeduld ist eigentlich das falsche Wort. Es war eher so, dass Bernd sich nicht sicher war, ob der Kurs noch weiter runtergeht oder plötzlich wieder ansteigt und daher Angst hatte, mal wieder den Zug zu verpassen.

samscouto Avatar
samscouto:#10183

ratiere :3

Sparpläne laufen auf World, Em, IBM, alphabet, amazon und microsoft. Depot ist 12 Monate alt. Der Rest ist zu vernachlässigen weil aufgegeben, behalten werde ich natürlich alles.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#10186

>>10183
Wew. Das sind doch mal schön aufbereitete Depotwerte. Könnte man fast neidisch werden.

Was hält Bernd momentan von Daimler? Vom Kurs-Gewinn Verhältnis nicht schlecht.

to_soham Avatar
to_soham:#10187

>>10186
>Gucken wir das auch noch zusammen, Berndi?

Geht immer. Bernd seine zwei Tipps sind Zalando und Commerzbank

zackeeler Avatar
zackeeler:#10188

>>10186
Ich schiele auch auf Daimler und BMW, glaube aber die Zeit ist noch nicht reif. Ich habe mal den Chart der VW-Aktie mit Ereignissen aus dem Abgasskandal korreliert: der erste Lügelbericht hat erstmal einen Scheiß gemacht, Abschlag um 12% und danach ging es erstmal hoch (übrigens verlaufen die Charts von BMW und Daimler weitgehend identisch). Auch der Abwärtstrend nach dem "WzF?" findet sich bei BMW und Daimler. Bei VW ist er am stärksten ausgeprägt, bei Daimler am schwächsten.
Bemerkenswert ist, dass das Eingeständnis zum Abgasbetrug von VW zunächst keine Auswirkungen auf den Kurs hat. Erst als die Umweltbehörde der USA ihre Vorwürfe konkretisiert indem sie einen Notizzettel der Vergewohltätigung einreicht, gibt es eine deutliche Kurskorrektur und meiner Meinung nach auch die einzige Kursbewegung, die sich klar dem Abgasskandal zuordnen lässt (BMW und Daimler waren ja angeblich sauber) die allgemeine Abwärtstendenz ab März 2015 kann also auch dem allgemeinen Markt zugeordnet werden. Findet sich tatsächlich auch bei Ford und Toyota...
VW geht nach der Vergewaltigungsnotiz derbe in den Keller, alle anderen Werte (die nicht von dem Abgasskandal betroffen waren) gehen hoch.

Daraus lerne ich, ein günstiger Einstiegszeitpunkt wäre der Moment, in dem sich Daimler (und BMW) krass gegen den Markt bewegt. Was wir jetzt sehen ist einfach nur eine allgemeine Abwärtstendenz. Wenn man das noch weiter spinnt, müsste man jetzt erstmal Toyota, Nissan, Ford, General Motors, vielleicht noch Renault kaufen. Und erst wenn aus Brüssel oder Berlin was Konkretes kommt und es einen fetten Ruck gibt, wird umgesattelt: erstere mit 30% Gewinn verkauft und letztere mit 30% Abschlag aquiriert.

>>10182
Das meine ich auch mit Geduld. Aber vor allem, dass ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich fast immer bessere Geschäfte gemacht hätte, wenn ich länger gewartet hätte. Bei RWE hab ich auch gedacht, ist ja schon alles eingepreist, weiß ja jeder, dass der Atomausstieg kommt und die Scheiße irgendwie entsorgt werden muss... Na ja, ging dann trotzdem nochmal 50% runter ;_;

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#10189

Hmm. Vielleicht einfach den DAX ETF einkaufen. Ist ja quasi fast ein Fond der Autobranche

axel_gillino Avatar
axel_gillino:#10190

>>10186
>Daimler

eigentlich garnichts. Daimler war mein allererster Handel und ich habe damals eine Aktie erstanden.

Ich spekuliere auf Quantencomputer und das Google staatsähnliche Strukturen gründen wird bzw. in dieser Richtung aktiv wird.
25+ Jahre.

carlyson Avatar
carlyson:#10191

>>10190
schau mal Kaguyabert an Itochu hast du mir mal Aktienschnellbewertung beigebracht. Ich halte immernoch 4 Stück :3

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#10192

>>10189
Gar nicht mal so. Die größte Marktkapitalisierung im DAX haben SAP, Siemens, Bayer, Allianz, BASF und Telekom, erst dann kommt Volkswagen.

zackeeler Avatar
zackeeler:#10193

>>10192
Ach Bernd... Du musst dir mal die Zusammenhänge angucken:
SAP hängen mit ihren Softwarelösungen überall mit drin.
BASF macht die Kunststoffe für Sitze, Kondensatoren und Stoßstangen.
Bayer liefert die Farben für die Autos, Schwefelsäure für Akkus und die Kopfschmerztabletten für genervte Fahrer.
Siemens liefert die SPSsen die in allen Fabriken eingesetzt werden und elektronische Kleinteile.
Telekom mach für alle die Kommunikation, Wolke, Internet etc.
Und bei der Allianz haben die Fahrer denn dann ihre Vollkaskoversicherung.

Das haut schon hin, was >>10189 sagt. Klar gibt es auch noch andere Bereiche bei BASF, SAP etc. Aber wenn die Autobranche kränkelt, haben die alle mehr oder weniger starke Umsatzrückgänge. Wäre mal interessant, die Verflechtungen und Abhängigkeiten mit konkreten Zahlen zu unterfüttern. Aber hinstellen und sagen hat alles nix mit nix zu tun ist ziemlich naiv.

abotap Avatar
abotap:#10194

>>10193
Welche Firma ist denn nicht von der Entwicklung einer ganzen Branche abhaengig?

Microsoft wird auch nicht so erfreut sein, wenn der PC Markt broeckelt und alle nur noch auf dem Smartphone rumdruecken.

shadowfreakapps Avatar
shadowfreakapps:#10195

Bei dem Weg, wie sieht es eigentlich mit Aktien wie Adidas aus? Seit 10 Jahren nur Gewinne eingefahren. Da habe ich als Schwabenbernd immer Angst, dass die Blase platzt und man alles verliert.

Aehnliches bei Tesla, Google, Amazon also quasi den neuen Weltmaechten.
Wann ist da Schluss? Kann man da noch einsteigen? Wann aussteigen?

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#10196

>>10195
Kaufe hoch, verkaufe niedrig.

areus Avatar
areus:#10197

>>10195
Garnicht. Auf den den crash sparen und danach einsteigen. Die sind so groß, dass ein Jahr nach dem krach alles wieder in Ordnung kombt. Siehe 2009

kershmallow Avatar
kershmallow:#10198

>>10197
Und wie stellt man sicher, dass das eigene Geld, das bis dahin sinnlos auf der Bank liegt (?) beim Crash nicht allzu viel an Wert verliert?

anjhero Avatar
anjhero:#10199

>>10197
Wie oft hast du das bisher mit Erfolg gemacht? Die Strategie klingt ja erstmal ganz gut, aber ich glaube es gehören extrem dicke Eier dazu das auch durchzuziehen. Du hast per Default 2% Wertverlust pro Jahr. Das heißt, wenn du irgendwann 100 k auf der hohen Kante liegen hast und wie ich 10 k pro Jahr sparst, gehst du 2 Monate arbeiten nur um den Status Quo zu halten. Das würde mich extrem nerven. Dann kommen noch spannende Währungseefekte hinzu: Guck dir mal die Charts von Qualcomm an. Ich hab in Euro auf den "Crash" gewartet, hättest du in Dollar gewartet, würdest du immer noch warten.
Was ich damit sagen will, du kannst dich den Kapitalmärkten nicht entziehen. Spekulierst du eben auf Devisen. Kann man machen. Geht aber zwei mal alle 100 Jahre noch härter gegen die Wand als die Aktiencrashs alle 10 Jahre. Klappt also auch nur in 8 von 10 Fällen.
Wenn es klappt bist du natürlich der König.

alagoon Avatar
alagoon:#10200

>>10199

ich bin >>10183 und das Depot ist 12 Monate alt. Bis jetzt bin ich halt ok, Schwerpunkte bleiben bei World und EM. Bei den Einzelaktien handle ich wie du es beschreibst, ja und ich hoffe es durchzuhalten. Bis jetzt bin ich ok, weil ich nichts tun muss außer weiter zu arbeiten und den Sparplan laufen zu lassen.

mshwery Avatar
mshwery:#10203

>>10200
Das heißt du hast auch noch ordentlich was auf dem Tagesgeldkonto?
Facebook, Amazon, Alphabet und Tesla: die zahlen alle keine Dividende. Du sollst die jetzt um Himmels Willen nicht verkaufen. Aber achte mal darauf, dass du dir mittelfristig auch ein paar Dividendentitel ins Depot legst. Guck dir an wie sie gerade die Autobranche ficken. Facebook, Amazon und Alphabet haben das auch noch vor sich. Ruhig ein bisschen in Rohstoffe und Versorger gehen, die werden immer gebraucht -- die kann man im Gegensatz zu den anderen nicht wegrationalisieren. Facebook könnte zum Beispiel innerhalb von drei Jahren durch ein unzensiertes Peer-to-Peer-System verdrängt werden welches seit 2008 in meiner Schublade liegt -- jetzt wo unsere glorreiche Regierung immer härter am Rad dreht, gleichzeitig aber jedes beschissene Smartphone in zu LTE kann und 4 GB Speicher nichts sind...

michigangraham Avatar
michigangraham:#10204

>>10203
>Facebook könnte zum Beispiel innerhalb von drei Jahren durch ein unzensiertes Peer-to-Peer-System verdrängt werden
Ob als.

Das ist es ja gerade. Bei solchen Geschäftsmodellen wie dem von Facebook setzt sich immer die beschissenste Variante durch, weil sie vom Juden am meisten unterstützt wird. Genau das ist der Wettbewerbsvorteil.

Es gab mit Jabber z.B. schon lange eine offene, freie, dezentrale Lösung für Textnachrichten. Trotzdem konnte es sich nie durchsetzen. Stattdessen kamen Jahre später WhatsApp, Telegram, Discord und noch zig andere proprietäre Nischenmessenger, und alle wurden innerhalb kürzester Zeit von mehr Goys benutzt als Jabber jemals. Warum? Weil vom Juden mit viel Geld in den Markt gedrückt.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#10207

>>10204
Och, ich seh das nicht so eng. Firefox zum Beispiel hält sich recht gut.

t. Chromenutzer

joshclark17 Avatar
joshclark17:#10208

>>10207
Bernd nutzt sogar fleißig den Fuchs. Weil er das seit Zeiten tut, als der noch anders hieß. Otto "ich bezahle für meine Pornos" Normalnutzer sieht aber ein Fenster, dass Chrome jetzt kostenlos ist, macht klicki und nutzt dann Chrome, "so wie alle".

Ähnlich ist es hier. Die Börse hat mittlerweile nichts mehr mit Bewertungen zu tun. Auch nicht vorweggenommener. Das ist ein Schneeballsystem mit Notenbankgeld.

alexradsby Avatar
alexradsby:#10215

>>10204
Vor WhatsApp gab es ICQ und wie viel ist das heute Wert? Das Schicksal wird WhatsApp auch irgendwann ereilen, die Frage ist nur wenn. Bei Facebook gab's davor MySpace uns StudiVZ. Auch nix mehr Wert.

Das hat nix mit Open source und Idealismus zu tun, das ist einfach die schnelllebigkeit des Internets.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#10216

>>10215
er hat aber schon insofern Recht, dass zentralisierte Dienste, die ihre User monetarisieren (können), dann auch endsprechend Geld locker machen (können) um in den Markt zu drücken

shoaib253 Avatar
shoaib253:#10221

Ich war lange an der seitenlinie und habe aktuell etwas Cash (für mich zu viel), aber wenn man irgendwie aktuell noch nicht auf den Bullen reitet ist es irgendwie hart. Ich mein alles ist fickteuer, Aktien, Immobilien, Grundstücke (Felder/Wald), Oldtimer, selbst Computerartikel (DDR Ram und Grakas) sind wegen Kryptos gestiegen, und eben Kryptos selbst. Irgendwie muss man sich für das geringste Übel entscheiden.
Aber um aufs Topic zu kommen, was haltet ihr von BMW? Langfristig kommt das Ding demnächst an eine Trendlinie und eigentlich wegen der relativ sicheren Dividenrendite ein passabler Titel, sofern sich eben langsam eine Umkehr abzeichnet. Vom Value-Investing Gründen sind sie eigentlich auch im E-Car von den deutschen Autobauern vorne mit dabei. Ich glaube persönlich nicht das Tesla den Markt neu aufräumt langfristig bzgl E-Cars, die Amis sind dafür eben einfach zu wenig perfektionistisch.


Wie ist eure Meinung bzgl Crash? Einer meinte ja Cash warten bis Crash, ist aber so ne Frage immer wo ist der Crash wo hört er auf wo fängt er an, zudem ist mir aufgefallen die letzten Jahre ging es zügig runter und dann hoch, ist man mal arbeitstechnisch beschäftigt kann man viel Geld liegen lassen wenn man nicht pünktlich kauft. In der Theorie eine gute Strategy in der Praxis funktioniert sie aber seltener.
Das Problem ist eben die nicht kommenende Zinswende verschärft eben dauerhaft das Problem, das Geld in irgendetwas zu investieren, weil einfahc der Markt mit Geld geschwemmt wird und mittlerweile auch die Inflation wieder in Gang kommt. Das ist eben auch mein Problem, ich wollte vorm Fork Kryptos investieren ETH,BTC aber haben für mich ein Unsicherheitsfaktor, ich kenn Kryptos schon lange, das ist eben auch das Problem, das ich nicht so mit einer rosenroten Brille leicht investieren kann, weil ich Leute kenne die ein Haufen Geld (8k->200k -> 0) durch den MTGox Hack verloren haben. Nimmt einen im jungen Alter mit vorallem, wenn man nichts dafür kann.


>>10204
>>10215

Bei youtube gab es auch Vorreiter. Ich hatte mal eine Analyse über den Erfolg von StartUps und Unternehmen betrachtet und so einfach es klingt, der wichtigste Faktor ist eben zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Es gibt eben oft Technologien die top sind aber es ist noch nicht die richtige Zeit. Siehe google glas, ich mein faktisch garn nicht so dumm,aber seitdem nichts mehr gehört, seit neueste soll es ein revival kommen. Wie ihr schon genannt hat verschiedene Messanger. Myspace? SVZ und co. Was viele oft nicht betrachten ist eben auch der sogenannte Glücksfaktor. Es gehört eben zu allen auch eine Portion Glück dazu.

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#10222

>>10221

-Amazon
-Microsoft
-Linde AG
-INA Schaeffler
-Siemens
-Bosch
-SAP
-Tesla


bei Daimler und BMW wartest du lieber noch etwas. da wird noch mehr kommen wegen Diesel-Gate.

Immobilien, Grundstücke (Felder/Wald) kannst du viel Gewinnen aber auch sehr viel verlieren siehe Donald Trump.

herkulano Avatar
herkulano:#10223

>>10222
eventuell nimmst du noch Google

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#10224

>>10221

Na Risto, wieder am rumjuden? Es ist egal wie viel Geld du dir ergaunerst. Du wirst für immer ein 1,80m Cuck ohne Vorhaut bleiben.

Lösch dich :3

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#10227

>>10221
>Warten auf Crash
Traust du dir zu den Markt akkurat zu timen? Wenn du bei -20% kaufst und der Crash bis -60% geht bringt es dir trotzdem nicht viel. Besonders wenn der Crash erst in 5 Jahren passiert und du in der Zeit mehr als +20% bekommen hättest wenn du jetzt einsteigst. Ich persönlich mache lieber buy&hold mit Geld das ich in den kommenden 10 Jahren nicht brauche.

>zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Das gilt grundsätzlich für alles im Leben.
Technologie ist schnellebig und daher besonders mit Risiko behaftet. Mehr Risiko = mehr Rendite, aber eben auch mehr Volatilität. Ich persönlich versuche Trends in meinem Umfeld zu erkennen und dann zu Investieren. Plötzlich bewundern alle Samsung Handys und deren Werbung ist allgegenwärtig? Schnell Samsung Aktien kaufen und hoffen, dass man nicht zu spät dran ist. Firma jammert über Microsoft weil es scheiße aber absolut alternativlos ist? Kaufe Microsoft Aktien. Firma jammert über Siemens und findet andere Anbieter garnicht so schlecht? Keine Siemens Aktien kaufen.

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#10228

Bernd würde sich wie seit Jahren schon an die Post und die Telekom halten - tut es aber nicht, weil er Schiss vor dem Crash hat.

Post endlich mal auf Allzeithoch, überfällig und hochverdient.
Das ist ein Unternehmen, dessen Geschäftsmodell Bernd versteht und das langfristig stabil aufgestellt ist: Versandhandel wird bleiben, jeder normale Laden der pleite geht, verschafft der Post Umsatz. Auch Ebay geht nicht weg, das muss alles versendet werden. Mittlerweile ist die Konkurrenz kaum billiger, wozu dann mit der Konkurrenz verschicken? Und die Postbank ist Geschichte, kann auch nur gut sein.
Da sollte bei 34 noch lange nicht Schluss sein.

Telekom - die haben sich mit dem Vodafone-Duopol relativ gut eingerichtet, auch da bleibt Bernd sehr optimistisch, aber da ist der Bann noch nicht gebrochen, keine Ahnung warum die festgenagelt bleiben bzw. den letzten Ausbruch wieder zurückgenommen haben. Wahrscheinlich Pensionsaltlasten oder Politik. Trotzdem scheffeln die doch Geld ohne Ende. DSL kostet auch wieder 40/Monat und die Preise beim mobilen Internet sind die höchsten Europas. Wie lange wollen die denn noch Geld drucken, ohne dass es sich auf den Kurs auswirkt?

Desweiteren: Banken+Versicherungen pfui. Autos pfui, dementsprechend Zulieferer pfui.

Versorger haben gezeigt, dass sie den Staat noch immer bescheissen können, aber wer weiss wann die Grünen wieder mitregieren und dann sind sie wieder am Arsch.
Andererseits schwafeln alle was vom Elektroauto, da würden RWE+Eon sicherlich Profit ohne Ende mit machen. Würde beobachten.

Keine Ahnung wie Vonovia aufgestellt ist "größter privater Vermieter", aber die sollten doch explodieren, wenn die Mieten explodieren? Unbedingt ebenfalls beobachten, die Mieten fallen nie wieder.

Chemie gerne, aber das ist seit Jahren dieselbe Leier. Und wenn die Autos jetzt krachen, dann würd's auch die Chemiker erwischen.

Wen haben wir da noch...
Pro7 würde Bernd fallen lassen wie ne heisse Kartoffel, mit dem DVBT2+Bezahlscheiss katapultieren die sich noch schneller ins Aus als sie ohnehin schon in der Bedeutungslosigkeit versacken.

zum Rest keine Meinung

Adidas bei 200? Haben die irgendeinen Deal, der sie von Ablösesummen profitieren lässt? Lufthansa im letzten Jahr verdoppelt? Na bittesehr.

>>10221
BMW? Jetzt? Nä.

lightory Avatar
lightory:#10229

Was hält Bernd von einem kurzen Zock auf NVIDIA?

Am Donnerstagabend kommen die Quartalszahlen. NVIDIA profitiert vom Boom der Krypto-Miner. Ähnlich AMD, deren Kurs nach den Zahlen um knapp 6% gestiegen ist. Bernd geht also von einem Schlagen der Erwartungen aus.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#10230

>>10222
Bin bei Immobilien schon investiert. Das war damit gemeint möchte da den Investitionsgrad nicht erweitern. Bin aber bzgl. langfristigen Zertifikaten unterversorgt. Ja die genannten Aktien sind so die Fundamente. Aber bis auf SAP und Amazon, die haben schon relative krasse Marktmacht erwirtschaftet, sind es eben auch Aktien die beim Crash heruntergehen würden. Ich warte eigentlich schon lange auf einen mind 10-20% Downer, um paar von denen einzusammeln, aber es tut sich eben leider nichts.


>>10227
Ja das warten auf den Crash und den richtigen Zeitpunkt erwischen, hatte ich ja selber als Problematik angesehen. Wobei es besser ist man wartet vielleich auf den Crash, wenn man meint es kommt mittelfristig einer und kauft eben lieber bei -20 Prozent ein auch wenn es einen tieferen Downer gibt, aber man muss am Ende weniger warten bis man verkauft. Möchte natürlkich auch eher Buy and Hold machen, aber eben, die Rendite pushen indem man auch auf die Zeitpunkte etwas mehr achtet und vielleicht eben Downer mitnimmt und in wirklichen UPs mal verkauft.


>>10228
Ja würde teilweise zustimmen was du sagst.
Pro7Sat1 sehe ich auch immer mehr problematisch, da eben die jüngeren Kunden, statt Fernseh einfach youtube, twitch und co schauen.Ich mein Pro7Sat1 sind die einzigsten Sender die ich persönlich noch ab und zu schaue, da ich kein Fernseher habe und sie kostenlos einen Live-Stream anbieten.

>Adidas
Damit hatte ich mir die Finger stark Ende 2015-2016 verbrannt, wollte einen kurzfristigen Short und der ging in die Hose, aber die Aktie rennt so dermassen ohne fundamentalistischen oder technischen Grund.
Eigentlich wäre die für mich bei um die 200€ wieder ein Short Kandidat, aber da ich mir die Finger verbrannt habe, lasse ich das. Nur den Anstieg kann ich irgendwie nicht als nachhaltig bezeichen, keine Ahnung vielleicht ein Bernd mehr warum die gestiegen ist. 2016 war es eben wegen u.a. EM. Ich mein sie haben ihre Marktanteile ausgebaut, aber für mich völlig unverständlich dieser Anstieg.

xarax Avatar
xarax:#10234

>>10222

gib mir bescheid, sobald Bosch börsennotiert ist. Bis dahin schlaf weiter, noob

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#10235

>>10230
adidas macht schon Geld ohne Ende, für ein 3€-Trikot mal eben 100 Euro ausrufen und bei Sportschuhen sieht's nicht anders aus mit der Gewinnspanne, und bei den Fussballverrückten kann man ja nochmal richtig abgreifen, alle 2 Jahre wieder neu. Da ist die Frage, ob die ihre Marke schützen können oder von Billigkopien "aka Raubmordfälschungen" überrannt werden. Die letzten 10 Jahre sieht's so aus, als ob sie zumindest in Europa alles ausmerzen können und auch das Gejammer über die Produktionsbedingungen hat sich wieder gegeben.

Und dann ist es eine Gelddruckmaschine. Shorten würd ich die nicht, aber einsteigen auch nicht.

Man könnte sich mal informieren, ob die das so weitertreiben, ob ihre Bilanz auch so tiptop ist wie sich das Geschäftsmodell liest. Aber Fifa (Katar und Russland) kriselt, das kann dann auch ganz schnell nach hinten losgehen.

agromov Avatar
agromov:#10236

>>10235
technisch war sie damals ein Short wert, hab sie auch im Sinne von Risikomanagement geshortet.

Du hast schon nicht unrecht, die Gewinnspannen sind hoch. Nur dieser extreme Anstieg in den letzten 1.5 Jahren Performance von 100 Prozent für eine Dax Aktie, da passt es fundamentalistisch eben nicht mehr so. Muss ehrlich sein mich jucken die Finger für einen kleinen Short-OS bei ADS, aber wie gesagt bin da ein verbranntes Kind und möchte auch keine Handlungsempfehlung damit abgeben. Aber falls es eine Korrektur geben sollte jetzt keinen Crash,dann wird dieses mal Adidas ein Indikator sein zumindest in meiner Meinung. Falls jemand Adidas näher beleuchtet kann er auch mir seine Meinung mal geben. Für mich trotzdem eben im Dax ein pot. Short Kandidat, sofern das Sentiment mal bullisch wird oder eben man eine Korrektur erkennen sollte.

otozk Avatar
otozk:#10243

Dieser Bernd will sich nun diversifizieren. Das ganze soll über die Vanguard ETFs erfolgen.

Das wären die folgenden:

Vanguard FTSE Developed Asia Pacific ex Japan UCITS ETF
A1T8FT / IE00B9F5YL18

Vanguard FTSE Developed Europe UCITS ETF
A1T8FS / IE00B945VV12

Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF
A1JX51 / IE00B3VVMM84

Vanguard FTSE Japan UCITS ETF
A1T8FU / IE00B95PGT31

Vanguard FTSE North America UCITS ETF
A12CXY / IE00BKX55R35

Den Developed Asia habe ich schon im Depot. Ich sehe mir bei der Auswahl vor allem die fundamentalen Daten wie Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs zu Buchwert usw an.

Sollte ich mir erstmal jeden ETF ins Depot holen? Oder ruhig erstmal für mehrere Monate einen ETF kaufen, den ich fundamental als wertvoller einschätze?

danro Avatar
danro:#10244

>>10243
Bernd würde den Wert kaufen, von dem er überzeugt ist.
Erst wenn er das Gefühl hat zu viel Kohle zu bündeln, also zu viele Eier in einen Korb zu legen, aufsplitten und dann primär unter dem Aspekt "möglichst weit weg vom ursprünglichen Korb" um den Verlust auf breiter Linie zu vermeiden, aber auch immer nur Sachen, von denen er überzeugt ist.


Erklärung:
1. Wenn Bernd 50k im Jahr verdient, dann muss er für 5k Anlagevermögen nicht diversifizieren, weil das anteilig am Gesamtvermögen Peanuts sind.
2. Streuen, um aus vielen guten Werten viele gute Renditechancen zu haben - der ETF ist ja schon gestreut. Bei Einzelwerten würde Bernd wohl auch bei 5k diversifizieren.
3. Wenn der Sicherheitsaspekt stärker wird "1 Mio Anlagevermögen bei 50k Einkommen" teilt Bernd die Investitionssumme definitiv auf, aber definitiv nicht Richtung zwei, drei oder fünf ETFs (ist ja alles globaler Aktienmarkt), sondern dann geht's Richtung Währung, Gold, BTC, Immobilien etc. pp.

Bernd hofft du kannst deine Entscheidung jetzt fundierter treffen.

axel_gillino Avatar
axel_gillino:#10246

>>10117
http://www.finanzen.net/aktien/Textron-Aktie

Bernd hat bei 30$ gekauft nachdem sich die (((zeit))) darüber beschwert hat , daß auch Versicherungen den Hersteller von clusterbomben im Depot haben .

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#10250

Bernd hat Schaeffler Aktien über einen KO gekauft.

10.000 Investiert. Gehebelt auf 100.000
Wenn Schäffler auf 16 oder 17 steigt wird Bernd 50.000 bis 60.000 verdienen.

Gute Idee?
Dax darf nicht crashen.
Dann verdient Bernd gutes Geld.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#10251

>>10250
Na dann viel Erfolg Bernd.

Kann aber auch nach unten ausbrechen. Volatil genug ist die Aktie ja und Angst wegen der Elektrofahrzeuge hat der Michel sowieso. Wer weiß.

baluli Avatar
baluli:#10253

>>10251
Warum verwendest du ein Bild eines lächelnden animus?
Worin investierst du den?

otozk Avatar
otozk:#10254

>>10253
Langweilige ETFs

snowwrite Avatar
snowwrite:#10257

>>10200
Ich glaube es gibt keine Techblase.

salleedesign Avatar
salleedesign:#10258

>>10254
Dr. Kommer persönlich, dazu:
https://www.gerd-kommer-invest.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=9&wysijap=subscriptions

aadesh Avatar
aadesh:#10265

Was denkt ihr eigentlich über "Vermögensberater", "Versicherungsvertreter" und andere Vertreter des aktiven Investmentlagers?

Teilweise sind deren Reaktionen ja schon amüsant wie hier:

https://www.facebook.com/tim.wolff.dvag/photos/a.177825115586439.30984.176202912415326/1102609639774644/?type=3&theater

lightory Avatar
lightory:#10266

>>10265
Entweder sie sind "Verkäufer" und haben nur ein Interesse an möglichst hohen Provisionen. Dann ist jeder selber Schuld, der drauf rein fällt. Oder sie werden einzig und allein vom Kunden bezahlt (in den USA an manchen Stellen gesetzlich festgelegt). Dann gilt dasselbe wie sonst auch: Es ist eine Dienstleistung und jeder muss selbst entscheiden ob es ihm Betrag X wert ist.

Was an dem Trend zu passiven Investments so toll ist: Der Rechtfertigungsdruck für die Finanzfuzzis steigt unheimlich. Alleine das ist schon großartig.

Wobei der Fratzenbuchmensch in einem Punkt recht hat: Mittlerweile will jeder Depp ETFs haben ohne Plan, Sinn und Verstand. Außer als Beimischung ist ja schon ein ETF auf den DAX völliger Quatsch. Ich warte ja nur darauf, dass irgendwann die Blase platzt und alle total enttäuscht sind, dass ihr ach so toller ETF nicht läuft. Und das sage ich als Fan von passivem Investieren.

salleedesign Avatar
salleedesign:#10267

>>10265
Als ob man einen Vermögensberater bräuchte um einen DWS Fonds zu kaufen... Was er in seiner bunten Grafik nicht drin hat, sind die Gebühren, die er kassiert und wie groß der Zins und Zinseszins auf diese Gebühren sind.

vocino Avatar
vocino:#10268

>>10183
Nun sag schon wo gibt es diese grafische Oberfläche? Premiumbroker mit stolzen Preisen? Dritthersteller?

davidsasda Avatar
davidsasda:#10269

>>10268

Zwar nicht der Anon mit der Darstellung aber vielleicht ist dies ja auch interessant:

http://tools.morningstar.de/de/xray/editholdings.aspx?LanguageId=de-DE&values=

alv Avatar
alv:#10270

>>10269
ui hat sogar europäische ISINs

lisovsky Avatar
lisovsky:#10272

>>10268
weder noch, bei der Consorsbank einfach den Personal Investment Report kostenlos abonnieren.

carlyson Avatar
carlyson:#10274

>>10269
>Anon
Es ist KC hier, verdammt!

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#10275

Bernd hat gerade seinen Rentenanleihen ETF verkauft und würde gerne jetzt 2k in einen Einzelwert investieren um kurzfristig mit etwas Gewinn zu verkaufen. Hätte Bernd da irgendeine Idee?

Sonst sind in Bernds Depot nur Deutsche Post (+10,5% momentan) die Bernd halten will und noch so ein Unternehmensanleihen ETF mit dem Bernd noch nicht weiss was er machen soll.

coreyhaggard Avatar
coreyhaggard:#10276

>>10275
Air Berlin gibt's gerade günstig zu kaufen.

syntetyc Avatar
syntetyc:#10277

>>10276
Und Lufthansa gestern :3

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#10278

>>10275
Vorschläge:
Steinhoff, die machen Möbel und sind die nr. 2 nach Ikea.

Nordex, Windräder

Schäffler AG, Autozulieferer der auch auf software und elektroantriebe setzt.

Wenn dann noch folgende Werte etwas günstiger werden sind auch diese ein Kauf:
ProSieben, Klöckner, Gerry Weber, Aixtron, K+S
Aber dazu müssen die noch günstiger werden damit man einsteigen söllte.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#10280

>>10278
Nordex war doch schon immer so ein Spekulationsding. Erst gehypet ohne Ende und dann wieder fallen gelassen....

abdots Avatar
abdots:#10283

Kann Bernd Geschäftsberichte lesen und auswerten oder spekuliert er einfach wild drauf los?

Oder hat er eine andere Methode?

pf_creative Avatar
pf_creative:#10284

>>10283
hat Interessen und berufsbedingt viele Bücher über die Unternehmen gelesen. Ich verfolge die Geschäftsführer und schaue was sie für eine Idee hinter deren Unternehmen haben.

Meine Meinung gibt es 2 Möglichkeiten zu investieren.
1. Geschäftsberichte lesen und auswerten, klassische Analyse nach Buffet usw.

2. Du kennst dich aus.

Bernds Gründe für sein Portfolio sind im Groben:
- Quantencomputer (Google, IBM, Amazon, Facebook) ->"Singularität 2.0" von Ray Kurzweil
- Singularität, Robotik, Nanotechnik, Gentechnik (Google)
- Google wird staatenähnliche Strukturen bilden (Die Vernetzung der Welt: Ein Blick in unsere Zukunft von Cohen und Schmidt)
- Das E-Auto wird natürlich übernehmen. Bernd ist außerdem eingestiegen weil Aktienbesitzer von Tesla in den Vorzug von Space X Aktien kommen werden. Space X wird die entscheidenden Schritte für die Rettung der Menschheit machen und dafür sorgen das wir unseren Planeten verlassen werden.
- Ich glaube an Autismo Musk
- Amazon (Handel === Amazon, noch Fragen?)

agromov Avatar
agromov:#10287

>>10284
Also zweiteres.

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#10288

>>10284
aus diesen Gründen, glaubt Bernd auch nicht an eine Techblase. Die genannnten Unternehmen diversifizieren sich selbst.

Alphabet Inc. nur ein Beispiel:

Nest - Thermostate/Überwachungskameras
Fiber - Glasfasernetz
Calico - Biotechnologie, Gentechnik
Sidewalk - Verkehrsmanagement, Werbemittel
Capital G - Investition
X - Forschung (z. B. Google Glass, Project Loon und Deep Mind)
Verily Life Science - Biowissenschaften
Google Ventures - Ventures
Waymo - Selbstfahrende Autos

millinet Avatar
millinet:#10289

>>10288
Dann lebe mal weiter schön in deiner glaubensbasierten Filterblase. Klappt wohl solange bis es eben nicht mehr klappt - und gerade solche Unternehmen wie Google mit ihren sehr staatsnahen Anwandlungen, massiver Abhängigkeit von der Weltkonjunktur ("unser Geschäft sind Daten, weil foll wichtig und so!!!1!") und grenzenloser Überbewertung an der Börse sind dann die ersten, bei denen sich die Leute fragen, ob sie das brauchen, wenn es auf einmal nicht mehr kostenlos sein sollte.

Aber vielleicht geht es ja auch für immer weiter mit der linksgrün gleichgeschalteten Einheitsideologie und der Finanzierung durch die Notenpresse.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#10290

>>10289
das klingt linker, als der linkskrebser, als den du mich bezeichnest.

kennyadr Avatar
kennyadr:#10292

>>10284
Mit solchen Zukunftsvorhersagen bin ich immer vorsichtig. Die aktiven Fondmanager und auch der Börsenjournalismus ist ja häufig genug am versagen.

Das bringt mich dann immer ins grübeln. Warum sollen die jetzt besonders schlecht sein? Vielleicht sind die meisten Zukunftsprognosen einfach falsch?

Da gab es auch 2 Buchtitel aus dem Buch "Devil takes the Hidmost". Da ging es um den Aktien - und Immobilienboom in Japan in 90igern. Da haben auch Sachbücher die Dominanz der Japaner vorhergesagt und auch davor gewarnt. Am Ende platze die Blase aber.

thinkleft Avatar
thinkleft:#10293

>>10292
Der Witz an der Stelle ist einfach: Nicht nur Bernd liest Bücher. Und wenn Google und Co zweiten Tag tatsächlich so viel Gewinne machen werden dann ist das schon eingepreist. Zumindest teilweise gewichtet nach der Wahrscheinlichkeit fürs eintreten. Kaufen lohnt sich also nur wenn man besser als der Markt ist.

ZLNG: Bernd liest 5 Bücher und glaubt danach er wisse besser Bescheid als Profis.

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#10295

>>10293
> ZLNG: Bernd liest 5 Bücher und glaubt danach er wisse besser Bescheid als Profis.

Jenes!

> 19.08.2017 13:50:01
> MÜNCHEN (dpa-AFX) - Das Stromnetz in den Autoländern Bayern und Baden-Württemberg ist nach Brancheneinschätzung nicht auf die erwartete Verbreitung von Elektroautos und Wärmepumpen vorbereitet. Die Energiewirtschaft geht davon aus, dass in Zukunft deutlich höhere Lastspitzen auftreten als bisher, heißt es bei den Verbänden für Energie- und Wasserwirtschaft in den beiden wirtschaftsstarken Bundesländern. Zugleich geht die in Süddeutschland produzierte Strommenge zurück. Die vier Übertragungsnetzbetreiber erwarten in den Berechnungen für den Netzentwicklungsplan, dass die Stromproduktion im Süden nach der Abschaltung des letzten Atomkraftwerks 2022 deutlich unter dem Bedarf liegen wird.
> Die Energiebranche im Süden rechnet nicht damit, dass auch die Nachfrage sinkt - im Gegenteil: "Wir gehen davon aus, dass der Strombedarf steigt, insbesondere, wenn Bayern ein starker Industriestandort bleibt", sagte Detlef Fischer, Geschäftsführer des Verbands der bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW). Das liege vor allem an zwei Faktoren: elektrisch betriebenen Wärmepumpen und Elektromobilität. Diese würden zu "deutlich höheren Spitzenlasten vor Ort führen als wir sie derzeit haben", meint auch Torsten Höck, Geschäftsführer des baden-württembergischen Schwesterverbands VfEW.
> [...]
> Bayern und Baden-Württemberg wollen Vorreiter bei der Elektromobilität sein. Die Autohersteller Daimler, BMW und Audi investieren Milliarden in Elektroautos. Doch die Energiewende hat eine für die süddeutsche Industrie unerfreuliche Folge: Laut aktuellem Netzentwicklungsplan wird Süddeutschland künftig zwischen einem Viertel und der Hälfte des Strombedarfs aus anderen Bundesländern oder dem Ausland importieren müssen. In Norddeutschland könnte dagegen die Stromproduktion laut Netzentwicklungsplan die Nachfrage um mehr als das Doppelte übersteigen.
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hatte eine verbindliche Quote für die Zulassung von E-Autos in den EU-Ländern gefordert. Das SPD-geführte Bundesumweltministerium hatte kurz danach mitgeteilt, es erwarte im Herbst einen entsprechenden Vorstoß der EU.
> Für die Belastung des Stromnetzes entscheidend ist die Nachfrage in Spitzenzeiten. "Wenn alle sieben Millionen Autos in Bayern elektrisch fahren würden, hätten wir einen um 20 bis 25 Prozent höheren Strombedarf", sagt VBEW-Geschäftsführer Fischer.
> Auch ein Extremszenario: "Wenn sämtliche bayerischen Haushalte ein Elektroauto hätten und alle gleichzeitig abends auf die induktive Ladeplatte mit 11 kW fahren würden, bräuchten wir eine Leistung von 77 Gigawatt", sagt der Stromfachmann. Das wäre ein Vielfaches des derzeit höchsten Leistungsbedarfs in Bayern von 12,5 Gigawatt. Das werde so nicht eintreten, sagt Fischer - "weil die Akkus größer werden und daher alle Fahrzeuge nicht jeden Abend laden werden". Das Beispiel zeige aber die Dimension der Aufgabe "Elektromobilität". Für den Normalfall erwarten die Stromfachleute auch nach der Abschaltung des letzten Atomkraftwerks Isar II keine Probleme bei der Stromversorgung. "Aber die Redundanzen, die wir früher hatten, sind weniger geworden, es ist halt weniger "Luft" im System", sagt Fischer. Unglücke seien immer eine Verkettung unglücklicher Umstände. "Was passiert, wenn wir extrem tiefe Temperaturen haben, kein Wind weht, die Sonne nicht scheint und gleichzeitig Kraftwerke beziehungsweise Stromleitungen ungeplant ausfallen? Da lege ich nicht meine Hand ins Feuer."
> Fischer hält daher Stromknappheit an manchen Tagen nicht für ausgeschlossen: "Ich erwarte aber keine regelmäßigen Blackouts, aber möglicherweise wird man an manchen Tagen "anordnen" müssen, ihr müsst jetzt weniger Strom verbrauchen. Man darf gespannt sein, ob das unspektakulär über Marktmechanismen oder öffentlichkeitswirksam über Radiodurchsagen funktionieren wird."/cho/DP/zb

Erzähle ich seit mindestens 5 Jahren und war der Grund RWE zu kaufen. Und, was hat es mir gebracht?
Fünf Jahre Wissensvorsprung und alle.jpg lachen mich aus ;_;

kurafire Avatar
kurafire:#10296

>>10292
D.h. die Immobilien in Japan sind jetzt weniger wert als Ende der 90er?
Bauland ist weniger wert?
Bernd "recherchierte" und siehe da:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/in-japan-steigen-die-immobilienpreise-14445664.html
>Im landesweiten Durchschnitt fiel der Quadratmeterpreis das 25. Jahr nacheinander und zwar um 0,8 Prozent.
Interessant!

Jedoch:
>Das Grundstück des Meijiya Ginza Gebäudes wurde mit 33 Million Yen (292.000 Euro) je Quadratmeter bewertet, das ist mehr als direkt vor der Finanzkrise 2008 und in Reichweite des Hochs von 38 Millionen Yen während Japans wilden Luftblasenjahren in den achtziger Jahren.

Das sind schon sportliche Preise, also bei 300.000/m² würde ich auch anfangen von einer Blase zu sprechen.

canapud Avatar
canapud:#10301

>>10295
>Innovation in Deutschland
>5 Jahre voraussehen

Lassen wir das und bleiben International.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#10303

>>10275
Ich kaufe immer wieder gerne Microsoft, auch wenn das langweilig ist. Die haben wenig Wachstumspotenzial, aber sie sind sicher. Der einzige Hersteller der halbwegs als Konkurrent zu bezeichnen wäre ist Apple, und deren PCs kosten 3x so viel. Hauptgrund für M$ Erfolg ist wohl Office, das derzeit absolut alternativlos ist. Weit und breit ist keine Alternative in Sicht und jedes größere Unternehmen braucht Office. Achja, und Dividenden zahlen sie auch brav.

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#10304

>>10303
Besonders wichtig wird in Zukunft das Cloud-Geschäft von Microsoft.

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#10306

Bernd hat seine ersten 10.000€ verdient und will sie irgendwo sicher parken ohne dass sie zusammen mit dem Euro Jahr für Jahr entwertet werden und nebenbei sich auf seinen Job konzentrieren. Wie viel Ruhe und Sicherheit hätte er mit einem MSCI World with Emerging Markets Exposure ETF?

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#10307

>>10306
>will sie irgendwo sicher parken
>Erste 10 k

Ein ETF in Aktien schließt die Sicherheit erstmal stark aus. Wenn dein Ziel erstmal der Inflationsausgleich ist wäre vielleicht die Aufteilung des Geldes nicht ganz schlecht. Die eine Hälfte in Aktien und die andere Hälfte in Festgeld für x Jahre (Je nachdem wie lange du den Fokus auf den Job haben möchtest).

Dann kannst du erstmal ein Gefühl dafür bekommen wie du mit den auf und ab der Börse zurecht kommst. Was meinen die anderen?

_zm Avatar
_zm:#10310

>>10307
Schau dich mal bezüglich Dividendenadel um. Falls dir das zu viel ist, empfehle bin ich eigentlich mit Aufteilung World und EM ok.

Einzelaktien außer Dividendentitel um mal schnell 10k beiseite zu legen ohne genügend wissen halte ich nicht für Zielführend.

_kkga Avatar
_kkga:#10311

>>10307
>ETF

Findet Bernd jetzt nicht so unsicher. Nimm den IE00B4L5Y983 mit 5000 und den Rest packst du in einen Fond mit 2.500 und die restlichen 2.500 evtl. in Klassiker (S&P 500 oder so)

Also: ETF, Aktienfond und noch n bissel Risikko.

Drinbevor: MUUH GEBÜHREN!

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#10312

>>10311
Ist halt eine Frage der Haltedauer. Auf 30 Jahre ist das sicher zumindest verglichen mit der Alternative jedes Jahr durch Inflation zu verlieren. Auf 6 Monate? Völlig bekloppt da auf Aktien zu setzen. Ein falsches Wort von Draghi und Zack sind 10% weg.

Je nachdem wo man da dazwischen liegt, liegt dann auch die Wahrheit...

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#10313

>>10307
Warum ist ein ETF unsicher? Das klingt nach einer Art Fonds. Scheint mir schon eher konservativ zu sein. Da scheinen Derivate riskanter.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#10314

>>10313
Vermutlich habt ihr unterschiedliche Vorstellungen von "riskant". Manche Leute empfinden Sparbücher in Spanien riskant als Anlage, weil sie da nicht in der deutschen, sondern nur in der europäischen Einlagensicherung sind. Aktien können hoch gehen, aber auch runter, alleine das ist schon riskant für Einige.

layerssss Avatar
layerssss:#10315

>>10313
Weil man bei einem ETF auch mal 50...75% (vorübergehenden) Verlust einplanen muss. Wer das nicht ab kann und einen ETF kauft, weil er meint das ist sicher, wird in den kommenden zehn Jahren sehr wahrscheinlich eine kleine Überraschung erleben und dann episch versagen wenn er die Nerven verliert und verkauft.
Ich zum Beispiel investiere nur Geld in Aktien, dass ich nächsten 1000 Jahre höchstwahrscheinlich nicht brauche. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit auf langfristigen Gewinn nur ein Epsilon von Eins entfernt und ich brauche relativ wenige Ficks zu geben. Ich kann es mir aber auch leisten, da ich ewig lebe oder bei dem Versuch draufgehen werde.

Zuletzt noch ein Rat: investiere deine 10 k nicht alles auf einmal. Wirf zunächst 2 k an die Finanzfront und beobachte. Beobachte vor allem Dich, wie reagierst du auf Gewinne und Verluste?
Hat sicher nicht jeder das Glück, bei seinem ersten Versuch erstmal voll ins Klo zu greifen und zu erleben, wie aus der Scheiße wieder Gold wird.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#10316

>>10315
>Ich zum Beispiel investiere nur Geld in Aktien, dass ich nächsten 1000 Jahre höchstwahrscheinlich nicht brauche

Nur aus Neugierde, welche wären das? Mercedes?

davidsasda Avatar
davidsasda:#10317

Ältestes Gewerbe der Welt

justinrhee Avatar
justinrhee:#10318

>>10250
10.000 in eine Aktie als KO-Zertifikat.
Bernd lebt wohl nach dem Motto: geh groß oder geh heim :3 Die Aktie muss ja nur 50% an Wert zulegen.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#10319

>>10250
>Dax darf nicht crashen.
>Dann verdient Bernd gutes Geld.

Retardiert viel? Also ich bin ja jetzt kein Profi, aber fuer mich sieht das jetzt nicht gerade so aus als ob der Dax in naher Zukunft noch viel zulegen wird.

yesmeck Avatar
yesmeck:#10320

Bernd wie ist das eigentlich mit der Wertschöpfung? Wird der Zins und sowieso zerficken oder ist das nur Aluhutniveau?

_zm Avatar
_zm:#10325

>>10320
Unser Geldsystem ist wie Schrödingers Katze: es funktioniert und falliert gleichzeitig. Und erst wenn Du mitmachst, wirst du erfahren ob es für Dich funktioniert oder falliert. Sicher ist nur Deine Geburt.

malgordon Avatar
malgordon:#10359

Wieder einen schönen Arschfick für ETF-Bernd erforscht:
Iberdrola wird in den nächsten Tagen wohl in den STOXX50 aufgenommen. Für ETFs, die den STOXX50 nachbilden bedeutet das dann, dass sie mein überbewertetes Schrottpapier zu Mondpreisen kaufen müssen und irgendein anderes Papier verramschen müssen. Würde mich schon irgendwie ärgern, irgendwo investiert zu sein, wo ein paar mal pro Jahr systembedingt Minusgeschäfte ausgeführt werden müssen. Und je mehr Leute in Indesfonds gehen, desto schlimmer wird es.
Wo bleibt denn da der Spaß, seine Schekel selber zu versenken?

dwardt Avatar
dwardt:#10360

>>10359
Naja. Das sollte sich ja dann in der Rendite zeigen. Ein einfacher Weg ist es natürlich nicht auf solche kleinen Indexe zu zählen. Ein großer Vorteil eines ETFs ist die einfache Diversifikation. Mit 50 Werten wird da in meinen Augen ein Vorteil verspielt.

Ich habe zum Beispiel gestern Anteile von IE00B945VV12 gekauft. Der ETF streut wesentlich breiter und ein Blick in den Jahresbericht von 2016 zeigt dann Bild 2. Ich habe das also schon einmal vermieden.

Wie schaut es eigentlich mit deinem Depot aus?

horaciobella Avatar
horaciobella:#10362

>>10359
Index Front running ist ein bekanntes Problem. Aber kein wirklich großes. Wieviel % am Index macht die Aktie wohl aus? Vermutlich unter 2%, wenn man die jetzt 50% zu teuer kauft ist man bei 1%. Das ist natürlich ganz arg schlimm! Außerdem kaufen auch viele Fonds etwas früher/später.

> wo ein paar mal pro Jahr
Wieviele Indizes ändern sich bitte mehrmals pro Jahr?

Mich beruhigt solche Kritik an Indexfonds ja immer. Wenn auf solchem Niveau argumentiert wird, dann bedeutet das doch dass auf höherem Niveau keine Argumente vorhanden sind. Sehr beruhigend.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#10364

>>10360
Mein Hassfonds läuft beschissen. RWE ist mittlerweile das zweitbeste Ferd in meinem Stall, wer hätte das gedacht? Und das beste Ferd ist eben Iberdrola. Und da kam heute die Meldung mit der sehr wahrscheinlichen Aufnahme in den STOXX-50, woraus ich alter Verschwörungstheoretiker gleich wieder folgere, dass die vielleicht nur deswegen seit 6 Monaten steigen, weil die von Leuten gepusht werden die dann die Indexfonds abziehen wollen -- nicht weil ich tatsächlich mal ein unterbewertetes Unternehmen gefunden hab.
Ist doch eine solide Masche: außer dem ETF gibt es keinen der ein Interesse daran hat sowas zu verhindern und wehren kann sich der ETF auch nicht. Schlimmer noch: wenn ein Marktteilnehmer einen Titel am Ende des aktuellen Indexes drückt, muss der ETF sogar mitdrücken und schießt sich so ins eigene Knie. >>10362 Na ein Titel fliegt raus, wird unter Wert verkauft. Ein anderer Titel kommt rein und wird über Wert gekauft. Sind zwei Geschäfte pro Jahr. Könnten auch schnell mal vier, sechs, acht oder zehn werden. Auf jeden Fall mehr als bei Blitzkrieg und halten. Oder wertest du das als eines? Und du wagst es von Niveau zu sprechen? Komm mal klar, Klugscheißer!

Seit kurzem läuft wohl ein Werbespot von Qualcomm im deutschen Fernsehen (was zum Fick?). Die wollen die Leute wohl dazu bringen, beim Schlaufonkauf auf den richtigen Prozessor zu achten (Intelstyle). Wenn der Plan aufgeht, wird Apple trocken in den Arsch gefickt. Was kann schon schief gehen?

nateschulte Avatar
nateschulte:#10365

>>10364
> Schlimmer noch: wenn ein Marktteilnehmer einen Titel am Ende des aktuellen Indexes drückt, muss der ETF sogar mitdrücken und schießt sich so ins eigene Knie
Quatsch, wenn der Fonds nach Marktkapitalisierung gewichtet ist, dann verkauft der Fonds bei sinkenden Aktienkursen nicht, weil sich das geringere Gewicht im Fonds ja durch den Kurs automatisch einstellt.

Klar, wenn die Aktie aus dem Index mal draußen ist, dann muss der Fonds verkaufen und andersrum halt kaufen wenn er rein kommt. Aber das stabilisiert den Index eigentlich. Aktie kommt rein, ETF kauft, Aktienkurs steigt -> Wahrscheinlichkeit dass die Aktie im nächsten Jahr im Index bleibt steigt auch. Andersrum ebenfalls.

Zur Verschwörungstheorie: Dazu müsste man mal das Volumen aller Euro Stoxx 50 ETFs mit dem Volumen der entsprechenden Aktie vergleichen. Euro Stoxx ist ja nicht soooo groß. Alle bisherigen Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Preissprünge durch Index Front Running im Bereich von 0-10% liegen. Also bei einem Anteil am Fonds von 0-2% in macht das 0-0.2% Performanceverlust. Demgegenüber stehen Dinge wie dass Aktien, die in einen Index aufgenommen werden historisch gesehen besser performen als andere. Und dass die Kurse auch ohne ETF steigen, weil aktive Investoren aufmerksam werden.

Naja, wir sprechen in einem Jahr nochmal drüber.

baluli Avatar
baluli:#10366

>>10364
> Die wollen die Leute wohl dazu bringen, beim Schlaufonkauf auf den richtigen Prozessor zu achten (Intelstyle). Wenn der Plan aufgeht, wird Apple trocken in den Arsch gefickt
IT-Bernd reportiert ein. Der Kunde hat sich noch NIE für die technischen Details interessiert. Der 0815-iPhonekunde schon gleich dreimal nicht. Komisch, dass jemand in der entsprechenden PR-Abteilung so dumm ist...

mactopus Avatar
mactopus:#10367

>>10365
> Quatsch, wenn der Fonds nach Marktkapitalisierung gewichtet ist, dann verkauft der Fonds bei sinkenden Aktienkursen nicht, weil sich das geringere Gewicht im Fonds ja durch den Kurs automatisch einstellt.

Da hast du natürlich Recht.
>>10366 Da möglicherweise auch. Eine Verzweiflungstat?
Werde mich nun in den Schlaf weinen.
Danke, Bernd!

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#10368

Kennt Bernd eigentlich eine Seite wo man das Fondvolumen auch historisch betrachten kann?

Folgende Situation: Ein Fond mit vielen Millionen hat gut performt. Jetzt kann es natürlich sein, dass diese gute Leistung bei einem geringen Fondvolumen geschah und das erst nach der hohen Rendite das Geld reingeflossen ist.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#10370

>>10366
Das wird wohl nicht das vordergründige Ziel sein. Vielmehr dürfte es wohl darum gehen, dass die ganzen foll kluchen Analysten schreiben können "Ziel angeboten, denn die machen eine absolut megakrasse Marketingkampagne" - mal übertrieben gesprochen. Außerdem werden die nicht so dumm sein, dass sie als OEM-Bude auf die Idee kommen, dass ihre Zukunft davon abhängt, dass Murat Neudeutsch den Mediamarkt-Fachverkäufer-Experten-Guru sagt, dass er ein Schlaufon mit einer bestimmten CPU/GPU braucht.

>>10364
>ein Hassfonds läuft beschissen. RWE ist mittlerweile das zweitbeste Ferd in meinem Stall

Ist immer noch weniger stressig als Derivateschieberei in diesem Beschissmarkt. Bernd hat diese Woche zweimal sein Tagesziel erreicht, war zu gierig und dann kam die Beschissphase aus dem Nichts heraus und mit viel Dusel kam er mit niedrigen dreistelligen Verlusten raus. Es ist im Moment einfach nur Herumgezocke. Übernacht noch mal potenziert mit 20, also gar nicht berechenbar.

Du kannst dich wenigstens zurücklehnen und keinen Fick geben.

irsouza Avatar
irsouza:#10375

>>10364
>Seit kurzem läuft wohl ein Werbespot von Qualcomm im deutschen Fernsehen (was zum Fick?). Die wollen die Leute wohl dazu bringen, beim Schlaufonkauf auf den richtigen Prozessor zu achten (Intelstyle). Wenn der Plan aufgeht, wird Apple trocken in den Arsch gefickt. Was kann schon schief gehen?
Qualcomm wird übrigens auch dieses Jahr noch einen ARM-Server-Prozessor mit 48 Kernen in 10 nm-Technologie rausbringen. Es gibt wohl schon eine Partnerschaft mit Winzigweich. Bernd ist mal gespannt.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#10377

>>10375
Qualcomm fickt die weg! Qualcomm hat schon Nokia und Blackberry weggefickt, jetzt ficken sie halt Apple weg. Durch den Zukauf von NXP sind die mittlerweile fett genug um sowas wie Apple einfach mal zu zertreten. Apple macht sich einfach nur lächerlich: wenn sie ihre Telefone mit Rauchzeichen betreiben wollen, können sie ja auf die Chips von Qualcomm verzichten. Und wenn Qualcomm die einzigen sind, die Chips auf dem Stand der Technik von 2017 anbieten, dann können die dafür verlangen was sie wollen. So ist das eben im Kapitalismus. Und Apple selbst verkauft ja auch eine Menge Ramsch zu Mondpreisen.
Mittelfristig kommt dann noch ein Haufen kühles Zeug von NXP dazu. Unter Anderem alles was mit Auto der nächsten zwanzig Jahre zu tun hat und bargeldloses Bezahlen. Heißt, wenn Apple jetzt zu viel stenkert, verschließen sie sich einen Zugang zum Automotivemarkt. Gibt natürlich noch andere Halbleiterhersteller: Intel, Microchip, Texas Instruments, ST... müsste man mal gucken wie die so aufgestellt sind. Automotive ist NXP durch seine Fusion mit Freescale vor ein paar Jahren aber weltweit führend. Es sich mit denen zu verscherzen ist also eine denkbar schlechte Idee, wenn man nicht noch irgendwelche Alternativen hat.


>>10370
> Du kannst dich wenigstens zurücklehnen und keinen Fick geben.
Yeah. Ich gebe im Grunde nur noch gespielt Ficks, weil ich immer mehr begreife, dass ich das Geld was ich an die Börse werfe wirklich nicht brauche. Wenn mal kurzfristig irgendwas anliegt kann ich das spielend aus den laufenden Einnahmen decken. Und selbst wenn jetzt wirklich mal was fettes wäre, 10 k zum Beispiel, kann ich einfach einen Kredit aufnehmen und zahl das halt in einem Jahr zurück. Wüsste aber nicht mal, was das sein sollte. Auf Arbeit gebe ich auch kaum noch Ficks, da ich mit dem Ersparten locker ein Jahr hin käme, lebt sich ganz angenehm so :3

oaktreemedia Avatar
oaktreemedia:#10378

SCHAEFFLER KAUFEN JETZT

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#10379

>>10378
Bernd hat 23.000 NG investiert.
Und steht jetzt bei 28.000 NG

Schaeffler muss unbedingt auf 16 oder 17 steigen.

Bernd hatt dieses Jahr einige Verlusste die ausgebügelt werden müssen.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#10381

>>10379
Schäffler hat in der Tat Potential >>10250

Leider lag ich bei Nordex (11,50 NG) danbeben. Denke Nordex wird eher auf unter 10 statt über 12 steigen.

Steinhoff... Hast du das bei Steinhoff gehesen? Wie die Juden mal wieder den Kurs manipulierten um den kleinen michel raus zu boxen? Sobald Bernd investiert werden die Juden eine Weitere Manipulation vornehmen damit Bernd nichts gewinnt.

Steinhoff ist günstig bewertet. Macht rießen Gewinne. Aber Bernd kann kein Geld verdienen weil die Juden kommen und seine KO Scheine ausknocken.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#10383

>>10379
>>10381
Warum ist bei Schaeffler der Eigenkapitalanteil 2016 zu 2017 von 12 ng auf 4 ng je Aktie gefallen?
Zu ihren besten Zeiten, wurde die Aktie mit dem 1,5-Fachen des Eigenkapitalanteils bewertet. Derzeit ist es das 3-Fache. Warum sollte es jetzt noch auf das 4-Fache steigen, statt wieder auf ein gesundes Maß vom 1,5-Fachen zurückzufallen? Was hat Schaeffler getan in den letzten 24 Monaten?
Eigenkapitalverlust je Aktie sieht aus wie bei Tepco Fukushima.
Fremdkapitalanteil ist 2014...2016 auch weniger geworden, vertrauen die Banken Schaeffler etwa nicht mehr?
Weniger Fremdkapital senkt auch die Eigenkapitalrendite. Sehe keinen Grund im derzeitigen Zinsumfeld den Fremdkapitalanteil zu senken. Auch wenn es grundsätzlich sicher nicht verkehrt ist.

Würde gerne von euch wissen, wie ihr darauf kommt, dass Schaeffler ein großes Ding wird. Chartanalyse wird es ja wohl nicht sein?

350d Avatar
350d:#10385

>>10383
Ganz gross mit ZF in der E-Mobilitätforschung drin. Ansonnsten ist für mich alles rund um Autos im Moment risikoreich.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#10386

>>10385
ZF?

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#10388

dann schmeiss doch wenigstens Google an, wenn du ZF Friedrichshafen nicht kennst

ntfblog Avatar
ntfblog:#10389

>>10386
Raus

timgthomas Avatar
timgthomas:#10391

Bernd interessiert sich momentan stark fuer den Biotechnologiesektor.

Next-gen sequencing ist ja ein heisses Thema. Hersteller sind u.a.:

Illumina
Applied Biosystems
Qiagen
Stratos Genomics
Roche

Siehe auch: http://www.nature.com/nbt/journal/v30/n11/full/nbt.2412.html?foxtrotcallback=true

Die naechste grosse Entdeckung in diesem Bereich waere ja Crispr/Cas9 aber ich weiss nicht in wie weit davon einzelne Firmen profitieren werden/koennen.

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#10392

>>10391
>Calico siehe: >>10288

mugukamil Avatar
mugukamil:#10402

>>10379
>>10378
>>10318
>>10250
Bernd schaut sich doch so gern Depots an.
Bernds Hebelprodukte auf Schaeffler sind jetzt 34.500 NG wert.

Für 23.000 hat er sie gekauft. Hoffe es ist kein Strohfeuer

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#10403

Was hält Bernd von Mercedes etc jetzt zu kaufen? Würde jetzt bei BMW einsteigen wollen

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#10405

>>10403
Ich lauere auch auf BMW und Daimler, glaube aber da ist noch Luft nach unten. Jüngster Dieselskandal ist zwar aus den Medien raus, aber da kommt noch was. Ich will mindestens 3-Jahres-Tiefs sehen, also BMW unter 70 und Daimler bei 55. Tepco fährt übrigens demnächst die ersten Reaktoren wieder hoch, hoffe die ditschen nochmal auf 3 ng, da lauer ich. Außerdem könnte ich mich für Seagate und AT&T begeistern (müssten aber jeder noch etwa 10% fallen, damit ich zuschlage).

roybarberuk Avatar
roybarberuk:#10406

>>10403
>>10405
BMW und Daimler erscheinen in der Tat recht günstig, wenn man sich das KGV anschaut. Aber dann fällt einem auf, dass der Kurs immer noch 100% höher ist als 2012. Bernd fragt sich da immer: Sind die Unternehmen wirklich doppelt so viel Wert wie vor fünf Jahren? Eher unwahrscheinlich. Bernd lässt deshalb lieber die Finger davon. Auch wenn die Dividende schon ganz nett ist.

christauziet Avatar
christauziet:#10408

>>10406
>dass der Kurs immer noch 100% höher ist als 2012
Und 2017 ist der Kurs immer noch 30% niedriger als 1999 oder 2007

>Bernd fragt sich da immer: Sind die Unternehmen wirklich doppelt so viel Wert wie vor fünf Jahren?
Bernd fragt sich da immer: SInd die Unternehmen wirklich 1/3 weniger wert als wie vor 10 und 18 Jahren

Antwort:
-2016 war der Gewinn je Aktie mit ca 8 EUR so hoch wie 2000. Der Kurs jedoch 1/3 niedriger. Heute ist sie also sehr günstig bewertet. 60 obwohl sie 100 kosten könnte
-2007 war der Gewinn je Aktie mit ca 3,5 EUR halb so hoch wie 1999 oder 2016. Der Kurs war aber höher. Damals war der Kurs zu hoch. Heute ist er mind. fair oder aber zu niedrig.

zackeeler Avatar
zackeeler:#10409

>>10408
Dazu kommt die Inflation, ein Euro war 2007 mehr wert als 2017.

Aber bei Daimler weiss Bernd nicht, was da für Abgas-Leichen im Keller liegen. Und die Autobranche ist ihm momentan allgemein zu heikel.
Warnung, Bernd lässt seinem Pessimusmus 5 Minuten Auslauf:

Prinzipiell haben wir immer noch Landflucht, und in der Stadt gibt es immer weniger Leute mit Auto nicht zuletzt weil die alle nicht dort parken können. Breite Teile der Jugend macht nicht mal mehr Führerschein, d.h. die kaufen sich von ihrem ersten Gehalt auch kein Auto und sie werden von ihren Eltern auch nicht mit dem Familienauto beschenkt (während die Eltern dann einen Neuwagen kaufen).

Dazu kommt die Tesla-Absatzprojektionen - wenn die auch nur halbwegs stimmen, müssen zwangsläufig auf die Absatzprojektionen der anderen Hersteller schlagen.
Mag sein, dass Daimler davon nicht so stark betroffen ist, aber momentan wildern die ja schon im Luxussegment, statt in Konkurrenz zum Opel Astra zu treten.

Die ganze Welt glaubt, dass es bergab geht, also wird nicht unbedingt in schicke Autos investiert, sondern wenn dann in einen zuverlässigen Toyota oder gar nicht.

Das sind alles langfristig negative Trends.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#10411

>>10406
>>10408
Achja, Bernd hat noch Lenovo auf der Watchlist, die sind richtig in Schieflage und da war die letzten Jahre auch immer Dividende ein Argument der Optimisten. Die Dividende war auch nicht schlecht (und je niedriger der Kurs, desto höher die Dividendenrendite), aber hat mit Sicherheit nicht den Kursverfall wettgemacht.
Momentan sieht's sogar aus, als ob Lenovo pleite gehen könnte, jedes Quartal negativer als das letzte. Bernd glaubt nicht dran, die sind für China too big too fail, aber China reicht es ja sie vor der Pleite zu bewahren und dann rumdümpeln lassen.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#10418

>>10411
Ich war mal in Lenovo investiert. Tolle Laptops dachte ich, stimmt ja auch. Kurs ist trotzdem um 50% gefallen.

Bernd Avatar
Bernd:#10419

>>10408
>SInd die Unternehmen wirklich 1/3 weniger wert als wie vor 10 und 18 Jahren
Ja, das könnte durchaus sein, meint Bernd.

Kurse um das Jahr 2000 herum kann man eh nicht als Vergleich heranziehen, weil der ganze Markt da in einer riesen Blase war.

eloisem Avatar
eloisem:#10420

Heute wird das neue IPhone präsentiert und man wird bei Apple genügend Gründe gefunden haben, 1 Handlich für über 1.000 NG zu verkaufen.
Also Bernd, gönn dir n bissel was und gehe gross auf den Apfel

shoaib253 Avatar
shoaib253:#10422

>>10420
Ich spekuliere darauf, dass die jetzt eingehen. Kerngeschäft von Apple ist es, Mobiltelefone zu verkaufen und die Leute dann noch doppelt und dreifach über die Software abzuzocken. Nun haben sie einen ihrer Zulieferer wegen ähnlicher Geschäftspraktiken angeschissen. Die müssen also schon sehr verzweifelt sein. Normal ist es jedenfalls nicht, während man riesige Gewinne einfährt erstmal einem langjährigen Geschäftspartner ans Bein zu pissen. Qualcomm wird die jetzt noch ein paar mal so richtig episch trollen, Sony, Samsung und Huawei machen natürlich mit -- weil den Kuchen durch drei teilen ist immer besser als durch vier.
Apple wird bald vom Statussymbol für hüfte Hüpfer zum Kainsmahl eines lahmen Beins.

itsracine Avatar
itsracine:#10423

>>10422
ja und nein. Apple sein Wert besteht darin, dass man das Iphone mit maximalem Profit pro Einheit verkauft. Jetzt erhöht man einfach diesen Profit pro Einheit indem man es noch teurer macht und gibt dem teueresten Iphone noch einen hüpfen Namen. Das ist so behindert, dass es funktionieren wird. Apple -Aktie bald bei 185-190.

millinet Avatar
millinet:#10425

Dieser Bernd zeigt mal ein etwas aktuelleres Depot. Habe wie vorgeschlagen und versprochen diversifiziert.

Pazifik ohne Japan und Europa sind dazu gekommen.

velagapati Avatar
velagapati:#10426

>>10425
Von Fonds versteht bernd nichts. Warum nicht einfach Unternehmen kaufen?

robergd Avatar
robergd:#10427

>>10425
Vergiss die Amis nicht! Bis der Chinese gleichzieht wird noch zwanzig Jahre dauern. Und nur weil die Amis irgendwann Deutschland überholten ist in Europa nicht alles zu Staub zerfallen. Europa ist nach wie vor das Zentrum der Welt. Eigentlich sind sogar die Amis nur unsere Gewaltbimbos fürs Brutale, dafür dürfen sie sich dann einen auf "Muh Freedums" wichsen.
Fakt ist: der Ami klopft sich seit Jahren mit dem Ivan und jetzt auch mit dem Chinesen, wer Europa mit Erdöl beliefern darf. Und Europa braucht viel Erdöl, denn sie fickt gerne einen Stier und aus Erdöl wird Vaseline hergestellt. Wissen aber nur die Wenigsten.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#10428

Wie funktioniert das überhaupt mit China und Aktien? Eigentlich ist China ja offiziell kommunistisch. Also zumindest sehr autoritär, die Partei hat doch überall ihre Finger drin und betreibt im Grunde Planwirtschaft. Wo passen da eigentlich Aktien rein, die ja im Grunde Kapitalismus pur sind? Warum sollten die Chinesen so doof sein und ihre Unternehmen an ausländische (((Investoren))) verscherbeln und damit die Macht über ihre Wirtschaft und die Gewinne ins Ausland abgeben? So doof sind vielleicht wir, aber die Chinesen doch sicher nicht, oder?

Es scheint ja auch nur bei sehr wenigen chinesischen Unternehmen möglich zu sein, Anteile zu erwerben, z.B. bei Baidu. Aber Bernd kann nicht wirklich einschätzen, ob chinesische Aktien überhaupt das Papier wert sind, auf denen sie nicht gedruckt sind. Sind die überhaupt mit westlichen Aktien vergleichbar? Kann die chinesische Regierung nicht jederzeit sagen: Fickt euch, ihr dreckigen Gaijin, ihr seid alle enteignet?

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#10429

>>10427

Die Amis sind mir aber im Augenblick einfach zu teuer. Klar kommen die noch rein. Aber ich muss ebenfalls noch die Emerging Markets und Japan mit aufnehmen. Die Amis werden wahrscheinlich am Ende folgen.

Asia Pacific ex Japan UCITS ETF
KGV 14,3

Emerging Markets UCITS ETF
KGV 15,0

FTSE Japan UCITS ETF
KGV 14,6

FTSE North America UCITS
KGV 21,4

Das wirkt mir von den Fundamentdaten einfach zu...ja negativ. Klar kommen die noch ins Portfolio. Aber wann weiß ich noch nicht.

>>10428
Die Chinesen haben sich durch Reformen etwas zum Kapitalismus umorientiert. Warum diese den Verkauf von Aktien anbieten ist vielleicht der selbe Grund wie überall sonst auch:

Durch den Börsengang bekommt man Unsummen an Kapital, welches man für große Geschäfte einfach benötigt und welches unter Umständen so im eigenen Land nicht vorhanden ist.
Dazu kommt das Risiko. Sollten da ein paar Unternehmen hops gehen trifft das die Investoren. Da muss sich die Regierung nicht vorwerfen lassen, dass sie versagt haben.

Bernd Avatar
Bernd:#10437

>>10428
> Warum sollten die Chinesen so doof sein und ihre Unternehmen an ausländische (((Investoren))) verscherbeln und damit die Macht über ihre Wirtschaft und die Gewinne ins Ausland abgeben?
Weil sie gerne ausländisches Kapital möchten. Außerdem kommt mit Investoren auch Knowhow rein

> Sind die überhaupt mit westlichen Aktien vergleichbar?
Naja, in China gelten natürlich andere Regeln als im Westen

> Kann die chinesische Regierung nicht jederzeit sagen: Fickt euch, ihr dreckigen Gaijin, ihr seid alle enteignet?
1. Ja, 2. Kann die Deutsche theoretisch auch, 3. die China-Männer würden damit nachhaltig ausländische Investoren verprellen und sind deshalb natürlich eher vorsichtig damit. 4. Die Wahrscheinlichkeit dass sowas passiert ist natürlich dennoch in China 100 Mal so groß wie bei uns 5. Es ist wahrscheinlicher dass etwas anderes passiert wie Zwangsverkauf, Handelsbeschränkung oder oder oder

itskawsar Avatar
itskawsar:#10438

>>10428
> betreibt im Grunde Planwirtschaft
Du glaubst wirklich die produzieren dort fickende Ichfons in Planwirtschaft? Keine Planwirtschaft wurde auf Dauer solche Wachstumsraten schaffen.

Was natürlich nichts dran ändert dass der Staat dort mehr eingreift als bei uns.

alta1r Avatar
alta1r:#10440

>>10438
wären es mal nur die IchPhones. Eigentlich kommt doch sogut wie sämtliche Elektronik aus Schinar? Dazu noch Schipz für so ziemlich alles.png Digitale.

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#10448

>>10438
>Keine Planwirtschaft wurde auf Dauer solche Wachstumsraten schaffen
>Glaubt immer noch an kapitalistische Mems

wtrsld Avatar
wtrsld:#10453

>>10438
Was >>10448 sagt. Jede Wirtschaft ist mehr oder weniger eine Planwirtschaft, jedes Unternehmen plant. Wenn ich mir Aktien kaufen, kann ich mir vorher die geplanten Dividenden, Umsätze, etcpp für die nächsten fünf oder zehn Jahre ansehen. Die Daten zieht sich nur nicht irgendein Parteifunktionär aus dem Arsch, sondern ein Manager. Letztlich kommt es aber auf den Arsch an und das System spielt eher eine untergeordnete Rolle. Selbst im Faschismus geht ja hier und da mal was schief. Planen müssen aber alle. Der Begriff Planwirtschaft um sich von irgendwas abzugrenzen geht also nur versus Afrika. Die planen wirklich nicht. Und das ist nicht überlegen.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#10456

>>10448
Lachs, du denkst wirklich dass alles was keine Planwirtschaft ist automatisch Kapitalismus bedeutet? Ich wusste ja dass das Niveau hier niedrig ist, aber so krass hatte ich es nicht in Erinnerung...

>>10453
> jedes Unternehmen plant = Planwirtschaft

Schlag doch erstmal im Wörterbuch die Wörter nach, die du benutzt. In dem Fall "Planwirtschaft"

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#10457

>>10456
> Schlag doch erstmal im Wörterbuch die Wörter nach, die du benutzt.
Ok, hab ich getan. Und da steht genau das, was ich oben schrob:
> In der Realität entsprechen Volkswirtschaften keinem Idealtypus, eine Zuordnung kann daher nur graduell erfolgen. In der real existierenden Marktwirtschaft kann unternehmensinterne Planung bei entsprechender Marktbeherrschung Organisationsstrukturen und Merkmale haben, die eine Zentralverwaltungswirtschaft auszeichnen, vgl. Oligopol und Monopol. Ferner greift der Staat – in unterschiedlichstem Ausmaß – in die Mechanismen des Marktes ein, zum Beispiel durch Subventionen. Bei ausgeprägten staatlichen Eingriffen spricht man von gelenkter Volkswirtschaft oder Staatsinterventionismus, polemisch auch von „Planwirtschaft“;[4] im Englischen wird dies auch als „Mixed Economy“ bezeichnet. Umgekehrt fanden oder finden sich auch in Zentralverwaltungswirtschaften marktwirtschaftliche Elemente, zu nennen sind die Neue Ökonomische Politik der Sowjetunion der 1920er Jahre, die sozialistische Marktwirtschaft im ehemaligen Jugoslawien und die Sonderwirtschaftszonen in der „Sozialistischen Marktwirtschaft mit chinesischen Merkmalen“ Volksrepublik China.[5] Die insbesondere durch Lenin ihre Bedeutung erhaltene marxistische Theorie des staatsmonopolistischen Kapitalismus versucht eine Verschränkung von Wirtschaftsmonopolen mit Staatsapparaten insbesondere in kapitalistischen Zentren zu beschreiben, in denen zugleich ein Ansatzpunkt zur sozialistischen Umgestaltung ausgemacht wird. Umgekehrt dient der Begriff des Staatskapitalismus auch einer antikapitalistischen Kritik an den Wirtschaftssystemen im Realsozialismus. Theorien des staatsmonopolistischen Kapitalismus und des Staatskapitalismus überschneiden sich dabei zum Teil.
https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralverwaltungswirtschaft#Merkmale

Der Idiot bist ganz eindeutig du, der du in simplen Schwarz/Weiß-Schablonen denkst während >>10448 und ich die Dinge etwas differenzierter sehen. Nimm dein Niveau und verpiss dich, du dumme Sau!

shesgared Avatar
shesgared:#10467

Soll von Unicredit gekauft werden.

Traut sich Bernd?

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#10468

Commerzbank mit gut + 5 Prozent und Bernd hatte bei 9,98 NG nicht gekauft ... Bernd, töte mich!

syntetyc Avatar
syntetyc:#10473

Bernd hat sich ein paar tausend Aktien eines kleinen US-Elektromotorenherstellers namens UQM gekauft. Die Bude gibt es seit 1969 und hat diverse Prototypen namhafter Autobauer mit E-Motoren versorgt, leider ohne bis heute einen großen Auftrag zu bekommen oder gar Geld zu verdienen.

Aaaber jetzt sind die Chinesen eingestiegen mit Sinotruck. Hochspekulativ.

andina Avatar
andina:#10474

Bernd hat sich ein paar tausend Aktien eines kleinen US-Elektromotorenherstellers namens UQM gekauft. Die Bude gibt es seit 1969 und hat diverse Prototypen namhafter Autobauer mit E-Motoren versorgt, leider ohne bis heute einen großen Auftrag zu bekommen oder gar Geld zu verdienen.

Aaaber jetzt sind die Chinesen eingestiegen mit Sinotruck. Hochspekulativ.

steynviljoen Avatar
steynviljoen:#10475

>>10474
Warum nicht. Spekulieren ist doch der Spass an der Sache. Habe Aktien von Palatin Tec und voxeljet. Übermorgen werde ich mir wohl noch Bravatek zulegen, die haben gerade einen namhaften Auftrag an Land gezogen.

ademilter Avatar
ademilter:#10511

>>10475
Eine dumme Anfängerfrage: Ich wollte 1000 in Bravatek stecken, aber bei meiner Bank (Volksbank) wird die Aktie anscheinend nicht gehandelt. Also ich finde die nicht unter dem Brokerage beim Onlinebanking. Wie kann ich die Aktie kaufen?