Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-22 10:37:33 in /ng/

/ng/ 6073: Geldinstitute-Faden

cat_audi Avatar
cat_audi:#6073

Lieber /ng/-Bernd,

können wir einen Faden zu Geldinstituten haben?
Wo hat Bernd was für Kontotypen und zu welchem Zweck?
Mit welchem Geldinstitut handelt Bernd um Devisen zu holen, Geld anzulegen und um Au zu kaufen?

Dieser Bernd hat pleb-style nur ein Konto bei der örtlichen Sparkasse, auf das Gehalt eingeht und von dem auch Miete, Verträge etc. pp. abgehen.
Ein Arbeitskollege meinte jetzt, Bernd solle sich mal bei einer Genossenschaftsbank/ VR-Bank umschauen. Die böten gute Servierung/ Betreuung der Genossen Muss Bernd dann alle dort mit 'Genosse' ansprechen? und würden im Einzelfall auch 'gute', regionale Zwecke unterstützen, was Bernd gefällt.

Und du, Bernd?

1markiz Avatar
1markiz:#6075

>>6073

Gibt es eigentlich nicht allzu viel dazu zu sagen in der aktuellen Lage in Deutschland: Wer kann - d.h., wer nicht von denen aus unklaren Gründen wieder rausgeekelt/gekündigt wird -, geht für sein

a) Girokonto,
b) Tagesgeldkonto,
c) Depot,
d) Kreditkarte

zu Comdirect. So ziemlich beste Konditionen seit einigen Jahren, Einlagensicherung allewo, in deutscher Hand, technisch ziemlich gut (Webinterfaces, Infokram, Erreichbarkeit usw.). Einzig Echtzeitkurse sind halt oberkrebs wie überall: Für ein brauchbares Paket wollen die Juden 60 Euro im Monat.

syntetyc Avatar
syntetyc:#6076

>>6075
DKB, kennste? Comdirect + DKB sind aber keine schlechte Kombination.

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#6077

>>6076

Wozu genau will man das kombinieren?

grafxiq Avatar
grafxiq:#6078

ich hab fidor

shesgared Avatar
shesgared:#6079

>>6078

Erzähl mal was von Fidor, wie sind die denn so?

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#6080

>>6075
Bernd hat seit kurzem zu Comdirect gewechselt, wegen eben diesen guten Konditionen. Hatte keine Lust mehr auf die Sparkassenjuden, die mir u.a. für jeden Geldeingang 20ct berechnen. Habe sogar 50NG Bonus bekomben.
Warum sollten die einen wieder rausekeln? ;_;

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#6086

>>6080

Das Problem, Bernd, ist, dass die Comdirect nicht eben wenigen Kunden in der Vergangenheit (immer ohne Angabe von Gründen natürlich) bereits gekündigt hat. Es wird da im Netz viel spekuliert, aber man ist sich nicht einig, was die Beweggründe angeht: Manche sagen, dass es etwas mit der Einrichtung von P-Konten zu tun haben könnte - komputiert aber nicht, weil auch Leuten ohne P-Konto gekündigt wurde -, andere denken, dass bereits der Eingang von ALGI/II zur Beendigung der Geschäftsbeziehungen führt. Natürlich ist auch ein mieser Schufa-Eintrag eine Option...
Fakt ist jedenfalls, dass es passiert und die Leute sind - zu Recht - Mett wie Hölle, wenn es mit ihnen gemacht wird. Nur leider, leider äußern sich diese Juden dazu nie, weil sie es sonst sehr wahrscheinlich juristisch um die Ohren gehauen bekommen würden.

joki4 Avatar
joki4:#6087

>>6077
Siehe >>6086. Kommt daher als einziges Girokonto für Bernd nicht in Frage. DKB-Konto besteht dagegn seit 15 Jahren es gab nie Probleme. Die tragen allerdings die Dispo- und Kreditkartenlimithöhe in die Schufa ein. Ansonsten aber eine gute Bank.

dmackerman Avatar
dmackerman:#6089

>>6075
Schön und gut, aber wie zieht Bernd denn sein Depot um.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#6091

>>6087
>>Die tragen allerdings die Dispo- und Kreditkartenlimithöhe in die Schufa ein

Du glaubst aber bitte nicht, dass die anderen das nicht machen.

mshwery Avatar
mshwery:#6092

>>6089

"Depotübertragung" heisst das dann und die Gebühren dafür sollten im Preis-/Leistungsverzeichnis deines Brokers zu finden sein. In der Help/How-to-Sektion deines Brokers sollte dann auch erklärt sein wie man sowas technisch durchführt. Auf gut deutsch: Natürlich kannst du Positionen von einem Depot in ein anderes übertragen. Wie krebsig das wird, kann ich nicht sagen, aber vermutlich hält sich das in Grenzen. Nur mein Fühl.

thehacker Avatar
thehacker:#6093

>>6091
Eigener Erfahrung nach tun einige andere Banken das nicht. Die (damalige) Targobank, die örtliche Sparkasse und die Commerzbank taten das beispielsweise nicht. Was ganz praktisch ist, wenn man den Dispo eigentlich gar nicht haben wollte, aber dennoch eingeräumt bekommen hat. Nur ist die Sparkasse teuer und die Commerzbank einfach nur unsympathisch, veraltet und unfähig.

Prinzipiell habe ich aber auch kein Problem damit, dass die DKB das macht. Wäre es ein Dritt- oder Viertkonto fände ich es aber wahrschinlich nicht so toll. Das die Banken bemüht sind nicht nur Prämien für nichts und wieder nix rauszuwerfen finde ich aber nachvollziehbar. Und das ist eine Sache, die dabei hilft.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#6095

>>6093
>>Eigener Erfahrung nach tun einige andere Banken das nicht. Die (damalige) Targobank, die örtliche Sparkasse und die Commerzbank taten das beispielsweise nicht.

Wie gemerkt/überprüft?

>>Nur ist die Sparkasse teuer [...]
Sparkasse ist undiskutabel auf so vielen Ebenen...

>>und die Commerzbank einfach nur unsympathisch, veraltet und unfähig.
Glaube nicht. Auf welchen breiten und belastbaren Pfeilern baust du dieses Urteil?

>>Wäre es ein Dritt- oder Viertkonto fände ich es aber wahrschinlich nicht so toll.
Große Sache, wo wäre der Schaden/das Problem?

>>Das die Banken bemüht sind nicht nur Prämien für nichts und wieder nix rauszuwerfen finde ich aber nachvollziehbar. Und das(s) ist eine Sache, die dabei hilft.

Komputiert so gar nicht. Was hat das mit dem von dir zuvor gesagten zu tun?! Und WAS hilft ihnen genau wobei?

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#6098

>Wo hat Bernd was für Kontotypen und zu welchem Zweck?
1. Netbank
>Gesamt: 3 Konten (2x Giro, 1x Tagesgeld) für Privatsachen und Kleinigkeiten
2. Volksbank
>Gesamt: 3 Konten für Einzelunternehmen
3. Volksbank-2
>Gesamt: 3 Konten für GmbH
4. Handelsbank
>Gesamt: 1 Konto für die SOFORT-Überweisung
5. Fidor-Bank
>Gesamt: 1 Konto aber nicht genutzt, nur zum Probieren eröffnet aber für nicht praktikabel empfunden (Kein HBCI)

Also 11 Konten bei 4 Banken. Bestimmt habe ich aber irgendwo noch mehr Konten rumfliegen aber keinen Überblick.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#6100

>>6095
>>>Eigener Erfahrung nach tun einige andere Banken das nicht. Die (damalige) Targobank, die örtliche Sparkasse und die Commerzbank taten das beispielsweise nicht.
>Wie gemerkt/überprüft?

Selbstversuch und Schufa Online-Zugang.

>>und die Commerzbank einfach nur unsympathisch, veraltet und unfähig.
>Glaube nicht. Auf welchen breiten und belastbaren Pfeilern baust du dieses Urteil?

Breit und belastbar wohl eher nicht, aber abermals eigene Erfahrung. Tippfehler in der Adresse führt zu einer neuen Adresse in der Schufa. Auf Rückfrage seitens der Schufa kann man den offensichtlichen Fehler nicht erkennen.

Dann eine Doppelabbuchung auf dem Girokonto (zu dem Zeitpunkt Gehaltskonto). Auch da offensichtlich (beim Tanken), lächerliche Summe um die 60 €, exakt gleicher Betreff(!). Nein, dafür muss ich in der Filiale antanzen und meinen Finanzberater noch mal alles erzählen. Der müsse das unterschreiben?!

>>Wäre es ein Dritt- oder Viertkonto fände ich es aber wahrschinlich nicht so toll.
>Große Sache, wo wäre der Schaden/das Problem?

Ich brauche den Dispo nicht. Irgendwann brauche ich aber vielleicht mal einen Kredit. Nun habe ich mit Kreditkarten und Girokonten auf einmal ~15k in der Schufa zu stehen, weil die damit um sich werfen. Unnötig.


>>Das die Banken bemüht sind nicht nur Prämien für nichts und wieder nix rauszuwerfen finde ich aber nachvollziehbar. Und das(s) ist eine Sache, die dabei hilft.
>Komputiert so gar nicht. Was hat das mit dem von dir zuvor gesagten zu tun?! Und WAS hilft ihnen genau wobei?

Prämien gibt es heutzutage meist nur noch für Gehaltskonten. Bei vielen Arbeitgebern kann man die Kontoverbindung mittlerweile elektronisch ändern. Also kein Problem.

Normale Menschen kriegen locker drei bis vier Girokonten. Haben die aber alle einen Dispo, wird es irgendwann eng. Wie gesagt nur relevant, greift man Prämien ab.

yehudab Avatar
yehudab:#6106

>>6086
Oh, das wäre natürlich blöd, wenn die einfach so kündigen. ;_;
Ich habe noch ein zweites sogenanntes "Extra Konto" bei der Diba Ing, das habe ich schon einige Jahre ohne regelmäßige Geldeingänge, allerdings liegt dort das meiste Geld. (was aber auch nur ein höherer 4-stelliger Betrag ist ...)
Mein altes Sparkassenkonto werde ich dann wohl im Sommer auflösen. Hoffentlich habe ich bis dahin alles umgestellt. :3

vaughanmoffitt Avatar
vaughanmoffitt:#6107

Hatte Commerzbankkonto (mit Depot) und Sparkassenkonto

Da Commerzbank nach meinem Studium dann Kontoführungsgebühren will, habe ich die gekündigt und habe jetzt nur noch mein Sparkassenkonto, welches online geführt und kostenlos ist und bleibt. Einziger Nachteil ist, dass ich nicht mehr in der Stadt der Sparkasse lebe denn ein paar Sachen gehen nur vor Ort... und bei anderen bekommt man die Konditionen, die ich aktuell habe nicht.

Wenn Bernd dann irgendwann endlich mal zu Geld kommt, wird er sich wieder ein zweites Konto aufmachen. Dieses soll dann bei der Comdirect sein (mit Tagesgeld und Depot), damit Bernd sein Geld anlegen kann.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#6111

Was ist mit Consorsbank?

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#6118

>>6107

Generell zlng; aber ich halte es trotzdem für ein Gerücht, dass du gewünschte Konditionen bei einer (fast) beliebigen Bank in Deutschland bekommen kannst - und das sage ich wirklich, ohne dass ich mir deine Wunscheingenschaften angesehen hätte. Auch: Nichts in Deutschland ist bankentechnisch beschissener als Sparkassen.

>>6111

Was ist mit denen? Sind Franzosen... Mein Fühl ist doch irgendwie immer das, dass ich lieber bei einem deutschen Broker/Konto-führenden-Institut bin, als bei einem ausländischen. Nicht nur wegen der Einlagensicherung. Consors schneidet in vielen Tests gut bis sehr gut ab, nur ist die Comdirect eben meist doch weiter oben. Das zusammen mit der Frage "Ist es ein deutscher Anbieter" ergab für mich bisher doch einen klaren Ausschlag zugunsten von Comdirect. Etwas störend sind bei der Comdirect in den letzten 2-3 Monaten allerdings die technischen Probleme. Was mich betrifft, wurde aber kulant und schnell reagiert - kein Schaden entstanden.

Merkur Bank wäre einen Blick wert wegen der Fixkosten für Trades, aber da gab es (für mich) was Börsenplätze und Produktvielfalt angeht, etwas zu meckern.

vikashpathak18 Avatar
vikashpathak18:#6119

>>6118

Versagen, Entschuldigung. Hätte lauten müssen:

"Generell zlng; aber ich halte es trotzdem für ein Gerücht, dass du gewünschte Konditionen bei einer (fast) beliebigen Bank in Deutschland NICHT bekommen kannst - und das sage ich wirklich, ohne dass ich mir deine Wunscheingenschaften angesehen hätte."

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#6126

>>6118
>>6119


zlng? Sind doch nur 4Sätze?


mit dem
>und bei anderen bekommt man die Konditionen, die ich aktuell habe nicht.
meinte ich nicht Banken allgemein sondern Sparkassen. Die meisten wollen Kontoführungsgebühren (4,95€ im Monat verlangen glaube einige fürs Giro. wzf sind 60€ im Jahr für nix) oder man zahlt für die Benutzung irgendeines Dienstes dann jedesmal Geld (so Krebs wie pro Überweisung 20ct oder so ein Schwachsinn). Bei meiner alten Sparkasse habe ich das nicht und deswegen bin ich auch bei denen geblieben statt zur Sparkasse wo ich jetzt wohne zu wechseln.

Meine Sparkasse nutze ich als verlässliches Konto über das aller Zahlungsverkehr abgewickelt wird, denn im Gegensatz zu irgendwelchen Anschnurbanken können die mir mein Koto nicht so einfach schließen.

Was ich bei der Sparkasse habe:
-onlinebanking (dh Überweisungen kostenlos)
-keine Kontoführungsgebühren
-Bargeldabheben überall (bezahle in Läden immer bar)
-Kontoauszüge überall
-Bargeldeinzahlung lokal im betreffenden Ort der Sparkasse (Verwandtschaft wohnt dort dh wenn ich die besuche kann ich immer mal meine Kleingeldsammlung mitnehmen)
-Filiale in die ich gehen kann, wenn wirklich mal was ist statt Heißlinie

Was ich nicht habe
-Zinsen


aber den Nachteil der Zinsen habe ich jetzt nicht wirklich da kaum/kein Einkommen. Wenn ich Einkommen habe und Geld anspare kommt dieses dann ja auf mein -bis dahin neu einzurichtendes- Konto bei der comdirect oder ähnlichem, wo ich einen Notgroschen immer zugriffsbereit aufs Tagesgeld lege und den Rest langfristig anzulegen gedenke.


Auf dem Sparkassenkonto bleibt nur so viel Geld wie ich zum Leben brauche für 3-4Monate. Von diesem Konto aus bezahle ich wie gesagt einfach nur alles (Miete, Rechnungen, Amazon, Versicherungen). Es ist sozusagen ein Konto welches ich für den Zahlungsverkehr nutze.

Alles Geld darüber hinaus wird dann woanders hintransferiert und angelegt (=Anlagekonto).



Inwieweit ist denn die Sparkasse bankentechnisch beschissen für meine Bedürfnisse bzw für das, wofür ich mein Sparkassenkonto gebrauche?

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#6127

>>6126
>>zlng? Sind doch nur 4Sätze?
Immer noch zu lang für eine Sache, die keinen Mehrwert erzeugen wird. Du argumentierst FÜR Sparkassen im Jahr 2015, wo doch die Leute schon vor 10 Jahren darüber gelacht haben. Sparkassen sind jenseits eines Auslaufmodells, die sind hintervorgestrig.

Du führst z.B. ernsthaft niedrige/keine Gebühren als Positivmerkmal für Sparkassen an. Das komputiert einfach nicht, weil ordentliche Anschnur-Banken ohnehin kaum noch Gebühren verlangen. Jedenfalls sollte eine Bank für Bernd, der sich JETZT nach einer umsieht, zumindest so modern sein, dass man dort nicht 2 Friedrich d’or für eine Überweisung zahlen muss und seinen Leibeigenen dem Bankchef 2x ganztägig zur Verfügung stellen muss, wenn man seine Debitcard sperren lassen will.
Ich will hier nur sagen, dass, wenn man auf der Suche nach einer halbwegs aktuellen und angemessenen Preisstruktur ist, man sie dann ganz sicher bei keiner Sparkasse finden wird.

>>Was ich bei der Sparkasse habe:
-onlinebanking (dh Überweisungen kostenlos)
-keine Kontoführungsgebühren
-Bargeldabheben überall (bezahle in Läden immer bar)
-Kontoauszüge überall
-Bargeldeinzahlung lokal im betreffenden Ort der Sparkasse (Verwandtschaft wohnt dort dh wenn ich die besuche kann ich immer mal meine Kleingeldsammlung mitnehmen)
-Filiale in die ich gehen kann, wenn wirklich mal was ist statt Heißlinie

Was ich nicht habe
-Zinsen
Neger, bitte. Du führst "Onlinebanking" und "Kontoauszüge überall" als Positivmerkmal an? Ersteres ist eh notwendige Bedingung, letzteres will niemand mehr haben: Sowas druckt man sich als Monatsübersicht aus und heftet es maximal noch ab, nachdem man es ausgedruckt hat. Und sowas ist dann wirklich für die ganz Paranoiden. Bargeldabhebung ist bei den "echten" Banken mitunter ein Problem, insofern die Dichte der Automaten natürlich nicht so groß ist, wie die Pesteimer der Sparkassen. Aber warte mal ab, was der Digitalisierungsdruck bei den Sparkassen anrichtet, wenn die erst merken, dass manche Leute jetzt auch digitale Unterschriftenlinie (DSL) haben. Die können weder die Anzahl der Filialen halten noch werden die durchweg alle Filialen, die sie abbauen werden, durch Selbstbedienungslauben ersetzen.
"Wenn wirklich mal was ist" - und das willst du bei einer Bank wie einer Sparkasse einfach gar nicht erst erleben, weil die da alle gleich sind - kannst du bspw. bei Consors, Comdirect und den ganzen anderen Onlinebanken auf ausgezeichneten Support hoffen. Ich hasse Bankangestellte wie die Pest und kann mich bisher nur positiv über meine Erfahrungen äußern.

vicivadeline Avatar
vicivadeline:#6130

>>6127
>Immer noch zu lang für eine Sache, die keinen Mehrwert erzeugen wird. Du argumentierst FÜR Sparkassen im Jahr 2015,


Schonmal OP gelesen? Da stehen Sachen wie
>Wo hat Bernd was für Kontotypen und zu welchem Zweck?

Und was habe ich anderes geschrieben als eben jenes?


>Du führst z.B. ernsthaft niedrige/keine Gebühren als Positivmerkmal für Sparkassen an. Das komputiert einfach nicht, weil ordentliche Anschnur-Banken ohnehin kaum noch Gebühren verlangen

Abermals, wenn du gelesen hättest was ich schrieb, hättest du lesen können, dass ich bei meiner Sparkasse keine Gebühren habe ABER mich nichts mit einer online-Krebsgebank mit Krebsheißlinie rumquälen muss, wenn was ist.


Zudem habe ich angeführt, dass es zb bei meiner Sparkasse Sonderbedingungen gibt unter denen man keine Gebühren für Überweisungen et al zahlen muss. Sparkasse ist nicht Sparkasse. Die haben je nach Stadt andere Konditionen. Muss halt Bernd schauen, ob die bei ihm gut sind
-kein Fick auf nichts gegeben
-keine Gebühren

oder schlecht
-Mindesteingang an 1200€ im Monat
-Kontobesitzgebühr
-Überweisungskosten etc



>Neger, bitte. Du führst "Onlinebanking" und "Kontoauszüge überall" als Positivmerkmal an?

Naja, habe einfach nur alles aufgezählt was ich bei meiner Sparkasse habe und was nicht. Entsprechend auch die Überschriften vor den Aufzählungen. Da das Konto online geführt wird, kann man sich die Auszüge auch in online ins Postfach machen lassen. Ich hole mir sie aber in der Filiale. Ist ja nicht so als müsste ich mir dafür mit einem stumpfen Löffel eine Hand amputieren oder so... Hole mir wie gesagt immer Geld, weil ich alles bar bezahle da kann ich gleich auch Kontoauszüge holen. Eine monatliche Übersicht kann ich mir dennoch runterziehen.


>kannst du bspw. bei Consors, Comdirect und den ganzen anderen Onlinebanken auf ausgezeichneten Support hoffen.

bei denen (zumindest comdirect) ist eben das Problem, dass die hin und wieder mal Leuten das Konto kündigen.



Habe auch nur meine Konditionen aufgeführt um zu zeigen, dass es so schlecht bei meiner Sparkasse nicht ist und ich daher leiber die Sparkasse behalten hab als die Commerzbankseuche, die von mir Kontoführungsgebühren wollte. Sehe nicht das Problem ein Konto zu haben, was nix kostet und wo man einen festen Ansprechpartner hat, wenn was ist. Wenn, wie du sagst, kein Unterschied zwischen Sparkasse und Heißlinie ist, dann habe ich ja nicht wirklich einen Nachteil bei meiner Sparkasse sondern eher noch den Vorteil von bisher noch vielen Filialen.

artcalvin Avatar
artcalvin:#6131

>>6130

Nachtrag:

Zudem gibt es ja noch einige Leute, die bei den Sparkassen sind (zb OP) und bei ihrer Kasse dann oft auch sinnlos Kontoführungsgebühren zahlen.

Ich habe als sie mir Kontoführungsgebühren aufdrücken wollten einfach mal gefragt, ob das Ganze auch kostenneutral geht. Erst haben sie schräg gelacht, dann leidend geschaut und ihren tollen, für sie teuren Service hervorgehoben. Als ich dann nicht locker ließ wurden mir anstandslos 2 verschiedene Möglichkeiten vorgestellt und ich wählte eine davon aus. Fertig war der Lack. Vielleicht geht das ja bei anderen auch so einfach. Fragen kostet nichts und abgesehen von manchmal dumm glotzenden Gesichtern hat man auch keinen Nachteil. Sind bei mir ~60€/Jahr, die ich mir durch bloßes nachfragen erspart habe und das schon über einige Jahre.


Zudem hat die Sparkasse auch eine Heißlinie (die ich auch fürs schnelle Abklären von Kleinigkeiten nutze) und wenn man nicht mit Bankberatern direkt Kontakt haben möchte, dann regeln die das auch alles über Post etc. Bankangestellte zu haben ist also nicht wirklich ein Nachteil von Sparkassen.

vocino Avatar
vocino:#6135

>>2015
>>ernsthaft Sparkasse als Option aufzeigen