Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-26 22:43:19 in /ng/

/ng/ 6122: Hey, großer Spender!

danro Avatar
danro:#6122

Viele coolen Kinder geben Geld aus, welches sie nicht haben.
Ich bin selbstständig, und könnte viel ausgeben, investiere es aber lieber. Ich erträume mir schon irgendwann mit meinem Geld so viel Einfluss wie Rotshild zu bekommen, oder irgendwann mal die Reise nach New York mit eigener Wohnung am Zeitquadrat aus der Spardose neben meinem Tisch bezahlen zu können, ohne das man es merkt. Ja, so etwas erträume ich mir unterbewusst tatsächlich, auch wenn es albern ist.

Dabei gönne ich mir vielleicht mehr als andere, aber längst nicht so viel wie ich könnte.

Erzähle was von deiner Einstellung zum Geld(ausgeben/sparen/investieren)

Was wünscht du dir von der Gesellschaft? Sollte sie eher die Wirtschaft mit Privatverschuldung ankurbeln, so wie in den VSA, oder schwäbisch Privatvermögen anhäufen? Oder soll es sowohl als auch geben "dürfen" weil "jeder seines eigenes Glückes Schmied" ist?

syntetyc Avatar
syntetyc:#6124

>>6122
>>Viele coolen Kinder geben Geld aus, welches sie nicht haben.
Wenn man Schulden für Konsumgüter aufnimmt, zeigt man eindeutig, dass man nicht verstanden hat, wie Kapitalismus funktioniert. Ich lache immer, wenn ich Zeuge solcher Handlungen anderer werde.

>>Ich bin selbstständig, und könnte viel ausgeben, investiere es aber lieber.
Ich gehe genauso vor und finde das richtig.

>>Ich erträume mir schon irgendwann mit meinem Geld so viel Einfluss wie Rotshild zu bekommen
Nein, dazu kann ich nicht fühlen und es tendiert in eine Richtung, die mir sehr unsympathisch wird...schnell. Ich habe kein Traumszenario, wo ich Macht über andere habe und ausübe. Ich möchte nur eben nicht auf der anderen Seite sein und anderen völlig ausgeliefert sein und das geht in unserem System nunmal am besten mit viel Geld.

>>oder irgendwann mal die Reise nach New York mit eigener Wohnung am Zeitquadrat aus der Spardose neben meinem Tisch bezahlen zu können, ohne das man es merkt.
Dazu kann ich gut fühlen. Reisen, Besorgungen machen ohne, dass einem ständig die Ausgabe wehtut? Ja, wünsche ich mir auch.

>>Dabei gönne ich mir vielleicht mehr als andere, aber längst nicht so viel wie ich könnte.
Das komputiert jetzt irgendwie nicht: Bist du denn nach Eingangsbemerkung nicht eher geizig/sparsam/auf-Sparen-erpicht? Elaboriere, um Konsistenz wiederherzustellen...

>>Erzähle was von deiner Einstellung zum Geld(ausgeben/sparen/investieren)
Ich hatte nie Geld. Elternhaus arm, aber hochgebildet - Transformationsverlierer. Haben es hier in unserem wunderschönen Land dann eben nicht mehr geschafft. Ich auch hochgebildet (Dr.) und gerade im Begriff mich dem Arbeitsmarkt anzubieten. Ich bin sehr sparsam, achte auf Anschaffungen, Geld-ausgeben allgemein, investiere so schlau wie es mir möglich ist, usw. Das Ziel ist schon vergleichbar mit dem, was du illustriert hast: Irgendwann über anständige Mengen Geld verfügen, so dass man sich nicht ständig sorgen muss. Der große Unterschied scheint mir der zu sein, dass ich dabei ganz unten anfangen muss und der Weg entsprechend weit und steinig sein wird. Auch ist keineswegs sicher, dass das klappen wird, angesichts des Ausmaßes, in dem unser System seit einigen Jahren wackelt...

>>Was wünscht du dir von der Gesellschaft?
Ich habe es satt gefickt zu werden. Ich bin jetzt dran und möchte ernten. Ich habe alles gemacht, was in meiner Macht stand, um mitzuspielen und nun möchte ich an den Futtertrog. Ich erwarte mir von der Gesellschaft, dass ich eine faire Chance dazu bekomme und dieses System nicht nach 3 oder 11 Jahren, die ich dann in einem Job vielleicht verbracht habe, zusammenfällt.

>>Sollte sie eher die Wirtschaft mit Privatverschuldung ankurbeln, so wie in den VSA, oder schwäbisch Privatvermögen anhäufen? Oder soll es sowohl als auch geben "dürfen" weil "jeder seines eigenes Glückes Schmied" ist?

Sparen scheint wohl nicht aufzugehen, nach allem, was man sieht/hört/liest. Mir ist letztlich egal, wie Politik+Wirtschaft das regeln, solange wir keine Rezession, die wir haben, ausdehnen, sondern abbauen. Kippt der Euro wars das, dann kann ich in quasi jedes x-belibige europäische Ausland auswandern und dort mein Glück suchen, weil es dann in Deutschland so schlecht laufen wird, wie nirgends sonst.

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#6125

Bernd ist Schwabe und dementsprechend irgendwie geizig. Ich fahre ein Fahrzeug welches unterhalb meines Monatsnettos liegt, überdenke jede Konsumausgabe und versuche ansonsten überall günstig, nicht billig, über die Runden zu kommen. Ich spare immer so ca. 10% meines Bruttogehaltes. Sommer und Winterurlaub mit der Freundin sind wohl unsere größten Posten. Wir mieten, ziemlich teuer sogar, 1060 NG kalt, aber Bernd sieht es eben nicht ein hier eine Wohnung für 350.000 NG zu erstehen.

Bernd kauft alles bar. Was Bernd nicht bar kaufen kann ist eben zu teuer. Bernd würde lieber einen 4er-Golf fahren als für eine neue C-Klasse monatlich Raten abzudrücken. Bernd kauft sich sein iPhone auch lieber Bar als einen Vertrag abzuschließen.