Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-06-27 09:11:03 in /ng/

/ng/ 6431: eigene Pornos

bagawarman Avatar
bagawarman:#6431

Ich würde gerne eigene Pornos drehen...
Wäre eine Finanzierung von irgendeiner Seite Mögliche? Jobbörse? AfA?
Eine anständige Kamera müsste gesponsert werden, Schauspieler kann man bestimmt über Internet casten. Dann alles am PC zusammenschneiden und dann? Wer hilftz beim vermarkten?
Bernd, ich will jetzt Pornos drehen!!!
(Nicht als Darsteller, da Schnellspritzer)

Ps.: Ich wollte erst auf /b pfostieren, aber ich bin ständig auf /b gesperrt, obwohl ich schon Wochen nichts meer pfostiert habe!!!

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#6432

Geschäftsideen die aus "ich will das jetzt machen und viel Geld verdienen!11" sind immer erfolgreich.

carlyson Avatar
carlyson:#6433

>>6432
Ich will damit nicht reich werden, oder erwarte es nicht. Wär aber bestimmt ein schönes Hobby, wo ich andere nach meinen wünschen eben ficken lasse und damit ein paar NG nebenher verdienen kann...

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#6434

>>6433
Du sagst es - Hobby. Und Hobby ist in Deutschland nicht Gewerbe.

Außerdem: wenn das so einfach wäre, meinst du nicht, andere würden das machen, die schon die Voraussetzungen hätten? Weil - Überraschung - genau das machen die. Die brauchst allerdings dafür ein ansprechend aussehendes Weib, das das auch mitmacht. Hättest du das, wärst du nicht hier.

matt3224 Avatar
matt3224:#6436

>>6431
>>Wäre eine Finanzierung von irgendeiner Seite Mögliche?
Pornos dreht man doch heute mit dem neuesten Schlaufon, was brauchst Du da für eine Finanzierung? Denke nicht, dass sich diese Großproduktionen, wie sie es noch in den 00er Jahren gab, je ausgezahlt haben. Man will doch letztendlich nur die Darstellerinnen sehen und eine ansprechende Ästhetik haben.

>>Schauspieler kann man bestimmt über Internet casten
Gibt da keine Schauspieler, nur Darsteller, und die brauchen dich nicht für den Dreh. Die machen das alles in Selbstorganisation, wie Youtube Stars.

>>Wer hilftz beim vermarkten?
Das ist das A und O, Kevin. Wie im Musikgeschäft. Wenn Du nicht in der Lage bist einen potentiellen Star zu finden und aufzubauen kannst Du es gleich lassen. Harry S. Morgan war da beispielsweise ziemlich gut drin, ist allerdings auch zur richtigen Zeit eingestiegen, nämlich als der Markt für kommerzielle Pornofilme gerade Neuland war. Lies dich gefälligst selbstständig in das Thema ein, wenn es dich so sehr interessiert!

solid_color Avatar
solid_color:#6441

>>6436
>>Gibt da keine Schauspieler, nur Darsteller
Das nehme ich zurück. Habe gerade gesehen das Schauspieler eine ungeschützte Berufsbezeichnung ist.

stushona Avatar
stushona:#6443

>>6436
>Denke nicht, dass sich diese Großproduktionen, wie sie es noch in den 00er Jahren gab, je ausgezahlt haben.
Nager bitte, es gab ja wohl kaum etwas profitableres als Pornogeschäfte in den 00er Jahren.

Das größte Problem dürfte vielleicht eher sein, in DEUTSCHLAND Pornos zu produzieren und zu vermarkten. Jugendschutz, rechtssichere Modellverträge mit allen Darstellern aufsetzen, sonstige bürokratische Besonderheiten...

An deiner Stelle würde ich kleiner anfangen. Suche dir ein existierendes Portal, über das du Videos verkaufen kannst (sowas wie "My Dirty Hobby"). Das erleichert die Vermarktung bereits. Kauf dir eine vernünftige Kamera (ca. 1000 EUR), dann such dir ein oder zwei Hurren idealerweise in Osteuropa (und einen Darsteller, falls du selbst nicht kannst) und produziere soviele Videos so regelmäßig wie möglich.
Du hast nach einiger Zeit genügend Erfahrungen gesammelt und vielleicht eine Fanbasis aufgebaut, und könntest auf einen eigenen Vertriebskanal wechseln.

grafxiq Avatar
grafxiq:#6447

Wer sich als Einsteiger für Marketing mit Pornos (oder generell für Online Marketing) interessiert, sollte sich mal diesen kleinen Vortrag ansehen:

https://vimeo.com/43964235

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#6451

Pornografie ist in Deutschland problematisch:
1. Jugendschutz
2. Vertrieb
3. Inhalt

Jugendschutz bedeutet nichts anderes, als dass Du in Deutschland legal keine Porno-Website betrieben darfst, Dir also alle Wege für einen Direktvertrieb fehlen. Eine Marktanalyse wird Dir sehr schnell zeigen, dass Du zumindest in den Niederlanden ein Unternehmen gründen und betreiben musst, um möglicherweise weniger restriktive Kontrollen zu erleiden. Das wirft dann aber trotzdem Steuerfragen auf: Wo sitzt Dein Unternehmen wirklich? Hast Du wirklich die Unternehmensführung in den Niederlanden? Wenn Du Pech hast, musst Du in Deutschland Steuern zahlen und in den Niederlanden ein Fake-Büro unterhalten. Das kostet mehrere tausend Euro im Monat.

Dann das schlimmere Problem: Online-Porno ist ein Kartell. Der ManWin-Bude gehören nicht nur die üblichen Porno-Clip-Websites, die sie von den (illegalen) Betreibern gekauft haben, sondern auch ein Großteil der US Porno-Buden. Beispielsweise Digital Playground, die lange Jahre Stoya exklusiv unter Vertrag hatten. Durch geschicktes "leaken" von Clips auf YouPorn und Co erzielen die natürlich eine Reichweite, Format-Bekanntheit (vgl Bangbus) und dementsprechend auch eine hohe Konversion-Rate. Weiterhin wirst Du von der dt Prüfstelle auch sofort aus dem deutschen YT-Index verbannt. Die Sperren ja auch schon so harmlose Dinge wie Sklavenzentrale.com

Das allergrößte Problem, ist aber der originäre Inhalt. Der Markt ist ja jetzt schon in sehr speziellen Feitsch-Bereichen überversorgt. Selbst für Shibari-Rope-Bondage gibt es diverse Anbieter, von Canning und D/s-FIcken ganz zu schweigen. Selbst Kink.com hat Probleme.

Bleibt also nur noch eine eigene Indie-Community aufzubauen, eie bereit ist, ausgerechnet Dir Geld für Produktionen zu geben. Sowas wie Erika Lust, Make Love Not Porn oder primär mit der eigenen Frau Content produzieren, so wie http://www.restrainedelegance.com/

areus Avatar
areus:#6452

>>6431
Letztlich sind wir in Zeiten angekommen, wo Sex einfach kein Tabu mehr ist. Fickerei gibt es überall. Geld mit Porno macht man nur so lange, wie es illegal und ein Tabu ist. Sobald es "legal" und "leicht verfügbar" ist, bricht der Markt mittelfristig zusammen.

Falls Du jetzt also daran denkst, ein Gras-Handel im Dunkelnetz oder sofort nach einer Legalisierung aufzuziehen: Obacht, nach ein paar Jahren bricht Dir das Geschäft weg. Sieht man schon an den gesunkenen Preisen bei "Erholungs-Gras" in Colorado und Washington - oder auf Agora.