Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-12 11:42:14 in /ng/

/ng/ 8226: Weichware faden! Welche Weichware zur Führung s...

exevil Avatar
exevil:#8226

Weichware faden!

Welche Weichware zur Führung seines Haushaltsbuchs, seiner Konto Ein- und Ausgänge, Projektverwaltung usw. nutzt Bernd?
Dieser Bernd nutzt momentan eigentlich nur Prinz2 Prince2

Anbei jemand, der sich nicht mehr mit solchen Kinkerlitzchen rumschlagen muss.

chatyrko Avatar
chatyrko:#8227

stoß

hoangloi Avatar
hoangloi:#8230

Bild relatiert.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#8241

Habe nie verstanden warum man das nicht einfach in Excel machen kann.

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#8242

>>8241

Ja, denke auch, dass Excel das Tool der Wahl sein sollte. Unglaublich flexibel, beherrscht so gut wie alles, was man finanzmathematisch dafür brauchen könnte. Was will man wozu mehr?

olgary Avatar
olgary:#8243

>>8242
>>8241
Schön, dass ihr das auch so seht. Habe kürzlich versucht eine solche Supertabelle anzulegen. Also mit einer Tabelle auf dem "Deckblatt" (Tabelle 1) die den Gesamtverlauf meiner nationalsozialistischen Vermögensbildung über die nächsten 1000 Jahre abbildet und dann einer weiteren Tabelle für jedes Jahr. Man kann ja die Tabellen untereinander referenzieren und allerlei Scherze etcpp.

Jedenfalls ist mir dabei aufgefallen, dass ich so gut wie keinen Plan von Bilanzierung habe. Also wie man es systematisch darstellt, was da so abgeht im Depot. Wenn ich was einzahle, was entnehme und die Laufzeitwerte der Aktien dann nicht den Einkaufswerten entsprechen. Ich meine, wenn ich sage, ich will im Jahr 2016 10k in Aktien investieren, muss ich ja die Einstandskurse irgendwie festhalten. Denn wenn ich nur am Jahresende die Bilanz ziehe, seh ich ja nur den Laufzeitwert der mit den Einstandskursen nicht viel zu tun hat... etcpp.

Es wäre ziemlich geil, wenn man da eine richtig fett aufgesetzte Tabelle hätte. Und zwar fett genug, um damit im Falle eines Falles im Stile von Franz Xaver Schwarz die gesamte verfickte NSDAP verwalten zu können. Richtig schön mit bedingter Formatierung und allem Pipapo.

Hätte Bernd Lust, sich an der Erarbeitung einer solchen Tabelle mit seiner Expertise zu beteiligen? Oder hat er vielleicht schon was im Petto?

oscarowusu Avatar
oscarowusu:#8255

>>8243
Hätte Bernd Lust, sich an der Erarbeitung einer solchen Tabelle mit seiner Expertise zu beteiligen? Oder hat er vielleicht schon was im Petto?

Warum willst du damit Deine Zeit verschwenden?

Gibt es kostenlos oder für wenige NG, wenn du Google benutzt.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#8256

>>8255
Nachtrag:

Das wird dir aber alles nichts nutzen, wenn du keine Ahnung von (doppelter) Buchführung hast.

_zm Avatar
_zm:#8258

>>8256
> Das wird dir aber alles nichts nutzen, wenn du keine Ahnung von (doppelter) Buchführung hast.

Ich hab auch keine Ahnung von Elektrotechnik und arbeite trotzdem als Elektroingenieuer. Sehe da also kein Problem. Und was soll ich mit doppelter Buchführung? ... Ok, hab es gerade gegurgelt, dann werd ich mich mal schlau machen. Irgendwelche Literaturempfehlungen von Schlaubernd? Müsste doch eigentlich reichen, Wikipedia durchzuwursteln? Ich meine, sooo kompliziert kann es nicht sein. Schließlich lernt man das als BWLer, und das sind, wie wir wissen, bis auf wenige Ausnahmen, alles ziemliche Spastis.

Ich behaupte mal: Buchführung wird erst kompliziert, wenn man anfängt zu bescheißen. Vorher ist es nur eine schöne Fingerübung für Asperger (hab sogar mal ein paar Jahre die Buchführung eines winzigen völkischen Studentenvereins gemacht, StuRa hat nie gemeckert -- bin also sozusagen ein Naturtalent, das arische Pendant zum semitischen Juden: der höhere, weil arische und unbeschnittene, Jude).

Auch: ich habe jetzt ungefähr 40 Jahre Zeit, es zu lernen :3

> Warum willst du damit Deine Zeit verschwenden?
Weil es weh tut und ich durch Schmerzen erfahrungsgemäß sehr gut lerne.

cmzhang Avatar
cmzhang:#8262

Die meisten Programme dich ich bisher gesehen habe, sind ziemlicher Mist und ja, ja, T-Konten sind total toll... Für deinen Haushaltsbuch im Privathaushalt brauchst du allerdings im Normalfall keine Doppelte Buchführung, sondern einfach ein Werkzeug um die Übersicht zu behalten und Summen und Durchschnitte verschiedener Ausgabengruppen zu vergleichen und eventuell zu steuern. (Und für Finanztransaktionen solltest du eh etwas anderes benutzen...)

Überlege dir zuerst was du benötigst und dann baue dir eine entsprechende Excel-Datei. Die Fragen wären:
1.) Möchtest du den Kapitalfluss im Auge behalten (wann du das Geld ausgibst) oder lieber den Gewinn/Verlust (Buchung am Tag des Buchungsgrundes). Halte diese Herangehensweise durch, sonst wird es unübersichtlich und schlecht.
2.) Dann kommt das Übliche, das ich in je einer Excel-Zeile darstelle:

Grobaufbau:
1 Spalte Überschrift
2-13 Spalte die Monate
14 Spalte Summe der jeweiligen Spalte
15 Spalte Durchschnitt pro Monat der jeweiligen Spalte

Ganz Oben die Übersicht mit:
Gesamteinnahmenrechnung/Gesamteinzahlungsrechnung (Verlinkt auf unten)
Gesamtausgabenrechnung/Gesamtauszahlungsrechnung (Verlinkt auf unten)
Saldo des Ganzen

Dann die Gesamteinnahmenrechnung/Gesamteinzahlungsrechnung mit:
Lohn (netto) oder falls du willst auch erst Brutto, dann Steuern und dann Saldo (wiederum Netto)
Sonstige Einnahmen pro Monat (Können mehrere Zeilen mit unterschiedlichen Einnahmequellen sein)

Dann die Gesamtausgabenrechnung/Gesamtauszahlungsrechnung mit:
1 Zeile je Unterkonto / Thema das du führen möchtest
1 Zeile am Ende für alles sonstige, das du nicht explizit führen möchtest
Die Werte erhältst du nun, wenn du für jedes der Unterkonten / Themen ein Arbeitsblatt erstellst (Übersichtsblatt: 1. Zeile verlinkte Summe der Spalten // Unterkontanblatt: 1 Spalte Datum; 2 Spalte Ausgabengrund genauer; Spalte 3-14 der Wert der Ausgabe, welcher dem jeweiligen Monat zugeordnet wird, um ihn oben in die Summe zu ziehen. Dann einfach pro Zeile Datum, Grund und Summe im jeweiligen Monat eintragen und Excel rechnen lassen)

Alles verlinken und du hast dein Haushaltsbuch, das genau auf deine Wünsche angepasst werden kann.

irsouza Avatar
irsouza:#8263

>>8226
Bin bereit ein kleines Bernd Team aufzubauen um mal so etwas zu bauen :3
Kann ganz gut mit Excel und würde mich dazu auch etwas tiefer in VB einlesen. Wenn also mehr Interesse besteht könnten wir unser geballtes Halbwissen ja mal zusammen bringen.