Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-07 21:07:1 in /ng/

/ng/ 8718: Wertpapiere bei Arbeitslosigkeit

cat_audi Avatar
cat_audi:#8718

Ich bespare monatlich ETFs, demnächst stehen einzelne Aktienkäufe an.
Ich bin 25 und noch 1-2 Jahre Student. Da ich noch über 9000 Jahre arbeiten werde, existiert die Möglichkeit, dass ich auch einmal arbeitslos sein werde.

Da mein Vermögensaufbau auch bis zur Rente reichen soll, habe ich die Befürchtung, dass der Staat mich dazu zwingen könnte, erst meine Wertpapiere zu verkaufen statt Arbeitslosengeld zu bekomben.

Kann man sich dagegen absichern? Werde bestimmt nicht riestern.

itsracine Avatar
itsracine:#8719

Konto im Ausland eröffnen.

Aber eigentlich solltest Du das alles so konzipieren, dass Du von Deinem Ersparten (auch: von Dividenden und Zinsen etc.) mal ein paar Monate leben kannst, ohne gleich verkaufen zu müssen. Sonst machst Du was falsch mit Deinen Lebenskosten und Deinem Investitionsgrad.

alta1r Avatar
alta1r:#8722

Nenn dich Ali. Dann kannst du machen, was du willst. Ansonsten: willkommen in Deutschland, wo der Mittelstand nicht mehr Rückgrat der Nation, sondern nur Melkvieh ist. Du darfst also 50 Jahre gerne einzahlen, das bisschen von "deinem" Geld auch gerne noch dreimal versteuern, aber herausbekommen wirst du nichts. Und mit dem Auslandskonto darfst du damit rechnen, dass dann auch die Staatsanwaltschaft bei dir anklopfen lässt. Außer, du heißt Ali. Dann warst du eben traumatisiert.

darcystonge Avatar
darcystonge:#8724

>>8718
Ja, nennt sich auch treffend "Arbeitslosenversicherung." Da bekommst du dann nicht HIV, sondern ALG. Ist glaube ich nicht ganz so krebsig, hast du glaube 6...24 Monate Zeit was neues zu finden.
Ist wihl unter Bernds eher unbekannt, weil Bernd entweder Überoberschicht oder Loserberndversageriat.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#8725

>Da mein Vermögensaufbau auch bis zur Rente reichen soll, habe ich die Befürchtung, dass der Staat mich dazu zwingen könnte, erst meine Wertpapiere zu verkaufen statt Arbeitslosengeld zu bekomben.
>Kann man sich dagegen absichern?
Stückmünzen kaufen,
Nazigold auf die Stückmünzenbörse (z.B. Kraken) überweisen,
dort NG in Stückmünzen tauschen,
von der Börse auf das eigene Wallet überweisen,
von diesem Wallet mehrere sichere passwortgeschützte Backups machen.

Wenn Bernd paranoid ist kann er sich die Stückmünzen auch gegen Bares von privat kaufen.
Sollte allerdings etwas aufpassen, das er nicht über den Tisch gezogen wird.