Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-11 12:19:01 in /p/

/p/ 100566: >Schwarze begehen in den USA neun mal mehr Verbreche...

splashing75 Avatar
splashing75:#100566

>Schwarze begehen in den USA neun mal mehr Verbrechen als Weiße.

Diese BLM-Aktivisten heulen ja immer rum, dass Polizisten rassistisch seien, weil sie Schwarzen gegenüber eine vorsichtigere Umgangsweise an den Tag legen als gegenüber Weißen, etwa indem sie bei Verkehrskontrollen eher die Hand am Pistolengriff haben, wenn der Fahrer schwarz ist; bei Festnahmen von Schwarzen gröber und entschlossener vorgehen; bei aggressiven, randalierenden Schwarzen schneller schießen und so weiter.

Aber ist es denn Rassismus, wenn man anhand statistischer Tatsachen und langjähriger Erfahrung im Polizeidienst eine situations- und täterangepasste Vorgehensweise an den Tag legt? Angenommen, es gibt zwei Bevölkerungsgruppen: Leute mit rotem Armband und Leute mit blauem Armband. Die Statistik sagt, dass die Leute mit rotem Armband neun mal häufiger kriminell werden als solche mit blauem Armband. In seinen zehn Jahren als Polizist hat Bernd zudem eine Erfahrung gemacht, die die Statistik zu belegen scheint: In neun von zehn Einsätzen, zu denen Bernd gerufen wurde, hatte der Täter ein rotes Armand an. Wem gegenüber ist er bei Verkehrskontrollen wohl vorsichtiger? Einem Fahrer mit rotem oder einem mit blauem Armband? Wird Bernd für eine Personenkontrolle eher den Menschen mit blauem Armband auswählen oder doch eher den mit rotem Armband, von dem Bernd weiß, dass er mit neunmal höherer Wahrscheinlichkeit Dreck am Stecken hat? Von den zehn Kollegen, die in den letzten Jahren im Einsatz starben, wurden neun von Leuten mit rotem Armband erschossen, einer von einem mit blauem. Wann wird Bernd wohl eher schießen: Wenn ein Rotbebänderter etwas in der Hand hält, das wie eine Waffe aussieht, oder wenn dieselbe Situation mit einem Blaubebänderten vorliegt?

Bernd findet es verwunderlich (lies: typisch links), dass ausschließlich von den Polizisten verlangt wird, ihr Verhalten zu ändern.

Die generelle Aussage ist die: "Hurr, ihr scheiß Polizisten! Erschießt doch endlich mal weniger Schwarze!"

Kein einziges Mal hat auch nur ein einziger dieser BLM-Aktivisten gesagt: "Hurr, ihr scheiß Schwarzen! Begeht doch endlich mal weniger Verbrechen!"

Wenn sich Vorurteile durch Tatsachen belegen lassen, sind es per definitionem keine Vorurteile mehr, sondern Fakten. Will man solche Vorurteile bekämpfen, sollte man eine Veränderung der Vehaltens- und Denkweise nicht von der Bevölkerungsgruppe verlangen, die Vorurteile hat, sondern von der, die sie Tag für Tag aufs Neue bestätigt.

Stimmt Bernd mir zu? Auch: Allgemeiner Faden zu diesem Thema.

alv Avatar
alv:#100567

Haben wir einen Freiwilligen für inzu Übersetzung von `grep -l -i negro FredReed/*` ?

oskamaya Avatar
oskamaya:#100573

>Will man solche Vorurteile bekämpfen, sollte man eine Veränderung der Vehaltens- und Denkweise nicht von der Bevölkerungsgruppe verlangen, die Vorurteile hat, sondern von der, die sie Tag für Tag aufs Neue bestätigt.

Ich stimme in dem Punkt zu, dass die Menschen, die von Vorurteilen betroffen sind, auch etwas gegen diese Vorurteile tun sollten. Trifft ein Vorurteil auf ein Individuum zu, ist es - wie du sagst - kein Vorurteil mehr und der Betroffene braucht sich auch nicht aufzuregen, dass die Leute ihn als das sehen, was er tatsächlich ist. Trifft es nicht auf ihn zu, hat er gerade die Eigenschaft nicht, derer er gezeiht wird, und es sollte für ihn relativ einfach sein, die Leute vom Gegenteil zu überzeugen.

Das Problem an der ganzen Sache ist die, dass Vorurteile auch durch die Anstrengungen des Einzelnen weiter bestehen bleiben, weil es eben etwa für jeden "guten" Neger auch einen "schlechten" gibt. Überzeugt ein "guter" Neger die Öffentlichkeit von seinem lobenswerten Charakter, ist nur er allein in den Augen der Leute ein "guter Neger", eine Ausnahme unter den vielen schlechten Beispielen. Das Vorurteil gegen die ganze Gruppe bleibt bestehen, auch wenn der Einzelne sich davon befreien kann. Und er ist bei der Äußerung von Vorurteilen nach wie vor mitgemeint. Kein ungebildeter Bible-Belt-Redneck (auch ein Vorurteil) macht sich die Mühe, jede einzelne Ausnahme vom Klischee des kriminellen Ghettoniggers aufzuzählen: "Neger sind alle kriminell, außer natürlich Herr X, Frau Y und Dr. Z."

Nein, der Abbau von Vorurteilen obliegt nicht allein der betroffenen Gruppe. Auch die Menschen, die die Ressentiments hegen, sind in der Pflicht. Sie sind in der Pflicht, grundsätzlich jeden Menschen gleich zu behandeln. Durch ein solches Verhalten entsteht dann von ganz allein ein neues, zutreffenderes Bild einer bestimmten Gruppe (wobei es manchmal sogar noch schlechter werden kann als zuvor - siehe "Flüchtlinge"). Beide Gruppen - die Vorurteile Hegenden und die von Vorurteilen Betroffenen - sind beide in der Pflicht, gemeinsam zum Abbau geistiger Mauern beizutragen.

Das konkrete Problem in den USA ist, dass die Neger genau das nicht verstanden haben und alle Schuld den bösen Weißen in die Schuhe schieben. Sie selbst sind niemals an ihrem Bild vom ungebildeten Gangbanger Schuld. Ihre Probleme mit Kriminalität und Unbildung können und wollen sie nicht alleine lösen - das sollen gefälligst die Weißen für sie übernehmen! Sie verhalten sich weiterhin ganz munter dem Vorurteil entsprechend. Wer tatsächlich ein krimineller Neger ist, wird weiterhin kriminell sein, und wer "unschuldig" ist, heult weiter munter in die Kamera und gibt allem und jedem die Schuld, nur nicht der eigenen Gruppe. Und ein solches Verhalten - das im Übrigen symptomatisch für viele Minderheiten ist - ist einer Völkerverständigung selbstverständlich nicht gerade zuträglich.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#100575

> Auch die Menschen, die die Ressentiments hegen, sind in der Pflicht.

Nimm mal deine Pillen, Linksbernd. Sein Powerlevel zu verbergen, das kannst du bei Sunzi und Clausewitz nachlesen, ist grundsätzlich ein Vorteil. Also wenn mich alle für dumm halten und ich in eigentlich superschlau bin, ist das ein Vorteil. Wenn mich alle für schwach halten und ich eigentlich stark bin, ist das wieder ein Vorteil für mich. Wenn mich alle für hinterhältig halten und ich eigentlich ein grundfairer Typ bin, ist auch das ein Vorteil für mich.
Es gibt wirklich absolut keinen Grund über Vorurteile mett zu sein -- außer sie treffen zu.

Guck dir uns deutsche Herrenmenschen an: wir haben zwei Weltkriege angefangen, die halbe Welt gefickt und dennoch lieben uns alle. Warum ist das so? Weil wir (wenn man deinesgleichen ausnimmt) einfach mal ein saukühler Menschenschlag sind. Und wenn mir jemand begegnet und sagt: "Ihr deutsche seid alles Superschurken die an einer germanischen Weltverschwörung arbeiten um alle anderen schlecht dastehen zu lassen," dann sage ich: "Haha, oh wow. Und was willst du dagegen tun?"

Neger, Zigeuner und Musel haben diese souveräne Antwortmöglichkeit nicht, weil sie nunmal scheiße sind und die klügeren schämen sich sogar für ihre Volksgenossen. Etwa so, wie du dich gegenüber deinen jüdischen Herren für mich schämst :3

buddhasource Avatar
buddhasource:#100579

>>100575
Manchmal redest du so eine Schafscheise Kaguya, dass ich dir deine Fehlinvestments von Herzen gönne.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#100580

>>100579
Haha, oh wow. Das ist ja genau das, was ich meine: wenn du wirklich an den Finanzmärkten unterwegs wärst, hättest du kein Interesse daran, mich auf etwaige Fehler hinzuweisen. Damit, dass du es tust, entlarvst du dich in einem Satz als Schwätzer und Dummkopf.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#100581

>>100580
Getroffen? Das wollt ich nicht.
Pro Tipp: kaufe nur Aktien von Firmen an die du auch glaubst. Und das bedeutet nicht Gesellschaften welche die Kunden gut abzocken können, die schröpfen im zweiten Takt auch ihre Aktionäre. Glaube an Firmen die Mehrwert schaffen.

coreyhaggard Avatar
coreyhaggard:#100584

>>100581
> Getroffen?
Ein bisschen. Bei den Summen die Nazibernd während der nächsten 40 Jahre zu investieren gedenkt, ist es relativ egal ob der ein oder andere 2k-Block im Nirvana versinkt. Als ich vorletzten Sonntag angeln war und kurz nach dem Barsch meinen 5€-Qulitäts-Glocken-Spinner, hergestellt von der Deutschen Angel Manufaktur, verloren habe war mein Mettlevel 9000 mal höher als meine RWE-Aktien von 2k auf unter 1k gefallen sind. Der scheiß Köder wird nämlich nicht von arreine wieder zu mir zurückkommen, wenn ich nur lange genug auf ihn warte ;_;

Halt mich, Bollywoodman! Dscheiß Teltowkanal dikriminiert mich!!1

Bild verwandt: falls einer von euch dieses Gerät findet, zum Beispiel beim Baden in seinem Fuß, bitte bei Nazibernd melden.

Auch: Aktionäre schröpfen, wie soll das gehen? Die AG gehört den Aktionären, die Aktionäre wählen den Aufsichtsrat (ganz demokratisch) und der Aufsichtsrat bestellt den Vorstand. Oder so ähnlich. Also schröpfen sich die Aktionäre selbst? Kühl, erzähl das mal Ken Jebsen, der beschwert sich immer über die ganzen Turbokapitalisten an der Börse.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#100589

>>100584
>Aktionäre schröpfen, wie soll das gehen?
Dit is der Sinn von et janze. Nachschusspflicht kennste hoffentlich?
Ansonsten, Dr. aRon Lebowitsch Sommer weiss wie das geht.

pehamondello Avatar
pehamondello:#100592

>>100589
>Nachschussplicht
Sicher Bernd, sicher.
Ich traue Kaguya-Bernd ja vieles zu, aber für den Handel mit Differenzkontrakten ist er wohl zu schlau und für den Handel mit Futures relativ gesehen zu arm.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#100595

>>100584

Das geht relativ einfach. Die Unternehmensleitung entscheidet was gemacht wird, Aufsichtsräte sind traditionell Verklappung von alten Bonzengeronten bzw. Politikern. Also werden mal eben Sachen gekauft die das Unternehmen braucht hust hust Klarstrom hust fnord, Spenden an Fucki eV müssen auch mal sein. Dann natürlich Insiderhandel. Ist verboten, aber nicht nachzuweisen.

Der Beleg ist die Abwehr feindlicher Übernahmen. Eine solche ist definiert als eine Änderung der Besitzverhältnisse, die die Aktionäre, aber nicht die "Manager" wünschen, und daher Geld der Aktionäre verpulvern, um sie "abzuwehren".

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#100600

Wieso haben Asiaten eigentlich keine Probleme in den VSvonA und sind oft die besten an den Unis?

Scheint wohl doch kein "Rassismusproblen" in den VSA zu geben (sonst wären Asiaten nicht so erfolgreich), sondern es muss doch an den Negern persönlich geben.

joshclark17 Avatar
joshclark17:#100601

>>100595
Also um das mal zusammenzufassen:
Du weisst, wie man Aktionären ganz leicht das Geld aus der Tasche ziehen kann. Und du lauerst auf Krautchan, statt dich mit deinem Geheimwissen dumm und dämlich zu verdienen.

Lass mich raten: die fünf in Mathe gab es immer, weil der Lehrer ein scheiß Nazi war und dich wegen deinem Irokesen und den Piercings nicht leiden konnte. Eigentlich bist du ein kleiner Einstein der Newtons frühstückt.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#100603

>>100600
>sondern es muss doch an den Negern persönlich geben.
Ungeheuerlich!

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#100604

>Eigentlich bist du ein kleiner Einstein der Newtons frühstückt.

Was soll der Unsinn, "klein"? Hahaha.

Deine Kognition hingegen scheint mir verbesserungswürdig. Zum Beispiel ist dir irgendwie entgangen, daß man zum Ausnehmen der Aktionäre in geschäftsführender Position sein muß. Und ein untreuer Psychopath.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#100608

>>100601
Das mit dem Köder scheint dir ja echt nahe zu gehen. Du wirfst ja schon Mondsprachmeme raus.
Dabei ist es doch Deutschland hier, oder?

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#100610

>>100608
Ja, die Köderfrage wurmt mich. Gerade jetzt, wo RWE sich wieder erholt ;_;

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#100613

>>100566
>Aber ist es denn Rassismus, wenn man anhand statistischer Tatsachen und langjähriger Erfahrung im Polizeidienst eine situations- und täterangepasste Vorgehensweise an den Tag legt?

Ja.

t. Jude

samscouto Avatar
samscouto:#100614

>>100575
>Sein Powerlevel zu verbergen, das kannst du bei Sunzi und Clausewitz nachlesen, ist grundsätzlich ein Vorteil.

Grundsätzlich nicht, sondern höchstens situationsbedingt bzw. zeitabschnittsbedingt bzw. distanzbedingt.

>Also wenn mich alle für dumm halten und ich in eigentlich superschlau bin, ist das ein Vorteil.

Nicht wenn du die Empfehlung für deinen Aufstieg nicht kriegst, weil dich alle für einen Trottel halten.

>Wenn mich alle für schwach halten und ich eigentlich stark bin, ist das wieder ein Vorteil für mich.

Nicht, wenn Süßmülle keinen Schwächling datieren will.

Und nicht, wenn du deshalb dauernd Stress von Prügelaffen hast, die sich was Schwaches zum Vermöbeln suchen.
Und dir aus dem Weg gegangen wären und dich in Ruhe gelassen hätten, wenn sie dich für stärker gehalten hätten.

>Wenn mich alle für hinterhältig halten und ich eigentlich ein grundfairer Typ bin, ist auch das ein Vorteil für mich.

Nicht wenn du dein Auto verkaufen willst, um dir von dem Geld dann eine Ausrüstung für deinen Urlaub (Fahrrad & Campingzeug) zu kaufen, denn du in drei Wochen antreten willst (also auch bissel Zeitdruck hast, und das Ding an den Mann bringen MUSST).


Bei allem, wo es um den ersten Eindruck geht und um eine flüchtige Begegnung, ist es eher hinderlich.

Gut ist es nur dort, wo du dadurch entweder mehr Bequemlichkeit rausschlagen kannst, weil man dir niedrigere Leistung abfordert.
Oder wo du mit positiver Überraschung punkten kannst, weil sich herausgestellt hat, das du ja doch besser oder noch besser bist, als wie erwartet.

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#100620

>>100614
> Nicht wenn du die Empfehlung für deinen Aufstieg nicht kriegst, weil dich alle für einen Trottel halten.
Dafür wird niemand darauf kommen, dass die entführten Lolis in meinem zur Geheimbasis ausgebauten Keller gelandet sind. Und für Lolis verzichte ich gerne auf ein bisschen Gehalt, alles kein Problem. Zumal der größte Hebel ohnehin nicht ist, wieviel du verdienst, sondern was du mit dem verdienten Geld machst. Mein Vater ist einfacher Hilfsarbeiter und wohnt schuldenfrei in einem Haus, um das ihn Ärzte und Ingenieure beneiden.

> Nicht, wenn Süßmülle keinen Schwächling datieren will.
Menschen die nur nach Oberflächlichkeiten gehen, filtere ich ganz gerne aus. Die haben dann nämlich auch oft, ganz spannende Geschlechtskrankheiten, Lebensläufe, etcpp. Wer sich mit sowas einlässt, bei der gegenwärtigen Gesetzeslage, und nicht selber ein Arschloch ist, der schneidet sich ins eigene Fleisch. Bin kein Emo, Sry.

> Und nicht, wenn du deshalb dauernd Stress von Prügelaffen hast, die sich was Schwaches zum Vermöbeln suchen.
Wenn du stark bist, wird sich das ganz schnell herumsprechen und sie lassen dich in Ruhe. Wobei in dem von dir geschilderten Fall, mit "Stärke" nicht körperliche Stärke gemeint sein kann. Denn Prügelaffen, wenn sie in der Mehrzahl komben, verhauen auch mal einen, der ihnen einzeln überlegen wäre. Dein Beispiel ist also schlecht gewählt.

> hinterhältig halten und ich eigentlich ein grundfair

Okay, da fällt mir nichts ein ohne, dass ich dann doch hinterhältig bin ;_; Dscheiße. Im Umkehrschluss folgt daraus: wenn man bei allen Fremden zunächst davon ausgeht, dass es sich um hinterhältige Untermenschen handelt, steht man im arithmetischen Mittel besser da als wenn man jedem blind vertraut.
Oh sheeeei...
Also um mal wieder auf das Thema zurückzukommen.

andychipster Avatar
andychipster:#100623

>Wenn mich alle für hinterhältig halten und ich eigentlich ein grundfairer Typ bin, ist auch das ein Vorteil für mich.

Andersrum Bernd, andersrum. "Grundfair" ist in unserere Gesellschaft ein positives besetztes Attribut, hinterhältig ein negatives. Es wird dir schwer fallen aus der von dir gennanten Konstellation einen Vorteil zu ziehen.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#100626

>>100623
>Es wird dir schwer fallen aus der von dir gennanten Konstellation einen Vorteil zu ziehen.

Es wird vor allem auch schwierig selbst nicht auf die Nase zu fallen, wenn alle anderen diese Nummer dann auch spielen.

Aber gut, es war ja eh nur ein hinkender Schnellschuß von Kayuga-Bernd.

Die relevantere Sache ist eher die, warum/wieso/wodurch sich Vorurteile bilden und entstehen.
Und wie sie wieder verschwinden. Und man sie wieder verschwinden machen kann.

Also mit "Du darfst keine Vorurteile haben!!" und "Vorurteile sind böse!!" verschwinden sie jedenfalls nicht.

Das ist 'ne angeborene Hirnfunktion, die aktiv ist, egal ob man das will oder ob nicht.

Der Ball liegt da also auch bei den "Bevorverurteilten", mal bisschen was zu machen, um das Vorurteil zu ändern oder zum Verschwinden zu bringen.

Von alleine geht's jedenfalls nicht weg. Und auch nicht mit Jammern oder Schimpfen.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#100627

>>100623
Ach so, jetzt (nach viel Saufi und Kiffi) hab ich es:
Wenn mich alle für einen superfiesen Typen halten und ich eigentlich grundfair bin, habe ich den militärischen Vorteil, dass niemand versuchen wird mich zu bescheißen. Weil Nazibernd ist ja der Gottmeister aller Bescheißer.

Wo ist euer Gott nun?
Es ist mir gelungen, aus allen Vorurteilen einen Nutzen zu ziehen -- sofern sie eigentlich gar nicht zutreffen. Fazit: für den Bevorurteilten ist es egal, welchen Vorurteilen er ausgesetzt ist. Letztlich entscheidet sein reales Potential über sein Schicksal. Jedes Vorurteil kann zu seinen Gunsten oder Ungunsten wirken -- völlig unabhängig vom Vorverurteilten (der muss nur Hirn genug haben), abhängig allein vom Vorverurteilenden (je tiefer das Vorurteil verankert ist, desto besser lässt es sich ausbeuten).

>>100626
> hinkender Schnellschuß von Kayuga-Bernd.
Also ich will doch sehr bitten. Nur weil ich nicht alle meine Meinungen aus dem Stegreif jedem dahergelaufenen Bauerntölpel anschaulich erklären kann, sind sie noch lange nicht falsch.

joki4 Avatar
joki4:#100628

>>100627
die dumme Fodse steht vor Industriehanf
t.Grasbauer

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#100633

>>100628
Zu SWAG für dich :3
t. anderer Grasbauer

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#100637

Evolution..Eisbaeren und Grizzlies koennen sich ja auch reproduzieren und sind damit gleiche Rasse?

jpotts18 Avatar
jpotts18:#100644

>>100627
>Wenn mich alle für einen superfiesen Typen halten und ich eigentlich grundfair bin, habe ich den militärischen Vorteil, dass niemand versuchen wird mich zu bescheißen. Weil Nazibernd ist ja der Gottmeister aller Bescheißer.

Ach Bernd, deswegen können wir hier keine seriösen Diskussionen haben. Wer wird denn bitte freiwillig mit so jemandem handeln? Und welchen Vorteil hast du in dem Fall davon, dass du "trotzdem" grundfair bist? Das kannst du auch einfach von Natur aus Scheiße sein, das läuft aufs gleiche hinaus.

Bisschen weniger Kiffi und Saufi machen?

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#100647

>>100566
Stimme zu. Heute ist alles Rassismus was den Linken nicht ganz passt. Wir, lies: die westliche Zivilisation, haben einfach die Kontrolle abgegeben und daran sind die Gutmenschen schuld, nicht die """Flüchtlinge""" und der ganze andere Abschaum. Die sichen nur ein besseres Leben, was menschliche Natur ist. Es ist unsere Verantwortung, wie wir mit unseren Ressourcen und Errungenschaften umgehen. Die Gäste nehmen sich nur was man ihnen gibt. SJWs haben sich gedacht, sie müssten jedem Abschaum dieser Erde eine Stimme und Gleichberechtigung geben; sie müssten jedes "besondere" Schneeflöckchen berücksichtigen, um bloss keine Gefüüüüühle zu verletzen. Problem: nicht alle Menschen sind gleich wert.

In der gesamten westlichen Welt sind die Symptome gleich: die von Gutmenschen geformte Welt ufert aus und diese versuchen mit aller Macht, ihre Narrative weiterzuspinnen. In den USA sind die problematischen Gesellschaftsgruppen schon immer vorhanden gewesen, wurden aber unter Kontrolle gehalten. Gutmenschen haben das Konstrukt aufgelöst und siehe, wohin solch unüberlegtes Eingreifen führt: innere Destabilisierung. Bei uns ist das Problem ganz identisch, nur hat das Experiment des Multikulturalismus erst nach dem 2WK begonnen. Damals noch mit strengen Auflagen, wurden tatsächlich Menschen importiert, die uns enorm beim Wiederaufbau geholfen haben. Integration erfolgte nicht, aber das war ja nicht so wichtig - es waren ja nur Gastarbeiter. Problem: Die Gastarbeiter blieben und bekamen Kinder, die sich auch nicht assimilieren wollten und ihre Kinder auch nicht und es geht so weiter. Nun entschloss man sich, sämtliche noch gebliebenen Gesetze und Regulierungen abzuschaffen und den ganzen Abschaum dieser Welt hierher einzuladen. Damit haben wir eine noch größere innere Destabilisierung.

So können wir nicht weitermachen. Wir müssen die Kontrolle zurückholen. Nicht Assimilierte raus, verschenkte Staatsbürgerschaften entziehen, Einwanderungsgesetze erheblich verschärfen, oder zumindest mal tatsächlich durchsetzen, Verstöße gegen unsere Ordnung mit äußerster Härte bestrafen. Minderheiten kann das beschränkte Recht eingeräumt werden, anders zu sein. Zugleich darf es aber keinen Zweifel an den Rechten der Mehrheit geben und v.A. daran, wer die Mehrheit ist.

Das Pendel wird zurückschwingen; so ist Geschichte nun mal. Man sieht ja schon, dass die Rechten überall an Popularität gewinnen und es wird so weitergehen. Je mehr die Liberalen mit ihrem Unsinn weitermachen, desto härter wird es zurückschwingen. Irgendwann kommt Hitler 2.0, der aufräumen wird. Die Grundlage dafür wird gerade geschaffen und die ganzen Linken sind zu dumm, um das zu sehen.

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#100648

>>100647
>nur hat das Experiment des Multikulturalismus erst nach dem 2WK

Falsch. 1848 Judenemanzipation, kennste?
Die "Aufklärung" sorgte dafür, dass das alte Wissen um die "verstörenden" Rituale und Sonderrechte der Hebräer in Europa, als sogenannte Ammenmärchen in Vergessenheit geriet. Die SPD trug im Kaiserreich den Spottnamen "Judenschutzpartei".

ntfblog Avatar
ntfblog:#100649

Es hieß Judenschutztruppe.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#100793

>In neun von zehn Einsätzen, zu denen Bernd gerufen wurde, hatte der Täter ein rotes Armand an.

Du kannst nicht rechnen, Bernd. Diese Aussage würde nur stimmen, wenn es gleich viele Schwarze und Weiße geben würde - andere Rassen mal außer acht gelassen. Tatsächlich beträgt der Anteil der Schwarzen nur etwa 13% der VS-Bevölkerung.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#100795

>>100793
Du weisst nicht, was eine rhethorische Frage ist. Das im OP war so eine.

Tatsächlich sind nur 13% der Amis schwarz und die begehen auch nur knapp 50% aller Morde von denen die meisten wiederum an Schwarzen stattfinden. OP sein Bild ist also stark überzeichnet. OP sein Gleichnis ist aber nicht so stark überzeichnet, dass sich die Realität dahinter verstecken müsste.

Wer eine Qualle möchte, möge selbst auf den Seiten des FBI recherchieren. Die Amis trennen in ihrer Kriminalitätsstatistik nämlich noch schön fein klassisch nach Rassen :3

guischmitt Avatar
guischmitt:#100796

>>100795

Klar, Juden und Naßrücken sind 1a "Weiße", jemand mit nem schwarzen Großvater hingegen Mensch von Farbe!!1!

adhiardana Avatar
adhiardana:#100797

Bevor jetzt einer deswegen rumdiskutiert: Es geht darum, daß diese Zählung die Sadistiken noch mehr in Schönerei verfälscht, weil Jose Ficki Hilegalez "weiß" ist, besagter 1/5 hingegen (mit "fast weißem" Kriminalmuster) "schwarz".