Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-09-20 07:48:37 in /p/

/p/ 101087: Fairness

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#101087

Hallo Links und TV-Schwachmaten

Fakt: Wir wollen hierzulande Afrikas Bodenschätze, die Menschen aber nicht.
Ist es diese "Logik" worauf ihr hereinfallt?

Verkäufer-Spaß: Bernd verkauft Bernd eine Kiste Bier, und kommt mit seinen Freunden gleich mit zu Bernd nach Haus, um mitzusaufen und zu Fucken.
Ist es diese Art von Fairness, die euch treibt?

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#101088

>Ist es diese "Logik"
Wat Logick? Du inzu konsistentem Argumentieren?

Wenn überhaupt ist das eines (von vielen) Narrativen, die du nicht gegenüberstellst oder sonst wie angehst.

Deswegen, meine Antwort: Ja.

Duhmbernd ist doch immer eine Freude.

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#101089

>>101088
Darf Bernd es für dich in leichte Sprache übersetzen?
Wenn jemand etwas kauft, dann erwirbt er das Eigentum an diesen Dingen durch eine Gegenleistung. Wenn Länder Rohstoffen verkaufen kann die Gegenleistung Geld, fertige Waren, aber auch Dienstleistungen sein.
Abbaukonzessionen und Schürfrechte werden ebenfalls durch solche Gegenleitungen abgegolten, beispielsweise baut China in Afrika Straßen als Gegenleistung für Schürfrechte.
Der oft gehörte Satz" Fakt: Wir wollen hierzulande Afrikas Bodenschätze, die Menschen aber nicht." impliziert, dass Käufer von Bodenschätzen, über den geleisteten Kaufpreis hinaus, der Bevölkerung Afrikas bzw der verkaufenden Länder in irgendeinerweise verpflichtet sei.
Wie kommt ihr darauf?
.

aaronstump Avatar
aaronstump:#101090

>impliziert, dass Käufer von Bodenschätzen [...] in irgendeinerweise verpflichtet
Ach das meinst du mit Logik.
Die Art und Weise ist natürlich moralischer und nicht wirklich ökonomischer Natur. Dein Beispiel mit dem Bier lahmt.

Hast du dich jemals gefragt, warum wir bei den griechischen Schulden so ein Fass aufgemacht haben, obwohl die Griechen wirklich nicht die einzigen sind, die ihre Schulden nie zurück zahlen können, oder gar laufende Zinsen mit neuen Krediten begleichen ...

Ich weiß, ich hole gerade weit aus aber das ist nun mal das probateste Mittel gegen das Dumpfbackentum und übervereinfachte Weltbilder.

Worauf ich hinaus will ist, wie wir an Konzessionen und Grundbesitz in Afrika gelangt sind.
(Allein die Tatsache, dass nach über 50 Jahren westlicher Vorherrschaft China dort immer noch Straßen bauen kann ...)

Vielleicht erinnerst du dich an die Afrikanische Schuldenkriese Ende der 80er. Wenn ja, würde es mich sehr überraschen, wenn nein, hier ist die Pointe:
Seit Ende des zweiten Weltkrieges haben die Bretton-Woods Institutionen u.a. auch in Afrika Entwicklungshilfe-Kredite an die noch jungen und unerfahrenen Ex-Kolonien vergeben.
Diese Kredite waren an Reformen gebunden, mit dem Ziel (sehr verkürzt): Turbokapitalismus.
Austeritätspolitik wurde ausgerollt, Grenzen wurden für den Warenverkehr geöffnet, Besitzverhältnisse kodifiziert und eine korrupte, dem Westen – oder der Wirtschaft, wenn du so willst – hörige Elite wurde geschaffen.
Ein wunderbar schlanker Staat mit einer fetten aber sehr schmalen Oberschicht.
Allerdings wuchs nicht die Wirtschaft, so wie eigentlich (haha) beabsichtigt sondern nur die Schulden.
Wie auch, wenn eine noch junge Volkswirtschaften von Null auf direkt mit dem hochgerüsteten Westen konkurrieren soll.

Ich überspringe hier nochmal etwas, aber im Endeffekt ist es so ähnlich wie mit Griechenland.
Am Ende hat man noch einmal kräftig nachgelegt mit Reformen (um doch noch auf Wachstumskurs zu gehen, haha) und am Ende half nur der Schuldenschnitt.

Halb so wild, denn der Westen hat sein Ziel eigentlich erreicht.
Postkolonialismus.

Wir haben da ferngesteuerte Demokratiesimulationen aufgesetzt, die so gut wie freie Hand hatten, solange die Konzerne nur ungestört blieben.

Es gibt da so viel zu erzählen drüber ...

Du musst nur einen Satz voller Bullenscheiße absondern und ich kann dann nur noch so eine Textwand erwidern, wenn ich dir sachlich begegnen will.

Nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich dich in Zukunft einfach nur noch als dumm bezeichne, denn seien wir doch mal ehrlich:
Wenn du schon solche Fragen stellst, dann hast du wenig Ahnung von unserer geopolitischen jüngeren Vergangenheit und bist nicht in der Lage es selbst in Erfahrung zu bringen.

xravil Avatar
xravil:#101091

>>101090
Nachtrag:
Ist in deiner Logik Platz für so Sachen wie geheimdienstliche Attentate, Staatsstreiche, Korruption oder Wirtschaftskriege?

Oder geht es da nur um Käufer/Verkäufer?

dpg Avatar
dpg:#101092

>http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2837640/scobel-Flucht-und-Armut---Jeder...

alessandroribe Avatar
alessandroribe:#101093

>>101090
>dich in Zukunft einfach nur noch als dumm bezeichne, denn seien wir doch mal ehrlich:

Die Afrikaner kriegen es nicht gebacken, und die dummen Deutschen sollen die -moralischen- Rechnungen von Briten, Chinesen, Murricans, und Franzosen begleichen.

Nein Danke. Du kannst es nicht.

Spar dir deine Moralminimalität. Leute wie du servieren sich und ihr Denksystem täglich aufs trefflichste.

darcystonge Avatar
darcystonge:#101094

>>101093
Du scheinst keine Ahnung davon zu haben, woher all die Dinge kommen, die du Tag für Tag gebrauchst. Ich geb dir einen Tipp: vom Planeten Erde.

Manche Lügenexperten sprechen auch von Globalisierung aber in der Moralfrage ist es zweitrangig, wer damit angefangen hat. DU HAST TATSÄCHLICH DIE CHINESE GENANNT!!1!

>Leute wie du servieren sich und ihr Denksystem täglich aufs trefflichste.
Diskutier besser nicht mir. Gibt nur Mett.

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#101096

>>101090
Das wusste Hitler auch alles schon zu berichten.

Und die Frage von OP ist trotzdem legitim.

Insbesondere für uns Deutsche, die wir ja selbst nicht frei und souverän sind. Und mittlerweile auch das Niedriglohnland Europas sind und Zweit-oder-Drittletzter in Sachen "mittleres Vermögen".

Also bei den Briten und den Franzosen mag das mit den Futschies ja noch so seinen gewissen Witz haben, aber bei uns Deutschen (die weder großartig Kolonialismus gemacht haben, noch dabei dann irgendwie ein Gewinngeschäft gemacht haben)...?

Und wenn dein Blick tatsächlich soweit reichen würde, wie du tust, dann müsste dir nämlich eigentlich längst mal aufgefallen sein, dass wir doch genauso nur Sklaven im und des jüdischen Gewinnschöpfungssystems sind.

Nur das wir Deutschen/Weißen dann - als die mit den geistig höheren Kapazitäten - dabei den Part und die Aufgabe haben, dem Juden die Produkte zu konstruieren und zu erfinden und zu distributieren, deren Rohstoffe ausbuddeln bzw. zum Ausbuddeln freizugeben (ist der Neger ja teilweise sogar dazu schon zu blöd zu, dass es der Ami oder der Chinese dann auch noch selbst macht) dann der Part des Negers ist.


>und eine korrupte, dem Westen – oder der Wirtschaft, wenn du so willst – hörige Elite wurde geschaffen.

Implizierend diese Gesellschaftsstruktur hätte es vor der Kolonialisation nicht gegeben.

Und als ob Neger nicht selbst vorher schon Sklaverei betrieben hätten, Kanibalismus und brutalsten (völkischen) Egoismus.

Die Schwarzafrikaner haben sich z.B. auch von einer kleinen Ethnie über den halben Kontinent gemordet und verbreitet.

Afrikanischen Massenmord und Völkermord haben nicht erst die Amerikaner nach Afrika gebracht. Den gab's dort auch vorher schon und seit Jahrhunderten und Jahrtausenden.
Auch wenn die Amerikaner natürlich dann da auch nichts dagegen getan haben, sondern das ganze schön weiter unterstützt und für sich ausgenutzt haben.

Und der Neger kriegt auch nicht viel gebacken und sitzt nur im Dreck, wenn er völlige Freiheit und Selbstbestimmung hat. Ist halt 'ne Chiller- und Kiffernatur, der Nejer.
Wie hat sich Südafrika denn entwickelt, seitdem die "weiße Herrschaft" dort weg-"revoltiert" und gebrochen wurde?
Gibt es da irgendwelche Erfolgsgeschichten zu vermelden, von propherierenden Negervölkern?


>Ist in deiner Logik Platz für so Sachen wie geheimdienstliche Attentate, Staatsstreiche, Korruption oder Wirtschaftskriege?
>dann hast du wenig Ahnung von unserer geopolitischen jüngeren Vergangenheit

Als ob du die wirklich hättest:

Denn wenn du die hättest, dann müsstest du eigentlich auch erkennen, wessen (((Kreise))) diese Methoden und Mittel gehören und welche (((Kreise))) die anordnen.

Aber nee: Es ist (natüüürlich) der Karl-Heinz (47) aus Marzahn-Hellerdorf, der dafür verantwortlich ist UND ZUR VERANTWORTUNG ZU ZIEHEN IST, wenn's dem Neger und dafür dass es dem Neger schlecht(er) geht.

Und alles andere wäre ja illegitimer und vöööllig unbegründeter und unzulässiger ***Antisemtismus™***.

mfacchinello Avatar
mfacchinello:#101097

>>101094
>Diskutier besser nicht mir. Gibt nur Mett.
>>101090
>Du musst nur einen Satz voller Bullenscheiße absondern und ich kann dann nur noch so eine Textwand erwidern, wenn ich dir sachlich begegnen will.
>>101090
Nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich dich in Zukunft einfach nur noch als dumm bezeichne

Nimmes mir bitte nicht übel, aber du klingst wie Henryk M Broder.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#101098

>>101096
>Und die Frage von OP ist trotzdem legitim.
Und sie lautet, ob es eine moralische Verbindung zu Armut und Flüchtlingen gibt und wie diese aussieht.
Ja, das ist eine legitime Frage.
>>101090
Hat geliefert und ihr daraufhin so:

>servieren sich und ihr Denksystem
Liefert aber keine Argumente. Er muss wohl glauben ein „selber dohf“ zeigt Wirkung.

>wir doch genauso nur Sklaven im und des jüdischen Gewinnschöpfungssystems sind.
Unser modernes Wirtschaftssystem basiert auf Ausbeutung. (OT: Warum brauchen wir Wirtschaftswachstum?)
Wir sind bloß reichere Sklaven. Es gibt da schon noch ein paar mehr Schichten als nur 2 oder 3.

>dem Juden die Produkte zu konstruieren und zu erfinden
Und ausschließlich für die Juden konstruieren und erfinden wir ja auch. Bei uns kommt davon natürlich nichts an! Dieses Parasitenpack.

>Und als ob Neger nicht selbst vorher schon Sklaverei betrieben hätten, Kannibalismus und brutalsten (völkischen) Egoismus.
Was hat das mit der Frage zu tun? Wieso glaubst du, deren Verbrechen relativieren unsere?
Weil du wie ein Fanatiker dein Glaubenskonstrukt verteidigst und dabei nach Strohhalmen greifst.

>Ist halt 'ne Chiller- und Kiffernatur, der Nejer.
Genau. So grundlegende Dinge, wie z.B. Überleben in Armut passieren ja automatisch.
Die leben da unten alle von ihrem Hartz4 und lassen es sich spät-römisch-dekadent gut gehen.
Wie Armut aussieht weiß doch wohl jeder Deutsche.

>Es ist (natüüürlich) der Karl-Heinz (47) aus Marzahn-Hellerdorf, der dafür verantwortlich ist
Du formulierst hier die Frage neu.
Ein weiterer offensichtlicher Versuch, in deinem verzweifelten Verteidungsgefuchtel, so zu tun als könntest du inhaltlich etwas bringen.
Wenn du lieber über Karl-Heinz diskutieren willst, dann musst du glaub ich nach /rvss/ gehen. Die sind da Experten für.

Zwischenbilanz.
Ihr scheitert kläglich.
Ihr illustriert euer Unvermögen wirklich spezifische Argumente zu liefern.
Ihr seid halt dumm.

Liefert Kwalität oder ich beiße nicht mehr.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#101099

>>101098
Richtig, er/ du hast geliefert, schon mit deiner ersten Antwort hast du geliefert. Und die war: Ja.
Hast es sogar begründet und diese Begründung ist gelinde gesagt Weltfremd, allen ernstes fordert man, das Deutschland für die wirklichen und angeblichen Verbrechen bzw. Beutezüge der Angelsachsen geradestehen soll.
Wir nehmen das zur Kenntnis, lehen es jedoch als Irrsinnig ab.

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#101100

>>101099
>allen ernstes fordert man, das Deutschland für die wirklichen und angeblichen Verbrechen bzw. Beutezüge der Angelsachsen geradestehen soll.
(Wer genau fordert das?)
Ich interpretiere das als dein Wahn, sich für sein Deutschsein zu schämen.
So ein Schuldbewusstsein ist natürlich irrational und geht eigentlich am Problem vorbei.

Stell dir vor, es gibt kein Erdöl mehr.
Keine Seltenen Erden, Phosphate/Nitrate oder ganz dicke; Süßwasser.
Und dass Karl-Heinz über seine Kaufentscheidungen Geschäftsmodelle legitimiert und Konzerne manifestiert hat, die eben dieses bewirkt haben.
>gelinde gesagt Weltfremd
Nicht wahr?

Diese malthusianischen Punkte sind aber eigentlich keine Punkte in dem Sinne, dass sie sich exakt eingrenzen lassen, es sind eher Prozesse.
Der Punkt an dem eine Population die gegebene Nahrungsgrundlage übersteigt ist kein Punkt, denn für manche gibt es noch Rohstoffe.
Nur für die wachsenden unterprivilegierten gibt es eben keine mehr, bis zu dem Punkt, von dem ab es wirklich kaum noch welche gibt und selbst die fettesten Privilegien nicht mehr für Zugriff auf diese reichen.

Die fetten Jahre werden eines Tages vorbei sein.
Und je nachdem wie weit dein Horizont reicht, sind sie das schon für einige.
Anstatt, dass es deinen Kindeskindern mal besser gehen wird als dir, werden sie Mülldeponien aufreißen um Rohstoffe zu bergen.

Dank dir, Karl-Heinz. Dafür kannst du dich schämen.

Die Menschheit geht an ihrer kollektiven Duhmheit zu Grunde.
Wir alle arbeiten dafür, dass es uns oder unseren Kindern eines Tages besser geht und schauen dabei auf die über uns, die es schon geschafft haben.
Ohne zu begreifen, dass das physisch unmöglich ist für alle Menschen und dass wenn sich jeder auf diese Art orientiert, wir gemeinschaftlich die Hölle auf Erden errichten.

Fühl dich nur in deinem Deutschsein angegriffen … dummer Affe.

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#101104

>>101100
>Stell dir vor, es gibt kein Erdöl mehr.
Keine Seltenen Erden, Phosphate/Nitrate oder ganz dicke; Süßwasser.

Irrationale Ängste, so nennt man das wohl.
Irrational zumindest solange es gelingt, den Solidaritätswahn einiger weniger Armleuchter in Grenzen zu halten.
Die ersten Verlierer des Ganzweltretterwahns sind übrigens die schwächsten im eigenen Land.

>oder ganz dicke; Süßwasser.
komm is jut, is jut. Schick die Neger an den Baikalsee, wenn du dich davor fürchtest.

Lass mich raten: Du arbeitest im Pflegeberuf?

funwatercat Avatar
funwatercat:#101107

>>101098
>Unser modernes Wirtschaftssystem basiert auf Ausbeutung.

Jeder Tausch von Waren beruht auf "Ausbeutung".

Ist noch nie anders gewesen und kann auch gar nicht anders sein.

Da es für "Wert" kein himmlich-göttliches Gesetz gibt, sondern jener nur per Verhandlung zwischen den sich gegenseitig Austauschenden entsteht und sich manifestiert.

Wo natürlich jeder versucht, einen für sich möglichst guten und optimalen Schnitt zu machen.

>Genau. So grundlegende Dinge, wie z.B. Überleben in Armut passieren ja automatisch.

Wäh??? Sprich deutlich, Junge.

>Die leben da unten alle von ihrem Hartz4 und lassen es sich spät-römisch-dekadent gut gehen.

Das nicht, aber die kriegen halt auch nix auf die Reihe, wenn z.B. der Chinese mit super fairem Vertrag kombt und dort neues großes Werk hochzieht und denen Arbeit und faire Einkommensmöglichkeit anbietet und bringt.
Da packt es der Neger dann auch nicht, jeden Morgen pünktlich zur Arbeit anzutreten und dort mal 8 Stunden am Tag produktiv was zu leisten.
Worüber der Chinese auch gelinde gesagt schon ziemlich sauer und enttäuscht ist: Dass er da jetzt tatsächlich auch noch gelbe Landsmänner als Arbeiter mit rüber nach Afrika schippern muss, weil der Neger wirklich für alles zu dumm und zu faul ist.

>Du formulierst hier die Frage neu.

Nö. Im OP steht doch ziemlich klar und eindeutig "Wir wollen die Neger hier nicht". Womit ja nicht Angela Merkel, Nicolas Sarkozy oder Jean-Claude Juncker gemeint ist, sondern Otto-Normalo, dem jetzt die Negerhorden vor die Tür gekippt werden.

a_harris88 Avatar
a_harris88:#101108

>>101087
Kongobernd lässt nigger verprügeln und holt Coltanerze ausm Boden , wird gut bezahlt - morgen kommt der nigger ins Loch wo er bleibt - nigger müssen hart geknechtet werden - schon aus Prinzip

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#101109

>>101107
Spaßfakt : die Chinesen haben ihre Folterfachleute von den Triaden mitgebracht und foltern ab und zu einen nigger ( weils lustik ist ) - der gefolterte nigger darf dann totgeprügelt werden .

ffbel Avatar
ffbel:#101112

>>101104
>>Keine Rohstoffe mehr.
>Irrationale Ängste, so nennt man das wohl.
Lass mich raten: Du arbeitest nicht im deutschen Bergbau?

>>101107
>Jeder Tausch von Waren beruht auf "Ausbeutung".
>Ist noch nie anders gewesen und kann auch gar nicht anders sein.
Das ist korrekt.
Nun wende dieses Wissen bitte auf die Entwicklungsgeschichten von Nationen an.
Der Rest von deinem Text ist leider wertlos. Würde nicht tauschen.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#101115

>>101112
Dein Gejammer über Neger, die nicht den gleichen Lebensstandard wie Europa haben, ist wertlos.

Der Neger wird dem weißen Menschen zivilisatorisch IMMER um Meilen und Stufen hinterher hängen.

Ganz gleich, ob man den "ausbeutet", oder ob nicht.

Spricht sogar vieles dafür, dass es dem Neger als Sklave eines Sklavenhalters oder Knecht eines Kolonialherren noch am besten und bestmöglichen ging/geht, in der Hinsicht.
Der generische Halbaffe ist einfach mal so oder so nicht zu viel mehr fähig, als zum Baumwolle pflücken und Buschtrommel betrommeln.

Du bist einfach nur ein Spast, der ein hypothetisch-utopisches Menschenbild pflegt (für das die Validierung und Verifizierung noch aussteht), welches sämtliche Rassenunterschiede und Rassenunterschiedrealitäten ignoriert, und der sich dabei auch noch super schlau vorkommt und sich für diese Idiotie auch noch auf die Schulter klopft und mordsmäßig was drauf einbildet.

Der Neger braucht weder mehr Geld, noch mehr Freiheit, sondern der braucht-bräuchte nochmal 400 Jahre straffes weißes Regiment und Anleitung (wonach sich lustigerweise nicht wenige Neger sogar wieder sehnen), wenn er auf unsere Zivilisationsstufe kommen und geführt werden will.
Oder man lässt den Neger halt komplett in Ruhe, baut 'ne große Mauer um den herum und lässt den wieder auf seinen Urmensch/Affenmensch-Modus zurückfallen.

Und das was du hier machst ist, zwei völlig verschiedene Diskussionen in und zu einer Debatte zu vermengen, obwohl Negerausbeutung und Neger-"Armut" immernoch zwei paar Schuhe sind.

Und das größte Problem des Negers a.D. ist seine absurde Vermehrung, die im absurden Kontrast zu seiner Wirtschaftsleistung und Produktivität steht.
Und wenn der Neger denken könnte und analyse- und reflektionsfähig wäre, dann würde der das auch mal checken.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#101118

>>101115
Ja, das hättest du wohl gerne, dass ich auf dein „aber die Neger“ eingehe um dir zu helfen, das moralischen Dilemma zu ignorieren, dass nicht jeder so leben kann wie wir.
Die Trennlinie lässt sich bei dem Thema nur leider beliebig ziehen.

>Du bist einfach nur ein Spast, der ein hypothetisch-utopisches Menschenbild pflegt
Der Wahn ist stark in dir.
Zitiert doch bitte mal utopische Beschreibungen von mir.

Du kommst mit deinem Rasssengeblubber und projiziert Dinge auf mich, weil dir die Rechtfertigung und das Abtun meiner Argumente so leichter fällt.
Aber, wie gesagt, die Trennlinie lässt sich beliebig ziehen, deine Rassenvorstellung sind nichts weiter als Alibiargumente, mit denen du Ungerechtigkeit rechtfertigst.
Fairness (der Titel des Fadens) sollte Ausnahmen aufgrund irgendeiner Hierarchie enthalten?

>Und das was du hier machst ist, zwei völlig verschiedene Diskussionen in und zu einer Debatte zu vermengen
OP hat über Afrika eingeleitet aber eigentlich könnten wir auch über Sandneger, asiatische Halbneger oder indigene Übersee-Neger sprechen. Es wären zwar andere Fälle aber das Prinzip wäre das selbe.
Ich beziehe mich nicht auf völkische Eigenschaften, du tust das :3

Und als Krönung:
>obwohl Negerausbeutung und Neger-"Armut" immernoch zwei paar Schuhe sind.
Duhm sehr fiel. Es ist eine Frage des Maßstabs. Für dich sind es zwei paar Schuhe, weil du zwei Maßstäbe anlegst. (Widde widde wie sie dir gefällt.)

Viel Erfolg beim nächsten Mal.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#101130

>>101118
Du argumentierst nicht, sondern du moralisiert nur.


>Ja, das hättest du wohl gerne, dass ich auf dein „aber die Neger“ eingehe um dir zu helfen, das moralischen Dilemma zu ignorieren, dass nicht jeder so leben kann wie wir.

Haha, der Witz ist aber, dass es dieses "moralische Dilemma" nur in der Trugfantasie von truggesteuerten Moralisten wie dir existiert.


>Zitiert doch bitte mal utopische Beschreibungen von mir.

Na z.B. deine linksideologische Vorstellung, die in etwa daraus dass z.B. Peter als einzigster in seiner Stadt sein Haus mit Holzparkettfußboden ausgelegt hat oder Tobias mit 15 ein Mofa geschenkt bekommen hat, daraus eine "Benachteiligung" der Anderen und einen "Anspruch" für die Anderen konstruiert.

Weil wir hier in Europa uns fließend Wasser und Straßen und Brücken, sowie Steinhäuser, Eisenbahnen und Automobile gebaut und erschaffen haben, deshalb müsse das jeder Mensch und jedes Volk auf der Welt haben und ist jeder "benachteiligt" der das nicht hat.

Also das eine Ding bei dir ist, dass du aus einem Unterschied sofort eine "Ungerechtigkeit" konstruierst.

Und das zweite Ding ist, dass du nicht wirklich und nur absolut einseitig danach fragst, wie es zu Unterschieden und deinen vermeintlichen "Ungerechtigkeiten" kommt.

Und z.B. gar nicht danach fragt und wissen willst, ob z.B. der ältere obdachlose und hoch verschuldete Karl deshalb unter der Brücke lebt, weil er früher sein ganzes Geld immer verspielt hat und nicht mit Geld umgehen kann und seiner Alkoholsucht zum Opfer gefallen ist. Dessen Schuld bzw. Umstand nur er selbst trägt.

Denn das Ding an deinem "moralischem Dilemma" ist ja, dass es ja überhaupt keine vernünftigen Antworten generieren kann:

Soll/darf Peter keinen Holzparkettfußboden haben, nur weil es nicht genug Bäume auf der Welt gibt, dass jeder von den 7 Milliarden Menschen auf der Welt Holzparkettfußboden haben kann?

Soll/darf Tobias kein Mofa mit 15 haben, weil nicht jeder 15-Jährige seiner Stadt ein Mofa haben kann?

Soll das Hotel kein Frühstücksbuffet aufbauen, nur weil es nicht jeder schafft vor 11 Uhr aufzustehen?

Ist die Welt dann "besser", wenn Peter keinen Holzfußboden, Tobias kein Mofa, das Hotel kein Frühstücksbuffet hat?


Der linksideologische Gerechtigkeitsbegriff zielt nämlich immer nur darauf ab, dass am Ende alle gleich WENIG und gleich NICHTS haben. Und das dann die "bessere Welt" sein soll und darstellen soll.

Denn das Ressourcen knapp sind - entweder absolut (verfügbare Bodenschätze), oder zeitbezogen (lieferbare Produktmengen pro bestimmten Zeitraum bzw. Preisschwelle - ist ja etwas ganz normales und ganz natürliches.

Aber sollen wir Europäer jetzt alle unsere Maschinen oder Autos verschrotten, nur weil es nicht möglich ist und die Ressourchen nicht ausreichen, dass alle 7 Milliarden Menschen auf der Welt z.B. ein Auto und dessen Tankbefüllung haben können?

Dein verschrobenes "moralisches Dilemma" und verschrobener "Gerechtigkeitsfetisch", welcher nur auf Gleichmachereizwang hinausläuft, ist totaler Mumpitz.


>Du kommst mit deinem Rasssengeblubber und projiziert Dinge auf mich, weil dir die Rechtfertigung und das Abtun meiner Argumente so leichter fällt.

Es ist keine Rechtfertigung, sondern nur eine Erklärung.

Denn dieser Rechtfertigungszwang, den du uns hier anheftest, der existiert nämlich nur in deinem kleinen linksideologie-verquasteten Kopf.

Dafür dass ich z.B. einen Kühlschrank habe und der Neger XY in Nigeria keinen hat, dafür muss ich mich nämlich überhaupt nicht "rechtfertigen" und bin niemandem irgendeine "Rechtfertigung" schuldig.

Genauso wie sich auch Busfahrerbernds gegenüber Single-Bernds nicht "rechtfertigen" müssen (und denen gegenüber in irgendeiner Schuld stünden) - dass sie GF haben und Single-Bernd nicht.


>Aber, wie gesagt, die Trennlinie lässt sich beliebig ziehen, deine Rassenvorstellung sind nichts weiter als Alibiargumente, mit denen du Ungerechtigkeit rechtfertigst.

Wie gesagt: Dein Problem und dein Fehler ist, dass du aus Ungleichheiten sofort die Logik "= Ungerechtigkeit" konstruierst.
Die aber primär nur in deinem Kopf existiert.

andina Avatar
andina:#101131

>Fairness (der Titel des Fadens) sollte Ausnahmen aufgrund irgendeiner Hierarchie enthalten?

Jein, und muss sie aber sowieso bzw. ist "fair" ja wieder auch nur ein Relativbegriff, der dann erstmal noch genau definitorisch auszufüllen wäre:

Wenn eine Musikschule oder ein Medizin-Studiengang nur 40 Plätze hat (also knappes Gut ist), dann dürfen dort dann auch nur die begabtesten antreten und nicht jede ungelenke Wurstfingerpfote (mit den schlechtesten Aussichten) sich probieren.

Und beim Neger ist ja weniger ein "nicht dürfen", als vielmehr auch ein "nicht können".

China und Südkorea haben es ja vorgemacht, dass es absolut möglich und machbar ist, sich mit Bedingungen XY in 40 Jahren vom einfachsten Agrarstaat zur Top-10-Industrienation zu entwickeln.

Dein "Fairness"-Blabla ist also völlig fehl am Platz, sondern der Punkt ist vielmehr: "Ernten, was man säht.", "Des Glückes eigener Schmied sein".

Und wenn der Neger lieber Fickificki macht, statt mal 26 Buchstaben lesen und schreiben zu lernen, ja was will der dann erwarten? Dass es Kühlschränke regnet? Dass überall wie von Zauberhand fließend Warmwasser anliegt?

Von nichts kommt nichts. Und nur weil andere kreativer und schaffensfreudiger sind, leitet deren Schaffen noch lange keinen Berechtigungsanspruch für mich ab.

Damit will ich gar nicht bestreiten, dass es nicht AUSSERDEM und DAZU noch das unfaire Ausnutzen von Abhängigkeiten, Zwangslagen und Notlagen gibt. Im Gegenteil, dessen bin ich mir ja selbst vollstens bewußt.

Nur sind die allein eben noch nicht der ganze Teil der Wahrheit und auch nicht überall schon der alleinige Faktor für irgendwelche ungleichen Lebenslagen.
Sondern ist ja sogar oft oder nicht selten auch vielmehr so, dass sich natürliche Ungleichheiten (Intelligenz, Schönheit, körperliche Kraft & Fitness) dann in sozialen Ungleichheiten ausdrücken (Pförtnergehalt, alleinstehend, oft krank).

Und dementsprechend du hier dem von der Natur Beglückterem und dem Talentierteren einen Bringschuld und Gibschuld für den von der Natur weniger Beglücktem und dem Untalentierterem konstruierst.
Die aber nur als künstliches Konstrukt in deinem Kopf existiert.

>OP hat über Afrika eingeleitet aber eigentlich könnten wir auch über Sandneger, asiatische Halbneger oder indigene Übersee-Neger sprechen. Es wären zwar andere Fälle aber das Prinzip wäre das selbe.

Ja, und er hat die Frage gestellt: Warum bin ich eigentlich jemandem, mit dem ich Handel treibe, mein Dach und mein Kühlschrank und meinen Tisch schuldig?

>obwohl Negerausbeutung und Neger-"Armut" immernoch zwei paar Schuhe sind.
>Duhm sehr fiel. Es ist eine Frage des Maßstabs. Für dich sind es zwei paar Schuhe, weil du zwei Maßstäbe anlegst. (Widde widde wie sie dir gefällt.)

Ja, natürlich ist es eine Frage des Maßstabs:

Der Neger ist nur "arm", weil Europa und Nordamerika reicher ist. Würde Europa und Nordamerika morgen von einer Naturkatastrophe weggefegt werden, dann wäre der Neger plötzlich auch nicht mehr "arm".

Und wenn wir Europäer den Neger nicht nie niemals entdeckt hättem und der Neger auch kein Fernsehen hätte, wo er sich europäische Serien und Filme anschauen kann, dann hätte der Neger auch gar nicht niemals nie das Gefühl bekommen "arm" zu sein.
Sondern würde sich noch genauso "reich" oder nicht reich, und jedenfalls nicht anders fühlen, als wie vor 2000 oder 1000 Jahren.

Insofern ist das ja logischerweise zwangsläufig eine Frage des Maßstabs: Wenn du mit Relativbegriffen wie "arm" und "reich" operierst.

Wo dann aber eben auch noch ein zweiter Maßstab dazu kommt: Nämlich der der Machbarkeit von Gleichheit. Wo es beim Neger aber z.B. relativ dunkel aussieht.

Wer kognitiv schon Schwierigkeiten hat, soweit abstrakt denken zu können, dass er Planungen für's nächste Jahr machen kann, der wird niemals eine industrielle Gesellschaft verwalten können. Und dementsprechend dann auch niemals so einen Lebensstandard aus eigener Kraft bewerkstelligen können.

Wo niemandem geholfen ist, wenn linksverblödete Spacken diesen Umstand und diese Tatsache ignorieren und nicht wahrhaben möchten.

Und wenn du diesen Realismus dann als "Widde widde wie gefällt" bezeichnest, dann kann ich dazu nur feststellen, dass deine postulierte und beklagte "Ungerechtigkeit" und dein "Ungerechtigkeits"-Konstrukt bereits ein "Widde widde wie gefällt" darstellt.

macxim Avatar
macxim:#101134

>>101130
>>101131
Ja, du hast Recht.
Ich moralisiere. (Es macht einfach Spaß euch so zu zerreißen.)
Und
>Gleichmachereizwang hinausläuft, ist totaler Mumpitz.
Trifft es auch.
Nur das mit dem Zitieren musst du noch üben.

Und
das

mit

dem

forma

tieren



auch!

Diesmal war es leider nicht bloß ein Satz voller Bullenscheiße :( … deswegen:

Du bist dumm.
Iss weniger Fleisch, denn in erster Linie zählt das Problembewusstsein.
Dein drittes Koltan-Schlaufon muss vielleicht auch nicht sein.
China hat es schlau angestellt und sich abgeschottet und in Südkorea haben die Amis mal gezeigt wie geil Kapitalismus sein kann.

Usw.

Wenn ich ein paar wichtige Punkte auf deiner L-I-S-T-E übersprungen habe, ist dass allein dein Problem.
Du weißt schon, Aufmerksamkeitsökonomie und so.

Im ernst, dein Text behindert enorm. Einmal überarbeiten und destillieren bitte. Ist schon spät und Tag war hart.

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#101137

>>101134
>Iss weniger Fleisch, denn in erster Linie zählt das Problembewusstsein.
>Dein drittes Koltan-Schlaufon muss vielleicht auch nicht sein.

Bin quasi Fast-Vegetarier, so wenig Fleisch wie ich esse und Schlaufon habe ich noch nie bessessen, sondern habe überhaupt erst seit 12 Jahren Hendi und immer nur geschenkte Altgeräte aus der Verwandtschaft.
Soviel dazu.
Was kannst du aufbieten, Salon-Bolschewist?

Auch: Wird der Neger dadurch irgendwie wohlständiger und reicher, wenn wir auf dessen Rohstoffe verzichten könnten und die nicht mehr bräuchten?

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#101138

>>101134
>Ich moralisiere. (Es macht einfach Spaß euch so zu zerreißen.)

Sprach's und platzte dabei schier, vor lauter selbstverliebter Überheblichkeit.

llun Avatar
llun:#101139

>>101138
>>Ich moralisiere. (Es macht einfach Spaß euch so zu zerreißen.)

Ja.

Und wahrscheinlich gesendet von seinem eiFon 4.

Dass er's mit Logik nicht so hat, hat er ja in seinem letzten Pfosten illustriert, wo er empfohlen hat, doch mehr Konsumverzicht zu üben.

Als ob die 3. Welt dadurch reicher und wohlhabender werden würde, wenn wir auf deren Rohstoffe oder Arbeitskraft (wieder) verzichten könnten und würden.

Ganz so, als ob der Araber und der Neger uns noch irgendwas anzubieten hätte, was er gegen unsere Technik und Know-How eintäuschen könnte, wenn wir dessen Öl und dessen Coltan nicht mehr bräuchten und benötigen würden.

greenbes Avatar
greenbes:#101140

>>101139
>>101138
>>101137
Wie ihr alle aufatmet, wenn ich in einem Punkt nachgebe :3
Von so was lebt ihr, nicht wahr?
Aber schon wieder, nicht ein ernsthaftes Argument dabei.

>Als ob die 3. Welt dadurch reicher
Wieso kommen die Flüchtlinge überhaupt zu uns?
Und hat OP selbst das Thema Moral aufgemacht!?

Eure einseitige Wahrnehmung amüsiert nicht mehr. Sie langweilt.

Ihr hättest meine Argumente antizipieren können uns etwas wie dieses hier schrieben können:
„Aber super-schlau Bernd, wenn unser rücksichtsloser Konsum globale Strukturen nutzt, die unserer beschränkten Weltsicht zuwider laufen und gerade all die Neger zu uns kommen, weil die jetzt auch mal konsumieren wollen, dann ist das doch eigentlich ein und das selbe und schafft nur noch mehr Probleme.“

Aber um so einen Gedanken zu formulieren müsstet die zugrunde liegenden geistigen Defizite über eure Rassengrenzen hinweg anwenden und zu so einer Denkleistung seid ihr nicht in der Lage.

Meistens begnügt sich super-schlau Bernd damit, hie und da zynische Kommentare abzulassen aber ab und zu stößt er aus den Untiefen an die Oberfläche hervor und zerfleischt ein paar Ronnys.
Genießt eure Echokammer, so lange ihr könnt.

Bis bald.

subburam Avatar
subburam:#101154

>>101140
> Ihr hättest meine Argumente antizipieren können uns etwas wie dieses hier schrieben können:
> „Aber super-schlau Bernd, wenn unser rücksichtsloser Konsum globale Strukturen nutzt, die unserer beschränkten Weltsicht zuwider laufen und gerade all die Neger zu uns kommen, weil die jetzt auch mal konsumieren wollen, dann ist das doch eigentlich ein und das selbe und schafft nur noch mehr Probleme.“

Das hat Bernd oben bereits getan und zwar hier (>>101130):

> "Der linksideologische Gerechtigkeitsbegriff zielt nämlich immer nur darauf ab, dass am Ende alle gleich WENIG und gleich NICHTS haben. Und das dann die "bessere Welt" sein soll und darstellen soll."

Nämlich die Logik: "Wenn wir uns alle nach unten orientieren und den Maßstab beim Untersten anlegen und uns freiwillig alle genauso arm machen, wie der Ärmste auf der Welt, dann sind wirklich endlich alle Menschen gleich, und ist keiner mehr "bevorzugt", und braucht auch niemandem dem anderen mehr was neiden und stehlen und gibt es für niemanden mehr beim anderen was zu holen."

Oder die Logik: "Wenn wir uns alle freiwillig und freimütig unter Besatzer und Invasoren stellen, dann müssen die uns nicht schlagen, züchtigen, quälen und Prügel geben."

Tolle Wurst und tolle Logik:

Also weil das Talent des Schöpferischen, die Diszipliniertheit des Disziplinierten und der Fleiß des Fleißigen dafür sorgt, dass an deren Talenten dann immer die Einfallslosen, Faulen und Undisziplinierten versuchen zu parasitieren, deshalb sollten diese ihre Talente am besten ungenutzt lassen und stecken lassen und besser drauf verzichten, die zu benutzen und zu entfalten.
Um sich den Ärger und die Parasiterei vom Leib zu halten.

Na - prima.

Also wenn ich als Schriftsteller oder Musiker nicht will, dass sich die Leute meinen Kram für lau kopieren, dann verzichte ich am besten drauf, mein Buch zu schreiben oder meine Platte aufzunehmen und zu veröffentlichen.

Und wenn ich nicht will, dass man versucht bei mir einzubrechen, dann eröffne ich meine Schusterwerkstatt mit Ladenverkauf oder Schmuckatelier erst gar nicht.

Kommt das ungefähr hin?

Weil die Minder-IQ-Völker nicht in der Lage sind, sich technische-industrielle Zivilisation aufzubauen, allerdings deren Komfort auch gern hätten - und deshalb dann versuchen bei uns danach zu greifen und bei uns einzudringen -, deshalb verzichten wir am besten einfach freiwillig auch auf technische-industrielle Zivilisation und klettern wieder in der Fellweste auf die Bäume.

Die Alternative, dass man sich ja vielleicht dann aber auch einfach mal nur diese Eindringlinge vom Leibe halten könnte - so wie das zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte gemacht wurde -, die existiert natürlich nicht.

xspirits Avatar
xspirits:#101155

>>101140
> Wieso kommen die Flüchtlinge überhaupt zu uns?

Dumme Frage. Warum will der Zweig zur Sonne?
Um sich zu laben. Um abzugreifen und abzustauben. Sich ins gemachte Nest zu setzen. Normal.

Und weil sie eben wissen, dass sie hier von dummguten Blödbacken mit offenem Arsch empfangen werden, statt mit Kugeln in die Fresse.
Vor 100 oder 50 Jahren hätten die sich das nicht getraut. Wo sie noch eine Armee und Grenzschützergewehr empfangen hätte.

Und der Vorwurf, hier zu sein und die Hand weit aufzumachen und zuzugreifen, der geht ja auch nicht primär an den Flutschi selbst. Der ja nichts weiter macht, als das was jeder andere Mensch auch tun würde.

Wenn in Cottbus oder Finsterwalde Leute rumlaufen würden, die erzählen, dass man in Kanada vom Staat monatlich 10.000 $ geschenkt bekommen würde und man dafür nichts weiter machen müsste, als einfach nur dort zu sein und zu behaupten, dass man in der Heimat von irgendwelchen Leuten "verfolgt" wird, dann würden sich hier bestimmt auch etliche auf den Weg machen.

Das Problem sind vielmehr die Spasten, die den Flutschi auch noch einladen, die Tür weit öffnen und ihren Mitmenschen zum mit Durchfüttern aufzwingen.

Statt froh zu sein, dass es wenigstens ein paar Völker geschafft haben, sich Dank Grips und emsigen Strebens der harten Naturunterworfenheit ein gutes Stück weit zu befreien und sich eine Hochkultur aufzubauen - und darüber froh und glücklich zu sein, zu diesen wenigen Völkern zu gehören, und dieses rare Gut zu beschützen.

Aber nee: "Gleichheit" und dass wirklich alle.jpg Völker wieder zusammen nur im Dreck sitzen, ist natürlich viel wichtiger und erstrebenswerter. Und 2000 Jahre Kultur muss dringend vernichtet und zerstört werden. Weil wieder bei 0 anfangen und im Dreck sitzen ja sooo viel geiler ist.
Und deshalb bitte auch jeder hereinspaziert, der dafür sorgen kann, das Europa schön auf Afrika/Wüstenländer-Niveau herunter geritten wird.

Linkstraum/10.


> Und hat OP selbst das Thema Moral aufgemacht!?

Nein, hat er nicht. Nicht wirklich. Sondern ganz im Gegenteil mehr eine Logik-Frage aufgestellt.

Und nach der "Logik" gefragt, wieso man Tauschpartner/Markthandelspartner auch bei sich zu Hause (sich selbst) einladen lassen muss.

anaami Avatar
anaami:#101166

>>101155
>> Und hat OP selbst das Thema Moral aufgemacht!?
>Nein, hat er nicht. Nicht wirklich. Sondern ganz im Gegenteil mehr eine Logik-Frage aufgestellt.

Korrekt!
Und OP hätte gern noch ein paar andere Linke oder CDU Wähler gehört, wie Sie das sehen. Oder wie Sie die Verpflichtung zur Rettung der Müden und Glücksritter begründen.

bnquoctoan Avatar
bnquoctoan:#101187

>>101166
Der Kabbala Jud sieht das so:

Jede Moral bedarf einer verpflichtenden Begründung, und Erziehung und öffentliche Meinung sind eine zu schwache Grundlage. Beweis dafür ist Hitler.

Wer lachst da?
http://www.kabbalah.info/de/kabbala-bibliothek/einzelne-artikel/aufbau-der-zuk%C3%BCnftigen-gesellschaft