Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-09-21 15:41:1 in /p/

/p/ 101101: Claus-Brunner

lisovsky Avatar
lisovsky:#101101

http://www.bz-berlin.de/berlin/steglitz-zehlendorf/das-ist-das-opfer-von-pirat-gerwald-claus-brunner

Am Montag entdeckte die Polizei die Leiche des Piraten-Politikers in dessen Steglitzer Wohnung. In der Wohnung lag eine weitere Leiche. Der 29-jährige Jan L. wurde erwürgt.

Am Montag bot sich der Polizei in der Steglitzer Wohnung von Gerwald Claus-Brunner ein „schauriges Bild“. Zwei Leichen – in verschiedenen Zimmern. Einer der Toten: Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner, Suizid. In einem weiteren Zimmer: die Leiche eines jungen Mannes, Jan L. Der 29-Jährige war bereits einige Tage tot. Erwürgt. Der Verdacht: Claus-Brunner hat L. getötet.

Beide habe nach B.Z.-Informationen seit mindestens 2011 ein freundschaftliches Verhältnis verbunden. Irgendwann sei dies jedoch umgeschlagen. L. habe demnach Claus-Brunners Annäherungsversuche nicht erwidert.

Jan L. soll früher in Claus-Brunners Wahlkampfbüro gearbeitet haben. In der Vergangenheit hätte der Pirat ihn mehrfach belästigt, im Juni 2016 sei es sogar zu einer Anzeige wegen Stalkings gekommen.
L. soll erwürgt und mit Kabelbindern gefesselt worden sein

Dann die Bluttat: In der Wohnung des Opfers in Wedding wurden Blutlachen entdeckt. Nach B.Z.-Informationen soll Jan L. missbraucht und danach erwürgt worden sein. Der Leichnam des Opfers war unbekleidet und mit Kabelbindern gefesselt.

Ersten Ermittlungen zufolge soll der Piraten-Abgeordnete die Leiche mit einer Sackkarre in seine Steglitzer Wohnung in der Schönhauser Straße gebracht haben. Demnach soll der Leichnam des Opfers nackt und mit Kabelbindern gefesselt gewesen sein. Zudem sei die Leiche bereits stark verwest gewesen.
Claus-Brunner: Suizid per Stromschlag

Nach B.Z.-Informationen hat sich Claus-Brunner dann mit einem Stromschlag das Leben genommen. Die Piratenpartei hatte Montag mitgeteilt, er habe an einer unheilbaren Krankheit gelitten. Einem Bekannten soll er gesagt haben, er leide an Hämophagozytischer Lymphohistiozytose, einem Gendefekt, der zu multiplem Organversagen führt. Die Obduktion seines Leichnams hat nach B.Z.-Informationen jedoch ergeben, dass er nicht an einer lebensbedrohlichen Krankheit litt.
Hier wird der Leichnam des verstorbenen Piratenpolitikers Gerwald Claus-Brunner aus seinem Wohnhaus in Steglitz abtransportiert. (Foto: SPREEPICTURE)
Hier wird der Leichnam des verstorbenen Piratenpolitikers Gerwald Claus-Brunner aus seinem Wohnhaus in Steglitz abtransportiert. (Foto: SPREEPICTURE)

Im Abgeordnetenhaus hatte Gerwald Claus-Brunner mit seiner letzten Rede für Sorge unter Kollegen gesorgt, als er sagte: „Ihr werdet auch in der laufenden Legislaturperiode für mich am Anfang irgendeiner Plenarsitzung mal aufstehen dürfen und eine Minute stillschweigen.“ Danach hatte sein Fraktionskollege Philipp Magalski mit ihm gesprochen und Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) und den Präsidenten des Abgeordnetenhauses beruhigt. Claus-Brunner habe das nicht als Suizidankündigung gemeint.

Aus der Piraten-Fraktion heißt es, dass er zwischenzeitlich in psychiatrischer Behandlung gewesen sei, habe diese aber abgebrochen. Erst vor wenigen Monaten sollen sich Claus-Brunner und sein langjähriger Lebenspartner, ein Psychologe, getrennt haben. Claus-Brunner soll darunter sehr gelitten haben.

sementiy Avatar
sementiy:#101102

wer weiß mehr zu dem Fall?

war Claus-Brunner pro oder gegen Israel?

(Geschichte klingt wie das Drehbuch eines schlechten Horrorfilms erfunden von einer degenerierten Phantasie ... )

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#101105

>>101102
Brunner, Nomen est Omen.
Das heisst aber noch nicht, dass er für oder gegen Xreal war.

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#101117

Eigentlich off-topic, aber der Fall erinnert irgendwie an den schwulen Jacob Appelbaum, der den Widerstandskämpfer mimt, aber nur der versteckten Hand zuarbeitet. Seine Kollegen haben Mißbrauchsvorwürfe erhoben.

Bei Claus-Brunner weiß ich es nicht, ob er nur ein Agent für TPTB war. Die Piraten sind an der Regenbogenpropaganda gescheitert. Schwule in solchen Positionen sind oft Agenten und Verräter.

pf_creative Avatar
pf_creative:#101119

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2015/09/02/abgeordneter-der-piraten-empfiehlt-den-einsatz-von-panzern-und-bombern-gegen-protestierende-buerger/

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#101120

sein twitter profil zeigt hebräischen Text:

אני יהודי

https://twitter.com/realdeuterium

https://web.archive.org/web/20160915154917/https://www.piratenfraktion-berlin.de/fraktion/abgeordnete/gerwald-claus-brunner/

http://www.zazzle.com/%D7%90%D7%A0%D7%99_%D7%99%D7%94%D7%95%D7%93%D7%99_t_shirt-235244092357478751

übersetzt heißt das 'ich bin ein Jude'

http://www.morfix.co.il/en/%D7%90%D7%A0%D7%99%20%D7%99%D7%94%D7%95%D7%93%D7%99

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#101121

Kommentar von anderer Seite kopiert:
Der wurde auch zum Mörder, so die Nachrichten von BRD GmbH. Schleppte seinen Storker durch Berlin – und keinem Nachbarn regt das auf, das einer mit Ganzköper auf einer Karre herumfährt? Wo sind da nur die Spitzel gewesen? Glück, Auf, meine Heimat!

Die Geschichte ist einfach zu bescheuert um sie zu glauben.

wer war eigentlich dieser Jan L.?

_kkga Avatar
_kkga:#101132

Aus der Reihe "so wird das passiert sein"

Sei durchgeknallt und suisidal

Schicke "Geständnis" und "Gegenstände" (Drachendildo?) an deinen Ex.
Logisch. Geständnis ablegen. Ist das Wichtigste beim suizidieren. Ich hoffe er hat nicht die Belehrung Zeugenvernehmung vergessen auszufüllen dabei.

Paket kann "nicht zugestellt" werden (warum?)

Landet bei der Polizei, nicht etwa beim Absender - naja - das kann schon mal passieren, so ein suizidierter Pirat ist relativ verspannt.
Aber praktisch, praktisch. Niemand hats gesehen und diese "Fakten" werden als Fortsetzungsroman an die Presse durchgestochen.

Bin gespannt, ob ne Paulchen Panther dvd unter den persönlichen Gegenständen war.

okcoker Avatar
okcoker:#101133

Oh und natürlich kann der Sums nicht kommentiert werden beim Spülstein. Problem gelöst.

csteib Avatar
csteib:#101141

Er soll die Leiche von Wedding nach Steglitz gebracht haben. Eine Sackkarre wird erwähnt. Ob er es ohne Auto geschafft hat wurde bis jetzt nicht explizit gesagt. Ein solcher Transport ist Wahnsinn und würde aus Sicht des Täters nur Sinn machen, wenn er versucht hätte, die Leiche zu einem See zu bringen oder anders verschwinden zu lassen. Der Transport in seine eigene Wohnung macht keinen Sinn. Alles was er in seiner eigenen Wohnung mit der Leiche machen konnte, hätte er auch in der Wohnung des Opfers in Wedding machen können.

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt. Deren Begründung: "gegen Tote wird nicht ermittelt" ist total daneben. Es muß so lange ermittelt werden, bis der tatsächliche Mörder von Jan L. festgestellt wurde.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#101143

der Typ ist immer wie ein Müllmann gekleidet rumgelaufen, da wundert sich dann auch keiner, wenn der einen riesigen Sack durch die Gegend trägt. Vielleicht war das nicht der einzige Leichentransport.

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#101146

>>101141
>Alles was er in seiner eigenen Wohnung mit der Leiche machen konnte, hätte er auch in der Wohnung des Opfers in Wedding machen können.

Vielleicht hat dieser ja inne WG gewohnt? Oder mit einem neuen Freund zusammen bzw. dass neuer Freund auch Wohnungsschlüssel hatte und jederzeit hätte reinschneien (und stören) können?
Und vielleicht wollte Latze ja entspannt neben Wuschel in Ruhe zu Hause bei sich in seiner eigenen Wohnung sterben?

Ansonsten sind deine Fragen und Feststellungen bezüglich der Sackkarrenaktion aber schonmal richtig und legitim.
Auch wenn die Beteiligung Dritter auf den ersten Blick erstmal unwahrscheinlich klingt, da Latze seinen Selbstmord ja quasi angekündigt hat.

Und so ein Gelegenheitstrittbrettfahrer-Beimord nur dann möglich wäre, wenn jemand von Latzes konkreten Selbstmordplänen und Selbstmorddatum gewußt hätte oder wenn jemand, den Latzes Abschiedsbrief als Erster erreicht hat, dieser dann noch vor'm Bekanntwerden der Tat und Meldung bei der Polizei die Gelegenheit dann kurzerhand dazu genutzt hätte.

Wofür in diesem Fall vielleicht sprechen könnte, dass:

1. Latze ja was von einer "Gedenkminute" gefaselt hat, von der er ja aber hätte gewußt, dass er die nicht bekommen wird, wenn er sich vorher noch zum Jan-L.-Mörder macht und noch jemanden mitnimmt in den Tod....

2. auch ungewöhnlich ist, dass jemand vor seinem geplanten Ableben sich noch zum Mörder macht (muss man ja auch erstmal drauf haben und sich dazu überwinden, so als jemand der das noch nie gemacht hat) und sowas durchzieht...

und 3. dass Latze ja offenbar an irgendeiner Korruptionsgeschichte dran war, wo sein ex-Büromitarbeiter Jan L. möglicherweise Mitwisser gewesen sein könnte, der sich dann auf diesem Weg gleich mit aus dem Weg schaffen gelassen hätte...

wo dann 4. auch dieser ja doch recht auffällige Sackkarrenaktion-"Makel" auch ein absichtliches Zeichen an mögliche weitere Mitwisser sein könnte, lieber die Fresse zu halten, um nicht auch so wie Jan L. zu enden.

Die Eltern von Jan L. sollten sich auf jeden Fall mal die genauen Obduktionsergebnisse rausgeben lassen und den Todeszeitpunkt ihres Sohnes ganz genau anschauen.


Am denkbarsten finde noch die Variante, dass Latze sich vielleicht vor seinem Ableben noch ganz liebevoll und feierlich bei Jan L. verabschieden wollte, aber dieser dann abweisend reagiert und Latze beschimpfend abgewiesen hat, und bei Latze dann die Sicherungen durchgebrannt sind und Latze dann Jan L. im Affekt totgeschlagen hat.
Und dann einfach improvisiert hat.
Und die Leiche dann kurzentschlossen lieber mit zu sich nach Hause genommen hat, bevor sie jemand anderes entdeckt, der dann die Polizei ruft, die dann 'ne Stunde später bei Latze auf der Matte steht, wenn Latze dann gerade dabei ist, sich umzubringen. Dazu braucht man ja sicher auch bissel Stimmung und erstmal die richtige Stimmung und bissel Ruhe, und vielleicht hat er die bei Jan L. direkt nach dem Totschlagen dort in dessen Wohnung dann noch nicht gehabt.
Oder vielleicht hatte Jan L. auch nichts in der Wohnung gehabt, was Latze für seinen Selbstmord gebraucht hätte, z.B. Stahlnägel oder Kupferdraht zum in die Steckdose stecken.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#101151

Warum gibt es dazu ein Faden auf /p/? Degenerierte Schuchtel tötet degenerierte Schuchtel und sich selbst. Na und?

scottgallant Avatar
scottgallant:#101157

http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/der-fall-claus-brunner-vor-aller-augen/14582084.html
L. soll seit Kurzem eine Freundin gehabt haben – und keine intime Beziehung zu Claus-Brunner.

tomgreever Avatar
tomgreever:#101165

>>101151
>>101120
>übersetzt heißt das 'ich bin ein Jude'

Lachz, wenn man weiss wie im Galizischen Stetl mit Mossern, -das sind Verräter- verfahren wurde. Der hat sein eigenes Todesurteil geschrieben.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#101167

>>101119
Claus-Brunner hat zu Massenmord gegen Deutsche aufgerufen. Spätestens hier hätte er gestoppt werden müssen.

cat_audi Avatar
cat_audi:#101169

>>101167
Deutsche Behörden dürfen, bzw. wagen es nicht gegen
יהודי
vorzugehen, daher müssen die ihre Leute wenn die aus dem Ruder laufen selber zur Raison bringen.

ntfblog Avatar
ntfblog:#101170

>>101101
> Claus-Brunner: Suizid per Stromschlag
Die Details zu diesem Stromschlag interessieren mich brennend! Zu Brunners Suizid gibt es nämlich nirgends mehr, als diese saloppe Stromschlaggeschichte. Brunners Leiche habe ich auch noch nirgendwo gesehen. Okay, da kann man darüber hinwegsehen. Aber ich will wissen, wie genau er sich mit Strom weggeimpft hat. Das ist nämlich mit nur 230 V gar nicht so einfach und erschwerend kommt dann noch der FI hinzu.
Brunner war aber wohl auch ausgebildeter Strippenzieher, also kann es sein, dass er sich irgendwas gebaut hat. Und das würde mich interessieren. Vielleicht sogar einen Mazilli-Piraten-Bräter?

Beweist übrigens mal wieder, dass alle die was mit Elektrotechnik am Hut haben, bekloppt sind. Brunner reiht sich ein in beste Gesellschaft: Joseph Fritzel, Bernd Brandes, Heinrich Himmler (StarkStrom-Sonerkommandos) und Werner M.

solid_color Avatar
solid_color:#101172

230 V können ohne weiteres tödlich sein. Der FI muß auch nicht auslösen, es reichen ja ein paar mA. Das Gefährliche ist dass man nicht meer loslassen kann. Womit das auch eine relativ bekloppte Methode ist.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#101173

Und der FI ist natürlich ein Fehlerstromschalter. Der bestimmte Fehler (Erdschluß) findet. Vielleicht.

Wenn du einfach einen Piraten zwischen Phase und Null (nicht PE) klemmst, ist das wie ne Lampe mit Flachstecker. Da löst nix aus außer wenn der Strom zu hoch (20 A aufwärts) wird kommt die träge Sicherung nach ner Viertelstunde.

Bernd Avatar
Bernd:#101174

>>101172
>>101173
Ja ich weiss. Ich weiss sogar besser als ihr:
> 230 V können ohne weiteres tödlich sein.
> dass man nicht meer loslassen kann
Nein. 230 V sind eben nicht, ohne Weiteres tödlich. Als ich letztes Jahr wegen einem Elektrounfall im Krankenhaus war, meinte der Arzt zu mir, 230 V ist Kinderkacke. Alle richtigen Elektrounfälle mit Kammerflimmern etc die bei ihm landen spielen sich bei 1 kV aufwärts ab. Und wenn mir das ein Arzt in einem großen Berliner Krankenhaus sagt, der mindestens einmal pro Woche einen Stromunfall auf dem Tisch hat, und nicht irgendein Landarzt, dann glaube ich dem das. Das heisst, es ist extrem selten, dass jemand wegen Kontakt mit dem 230 V - Netz stirbt. Es kommt zwar vor, dann spielen aber immer weitere Umstände eine wichtige Rolle. Hab übrigens Berndstil richtig schön fachgerecht mit der linken Hand an L gelangt und mit der rechten nach N gegrapscht und mindestens 50 Perioden mitgenommen.
Und das Problem mit dem Verkrampfen hat man bei Gleichstrom. Bei 50 Hz wird man im Gegenteil schön durchgeschüttelt und hat eher Mühe festzuhalten.


Also mit einfach mal ein Schukokabel abisolieren und die Enden in die Hand nehmen ist es nicht getan. Kofferradio in die Badewanne schmeißen wenn "White Rabbit" seinen Höhepunkt erreicht geht auch nicht... Also muss der Brunner auf irgendeine Weise kreativ geworden sein. Und da vermute ich epischen Lachs auf den ich und alle anderen Bernde einen natürlichen Anspruch haben und auch nicht verzichten möchten.
Hat er sich einen elektrischen Kaperstuhl gebaut? Einen elektrischen Analtorpedo? Einen Aluhut mit Blitzableiter? Oder war er doch nur ein Spast, der beim kleinsten Stimulus sofort einen Herzkasper bekam? Mich interessiert das alles sehr. Wenn ein Bernd den Obduktionsberichte lecken kann, wäre ich sehr dankbar.

funwatercat Avatar
funwatercat:#101176

Dann erzähl dem Quack mal, daß er wie praktisch alle Mediziner keine Ahnung hat, jedenfalls nicht von Statistik.

Daß er nur kV-Leichen sieht läßt keinen Schluß auf die Nichtletalität von 230 V zu.
Der normale 230V-Stromunfall möchte sich nicht suizidieren und ist durch alle diese Weicheigeräte wie FI geschützt; der normale 230 V "Unfall" ist Anfassen eines Leiters gegen PE. Also ideale Vorraussetzungen für kantig bemerken daß es ein bißchen kribbelt.

1 kV sieht der Normalbürger gar nicht, sondern nur die Elektrofritzen, und die arbeiten Vollzeit damit.

Zum Thema, vielleicht hat er sich einen Übertrager (falschrum) dazwischengeklemmt. Höhere Spannung macht zwar oft nur kosmetische Effekte wenn die Leistung nicht stimmt, in dem Fall hängt aber das Netz dahinter bis 5 kW (noch mehr, aber T16A).

Son Übertrager 220 auf 20 V ist praktisch in jedem Brüllwürfel drin.

marrimo Avatar
marrimo:#101180

>>101176
Oder das Ding aus der Mikrowelle, da werden sogar zwei passende Dioden und ein Kondensator für ganz gut brauchbare Gleichrichtung mitgeliefert und son MOT macht die theoretisch möglichen 5 kW auch mit, ohne gleich in Flammen aufzugehen. Also von der Sache her müsste man nichtmal richtig basteln, nur eine Mikrowelle öffnen und an der richtigen Stelle anzapfen... Du denkst, wie immer, viel zu kompliziert, Bernd.

Aber mich interessiert halt wie genau er es angestellt hat.
Und lege mir bitte nichts in den Mund, was ich nicht gesagt habe. 230 V können durchaus lethal sein (sonst hätte ich den Vorfall letztes Jahr ja einfach ignoriert und einen auf hart gemacht, das Gespräch mit dem Arzt hätte nie stattgefunden). Die Wahrscheinlichkeit ist nur fickend gering und ich war überrascht, dass sie laut Aussagen des Arztes sogar noch viel geringer ist, als ich damals annahm. Es gibt ja in Berlin auch genug Kanaken die Strom klauen oder Möngis die zu blöd zum Montieren einer neuen Deckenleuchte sind... Stromunfälle mit 230 V gibt es also mit Sicherheit mehr als genug. Nur eben kaum Tote. Is halt so, hab ich mir nicht ausgedacht. Kannst du dir dein überhebliches Gefasel von Statistik schenken. Lässt nur dumm aussehen, jetzt.

> Der normale 230V-Stromunfall möchte sich nicht suizidieren und ist durch alle diese Weicheigeräte wie FI geschützt.
Ganz genau, darum möchte ich möglichst exakt wissen, wie der Brunner das angestellt hat.

> der normale 230 V "Unfall" ist Anfassen eines Leiters gegen PE.
Ich weiss nun mittlerweile aus persönlichem Erleben auch, dass L gegen N von Arm zu Arm zwar sehr unangenehm ist, aber bei einem gesunden SA-Mann nichtmal zu Herzrhythmusstörungen führt, geschweige denn zu Kammerflimmern.

Daher mein Schluss: Der Brunner muss sich irgendeinen Elektrogrill gebaut haben und ich will wissen wie der Aussieht. Nicht weil ich eine jüdische Verschwörung vermute, sondern einfach nur für die Lachse und memetische Verwertungskette. Son analer Elektrotorpedo wäre schon ziemlich episch, findest du nicht?
Irgendwas muss die Bullen ja erschreckt haben, wenn sie extra dazuschreiben, wie entsetzlich alles war. In Berlin hat man öfters mal einen komischen Selbstmord, Penner, Drogis, Mafia etcpp.

t. hat sich einmal fast permapaniert mit Krokoklemmen an den Nippeln und einem analen Elektrotorpedo.

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#101185

Strange Familie, FAZ so:
Klar ist, dass das Verhältnis zu seinem Bruder zerrüttet war. Der Bruder ist gerade aus Kanada nach Berlin gereist, um sich mit einigen Piraten zu treffen. Er hat sich auch bei denen gemeldet, die öffentlich mit Claus-Brunner abgerechnet haben, weil er sie im Abgeordnetenhaus gemobbt habe. Der Bruder bedankte sich bei ihnen. Er sprach distanziert und abgeklärt über Claus-Brunner.

Da scheint jemand dringend das Porzellan kitten zu müssen, dass der tumbe Elefant zerschlagen hat. Wäre das eure erste Sorge, nachdem Brudi totgelektrikt wurde?

Auffällig: Es kommen nur Haider zu Wort.
>Einer, der ihn nicht ausstehen konnte, sagt: ...
die anderen, die ihn angeblich ins Herz schlossen, sind wohl auf Tauchstation.

Wikipädia:
Am Mittwoch nach dem Auffinden der beiden Leichen (Auffindetag war ein Montag, das ist wichtig, weil Spitzel?-Wuschel nicht zum Dienst erschien und sich nicht krankmeldete.) wurde der Polizei ein Paket übergeben, das Claus-Brunner vor seinem Suizid an einen früheren Lebensgefährten geschickt und das den Adressaten nicht erreicht hatte. (Ah ja, wen hat es denn erreicht, das Apabiz? Hajo Funke?) Es enthielt ein Schriftstück, in dem Claus-Brunner die Tötung des 29-Jährigen gestand, sowie persönliche Gegenstände. Außerdem enthielt der Brief Angaben über das, laut Staatsanwaltschaft, „höchstpersönliche“ Motiv. Die Staatsanwaltschaft stellte daraufhin die Ermittlungen ein.

Andere Qualle (FAZ) sagt: Am Donnerstag wurde ein Paket gefunden, das Claus-Brunner an seinen früheren Lebenspartner geschickt hatte, das aber nicht zugestellt werden konnte.

Zum Auffinden der Toten am Montag führte laut FAZ ein Brief Brunners an das Abgeordnetenbüro, der Montags einging.

emileboudeling Avatar
emileboudeling:#101193

>Verschwörungstheorien um den Tod einer unrelevanten Schuchtel spinnen
>KC 2016

alexradsby Avatar
alexradsby:#101199

>>101120
> übersetzt heißt das 'ich bin ein Jude'

Musste sofort in dieses denken :3

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#101200

>>101174
> Als ich letztes Jahr wegen einem Elektrounfall im Krankenhaus war

Stoß dafür, dass Bernd vorbildlich gleich zum Arzt gegangen ist, da ja bekanntlich erst kurz nach Stromunfällen das Herz ausfersehen.

yehudab Avatar
yehudab:#101249

>>101185
Als ob es in der Piratenpartei irgendjemanden geben würde, der nicht alle anderen hasst.

a_harris88 Avatar
a_harris88:#101319

>>101193
Jan L. war hetero