Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-05-28 17:51:33 in /p/

/p/ 103916: Warum Integration unter Linken niemals funktionieren kann

stephcoue Avatar
stephcoue:#103916

Haben sich Linke eigentlich mal Gedanken gemacht warum Integration unter ihrer Rigide nie funktionieren kann?

Das Problem ist nämlich, dass man sich als (integrationswilliger) Migrant auch irgendwo rein integrieren muss.

Und genau hier fängt das Problem an:

Angenommen der Migrant M sagt sich:

>"Wenn ich nach Deutchland komme will ich mich anpassen und wie die Deutschen leben. Ich will ein richtiger Deutscher sein!"

Genau dies ist das Problem, unter den Linken gibt es sowas wie den "richtigen Deutschen" (oder nenn es meinetwegen 08/15 Deutschen oder Ottonormal)bekanntlich ja gar nicht mehr,sondern Diversität, Offenheit und Buntheit sind die neuen Schlagwörter.
Der M wird hier also eine zersplittterte, heterogenen und diverse Gesellschaft vorfinden, wo jeder einzelne eine besondere Schneeflocke sein will und seinen eigenen Lebensstil lebt.
Da die Migranten ja meistens in den Städten landen wird dieser Effekt noch einmal verstärkt, da dort ja auch viele Linke leben.

Sich in so einer zerfaserten Gesellschaft zu integrieren ist also ziemlich schwer, wenn Integration gelingen will braucht man halt eine Gewisse "Schablone" an der man sich orientieren kann.


zl:ng Einwanderung und Integration wird unter einer Linken Regierung niemals funktionieren.

mugukamil Avatar
mugukamil:#103917

>unter ihrer Rigide
Wieder mal mit Fremdwörtern überfordert?

souperphly Avatar
souperphly:#103920

>>103917
Ne eher der Alkohol plus sommerliche Temperaturen sind damit überfordert.
Ich meinte natürlich Ägide.

Ich gebe meinen Fehler hiermit zu.

polarity Avatar
polarity:#103921

>>103916
Linke denken sich eher: Wenn es nichts gibt, worin man sich integrieren muss, dann kann die Integration auch nicht scheitern, denn sie findet ja gar nicht erst statt. Problem gelöst.

Das eigentliche Problem der Linken ist ja, dass die einfach nicht von der Idee, die sie von der Welt haben, und der echten Welt unterscheiden können.

darcystonge Avatar
darcystonge:#103928

warum Integration unter ihrer Rigide nie funktionieren kann

Rigide = Starrheit. Also nicht mal so falsch, der Satz.

alagoon Avatar
alagoon:#103975

Das Gequatsche von Integration ist nur eine Art linker taqiya: Man ist ohnehin der Meinung, dass die andere Kultur besser wäre, die eigene aber grundschlecht und verdorben. Insofern möchte man gar nciht, dass sich irgendwo irgendwer integriert, sondern nur dem Wähler einen Schleier vorhalten.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#103977

>>103975
Linksbernd hier. Nein es wird von Links nicht gedacht, dass die deutsche Kultur schlecht ist. Auch nicht, dass andere besser wären. Sondern dass alle nicht perfekt sind und gewisse Fehler/Probleme haben - Manche mehr, mache weniger. Und ein gewisser Austausch mit anderen Kulturen kann für beide Seiten von Vorteil sein.

Wie gesagt: kann. Gewisse Sachen wie Islamismus sind sicher nicht von Vorteil und werden auch von Links nicht akzeptiert.

>>103916
Du sagst, dass es unter Linken keinen "richtigen Deutschen" gibt. Das stimmt, es gibt diverse Positionen, die sich unterscheiden. Auch bei Deutschen. Ist bei Rechten aber doch das gleiche.

Es gibt Nationalistische Rechte, "Volks"-Rechte, Antisemitische Rechte, Antiamerikanische Rechte, Antireligiöse Rechte, Antiislamische Rechte, Religiöse Rechte, Antikommunistische Rechte, Nationalsozialitische Rechte und so weiter. Nicht jeder, der sich als Rechts sieht, vertritt alle diese Postionen, einige Positionen werden üblicherweise auch klar abgelehnt.

Menschen haben unterschiedliche Positionen. Das ist nun mal so. Immer. Trotzdem gibt es einen gewissen gesellschaftlichen Konsens, in den man sich rein integrieren kann/könnte. Dazu gehört Ablehnung von religiösen Extremismus, Ablehnung vom Rassismus, Anerkennung der Deutschen Verfassung/Gesetze und so weiter.

xarax Avatar
xarax:#103980

>>103977
Es gibt nur eine Rechte, und die ist da wo das Recht ist.
Leute die auf die kriminellen Machenschaften der Doppelpassler und Ritualmörder hinweisen, sind keine Antisemiten, sondern sie verlangen, dass das Recht auf für selbsternannte Auserwählte gilt. wenn die sich in Deutschland aufhalten. Leute die vor Überfremdung warnen, sind keine Rassisten sondern sie wollen dass die Deutschen ihr Recht auf ihr Land behalten.

thomweerd Avatar
thomweerd:#103985

>>103980
Rechts und Recht ist was unterschiedliches.

Rechts kommt von der Sitzordnung nach der französischen Revolution, wo auf der rechten Seite die obrigkeitshörigen Monarchisten saßen.

Und natürlich ist nicht jeder Rechte Antisemit, das stand doch in dem Beitrag auf den du dich beziehst auch so. Broder kann man durchaus als rechtsaußen bezeichnen, Antisemit ist er (als Jude) aber natürlich nicht.

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#103990

>>103985
Immer meer Beernde können schon bis Katofl zählen.
Weiter so!

Bernd Avatar
Bernd:#103992

>>103985
Nö, rechts kommt von Rechtsordnung, das Herz am rechten Fleck haben, den rechten Weg gehen.

Links kommt von jemanden linken, ein linker Typ sein.

Weil das so offensichtlich ist, haben wir die Propaganda gelernt, die du grad rezitiert hast.

kennyadr Avatar
kennyadr:#103993

>>103992
Normalerweise schlägt das Herz ja links.

aaronstump Avatar
aaronstump:#103994

>>103993
Antisemit ist, wer Israel oder Jidden kritisiert, zitiert oder widerlicherweise Widerwort gibt. Das ist alles, was einen Antisemiten ausmacht.

stushona Avatar
stushona:#103996

>>103993
Es geht aber nicht um Biologie sondern Etymologie. "Recht", "Rechts", "Rechtens", sind alles Synonyme für "Richtig". "Links" ist ein Synonym für "falsch", und das nicht erst seit gestern oder den letzten 100 Jahren

buddhasource Avatar
buddhasource:#103999

>>103996
Wie schon gesagt wurde, hat das Links/Rechts bei der politischen Orientierung damit nichts zu tun. Das kommt nur von der Sitzordnung im französischen Parlament.

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#104004

Soziale Linke und kulturelle Linke sind nicht das Selbe! Genießt eure Propaganda der Identitätspolitik.
Ein Migrant sollte sich entsprechend den grundlegenden Gesetzen und Verhaltensnormen anpassen, aber das hat nichts mit deutscher Leitkultur zu tun, sondern mit Humanismus, Naturalismus und Aufklärung. Aber daran scheitern vor allem die inländischen politische Rechte, Neoliberale und Neocons.

albertodebo Avatar
albertodebo:#104013

>>103999
>Propaganda wiederholen
Genau, hat nix mit nix zu tun.

Sitzordnung frz. Parlament, Waffen sind böse, Hohlograus.

snowshade Avatar
snowshade:#104014

>>104004
lololol
>Wörter aneinander reihen und hoffen, dass jemand einen Sinn reininterpretiert

herkulano Avatar
herkulano:#104017

>>104014
>auf /p/ pfostieren
>keine Ahnung von politischer Theorie haben
Bleib klassisch, Bernd.

samscouto Avatar
samscouto:#104021

>>104004
>>104017
>Ein Migrant sollte sich entsprechend den grundlegenden Gesetzen und Verhaltensnormen anpassen, [das hat zu tun] mit Humanismus, Naturalismus und Aufklärung.
??????

>Aber daran [woran?? Integration?] scheitern vor allem die inländischen politische Rechte, Neoliberale und Neocons.
Also sind "politische Rechte", Neocons usw Immigranten?

superoutman Avatar
superoutman:#104026

>>104017
Jüdische Geschichten und rote Dogmen sind linke "politische Theorien". Und daher unglaubwürdig, wenn nicht längst widerlegt. Was soll die Bergpartei mit "Links" zu tun gehabt haben, sie saß Oben! Warum reden wir denn nicht von: gauche, à drohte?
Schulwissen ist ein arg beengter Blickwinkel, Liebchen.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#104028

>>104013
Wenn es dir lieber ist, kannst du auch weiterhin in deiner Fantasiewelt leben.

>>104021
Rechte haben oftmals Probleme mit Humanismus, Naturalismus und Aufklärung. Kurz: Mit der Realität. In der Hinsicht sind sie von Islamisten kaum zu unterscheiden.

subburam Avatar
subburam:#104050

>>104028
>Rechte haben oftmals Probleme mit Humanismus, Naturalismus und Aufklärung. Kurz: Mit der Realität. In der Hinsicht sind sie von Islamisten kaum zu unterscheiden.

Einfach mal dumme Parolen raushauen, vielleicht fällt ja jemand drauf herein.
Deine zarten romatischen Fantasien Humanismus und Naturalismus lass ich mal aussen vor, aber warum hört bei den Linken die Aufklärung schlagartig auf, wenn es um jüdische Religion und Rituale oder den islamischen Wahn geht?

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#104053

>>104050
Kein echter Linker wird Religion über die Aufklärung stellen. Ich würde sogar so weit gehen, dass das Ziel eine Welt ohne Religion ist. Religion ist Dummheit. Immer.

Wo du perverse religiöse Rituale angesprochen hast: Die Linke war die einzige Partei, die mehrheitlich gegen das Gesetz gestimmt hat, das (jüdische und islamische) Beschneidungen von Kindern in Deutschland erlaubt.
http://www.abgeordnetenwatch.de/beschneidung_von_jungen_aus_religioesen_gruenden-605-481.html
oder auch hier:
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/42042381_kw50_de_beschneidung/210238
> "Aber ich kann mich nicht glaubhaft für die Rechte des Kindes auf Schutz und Beteiligung und die Schaffung kindgerechter Lebensverhältnisse einsetzen", argumentierte Golze, "und dann aber gleichzeitig sagen: Die Rechte des Kindes hören dort auf, wo Religion anfängt."

Und auch wenn man die Islamisten sieht: Die Taliban, alQaida aber nun auch die Islamisten in Syrien, Lybien, Saudi Arabien und anderen Ländern wurden doch durch die USA aufgebaut und/oder unterstüzt, um andere zu bekämpfen - Wobei die USA vermutlich nicht gemerkt haben, dass sie die Islamisten überhaupt nicht steuern können. Links ist auf jeden Fall eindeutig Antiislamistisch.

stushona Avatar
stushona:#104059

>>104053
>Kein echter Linker wird Religion über die Aufklärung stellen.
Hörte fast auf zu lesen.

>Religion ist Dummheit. Immer.
Bereute es, weitergelesen zu haben.

Is scho gut, mach weiter.

1markiz Avatar
1markiz:#104060

>>104059
Bernd wartet auf Argumente.

jitachi Avatar
jitachi:#104062

>>104060
Es ist alles gesagt. Aber ihr wolltet es ja nicht hören.

puzik Avatar
puzik:#104063

>>104062
>Die Judddddddn, die juuuudnnnnnn, ich hab es schon immer gesagt

Großartiges Argument.

Genau deshalb wird der mainstream eher links angehaucht bleiben in Deutschland (unverdientermaßen), ihr rechten seid einfach sooo scheiße dumm, dass es keinen anderen Ausweg gibt.

horaciobella Avatar
horaciobella:#104066

>>104063
Willst du etwa den jüdischen Auserwähltheitswahn leugnen? Das ist zwar nicht strafbar, aber eine sehr, sehr linke und antiaufklärerische Haltung.

anhskohbo Avatar
anhskohbo:#104067

>>104050
>>104066
Als Kommunist im eigentlichen Sinne verurteile ich die Apartheid im Staat Israel. Allgemein halte ich eine religiöse Konstitution als unvereinbar mit Demokratie. Demzufolge halte ich aufgrund meiner humanistischen Überzeugung ein Existenzrecht Israels im Sinne eines jüdischen Staats ebenso ungerechtfertigt wie ein Existenzrecht ISIS.
Wo ist dein Bild eines Linken jetzt? Schon mal was von linkem Antisemitismus gehört? Soziale Linke werden ebenso massenmediale Opfer der Nazikeule.

Religion ist nekrophil, narzisstisch und fixierend. Man identifiziert sich mit etwas Unlebendigen (Bsp. Totenverehrung), bewertet sich selbst höher als die Nicht-Dazugehörigen (Bsp. Missionierung), und beschränkt seinen Erlebnishorizont auf das religiös Bekannte (Bsp. Dogmen).

Der jüdischen Religion haftet ein Narzissmus an wie fast allen Religionen. Herrschsucht und Wille zur Macht sind inhärente psychologische Phänomene einer jeden Institution. Deswegen bin ich Kommunist, um Macht und Herrschaft zu dekonstruieren. Der Marsch durch die Institutionen mag dazu hilfreich sein.
Von den Religionen verschieden sind Spiritualismen, bei denen die innere psychische Entwicklung im Fokus steht, nicht die äußere soziale Manipulation.
Buddhismus, Taoismus und Christentum sind hierfür Beispiele eines dimensionalen Übergangs, denn Siddharta Gautama, Lao-tse und Jehoschua ben Joseph haben in ihrer ursprünglichen Lehre einen Personenkult strikt abgelehnt. Statt religiöser Identität steht hier psychologisches Werden im Vordergrund.

Anstatt die Lebensenergie mit Hass auf eine Religion zu verschwenden und in die divide et impera-Falle zu tappen, sollte man Antijudaismus zu Antireligionismus transzendieren. Sonst fällst du hinter Nietzsche zurück. Zionismus ist nur eine spezifische Ausprägung von kultureller Hegemonie, demzufolge ist Antizionismus als Antiimperialismus zu transzendieren. Ta-da, welche politische Theorie vertritt antiimperialistische und antireligiöse Positionen? Richtig, der Kommunismus.

kennyadr Avatar
kennyadr:#104068

>>104062
ich hatte die Ausmordung des Untermenschen angeordnet

suribbles Avatar
suribbles:#104071

>>103916
>Warum Integration unter Linken niemals funktionieren kann

Weshalb sollte ich Integration wollen?

Meinst du der Türke stört mich weniger wenn er so tut als wäre er Deutscher?

bluesix Avatar
bluesix:#104072

>>104067
So Typen wie du haben im Studium schon immer genervt. Großspurige Vorträge weil man 2 halbe Texte überflogen hat. Mal im Ernst Bernd, das ist doch Quark den du da redest.

crhysdave Avatar
crhysdave:#104074

>>104072
Quark, getreten, wird breit, nicht stark. Und wohin wollen die kommies wirken? Richtig! In die Breite!

Bernd Avatar
Bernd:#104076

>>104072
Ach Bernd. Da bringt mal jemand Argumente und was bringst du? Pöbeleien.

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#104077

>>103916
>>104072
Integration von Immigranten und Flüchtlingen kann in konservativen Nationalkulturen nicht erfolgreich ablaufen, da die Fremden immer schon als exklusiv anders wahrgenommen werden. Die nationale Identität der inländischen Bürger führt zur nationalen Differenz der Fremden. Dadurch wird einem Immigranten oder Flüchtling unweigerlich eine kulturelle Identität aufgelegt, die er vorher vielleicht gar nicht hatte. Man wird dazu gebracht, als Ausländer zu antworten. Aus einem Menschen wird im Diskurs beispielsweise ein syrischer Flüchtling.

Ich dagegen denke, dass kulturelle Eigenschaften für eine Demokratie unwichtig sind. Viel eher halte ich Prinzipien der Vernunft und Respekt der Menschenwürde für universelle Werte, die Staatsräson sein sollten. Nationalitäten sind künstliche Konstrukte, die es zu transzendieren gilt. Kulturen waren nie unveränderlich, sondern sind einem inneren und äußeren Wandel unterzogen und das seit jeher. Neue Situationen verändern eine Kultur. Globalisierung, Digitalisierung und Klimawandel sind globale Phänomene, die die Welt wie nie zuvor vernetzt und verändert. Demzufolge sollte eine Gesellschaft so aufgebaut sein, dass sie dieser faktischen Transkulturalität gerecht wird, ohne stetig neue Opfer zu inszenieren. Kulturelle Linke wie Rechte tun genau das. Sie stellen sich hin und weinen "Mimimi, aber die Kultur". Kultur als Selbstzweck finde ich weitestgehend wertlos. Individuelle Entwicklung gilt es nach der Aufklärung zu fördern, nicht einzuengen.
Das ist mit vielen Kulturen (z.B. dem Wahabismus) unvereinbar, d.h. jene undemokratische Menschen haben kein Recht auf Staatsbürgerschaft und können ihr Bleiberecht durch undemokratische Praktiken verwirken.

areus Avatar
areus:#104078

>>104076
Unterscheide zwischen frommen Sprüchen und Argumenten.
Die Argumente findest du hier:
https://www.youtube.com/watch?v=y3qkf3bajd4

Der komplette Bezmenov. Der beschreibt auch was aus naiven Idealisten wie Schegewarralüfterbernd wird.
Koppschuss von den Genossen oder -wenn er Glück hat- Lagerlänglich.

juaumlol Avatar
juaumlol:#104079

>>104078
Mein Argument war, dass die politische Rebellion nicht gegen ein partikuläres Symptom, sondern gegen die allgemeine Ursache gerichtet sein sollte. Deduktion, Induktion und Abduktion, kennste? Bernd, Du schaffst das schon :3

Bitte fasse die wesentlichen Faden-relevanten Argumente zusammen, denn ich will diesen Anekdotenbericht ohne akademischen oder lebensphilosophischen Gehalt nicht zum dritten Mal anschauen müssen.
Protipp: Die Sowjetunion zielte dank Stalin auf eine kommunistische Welt , sondern einen autoritären Internationalsozialismus, der ebenso Arbeit fetischisiert, wie es der Kapitalismus tut.
Kommunismus hingegen will die zwanghafte Arbeit überwinden.

millinet Avatar
millinet:#104080

>>104079
Ach du und deine tollen Begriffe. Weltweit hat man inzwischen begriffen, das Gleichmachersysteme mit Mord, Sklaverei und Verelendung einhergehen. Warum das so sein muß, und zu wessen alleinigem Nutzen und Frommen, all das Geschwurbel fabriziert wird, ist dir hier auch schon mehrmals erklärt worden.
Du willst mir doch nicht erzählen, dass du oder deine "Räteregierung" sich der Lage sieht eine Anetta Kahane und ihre New Yoker Geld&Medien-Sippe in Schach zu halten?. Ehe du deinen langen Marsch durch die Institutionen auch nur angetreten hast, haben die schon die Fortsetzung der neuen Staffeln produziert und servieren Wendungen, die dir im Traum nicht einfallen würden, zb. eine million Araberjungs die zu Fuß nach Merkelistan laufen und dort mit offenen Armen von deinen Weltretterfreundinnen empfangen werden.
Und deinen Verweis auf "linken Antisemitismus" betrachte ich als eine besonders perfide Form des Rattenfängertums. Du akzeptierst ja schon die lächerlichsten Begriffe jener Manipulatoren als gottgegeben.

vigobronx Avatar
vigobronx:#104082

>>104080
Sein Geschwurbel stammt 1:1 aus irgendwelchen Büchern, wahrscheinlich vom Oskar L.

Ist doch einfach nur nachgeplappert.

>Ich dagegen denke, dass kulturelle Eigenschaften für eine Demokratie unwichtig sind
Das "denkt" er. Säge gilt der roten Pest.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#104083

>>104082
Man sorgt sich halt, dass Neubienchen auf ihn hereinfallen könnte, so wie er auf die Marx und Che-Ikonen. 's ist doch so naiv.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#104084

>>104080
>Weltweit hat man inzwischen begriffen, das Gleichmachersysteme mit Mord, Sklaverei und Verelendung einhergehen.
Weltweit hat das Großkapital die Macht übernommen. Und alle bis auf wenige tausend Menschen sind Verlierer. Auch du bist ein Verlierer Bernd. Auch wenn sie dir einreden, dass du zu der Gewinnerseite gehören könntest - Es wird nie so sein. Arbeite für sie, mach dich freiwillig zum Sklaven. Die Gewinne aus deiner Arbeit machen andere, aber du wirst immerhin genug haben, um irgendwie klar zu kommen.

Hab heute den schönen Satz "Das heutige Deutschland ist traumlos." gelesen. Und so ist es. Man lebt hier nicht mehr, man existiert nur noch. Als Maschine.

chanpory Avatar
chanpory:#104085

>>104084
>muh Kapital
Kapitalismus ist immer noch nicht das Gegenteil von Sozialismus. Meine Fresse bist du behindert.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#104086

>>104084
Den Zustand den du beschreibst, das ist Sozialismus, du verfickter Vollidiot.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#104087

>>104084
Brechende Erkenntnis: Macht liegt beim Kapital. (established since 1913)
gefolgt von:
Spinnerfantasien. Und der Gewissheit "Alle Doof, ausser ich!".

Die Neger sind längst lernfähiger als du.
https://www.youtube.com/watch?v=_mAwjQpOalM

suprb Avatar
suprb:#104089

>>104086
Nein.

stushona Avatar
stushona:#104090

>>104080
Als akademischer Philosoph hat man es halt mit Begriffen :3 Antisemitismus ist ein politischer Kampfbegriff, ist eh klar. Auch dass der Marsch durch die Institutionen der Dynamik der Machtstrukturen nicht standhalten kann, blendet das optimistisch-verblendete Erbe der 68er aus. Die Flüchtlingskrise wird als geopolitisches Kalkül instrumentalisiert, das habe ich schon vor mehreren Jahren prophezeit. Die Zahlungen für Camps wurden ja trotz besseren Wissens nicht getätigt. Sieht momentan nach geordneter Unordnung aus, um mehr unterdrückende Sicherheitsgesetze durchzuboxen. Die bisherigen Anschläge scheinen ja verhinderbar gewesen zu sein. Als Kommunist bin ich ja eher migrationsskeptisch, aber als Kapitalist muss man ja Migration in Zeiten demographischen Wandels begrüßen. Ökonomismus fuckt Pluralität, das ist nichts neues. Aber hey, der Markt regelt das schon. Migranten lassen sich besser ausbeuten, sind die besseren Konsumzombies und die besseren Garanten für politische Unruhen. Idealbedingungen um Machtstrukturen auszuweiten. So funktioniert kapitalistische Integration.

>>104082
Nicht der kulturelle Hintergrund, sondern die psychischen Eigenschaften sind wichtig. Ein Syrer kann (nicht notwendig) ein besserer Demokrat als ein Deutscher sein. Nationalität ist akzidentiell, durch die Lotterie der Geburt kommt sie einem Menschen per Zufall zu. Ich halte psychologische Diagnostik für aussagekräftigere Instrumente, ob Integration gelingen wird, weswegen Immigranten diese durchlaufen sollten.

>>104085
Lerne inzu Post-Ökonomismus. Kapitalismus gibt es spätestens seit der neolithischen Revolution. Tierausbeutung in der Landwirtschaft und so.

hibrahimsafak Avatar
hibrahimsafak:#104091

http://www.taz.de/!5396695/

markmushiva Avatar
markmushiva:#104093

https://www.facebook.com/braun.marcus.5/posts/1382212328536889

necodymiconer Avatar
necodymiconer:#104094

>>103916
Die Schablone von der du sprichst sind die im Grundgesetz beschriebenen fundamentalen Werte und die Gesetzgebung. Dann gäbe es da noch ganz pramgmatische Dinge wie den Erwerb der Sprache. Darüber hinaus wird nichts verlangt.

Sollte mehr verlangt werden? Möglich. Aber dann muss sich auch jeder konsequent daran halten. OP selbst und die meisten IDF tun dies nicht. Schon allein die Tatsache, dass auf einem Brett pfostiert wird, welches eine Nachmachung eines Amibretts ist welches wiederum eine Nachmachung eines Japsenbretts ist spricht doch Bände. Das Internet selbst ist ein Werkzeug der Globalisierung, da darin alles breiartig zusammenfließt.

Dann würde ich gerne mal den Katalog and Filmen, Musik und Gerichten sehen, die OP konsumiert. Wie sieht es mit der Kleidung aus? Den Gerätschaften in seinem Haushalt etc.?

Wenn alle konsequent sind abschotten würden, wäre ich dabei. Aber von anderen verlangen sie sollen "rein Deutsch" sein, aber selbst alles mögliche aus fremden Ländern konsumieren, ist Hecuhelei.

doooon Avatar
doooon:#104100

>>104091
>Aber ein entscheidender Unterschied ist: Ziel von linker Gegenöffentlichkeit war es, die bestehenden Medien zu ergänzen, ihnen Stimmen hinzuzufügen. Meinungsmonopole zu verhindern. Zwar behaupten Medien der Neuen Rechten genau das heute auch von sich.

>Aber man sieht in Staaten wie Polen und Ungarn, wohin es führen kann, wenn die Autoritären mit ihren Strategien durchkommen: zu Meinungsmonopolen. Vielfältige Berichterstattung ist das, was abgeschafft werden soll.

>Bei einer rechten Kundgebung gegen die „verlogene Berichterstattung“ des Südwestrundfunks 2016 kündigten die Veranstalter an, „ehrlich und direkt“ zurückzufunken. Klingt, kühl betrachtet, erst mal nach einer Vergrößerung der Vielfalt. Aber als die Fernsehreporter zu ihm kamen, rief der Redner: „Leute wie Sie gehören … Berufsverbot!“

So sieht's aus.

rohan30993 Avatar
rohan30993:#104101

>>104082
>aus irgendwelchen Büchern
Taugt nur bei Rechten als Argument. Weil die noch stolz auf ihre Unbelesenheit sind.

sementiy Avatar
sementiy:#104104

>>104101
Ja, den Spruch hast du aber auch aus der Bravo.

stayuber Avatar
stayuber:#104115

>>104104
Nun gut, Bravo oder sowas mögen manche Rechte mal in der Hand haben, aber nur wegen der nackten Jungmullen.

tmstrada Avatar
tmstrada:#104129

>>103980
>>103996
Da hast du Idiot schön den Faden entgleisen lassen. Glückwunsch, jetzt konnte sich "Linksbernd" mit unwichtigen Nebenkriegsschauplätzen aus der Affäre ziehen.

>>103977
>Nein es wird von Links nicht gedacht, dass die deutsche Kultur schlecht ist.
Die Worte höre ich wohl...
>Auch nicht, dass andere besser wären.
... allein mir fehlt der Glaube. Ernsthaft, die Position mag für dich stimmen, aber "links" ist das heutzutage ganz sicher nicht.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#104130

>>104101
>Ist doch einfach nur nachgeplappert.
Das wäre der relevante Satz gewesen.

betraydan Avatar
betraydan:#104142

>>104129
> jetzt konnte sich "Linksbernd" mit unwichtigen Nebenkriegsschauplätzen aus der Affäre ziehen.

Oh wirklich?. Das gelingt ihm bei deinen Qualitätspfosten ja nie. Kann das am fehlenden Inhalt liegen? Frage für einen Freund.

lightory Avatar
lightory:#104144

>>104142
Schonmal gelernt, zusammenhängend zu argumentieren? Oder hat das was den Chemtrails zu tun? Frage für Majo.

snowshade Avatar
snowshade:#104145

>>104129
>Meh, jetzt konnte sich "Linksbernd" mit unwichtigen Nebenkriegsschauplätzen aus der Affäre ziehen.

Ach Neubienchen, das ist es leider gar nicht wie der moderne Bilderbrettdisput verläuft. Wollte die rosarote Kanaille wirklich seriös auf OP antworten, dann könnte sie das jederzeit tun. Hier gibt es Bernde die antworten mit wachsender Begeisterung auf 18 Monate alte Pasteten.

polarity Avatar
polarity:#104189

>>104067
> Als Kommunist im eigentlichen Sinne verurteile ich die Apartheid im Staat Israel. Allgemein halte ich eine religiöse Konstitution als unvereinbar mit Demokratie. Demzufolge halte ich aufgrund meiner humanistischen Überzeugung ein Existenzrecht Israels im Sinne eines jüdischen Staats ebenso ungerechtfertigt wie ein Existenzrecht ISIS.

Ja, deshalb brüllten ja auch linke feministinnen "Allah Akbar" auf dem Herrmannplatz in Berlin Neukölln als sie für Frauenrechte demonstrieren wollten. Rosa Fotzenhüte natürlich auf jeder zweiten Linksbirne plaziert in Kombination mit Hammer/Sichel-Flaggen und Antifanten die rumgröhlten.

Linksbernd: Das alles hast Du im Schlepptau. Nicht der patriotische "Rechtsbernd", der zugegemenermassen ebenfalls jede Menge Dumpfbacken im Schlepptau hat.

> Anstatt die Lebensenergie mit Hass auf eine Religion zu verschwenden und in die divide et impera-Falle zu tappen, sollte man Antijudaismus zu Antireligionismus transzendieren.

Dafür wird aber von Links alles getan um genau diese Leute zu importeren, die dieses laizistische oder gar antireligiöse Weltbild NICHT vertreten und ihren religiösen Fanatismus jetzt auch HIER etablieren wollen. Sagt ein sich zu Deutschland als Vaterland bekennender Mensch etwas dagegen, wird er von Links niedergebrüllt.
Einwanderung von Volks- und Kultrurfremden ist "divide et impera. Nicht der Erhalt eines natürlich gewachsenen Volkes, das sich als Nation (Einheit) definiert.
Klar, wenn ich das globalistisch/kommunistisch linksliberal betrachte, ist der Erhalt nationaler Identitäten und homogener Völker mitsamt ihrer Kulturen und religiösen Eigenheiten "divide et impera". Womit die globalistisch/internationalistische Haltung der Kommunisten ein weiteres Mal bewiesen wäre, da sie ja mit genau diesen Argumenten kommen, wenn es um den Erhalt nationaler Identitäten geht.

Linksbernd sollte zu diesem Widerspruch Stellung beziehen wenn er kann und will.

> Ta-da, welche politische Theorie vertritt antiimperialistische und antireligiöse Positionen? Richtig, der Kommunismus.

Das Gegenteil ist der Fall. In allen kommunistischen Regimen wurden deren selbsternannte Führer wie Götter zwangsverehrt mit unzähligen Denkmälern und Strassennamen schon zu Lebzeiten und mit Mausuleen nach ihrem Ableben ausgestattet.

Antiimperialistisch geht auch nicht, wenn man bedenkt wieviel Engagement in die kommunistische Internationale gesteckt wurde. Ja sogar besungen hat man sie. Trotzki hat man zwar totgeschlagen aber folgen tat man ihm dennoch.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#104195

Heldenverehrung ist ein Ersatz für religionsliebende Dumpfbacken. Gibts halt viele von, die unbedingt was verehren wollen. Und dann gibt man ihnen lieber einen Held als nen Gott, damit sie nicht komplett abdrehen.

Zum Thema Völker: Es gibt keine natürlichen Völker mehr. Das gabs vielleicht vor 2000 Jahren mal aber aktuell davon zu reden ist Quatsch. Völker mit Nationen gleichsetzen ist noch mehr Quatsch - Sieht man ja z.B. in Spanien grade sehr gut wo sich viele Katalanen und Basken obwohl es Spanien ist nicht wirklich als Spanier sehen. Aber auch in den einzelnen Gebieten (Katalonien als Beispiel) gibt es viele sehr unterschiedliche Kulturen mit allen Mischungen dazwischen. Genau so in Deutschland gibts diverse massive kulturelle Unterschiede in den unterschiedlichen Gebieten. Aber selbst das sind dann keine Unterschiede, die schon lange existieren sondern meistens durch Trennungen in der näheren Vergangenheit begründet (Grenzen von Bundesländern/Innerdeutsche Grenze usw.), also grösstenteils zufällig/wie weit irgendwelche Herrschaftsbereiche halt gingen. Hat zumindest nichts mehr mit den ursprünglichen Stämmen/Völkern zu tun. Ich z.B. habe Vorfahren in Sachen und Ostpreussen - Lebe aber in Nordwestdeutschland und würde mich kulturell eher in dem Bereich hier einordnen als im Sächsischen/Ostpreussischen.

Ansonsten zu Links/Rechts: Diese Vereinfachung auf einer Achse ist meiner Meinung nach einfach ungültig. Ich stimme zwar mit vielen Positionen überein, die man gewöhnlich als Links bezeichnet - Aber auch mit vielen anderen Positionen wiederum nicht.

Einwanderung beispielsweise finde ich ok, solange klarer Integrationswille besteht. Wer das nicht will, warum sollte er hierher? Wobei ich damit keine vollständige Assimilation, sondern nur ne Akzeptanz der Kultur ansehe. Islamisten haben hier nix zu suchen, gemäßigte Moslems meinetwegen.
Ich selbst bin klar Antireligiös. Kann Glauben aber bei anderen akzeptieren, solange sie nicht für ihren imaginären Freund alles tun würden. Wenn man es halt unbedingt als Halt braucht..

terpimost Avatar
terpimost:#104196

>>104195
Gut beobachtet. Auf p verehren die Idolatriker gerade mal wieder den Schutzpatron der Versager. Che Ernesto G.

terpimost Avatar
terpimost:#104203

>>104195
>Zum Thema Völker: Es gibt keine natürlichen Völker mehr. Das gabs vielleicht vor 2000 Jahren mal aber aktuell davon zu reden ist Quatsch.
Da würden dir ziemlich viele Völker widersprechen, glaub ich.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#104204

>>104195

Es gibt schon noch Völkerund völkisch definierte Nationen.

Auch die Deutschen haben sich im laufe der letzten 2000 Jahre geformt zu einer Nation, die sich (zumindest Damals) als Volk Nation sah/sieht. Ganz egal ob Badenser oder Ostpreusse. Uns alle verbindet die gemeinsame Geschichte. Das hat unsere Nation unser Volk geprägt. Ganz abgesehen von der Sprache natürlich. Aber das versucht man uns abzuerkennen indem man mit Durchwanderung und einwanderung argumentiert. Klar haben wir die Hugenotten aufgenommen, die Tchechen und Polen (Wie die Franzosen übrigens auch) und auch sonst gab es immer einen permanenten Austauch. Das bedeutet aber nicht dass wir undefinierbare Masse also Antination oder Antivolk sind.

> Ansonsten zu Links/Rechts: Diese Vereinfachung auf einer Achse ist meiner Meinung nach einfach ungültig

Wer sich so bezeichnet/einordnet, muss auch so gelabelt werden. Ich kann ja nicht zur Coke Buttermilch sagen und damit noch mehr Verwirrung stiften als es eh schon gibt. :-D

> Einwanderung beispielsweise finde ich ok, solange klarer Integrationswille besteht. Wer das nicht will, warum sollte er hierher?

Du hast die seit Jahrzehnten schon überschrittene Obergrenze vergessen. Wir brauchen wenn dann eine selektierte bedarfsgerechte Einwanderung qualifizierter Fachkräfte, die das auch nachweisen können. Aber Nafri-Mohammed als Zappzarapp Fachkraft auf der Domplatte sollte die Peitsche bekommen bevor er die Grenzlinie überschritten hat.

> Wobei ich damit keine vollständige Assimilation, sondern nur ne Akzeptanz der Kultur ansehe.

Wer zulässt, dass sich hier völlig fremde Kulturen parallel zu unserer Einnisten und heimisch machen, wird auf Dauer das bekommen was unseren Grossstädten in ganz Westeuropa zu schaffen macht. Das hat Damals ganz friedlich angefangen mit dem schichtarbeitenden Ali bei den Ford-Werken und ist heute bei Achmeds Verbrecherkartell angekommen. Wehret den Anfängen. Über Islamistische Bedrohung durch Einwanderung, hat Damals nichtmal die noch rechtskonservative CDU/CSU nachgedacht. Das Lichtlein ging denen erst auf als hier schon 2000 orientalische Hetztempel standen und sich BMW-Kanacken häuften.

christianoliff Avatar
christianoliff:#104205

>Völkerbund
>Völkermord
>hurrrr gibt seit 2000 Jahren keine Völker mehr
So eine Scheiße gibts auch nur in Deutschland. Ich hasse es in diesem hirngefickten Drecksland geboren worden zu sein wo selbst die simpelsten Zusammenhänge verdreht und verzerrt werden. In jedem anderen Land der Erde könnte man ernsthafte Diskussionen haben.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#104218

An die linksgrünen "Es gibt keine Völker (außer wenn wir den Deutschen eine historische Schuld einreden)"-Sager:

Eure Logik erschließt sich mir nicht.
Wenn ich das deutsche Volk definiere (z.B. "Heutige Deutsche sind diejenigen BRD-Bürger, die oder deren Vorfahren zu >=3/4 1949 in Deutschland gelebt haben."; ist sicher nicht perfekt, ein paar Ausnahmen müssten noch eingearbeitet werden, aber im Großen und Ganzen passts), wie wollt ihr dann sagen können:
>Ne, dieses definierte Volk gibts gar nicht, also ist unser Völkermord durch Überfremdung auch kein Völkermord.
?

syswarren Avatar
syswarren:#104219

Und morgen jammern wir wieder über Tibet oder die Gepunktete Krebsschrecke.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#104225

>>104204
>>104218
Klar kann man ein Volk als Bevölkerung eines Landes mit entsprechendem Ausweis oder was immer definieren. Ist aber dann ziemlich beliebig.

Was ich meinte wären gemeinsame Kultur oder Werte (Wo sind denn die?), eine gemeinsame Geschichte (Allein schon die Trennung bis 1990 aber auch diverse Grenzverschiebungen davor machen das schon unmöglich), gemeinsame Herkunft oder auch Abgrenzung zu anderen - Alles das ist doch bei Deutschen (Wenn man die mal als alle mit deutschem Pass definiert) nicht mal ansatzweise erfüllt.

Wenn man beispielsweise einen zufälligen Franzosen nimmt? Was unterscheidet ihn (außer der Sprache und eben seinem Pass) von einem Deutschen? Oder einen Österreicher, Schweizer, Niederländer usw.

Womit ich nicht sagen will, dass es keinerlei andere Kulturen gibt - Klar beispielsweise zu islamischen Ländern bestehen deutliche Unterschiede. Aber ein "Deutsches Volk" ist nun mal ziemlich beliebig.

Besser passen würde wohl eine Definition eines "europäischen Kulturraumes", wobei auch das alles andere als perfekt wäre.

Ach und wo mal wieder jemand mit "außer wenn wir den Deutschen eine historische Schuld einreden" ankam: Ich sehe das ganz klar nicht so. Wer an den Verbrechen der Nazis teilgenommen hat, der hat eine Schuld. Wer nur Deutscher war oder ist, trägt keinerlei Schuld und auch das heutige Deutschland als ganzes nicht.

deviljho_ Avatar
deviljho_:#104227

>>104225
Nur weil du es nicht kennst und nicht sehen willst, gilt das noch lange nicht für alle intelligenten Deutschen, welche sich der fünf Stämme Deutschlands bewusst sind. Dein Haltung ist ein Auflösende. Es sollte wieder verboten werden, solcherley Defätismus zu verbreiten. Zumindest aber muss an den Schulen Patriotismus gelehrt werden. Das macht dein Pfosten deutlich.

Und wo du schon wieder mit irgendwelchen Nazi-Verbrechen ankommst. Diese "Verbrechen" wurden hinterher von den siegreichen Angreifern definiert, (Verbrechen gegen die Menschlichkeit) wobei die Vorwürfe weitestgehend auf Lügen und Fälschungen basieren.

rohan30993 Avatar
rohan30993:#104228

>>104225
Halts Maul du Versager. Hättest lieber einen Zeichenkurs nehmen sollen denn du bist ein dummer Affe.

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#104229

>>104227
Das mit den deutschen Stämmen - Wie schon gesagt wurde vor 2000 Jahren sicher. Mittlerweile ist das alles komplett durchmischt und die Mehrheit (ich nicht!) hat eine Kultur und Religion aus dem Nahen Osten angenommen (Christentum und in letzter Zeit einige auch Museltum), die auf der Geschichte des jüdischen Volkes basiert. Die Realität ignorieren bringt nichts. Die Zeit wird man auch nicht zurückdrehen können.

>>104228
Irgendwie finde ich dich ja lustig.

subburam Avatar
subburam:#104231

>>104229
>alles so lustik hier
Willst es wohl auch von mir hören. Halt die Fresse, defätistische Kannaille! Dein verlogenes Gift wirkt nicht mehr. Morgen abend feiern in jedem Gau Deutschlands Leute an den Sonnenwendplätzen, aber du sitzt vor dem PC.

samscouto Avatar
samscouto:#104357

>>103977
und trotzdem wollen Linke mehr Moslems ins Land holen obwohl es jetzt schon sehr große Integrationsprobleme gibt.

Die meisten Linken sind Idioten, weltfremd oder Zyniker die Deutschland zerstören wollen ("Deutschland verrecke")