Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-05 18:17:53 in /p/

/p/ 93927: Fachkräftemangel

Bernd Avatar
Bernd:#93927

IDF: Fachkräftemangel

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#93976

Auch bekannt als Deppenüberschuss.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#94100

Auch bekannt als von Arbeitgebern zu hoch empfundenes Lohnniveau bzw. Mangel an billigen Lohnsklaven aus dem Ausland, die Gehaltsniveaus drücken.

nateschulte Avatar
nateschulte:#94101

>>94100
Nachweislich falsch, da nur linke Parteien den Multikultistaat wollen. Nun sind in Deutschland aber andere Parteien eher Mangelware, deshalb wird Linksbernd auch so leicht verwirrt und brüllt mit Schaum vor dem Mund herum. AfD als Beispiel für eine "Bonzen"partei (mehr haben wir in DE nicht zu bieten) wettert bereits gegen Multikulti.

Warum ist das so?

Nun, es ist ganz einfach: Kapitalisten können inzu Wirtschaft, Linke nicht. Deshalb gehen und gingen alle linken Staaten auch ziemlich schnell bankrott. Der Kapitalist hingegen sieht, dass Masseneinwanderung und billigere Arbeitskräfte den Verlust, den er durch
-vergiftetes Konsumklima
-kaputten Arbeitsmarkt
-bettelarme Konsumenten
-hochverschuldeter Staat
hat, nicht ausgleichen kann. Er wird also alles tun, um dieses (für ihn ) Übel zu beseitigen. Dazu würde gehören, die ewigen Hartzies (Türken und co) raus zu schmeissen und dafür zu sorgen, dass der Michel wieder Geld in der Tasche hat - denn Kapitalismus funktioniert nicht, wenn man nichts kaufen kann, weil alles Geld für Ali oder Stavros rausgeschmissen wird.

Aber das ist den Linken halt zu hoch - die gehen nicht nach Fakten, sondern nach Feeling. Und Leute zu beschenken, fühlt eben gut.

ayalacw Avatar
ayalacw:#94104

>>94101
Deine Argumentation ist an und für sich korrekt, jedoch ist es zweifelhaft, ob viele, vor allen Dingen große, so denken. Entweder planen sie zu egoistisch und ignorieren bewusst oder unbewust (dummerweise) die sozioökonomischen Schäden von Missenimmigration oder sehen sie als nicht entscheidungsrelevant im Sinne des Unternehmens an.

Hier diesbezüglich ein Beispiel aus dem Land der Inselaffen: http://www.standard.co.uk/news/uk/let-more-immigrants-into-uk-because-brits-wont-take-our-jobs-says-dominos-pizza-boss-8992388.html

Unternehmen wirbt billige Arbeitskräfte gezielt aus dem Ausland an in vollem Bewusstsein, dass diese Arbeitnehmer den Job nur kurzzeitig ausüben werden, da sie das Jobangebot entweder direkt als Sprungbrett ins Britische Sozialsystem sehen oder während der Arbeit verstehen zu beginnen, dass sich der unterbezahlte Drecksjob nicht lohnt im Gegensatz zum Bezug von Arbeitslosengeld. Dem Arbeitgeber sind die sozioökonomischen Folgen dieser Personalpolitik vollkommen egal.
(Geschenkter Kritikpunkt: In dem Beispiel geht es nicht um "Fachkräfte", sondern um Jobs für Ungelernte.)

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#94108

Na und? Fachkräfte, die die Bezeichnung verdienen meiden Lohndrückerland Deutschland. Kein Grund für OP aus dem Arsch zu bluten.
OP hatte wohl auch zu viele Eselpenen zu lutschen, sonst hätte er das Thema sicher noch weiter erörtern können.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#94114

>>94108
richtig ich mache in DE auch nur mein Studium und geh dann ins Ausland um dort ordentlich und fair für mein Gehalt bezahlt zu werden,

pehamondello Avatar
pehamondello:#94170

>>94114
>geh dann ins Ausland um dort ordentlich und fair für mein Gehalt bezahlt zu werden

Dachte für deine Arbeit.
Aber für's Gehalt bezahlt zu werden ist natürlich auch nicht übel.

lightory Avatar
lightory:#94330

>>94101
>Der Kapitalist hingegen sieht, dass Masseneinwanderung und billigere Arbeitskräfte den Verlust, den er durch
>-vergiftetes Konsumklima
>-kaputten Arbeitsmarkt
>-bettelarme Konsumenten
>-hochverschuldeter Staat
>hat, nicht ausgleichen kann


ich lachte.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#94342

>>94108

Dies. Wer was kann, setzt sich nach Skandinavien, in die Schweiz oder nach USrael ab.