Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-08-16 12:36:08 in /p/

/p/ 96068: Linke Ideologie

ayalacw Avatar
ayalacw:#96068

Bernd, ich verstehe einfach nicht warum gerade die Linken und Grünen immer mehr Einwanderung wollen, meiner Meinung nach schaufeln sie damit ihr eigenes Grab.

Ich habe selber Kontakt mit ein paar Musel Ausländern/Einwanderern sowie mit (Deutsch)Russen. Glaub mir keiner von denen mag den ganzen Linkskrebs von Feminismus über Kuscheljustiz bis zur Weitergabe von Souveränität an die EU. Und das plötzlich hier in Scharen die seogenannten Refugees kommen, passt ebenfalls den wenigsten, da viele sich hier von eigener Arbeit etwas aufgebaut haben und diese Leute schlicht für Schmarotzer gehalten werden.

Ich halte es also für wahrscheinlicher das die Rechten sich eines Tages mit den hier lebenden Einwanderern verbünden werden und zusammen den Linkskrebs verjagen.
Wie gesagt die meisten Einwanderer kommen ja selber aus konservativen Gesellschaften, wieso dan also plötzlich links wählen?
Das tut man höchstens so lange wie man einen persönlichen Vorteil davon hat.

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#96070

Wer sagt, daß diese Weibschaften links sind?
Das Fernsehn?

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#96072

>>96070
Die Linken werden es denken, wieso sollten sie sich sonst so für Eimwanderung einsetzen?

shesgared Avatar
shesgared:#96073

Mit dem ausklammern von (rechten)
Verschwörungstheorien bleibt der Komplex unerklärbar :3

guischmitt Avatar
guischmitt:#96074

Die Rechte in Deutschland kommt mit den Immigranten als ganzes nicht klar, ob das jetzt christliche Europäer oder asiatische Muslime sind. Die Linke begrüßt sie, zumal die großen Linken Themen ohnehin eher gegen die einheimischen Deutschen gerichtet ist. Etwa: Medien (Einwanderer konsumieren ihre eigenen Medien), "Diversity" in den Unternehmen (gleichzeitig für Frauen und für Minderheiten, also Einwanderer), Sozialstaat (wieder für Frauen und Einwanderer). Der Punkt, an dem Immigranten lieber Schwule aufhängen und Frauen an den Herd stellen, anstatt Deutsche auszunehmen, ist deutlich weiter in der Zukunft als der durchschnittliche Linke denken kann.

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#96075

Nenne doch mal etwas, was diese Dämlichen machen oder fordern, und dann erkläre Bernd, wo sich das im Programm der klassischen Linken oder Kommunisten findet.

NUMMER 1: Die klassische Linke ist religionsfeindlich. Ein echter Linker würde dir die schlimmsten Stellen aus dem Talmud und dem Koran auswendig hersagen können. Ein echter Linker würde fragen, ob Religionsfreiheit sein muß und wenn ja, warum das Problem noch durch Import vergrößert werden muß.

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#96076

>>96068
Grenzliniensyndrom, kennste?
Nazibernd traf gestern am Bahnhof eine Oma, die riet ihm sich besser schleunigst nach Neuschwabenseeland zu verpissen. Die Oma war alte Berlinerin und kommt ziemlich viel rum in der Welt, war gerade auf dem Weg nach Island... Jedenfalls, die Oma hat vielleicht Recht. Kurze Recherche ergab, dass Neuseeland weitgehend weiss ist und gegen ein paar Indianer hab ich nix, die sind cool, vielleicht kennt deren Medizinmann sogar ein paar Pilze, die mir noch fremd sind. Es gibt keinen Ort der weiter von Affropa entfernt ist als Neuseeland, hier habt ihr es zuerst gelesen. Die Oma meinte noch, überall wo sie hinkommt, schlagen die Leute die Hände über den Köpfen zusammen ob der europäischen Einwanderungspolitik. Die beobachten uns und gesichtspalmieren...

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#96077

>>96076
Island wäre doch eigentlich auch eine Alternative.

>Die Oma meinte noch, überall wo sie hinkommt, schlagen die Leute die Hände über den Köpfen zusammen ob der europäischen Einwanderungspolitik

Auch innerhalb Europas, insbesondere in Osteuropa wird schon gelacht.
Das Hauptproblem sind ja eigentlich im Moment nur Deutschland, Österreich und Schweden.

kriegs Avatar
kriegs:#96078

>>96075
Links ist was sich links nennt Bernd, musstu mit handeln. Bismarck hätte über buntdeutsche "Konservative" auch die Hände gerungen einen Schlaganfall bekommen.

Ansonsten können wir uns natürlich alle darauf einigen, dass DDR-Sozialismus BRD-Vernegerung allemal vorzuziehen ist. Zeigt aber auch nur, dass es schlimmere und weniger schlimme Formen von kollektivem Schwachsinn gibt.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#96079

Propaganda.
Würden diese Leute sich tatsächlich mit linkem Gedankengut auseinandersetzen, würden sie am System rütteln. Darum lässt man sie lieber für die Rechte einiger unterdrückter Musel, Frauen, Schuchteln kämpfen. Dass Masseneinwanderung und der praktizierte Umgang damit schädlich sein könnten, das dürfen sie gar nicht denken.

Dahinter stecken die VSA, denen Europa langsam zu konkurrenzstark wird und die mit China/Südostasien schon genug zu tun haben.

_zm Avatar
_zm:#96081

>>96079
Für Linkskrebs-ALETE!-Kader läufst du damit übrigens schon mindestens unter "Querfront" oder "neurechts".

Solltest du mal drüber nachdenken, Bernd.

t. und Grüsse: Ehemaliger

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#96082

Island hat schon vor 10 Jahren ihre Wo gibt Krone von Ungläubigen-Broschüren in mehreren Sprachen gehabt. Lediglich die Kälte, die isolierte Lage und der Fakt, daß die größte "Stadt" dort von der Größe eines Berliner Bezirks ist, waren bislang ein gewisser Schonfaktor oh und Protzland ist abgebrannt.

alagoon Avatar
alagoon:#96084

>Dahinter stecken die VSA, denen Europa langsam zu konkurrenzstark wird und die mit China/Südostasien schon genug zu tun haben.

Die Akteure kommen zwar grösstenteils aus den USA. Sind aber Juden.
Erkennst du daran daß sie in den USA genau das gleiche machen wie in Europa.
Wenn die USA ein Staate wären der eigene Interessen verfolgt dann würden sie sich ja nicht selbst überfremden und für schwachsinnige Kriege im Nahen Osten ausbluten.
Aber die USA sind nur noch ein Zombie der jetzt so lange bis er kaputt ist noch fremden interessen dient.

Die EU ist auch keine Konkurrenz zu den USA sondern eher eine Kolonie der USA.
Ich sag nur TTIP, zusammenarbeit zwischen NSA und Europäischen Geheimdiensten usw.
Aus Perspektive der USA wäre es ja dumm sich seine eigene Kolonie so kaputtzumachen. Aber die USA sind wie gesagt nur ein Zombie.
Ein Politiker in den USA muss nicht die Interessen der USA sondern der Juden weltweit vertreten um gewählt zu werden.

Wir haben hier keinen Konflikt zwischen Staaten sondern zwischen Ethnien. Zwischen Europäischen Völkern einerseits und Juden andererseits.

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#96085

>>96084
Die Akteure sind zwar zu einem unverhältnismäßig hohen Anteil Juden. Aber nicht nur. Sie nutzen die amerikanische Militärmacht um die Interessen der globalen Elite durchzusetzen. Dazu zählen Finanzjuden aber z.B. auch Musel wie die Saudis.
Solche Leute geben doch keinen Fick auf Herkunft, Religion, Ethnie. Verbindende Elemente sind Gier, Machterhalt und wohl Kinderfickerey. Der Zusammenhalt der Juden spielt sicher eine Rolle, und ein paar religiös-völkische Spinner träumen von der Ausrottung der weißen Rasse. Das ist aber nicht die treibende Kraft. Diese Leute haben ja auch millionen Juden über die Klinge springen lassen.

curiousonaut Avatar
curiousonaut:#96087

>>96085
>Diese Leute haben ja auch millionen Juden über die Klinge springen lassen.

Aber nur die arme bucklige Verwandschaft. Und die Querulanten die sich zu fein für den Umzug ins neue angeratene Heimatland waren.

Zeit genug zum Ortswechsel wurde ja gegeben, ebenso wie für Druck gesorgt wurde.

Davon ab, dass es gar keine Millionen waren

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#96088

>>96087
>Aber nur die arme bucklige Verwandschaft. Und die Querulanten die sich zu fein für den Umzug ins neue angeratene Heimatland waren.
Trotzdem Juden, deshalb:
Herrenmenschen-Juden geben keinen Fick auf Unterschichten-Juden und bevorzugen die Gesellschaft von Herrenmenschen-Goyim.
Es ist keine Frage der Ethnie, sondern der Gesinnung: selbsternannte Übermenschen, schlaue Psychopathen, die für Macht über Leichenberge gehen. Judenverbindung ist dabei nur Vitamin B (wie Geheimbünde und dergleichen).

subburam Avatar
subburam:#96089

>>96088
Juden sind jedenfalls der einzige identifizierbare Faktor. Nichtjuden sind natürlich auch zahlreich dabei, aber was diese Leute zusammenkittet bleibt dann ein Rätsel.

Wenn man die Judenverschwörung durch eine Elitenverschwörung ersetzt welche nicht auf Abstammung basiert, dann hat man überhaupt keine Anhaltspunkte, eine sehr spekulative Verschwörungstheorie ist das dann.

>Diese Leute haben ja auch millionen Juden über die Klinge springen lassen

Das ist natürlich erstmal eine steile These. Erstmal daß die überhaupt umgekommen wären und dann das das Absicht gewesen wäre.
Die Zionisten wollten ja einfach nur Juden in Israel haben.
Aber auch daß Juden andere Juden über die Klinge springen lassen widerlegt ja nicht daß Juden der einzige identifizierbare Faktor in dieser "Elite" sind.

Wie gesagt vielleicht gibts da noch eine Reptilienconnection oder so, aber das ist ohne Anhaltspunkte.

posterjob Avatar
posterjob:#96090

>>96089
Die Anhaltspunkte sind sehr vage zb, alte Texte über Verbrechen, Kriminelle, Banden und deren Herkunft, Symbolik, wie die Form der Sterne auf einer Polizeiführer-Uniform, oder der Umstand, dass ein auf frischer Tat gefilmter Kindesentführer trotz einer laufenden Anklage wegen "Manslaughter" "on Parole" auf freiem Fuße war.

Versuchte Entführung von Britney Baxter
https://www.youtube.com/watch?v=_9rqjT3Yzsw

garethbjenkins Avatar
garethbjenkins:#96093

>>96089
>Juden sind jedenfalls der einzige identifizierbare Faktor. Nichtjuden sind natürlich auch zahlreich dabei, aber was diese Leute zusammenkittet bleibt dann ein Rätsel.

>Juden sind jedenfalls der einzige identifizierbare Faktor.
Diese Behauptung lässt sich mit einer einfachen Beobachtung schnell widerlegen:
>Nichtjuden sind natürlich auch zahlreich dabei
Merkst du ja auch selber.
>aber was diese Leute zusammenkittet bleibt dann ein Rätsel.
Eben nicht, das wird sogar untersucht.
Eine plausible Theorie ist, dass der Kitt aus gemeinsamem Wissen über gemeinsame Verbrechen besteht. Zum Beispiel organisierte Börsenkriminalität, Kindesmissbrauch, Anschläge, Falschflaggen und so weiter. Initiationsrituale haben zum Teil absichtlich diesen Zweck. Jeder könnte jeden verpfeifen und erpressen, deshalb tut es keiner. Die rücksichtslosesten und gerissensten Soziopathen stehen dabei zwangsläufig höher, denn wer an den meisten Schandtaten beteiligt war, der kennt die meisten Mittäter.
Dass viele dieser Leute Juden sind, liegt demnach daran, dass sie die engen Beziehungen im Judentum für sich ausnutzen. Andere Juden sind ihnen dabei aber so egal wie jeder andere Mensch, der nichts gegen sie in der Hand hat. Denn so sind Soziopathen.

Wären "die Juden" wirklich so mächtig und handelten sie tatsächlich aus rassistischer Motivation, dann hätten sie doch zumindest Hitlers amerikanische Unterstützer (Bush, Ford, Rockefeller) recht einfach aus dem Weg räumen können.

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#96094

>>96089
>Das ist natürlich erstmal eine steile These. Erstmal daß die überhaupt umgekommen wären und dann das das Absicht gewesen wäre.
Es war bestimmt Abscht, immerhin haben europäische, gerade mitteleuropäische Juden, mit typischen rumgejude aufgehört, siehe: Verlachung Theodor Herzls und der Zionisten, Kampf für das Deutsche Kaiserreich, Juden in der Vaterländischen Front, Juden in der Wehrmacht und Juden in den Fascio di combattimento bis hin zu aktiver Arbeit in der Partei. Das hat den Zionisten und Finanzeliten natürlich nicht gepasst und so musste man den Abweichlern eine Lektion erteilen. Leider hat es ja geklappt: Juden reagieren gereizt auf europäischen Nationalismus und europäische Nationalisten schreien sofort gegen jeden Juden.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#96097

>>96093
>Diese Behauptung lässt sich mit einer einfachen Beobachtung schnell widerlegen:
In dem ich mir Anschaue wem die Medien und Meinungsmacher gehören? Ne, so klappt das nicht.

amboy00 Avatar
amboy00:#96098

>>96089
>>96093
Tl, dr: Wenn Ronny mal nachdenkt, stellt er auch fest, dass "Jude" weder ein notwendiges noch ein hinreichendes Kriterium für einen volksverachtenden Elitemenschen ist. Weil die doofen Linken das aber schon ewig wussten (bloß mit anderen Kriterien für die Fehler besagter Elitemenschen) und Nachdenken sowieso nicht zu seinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, wettert er lieber weiter über die Juden.

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#96099

>>96098
Halts Maul du dumme Sau. "Jude" ist als Mem für volksverachtenden Untermenschen zu verstehen und hat mit Religion oder Ethnie nichts zu tun. Dumme Säue wie du waren es, die die Falschen in die Züge getrieben haben. Dumme Säue wie du sind Schuld am Holocaust! Und eh du jetzt anfängst dich da rauszuwinden: viele berühmte Nazis waren selber Krüppel, Spastis und Juden. Handel mit es, der Krebs bist du!

ayalacw Avatar
ayalacw:#96100

>>96099
>Halts Maul du dumme Sau.
Wie eloquent du dich auszudrücken vermagst. :3
>"Jude" ist als Mem
Gähn.
>hat mit Religion oder Ethnie nichts zu tun
Das ist natürlich bequem! War das damals denn auch ein Lollercaust?

cboller1 Avatar
cboller1:#96102

>>96099
>Dumme Säue wie du sind Schuld am Holocaust!

Nein. Daran sind jüdische Strategen und Schreiberlinge Schuld.

Die einen Gründungsmythos für ihren neuen Staat brauchten (an dessen Plänen und Errichtung schon gebastelt wurde, als der kleine Hitler noch laufen gelernt hat).

Ohne Gründungsmythos hätte sich Isreal nämlich schlecht gründen lassen.
Zum einen hätte es noch weniger Verständnis für den Landraub und das Okkupieren von Palästina gegeben, zum anderen Israel auch niemals im Völkerbund/UNO eine Anerkennung gefunden.
Und von den anschließenden Kriegen und der westlichen finanziellen wie millitärischen Unterstützung Israels noch gar nicht zu reden.

Mit 6 Millionen in der Tasche lässt sich allerdings ganz anders Akzeptanz abringen und moralisch erpressen.

Also ohne so einem EREIGNIS X wäre Israel nicht gründbar in Palästina gewesen - und man hätte auf so ein EREIGNIS warten müssen.

Versuch es dir einfach nur mal vorzustellen, was wäre wenn, und wie es für die Juden und ihren über 50 Jahre alten zionistischen Plan eines eigenen Nationalstaates bis heute weitergegangen wäre, ohne so einem Ding namens "Holocaust".

Wenn es ihn nicht gegeben hätte, hätte man ihn erfinden müssen - so notwendig wäre ein Ereignis dieser Art gewesen für den Zionismus.
Welcher sich wie gesagt nicht erst 1945 gegründet hat, sondern schon in den 1890ern.

tmstrada Avatar
tmstrada:#96103

>>96102
>eine kleine Gruppe von Träumern mit einem die Weltpolitik mal eben gar nicht berührenden Plan
>bringt das selbstverständlich völlig unschuldige Deutschland dazu, massenhaft Leute zum Spass umzubringen
Äh, ja. Auf die Idee, dass der Holoklaus Israel überhaupt erst über den Status eines Haufen Spinners in der Wüste hinausbrachte, kommt Ronny nicht.

kennyadr Avatar
kennyadr:#96104

>>96103
Über "die Idee eines Haufen Spinner" hinaus war der zionistische Plan bereits als als Hitler die Juden in Deutschland isoliert und später zum Staatsfeind erklärt hat (bzw. sich die Juden ja selbst dazu).

Und die Schrauben angezogen wurden, mit dem Hinweis und dem Angebot doch bei Nichtgefallen einfach des Landes zu gehen - wo der Zionist mit Umzugshilfe und Händchen das nach Palästina weist bereits bereit stand. In Kooperation mit den Nazis, wohlgemerkt.

Die "neue Heimat" ist also schon während der Nazi-Zeit ins Realprojekt umgesetzt worden - und Bernd wundert es auch, warum Palästinenser so wenig Haß auf Deutschland haben.

Eigentlich war Hitler nich unmaßgeblich mit dafür verantwortlich, dass Juden in Größenordnungen nach Palästina ausgewandert sind.

Die Sache war also bereits vor Kriegsende abgegessen, und hatte seinen entscheidenden Sprung schon erreicht.

Nur für die offizielle Ausrufung hat dann nach dem Krieg noch etwas Entscheidendes gefehlt.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#96107

Und Hitler war auch schon zu seiner Männerwohnheim-Zeit mit Zionisten befreundet und von der Idee angetan, dass sich die Juden in einem eigenen Staat sammeln und sich aus den Angelegenheiten anderer Völker heraushalten.

Wenn Hitler tatsächlich vorgehabt hätte, alle Juden umzubringen und das Judentum auszurotten - wieso hatte er dann nicht nur einen jüdischen Finanzminister, sondern auch zusammen mit den Zionisten ein Transferbank gegründet, für den Umzug von Deutschland nach Palästina, und die Auswanderung von Juden gefördert und noch unterstüzt? Anstatt jedem Juden habhaft zu werden, und schon viel früher mit der Internierung der Juden zu beginnen - und nicht erst als Krieg war und Zwangsarbeitskräfte für die Rüstungsproduktion gebraucht wurden?

(Wo die Juden als "Angehörige einer feindlichen Nation" interniert wurden, genauso wie - weiß mal wieder keiner - die USA bei Kriegsbeginn Japaner und Deutsche in Amerika interniert hat, von wegen "Angehörige von Nation mit der wir gerade im Krieg liegen".
Und die Rüstungsproduktion praktischerweise Zwangsarbeiter auch ganz gut gebraucht hat.)

rohan30993 Avatar
rohan30993:#96108

Und was vielen nämlich auch nicht bekannt und klar ist:

Dass der Zionismus ursprünglich auch noch etwas anders daher kam (auf dem Papier zumindest), nämlich mit "emanzipatorischen" Elementen, sowie auch einem starken sozialistischen Touch.

Konkret: Mit so Aussagen wie "ARBEIT ist die Emanzipation des Juden von seinem Ruf und Fluch", d.h. Ausstieg des Juden aus dem Modell "An anderen Völkern herum parasitieren" - und stattdessen selbst PRODUKTIV Arbeiten und sich von den Früchten seiner Arbeit selbst ernähren, was dann z.B. auch die und zur Kibbuz-Bewegung inspiriert hat.

Und als eine solche Sache wohl auch im Interesse jedes Judenfeindes gelegen haben dürfte - da die Grundlage der Judenfeinschaft in der Hauptsache ja darin besteht, dass der Jude sich parasitär und übergebührlich-frech an anderen Völkern bereichert und hauptsächlich von Schieberei und händlerischer Ausbeutung lebt.

Und gut möglich ist, dass die Arbeitslager auch noch als eine diesbezügliche "Hier kann der Jude handwerklich arbeiten lernen, damit er Palästina alleine klar kommt" Nummer gedacht und vereinbart waren.

Das haben die KZ-Häftlinge in Auschwitz nämlich gemacht - in den Fabriken neben den Lagern emsig für die Kriegswirtschaft gearbeitet - und es klingt wenig plausibel und unlogisch, die Arbeitskräfte in Massen zu töten und hungern zu lassen, deren Arbeit und Arbeitskraft dringend benötigt wird und deren Produktionserzeugnisse kriegswichtig und wirtschaftlich wichtig sind, und von denen das Schicksal Deutschlands abhängt.
Und klingt uneinleuchtend, dass das der einzige und ausschließliche Plan der Internierung gewesen sein soll - die Leute dort zum Ausrotten interniert zu haben.

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#96109

Jetzt kriegt euch mal wieder ein, ja?
Die Unweisen von Zion erklären nicht, warum die Bevölkerung im Nietzscheschen Sinne verdorben ist.
Und im übrigen ist das auch nicht auf Asylat beschränkt. Der Umgang mit Assi-Gewalttätern ist genauso. Abwiegeln Weggucken sich um den Täter kümmern Petition damit er freikommt usw.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#96110

>>96108
> Das haben die KZ-Häftlinge in Auschwitz nämlich gemacht - in den Fabriken neben den Lagern emsig für die Kriegswirtschaft gearbeitet - und es klingt wenig plausibel und unlogisch, die Arbeitskräfte in Massen zu töten und hungern zu lassen, deren Arbeit und Arbeitskraft dringend benötigt wird und deren Produktionserzeugnisse kriegswichtig und wirtschaftlich wichtig sind, und von denen das Schicksal Deutschlands abhängt.

Des kann Nazibernd dir erklären: Solange es einen Rohstoffüberschuss gibt, lohnt es sich die Arbeitskraft der Gefangenen abzuernten. Wenn die Rohstoffe jedoch knapp werden, sind die Gefangenen weitgehend wertlos bzw. bekommen sogar einen negativen Wert, da man sich ja um sie kümmern muss. Rohstoffknappheit trat so ab 1941 ein und fällt somit ziemlich gut mit der industriellen Massenvernichtung von Gefangenen zusammen.
Nazis sind nunmal hochintelligente Arschbürger. Und der Arschbürger opfert eben auch mal einen Bauern oder acht Bauern um vielleicht doch noch ein Remis aus der Laufenden Schachpartie herauszuholen. Das tolle an der Naziideologie war ist, dass sie selbst die größten Idioten dem Oberschachspieler nutzbar macht. Jedes mal wenn Hitler sich menschlich verhielt (Dünkirchen, Leningrad, Luftschlacht England...) hat sich das bitter gerächt. Kann ihm keiner vorwerfen, dann immer mehr gearschbürgert zu haben.

karsh Avatar
karsh:#96116

>>96110
>Rohstoffknappheit trat so ab 1941 ein und fällt somit ziemlich gut mit der industriellen Massenvernichtung von Gefangenen zusammen.

Was jetzt, entweder oder.
Waren sie nun als Vernichtungslager ausgelegt und konzipiert, oder als Arbeitslager?

Beides gleichzeitig geht ja schlecht, wie man auch allein schon an der Prozedur der behaupteten Vergasungen -> Verbrennungen, d.h. an deren erklärter räumlichen und technischen Abwicklung des Vorganges allein sieht (inbesondere im Land der Ingeneure & technischen Planer!).
(Gibt eine Doku mit 3-D-Computer-Modell von den Häusern in welcher der erklärte Ablauf der Prozedur rekonstruiert wird, z.B. Leichen erst mit Fahrstuhl eine Etage höher zum Verbrennen fahren statt einer "Bandstrecke" in der das nicht nötig ist - und das macht alles keinen richtigen Sinn.)

Selbstverständlich gab es dort Typhus-Epedemien (daher ja auch das Haareschneiden, Gedusche und Desinfektionsgemache) und wurde Ende des Krieges auch die Versorgung knapp, gab es Hinrichtungen und gab es wohl ausserhalb von Auschwitz in Bauernhäusern einzelne Vergasungen mit Kohlenmonoxid aus Auspuffrohren, und war Richtung Kriegsprobleme "jüdisches Leben" von "nachrangiger Priorität" - aber Deportationen und Lager die von vorherein nur dazu gedacht waren, Millionen und zwar insbesondere nur Millionen von Juden ums Leben zu bringen? Na-ja.....

Interessant auch, dass jetzt in etlichen Asylunterkünften Krätze o.ä. ausbricht.
Scheint als ob die Prozedur "Nach Eintreffen: Haare schneiden, Körperreinigung/Duschen und Kleidung entlausen/desinfizieren" nicht ganz so sinnlos ist - und sich die Nazis da schon das Richtige bei gedacht haben, Neuankömmlinge solch einer Prozedur zu unterziehen und Bekleidung regelmäßig zu entlausen.

murrayswift Avatar
murrayswift:#96119

>>96116
> Waren sie nun als Vernichtungslager ausgelegt und konzipiert, oder als Arbeitslager?
Ist doch scheißegal. Dem deutschen Naziingenieur ist nix zu schwer. Die U-Boote vom Typ VII und Typ IX waren auch mehr so für die Ostsee und vielleicht noch für die Nordsee ausgelegt -- hat niemanden daran gehindert, mit den Gurken im Mittelmeer, vor New York und im indischen Ozean rumzuschippern. Die Wehrmacht war mit Sicherheit auch weder für Nordafrika noch für Sibirien ausgelegt -- na und? Die ME262 war auf höchstpersönlichen Führerbefehl als Bomber ausgelegt und konzipiert. Na und?
Drei Eigenschaften, die die restlichen Völker vor dem Deutschen zittern lassen:
1. Er arbeitet extrem sauber, akkurat und genau
2. Er ist kreativ, z.B. wenn es darum geht vorhandene Recourcen neu zu interpretieren
3. Er gibt keine Ficks

In dem jüdischen Propagandafilm sehr schön dargestellt, durch die Topffabrik die plötzlich Munition herstellt. Nach dem gleichen Schema wird aus einem Brausebad eine Gaskammer. Komma nix mache.

tomgreever Avatar
tomgreever:#96125

>>96110
>industriellen Massenvernichtung von Gefangenen

Ach ja, der Falschflaggennazi zieht sich mal wieder selber als Judensänger nackt.
Dann bring mal industriell verwertbare Beweise für diese ebenso altbekannte wie unhaltbare These von der "industriellen" Vernichtung. Du Schmierenkomödiant.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#96127

>>96119
Zaubern kann er trotzdem nicht, der deutsche Ingenieur.
Kann man nichts machen.

chaabane_wail Avatar
chaabane_wail:#96137

>>96125>>96125
Ich kann überhaupt nichts beweisen. Ich kann zum Beispiel auch keine Beweise dafür liefern, dass die 6. Armee in Stalingrad war und dort einige 100000 Russen zerwichst hat. Ich verweise stattdessen lediglich an irgendwelche Neger, Russen, Türken, Amerikaner oder Kambodschaner denen es unter sehr viel schlechteren Voraussetzungen (Ausrüstung, Ausbildung) gelang, Sechs- bis Siebenstellig zu genozidieren.
Im Effekt ist es mir aber ziemlich egal, ob es unter nationalsozialistischer Herrschaft irgendwelchen Völkermord gab oder nicht. Der Völkermord an den Juden ist ein jüdisches Problem. Der Völkermord an den Russen ein russisches. Der Völkermord an den Aborighinies ist ein Aborighinie Problem und für den Völkermord an den Ainu interessiert sich mittlerweile niemand mehr.
Mit jüdischen Problemen, befasse ich mich nicht. Wenn du da genauer informiert werden willst, frage einen Itzig. Ich werte das alles als Randerscheinung die bestenfalls Relevanz hat um unsere Feinde das Fürchten zu lehren. Wenn die sich selber Schauermärchen über mich ausdenken, dann nur weil sie vor der Wahrheit noch viel mehr Angst haben. Du weisst schon: "You must make friends with mortal terror and horror. Mortal terror and horror are your friends. If they are not, they are enemies to be feared." Bushido, der Weg des Kriegers, ist tief verwurzelt im Nationalsozialismus. Wenn es dir nicht gefällt, such dir ein anderes Hobby.

zl;ng: Wenn er darf, tötet jeder gerne.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#96161

>Die Armenier hingegen sind der türkischen Armee, die mitten in einem erbarmungslosen Überlebenskampf stand, durch ihr hochverräterisches Verhalten zur ernsthaften Gefahr geworden. Deshalb mussten sie unbedingt aus dem militärisch bedeutsamen Operationsgebiet entfernt werden. Damit haben die Türken nichts anderes getan, als jede andere Nation zu Kriegszeiten zu tun pflegt. Die Amerikaner sind in ihren Sicherheitsbestrebungen während des zweiten Weltkriegs unnötigerweise noch viel weiter gegangen. Sie haben in Kalifornien 450.000 amerikanische Bürger interniert, nur weil sie japanischer Abstammung waren. Deutsche in Amerika traf das gleiche Schicksal. In den von England beherrschten Gebieten und in der Sowjetunion war es nicht anders. Ostpreußen wurde den Deutschen entrissen und „ethnisch gesäubert.“ Russlanddeutsche nach Kasachstan deportiert. Krimtartaren und Tschetschenen in sibirische Gebiete verschleppt. Die Liste der Vertreibungen und Umsiedlungen will schier endlos erscheinen. Doch Völkerverschiebungen, auch wenn sie organisiert und unter Zwang erfolgen, sind nicht so ohne weiteres mit dem Begriff Genozid gleichzusetzen. Auch dann nicht, wenn die Deportation auf Grund unvermeidbarer Sachzwänge im Ergebnis zu hohen Verlusten an Menschenleben führt.