Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-10-30 14:33:52 in /p/

/p/ 97334: Statistisches Jahrbuch 2015 veröffentlicht

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#97334

https://www.destatis.de/DE/Publikationen/StatistischesJahrbuch/StatistischesJahrbuch.html

Hallo /p/-Bernds,
bin selbst ein großer Statistiksuchtie, macht mir einfach spaß, und ich bilde mir ehrlich gesagt auch stark darüber meine Meinung zu gesellschaftlichen Fragen..

Hoffe ihr könnt euch auch am neuen Statistischen Jahrbuch des Statistischen Bundesamtes erfreuen, welches heute veröffentlicht wurde, für mich ist das ja sowas wie Weihnachten.




Jetzt meine Frage, sobald ihr darin herumgelesen habt:
Was war für euch am überraschensten?


Für mich Persönlich:
Nur 12% der deutschen Beschäftigten arbeiten für ein Unternehmen in mehrheitlich ausländischer Hand/in einem ausländisches Unternehmen, weit weniger als ich erwartet habe.
Und: Nur 22% dieser 12% arbeiten für Eigentümer/Unternehmer aus "Nord- und Mittelamerika".

Macht dann: Weniger als 2,6% der deutschen Arbeitnehmer arbeiten für den Amerikaner
(Nicht aus dem Jahrbuch aber erwähnenswert: das Inkludiert McDonalds, Subway, Burger King, Coca Cola und die ganzen anderen quasi-nutzlosen bis schädlichen und leicht ersetzlichen Beschäftigungenstellen.)

Außerdem macht die USA gerademal 7% unseres Außenhandels aus
(Frankreich 8,3%
China 7,5%
Niederlande 7,8%)


Warum zum Fick interessieren wir uns so viel darüber, was die USA für richtig oder falsch halten?
Warum zum Fick tun wir was die USA sagen?
Warum zum Fick tun die Medien immer so als wäre die USA so super wichtig für uns?

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#97367

>>97334
Das ist eine Spätfolge der Unterwürfigkeit und Abhängigkeit nach dem zweiten Weltkrieg. Davon können sich unsere Regierung und Geheimdienste offenbar nur schwer abnabeln. Gewohnheitstiere und der unerschütterliche Glauben an den "grossen Freund USA". Davon müssen wir dringendst weg.

jamesmbickerton Avatar
jamesmbickerton:#97368

Ach Dummbernd.

Was du dir da zusammenspinnst, ist genauso aussagekräftig wie die Kriminalstatistik.
Schau mal: McDoof stellt in DE keine Leute ein, sondern vermietet Immobilien und Fränschiss-Konzept an arme Upfer, die das ganze Risiko tragen und formal "selbständig" sind.

In deiner Statistik treten all diese Leute als "doitsche" "Unternehmer" auf.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#97369

Ist doch klar, bis Kohl waren alle Bundesregierungen gezwungen, dem Ami die Pene zu lutschen, weil ohne deren Schutz wohl die Sowjets gekommen wären. Schröder hat sich ja dann teilweise von den USA abgegrenzt und nicht beim Irak-Krieg mitgemacht.
Jetzt haben wir die Merkel und den Gauck, beide ehemalige DDR-Bürger, die offensichtlich noch denken wie im Kalten Krieg und viel auf eine Partnerschaft mit den USA geben. Wenn endlich Jüngere diese Generation ablösen, kann das alles wieder ganz anders aussehen.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#97373

Wo bitte finde ich die Angaben zum Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund? Wurden diese Zahlen etwa dieses Jahr weggelassen?

Habe nur eine Tabelle mit der Überschrift "Ausländische Bevölkerung in Deutschland 2014" gefunden, worin nur die "100%igen Ausländer", also Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft, aufgeführt sind. Ganze 8,2 Mio. sollen es sein.

Mich würde aber brennend interessieren, wie viele Personen mit Migrationshintergrund (Kinder von mit mindestens einem eingewanderten Elternteil sowie eingebürgerte Ausländer) es 2014 in Gutmenschistan gab bzw. wie sich diese Zahl im Vergleich zu 2013 verändert hat.

Hat ein anderer Bernd die gewünschten Zahlen gefunden?

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#97375

>>97373
>Kinder von mit mindestens einem eingewanderten Elternteil sowie eingebürgerte Ausländer

Spaßfakt: Wenn Türken mit deutschem Pass, die schon in der 2. oder 3. Generation in Deutschland leben, Kinder kriegen, gelten diese gemäß der Definition des Statistischen Bundesamts als Kinder ohne Migrationshintergrund.

csswizardry Avatar
csswizardry:#97376

>Statistischen Jahrbuch des Statistischen Bundesamtes
>Statistischen Bundesamtes
Also das Lügenbuch des Bundesamtes für Lügen. Ernsthaft Bernd, das Amt manipuliert Daten schon wenn es noch den Berichtkopf schreibt...

>>97375
Dein Spaßfakt hat jetzt relativ wenig mit deinem zitierten zu tun, außer das er es bestätigt. Was rein technisch ja auch korrekt ist. Bin mir unsicher ob du uns was sagen willst oder ein fehlgeschlagener Sarkasmusversuch war.

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#97380

>>97373
Spaßfakt: Nein

Zur Methodik steht im Statistischen Jahrbuch 2015 eine Definition von Migrationshintergrund.

Wer nach 1949 eingewandert ist, oder wer vorfahren hat, die nach 1949 nach deutschland eingewandert sind, hat migrationshintergrund...

pdugan19 Avatar
pdugan19:#97385

>>97375
Weiß nicht wo der Spaß and diesem Fakt sein soll. Wer nie migriert ist hat ja auch keinen Migrationshintergrund.

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#97386

>>97385
> Wer nie migriert ist hat ja auch keinen Migrationshintergrund.
Spassfakt: Habe auch Migrationshintergrund, Oppa war bei Staatsgründung noch im Gulag. Wie undeutsch, vor allem weil er SS Offizier war.
Diese Statistiken sind komplett wertlos.

herrhaase Avatar
herrhaase:#97389

>>97386
Spassfakt: Habe auch Migrationshintergrund. Opa war aber in der Roten Armee, also teils verantwortlich für Gulagaufenthalt deines Opas.

abdots Avatar
abdots:#97390

>>97389
Spaßfakt. Ihr werdet ziemlich beste Freunde um die Sandneger abzuwehren.

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#97391

>>97385
Der Spassfakt ist hier grade daß es vollkommen uninteressant ist ob jemand einen "Migrationshintergrund" hat. Das ist genau so uninteressant wie ob jemand "Ausländer" ist oder nicht.

Denn diese beiden Eigenschaften, also eine Reisevergangenheit und eine Staatszugehörigkeit hängen ja nicht mit dem Verhalten zusammen.

Interessant wären Rassen.
In der Statistik ist der "Migrationshntergrund" eine typische Proxyvariable welche man benutzt um politisch unkorrekte aber informative Variablen zu ersetzen welche von dem Bummsverein für Statistik noch nichtmal erfasst werden. Selbst Religion wird ja nicht erfasst. Da wird evangelisch und katholisch erfasst, aber nicht ob jemand Muslimisch ist.
Nicht nur um die Zahlen zu verschleiern sondern auch weil das zu stark mit der Rasse korrelieren würde und daher zu informativ wäre.

Der "Migrationshintergrund" genau so wie "Ausländer" sind extra so entworfen daß der Informationsgehalt mit der Zeit abnimmt bis er irgendwann garnichts mehr aussagt. Dadurch sieht es dann so aus als hätten die Menschen mit "migrationshintergrund" und die Ohne sich immer näher angenähert. Stichwort Integration.

Man sieht also daß das Bundesamt für Statistik absichtlich uninformative Statistiken veröffentlicht damit die Politik nicht durch lästige Fakten gestört wird.

smenov Avatar
smenov:#97392

>>97391
In Holland hatte ich mal so Daten bekommen da gabs statt "Migrationshintergrund" "Nicht-westliche Herkunft". Das war schonmal etwas genauer weil man jetzt die EU-Ausländer nicht mehr mit drin hatte.
Bei der BRD GmbH macht man das natürlich nicht, denn es ist gewollt daß eventuelle Auffälligkeiten der "Migrationshintergründler" abgeschwächt werden durch EU-Ausländer die man dann auch als solche bezeichnet.

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#97393

>>97390
>Spaßfakt. Ihr werdet ziemlich beste Freunde um die Sandneger abzuwehren.
Spassfakt: Mein Vater hat tatsächlich eine Russin geheiratet.
Oppa war etwas arschmett, sie hat ihm dann einfach Blini gemacht bis er den Widerstand aufgab. :3
Lag vielleicht auch daran, dass ihr Vater Bolschewiken mehr gehasst hat als die SS.

ademilter Avatar
ademilter:#97397

>>97393
Alle hassten die Bolschewiken. Wenn die Deutschen damals keine Nazis gewesen wären und die Leute im Osten nicht als Untermenschen nach Bullshitideologie abgestempelt und so behandelt hätten, dann hättens dort ihr Imperium bekommen. Deswegen hat man sie dort zuerst willkommen geheißen. Die Leute dachten sie könnten die Kommies wegbekommen und unter deutscher Führung ein halbwegs ordentliches Land aufbauen. Aber ne, Untermenschen, Lebensraum, Genozid. Der Adi konnte halt nix.

creartinc Avatar
creartinc:#97399

>>97397
>Deswegen hat man sie dort zuerst willkommen geheißen. Die Leute dachten sie könnten die Kommies wegbekommen und unter deutscher Führung ein halbwegs ordentliches Land aufbauen.
Nein. Willkommen waren sie nur bei den Balten und Hohols, die selbst Judenhasser waren und sind.
Weißrussen wussten gleich was Sache ist und haben entsprechend reagiert. Partisanen und so.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#97413

>>97399
> Willkommen waren sie nur bei den Balten und Hohols, die selbst Judenhasser waren und sind.
Dies. Hauptsächlich weil die Balten noch Arschmett wegen der erst kürzlichen Annektion.
Ukrainer zählen nicht, die verleugnen ihr Russentum härter als Hitlers Finanzminister die eigene Hakennase.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#97415

>>97413
>Ukrainer zählen nicht, die verleugnen ihr Russentum
Topkek. Und damit sie es nicht verleugnen hat Stalin den Holodomor veranstaltet und die Toten durch Export und Ansiedlung von Russen ersetzt.

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#97418

Spaßfakt: faule SachbearbeiterInnen geben bei der Plausibilisierung der Daten einfach Sachen ein bei denen der Computer dann sein OK gibt, um sich den Aufwand zu sparen mit den betroffenen Personen/Betrieben/... telefonisch jedesmal Rücksprache zu halten und den Sachverhalt zu klären, wenn mal was nicht passt.


Das geht so weit, dass es einzelne Bundesländer gibt (natürlich je nach Statistik verschiedene, da andere Leute auch an anderen Statistiken arbeiten), die bei den Kontaktstellen im Bundesamt "verschriehen" sind "viel Ärger" zu machen, weil sie die Sachen so wahrheitsnah wie möglich ausfüllen und dann öfter Rücksprache mit dem Bundesamt halten müssen, wen nwas nicht passt, als andere Bundesländer.

Dh einige Bundesländer fallen dem Bundesamt "positv" auf, weil die nie was zu nörgeln haben - was bedeutet, dass sie wenn die Realität nicht zur statistisch zu erfassenden Sache passt, einfach alles passend machen egal ob es dann auch stimmt.

Gilt ebenso für Sachverhalte, die sich in der Realität anders gestalten als es die Statistik und damit die möglichen Antworten vorsehen.

Passiert nicht selten, dass FrageX Antwort A oder B vorsieht und bei der Plausibilisierung kommt raus, dass es noch Antwortmöglichkeiten C, D und E gibt, die so gar nicht vorgesehen waren und dass vielleicht sogar Antwort D am häufigsten in der Praxis vorkommt. Und dann hat man nach 3Wochen Arbeit mit den Daten genau zwei Landesämter, die das überhaupt melden - weil die anderen es einfach "passend" machen.

Ganz toll ist dann, wenn vom Bundesamt dann die Anweisung kommt, dass das zu ändern jetzt nicht mehr geht und man dann bitte doch Antworten C, D, E mit unter B buchen soll. Die Leute, die dann damit arbeiten werden sich schon eine passende Geschichte zu den scheinbaren gegebenheiten in Deutschland ausdenken.

Dazu kommt dann noch die Arbeit mit bzw gegen die Informationen aus "aktuellen" Datenbanken mit Informationen aus den 80ern und 90ern oder einfach nur so komplett falschen Sachen, die bisher noch von niemandem korrigiert wurden - vergiss dabei nicht, dass einige Statistiken jedes Jahr oder zumindest alle 4-5 Jahre gemacht werden...

Und SachbearbeiterInnen, die die Sachen schon seit 15Jahren machen, die man dann darauf hinweisen muss, dass sie einige Formulierungen in den Bearbeitungshinweisen für die Daten falsch verstanden und damit auch bisher (die letzten Jahre!) falsch verbucht haben, mal gar nicht mit erwähnt.




Und dieser ganze Krebs wird dann auch noch verrechnet mit dem Krebsgeschwür, was andere Länder bei sich erhoben haben. Will nicht rassistisch sein, aber ich bezweifel sehr stark, dass die italienischen Behörden auch nur halb so "korrekt" arbeiten, wie die Deutschen. Wobei: wenn die SachbearbeiterInnen nicht hinterherkommen, weil sie zu lahm sind oder weil aus einem 3-Mann Büro nur 1ner arbeitet, dann werden ja auch Niedriglöhner eingesetzt, denen man dann diese sehr vertraulichen Daten abtippen und kontrollieren lässt. Die werden sich sicher auch richtig viel Mühe geben... da gleicht sich das dann wieder an.



zl,ng: falls du dachtest, dass Leute die professionell mit dem Scheiß beschäftigt sind auch Professionalität an den Tag legen, dann hast du geirrt. Falls du dachtest die Sachbearbeiter haben auch nur einen blassen Schimmer von Statistik und oder dem Sachgebiet, dann hast du ebenfalls geirrt. Wenn der Computer Sachen nicht als fehlerhaft anzeigt (weil außerhalb des erlaubten Intervalls) dann kannst du nur hoffen, dass der Sachbearbeiter doch entsprechendes Hintergrundwissen besitzt oder aus Erfahrung merkt (oder vielleicht vom eigenen Hobby), wenn einige Sachen, die gewollt sind nicht stimmen.




t. Wissender

coreyhaggard Avatar
coreyhaggard:#97424

>>97415
> Und damit sie es nicht verleugnen hat Stalin den Holodomor veranstaltet und die Toten durch Export und Ansiedlung von Russen ersetzt.
Das ist wirklich kein Argument. Hohols mochten den Kommunismus nicht, deswegen hat man sie zerfickt, nicht weil sie keine Kryptorussen waren.
Außerdem:
>Stalin
>kehren wen er umbringt

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#97425

>>97424
Ist halt ein guter Grund für Hohols weder Kommies noch Russen zu mögen.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#97435

>>97425
>Kommies noch Russen zu mögen
Erklärt den Selbsthass ziemlich gut.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#97481

>>97334
1. Die Daten wurden, wie sonst auch alles, von amerikanischen Firmen im Auftrag des statistischen Bundesamtes erhoben.
2. Zigtausende amerikanische Soldaten und einige Dutzend amerikanische Atomsprengköpfe in Deutschland.