Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-06-18 13:23:2 in /ph/

/ph/ 10744: welche werke sollte man lesen, um eine art philosophisc...

rcass Avatar
rcass:#10744

welche werke sollte man lesen, um eine art philosophisches grundverständnis zu erwerben?

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#10745

>>10744

Die Bibel und den Koran.

_kkga Avatar
_kkga:#10747

>>10745
Ich lachte laut.

>>10744
Neben einem guten Grundriss würde ich zu den großen Begründern und dann zu den großen Umwälzern raten. Das heißt: Antike Klassiker, dann Kant, Schopenhauer, Nietzsche.

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#10748

>>10744
Verschaffe dir einen groben Überblick via Wikipedia. Ist mein voller Ernst. Danach kannst du dich immer noch in einen Autor vergraben, wenn du eine interessante Richtung gefunden hast.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#10749

>>10748


Würde von Wikipedia abraten. Da steht so viel Schrott im Bereich Philosophie. Der Schopenhauer-Artikel ist übel.

grrr_nl Avatar
grrr_nl:#10750

Wenn du nach einem Grundverständnis fragst, dann fang nicht mit Primärliteratur an, sondern lies eine der über9000 Einführungen in die Philosophie. Die gibt es von ganz kurz & simpel (z.B. "Was bedeutet das alles?" von Nagel - kann man an einem Nachmittag lesen) bis beliebig lang & komplex.
Auf diese Weise wirst du mit den Grundbegriffen und dem (historischen) Kontext vertraut und kannst dich dann an die eigentlichen Werke, die dich interessieren, wagen.

Auch: Umschalttaste, kennste?

stushona Avatar
stushona:#10751

>>10749
Liest du auch auf Englisch? Die deutsche Wikipedia ist sowieso nur mäßig.

doronmalki Avatar
doronmalki:#10757

>>10747
>Antike Klassiker, dann Kant, Schopenhauer, Nietzsche.
>Schopenhauer
>Nietzsche

Randgestalten und Dekonstrukteure. Von denen ein philosophisches Grundverständnis erwerben zu wollen ist Quatsch.

Deine Reihe ließe sich dann eher (wenn wir bei den Deutschen bleiben) mit Hegel fortführen.
OP hat ja nicht gefragt, wie man auf Teufel komm raus kantig wird.

timgthomas Avatar
timgthomas:#10759

>>10757
Von Hegel kann man aber kein kritisches Denken lernen. Eher esoterische Schwärmerei.

adhiardana Avatar
adhiardana:#10760

Dieses Verbeißen auf Autoren ist ein komischer Tick in der Philosophie. Und darüber hinaus noch eine völlig beschissene Grundhaltung, die mangelndes Verständnis impliziert.

Es kommt auf Ideen, nicht auf Autoren an. Dass man diese notgedrungen braucht ist kein Grund sie zum Teil derart zu erheben - jeder von den Säcken hat mehr Scheiße als Nützliches zu verbuchen.

Zeitgenössische Sekundärliteratur für den Endsieg, so einfach ist das.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#10762

>>10760
>Zeitgenössische Sekundärliteratur für den Endsieg, so einfach ist das.

Nö.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#10802

>>10801
Pluspunkte für die Idee, aber ...

samihah Avatar
samihah:#10824

Schau dir "Denker des Abendlandes" an, gibt es auf YT.

aadesh Avatar
aadesh:#10826

>>10824
Das ist ja für das übliche Fernseh-Niveau ganz nett, aber eine gute Einführung ersetzt das nicht einmal ansatzweise.

stayuber Avatar
stayuber:#10827

>>10826
Muss mich korrigieren, da ich gerade die erste Folge hinter mir habe. Keine Empfehlung wert! Eine fragwürdige Mischung aus Ungenauigkeiten und Halbwissen.

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#10844

>>10750

>Die gibt es von ganz kurz & simpel (z.B. "Was bedeutet das alles?" von Nagel - kann man an einem Nachmittag lesen)

Oh, das las ich gerade tatsächlich an einem Nachmittag. Ich selbst bin schon ein wahnsinniger Philosophielaie, aber das war selbst für meine Verhältnisse so seicht, dass ich nicht viel mitnehmen konnte. (Und dann diese ganzen Allegorien mit 80er-Jahre-Produkten - schrecklich! [Mag aber auch an der Übersetzung gelegen haben.])

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#10857

>>10744
Grundverständnis der Philosophie klingt für mich wie Anleitung zum Leben. Es geht gerade darum, verstehen zu lernen. Du suchst wahrscheinlich etwas, um dich einfach zurecht zu finden. Da sind besagte Einführungen wie die von Thomas Nagel interessant, aber nicht optimal. Interessant, weil dort Themen und Fragen vorgestellt werden und nicht etwa Abhandlungen oder große Ausflüge in die Geistesgeschichte.
Aber wer sich mit Philosophie befassen will, ist dazu aufgerufen, sich daran zu erinnern, wie unerklärlich und bunt ihm die ganze Welt als Kind erschienen ist. Zuerst einmal kommt das Sich-Wundern.

"Weißt du wieviel Sterne stehen
und wohin die Flüsse gehen?
Sag warum der Regen fällt,
wo ist das Ende dieser Welt,
was war hier vor 1000 Jahren,
warum können Räder fahren,
sind Wolken schneller als der Wind?
Soviele Fragen hat ein Kind." - Udo Jürgens

https://www.youtube.com/watch?v=ITPhlUJQ0wI

Dass man nichts weiter ist als ein Kind, das Erfahrung sammelt, ist der Anfang aller Philosophie, aber auch Anfang alles Wunderbaren. Das ist auch Inhalt des folgenden Liedes von Joni Mitchell:

https://www.youtube.com/watch?v=Qli5LGnJ2r0

Wenn man sich wundert, dann beginnt man, sich zu fragen. Und die Fragen sind es, die dir vorgeben, was du als nächstes lesen, hören oder ansehen solltest. Die Fragen, die dir entstehen, geben dir den roten Faden vor für deinen Weg. Und denke nicht, dass man Philosophie nur in grauen Wälzern von Kant und Aristoteles findet. Schau doch einfach mal bewußt eine Simpsons-Folge und sieh selbst, dass jede gut erzählte Geschichte immer ein Spiel von Philosophie und Kunst ist. Wie Novalis schreibt, wird sich die Verkehrtheit der Welt auflösen, wenn wir nur beginnen, an den richtigen Stellen zu suchen - uns daran erinnern, dass die kindliche Freude beim Erzählen und Zuhören philosophischer ist, als in einer Vorlesung widerwillig die Metaphysik und Kategorientafeln hocherwürdiger Gelehrter zu verinnerlichen.
Wir sind angeraten, das Kind in uns aufzuwecken und es mit der väterlichen Leitung des Geistes auf rechtem Wege zu führen. Es liegen die Zeichen bereit für alle die suchen.

Auch im letzten Lied, das ich zur Verdeutlichung verlinke, finden sich wie bei Udo Jürgens Echos von Kinderfragen wieder: Warum hat man die Sterne in den Himmel gehängt? Aber gerade dieses Fragen ist der Quell für alle Philosophie und man lernt darüber nicht allein aus Büchern, sondern aus jeder Erfahrung. Manch einem Menschen erscheinen im Traum Schlangen und das bringt ihm die Lösung für ein wissenschaftliches Problem, ein anderer beobachtet den Flug der Vögel oder hört ein Lied und auf einmal ist alles ganz einfach und klar, und manch einem Menschen fällt ein Apfel auf den Kopf und bewirkt dasselbe. Philosophie ist überall, aber nur der Mensch, der das Kind in sich lebendig hält, wird es sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=teElNB0WuDI

mfacchinello Avatar
mfacchinello:#10866

>>10857

Danke.

fatihturan Avatar
fatihturan:#10883

Mich würde auch mal interessieren, welcher der klassischen Autoren wirklich etwas zu sagen hatte und lesenswert ist, und nicht nur völlig high irgendwas aufgeschriebenen hat wie Kant

i3tef Avatar
i3tef:#10884

>>10883

>und nicht nur völlig high irgendwas aufgeschriebenen hat wie Kant

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#10885

>>10883
>und nicht nur völlig high irgendwas aufgeschriebenen hat wie Kant

Ich halte ja philosophisch nicht viel von Kant, aber: WAT?

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#10886

>>10883
Das hängt von deinem Interesse ab. Vielleicht erscheint dir Kant jetzt als unsinnig oder unnötig, kann ja stimmen. Was sind denn deine Fragen, was hast du schon gelesen, was interessiert dich?

nateschulte Avatar
nateschulte:#10899

>>10883
Bei dir scheint dann Schopenhauer oder Nietzsche genau das richtige zu sein.
So zum herumtragen..

alagoon Avatar
alagoon:#10901

Wenn wir schon dabei sind: Es sind zwar keine "klassischen" Philosophen, aber Camus und Sartre haben ihre Gedanken und Ideen in Romanen auf interessante Art und Weise erfahrbar gemacht. Womöglich ist dies etwas, das den Fragesteller eher interessiert - zumal es auch unterhält.