Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-10-12 22:54:40 in /ph/

/ph/ 11476: Können wir übers bedingungsloses Grundeinkomm...

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#11476

Können wir übers bedingungsloses Grundeinkommen diskutieren?
Naja natürlich können wir, /ph/ ist ja eh tot.

Was denkt Bernd darüber?

Früher war ich dagegen, doch mittlerweile habe ich verstanden wie die es sich vorstellen und wie es funktionieren soll.

Gleichzeitig aber haben wir jetzt schon Arbeitslosigkeit in den Niedriglohnsektor, und niemand macht sich da die Mühe mehr zu bezahlen damit Leute bei ihnen arbeiten, da eben diese Leute die ihre eigene Baufirma haben sich so was nicht leisten können.
Also warum sollten sie es sich leisten können wenn wir ein Grundeinkommen hätten für jeden, immerhin muss er genug bezahlen können damit es für den Typen der 1000 bekommt immer noch attraktiv ist.

Ich selbst würde dann wahrscheinlich arbeiten, nur weniger, 20-30 Stunden in der Woche, aber ob ein Neetbernd dann auch auf einmal anfangen würde zu arbeiten, nur weil er 1000 Euro im Monat bekommt?
Ich denke mal ganz viele würden dann einfach nur rumsitzen, auch wenn man es sich im Kopf anders vorstellt.
Vielleicht würde ich dann auch einfach nur zuhause rumsitzen und Spiele spielen, immerhin bedroht mich dann niemand mit Sanktionen.

ademilter Avatar
ademilter:#11477

Im Endeffekt kommt es auf die Ziele an, die wir als Gesellschaft verfolgen. Wollen wir die Gesamtzufriedenheit der Bevölkerung erhöhen, dann ist ein BGE sicherlich sinnvoll (und vermutlich auch gut machbar). Der Kapitalismus hatte aber nie das Ziel, die Zufriedenheit der Gesellschaft zu steigern, es geht rein um Profit. Und da wäre ein BGE eher abkömmlich. Dazu kommt, dass Lohn(!)arbeit als Lebensprinzip immer noch zu tief in den Köpfen der Bevölkerung verankert ist, jemand der nicht arbeitet ist ein Schmarotzer und soll unbedingt arbeiten, auch wenn es ihm dabei schlecht geht und seine Arbeit an sich auch gar nicht benötigt wird.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#11478

>>11477
Unsere Zufriedenheit hängt aber ab vom Kapitalismus.
Würden wir zum Beispiel ganz dumm handeln und einfach BGE haben und lassen alle Ausländer rein, dann wären wir die ersten paar Monate zufrieden, danach kaputt.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#11479

>>11477
>Der Kapitalismus hatte aber nie das Ziel, die Zufriedenheit der Gesellschaft zu steigern
Naja die Großkonzerne zielen schon darauf, aber je gemütlicher es wird desto größer die Unzufriedenheit.

thomasgeisen Avatar
thomasgeisen:#11480

>>11478
>Unsere Zufriedenheit hängt aber ab vom Kapitalismus.

Das halte ich für ein Gerücht.

davidsasda Avatar
davidsasda:#11483

>>11480
Eigentlich alle Länder, in denen die Revolution kam, hatten vorher Traktoren und nachher Ochsen, um die Felder zu pflügen. Der Kapitalismus hat so seine Vorzüge; dich mit guter Technologie etc. zu umwerben ist nämlich im Eigeninteresse des Produzenten, umso stärker ist er da hinterher. Es ist zwar immer schade, aber ich fürchte, der Mensch ist unter'm Strich an Hierarchie gebunden - scheinbar von Natur aus?
Aber: Es geht hier ja gar nicht um pro oder kontra Kapitalismus, sondern um einen Ausbau der sozialen Marktwirtschaft, die im Kern kapitalistisch ist.

Das BGE gefällt mir eigentlich, aber ich finde es schwer vorstellbar, dass sich das tatsächlich rechnet und aufgeht. Teils klingt es auch nach Wirtschaftswunderland: Der Staat (wir) finanzieren die Bürger (uns), sodass die Wirtschaft weniger Lohn abdrücken muss. Es klingt einfach nicht plausibel. Aber ich bin auch kein Wirtschaftswissenschaftler, also kann ich dazu auch nur vage Eindrücke äußern.

Ich würde sagen wir lassen das erstmal die Skandinavier ausprobieren und schauen dann, ob es klappt. Bis die soweit sind, können wir ja erstmal ihr Bildungssystem kopieren.

Den Sieger abpausen ist immer das Beste. Die Chinesen wissen das.

ayalacw Avatar
ayalacw:#11485

>>11483
>Eigentlich alle Länder, in denen die Revolution kam, hatten vorher Traktoren und nachher Ochsen, um die Felder zu pflügen. Der Kapitalismus hat so seine Vorzüge; dich mit guter Technologie etc. zu umwerben ist nämlich im Eigeninteresse des Produzenten, umso stärker ist er da hinterher. Es ist zwar immer schade, aber ich fürchte, der Mensch ist unter'm Strich an Hierarchie gebunden - scheinbar von Natur aus?
>Aber: Es geht hier ja gar nicht um pro oder kontra Kapitalismus, sondern um einen Ausbau der sozialen Marktwirtschaft, die im Kern kapitalistisch ist.

Der sogenannte 'Kapitalismus' ist doch nicht mehr als das Spiegelbild des menschlichen Wesens. Exakt darum gehen alternative Modelle, im großen Stil angewandt, mit Unterdrückung einher. Dem Kapitalismus eine Leistung zuzusprechen, ist insofern reichlich merkwürdig. Das ist ja kein geschaffenes System, durch das der Mensch erst so wurde, sondern das System entstand, da der Mensch in der Mehrheit so funktioniert.

Dass er zum Glück nicht an sich notwendig ist, ergibt sich daraus dann von selbst. Dass permanent in dieses Spiel eingegriffen wird, zeigt das deutlich genug.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#11486

>>11480
Kannst du halten wie ein Dachdecker, in diesem System hängt unsere Zufriedenheit vom Kapital ab was unser Land macht, selbst mit Grundeinkommen, da wir ganz ganz schnell Pleite gehen, und du dann gar nichts mehr hast.
Ich meine wie kann man da einfach so sagt man hält es für ein Gerücht? Klar du bist ganz simpel und brauchst nur deine Lauerstation und ein bisschen Geld, aber der Staat brauch um einiges mehr um Leute wie dich zu bezahlen, und wenn der Staat fällt fällst auch du.

syntetyc Avatar
syntetyc:#11487

>>11485
> Der sogenannte 'Kapitalismus' ist doch nicht mehr als das Spiegelbild des menschlichen Wesens.

Da wird es mir schon wieder zu esoterisch. Der Kapitalismus lässt die Menschen so reagieren wie sie reagieren, der Mensch passt sich an alles an, ist aber ganz sicher kein Spiegelbild.
Die verschiedensten Systeme könnten funktionieren.

danro Avatar
danro:#11488

>>11487
0/10

tweet_john Avatar
tweet_john:#11489

>>11488
Raus!

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#11493

>>11488
qualität/10
>>11485
>>11487
Auch insofern ist der Kapitalismus nicht einfach ein Spiegelbild, als dass er nicht schon immer das vorherrschende System war, also nicht den Naturzustand darstellen kann. "Der Kapitalismus ist ein Spiegelbild der menschlichen Seele" klingt sogar etwas wie "Feudalismus ist die von Gott gewollte Ordnung".

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#11495

>>11488
>(1)1488

yesmeck Avatar
yesmeck:#11496

>>11493
>>11487
Was quatscht ihr Spinner hier eigentlich für einen Mist zusammen?

>Da wird es mir schon wieder zu esoterisch.
>allgemeiner Egoismus
>ein System, das genau das belohnt
>esoterisch

Wie gesagt: 0/10

>also nicht den Naturzustand darstellen kann.

Was willst du mit deinem Naturzustand? Und dann noch von "Seele" reden ... Hilfe!

Mit dem Kapitalismus vergleichbare Strukturen kann man selbst in der Antike feststellen, bevor es überhaupt irgendwelche Theorien dieser Art gab. Warum? Ach, genau, weil sie sich aus menschlichem Verhalten recht zwanglos ergeben.

remiallegre Avatar
remiallegre:#11504

Ich sehe das Problem hier:
Plötzlich bekommt jeder mehr Geld. Mehr Geld kann ausgegeben werden. Lebenshaltungskosten werden höher und dem unteren Rand der Gesellschaft geht es wieder so schlecht wie mit H4.

Der einzige Vorteil ist, dass das Amt nichtmehr nervt.

christauziet Avatar
christauziet:#11505

>>11496
>Mit dem Kapitalismus vergleichbare Strukturen kann man selbst in der Antike feststellen
>Ich verwasche den Begriff einfach solange, bis das Thema nicht mehr besprechbar ist

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#11506

>>11505
>ich bin nur auf Polemik aus und habe Freude am Widerspruch

mj_berthelsen Avatar
mj_berthelsen:#11508

>>11506