Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-12-11 21:04:44 in /ph/

/ph/ 11694: Slavoj Žižek - weniger als nichts

ayalacw Avatar
ayalacw:#11694

Hab heute gesehen, daß Žižeks Buch über Hegel raus ist und bin gleich in die Buchhandlung und es mir anzusehen: großartig; musste schon bei den ersten paar Seiten öfters lachen leise prusten.
Aber der Preis ist ebenfalls lachhaft, 50NG stecke ich der Koksnase und diesem Verlag nicht in den Arsch.

Kann Bernd liefern?
Falls nicht, auch nicht so schlimm. Dann kann dies nun der Žižek und/oder harte Drogen-Faden sein

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#11695

Ohne je ein Buch von dem Kerl gelesen zu haben (nur Interviews etc.): Würde nicht lesen. Endloses, pseudowitziges Gesülze. 1400 Seiten, die rein inhaltlich wohl problemlos auf 100 Seiten gehen würden.

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#11696

>>11695
Nachtrag: Die Einleitung kann man ja kostenlos im Netz lesen. Das reicht mir, um kein weiteres Interesse zu haben.

Übrigens: 50€ sind in diesem Bereich jetzt nicht unüblich.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#11699

Naja, Zizek schreibt natürlich für einen größeren Markt als den derer, die sich ernsthaft für Philosophie interessieren.

Gibt nach dem Überfliegen der Leseprobe doch ein paar Elemente, die mich interessieren, weil ich mich selbst schon daran abgemüht habe, v. a. die Aktualität Hegels und das Spannungsverhältnis von Historizität und Überzeitlichkeit seiner Philosophie. Ich finde auch, dass das im Endeffekt die entscheidenden Fragen sind, wenn Hegel mehr sein soll als ein dicker Foliant im Regal der Philosophiegeschichte. Gleichzeitig sind es vielleicht die schwierigsten, weil bei Hegel selber nicht gerade viel darüber steht.

ionuss Avatar
ionuss:#11702

Bin selbst fündig geworden:
http://rebels-library.org/files/less_than_nothing.pdf

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#11703

One should thus (also) invert Elisabeth Kilbler-Ross's five stages
of how we relate to the proximity of death in the Kierkegaardian sense of the "sickness unto death;' as the series of five attitudes towards the unbearable fact of immortality. One first denies it: "What immortality? After my death, I will just dissolve into dust!" Then, one explodes into anger: "What a terrible predicament I'm in! No way out ! "
One continues to bargain: "OK, but it is not me who is immortal, only the undead part of me, so one can live with it . . ." Then one falls into depression: "What can I do with myself when I am condemned to stay here forever? " Finally, one accepts the burden of immortality.


Hab gemunzelt :3

mat_stevens Avatar
mat_stevens:#11704

>>11702

Hier Bernd, für deine Mühen