Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-06-30 07:31:2 in /ph/

/ph/ 12323: Zufällig jemand über den aktuellen Zustand de...

coreyhaggard Avatar
coreyhaggard:#12323

Zufällig jemand über den aktuellen Zustand des Determinismus informiert? Dass er auf kleinster Ebene durch Quantenzufälle gebrochen wird, war letztes Mal bekannt, als ich nachsah. Ob dieser Bruch des Determinismus aber auch ein Ende der Determiniertheit bedeutet, weiß ich nicht.

Erinnerung: Determinismus ist ein innerer Zustand aller Teile, Determiniertheit, was dann auf Makro-Ebene dabei rauskommt. Es sind Systeme bekannt, die trotz mangelnden Determinismus noch Determiniertheit aufweisen. Für das Thema wäre es interessant, ob der Mensch ein solches System ist, aka ob das Zufallsquantenrauschen sich sowieso selbst aufhebt und keine Rolle spielt.

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#12327

>>12323
Ei logo! Der Mensch ist solch ein System. Immerhin enthält er Quanten.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#12328

Nimmt man an, dass man durch etwas determiniert ist, so widersprechen diese Quantenzufälle wohl keiner Determiniertheit, denn wenn es diese Quantenzufälle sind, aus denen alles notwendigerweise folgt, ist das daraus folgende eben dennoch determiniert.

nasirwd Avatar
nasirwd:#12329

>>12328
Oh, habe ich "den" Determinismus falsch verstanden? Ich dachte, dass es ihm insbesondere um eine hypothetische Berechenbarkeit gibt, die ja nicht mehr gegeben wäre, wenn der Zufall sich bis zur Makro-Ebene auswirkt.

pehamondello Avatar
pehamondello:#12331

>>12329
Vielleicht müsste man einfach eine Abstufung in der Qualität vornehmen, denn berechenbar wäre es dann eben nur auf dieser Makro-Ebene nicht mehr, aber alles, was aus den Vorgängen in dieser Hervorgeht wäre ja sehr wohl berechenbar.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#12455

Feynman selbst hat bis zu seinem Tode stark vermutet, dass uns das Quantenverhalten bezüglich der Fluktuation eben nur deshalb zufällig vorkommt, weil wir die dahinterstehende Kausalität nicht verstanden haben. So wie man den Würfelwurf auch nur solange als zufällig beschreiben darf, wie man nicht zum Beispiel mittels technischer Vorrichtungen seinen Fall exakt vorausberechnet. Auch das Wetter mag den Menschen im Mittelalter zufällig erschienen sein, allein, weil sie den Wirkungszusammenhang von Luftdruck und Temperatur nicht kannten. So lange man aber keinerlei Beweise für ein hinterstehendes Prinzip der Quanten kennt, ist der Determinismus in allen Qualitäten und Formen, ob Mikro- oder Makro vom Tisch. Es sei denn, man sähe den Geist, also das Bewusstsein, als unabhängig an, was Psychologen inzwischen zu 99% als widerlegt betrachten.

puzik Avatar
puzik:#12456

>>12455
Geist als unabhängig von was?

jajodia_saket Avatar
jajodia_saket:#12485

>>12455
>Es sei denn ...
Die Überleitung hat mich etwas irritiert. Aber sonst: ja.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#12509

Dieser Bernd meint sich zu erinnern, dass nicht hinreichend klar gewesen wäre, ob sich die physikalischen Eigenschaften der Quanten auch auf kognitiver bzw. psychologischer Ebene in ihren Eigenschaften auswirken und so die Determination ausschließen können.