Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-08-09 13:55:45 in /ph/

/ph/ 12681: Ich frage mich, inwiefern das jugendliche Rebellionsver...

mactopus Avatar
mactopus:#12681

Ich frage mich, inwiefern das jugendliche Rebellionsverhalten ein Überbleibsel aus der Stammeszeit (oder gar davor) ist.

Dazumal (spätestens im Affenähnlichen) hat man als aufkeimender Jüngling halt versucht Alpha-Status zu erringen, um die ganzen Mädels zu schwängern - weil dieses Verhalten sich reproduziert, ist's Standard.

Heute aber, wo es kein stammesspezifisches Alphatier mehr gibt, rebellieren viele gegen ihre Eltern oder gegen das Etablissement/System.

Besonders auffällig scheint mir dies daran beobachtbar zu sein, dass im Grunde alle Jugendlichen durch eine Phase der Rebellion gehen. Die meisten Systemfeinde sind unter 20, zumindest aber unter 30.

Insbesondere: Überall auf der Welt, wo Rebellen an die Macht kamen, wurden sie von Rebellen dank Macht zu Faschisten. Ich denke da besonders an Kuba. Es werden nur Personen ausgetauscht, aber nicht das System grundlegend gekippt.

Insofern ist Rebellion weniger ein Versuch, die Zustände zu ändern - und mehr ein Versuch, die Rollen darin zu tauschen.

degandhi024 Avatar
degandhi024:#12683

Das jugendliche Rebellionsverhalten könnte auch daher kommen, dass ein neuer, langsam die Gesellschaft begreifender Mensch versucht, die in der Vergangenheit gemachten Fehler der älteren Generationen zu beheben, da er sie aus einem äußeren Blickwinkel sieht. Die älteren Generationen sehen oft den Wald vor lauter Bäume nicht mehr.
Das andere Rebellionsverhalten in hinblick auf Alphatum, also unterdrückung anderer ist wohl auf die Affenvorfahren zurückzuführen, wie du auch sagst.
Bei Systemfeinden wie du sagst geht es eher um eine Verbesserung also Evolution des Systems, ob die Ideen im vollkommen ausgegoren sind oder die Mittel korrekt sind steht auf einem anderen Blatt, die Idee ist sicherlich dabei nicht andere zu unterdrücken oder Weibchen zu schwängern, sondern eher gewohnte Verhaltensmuster in Frage zu stellen und das System zum bessern hin zu verändern. Das System begünstigt aber nur Moralisch unterentwickelte Individuen, also werden nur diese herausgefiltert und kommen an die Macht. Die moralisch handelnden Individuen werden von den unmoralischen Machthabern als Feinde betrachtet und daher bekämpft. Dies wird auch mit unmoralischen so sein, jedoch haben die moralischen naturgemäß einen Nachteil. Und wenn ein moralischer Mensch an die Macht kommt, bedroht er automatisch massiv die Macht der unmoralischen und wird daher beiseite geräumt, dies ist kein Problem wenn man kein Gewissen und keine Moral besitzt also quasi ein Psychopath ist. Beispiele hierfür wären Möllemann oder Wulf.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#12688

>>12681
>Besonders auffällig scheint mir dies daran beobachtbar zu sein, dass im Grunde alle Jugendlichen durch eine Phase der Rebellion gehen.

Es gibt da ein biologisches Faktum, das nennt sich die Pubertät. Und dann gibt es in modernen Gesellschaften etwas, das sich Sozialisation nennt. Und wenn beides zusammenkommt, ist Rebellion vorprogrammiert. Du kannst aber auch wieder auf 'archaische Gesellschaft' umstellen und die adoleszenten Menschen in den Wald jagen, damit sie ihr Schutztotem finden. Wenn sie dann damit zurückkommen, sind sie vollwertige Erwachsene. So kann man die Rebellion umgehen.