Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-10-11 22:04:58 in /ph/

/ph/ 13066: Wieso gibt es eigentlich keine philosophische Schule di...

langate Avatar
langate:#13066

Wieso gibt es eigentlich keine philosophische Schule die auf die nachhaltige Befriedigung der Vergnügungssucht der Menschen via Drogen, Videospiele, Vergnügungsparks, Fantasieuniversen, Spiel und Spaß abzielt.

Gute Gefühle zu haben und tolle Dinge zu erleben ist doch besser als irgendwelche Erkenntnisse die zu nichts außer einem einsamen und verbitterten Tod führen oder so.

ankitind Avatar
ankitind:#13067

Die philosophische Richtung kam aufgrund von Faulheit und Vergnügungssucht nicht zustande.

vj_demien Avatar
vj_demien:#13068

Was ist Hedonismus?
Es gibt nicht viele Bücher darüber, weil niemand, der das Prinzip versteht, was anderes tut als zu wichsen.

funwatercat Avatar
funwatercat:#13069

>>13068
Dies

Auch: Aleister Crowleys Motto lautete "Tu was du willst". Und die Theorien von Hobbes und Macchiavelli, wenn sie sich auch nicht mit Genuß befassen, rechtfertigen doch eigenmächtiges Verhalten mit der Begründung, dass es ein natürlicher Wesenszug des Menschen sei (Hobbes) und jeder soviel Recht hat, wie er Macht hat (Macchiavelli).

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#13070

>>13069
Für Macchiavelli ist Raubkopieren also ok?

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#13071

>>13070
Ich sag es mal so: du scheinst ja nur nach einer Autorität zu suchen, die dir den Rücken stärkt für rücksichtsloses Verhalten. Manne den Fick auf, tu was du willst, aber verwende keinen Philosophen, um dich zu rechtfertigen.
Macchiavelli sagt im Grunde, dass wer Macht hat, sie gebrauchen sollte, um seine Macht zu sichern. Diese Lehre bezieht sich bekanntermaßen auf Herrscher, aber für unser individualistisches Zeitalter kann man es auf so einige Einzelpersonen anwenden.
Macchiavelli predigt aber nicht den Leichtsinn. Durch Genußsucht kannst du in die Falle laufen. Natürlich aber hast du ein Recht, deine Bedürfnisse zu bedienen. Bedenke die Kosten-Nutzen-Rechnung, und wenn es für dich passt, nur zu. Aber sag wenn du eine Abmahnung erhältst, nicht "aber der italienische Philosoph hat gesagt, dass ich das darf!"

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#13072

>>13067

Du kannst mir nicht erzählen dass sich nicht jemand im Freudentaumel mal die Mühe gemacht hätte oder auf die Idee gekommen wäre, daraus eine Schule zu machen.

Es sieht eher so, dass es daran liegt, dass der Großteil des Packvolks das nicht hören will oder keine Zeit zum Lesen hat weil sie irgendwo im Garten herumgraben oder auf Dinge in der Werkstatt rumklopfen.

Es geht hier nicht um eine Laune oder einen Lebensstil sondern um eine Geisteshaltung. Die Fragen sind ganz einfach: Hältst du dein Unterbewusstsein für blöd? Meinst du, diese ganzen Wünsche, Sehnsüchte und immaterielle Bedürfnisse, die von alleine aus dem scheinbaren Nichts zu allen Lebensabschnitten kommen, sind allesamt nur dazu da, um deine Ausdauer und Überwindungsfähigkeit zu testen? Haben sie dir wirklich nichts oder zu wenig zu bieten?

>>13068
>>13069

Was hat Hedonismus mit Vergügnungssucht zu tun?

Nur weil der alltägliche Sprachgebrauch darauf abzielt, heißt das nicht, dass diese mehr Wert haben als Epikurs eigene Schriften. Epikurs Definition des Hedonismus ist anstrengend, voll von Verzicht, Disziplin, erfordert ein unmenschliches Maß an Selbstbeobachtung und Geschicklichkeit.

Es ist schade, dass du als Kritiker der Faulheit zu faul bist um das selbst rauszufinden und stattdessen einfach die Vorstellungen anderer unkritisch übernimmst anstatt zumindest den Wiki Artikel von Epikur oder Hedonismus zu lesen.

>Auch: Aleister Crowleys Motto lautete "Tu was du willst". Und die Theorien von Hobbes und Macchiavelli, wenn sie sich auch nicht mit Genuß befassen, rechtfertigen doch eigenmächtiges Verhalten mit der Begründung, dass es ein natürlicher Wesenszug des Menschen sei (Hobbes) und jeder soviel Recht hat, wie er Macht hat (Macchiavelli).

Das ist ziellos, ungenau und weit hergeholt.

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#13073

>>13071
Ich habe eigentlich nur versucht einen anachronistischen Witz zu machen. Mir gefällt deine Antwort trotzdem ziemlich gut.

>>13072
>Nur weil der alltägliche Sprachgebrauch darauf abzielt, heißt das nicht, dass diese mehr Wert haben als Epikurs eigene Schriften.
Epikur war auch nicht der erste, der von Hedonismus sprach. Im Wortsinne trifft es eigentlich ziemlich genau das, was ich meine. Im Grunde finde ich für Epikurs Haltung den Begriff des Hedonismus recht ungünstig, da er den Wortsinn weit übersteigt; er mag ihn selbst gewählt haben, aber er hat das Wort nicht gepachtet, und es wundert mich nicht, dass andere Semantiken seine leicht überlagern. Sowas passiert halt, wenn ich Genussismus zu etwas voller Disziplin und Verzicht erklären will.

>Hältst du dein Unterbewusstsein für blöd?
Jetzt wäre erstmal interessant, als was du Klugheit denn verstehst und was das Unterbewusstsein denn überhaupt sein soll. Oft genug jedenfalls ist das Intuitive oder Impulsive vergleichsweise auf lange Sicht ungünstig, falls dies die Frage beantwortet.

>Meinst du, diese ganzen Wünsche, Sehnsüchte und immaterielle Bedürfnisse, die von alleine aus dem scheinbaren Nichts zu allen Lebensabschnitten kommen, sind allesamt nur dazu da, um deine Ausdauer und Überwindungsfähigkeit zu testen?
Das würde wohl einen Gott implizieren? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, wie eine Zweck-Beziehung da anders zustande kommen sollte.

(Letzte Frage spare ich aus, da sie mir zu allgemein oder wenig konkret scheint.)

bagawarman Avatar
bagawarman:#13074

>>13072
Die Großen Denker waren alles Menschen die zum Philosophieren geboren wurden, denen machte es nunmal "Spaß" sich durch 1000 Seiten komplexer Gedankengänge zu lesen und selber zu schreiben. Mit deiner Idee von Spaß können solche Leute nichts anfangen, sie fanden es eigentlich lächerlich und entäuschend das sich ihre Mitmenschen so dem Hedonismus und der Dekadenz hingaben.

christauziet Avatar
christauziet:#13075

Cyrenaiker sind klassische Hedonisten, ihr "Philosophie ist harte Arbeit"-Spinner.