Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-05 08:24:2 in /ph/

/ph/ 14186: lässt mich nicht posten ohne kommentar...

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#14186

lässt mich nicht posten ohne kommentar

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#14188

>>14186
Warum die Säge?
Zack von SMBC, obwohl ich politisch oft nicht mit ihm übereinstimme, scheint mir ein recht intelligenter Mann zu sein und seine Übertragungen von philosophischen Ideen auf Alltagsituationen oder seine legendären Schneeballszenarien sind sehr unterhaltsam.
Trotzdem verstehe ich dein Anliegen nicht. Möchtest du den (mMn albernen) Ethiktest und dessen humorvolle evolutio ad absurdam diskutieren? Die inkorrekte Interpretation des Willen zur Macht? SMBCs allgemeine philosophische Kwalitäten? Seinen grässlichen Zeichenstil?
Bitte erkläre dich.

robergd Avatar
robergd:#14190

>Warum die Säge?
Es ist eine Selbstsäge, weil ich einfach nur einen brettverwandten Comic postete.

Eigentlich sind alle Sägen Selbstsägen, das weiß nur heute keiner mehr.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#14191

>>14190
Aha.
Du hast aber meine Frage nach deiner Intention nicht beantwortet.

cmzhang Avatar
cmzhang:#14193

>>14191
Ich bin mir auch nicht sicher, was meine Intention war.

sokaniwaal Avatar
sokaniwaal:#14194

>>14188
>Die inkorrekte Interpretation des Willen zur Macht?
>inkorrekt
Weshalb?

irsouza Avatar
irsouza:#14195

>>14193
Macht ja nix :3

>>14194
>den Willen zur Macht """gut""" nennen
>ihn damit als einen ethischen Maßstab begreifen
Nietzsche würde sich die Haare raufen.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#14196

>>14195
Das Zitat ist aus Der Antichrist.

i_ganin Avatar
i_ganin:#14197

>>14195
>>14196

Außerdem hat Nietzsche kein Problem mit "gut" und "schlecht", sehr wohl aber mit "gut" und "böse" –

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#14198

>>14196
>>14197
Na gut, da bin ich wohl etwas über das Ziel hinausgeschossen.
Mea culpa.

Aber sollte man eurer Meinung nach den Willen zur Macht als ethischen Maßstab begreifen? Ist das überhaupt in einer individuellen Ethik, wie sie Nietzsche vorschlägt, mach- und umsetzbar?

1markiz Avatar
1markiz:#14201

>>14198
Ist meiner Meinung nach nur in einem anarchistischen System vollkommen umsetzbar.
Das Problem besteht ja u.A. darin, dass man diesen Maßstab schlecht messen kann, weil selbst der Gärtner seinen Willen zur Macht voll auslebt, indem er über all diese wachsenden, sich ausbreitenden Pflanzen verfügt und damit im Prinzip dem Banker gleichgestellt ist.
Jedenfalls verstehe ich den Willen zur Macht so - als emotionales Konzept. In einer Gesellschaft, die den Willen zur Macht (was ihn in seiner auf das Individuum bezogenen Form betrifft; wir können schließlich auch feststellen, dass das Machtgefühl auch dann für manche wächst, wenn sie sich einer Gruppe anschließen und untergeben) erkannt hat, müsste also jeder das Schaffen dürfen, was er selbst verlangt, und das bezieht sich auch auf Hierarchien in Firmen, wofür man als modernes Beispiel Valve anführen könnte, wo jeder an dem Projekt arbeiten darf, an dem er arbeiten möchte und auch eigene Projekte vorschlagen darf.
Was das betrifft, sollten die früheren Vorgesetzten sogar glücklich darüber sein, dass sie nichts mehr zu sagen haben, da sie ja nunmehr nur noch durch ihr eigenes Schaffen die Mitarbeiter überwinden können, also mit ihnen um den Gipfel ringen, und so durch deren Bezwingung stärker werden.

alta1r Avatar
alta1r:#14256

>>14198
Ja, kann man schon machen. Das heißt ja im Grunde nichts als "Krieg dein Leben unter Kontrolle". Finde ich eine gute Maxime.