Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-07-28 22:58:11 in /ph/

/ph/ 14292: isidors existenzialistische kackscheiße

syswarren Avatar
syswarren:#14292

Ausnahmsweise eröffne ich einen zweiten Faden.
Dies ist die Agora für alle existenzialistischen Tendenzen. Kommt her, ihr Verlorenen, Bescheuerten, Verzweifelten, Harzer, Idioten, Hochbegabte oder Tiefberaubte, alles hat hier seinen Platz.
Lasst euren Senf ab, entsaftet euch metaphysisch unter den Fittichen des befremdlichen Tutors namens isidor zu der Musik von Chet Baker:

https://www.youtube.com/watch?v=KWzJGRh_Tsw

samscouto Avatar
samscouto:#14293

Hab gestopfte Trompete, bin ich jetzt existent?

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#14294

>>14293
Existiert eine gestopfte Trompete, wenn sie niemand hört?

thomweerd Avatar
thomweerd:#14295

>>14292
Dies ist ein Wohlfühl- und Verzweiflungsfaden.

https://www.youtube.com/watch?v=2pna5dIVZzk

starburst1977 Avatar
starburst1977:#14296

https://www.youtube.com/watch?v=1WeYkWUpccs

Wenn wir schon nicht über Philosophie reden, können wir auch gleich Videospielmusik posten.

atariboy Avatar
atariboy:#14297

>>14296
Musik ist die einzig wahre Metaphysik. :3 Und wenn es nicht gerade das Lied Gloomy Sunday ist, hilft sie sogar, Leben zu retten.

Das Stück gefällt mir gut!

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#14298

>>14292
Du bist zwar der beste Pfostierer, aber mein Tutor bist du nicht.

Dafür müsstest du selber neue Gedankengebäude errichten und dich nicht nur trittsicher in den Alten bewegen.

langate Avatar
langate:#14299

>>14298
Richtig, mal schauen ob da noch was kommt. Vielleicht muss ich dazu mal Lachgas nehmen wie William James.

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#14300

>>14299
Bin übrigens /r/, Härte den Harten-, Philosophie ist leicht- und Ideologie der Antiideologiebernd.

Benutze aber keinen einheitlichen Namen, da ich teilweise experimentell extrem unterschiedliche Positionen vertrete.

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#14301

>>14300
Ja, die Sachen, die ich nicht mit der Rolle isidor vereinbaren kann, schreibe ich auch einfach so als Bernd unter Bernds. Ich bin mir auch nicht sicher, inwieweit die Rolle isidor jetzt inhaltlich konsistent ist, bis auf die Tatsache, dass es immer Schwurbeleien und Jammertiraden gibt.

vj_demien Avatar
vj_demien:#14306

>>14301
Ist in ihrer inkonsistenz Konsistent, kurz glaubwürdig.

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#14307

>>14306
Welch unverhoffter Ritterschlag!

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#14308

>>14307
Ohne dich wäre das Brett längst tot, du bringst akademischen Ernst in Gymnasiastenerleuchtungen die ansonsten nur Duschgedanken wären.

Die Hasser können mit deiner Tiefe nicht handeln.

joki4 Avatar
joki4:#14309

>>14308
Lutsch mir doch gleich noch den Schwanz, du Lüfterjunge! Ich bin solch einen Zuspruch nicht gewohnt, das erzeugt mentale Blaubildschirme in meinem Kopf.
Ist alles wie Hechtbernd mal schrieb, bestenfalls Selbsttherapie. Und in dem Zuge natürlich toll, wenn andere sich darin wiedererkennen und es ihnen hilft. Gelehrsam möchte ich gar nicht wirken, obwohl Narzissmus und Geltungsdrang (auf Kadse höhö) auch zu mir gehören.
Für deine nette Rezension biete ich dir einen Gefallen an. Du kannst dir ein Thema aussuchen, über das ich zur rechten Zeit herumschwurbele.

bassamology Avatar
bassamology:#14310

>>14309
Machiavellismus, Darwinismus und die Auswirkungen eines mystifizierten Korpsgeist auf diesen.

Also warum neben dem egoistischen Machiavellismus eine eingeschworene Gruppe von Vorteil ist und was diese definiert.


Ach, mach wie du meinst, politische Philosophie halt.

malgordon Avatar
malgordon:#14311

Personenkult und Kreisgewichse.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#14312

>>14311
Woher weißt du den Titel zu meinem Hauptwerk?!

hibrahimsafak Avatar
hibrahimsafak:#14313

Was ist eigentlich deine Geschichte, Isidor? Warum fehlt es dir an Struktur in deinem Denken?

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#14314

>>14313
Schöne Frage. Denke, das ist genetisch? Aber das wäre zu kurz gegriffen. Es ist meine eigene Verantwortung, endlich einen roten Faden zu finden und Struktur herzustellen. Genaugenommen ist alles was ich tue, ein Versuch, diese Klarheit herzustellen. Vielleicht gefällt es mir auch gelegentlich, im Versagen zu schwelgen, aber mal "normal" zu ticken, zielgerichtet denken und handeln, wär nicht schlecht. Warum ich so bin, kann ich dir nicht sagen. Wahrscheinlich bin ich einfach ein Hurrenson.

syntetyc Avatar
syntetyc:#14315

>>14314
woher der name?

smenov Avatar
smenov:#14316

>>14315
isidor? Ich glaube, ich bin durch den Berserk-Charakter Isidro drauf gekommen. Und ich glaube, es gab aber auch einen Kirchenvater, der gegen die Gnostiker wetterte, der so hieß (die Ironie, dass ich als Möchtegern-Gnostiker so einen nehme, ist mir bewusst), vielleicht meine ich aber auch Irenäus.
Ich finde, der Name klingt frech und in Ordnung, besser als eine meiner früheren Pseudonyme.

newbrushes Avatar
newbrushes:#14317

>>14292
Dies ist so eine art schriftliche, interaktive Radiosendung, deswegen mißbrauche ich sie auch als Musikblog:

https://www.youtube.com/watch?v=bYlNd9F1Nn0

antonkudin Avatar
antonkudin:#14318

Poste vom Arbeitsplatz aus Icks Deh.

irsouza Avatar
irsouza:#14319

>>14310
Mystifizierter Korpsgeist? Ideologisch verklärtes Gefühl des Zusammenhalts?

snowwrite Avatar
snowwrite:#14321

>>14298
Naja, eigene Gedanken. Ich hab mal eine Ästhetik der Freude entworfen, aber die Ideen dafür sind ja auch alle mithilfe der Philosophie anderer Autoren entstanden.
Jetzt könnte man fragen, ob es originelle Gedanken überhaupt gibt?

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#14322

neuer schub musik für den metathread

https://www.youtube.com/watch?v=hmxok_5A4Ks
https://www.youtube.com/watch?v=Y_93SrREKkE
https://www.youtube.com/watch?v=_N3rXPc3d9Y
https://www.youtube.com/watch?v=vE82C1WVAyc
https://www.youtube.com/watch?v=hdHbJErF_V8
https://www.youtube.com/watch?v=R2gzYs5rhrA
https://www.youtube.com/watch?v=E0HzNePL-XM
https://www.youtube.com/watch?v=kxjo9PJPtiE
https://www.youtube.com/watch?v=-qgXYvjVNvk

markmushiva Avatar
markmushiva:#14323

>>14321
>Jetzt könnte man fragen, ob es originelle Gedanken überhaupt gibt?
Irgendjemand hat zuerst "Nein" geantwortet und bewies sich falsch.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#14325

>>14314

Viele schaffen es nicht, auch im Philosophiestudium, diese Struktur des Denkens zu bekommen oder überhaupt zu sehen, dass es so etwas gibt. Das ist der springende Punkt, der den guten Philosophen von der Masse trennt. Ich könnte das jetzt weiter ausführen, aber du musst die Sachen selbst erkennen, denn das ist die Aufgabe, die gestellt wird und die du zu bewältigen hast.

jeremyworboys Avatar
jeremyworboys:#14326

>>14325
obgleich kreiseziehendes gedankenkarussellieren als strukturprinzip philosophischen grauehaarebekommens ein bescheidenes maß an jugendlich frisch freien ideen verbürgt, sintemal sich die gedankliche holzpferdsprünge um eine mitte bewegen, die in und aus sich bereits vorgedanklich strukturiert ist: das konglomerat des gelebten philosophenlebens. andere wiederum drehen sich um ein ungelebtes metzgerleben.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#14327

>>14326
play it loose
like beefheart do

https://www.youtube.com/watch?v=YmK4WkV95L8

iamglimy Avatar
iamglimy:#14329

>>14327
>>14322
Da kommt Stimmung auf, danke Bernd!

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#14330

https://youtu.be/ZnBDIlELLps

jpotts18 Avatar
jpotts18:#14331

gutenachtgruß

https://www.youtube.com/watch?v=vtx2DzaQiOI
https://www.youtube.com/watch?v=81MZ62Oa5Z4
https://www.youtube.com/watch?v=KF9XZh_TMzk
https://www.youtube.com/watch?v=rzvXBFwcyek

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#14332

>>14330
>>14331
Danke dir, Bernd! Hilft mir sehr gut, die jämmerlichen Gedanken wegen meinem letzten Mödchen zu vergessen.
Als Gegenleistung dies, ein Album von Earth aus 2014:

https://www.youtube.com/watch?v=tKdIsVcw06Y

>>14331

Der erste Link klingt schon wundervoll, erinnert mich lose an Ferran Savall, der Sohn von Jordi Savall, und Pierre Bensusan.

sava2500 Avatar
sava2500:#14333

>>14331
Oh geil, und der zweite Link ist Gimbri-Musik, vielen Dank! Genau das, was ich zur Zeit unglaublich gern höre.

posterjob Avatar
posterjob:#14334

Kleine Aufnahme gemacht mit Hintergrundmusik aus ebengenanntem zweitem Link und zweiten Gedichten von mir:

http://vocaroo.com/i/s1haAsZj8Obz

adhiardana Avatar
adhiardana:#14335

>>14331
Du pfostiert grandiose Musik! Ich verlange, dich kennenzulernen!

jasontdsn Avatar
jasontdsn:#14336

https://www.youtube.com/watch?v=1WeYkWUpccs
https://www.youtube.com/watch?v=1vhCySYSQQs
https://www.youtube.com/watch?v=xy_NKN75Jhw

Das erste ist schöner, aber das zweite ist wahrer. Trotzdem höre ich das dritte in der Endlosschleife.

posterjob Avatar
posterjob:#14337

in ermangelung philosophischer krisis (ich liege im bett und es ist sonntag) hier ein letzter schwung musik für isidro&kompanie.

https://www.youtube.com/watch?v=FQd8ZdfpLO4
https://www.youtube.com/watch?v=IgIZElJdNiI
https://www.youtube.com/watch?v=p5JxpUuMcFs
https://www.youtube.com/watch?v=StnhhR_S-mM
https://www.youtube.com/watch?v=Ybmbk7fdQ4U

>>14335
Innen aus Verschiedenem entsteht ein ernster Geist.
So sehr einfältig aber die Bilder, so sehr heilig sind die, daß
man wirklich oft fürchtet, die zu beschreiben.
Die Himmlischen aber, die immer gut sind,
alles zumal, wie Reiche, haben diese, Tugend und Freude.
Der Mensch darf das nachahmen.
Darf, wenn lauter Mühe das Leben, ein Mensch
aufschauen und sagen: so will ich auch seyn?
Ja. So lange die Freundlichkeit noch am Herzen, die Reine,
dauert, misset nicht unglücklich der Mensch sich
der Gottheit.
Ist unbekannt Gott? Ist er offenbar wie die Himmel?
dieses glaub' ich eher. Des Menschen Maaß ist's.
Voll Verdienst, doch dichterisch,
wohnet der Mensch auf dieser Erde.

Alles prüfe der Mensch, sagen die Himmlischen,
Daß er, kräftig genährt, danken für Alles lern',
Und verstehe die Freiheit,
Aufzubrechen, wohin er will.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#14338

Auch ich liege im Bett, auch bei mir ist Sonntag, aber die Krise ist konstant.

nasirwd Avatar
nasirwd:#14339

>>14338
du könntest dich im leiden und leben eines anderen ablenken: der film edvard munch von peter watkins. kürzlich begeistert gesehen.

https://www.youtube.com/watch?v=VQ5Ui8rlttM

3h30min, schlicht, still, einfühlsam, kunst & gesellschaft, künstler & gesellschaft

illyzoren Avatar
illyzoren:#14340

>>14339
Klingt gut, hab mal ne schöne Doku zu Munch gesehen, aber das klingt ja perfekt. Ich hole mir jetzt erstmal etwas Grünes und was Weißes und dann sehen wir weiter.

tweet_john Avatar
tweet_john:#14341

Noch etwas Musik:
Black Moth - Blackbirds Fall

https://www.youtube.com/watch?v=PrxFUWM6BrY

subburam Avatar
subburam:#14342

>>14340
wenn überraschend ein kleines weiß im grün erscheint: bitte nicht stören, wissenschaftler bei der arbeit.

https://www.youtube.com/watch?v=KBzO5Un8_ao

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#14343

>>14342
Den kennst du dann wohl schon lange, oder?

https://www.youtube.com/watch?v=bYlNd9F1Nn0

Das ist grad meine absolute Lieblingsplatte. Der Opener, was ist das nur für ein wahnsinniges Stück!

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#14344

Bei solchen Themen und solcher Musik möchte man glauben, dass du sogar Rhapsody hörst.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#14345

kleine nachtmusik

https://www.youtube.com/watch?v=3VW-A-qMpww
https://www.youtube.com/watch?v=8g8pOeQaT1s
https://www.youtube.com/watch?v=FJK-TuzV4Js
https://www.youtube.com/watch?v=dTnnjKfjI7Q
https://www.youtube.com/watch?v=S3EKEwMXmXY
https://www.youtube.com/watch?v=MgF99zTv6nY&list=PLFF233BF69E833B97
https://www.youtube.com/watch?v=ESMA_wj9iRo&list=PLV6GRqG_ZROA5hQDwBExxz3RoUF331qHl
https://www.youtube.com/watch?v=A1gfc4875Nw

>>14343
>>14344
mit ihm bin ich nach afrika gekommen. erinnert mich immer leicht an einen nigerianischen schulfreund, der sich schuhe/stiefel mit montierten sprungfedern/bögen gekauft hat und sich damals schon über emule computerspiele saugte. badass. so wie rhapsody und blind guardian
https://www.youtube.com/watch?v=Zklqr1xj32Q

greenbes Avatar
greenbes:#14347

https://www.youtube.com/watch?v=aE-IQAKR3U8
https://www.youtube.com/watch?v=0hkBqxhT3BE

aus reiner redseligkeit möchte ich jetzt etwas schreiben, nämlich einen geilen gedankengang eloquent elaborieren; nice:
wir hatten kürzlichst einen kleinen thread zum thema freier wille.

ich will meinen, dass jedes geschehnis die wirkung einer vorangegangenen ursache ist und dieses geschehen dann wiederum ursache für eine nachfolgende wirkung. ich will meinen, dass die ursache-wirkung-ursache-kausalität ein fundamentales prinzip aller form und erscheinung im universum darstellt. dreist behaupte ich daher, dass das letzte und erste geschehen, beispielsweise die erste handlung des ersten homo sapiens und die letzte handlung des letzten homo sapiens, weder durch raum noch durch zeit getrennt sind, sondern in der ersten handlung die letzte handlung inbegriffen ist, prinzipiell präkonfiguriert.
ebendas gilt auch im großen gesamtzusammenhang der unendlichkeit des daseins, damit ist mein obiges beispiel leider schief und zu klein gewählt, weil vereinzelnd herausgerissen. richtiger wäre: alles sein ist vernetzt und nichts ist unabhängig voneinander existent.
ich denke mir, und denken ist doof aber: aber!
das dasein als ein in sich bewegten und dennoch ruhenden moment (sprachversagen), bewegt durch eine wandernde daseinsumfassende kausalitätsgebunde kollektivbewegung und ruhend durch dieselbe kollektivität des daseins, der einheit des mannigfaltigen, der ursprünglich fundamentalen daseinsgleichheit aller form.

praktisch bedeutet das: in jedem geschehen (etwa meinen momentanen gedanken, gefühlen, situationen) entfaltet sich die unendlich zurückliegende und unendlich fortschreitende urkausalität, der anstoß. nichts kann ich "mein eigentum" nennen, nichts geschieht aus "meiner eigeninitiative", mein dasein ist die entfaltung des gesamtdaseins.
von diesem standpunkt betrachtet ist alles zufälligkeit in dem sinne, als das die gesamtheit des daseins und damit das denkerische nachvollziehen der kollektivkausalität unser denkvermögen übersteigt. ich kann individeuell verstehen, dass ein stein auf den boden fällt, wenn ich ich hochwerfe, aber nicht, wieso dort ein stein liegt und wieso ich ihn überhaupt werfen möchte, genausowenig wie in das stein-dasein denkerisch eindringen kann. meine welt ist zufälligkeit und nicht kontrollierbar, "mein" überhaupt zu denken eigentlich ein fehltritt.

durch diese realisation entsteht eine art von entrückter beobachterstellung, aus der die entfaltung des eigenen menschlichen daseins betrachtet wird. dort öffnet sich dann eine befreite zone, in der der mensch, nunmehr auf bewusstseinsebene entindividualisiert und entmenschlicht/entfremdet, stumm ins gesamtdasein eintretend, in "seinen" entscheidungen extrem wird, weil nunmehr unbehindert. vorher war die tafel vollgeschrieben, nun ist sie entleert und die kausalität schreibt in größten lettern ein lebenswort.

genug. mittagessen.

karlkanall Avatar
karlkanall:#14349

>>14347
https://www.youtube.com/watch?v=ewshqiV2Z_U
https://www.youtube.com/watch?v=Paw24uQklog
https://www.youtube.com/watch?v=FRRpbgGFpAA
https://www.youtube.com/watch?v=EzL3-uXfIz4
https://www.youtube.com/watch?v=UBcNgF_ztIA
https://www.youtube.com/watch?v=0TL7xtpp2JQ
https://www.youtube.com/watch?v=sajvPYTTc5M

jetzt aber wirklich schluss mit der musik. (das gefühl, ein bernd findet vielleicht gefallen an diesem oder jenem, ist einfach so verführerisch. ich bin ein schwacher mensch)

kosmar Avatar
kosmar:#14350

>>14345
Ich hab jetzt erst nur in ein paar Sachen reingehört, aber da kriegt man schon Lust, eine gemeinsame Radiosendung aufzuziehen. :3

>>14347

> praktisch bedeutet das: in jedem geschehen (etwa meinen momentanen gedanken, gefühlen, situationen) entfaltet sich die unendlich zurückliegende und unendlich fortschreitende urkausalität, der anstoß. nichts kann ich "mein eigentum" nennen, nichts geschieht aus "meiner eigeninitiative", mein dasein ist die entfaltung des gesamtdaseins.

Das klingt sehr nach deutschem Idealismus, oder jedenfalls nach meiner Auslegung desselben.
Wie ich es formulieren würde: Zeit ist eine Theorie, Ewigkeit aber ist absolut. Kausalität ist eine Folge der Theorie der Zeit. Kausalität gibt es nur, wenn wir die Theorie für gültig erklären, die besagt, dass Zeit wirklich ist.
Was kann man daraus folgern? Erkenntnistheoretisch kann man sagen: wir müssen unser Dasein in einem größeren Rahmen betrachten. Wir müssen es als eine Art Kunstwerk betrachten -
als eine Geschichte, eine Musik, als etwas fortlaufendes.
Die Welt ist die Geschichte, die du dir selbst erzählt.
Sie ist wie deine Geliebte, die an deinem Krankenbett sitzt und dich, der du ein Amnesiepatient bist, daran erinnert, wer du wirklich bist.
Für mich ist gerade diese Ansicht entscheidend: die Bestimmung der Welt erhellt sich dadurch, dass wir sie nicht als Zweckding betrachten, sondern als Zweck an sich, genauso wie auch den Menschen, wie Kant postulierte. Das heißt, die Welt ist in genau demselben Maße eine Wiederspiegelung des Absolute wie der Mensch auch (Der Mensch, das Maß aller Ding, Adam Kadmon, etc).
Wir müssen, für ein wirkliches Seinsverständnis die Ästhetik an den Anfang aller philosophischen Untersuchung stellen: Ästhetik ist Sinnesempfung, ist reine Erfahrung, ist reine phänomenologische Praxis, ist eben deshalb die Schulung der eigenen Fähigkeiten der Erkenntnis.
Das muss der erste Schritt der philosophischen Praxis sein, denn ohne Empfindung, ohne Erfahrung und Schulung der inneren und äußeren Sinne ist jedes weitere philosophische Vorgehen substanzlos, unfundiert und unqualifiziert.

aio___ Avatar
aio___:#14351

>>14350
> Ästhetik ist Sinnesempfung, ist reine Erfahrung, ist reine phänomenologische Praxis, ist eben deshalb die Schulung der eigenen Fähigkeiten der Erkenntnis.

Rechtsnationalbernd bestätigt dies. Die ersten Ahnung das etwas falsches vor sich geht, hatte er noch als Jungbernd beim Betrachten alter Bilder von deutschen Gesichtern vor 1970. Würde gerne Bazon Brocks Gedanken zu den Ereignissen seit 2001 hören. Aber vergebens, irgendwann können die alten Lehrer nicht mehr weiter.

andrewofficer Avatar
andrewofficer:#14352

>>14350

kausalität als theorie geht vielleicht der theorie der zeit voraus.
auch ist kausalität als wort, gedanke, theorie, wie alles derartige, nur ein verweis auf die wirklichkeit, das verwiesene aber ist hier absolut:
das dasein der einzeldinge, formen, der welt, ist geprägt von bedingtheit.
wird die jeweilige bedingung erfüllt, entsteht das ding. endet die erfüllung, wandelt sich das ding und verschwindet.
die alten formen wandeln sich zu neuen formen, nichts dabei geht verloren außer der von uns wahrgenommenen und denkerisch fixierten alten form. das ende der alten form erfüllt die bedingung der neuen form und lässt sie entstehen.
die welt der dinge ist die welt der kausalität und kausalität ist absolut.

hatte einen schönen langen text geschrieben, der ist aber im äther entschwunden.
https://www.youtube.com/watch?v=G9TXLiM79lY

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#14353

>>14352
Du brauchst gar nicht viel mehr schreiben, obwohl du es gerne darfst, aber ich habe schon so etwa deine Denke erfassen können. Machst du eigentlich auch Musik? Wenn man sich mit philosophischen Gedanken befasst, glaube, ich versucht man, verschiedenste Medien auszuprobieren, um die Wahrheit, die man erfühlt und erfahren hat, zu vermitteln, darunter eben auch Musik, die intuitiv als größter Quell moralischer Erbauung zu dienen scheint.

iamkarna Avatar
iamkarna:#14355

>>14353
schlagzeug habe ich federführend in einem black metal ensemble gespielt. später zusammen in richtung technical death metal weitergemacht.
https://www.youtube.com/watch?v=CuOGTKLSSKU
mit dem ende der schulzeit zog jeder seines weges und unsere band war zunichte.
seit vier jahren spiele ich gitarre, versuche mich an den größen des american primitivism zu orientieren.
https://www.youtube.com/watch?v=XpBbyOh4lM8
das kann man aber wirklich nur "experimentelle folk geklampfe" nennen.

anzuhören gibt es leider nichts. nur alte videos vom schlafenden sänger während den bandproben.
auch wenn man mir des öfteren lobende worte zu meinem rhythmusgefühl ausspricht, beheimatet bin ich in der musik nicht.

mizhgan Avatar
mizhgan:#14356

>>14353
dichtung ist,
als zwiesprache zwischen dichter und denker,
die sprachlich gewordene schickung
der vom dichter geborgenen "wahrheit" oder erkenntnis
an den die dichtung erhaltenden empfänger.

ein zwiefaches ist aber die sprache der dichtung:
gedichtete sprache ist, in ihrer geschriebenheit, ein gegenständlich gewordenes und in dieser gegenständlichkeit ist sie gebunden.
dagegen das sprachenthaltene ungebunden ist und wechselhaft,
dem dichter entwachsen und dem empfänger zu ergründende erinnerung und wahrheit.
das behältniswort, das materielle, ist dichterwort und eigentümlich,
ein fremdes aber ist die wahrheit in der dichtung und die dichtung nur die führende hand in richtung wahrheit.

dichtung als zwiefaches, ab- und unabhägige zwiesprache, wort und wortinhalt, sein und sinn,
vermittelt sich dementsprechen zwiefach an den empfänger.
dichtung wird als sprachding bewundert, als ästhetik, musik der sprache.
dichtung wird als vermittelnde sinnstiftung verstanden, als verwandlungsprozess des denkens.
dichtung wird denkend empfangen, gedichtetes wort vermittelt zwischen dichter und denker,
gespaltener sprache und gewiesener wahrheit.

https://www.youtube.com/watch?v=XSuWjr_ocpI

musik ist klang.
musik ist überstürzendes geschehen und direkte wahrheit.
wer hört, denkt nicht, er hört und ist.
danach denkt er,
weh mir.

vikashpathak18 Avatar
vikashpathak18:#14357

>>14355
Interessant, Trommelei begeistert mich, aber ich hatte nie ein Drumset, zur Zeit aber eine große Rahmentrommel, die Schrot enthält, eine Ocean Drum, wie man sie nennt. Mit dem Schrot darin kann man weißes Rauschen erzeugen oder bei bestimmten Schlägen gegen den Rahmen Snare-Geräusche erzeugen, eine vielseitige Trommel, obwohl ich sie eigentlich nur gekauft hab, um mich in Trance zu trommeln, so als Möchtegern-Schamane. Um ein echter Schamane zu werden, muss ich meine Ansage von vor 10 Jahren wahr machen und in eine Höhle ziehen.
Mein musikalischer Weg ging von den Einflüssen des Musikgeschmacks meiner Eltern wie Pink Floyd, ELP, Deep Purple, Mahalia Jackson über Klassik von meinem Opa, zum Metal, zum Irish Folk, zum Jazz, zur New Wave, Grunge, Ambient, Drone und mittlerweile würde ich das, was ich selber mache, gar nicht mehr benennen wollen, obwohl ich es gelegentlich Kammerfolk genannt habe. Würde Bernd ja sogar öfters was zeigen, aber auf den entsprechenden Profilen ist ein Name zu finden, der mich naktmacht, auch wenn der selbst auch nur ein Pseudonym ist.

>>14356
Das klingt, als hättest du dich nicht zwischen Kurzessay und Gedicht entscheiden können, aber trotzdem gut.

Zu dem Thema hatte ich gerade vor einiger Zeit ein paar Gedanken aufgezeichnet, als zur Entstehung der dichterischen Sprache, so etwa:


Eisblumen

"Am Anfang war das Ah!
Das Wort kam später, zuerst war nur:
Schreie, Seufzen, Lachen, Heulen, Knurren, Stöhnen.
Bloßes Gefühl, veräußerlicht,
Weil es zuviel Raum im Körper einnimmt.

Als das Wort kam, lernten die Gefühle,
Sich im Spiegel zu betrachten.
Aber schon im ersten Wort war Dichtung.
Und Dichtung ist Magie,
Ist ein Spiel mit den Farben der Seele.

Aber die Dichtung?
Dichtung entsteht immer nur durch Außenseiter.
Du musst dich gegen das Leben stellen,
Gott verneinen,
Entfernt sein vom großen Fluss der Gemeinschaft,
Um den Wert darin sehen zu können.

Dann, weil du nur noch Sehnsucht bist,
Bist du trunken von Gott, obwohl du ihm die Stirn bietest
Und gelegentlich seine Existenz verneinst.
Aber indem du Alchemist spielst, Magier,
Der mit Worten, Tönen, Bewegungen, Farben, Formen
Experimentiert,
Bist du nichts weiter als gottestrunken.

Du willst die Essenz der Freude für dich bannen,
das Leuchten, das dich durchzogen hat,
Als du Freunde hattest, Erfolg, als du
Ganz allein für dich sein konntest und glücklich warst,
Als du ein geliebtes Mädchen geküsst
Oder Schönheit erfahren hast, die dich
Zu zerstören droht.

Du jagst diesem Ziel nach, das sich entzieht.
Du betreibst Stoffwechsel der Seele, weil
Ohne zu dichten, würdest du innerlich zerbersten.

Du schreibst ein Lied und vertonst es.
Die Augen deiner Mitmusiker leuchten, als du es ihnen vorspielst,
Sie sind Feuer und Flamme.
Der erste Auftritt damit wird ein voller Erfolg,
Und der zweite und der dritte.
Die Typen wollen lernen, was dein Geheimnis ist
Und die Mädchen blicken dich an wie ekstatische
Jüngerinnen auf Gemälden von El Greco.

Doch du bist nicht zufrieden.
Ja, der Freudentaumel ist herrlich, aber er versiegt.
Und wolltest du nicht dich selbst treffen,
Gott, das Absolute? Stattdessen hast du
Die Herzen vieler Menschen getroffen.

Ist das nicht viel besser? Fragst du dich.
Und so versinkst du wieder im Dunkel.
Denn, wenn du so daliegst, wie in Starre
Dann wirst du ein glatter See.
Klar wie eine Glasscheibe
An der in windstillen Nächte im Winter
Träume wie Eisblumen."

grafxiq Avatar
grafxiq:#14358

>>14357
> Denn, wenn du so daliegst, wie in Starre
Dann wirst du ein glatter See.
Klar wie eine Glasscheibe
An der in windstillen Nächte im Winter
Träume *blühen wie Eisblumen.

creartinc Avatar
creartinc:#14362

>>14355
>in einem black metal ensemble
Frage mich wie man so einen Dreck mögen kann und es dann noch wagen über Philosophie zu schwadronieren. Vielleicht kann der Wortreiche Isidor darauf versuchen zu antworten.

mat_walker Avatar
mat_walker:#14363

>>14362
Also ich bin kein Schwarzmetall-Lüfter, aber ich wüsste auch nicht, warum man es so vehement ablehnen sollte. Satyricon zum Beispiel hab ich gelegentlich auch gern gehört.
Hat Bernd nicht auch mal Musik gehört oder was gemacht, was anderen Leuten nicht so koscher erschien?

Andere hören den ganzen Tag Noise und Math Rock und kommen auf grandiose philosophische Einfälle. Das sagt nichts darüber aus, wie sehr man auf Zack ist. Aber ich klinge jetzt wie ein Apologet.
Ich glaube, der Bernd, der in einer Black Metal Band gespielt hat, hat auch schon einiges erlebt. Es geht durch Höhen und Tiefen, und gelegentlich muss man auch seltsame Dinge ausprobieren, um weiterzuschreiten.

baluli Avatar
baluli:#14364

>>14357
kein gedicht, kein kurzessay: freeform turboschwurbeln

dein dichter als gesellschaftlich entstellter und vorgänger, als einsamer goldgräber des verborgenen seins, erinnert mich sehr an den pariser rilke und seine damalige künstlerkonzeption. ich meine, in seiner rodin-monographie hat er einiges dazu aufgeschrieben, bin mir sicher aber nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=4mM3lJJEVw8

>>14362
>Frage mich wie man so einen Dreck mögen kann und es dann noch wagen über Philosophie zu schwadronieren.
einfach machen, nicht nachdenken oder zweifeln. (yolo)
nimm meine entschuldigung: https://youtu.be/2n85j6O8nIU?t=202
ich kann zwar nichts für deine meinungen, aber aufregen möchte ich dich dennoch nicht.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#14366

>>14364
Rilke ist auch so eine Gestalt, die mir sehr wichtig ist.
Was mir an ihm auffällt: seine Gedichte gehören zum besten, was je in deutscher Sprache geschrieben worden ist. Aber es ist eine Poesie der Stille ... kaum ein Gedicht von ihm kann man angemessen vertonen. Es müsste schon so in Richtung impressionistische Harmonik gehen, teilweise richtig minimalistisch, damit nur die Melodie und der Text wirken. Hab auch mal versucht, ein Gedicht von ihm zu vertonen, das war eins der Orpheus-Sonette namens "Wandelt sich rasch auch die Welt".

Ja, und was Rilkes Künstlerkonzeption angeht, ist die so ernsthaft wie die von seinem Zeitgenossen und Mystiker Stefan George und auch von Oscar Wilde, obwohl der auch gern mal den Clown gespielt hat.
Solche schwermütigen und auch schönen Gedanken wie Rilke habe ich auch gelegentlich, aber ich wehre mich gelegentlich gern dagegen, ich will mit meinen eigenen Arbeiten Menschen nicht befremden oder runterziehen, ich will von den Dingen sprechen und singen, die mich begeistern und beeindrucken, aber verständlich und so, dass die Menschen, die zuhören, sich auch mal freuen oder abgehen können. Darum spiel ich zur Zeit Blues.

Gutes Turboschwurbeln übrigens!

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#14367

>>14366
ein amerikanischer dichter, hier namenlos, sagte einmal: ich schreibe meiner muse allein! unter uns aber: das ist nur vorwand, denn wer gibt schon gerne zu, für nichts und niemanden zu dichten.
ein anderer mensch meinte: ein gedicht besteht aus worten, nicht gefühlen.
ein dritter: form ist der ort der dichtung. ort verstanden im ursprünglichen sinn: der spitze des speers. der platz, an dem das wesentliche zusammenfindet.

dichter sein, dass schafft man, aber wie schafft man, zu dichten? wem schreibe ich, was schreibe ich und wie? ist das tor offen oder hermetisch?
poetologisch fundiert zu dichten, schwer und schwerer. george dichtet unter den sternen des bundes verschlossen heiligkeit, trakl schickt die läutenden schritte der fremden seele in die blaue dämmerung, celan auschwitzt. an- und aufgebrachter todernst.
poetik, irgendwie auch ganz leicht, nämlich: so und so!

dichten ist weltanschuung. und in meiner schau, so habe ich mich entschieden, ist alles gleich gültig. wahr ist, was ist.
ein gedicht kreist um sich selbst und ergötzt sich an seiner form.
ein anderes erdichtet dasein, heiligt, stiftet sinn, hebt sachen auf und hält sie ins licht
oder nimmt andere sache und sagt: jetzt sei! da führt dein weg.
ein gebrauchsgedicht entsteht in lakonischer sitzhaltung: saufend, die aufgrund elterlichen verschuldens spärliche jugend.
meine gleich-gültigkeit verlangt, dass ich jede meinung beiseite nehme und verschicke.
ich folge meiner stimme allein, höre was sie fordert und schreibe auf.

meine form ist wahrheit. meine metaphern sind wahrheit, meine zusammengerauschten wörter sind es, meine alliterationen auch.
wahrheit ist alle dichtung, in ihrer sprache und in dem, was sie konkret hervorruft im rezipienten.
wenn ich ein ziel nicht erreiche, dann ist das verfehlen genauso wahr wie die verfehlte dichtung wahr ist. sie kommt in meine rote kladde zu den anderen wahrhaftigen gedichten. benn sagt: 6 gute gedichte. und deshalb kennt benn je 6 gute, wahre gedichte.
für mich sind alle gedichte aller dichter, selbst die von benn, wahrheit, sind dichtertum. dichtertum löst sich auf, ist kaum noch sprache, ist geräusch und zeichen, geht über in reine menschlichkeit, verlässt selbst diesen daseinsbereich in andere, kosmische sphären.
/moment, kurz nachhut einwerfen und abwarten/

https://www.youtube.com/watch?v=kyQqUDcwPlE

das ist meine poetologie der gleich-gültigkeit. oder wie der komplett irre herbeck schreibt:

Der Dichter
ordnet die Sprache
in kurzen Sätzen.
Was über ist, ist das
Gedicht selber.

mehr nicht. ich könnte den hof fegen, oder eben ein gedicht schreiben. vielleicht über das fegen des hofes, über regenstein und schwingschleifern. summa summarum, gut und schlecht, dilettantisch und meisterhaft, ziel und ziellos, gedicht und ausfall,
das alles macht sich der mensch.
ich mache gedichte.

rilke hat seine wahrheit in der er lebt, versucht zu leben, scheitert, wiederaufbaut, zerbricht, neuerrichtet, zerschlägt, stirbt.
viele menschen finden sich in seinen gedichten wieder und nennen ihn groß. ehrfurchtserfüllend seine lebenswidmung, man hat im lieblichen klang gewohnt und ist erzogenermaßen verliebt. man weiß was eine gute metapher ist und was eine schlechte, man kennt die großen und man kennt den fortschritt, an den sich zu halten gilt. so fühlt sich gott an, hörte ich sagen und fühlte. rilke-kollektiv, dichter-kollektiv, geschmacks-kollektiv. ich liebe rilke, wenn ich möchte. jetzt ja

https://www.youtube.com/watch?v=SZNfy2noeiY
https://www.youtube.com/watch?v=nyVH0WUV7Z8
https://www.youtube.com/watch?v=g3CKzpwVPno

schreib auch dunkles, schreib für dich, schreib auch gerade und schreib unbedingt, so, wie man scheißen geht oder die nase putzt.

stephcoue Avatar
stephcoue:#14368

>>14367
https://www.youtube.com/watch?v=IjWoDKj-BoE

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#14373

>>14363
>>14364
Schwarzmettla und Kleinschreibung
Ihr habt keine Basis.
Anything goes und L' Art pour l'Art. Ewige Epigonen, in Musik und Gedanken, in solchem Wildwuchs wird wenig Gutes sich durchsetzen können. Bernd hat das Bild von seinem verwilderten Gemüsegarten im Auge. Hübsch anzusehen aber kaum essbare Früchte.

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#14374

>>14373
in vorraussicht deines posts wollte ich gestern abend schon etwas schreiben, bin aber lieber schlafen gegangen.
es ist die selbe selbstquälerei wie "blackmetal ist unterschicht" und es wird schwer werden, sie dir so zu erklären, dass du mich verstehst:
black metal ist black metal. geräusch, bewegung, vibration, in den weltraum entlassenes dasein.
du kommst daher, hörst, siehst, spürst, nimmst wahr.
du fängst an zu erinnern, abzuwägen, präferenzen beanspruchen gefühle, du denkst, du vorurteilst: unterschicht!
black metal ist black metal. geräusch, bewegung, vibration, in den weltraum entlassenes dasein.
in deiner welt, deiner ganz eigenen, ist black metal jetzt zusätzlichst: unterschicht! du legst es hinein, schaffst dir unterschichtdasein.

etwas zu mögen oder nicht zu mögen, das sitzt tief, als prinzip betrachtet, sitzt seit der kindheit.
ich mag auch und anderes weniger. wohin sollte die kindheit auch entschwinden? aber ich kann meine meinungen nicht so ernst nehmen wie du.
da steigt ein ätherischer rauchball aus dem unterbewusstsein, ein zerwürfnis tausendundeiner befindlichkeiten, steigt auf und spricht: so nicht.
und das nennt man meinung und nennt es gut und nennt es richtig.
im bewusstsein dieser meiner feststellung, der beliebigkeit von emotionen und deren zusammengewürfeltheit,
mache ich einen schritt zurück (oder vorwärts, zur seite) und beschränke mich auf jenes dasein, bevor mein leben mir in den ausdestillierten emotionen und meinungen die bedingungslosen freuden und leiden verstellt. dieses beschränken heißt grenzenlosigkeit.

manchmal packt mich die lust an und hass und liebe, doch ich bin frei: ich kann etwas lieben und dann, gereinigt und benedeit, stehe ich wieder vor der ganzen, heiligen welt. verrückt bin ich auch. ich hoffe: verrückt genug.

gedichte, kunst
ich muss worte benutzen hier, muss missverständis verantworten, eigentlich aber nenne ich mich nicht künstler, noch das, was ich schreibe, gedichte.
ich habe auch kein gefühl von "kunst für die kunst". gedicht sein heißt dies und das.
ich nehme mir was ich am tag brauche und verrichte mein werk. ich klammere mich an nichts. schlechte, gute gedichte, dass gibt es nur im kopf.
brecht ist groß! nein ganz ganz schlecht!
arthur schnitzler ist schund, schrie brecht im theater.
"gedichte" sind erdachtes, konzepte. ich habe spaß, am denken und formen und an sprache, deshalb bringe ich zeit hin gedichte zu schreiben.
aber gedachtes bleibt stets in der beliebigkeit, im unsteten. ich steige hinab ins denken, aber hüte mich, etwas für in stein geschrieben zu halten. "dichten ist leiden", hm, ja, heute soll es das sein. wöchentliche radwechsel.

manchmal möchte ich an andere schreiben, liebe und hass,
dann werde ich klassisch und schreibe eine elegie in lieblichsten distichen.
in meinen händen ruht erde. ich könnte nicht glücklicher sein.
andere muss man heimkehren lassen: mutterboden! oder
hier stand napoleon: süße elbaerde!

"wie findest du mein gedicht?"
"wen fragst du?", muss ich antworten, denn meine eigene antwort befriedigt keine denkenden menschen, nur jene von reinen gefühlen:
nicht die wellen, das meer, das meer!

um es ganz platt zu formulieren: wir arbeiten, wir beide, du blackmetalhaterbernd und ich,
der 14jährig in einer band vergnüglichst black metal mit seinen metalfreunden gespielt hat,
was mich anscheinend mein leben lang verfolgen wird, wie ich hier betrübt bemerken muss,
auf verschiedenen ebenen. du verursachst kriege, ich bin dazu nicht mehr fähig.
wenn ich jemanden die hand schüttle, dann fühlt sich das an, als würde ich mir selbst die hand schütteln.
aus dieser selbstschüttelung entspringt der quell meiner dichtung.

https://www.youtube.com/watch?v=yBq2rHLSJKc
https://www.youtube.com/watch?v=-79G8tniKY8
https://www.youtube.com/watch?v=tfwCBbH9BlE
https://www.youtube.com/watch?v=qChshSxhzL8
https://www.youtube.com/watch?v=qvIUdDtOO9E

poste blues, isidor, ich bitte dafür.

rohan30993 Avatar
rohan30993:#14375

>>14374
https://www.youtube.com/watch?v=ewls4lc17hU
https://www.youtube.com/watch?v=he-z7XWDGFM

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#14376

>>14374
Okay, hier etwas Blues, aber noch nichts von mir:

https://www.youtube.com/watch?v=-79G8tniKY8
https://www.youtube.com/watch?v=CRnzBm1wNFo
https://www.youtube.com/watch?v=KCqEOboRctY
https://www.youtube.com/watch?v=f4it9vK6G7o

christianoliff Avatar
christianoliff:#14377

>>14376
abner jay ist mir stückweise sehr nahe: https://www.youtube.com/watch?v=RKpflHueZAk mit seiner kickdrum bambambambam my middle name is the bluuuuuuhuuuuuuus bambambam.
captain beefheart kann ich dir warm empfehlen, vielleicht nicht unbedingt das avantgarde ding trout mask replica, aber sein erstes album safe as milk, was auch schon "out there" ist. hier eine liveaufnahme: https://www.youtube.com/watch?v=2CBDfY7zJlQ
ein name der oft mit dem captain gesprochen wird ist howlin wolf: https://www.youtube.com/watch?v=aVIA1n5ng4Y
aber den wirst du kennen. big bill broonzy, son house, mississippi fred mcdowell, mississippi john hurt usw wohl auch.
die ganzen delta blues musiker eben, mit gitarre in der wüste schwitzen.
hier noch ein völlig anderes schmankerl aus der kiste: https://www.youtube.com/watch?v=Bls1NVRNczQ
und simon 'jerusalem' finn:
https://www.youtube.com/watch?v=Ystb1HmotjI
https://www.youtube.com/watch?v=15Gx3ZmFdTc

>>14367
>>14374
dies sei noch erwähnt zu meiner poetologie der gleich-gültigkeit:
der leser will sich eingedrungen wissen, zumindest schön unterhalten von der poesie, oder man wünscht schnörkel. damit scheint mein ansatz aber nicht vereinbar zu sein, wirft er ja alle modernen befindlichkeiten fort, verschleudert sie und, wie blackmetalhassbernd anmerkt,
wirkt wie kunstselbstzweck, verschlossen, zumeist wertlos für den leser, nicht an ihn gerichtet, wenigstens aber so weit vom geschmack befreit, dass es fad wird, unkraut wird.
unkraut ist aber auch heilkraut.

die einwände können der fall sein. die einwände können nicht der fall sein.
mein ansatz fußt auf einer einsicht: jeder mensch macht seine welt. isidor sprach ähnliches an.
ich fordere von mir selbst, diese freiheit zu leben, im leben zu verwirklichen. wer aber die freiheit hat, die welt zu formen, zu füllen und zu leeren, der hat die verantwortung, frei zu bleiben und nicht zu glauben:
hier ist sie, die wirkliche wahrheit, nicht der andere absatz, nur dieser!
womit er seine freiheit verlieren würde. der hat die verantwortung, nicht nur seine dichtung, sondern alles mit offenem blick zu betrachten.
der schlendert durch die philosophie, der schaut kunst, tiere, pflanzen, die welt,
stumm.
der schaut, dann, dann irgendwann, hebt er einen gedanken auf und legt ihn in seinen schaukasten, lässt ihn, betrachtet ihn, trennt sich, geht weiter, blickt sich um, behält.

vielleicht findet einer eine sprache und deklamiert: das ist meine sprache!
gut! sage ich ihm, aber ist das alles, die ganze wahrheit?
nein! ich halte rast, hier an meiner sprachoase, aber wanderer bleibe ich dennoch, ungebunden, weltverliebt. das habe ich im innersten:
die goldensten sätze sind nicht mehr wert als staub, als welkes, als ungesprochenes, als nichts. die wüste ist endlos groß und die wüste ist wahrheit. nichts, ungesprochenes, welkes, staub,
keines, das nicht endlos wäre in seinem reichtum.

das zu verinnerlichen, sich selbst loslassen lernen,
nicht mehr zu diskriminieren mit verkrallten gedanken,
ins gesamtdasein einzugehen als wandernder körper,
ist die poetologie der gleich-gültigkeit
in ewigkeit
amen

bluesix Avatar
bluesix:#14380

>>14377
ganz gedrängt in ein george-wort:
Schon weil du bist
Sei dir in dank genaht.

csswizardry Avatar
csswizardry:#14381

>>14377
Schöne Auswahl, werde ich mir in Kürze mal anhören. Jetzt grad höre ich wieder Lightnin' Hopkins.

Zu deiner Poetologie sage ich, dass ich es gut nachvollziehen kann.
Allerdings habe ich auch ein Interesse daran, Gedanken in der passenden Form zu vermitteln. Der Rahmen um ein Bild entscheidet manchmal, ob man davon begeistert ist oder es gar nicht beachtet, so auch die Form bei einem Gedicht.
Lange Zeit war mein ganzes Schreiben eigentlich nur Formspielerei und ich wollte so schreiben können wie Baudelaire, dann kam eine Zeit in der ich einfach nur so klar und schmucklos wie möglich Gedanken festhalten wollte. Und mittlerweile können meine Gedichte auch wie Kinderreime klingen, aber etwas Form, klangliche und ästhetische Qualität, müssen dabei sein, wenn sie auch sich selbst durch den Inhalt des Gedichts ergeben sollte und nicht aufgezwungen ist.

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#14382

>>14381
>Der Rahmen um ein Bild entscheidet manchmal, ob man davon begeistert ist oder es gar nicht beachtet, so auch die Form bei einem Gedicht.

da der leser mit erwartung liest, erzeugt er sanften zwang gegen den dienenden dichter, der doch sendung seien möchte und in möglichst vielen fällen auch.
du hast recht, konsumerabel ist am ehesten der bilderrahmen. ich werfe dir nichts vor für deine neigungen.
man will gerne gelesen werden, und was gerne gelesen wird ist äußerlich bestimmt durch ort und zeit.
"gerne und profund gelesen werden, wirken: das möchte ich hervorrufen und das sind meine mittel dazu"
erfolge und misserfolge, krisis und katharsis.
mir geht es um die art des dichtens nicht, sondern des lebens, des dichterlebens in dem dichtung erst wird.
jeder möchte schreiben wie er möge, auch profitstrebernd und alle die sonstigen spielarten von motivationen und wege darf er begehen.

https://www.youtube.com/watch?v=fQ4D_0Nvtsg

eines fordere ich, und fordere vielleicht nur mich selbst auf,
ich fordere, dass es für den dichter keine festen, erdachten rangverhältnisse mehr gebe in der welt:
dass verstanden und nicht verstanden zu werden unterschiedlich sind, ja, aber gleich wiegen, gleich wahr sind.
dass form und inhalt zu haben, keine form und keinen inhalt zu haben unterschiedlich sind, aber gleich wiegen, gleich wahr sind.
dass gut und schlecht unterschiedlich sind, aber gleich wiegen, gleich wahr sind.
dass alles dasein wahr ist und alles dasein komplett, perfekt ist, vollkommen.
dass unterscheidung fundamental schon leeres geschwafel ist
und um schwafelei bauen wir tempel.

dass man sein denken sich erkenntlich hält, den bunten wimpel, zappelnd nämlich und blass auch.
fundamental ist alles gleich-gültig. gleich-gültig muss es uns wieder werden.
gleich-gültigkeit bedeutet nicht teilnahmslosigkeit, emotionslosigkeit, sondern emotionen für alles zu haben.
etwas gut finden ist wahrheit und komplette fiktion zugleich. so muss man sein denken betrachten und das denken anderer.
regenbögen, nicht ohne augen.

---

gerade das muss es sein: nicht heimisch zu werden in der gedeuteten welt.
deutung hebt raketen in den himmel, aber nicht dein leben in Gott hinein.
aus dem gleichgewicht, der gleich-gültigkeit, tritt der dichter, folgt der richtung des durchschrittenen daseins, seiner sammlung,
seinem ziel, nicht erdachtes ziel ist es, sondern aus innerster sammlung entsteigendes ziel.

du bist ein diener, ein wunderbarer, ein wahrer diener.
du dichtest den menschen und dichtest besserung ins dasein, vielleicht manchesmal wirklich.
das ist dein weg und der führt zu den menschen.
die menschen sind aber blinde, gemeinsam befassen sie ein ding und jeder hält für das ganze seinen teil.
jeder kranke braucht seine eigenste medizin und du suchst, überall aber muss dein blick hinreichen.

das meine ich mit freiheit, dichterfreiheit:
viele hängen am bilderrahmen, weil sie den bilderrahmen für wahrheit halten.
der rahmen aber hält sich an der wand erst durch ihrer eigene hände halten.
du steigst zu ihnen hinan, hängst dich auf mit ihnen und sprichst ein helfendes wort.
hänge des helfens wegen, nicht wegen des rahmens!

jemand erzählte mir einmal, als wären es säulen, die tragen, was gute und was schlechte gedichte sind.
ja, ja, gut ist gut und schlecht ist schlecht.
sag mir doch ein lebendiges wort: freund, was heißt es, zu sein?
lange stille. keine worte? kein denken? sprich, sprich! du sprichst so vieles, so ernst.
nichts. bis auf den mond hinauf nichts.
wohin reicht das denken? keine zwei finger breit ins universum, in den wesensgrund nirgendhin.

https://www.youtube.com/watch?v=CtI8UE_EEq8
https://www.youtube.com/watch?v=5S_bSWG5xYI

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#14383

>>14382
Das klingt fast wie eine moderne Version von den Zweizeilern von Angelus Silesius:

> gerade das muss es sein: nicht heimisch zu werden in der gedeuteten welt.
deutung hebt raketen in den himmel, aber nicht dein leben in Gott hinein.

vj_demien Avatar
vj_demien:#14384

>>14382
Und wunderbar, Matt Elliott, Freund aller einsamen Trinker, ich liebe sein "Dust, Flesh and Bones".

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#14385

>>14384
ich bin ja auch der cherubinische laangschläfer.
meines von elliott ist das außergewöhnliche zwanzigminütige the maid we messed, aber ich mag, zur richtigen lage, vieles gerne von ihm.
andere angelegenheit: wie war es eigentlich, kunstgeschichte zu studieren, wie deine eindrücke vom studiengang?

hier drei singer/songwriter, vielleicht sind dir zwei davon noch nicht bekannt.
https://www.youtube.com/watch?v=-z0v7wxEq_w
https://www.youtube.com/watch?v=3VwXZS4Xo90
https://www.youtube.com/watch?v=FfYAxwZSIvI

spanischer flamenco eines drogennehmenden schulabbrechers, der torrero werden wollte.
https://www.youtube.com/watch?v=MrUWtOtfwDw

jazz
https://www.youtube.com/watch?v=aGUY4oIs1Y0

misc.
https://www.youtube.com/watch?v=j_u1twRZ1kU&t=0m54s

zackeeler Avatar
zackeeler:#14386

>>14385
Vielen Dank für die Musik und deinen Pfosten. Zur Zeit bin ich über jeden Funken von angenehmem menschlichem Kontakt dankbar, auch wenn er nur über Schrift geschieht.
Hatte ich das schon pfostiert? Das Lied und das Video dazu sind eine Offenbarung für mich, Crippled Black Phoenix mit dem Stück We forgotten who we are:

https://www.youtube.com/watch?v=QtaGvu8KAJs

mrxloka Avatar
mrxloka:#14389

>>14386
i, vigilante find ich gut. das video kannte ich noch nicht, sehr gut.
ich würde gerne andere neue themen anschlagen, aber ich bin leer, abgeschrieben.
na, musik dann und warten:

https://www.youtube.com/watch?v=gm-MpLGfogA
https://www.youtube.com/watch?v=gf_Tisagrvs

mir war diese beethoven aufnahme eine offenbarung.
https://www.youtube.com/watch?v=XEZXjW_s0Qs

und aus gegebenen anlass (Gustav Mahler entstammte einer jüdischen Familie):
https://www.youtube.com/watch?v=tf5fM1i3MGQ&list=PL231658D6CE623C73&index=12

Wieder aufzublühn, werd ich gesät.
Der Herr der Ernte geht
Und sammelt Garben
Uns ein, uns ein, die starben.
Halleluja!

Was entstanden ist, das muß vergehen!
Was vergangen, auferstehen!
Hör auf zu beben!
Bereite dich zu leben!

uxdiogenes Avatar
uxdiogenes:#14390

10/10 Musik- und 9/10 Schwurbelfaden. Bitte weitermachen.

Und da ja anscheinend isidor und mettl-Bernd Rilke mögen, hier mein Lieblingsgedicht von Rilke.

Mit unsern Blicken schließen wir den Kreis,
dass weiß in ihm wirre Spannung schmölze.
Schon richtet dein unwissendes Geheiß
die Säule auf in meinem Schamgehölze.

Von dir gestiftet steht des Gottes Bild
am leisen Kreuzweg unter meinem Kleide;
mein ganzer Körper heißt nach ihm. Wir beide
sind wie ein Gau darin sein Zauber gilt.

Doch Hain zu sein und Himmel um die Herme
das ist an dir. Gieb nach. Damit
der freie Gott inmitten seiner Schwärme
aus der entzückt zerstörten Säule tritt.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#14391

>>14390
Danke dir Bernd für deine Kontribution! Dass es überhaupt Leute gibt, die bei diesem Faden mitmachen, ist schon nett anzusehen, obwohl die philosophische Agenda kaum noch auffindbar ist.
Wenn ich das Gespräch wieder auf Philosophie rücken wollte, so wie Blackmetal-Rilke-Bernd auch schon angemerkt hat, müsste ich wahrscheinlich zu irgendeiner Jammerei übergehen.

Vielleicht sollten wir uns mal darüber unterhalten, warum viele Bernds, darunter auch isidor, und auch andere Leute, so eine seltsame Vorstellungen von Frauen und Mädchen haben und diese so oft weit über sich stellen? Vielleicht weil sie oft nur von einer Mutter, nicht von einem Vater erzogen worden sind?
An solch einem Blödsinn zerbreche ich mir zur Zeit noch den Kopf.

herrhaase Avatar
herrhaase:#14394

>>14292
So meine Freunde, Feinde und desinteressierte Kollateralschäden, weiter geht es mit Musik (ich wäre vielleicht gern mal Radiomoderator geworden, aber dann nur im Nachtprogramm):

Hier kommt Arcade Fire mit dem Song "My Body is a Cage", wir verfolgen das Thema Existenzphilosophie also auch musikalisch weiter.

https://www.youtube.com/watch?v=Pyp34v6Lmcc

Und unter anderem mit diesem Song habe ich vor zwei Jahren Geld verdient als Straßenmusiker, "Ghost of Freedom" von Iced Earth.

https://www.youtube.com/watch?v=hZlJmGfMvJA

Und ein drittes Lied, das euch sagt, was ich gestern für eine Flasche geleert hab:

https://www.youtube.com/watch?v=KXqJ5H8NYJI

ayalacw Avatar
ayalacw:#14395

es dunkelt.

https://www.youtube.com/watch?v=bDnp_6m3yww
https://www.youtube.com/watch?v=GRsQKU-WdwY
https://www.youtube.com/watch?v=-2aQFBoaxQc
https://www.youtube.com/watch?v=KN3SlXb5y7Q
https://www.youtube.com/watch?v=mayCfvEi3lc
https://www.youtube.com/watch?v=E6YrrQYcGvw
https://www.youtube.com/watch?v=RrFX2_a9YGE

ritapetrilli87 Avatar
ritapetrilli87:#14403

Okay, jetzt etwas Musik von mir. Dies ist das letzte Lied, das ich für mein Mädchen geschrieben habe.

https://soundcloud.com/adamic_vein/adamic-vein-misty-moment

melvindidit Avatar
melvindidit:#14405

>>14394
>>14403
danke für die und deine musik. geil fänd ich natürlich ein sylvian cover und weitere songs. mich freut jede regung. kommunikation im internet macht mich immer sentimental, das war schon zur frühen zeit der foren so. i luv u peeps!
(auf nocturnal-melancholy.de/forum/ einfach mal nach grabenbruder dezimator fragen itsajokechill)

ich hörte den alten juden ranicki, marcel folgendes ansprechen:
"der zusammenhang von vaterlosigkeit und künstlertum verdient untersuchung"
vaterlosigkeit und künstlertum, frauenverehrung und vaterlosigkeit.
vielleicht, lernt der künstler sich der kunst, so der liebhaber sich den frauen hinzugeben.
hingabe nämlich und lehererin ist auch die mutter.

über genaue zusammenhänge mag ich mich nicht auszulassen, zumindest aber sei gesagt, dass ich ebenfalls ein beispiel für vaterloses künstlertum und frauenverehrung bin, und mehr.

When men tell in my presence here filthy or lecherous stories I hardly smile. Yet you seem to turn me into a beast. It was you yourself, you naughty shameless girl who first led the way. It was not I who first touched you long ago down at Ringsend. It was you who slid your hand down inside my trousers and pulled my shirt softly aside and touched my prick with your long tickling fingers, and gradually took it all, fat and stiff as it was, into your hand and frigged me slowly until I came off through your fingers, all the time bending over me and gazing at me out of your quiet saintlike eyes.

schreibt joyce an seine nora.
mir geht es nicht anders.
im rausch bleiben körper und richtung.
O Mensch, wie herrlich ist das Tier,
wenn es sich ganz als Tier entfaltet!

ich denke, dir geht es eher um die alltäglich-seiende überhebung. was sollte ich schreiben?
ich habe meinen anteil zu der breiten liste anlassfreier liebesbriefe beigesteuert, widmungen in büchern gelassen, gedichte vergeben und gesehen, wie jede bewegung verwandelt wird durch sie.
woher kommt sie, die weite liebe. chemie und wachsend angelerntes sicherlich, und mehr.
ich weiß nichts, was ich dir noch schreiben könnte nicht. lust ist leicht, ein einfach schönes bild und blut und meer.
aber die feine liebe, die alltagsliebe, die pflanzliche bindung, die halb vergessen sich hebende liebe..worte.
hunger hast du? komm, wir gehen hin zum überölten bratenfleisch, den vollen karaffen mit wein, wo neben blumenbouquets die schalen überlaufen in buntesten farben, komm, du hast hunger?
die bilder hängen schon
in der galerie.

Die Männer.
Die Männer haben ein starkes Herz. Sie fahren in der Gesellschaft. Sie führen sich selbst. Die Männer verlieben sich schwerst. Sie weisen das Leben ab. Sie haben auch einen starken Bart. Die Männer sind müde. Sie rasieren sich lieber mit einem Philishave 3m. Die Männer haben keinen Feind.

Die Frauen.
Die Frauen, die sind hübsch. Die Frauen haben gute Ohren, und sehen sehr gut. Die Frauen sind nicht so dumm. Die Frauen ärgern sich. Die Frauen freuen sich über eine jede Kleinigkeit. Sie haben mehr Charme. Und sie giften sich auch mehr als die Männer. Die Frauen überstürzen sich nicht, sie arbeiten.

https://www.youtube.com/watch?v=v4TSl2W8M_E
https://www.youtube.com/watch?v=tPf4EgnwMXs
https://www.youtube.com/watch?v=ulBVus0nFoo
http://www.dailymotion.com/video/x3c9316
https://www.youtube.com/watch?v=eyHoDKuRB9w
https://www.youtube.com/watch?v=8ao4MyzicAw

alagoon Avatar
alagoon:#14406

>>14405
Meine Aufmerksamkeitsspanne ist noch sehr gering, darum habe ich nicht den ganzen Text gelesen, finde aber interessant, dass auch schon Reich Ranitzky eine Relation zwischen Vaterlosigkeit und Künstlertum vermutet hat.
Auf dem Klangwolken-Profil von mir ist noch weitere Musik und der erste Hochlad war tatsächlich sogar Orpheus, ein Cover des Sylvian-Lieds:

https://soundcloud.com/adamic_vein/adamic-vein-orpheus-cover

Und hier noch ein Cover aus dem Cowboy Bebop-Soundtrack, auf einer ziemlich schnarrenden Gitarre:

https://soundcloud.com/adamic_vein/adamic-vein-gotta-knock-a-little-harder

Das Titelbild meines Profils dort ist übrigens eine Buchmalerei aus dem Roten Buch von C.G.Jung, das seit relativ kurzer Zeit jetzt auch reproduziert und verkauft wird. Jung verfügte in seinem Testament, dass es nicht an die Öffentlichkeit kommen sollte, die Erben fanden es am Ende aber wohl zu schade, so ein Werk auf ewig wegzuschließen.
Aber man kann verstehen, warum Jung das Buch nur seinen engsten Vertrauten zeigen wollte: Das Buch ist eine Chronik seiner psychotischen Erlebnisse, Visionen und symbolhaften Träumen und Imaginationen. Diese Visionen oder diese schizophrene Episode hatte nach einer schweren Lebenskrise begonnen.
Damit änderte sich auch Jungs Verständnis der Seelen-Wissenschaft, für viele wurde er da wohl zu geheimnisvoll und nebulös, was er wohl selbst auch wusste, weswegen er diesen Teil seines Lebens nicht an die große Glocke gehängt hat.
Ich habe das Buch nicht, ein pdf wäre toll, aber das dürfte ähnlich schwer zu beschaffen sein. Das alles nur so als Hintergrundinfo. :3

likewings Avatar
likewings:#14408

>>14406

https://www.youtube.com/watch?v=FRp_KGtdQpU


Ich träumte die Nacht von Miranda
Mit rotblonden Locken und milchweißer Haut
Wir liefen durch Straßen der Geisterstadt
Und haben dem Regen im Fall zugeschaut.

Die Häuser sind bleich und verwittert
Bevölkert von Spinnen und Würmern und Staub
So zogen wir in eine Hütte im Wald
Und hörten das Prasseln des Regens im Laub.

Miranda weiß viel zu erzählen
Auch ich kenne wohl manche wirre Geschichte
So lebten wir tief im vergessenen Grün
Im Regen und Leuchtkäferlichte.

Es regnete wohl ohne Ende
So webten wir unseren Teppich der Träume
Der Schein einer einsamen Kerze erhellte
Ihr liebes Gesicht tief im Schatten der Bäume.

Ein Regentag wars wie die andern
Da das Licht von Miranda im Dickicht verschwand
Da floh auch das Licht der letzten Kerze
Wie kalt war ihre zarte Hand.

Ich träumte die Nacht von Miranda
Wie sie tanzt wie im Regen sie lacht
Dann stürzte der Traum wie ein einsames Schloß
Mit brennendem Herzen dann bin ich erwacht.

n_tassone Avatar
n_tassone:#14409

>>14406
https://www.youtube.com/watch?v=oag0-6Ur5e4

hast nix verpasst. ich arbeite gerade auf monster energy und restwirkenden wiedersehenspartyjimbeam+cola (party war größtenteils müll, es gab allerdings ron botucal rum, spitze, und andere mittel, einige menschliche hochs),
dementsprechend bin ich noch sinnfreier am blubbern, wenn das machbar ist. zusammengefasst sag ich:
du, diese liebe, die ist mir zu kompliziert um hier darüberzublasen. dein überhöhen ist zart. ich hab nix festes zum eintippen.
ich glaube ich leide ähnlich an frauen, auf andere weise wohl. aber das leiden auszudrücken ist noch missverständlicher als über philosophie zu sprechen. vielleicht möchtest du deine situation näher beschreiben oder deine gedanken dazu. ich bin davon verwirrt, erinnere mich mehr, als dass ich denke. tief romantisch und pervers, stets am übertreiben:
das leben eines pussygeilen winterstanzendichters.

soundcloud durchstöbere ich später. das rote buch war mir auch zu teuer. keine pdf leider.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#14410

>>14408
aus den verwandlungen der venus von dehmel:

Ich träumte, und ich wußte, daß ich träume;
ich träumte, eine Fürstin sei gestorben.
Barhäuptig, nur ein spärliches Gefolge
von Trauernden, so stehn wir auserwählt
in einem grauen Raume, dumpf beengt
vom düstern Kreis der alten Sandsteinsäulen,
vom Balsamdufte, den die Tote atmet.
Am Sarkophage, der von Eisen ist,
steht der gebeugte Fürst; von oben stiebt
ein fahles Licht in die Rotunde, streift
sein jugendliches Haar, den Sarg, und flimmert
zu seinen Füßen in der offnen Gruft.
Der Fürst weint. Seine Tränen, einzeln, langsam,
zerblitzen an dem Eisenrand der Truhe;
der Stein des Bodens saugt die Tropfen ein.
Und auf der Truhe les'ich wie im Traum,
nein nicht, ich träume nicht, ich lese deutlich
in großen, grauen, eisernen Buchstaben:
REGINA SEMPITERNA MORTUA –
seltsam: die Herrscherin, die ewig lebt,
die liegt hier tot. Ich habe ein Gefühl:
der Fürst hat seine Gattin sehr geliebt!
Ich höre staunend, wie wir alle singen,
ich selbst mitsingend:

Selig trauern
Edle um ein edles Leben.
Nie verliert sich, was gewesen;
wenn du deines Grams genesen,
wird in Sehnsucht, wird in Schauern
dir dein Wesen
das Verlorne wiedergeben.

Selig preisen
Freie ein befreites Wesen.
Was lebendig ist, will leben;
lerne mit den Geistern schweben!
Wenn sie dich aus deinen Kreisen
mit sich heben,
bist du deines Grams genesen.

Lust ist Verschwenden,
leben heißt lachen mit blutenden Wunden,
Jahre sind Stunden!

zacsnider Avatar
zacsnider:#14411

was ist der mensch, dass er sich pläne macht? - und liefen wir wie auf den kopf gestellt, dass unsre füße taumelnd in die himmel hingen, im großen abgrund des alls, wüssten wir mehr? - ein umgestürzter kahn im schilf. doch: gut ist und schön, zu sehen wie weit man kam.

dort sitzt und ruht ein philosoph, ein kleiner krug voll regenwasser. und eine kommt und hebt ihn auf und schaut und trinkt und trinkt und stellt ihn ab und geht. ein jeder lernt dann, was er wird; und jedes leben hat ein eignes maß.

niemals aber fehlte einer das wahre, denn, wie auf unendlichen teppichen bewegt sich der mensch über sein leben, dass man ihm raten möchte,
die schuhe zu lassen. indessen, die dichter besingen das dunkle und heißen fackeln und feuer daher und sitzen an durchsichtigen wassern und sitzen im schweren dickicht, und sie leuchten und gewaltiger rauscht das leben dort durch pflanzen und menschen; nichts zu bedenken, nichts zu behalten und im kühlen wasser hängen die füße und die vielen blüten fallen darauf und duften noch.


einige lieder für euch

https://www.youtube.com/watch?v=uXhTXWPBkGU
https://www.youtube.com/watch?v=zkURwRbFYZU
https://www.youtube.com/watch?v=VeP_Xe2nHDk
https://www.youtube.com/watch?v=Y9OHDfSiZ1g
https://www.youtube.com/watch?v=8-zDI5GD7co
https://www.youtube.com/watch?v=eqOf1AvQHkg
https://www.youtube.com/watch?v=-R8oTMxHeBo
https://www.youtube.com/watch?v=lKuc3faQAEs
https://www.youtube.com/watch?v=w08cfqv0ljk
https://www.youtube.com/watch?v=b96YGqNyK64
https://www.youtube.com/watch?v=FGFsdJ2OtCY

https://www.youtube.com/watch?v=9pK9mM7Noi4

cbracco Avatar
cbracco:#14415

>>14411
Sag mal, deine Sprache wirkt teilweise gedrechselter als meine in meinen besten Tagen. Wie kommst du in deinem täglichen Leben zurecht? Bist du paranoid schizophren, manisch-depressiv, bipolar, ein Don Giovanni, ein Massenmörder, ein verrückter Wissenschaftler, wie kommst du im Alltag zurecht?
Denn das ist jedenfalls meine größte Zerreißprobe. In Krisensituationen komme ich zurecht, da mobilisiere ich alle Kräfte, aber immer wenn es heißt "dies ist ein Tag wie jeder andere", dann verliere ich alle Kräfte, ich kann es mir selber nicht erklären. Dabei habe ich für mich selbst mittlerweile beschlossen, dass ich einfach jemand bin, der mehr der Sprinter und nicht der Langstreckenläufer bin, in allen Belangen. Was die neue Musik und den Inhalt deines Pfostens angeht, werde ich mich hoffentlich bald darum kümmern, wenn ich etwas ausgenüchtert bin.

pf_creative Avatar
pf_creative:#14421

Hast du schonmal ...?

Hast du schonmal ein Auto angezündet?
Es duftet nach Freiheit
Hast schonmal einem Typen, der dir quer kam, in die Rippen geschlagen?
Es fühlt sich gut an.

Hast du schonmal einen Kaugummiautomaten aufgebrochen
Und den Schaden auf deinen besten Freund abgewälzt?
Und hast du dann erleben müssen,
Dass Freundschaften nicht so stark sind wie du dachtest?

Hast du schonmal ein Mädel genommen
Auf das ein Typ, mit dem du dicke warst, so richtig scharf war?
Und hast du dann auch noch die Mitbewohnerin, von der er eigentlich nichts wollte
Auch noch durchgenommen, obwohl es gar nicht hätte sein müssen?

Hast du dich schonmal total fallen lassen?
Den Don Giovanni gespielt und genommen was kam
Und gezogen was ging
Bis deine Nasenscheidewand kurz vor dem Abwinken war?

Hast du schonmal dein eigenes Blut getrunken?
Weil du zwar scharfe Rasierklingen hast
Aber nicht tief genug schneiden konntest,
Weil vom Heroin deine Arme schwach wie Kinderhände sind?

Hast du schonmal etwas geschrieben, das dich völlig offenbart?
Hast du schonmal so richtig blank gezogen?
Nicht? Ich auch nicht. Ich lebe nur durch Masken.
Und auch dies hier ist nur eine weitere. Eine weitere Haut
Die ich abstoße
Die mich abstößt.

canapud Avatar
canapud:#14423

Kaltblut

Komm mir nicht zu nah
Meine Mutter war eine Schlange
Und mein Vater ein Skorpion
Mein Blut ist grün und ätzend
Und wenn ich mal den Mund aufmache,
Dann spucke ich Säure
Und wer du auch immer glaubtest zu sein
Das ist vorbei.

Ich lebe im Dunkel der Sümpfe
Ich sauge Schnecken aus, Frösche und Blutegel
Vielleicht, ja, vielleicht hatte ich etwas anderes vor:
ich aß von silbernen Tellern und trank aus kristallenen Gläsern
Ich rückte mir meine seidenen Manschetten zurecht
Als meine Konkubinen mich auf meiner Bettstatt erwarteten.

Doch der Kämmerer entdeckte mein Geheimnis,
Dass ich ein Kalblut bin, ein Vampir.
Und des Nachts kam er, und rollte mich in einen Teppich,
Tränkte mich mit Lampenöl und zündete mich an.

Pech für ihn, denn ich kann nicht sterben.
Ein Glück, wenn es denn glückte!
Aber wo auch immer ihr euch aufhaltet
In eurer harmlosen Geselligkeit -

Da wachse ich als ein zackiges pechtriefendes Ungeheuer
Heraus aus den Schatten
Und ich fresse eure Kinder
Und ich fresse eure Träume
Und eure Hoffnungen und eure Freude
Denn ich bin des Teufels, und ich vollbringe des Teufels Tat.

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#14424

>>14415
>Bist du paranoid schizophren, manisch-depressiv, bipolar, ein Don Giovanni, ein Massenmörder, ein verrückter Wissenschaftler?
jurastudent, ehemaliger. wie sich jemand mich vielleicht vorgestellt hat: https://www.youtube.com/watch?v=eSH0XsymXYQ&t=36

ich bin müde. ist die ursache deiner kraftlosigkeit innerhalb oder außerhalb von dir? und wo liegt die lösung?
ist das wirklichkeit: 'ein tag ist wie der andere'. mir scheint, du träumst, wie zuweilen menschen träumen. wach auf.
das ist prüfung: in schwäche zu bestehen. du sagst, du machst deine welt. das ist wahr.
und selbst, wenn es keine kraft niemals nicht mehr gäbe: du machst deine welt.
du dichtest viel. dichte dein dasein! dichtung ist auftrag.
du machst deine welt.

isodgagag erinnert mich an nebbadakappdapp
https://www.youtube.com/watch?v=XQ17S9gc2jw

Bernd Avatar
Bernd:#14425

>>14424
Du klingst ja fast wie meine psychotischen Alter Egos. Es könnte sein, dass wir ein wunderbares Studienobjekt abgeben, so als Paar.
Die Ursache meiner Kraftlosigkeit? Wenn ich das wüsste.
Mit einer Bekannten habe ich vor kurzem erörtert, dass es was mit der Milz zu tun haben könnte. Spleen. Das Organ der Melancholischen. Grundschmerz fühlen die ganze Zeit. Die Milz ist das Organ der Intuition, der innerlichen Weisung, aber ich kann ihre Deutungen nicht entziffern. Ich weiß mittlerweile, dass dieses Organ weiser ist als das Gehirn, aber ich dringe nicht dazu durch.
Ich bin immer noch Opfer meiner eigenen Geschichte.

Ja geil, dass dich ein Bild von mir an Musik von Moloko Plus erinnert. ich merke, dass der Typ in Deutsch singt, aber für mich klingt es fast wie so eine Kunstsprache der Band Magma, besonders von dem Lied Nono. Wirst du schon selbst auf der Röhre finden. :3

oanacr Avatar
oanacr:#14426

Nagut, hier ist der Track:

https://www.youtube.com/watch?v=MMJsrZkEZZw

Ich lade übrigens ausdrücklich auch andere Verrückte in unseren Zirkel ein, lasst uns die Synergie des Irrsinns erfahren, bevor mein manische Episode wieder abebbt. :3

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#14427

Ich muss dich jetzt aber mal ganz klar fragen: Wie gehts dir, mein Guter? Ich tanz die ganze Zeit auf der Schneide, und ich glaube, dass andere, die mich verstehen, entweder suizidgefährdet sind, oder sich einfach nichts mehr draus machen. Lass was von dir hören, mein Lieber.

bassamology Avatar
bassamology:#14428

>Ich lebe nur durch Masken.
was trägt die masken? zeig mir den träger. worauf deutet dein finger gerade?

>Die Ursache meiner Kraftlosigkeit? Wenn ich das wüsste.
tu alles so gut als du kannst.

ein mann war von ständiger müdigkeit beschlagen, drum nannte man ihn tölpel! und nichtsnutz!
da nahm er sich einen mühlstein, band ihn müde um seine hüfte und verrichtete vortan alle tätigkeiten steinbeschwert.
jedes mal, wenn schlaf ihn befiel, stürzte er hart auf den grund. so lebte er lange.
eines tages sah man ihn weinend und lachend über die plätze rennen und rief ihm zu: du tölpel! und nichtsnutz!

was soll das sagen: es nützt nichts, sich gedanken über ein problem zu machen, das mit denken allein nie gelöst werden kann.
lerne, mönchische gleichmut, entschlossenheit und ruhe zu leben. freudig zu flüstern: keine kraft mehr, ach!
das macht mein mühlstein: ich falle aus dem denken zurück auf jenen grund, der niemals unterschieden hat.
der stein des schweigens. ja, ja, ihr habt recht, kraft ist schön, ist schön, aber ich habe keine kraft.
wie könnte ich daran leiden, ich bin ein mönch: alles kommt von gott und bleibt in gott und ist selbst auch gott.
you already know it, now you got to own it.

>Wie gehts dir, mein Guter? Lass was von dir hören, mein Lieber.
wirklich zu erklären, wie es geht, eigentlich bedarf das doch einer langen lebensbeschreibung. dir seis in breitester ausführlichkeit, als simulacrum für uns alle, gestattet. meine geschichte von herkunft, aufgang und epiphanie sei anderntags erzählt.
sicherlich hat mein freitod mir um meine schultern gebaumelt, wies gitarren manchmal tun möchten. schon immer schöngemachter tod, so wie empedokles sich in den ätna stürzt, um einzutreten aus dem leib.
es gibt aber auch einen tod, den man lebt und nicht bloß trägt und selber schafft. und seltsam ist der, weil man nur vergessen hat, dass mans schon ist und immer war. empedokles, warte, du verrückter hund, du bist bereits tot und träumst, du hättest gelebt, du niegeborener bartträger! wie was hö? rätsel, spinnerei und sprache

https://www.youtube.com/watch?v=jlxmKsTvcLg
https://www.youtube.com/watch?v=jezlvf483Tw
https://www.youtube.com/watch?v=XXUkddrnsXQ
https://www.youtube.com/watch?v=-zcA5n9QeRQ

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#14429

würde dir münzen in deine tasche werfen, hörte ich dich david sylvian spielen und freundlich in die augen schauen, sähe ich dich gedichte rezitieren.

grafxiq Avatar
grafxiq:#14431

>>14428

> steinbeschwert

Ich hatte mal in ein Notizbuch von mir eine Zeichnung hingekrikelt, die zeigte, wie ich mich selbst sehe. Da hatte ich einen winzigen Körper, aber einen riesigen und schweren Kopf, der wie eine massige Glühbirne hinter mir hergezogen werden musste. Meine Gedanken sind dieser Ballast und machen Dinge schwer, die sonst nicht existiert hätten.
Ich baue mir virtuelle Horrorszenarien für jeden Tag zurecht, unbewußt, und dann schmore ich in der Suppe, die ich mir selbst eingebrockt habe. Es ist, als hätte ich unzählige Rechenprozesse im Kopf, die nicht nur meinen Arbeitsspeicher, sondern auch meine Kraft und oft auch die Fähigkeit zu unbeschwerter Freude nehmen.

Ja, wie weit und wann du den Seelenstriptease fortführst, liegt ganz bei dir. Meine Fragen sind zugegeben auch sehr zudringlich.
Diese penetrante Seite sollte ich nicht überall raushängen lassen.

>>14429
Danke dir. Das Wichtigste an Musik und Kunst ist für mich letzten Endes, dass es befreit. Es ist geistiger Stoffwechsel, so eine Art Druckausgleich, musikalische Osmose oder was auch immer.
Der Text von Orpheus von David Sylvian zeigt sehr gut was ich meine:
Das Lied ist eines seiner bekanntesten und auch besten wie ich finde, weil er dort textlich nicht nur eingängig, sondern auch treffsicher ein Selbstprotrait von sich anfertigt, in welchem er auch seine dunklen Seiten betont. Wer weiß, wie lang er innerlich durchgeschüttelt werden musste, bis er sich durch Verse wie diese in gewisser Weise von sich selbst befreit hat:

"I harbour all the same worries as most
The temptations to leave or to give up the ghost
I wrestle with an outlook on life
That shifts between darkness and shadowy light"

"Tell me, I've still a lot to learn
Understand, these fires never stop"

Noch auf seiner vorigen Platte hört man eine stärkere Getriebenheit, ein Kampf mit sich selbst darüber, wie man mit sich selbst, all den neurotischen Anwandlungen, Sorgen und Zweifeln umgehen soll, der Track Pulling Punches zeigt das wie ich finde sehr gut:

"If heaven watches over me,
Sowing seeds back in the soil.
With eyes that see, hands that feel,
Why am I the last to know?
(...)
A better world lies in front of me;
A sketch of life in the books I read.
Then as I walk where heaven leads,
Why I am the last to know?
(...)
Nature feeds this nausea,
Deep inside the heart of me."

Seine frühen Soloalben, besonders das erste, war stark beeinflusst von den französischen Expressionisten und Künstlern wie Cocteau, Picasso, Radiguet, Genet und einigen weiteren. Es trieft teilweise nur so vor existenphilosophischen Themen. Das macht Sylvian für mich auch so erstaunlich, sein äußeres und seine musikalischen Wurzeln liegen in aufpolierten, oberflächlichen Glamrock, seine Band Japan war eine innovative, aber inhaltlich ziemlich richtungslose Band, und dann fängt dieser Typ eine Solokarriere an, die an Tiefe und Facettenreichtum wirklich nicht von vielen erreicht worden ist. Man kann seinen Werdegang und auch sein seelisches Befinden gut an seiner Diskografie ablesen, sehr deutlich und kompromisslos, diese Ehrlichkeit und Bescheidenheit beeindruckt mich bis heute.
Ich könnte ewig über ihn dozieren, aber das reicht wohl fürs erste.

> was trägt die masken? zeig mir den träger. worauf deutet dein finger gerade?

Gutes Koan.

shadowfreakapps Avatar
shadowfreakapps:#14432

>>14431
Klingt alles so, als würde es dir gefallen, so zu sein. Du gehst voll in diesem Opferkomplex auf, oder? Selbstbeschwerung zur Identitätsbildung?

thehacker Avatar
thehacker:#14433

>>14432
Das kann gut sein. Es ist zwar elendig, aber zumindest vertrautes Elend. Nein, ich würde gern mal etwas anderes ausprobieren, aber mir fehlt da bislang jegliche Vorstellung.

davidsasda Avatar
davidsasda:#14434

>>14431
manchmal quert man den einen, die eine band, zufällig vielleicht und unerwartet, was ist das für ein erlebnis und glück und was für ein gefühl von einklang das ist. ich freue mich für dich.

---

dieser bernd >>14432 spricht etwas wichtiges an.
ich leide, woran leide ich? hier hier und hier.
was kann ich tun? das das und das.

>Unzählige Rechenprozesse im Kopf.
>Meine Gedanken sind dieser Ballast und machen Dinge schwer, die sonst nicht existiert hätten.
usw.

in genügend posts berichtest du von den dingen und dir, artikulierst deine leiden. nur, was tust du eigentlich gegen sie?
du nennst manche methode, manche philosophische einstellung, die du dir geformt hast, aber im ganzen wirkt es hilflos und wie kaum versucht.
du weißt, was ein koan ist. hast du je eines benutzt?
'ich leide am denken' sprach er und dachte weiter. dann denkst du dir: 'ich bin eigentlich ein sprinter oder aber es ist die milz', halb im spaß.
mal fährst du ästhetik auf wie durchhalteparolen in verlorenen gefechten. mal resignierst du schwermütig, selten aber mit echter erschütterung.
mal bejahst du etwas, aber das ist eine bejahung für die fische gesprochen. schwebezustand.

diesen eindruck habe ich vom isidor-internet-absud. was tust du gegen deine leiden?

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#14435

>>14434
Ich dachte immer, ich tue was ich kann. Denken ist ja nicht nur ein Joch. In dem Maße wie es Freiheit ermöglicht, verlangt es auch Verantwortung.
Mit der Sache, dass ich Dinge nicht bis zum Ende durchziehe, hast du Recht, weil mir oft der Glauben fehlt.
Und meine Einstellung zum Leiden, genauso wie zum Denken, ist ambivalent. Ich habe mal geschrieben, dass seelisches oder existenzielles Leiden eine Frage der inneren Einstellung ist, aber mehr als sehr einfach Übungen, um mich dessen zu vergegenwärtigen, ist aus dieser Überlegung bislang nicht entstanden.
Ich muss auch sagen, dass ich am Ende immer öfter den Kurs der Akzeptanz fahren will, statt den Kurs der Vernichtung, der Auflösung und Loslösung des Leidens von mir. Ich habe aber wirklich keine Ahnung, was gegen das Leiden auszurichten ist und was in meinem Fall probat wäre. Die buddhistischen Weisheiten weisen einen Weg, aber sie sind vom intellektuellen nicht ins körperliche gesickert - würde ich die Erkenntnis dahinter fühlen und nicht nur geistig betrachten, hätte ich vielleicht etwas in der Hand. So versuche ich mich in stilisierter Resignation.
Ich kenne einige Koans und habe durch Alan Watts einiges darüber erfahren. Aber ich habe keine Methode.
Dass es mir überall an Methode fehlt, kommt daher, weil trotz meiner früheren altmodischen Spekulationen ich sehr skeptisch bin und die Möglichkeit von Methoden um das Leben zu verbessern mir suspekt erscheint (auch ob es wirklich Bedarf zur Verbesserung gibt, halte ich für sehr fragwürdig - ich will darum eher lernen, die Dinge anzunehmen, da es mir meiner Erfahrung nach nie genützt hat, Pläne zu schmieden und größere Projekte zu entfalten). Wie Foucault sinngemäß meint, entwickelt sich die Geschichte und die menschliche Gesellschaft nicht auf ein Optimum hin und deshalb waren frühere Zeiten nicht automatisch primitiver, sondern in vieler Hinsicht einfach nur anders.
So auch mit dem Menschenbild, die Prüfungen des Leidens und der Schwindel der Freiheit - es gibt Schwankungen, Verwandlungen, Umwälzungen, aber eine kontinuierliche Verbesserung - wie sie durch das Bekämpfen des Leidens vielleicht erfolgen würde - erscheint mir unrealistisch.

Denn der Punkt beim Vorgehen gegen das Leiden ist ja der:
Dasjenige Wesen, das sich am Leiden stört und glaubt, mangelhaft zu sein, ist man selber. Mit eigener Kraft und eigener Kenntnis will dieses Wesen nun sich verbessern, vom Leiden befreien, sich praktisch an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen.
Woher weiß das leidende Wesen, was zu tun ist und ob etwas zu tun ist - gesetzt, sein Geist und sein Leben ist fehlerhaft, wie sollte aus einem fehlerhaften Geist eine Lösung für eben jene Fehlerhaftigkeit entstehen?
Die Geisteshaltung, die Probleme erzeugt, kann nicht die selbe sein, wie jene, die sie überwindet. Genauso verhält es sich hier: die Geisteshaltung, die dem Individuum Leiden und Unvollkommenheit attestiert, kann nicht die Geisteshaltung sein, die Fortschritt, Veränderung oder Verbesserung erzeugt.

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#14436

angesichts der von isidor geposteten zeuhl musik und meiner heutigen anhörung amon düüls II:
krautrock für krautchan.

https://www.youtube.com/watch?v=wO8B1gBWZVI
https://www.youtube.com/watch?v=ln1ckyBEAvQ
https://www.youtube.com/watch?v=s3QAffk8qD8
https://www.youtube.com/watch?v=l7xbHO1J1qs
https://www.youtube.com/watch?v=GRxvQmTTz5I
https://www.youtube.com/watch?v=2dZbAFmnRVA

zacsnider Avatar
zacsnider:#14437

>>14436
Fick ja! :3 Da hast du ne feine Auswahl gebracht, besonders Novalis hab ich sehr lieb. Ach hätte ich die nötige Ausrüstung würd ich auch mal ne Radiosendung auf RFK mit Bernd machen, so wie der andere Bernd es vor kurzem vorgeschlagen hat. Und jetzt bin ich auch schon wieder geil auf Magma:

https://www.youtube.com/watch?v=vWNj51kGU8g

Popol Vuh:

https://www.youtube.com/watch?v=kDto4njvfTA

Univers Zero,

https://www.youtube.com/watch?v=-NHxhKX1LCk

zacsnider Avatar
zacsnider:#14438

Und noch ein letztes Stück, dann ist von meiner Seite für heute Schicht im Schacht. Es stammt von Jocelyn Pook, die oft Filmmusik schreibt, zum Beispiel die seltsame Musik für die Maskenball-Orgie aus Kubricks letztem Film Eyes Wide Shut. Aber auch für Gangs of New York von Scorsese hat sie Musik geschrieben und es gefällt mir sehr gut - mich erinnert es fast etwas an Dead Can Dance. So dann schöne Nacht allerseits!

https://www.youtube.com/watch?v=bFW6KAEu7zA

romanbulah Avatar
romanbulah:#14439

>>14435
ich bin halbschlaf und schwere, aber ich trage mich und schütte mich vor das bildschirmlicht aus, denn ich musste über deinen post grübeln: wie kann ich dir hebammenhilfe leisten. akzeptanz ist ein gutes wort und ist größer als es in der ohrschale klingt, aber ein einfaches wort noch, nicht entwachsenes wort, prophetenwort aus gesichtern gesprochen und ins feuer gefahren.

was ist denken? bilder und klänge, windung über wendung.
denken ist berührung deiner hand: eine unüberbrückbare annäherung, ewig abgestoßene atome, nahe sein und auf getrenntesten bergen.
so tasten deine gedanken an der welt.

denken ist kein joch.
gedanken sind weder gut noch schlecht.
gut und schlecht sind selbst gedanken.
gedanken können aber die wirklichkeit außerhalb ihrer selbst nicht berühren.
gut und schlecht sind daher nur in sich selbst wahr,
nicht in bezug auf etwas außerhalb von ihnen, nicht ein mal in bezug auf andere gedanken.

was ich hier schreibe, was ich denke, berührt ebensowenig die wahrheit der welt.
aber worte sind hier nötig, sie sind schließlich, trotz ihrer unberührbarkeit, zeiger in eine richtung, und diese richtung kann zu einer berührung mit der welt führen, nicht aber selbst diese berührung sein.
gedanken sind gedanken. welt ist welt.
(diese trennung mag falsch erscheinen, da gedanken teil der welt sind, ich möchte hier lediglich die geistestätigkeit des bewusstseins und die 'restliche welt' unerscheiden, wofür die trennung 'gedanken und welt' langt)

du schreibst:
Woher weiß das leidende Wesen, was zu tun ist und ob etwas zu tun ist - gesetzt, sein Geist und sein Leben ist fehlerhaft, wie sollte aus einem fehlerhaften Geist eine Lösung für eben jene Fehlerhaftigkeit entstehen?

wie kann der fehlerhafte geist für seine fehler eine lösung finden mit fehlerhaften mitteln?
dafür gibt es keinen weg im denken, aber es gibt einen vor dem denken.
woher weiß das leidende wesen, was zu tun ist und ob etwas zu tun ist?
wenn ich nicht denke, wenn sich diese frage nicht stellt, dann ist die lösung bereits angekommen.
du dürftest es ungefähr von alan watts aus kennen. put it all down.
alle ideen sind schön als ideen, wenn sie dir probleme machen: put it all down. wenn du jetzt, was ich mir vorstelle, zweifel hast, put it down. wenn du horrorszenarien machst: put it down. wenn dein alltag dich leiden macht: put it down. wenn du um deine freundin trauerst: put it down. wenn deine gedichte crap sind: put it down. gut und schlecht: put it down. 'gedichte sind...': put it down. mein kopf rast: put it down. mir fehlt glaube: put it down. ich bin skeptisch gegenüber methoden: put it down.

was ist leiden? ein drängender erlösungswunsch, ein nicht mehr hier sein wollen, ein ich hätte es lieber anders.
etwas anders haben zu wollen ist denken. das ist nicht die welt, nicht die wahrheit der welt, nicht die außenwelt, sondern dein gedanke, dein innerlich geschaffenes, dein tastendes fühlen an der welt.
du kannst den gedanken halten, denn er ist in sich, leiden ist in sich, wahrheit. du kannst dir auch sagen: put it down.
das nennt sich 'put it all down' praxis. du machst deine welt.

sorry for wirren text bin schlafen. gute nacht

splashing75 Avatar
splashing75:#14440

>>14438
Und wieder Werbung für eine Jüdin, diesesmal eine, die die Musik zu einem dreist Shakespeare verfälschenden Film machen durfte.

>Der Kaufman von Venedig
>Musik: Pooh
>In der Einleitung wird die antijüdische Gesetzgebung Venedigs im 16. Jahrhundert kurz umrissen: Juden müssen auf Ghetto leben, dürfen im Wesentlichen nur als Geldverleiher arbeiten und müssen in der Öffentlichkeit rote Hüte tragen. Nachts werden sie ins Ghetto eingesperrt. Gelegentlich finden Pogrome statt, bei denen Juden willkürlich ermordet werden.

All das kommt in Shakespeares Text nicht vor. Der hat das auch nicht absichtlich vergessen. Der wusste wohl noch, dass zb. das Ghetto freiwillig gewählt wird. Möchtegernphilosophen die nicht wissen was ein Eruv ist, braucht -abgesehen von den Beschnittenen- niemand, im Jahre 2016.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#14473

>>14298
Er ist auch nur ein Großmaul mit unangemessenem Selbstbild.

Nur sagend.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#14474

>>14473
Isidor, der Name steht für die typische jüdische Hybris. Ist ja schon auffällig geworden, wo seine Präferenzen liegen.
Ein Sun-Tzi-Kundiger wird nicht auf derartig haschischsüßen Weihrauch hereinfallen.
Ich erlaube mir diesen Kommentar ausnahmsweise, anlässlich der Wiederauferstehung des freiheitlichsten Brettes unter der Sonne.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#14475

>>14439
du machst dinge wichtig, schwerwiegend und groß und klein und
darin ist wahrheit. das weißt du.
du kannst offen zwischen deinen wichtigkeiten lustwandeln, verwerfen und erschaffen und
darin ist wahrheit. das weißt du.
denn alles gedenken bleibt im denken gebunden und ätherisch und
darin ist wahrheit. das weißt du.
das alles weißt du:
bist du ungebunden? leidest du freiwillig nur? frei?
drückst du zu fest die dinge noch an dich, um nicht-zu-behaltendes zu behalten?

'du machst deine welt', das in ganzheit zu verwirklichen, das zu sein musst du im leben einzig noch lernen, so glaube ich.
verwirklichen, anstatt es nur zu denken.

akzeptanz ist, die abweisende gedanken alle nicht festzuhalten.
wenn ich denke: 'das akzeptiere ich', dann habe ich auch 'das akzeptiere ich nicht' gedanklich geschaffen und lebe in gefahr.
nicht zu denken hat kein gegenstück und ist tiefste akzeptanz und immer:
kein akzeptieren, kein nicht-akzeptieren.
alles von akzeptanz abweichende ist denken.

wenn man leidet, dann ist es, weil man denkt.
und wenn man frei ist, dann ist das, weil man nicht denkt und
im denken nicht am denken hängt.

---

krautrock die zweite. konterkultur und kommunenrock
https://youtu.be/w-GmaZDaYxQ?t=1591

https://www.youtube.com/watch?v=X19_GehDUJY
https://www.youtube.com/watch?v=DYJLBgnZPIQ
https://www.youtube.com/watch?v=FSln7x1UWMg
https://www.youtube.com/watch?v=9Tu65PeEqdE
https://www.youtube.com/watch?v=pVGcwy8B-UY
https://www.youtube.com/watch?v=fQHto60cDFA

anderes:
https://www.youtube.com/watch?v=oJ9E0mC9Cwk
https://www.youtube.com/watch?v=5jfYoU_HTVo
https://www.youtube.com/watch?v=A_nMcgVOheA
https://www.youtube.com/watch?v=A21ebCJdq74
https://www.youtube.com/watch?v=md685BNdntU
https://www.youtube.com/watch?v=bYHXYDfeoos
https://www.youtube.com/watch?v=UZA7OT3Ib5I
https://www.youtube.com/watch?v=o90G_NpjEUM
https://www.youtube.com/watch?v=Naw4TQgl_Zs
https://www.youtube.com/watch?v=CDPm6hD6Fic

ihr mit euren juden seid ulkig

sreejithexp Avatar
sreejithexp:#14476

>>14474

Es ist gut Nazibernd. Wir haben verstanden, dass du was gegen Juden hast.

joshclark17 Avatar
joshclark17:#14477

>>14476
An Typen wie dir wird auffällig, dass sowohl Schillers "Wilhelm Tell", als auch Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter" schon lange vom Lehrplan verschwunden sind.
Du bist so herzerfrischend einfältig und unbedarft. Was tust du auf einer Philosophie Seite, mit all deinen Tabus, "N" und "J" Wörtern?

areus Avatar
areus:#14478

>>14475
>>14292
freimaurerische (((Spitzeldienste))) benennen , aufdecken , fotografieren und den Wohnort bekanntmachen ; Freimaurer sein bedeutet Ärger bekommen

jodytaggart Avatar
jodytaggart:#14482

>>14477
>An Typen wie dir

Schon wieder? Löschst du diesen Post auch wieder in Bälde?

Du verstehst einfach nicht, dass Religion jeglicher Art, und der Nationalsozialismus ist für mich nur eine Ersatzreligion, mich absolut gar nicht interessiert. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich Menschen aufgrund ihres Handelns, Tätigseins und Werkes zu beurteilen habe und nicht wegen etwaiger kultureller Verirrungen, die bereits im unschuldigen Kindesalter eingepflanzt wurden und die bei jedem Menschen eine andere (Aus-)Wirkung haben.


Suhle dich bitte weiterhin in deiner empfundenen Überlegenheit. Ich bin gespannt, wie lange du das zukünftig noch aufrechterhalten kannst. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Erfolg für dein Unterfangen.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#14505

dichtung und eigentum
oder: von der güte aller dichtung

ist ein baum nicht mehr als bloßes holz?
stieg er nicht tag für tag,
in sonnenlicht und witterung und wind,
wie vor ihm alles andre auch?
und fiel sein schatten linder nicht auf müdes wild
und wuchsen wälder nicht von seinem stamm?

jetzt nährt der breite regenboden viele bäume
und vieles ist, wo vormals wenig war.
hier sitz ich nun und schreibe.

die wolken treiben durch den himmel dorten, wie dinge durch das dasein treiben:
keines ist für sich allein. wem also gehört das dichterwort?
man erbt und ist ein volk von anbeginn, ein mund aus tausend munden ausgelöst.
und fort durch alle zeiten fließt, 
von ort zu ort, der eine fluss.

und ursprung ist in jedem wort und ewigkeit.
und halten zweier hände ist das ende langen händeseins.
wie vieles war für einen augenblick. wie vieles wäre zu sagen davon.
geschichte ists, ein buntes völkerband: 
besitz und niemals nie nicht eigentum.

woher der baum, wenn nicht vom ersten baume
und wo das tier, wenn nicht vom ersten her?
was anders ist ein mensch als das: der ausschwung einer großen regung?

so ist auch dichtung nichts anderes als bewegung der welt.


https://www.youtube.com/watch?v=z0KTJo6QguE
https://www.youtube.com/watch?v=MXH1Fk-EDFo
https://www.youtube.com/watch?v=xQx-6cUyHVo
https://www.youtube.com/watch?v=rmClYjK1CgA
https://www.youtube.com/watch?v=JNWhOJSzZ0M

antonkudin Avatar
antonkudin:#14506

>>14505
Mir gefällt das Fatalistische irgendwie, aber andererseits hätte ich gerne etwas mehr Trotz.

https://youtu.be/E_jWcIDqXq0

Was ist eine Dichtung wert, die nur bestätigt, was ohne sie schon gilt?

shoaib253 Avatar
shoaib253:#14508

>>14506
fatalismus ist (für mich) wesentlicher teil des daseins.
was nützt trotz gegenüber etwas, wenn er nur eine weitere abwicklung unausweichlichen geschehens ist.
trotz hat, keine handlung hat auf diesen ablauf einfluss, denn dasein umfasst alles.
ursache und wirkung sind ein fundamentales gesetz des daseins (soweit es dem menschen erkenntlich ist).

der mensch unterliegt als menschgewordenes dasein dem gesetz von ursache und wirkung.


körper, gefühle, wahrnehmungen und gedanken unterliegen dem gesetz von ursache und wirkung.

unbewusste handlungen sind reaktionen auf auslösende ursachen.

bewusste handlungen sind reaktionen auf auslösende ursachen.


alles ist wirkung einer ursache und ursache für eine kommende wirkung
(wobei 'kommend' meint: festehende, aber noch nicht eingetretene wirkung).

dichtung ist automatischer vollzug.
die weichen des vollzugs stellt der einklang des daseins.
alles gewesene west im 'jetzt' der dichtung, west in allen dingen, die sind.
die worte, die mir in momenten des dichtens aufsteigen werden, stehen bereits fest.
die schritte der bearbeitung, die ich vornehmen werde, alles, steht bereits fest.
in einer nie endenden kette von ursache und wirkung ist das schreiben nur ein glied, eine unausweichlichkeit.
mein werk und leben sind bereits vollendet und warten nur auf ihren eintritt in das jetzt.
das leben vollzieht sich als fischschwarm, kollektiv, totes und lebendes, vergangenes und gegenwärtiges
(von vergangenheit kann ich im grunde nur in bezug auf einzelne formen sprechen, die ich gedanklich als absonderung des daseins fixiere:
'meine oma ist tot, weil er körper erde geworden ist'. dann wiederum: was ist meine oma eigentlich?).

dasein ist der wert der dichtung.
auch ist dichtung immer zeichen der zeit,
der dichter ein opfer seiner geburt.

t1mmen Avatar
t1mmen:#14509

>>14508
https://www.youtube.com/watch?v=hFLiKLoxWD8

deviljho_ Avatar
deviljho_:#14510

>>14508
unüberschaubar oft wurden ähnliche gedanken ausgeführt, das weiß ich wohl.
allein im thread hier habe selbst ich ein, zwei posts dazu verfasst.

vor allem aber geht es um die konsequenz des denkens.
gesetzt nämlich, jemand liest und denkt: 

ja, das ists! 

was dann? 

wie zumeist gedanken gehn: es bleibt kein eindruck, 
keine änderung geschieht im leben.
vielleicht ist im moment des denkens
 das gefühl von tiefster wahrheit,
und vergeht. es dringt nicht durch
 und durch die dinge.
mir scheints, dass das die kunst auch des dichters sei, ein leeres aufzufüllen ganz und sinn zu stiften dort, im eignen sein:
in jeder handlung anklingt der verhaltene vollzug von fremder stimmung, als sitze man und sehe sich theater spieln.
hervor tritt deutlich dann die bildlichkeit und die fügung der welt,
bewegung die, vor aller zeitlichkeit schon einstudiert, sich nunmehr zeigen soll.

hier stirbst du dann. und schrecklich ists, wunderbar aber auch, zu sehn,
wie alles sich auf einmal trifft in jedem ding, wie ganzes dasein immer gegenwärtig west.
und anders wird dein schauen.

https://www.youtube.com/watch?v=2daG0pqrNw4
https://www.youtube.com/watch?v=Cdx90UO21dk
https://www.youtube.com/watch?v=XfhmpiQLh9M

linux29 Avatar
linux29:#14513

>>14510
Ach! wär ich nie in eure Schulen gegangen. Die Wissenschaft, der ich in den Schacht hinunter folgte, von der ich, jugendlich töricht, die Bestätigung meiner reinen Freude erwartete, die hat mir alles verdorben.
Ich bin bei euch so recht vernünftig geworden, habe gründlich mich unterscheiden gelernt von dem, was mich umgibt, bin nun vereinzelt in der schönen Welt, bin so ausgeworfen aus dem Garten der Natur, wo ich wuchs und blühte, und vertrockne an der Mittagssonne.
O ein Gott ist der Mensch, wenn er träumt, ein Bettler, wenn er nachdenkt, und wenn die Begeisterung hin ist, steht er da, wie ein mißratener Sohn, den der Vater aus dem Hause stieß, und betrachtet die ärmlichen Pfennige, die ihm das Mitleid auf den Weg gab.

iamglimy Avatar
iamglimy:#14518

https://www.youtube.com/watch?v=M_148vAW4yY
https://www.youtube.com/watch?v=smioSKTbp6w
https://www.youtube.com/watch?v=S1fk8gqaCU0
https://www.youtube.com/watch?v=lI0BGHCAZw8
https://www.youtube.com/watch?v=OEpBlbSWmh4
https://www.youtube.com/watch?v=wLRPT2lc6M8
https://www.youtube.com/watch?v=MYPBF4s8m_Y
https://www.youtube.com/watch?v=VDKC_yw6RvE
https://www.youtube.com/watch?v=nI6vCXmlkm4
https://www.youtube.com/watch?v=K0D1iAQqZtg
https://www.youtube.com/watch?v=1FFIFsK1duw

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#14519

Hallo ihr Freunde des Personenkultes. Habe den Faden wegen der Offline-Zeit von Kadse und des Ablebens meines Klapprechners vernachlässigt. Bin gerade auch in einem intensiven Zwiegespräch mit Johnny Walker und Roth Händle und der Dame in Weiß, also werde ich vorerst nicht inhaltlich auf eure Pfosten antworten - kommt hoffentlich bald, falls ihr euch nicht schlimmer daneben bekommen habt als ich in meinem alltäglichen Leben.
Ich lese zur Zeit wieder Bergsons schöpferische Evolution und versuche nicht zu viele suizidale Tendenzen anzuhäufen.
Davon

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#14520

Abgesehen höre ich zur Zeit wieder gern Midlake und Vetiver, Anspieltipps für erstere: Provider und Fortune, für die zweiten Belles und Rolling Sea.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#14521

/m/

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#14522

>>14521
interessant!, ich habe hier betty blue noch ungelesen liegen.
50 contre 1 werde ich mir deinetwegen notieren.

>>14519
>>14520
ein drogendandy zu sein hat seine seiten.
>Roth Händle
absolute madman

https://www.youtube.com/watch?v=aw4sldd53Dg
https://www.youtube.com/watch?v=XFAQC6MDdg4
https://www.youtube.com/watch?v=dw66Anu028g
https://www.youtube.com/watch?v=6JhE620JqXs
https://www.youtube.com/watch?v=jhNksbaQc4Y
https://www.youtube.com/watch?v=2ct3Ia7HwPc
https://www.youtube.com/watch?v=mrUoK_TvVa8
https://www.youtube.com/watch?v=qQ8y87YQDX4
https://www.youtube.com/watch?v=Un7uBqt1WHA
https://www.youtube.com/watch?v=9_LOiiWjpug

n1ght_coder Avatar
n1ght_coder:#14524

Was für ein reichhaltiger und unterhaltsamer Faden das geworden ist - ich bin positiv beeindruckt. Danke euch für eure tollen Beiträge, die schönen Bilder und die ganze Musik. Die Pfennigfuchser werden sagen, dass Philosophie etwas anderes ist, als das was wir hier aufgeführt haben. Ich aber sage: Philosophie ist genau das.
Wenn nicht mit der bloßen Erfahrung, dem Mark des Lebens, der Ästhetik, womit sollte man sonst zu philosophieren beginnen? Ich finde ihr habt alles richtig gemacht und es hat mich sehr gefreut.
Ich glaube, ich habe mein Pulver vorerst wieder verschossen. Ich bin gerade in eine making of Queens Marathon und nebenher lese ich wieder in Bergsons Schrift über das Lachen.
Manchmal will mir scheinen, ich wäre auf dem besten Weg: ich habe genug Zeit zum Nachdenken, um mir den Tag selbst zu gestalten, dann wieder gibt es diese Ungeduld die mich dazu bringt darüber nachzudenken ob ich nicht einfach mal etwas Produktives wieder tun sollte. Aber das ist das Grundmotiv meines Daseins und ist zu belanglos um jetzt hier gedanklich zerpflückt zu werden. Zumal der Faden sicher bald autogesägt wird.

Darum sage ich euch: alles Gute miteinander, es war mir ein innerliches Fest, dass ihr euch so reingekniet habt und damit dem Faden und dem Brett etwas Leben und Herzblut verliehen habt. Ich lasse den Faden nun also friedlich verenden - sollte euch noch irgendwas einfallen, bitteschön, ich werde es mit Lust und Freuden lesen, solange es das Sören versus Ronny Niv

keyuri85 Avatar
keyuri85:#14525

>>14524
Solange es das Sören versus Ronny Niveau überschreitet, werde ich sicher gut unterhalten sein. Sorry übrigens für die eigenartig abgehackten Beiträge, das kommt wohl weil mein Schlaufon, mein zur Zeit einziges zwischennetzfähiges Gerät ebn auch seine eigenen Marotten hat.
Bis bald ihr Schwurbelfreunde und Mitschwurbler. :3

umurgdk Avatar
umurgdk:#14526

Mit allen Augen sieht die Kreatur
das Offene. Nur unsre Augen sind
wie umgekehrt und ganz um sie gestellt
als Fallen, rings um ihren freien Ausgang.



SOKRATES SPRACH DEM SCHÖNGESTALTIGEN JÜNGLING:
ZUERST MUSST DU DICH SELBST VERSTEHEN, BEVOR AN ANDERE DINGE DU DICH WENDEN DARFST. 

DER JÜNGLING ABER ANTWORTETE IHM ALSO: SOKRATES, MEIN LEHRER, VERSTEHST DU DENN DICH SELBST?
NEIN, ICH VERSTEHE MICH SELBST NICHT, GAB SOKRATES ZUR ANTWORT,
ABER ICH VERSTEHE DIESES NICHT-VERSTEHEN.



NICHT-VERSTEHEN IST OFFEN-STEHEN, 

IM OFFENEN ALS OFFENES ZU STEHEN,

WENN NICHTS DEN RAUM VERSTELLT

UND INNEN-AUßEN ÜBERGEHEN.



GOTT SPRACH:

LASST UNS MENSCHEN MACHEN,

EIN BILD, DAS UNS GLEICH SEI.

UND GOTT SCHUF DEN MENSCH IHM ZUM BILDE,

ZUM BILDE GOTTES SCHUF ER IHN.



ES GIBT GEBOREN WERDEN NICHT UND STERBEN NICHT.

FREUNDE, ES GIBT KEIN LEBEN UND KEINEN TOD.

ES GIBT NICHTS ZU VERSTEHEN, MISSVERSTEHEN.

WO WIR SIND, SIND WIR IN GOTT.

UND WAS WIR SIND, IST GOTT.



DIE WELT IST WOGEN ATOMARER MEERE,

DIE GRENZEN MENSCHLICH BLOß GESETZT.

FORM WIRD SICH ZU FORM VERWANDELN,
DEIN KÖRPER BALD IM BODEN ERDE WERDEN,

WAS ABER BIST DU?



WEIL DER MENSCH EIN MENSCH IST,

HAT ER EINEN KOPF. DARIN DIE AUGEN SIND

UND OHREN, ZUNGE, NASE UND DER GEIST.

MENSCHLICH ISTS, ZU SEHEN UND HÖREN

UND SCHMECKEN UND RIECHEN

UND DENKEN UND FÜHLEN,

UND KÖRPERLICH AUCH ISTS.

ALL DAS BIST DU UND BIST NATUR.

NATUR GEBÄRT NATUR IN SICH UND EINZELN

SIND IM GANZEN WIR GEFASST.

DOCH NIEMALS SIND GETRENNT WIR VONEINANDER,

DENN ALLE FORMEN SIND NATUR FÜR IMMER.

AUF NAHEN BERGEN STEHT EIN JEDER MENSCH,

GEDANKEN KREISEN WOLKIG UM DIE WIPFEL,

UNTEN RUHT ABER FEST DER BODEN.


GOTT IST ALLES.

WIR ABER DENKEN: ICH BIN ICH, EIN MENSCH,

UND SEHEN NICHT DEN GOTT IN UNS.

VIELLEICHT LAG UNS DER LEIB IN PEIN UND NIEMAND

FÜHLTE AUßER UNS. ODER WIR DACHTEN UNS UND

DACHTEN ALLEIN. WER BEWEGT DIESE HAND?

ALLEIN.

DU BIST EIN MENSCH

UND BIST GOTT AUCH.


DER MENSCH IST TRENNSTRICH

EINER GLEICHUNG.

DU BIST EIN GROßER WIND,
DER SICH AM KLEINSTEN BLATTE SPÜRT.
JEDER KÖRPER WIRD ZU STAUB,
WIE VORMALS ALLE FORMEN AUCH.

VERWANDLUNG NENNEN WIR STERBEN.

ES STIRBT ABER NUR FORM ALLEIN.

WIR SIND, WOHER WIR KAMEN UND GEHEN, WOHER WIR SIND.
WIR SIND UNENDLICHKEIT UND KÖRPER,
DIE LEERE VOR DEN ERSTEN UNIVERSEN.

ICH BIN ALLE MENSCHEN UND BIN EINER.
ICH STEHE GEGENÜBER MIR IN DIR.
ICH BIN DER BODEN, AUF DEM WIR STEHEN.
ICH BIN DER HIMMEL UND DIE STERNE UND DIE SONNE UM UNS.
ICH BIN ALLE DINGE DIE WAREN, SIND UND SEIN WERDEN.
ICH BIN DIE HAND, DIE ALLES FALLEN FÄNGT.

https://www.youtube.com/watch?v=NL_JSRHoW0E
https://www.youtube.com/watch?v=74BNrkTE8yk
https://www.youtube.com/watch?v=SghCdRuOTHA
https://www.youtube.com/watch?v=CjwBRdlC2Lc

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#14527

Zu Roth Händle gibts übrigens noch eine kleine Geschichte: mein "Ersatzvater" ist vor kurzem gestorben. Eigentlich war er nur der Freund meiner Mutter, aber er war ein richtiger Haudegen. Männlich, lustig, handwerklich begabt und rauchte halt Roth Händle. Als Kind war ich ein fast noch schlimmerer Neurotiker als heute und habe es gehasst wenn der Typ mit seinen Lungentorpedos zusammen mit meiner Ma die Küche verqualmt hat. Trotzdem war er ein fähiger Mensch, auch wenn er teilweise herumgestreunt ist wie eine Katze, war er doch ein mögliches Rollenvorbild.
Mein eigener Vater hingegen war einfach nur ein Verrückter, nicht für den Alltag gemacht wegen seinen ganzen Marotten und seinem enthemmten unangepassten Verhalten. Roth Händle rauche ich jetzt also in gewisser Weise im Andenken an diesen Mann und weil ich gerade ohnehin auf meine Gesundheit scheisse, finde ich what Gefalleb daran.
Abgesehen da in Kratzen derzeit ziemlich viele interessante Leute ab, Bowie allen voran - für mich persönlich wichtig ist dazu noch Andy M Stewart, ein schottischer Musiker, der mich durch meine ersten Schritte hinsichtlich Gesang und Liederschreiben begleitet hat.

Habt ihr in letzter Zeit auch für euch wichtige Menschen verloren? Würde mich interessieren. Ich bin sicher, wir können dieses Thema auch philosophisch erweitern oder verallgemeinern. :3

polarity Avatar
polarity:#14528

>>14524
>>14525

ICH ERINNERTE MICH VORHIN AN EINE EHEMALIGE 4CHAN/LIT/ POSTERIN, DIE AUSSCHLIEßLICH GROßBUCHSTABEN BENUTZT HAT, UM SO DIE JEWEILIGE QUALITÄT DER EINZELNEN BUCHSTABEN "BESSER ZUR GELTUNG KOMMEN ZU LASSEN". ICH WERDE DAS JETZT AUSPROBIEREN, STATT KLEINSCHREIBBERND BIN ICH ALSO GROßSCHREIBBERND, BLEIBE ABER KREBSIG. MEINE ERSTEN TESTVERSUCHE HABEN ERGEBEN, DASS GROßBUCHSTABEN NICHT MEHR PLATZ BEANSPRUCHEN ALS KLEINBUCHSTABEN. GREEN LIGHT, BOYS.


DIESE ART VON FADEN SOLLTE ES HIER ÜBRIGENS IMMER GEBEN, FINDE ICH. NICHT ALS EINZIGEN, WIE ZURZEIT, ABER ALS ART LOUNGE-THREAD, IN DEM SICH /PH/BESUCHER ZWANGLOS UNTERHALTEN KÖNNEN, OHNE IMMER EIN FESTES THEMA HABEN ZU MÜSSEN. GEDANKEN, DIE KEINEN EIGENEN THREAD VERBÜRGEN, IRRSINN WIE GERADE USW. KÖNNEN MUNTER IN DIE RUNDE GEWORFEN WERDEN UND AUCH MAL EIN WENIG OFF-TOPIC GEPLAUDER IST GESTATTET.

okcoker Avatar
okcoker:#14529

>>14528
na, die größe scheint nur in meinem eingabefeld identisch zu sein, wirkt zumindest so.
dann schnell zurück zum kleinen zierlichen geschreibsel, vergesst, was ihr gesehen habt.
obwohl großbuchstaben eine gewisse mächtigkeit mitbringen.
für meinen göttlichkeitserguss soll die große weise also gelten,
den rest verbrenne bitte, max.

adhiardana Avatar
adhiardana:#14530

>>14529
indessen mir die große gangart wirklich lieber wäre.
ich lasse dieses eine mal rücksicht walten.

>>14527
konsum mit persönlichkeit zu füllen ist das zweitschönste, gerade bei solche zigarettengeschichten gibt es extrabonus.
bloß, mein zahnfleisch ist zu empfindlich, als das mir roth händle noch freude machen könnten.
ich putze mir die zähne ab und an leider allzu gründlich, kann daher nicht mehr bei den genussrauchern mitreden.
eine schande ist das. ohne zigarette sieht mein trilby geradezu uncool und so gar nicht noir aus.

tote gibt es im feundes/bekanntenkreis genug, gerade unter den jungen künstlernaturen. alle suizidal unterwegs die jungs und mädchen.
ich wundere mich immer wieder, wie viele schon wegen schwerwiegenden geschichten beim psychodoc waren.
sonst bowie natürlich und snooki.
gute nacht erstmal, zu müde.

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#14531

>>14528
Die Idee von einem Lounge-Thread ist toll, und wenn dieser Faden dafür die Pilotversion ist, wäre das schön.
Was Großschreibung angeht, sollte sie mich eigentlich so wenig stören wie Schwarzmetall-Bernds Kleinschreibung - in meine Notizbücher schreibe ich mal nur klein, bei bestimmten Sachen wie Zitaten nur groß - aber so im Schriftbild von Kadse sieht es doch etwas zu gewalttätig aus. Kannste natürlich trotzdem machen, lesen kann man es ja immer noch.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#14532

>>14531
>und wenn dieser Faden dafür die Pilotversion ist, wäre das schön.
Nein. Isidor ist ein Art Krebsmeisterei. Warum sollte eine Namensschuchtel ein ganzes Brett kapern dürfen?

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#14533

>>14531
ich finde es fast angenehmer zum lesen, mehr zwischenraum, obwohl gewaltätig eine passende beschreibung ist.
ungewöhnlich sicherlich, das kc equivalent von starkbier, inschrifttafelhaft.
trotzdem, kleinschreib bleibt. groß-sein war nur ein versuch, eine kindische abendidee.
übrigens auch bei mir in heften zu finden, seltener aber.
- so sieht es aus, wenns mir kommt, großschreiben etwa:
https://www.youtube.com/watch?v=bWODUfu9aj0&t=99
jetzt wisst ihrs. -
der zweite großpost springt nämlich doch zu ungewöhnlich ins auge. auch sind wir brettgesellschaftlich wohl kaum weit genug, als dass jemand auf dauer großbuchstaben benutzen könnte, ohne angepöbelt zu werden. man kann ja kaum regelgerecht posten, ohne dass das passiert.
'zu recht' werden einige bernds sagen, die mir aber zu ernste naturen zu sein scheinen.
ph-pfosten sind partylesbentum. anbei black metal, um meinen namen ganz zu begründen:
https://www.youtube.com/watch?v=cf78mANX0Js
:3

>>14532
na, es wär ja nur ein thread, den er kapert und auch insofern nur: kapern = posten.
dafür, dass die meisten stille bleiben, dafür kann er doch nichts, oder doch? zu imposant sein auftreten?
gerade das reizt die antwort und den dialog.
so glaub ich auch, desto schwurbliger meine pfosten sind, desto eher bleiben sie im gedächtnis und jucken die geist-testikel.
ich würde so oder so abgimpeln, selbstverständlich, aber dieser erhöhte aufmerksamkeitszwang ist nebeneffekt meiner redensart.
manchmal ists doch, dass wer gehört werden will, der speie am besten pfostenweise wortkrätze und freie formen.
gehört werden heißt: eine reaktion hervorrufen.
vielleicht stößt das meine einen derart ab, dass er ins eigne kommt. ich hoffe das.
oder einer liests und fühlt sich heimisch dann.

mat_walker Avatar
mat_walker:#14534

>>14533
Mir gefällt deine Art sehr und du bist auf jeden Fall für diesen Faden ein wunderbarer Gesprächspartner und Beitragender gewesen. Bin erstaunt dass die Autosäge immer noch auf sich warten lässt, ist vielleicht ein Ergebnis unserer Qualität - oder Pentranz. :3

>>14532

Weil ich den größten Schwanz habe? Nein, wohl eher, weil tatsächlich alle meine Angehörigen oder Freunde durch Krebs krepiert sind. Ne, um ehrlich zu sein, werde ich /ph/ jetzt wohl nicht mehr vollkrebsen, Zwischennetz habe ich bald nicht mehr und ich sollte mir selbst zuliebe mal wieder zurechtkommen statt mich pausenlos in Selbstmitleid und pseudophilosophischen kindlichen Lamentationen zu ergehen.
Trotzdem hat mir das hier mit euch richtig Spaß gemacht.
Und

davidsasda Avatar
davidsasda:#14535

>>14534
Und was den Lounge-Faden angeht, da wird sich sicher ein geistreicher Bernd finden, der sich dieser Aufgsbe wird annehmen können.
Ich sage erstmal wieder Lebwohl, ich versuche herauszufinden ob es ein Leben jenseits von Selbstmitleid, Selbstzerstörung und Gedankenkreisen gibt.
Alles Gute für euch, meine brandgefährlichen Gedankenblitzer.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#14536

wenn meine pfosten sich manchmal (meistens mittags) dazu entschieden haben, überhaupt und gar keinen sinn zu machen, so hat das bestimmte und mir bekannte vorübergehende gründe. ich bitte dieses verschlüsselte und doch offenbar ausgesprochene lebensfaktum entschuldigend zu bedenken dann. ausgangspunkt bleibt aber immer eine botschaft. wer suchet wird finden, die mühe soll sich jedoch niemand machen.

---

um den bisherigen faden zusammenzufassen: gute philosophie erdreiste ich mich nicht es zu nennen.
der begriff 'lebensphilosophie' ist hier ganz in orwellscher neusprechmanier ein ums andre mal gefallen.
vielleicht, dass damit etwas besonderes gemeint sein möchte.

mir will scheinen, als ähnle sein lokaler bedeutungsinhalt dem von rilke im malte laurids vorgestellten dichtungskonzept:
der dichter ist ein kleines regenfässchen und läuft langsam tag für tag voll mit eindrücken. dichtung ist dann, was unten rauströpft.
lebensphilosphie meint also, dass tag für tag gegrübelt wird und unten kommt schließlich ein kc pfosten raus.
was sich da sehen lässt ist an sich gar nicht unbeeindruckend. es ist lebensausfluss, ein arg verstellter kaum wiedererkennbarer und zerspiegelhaft gequetschter jahrmarktsausblick auf destillierte lebenserfahrung eines fremden. ein thema wird überdacht und die eigene position dazu vorgebracht.

gedachtes ist geborgtes, viele fäden auf ph daher das repräsentieren einzelner zutaten.
selbst gepflückte pflänzchen und schön auch, keine frage, aber aus fremden gärten dennoch und seltsam roh herausgerissen anzusehen. lebensphilosphie hingegen pflündert offenherzig alle gärten und kocht einen eintopf daraus.
da wird aus allen lebensbereichen genommen und vermischt. deswegen könnte auch jeder etwas beitragen eigentlich.
es ist ja ganz öffentlich, dass isidor und ich nur und 100% quatsch verschwurbeln.
lebensphilosphie stellt keine ansprüche, sondern beschreibt nur den persönlichen ist-zustand bezüglich bestimmter themen, die häufig philosophisch angehaucht sind.

was ich damit wohl sagen möchte: jeder hat seine eigenen meinung zu den dingen. darüber zu schwafeln macht spaß und bringt manchmal etwas.
schade, dass niemand sonst mitmachen möchte.

>>14535
>da wird sich sicher ein geistreicher Bernd finden, der sich dieser Aufgsbe wird annehmen können
naja weißte. wahnsinn ist verpöhnt für viele.

>Ich sage erstmal wieder Lebwohl, ich versuche herauszufinden ob es ein Leben jenseits von Selbstmitleid und Gedankenkreisen gibt
das will ich meinen. glück auf!

https://www.youtube.com/watch?v=__QF9QZHs94&index=5
https://www.youtube.com/watch?v=ioDgbWZGfhY

pjnes Avatar
pjnes:#14537

>>14535
ph ohne isidor würde ja sinn machen. nenene, das geht nicht.

vigobronx Avatar
vigobronx:#14538

https://www.youtube.com/watch?v=J32tqYe1XuM
https://www.youtube.com/watch?v=8viBs8R4Rlo
https://www.youtube.com/watch?v=r2L3fCSPRAk
https://www.youtube.com/watch?v=I0X1VPkSCc4
https://www.youtube.com/watch?v=a3YnMvRlajE
https://www.youtube.com/watch?v=YSINV1Zk2qI
https://www.youtube.com/watch?v=0nxHny1CSvk
https://www.youtube.com/watch?v=5eSAGwd0vfY

au revoir et merci mon meilleur ami. je te souhaite un bon voyage.
non coerceri maximo, contineri tamen a minimo, divinum est.

vickyshits Avatar
vickyshits:#14541

ich habe auch erstmal ausgepostet. ohne isidor fehlt mir das gefühlt und angedeutete gespräch.
für mehr musik suche man bitte /m/ auf. ich habe dort einen thread, den ich ab und an musikalisch erweitre.
Auf Wiedersehen.

https://www.youtube.com/watch?v=bZHTebd56cU
https://www.youtube.com/watch?v=p-Cp3izCOy4
https://www.youtube.com/watch?v=LS2zOuUAscM
https://www.youtube.com/watch?v=DzSFT0y9XZc
https://www.youtube.com/watch?v=ynQfnB_J3TQ