Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-11-11 14:54:35 in /ph/

/ph/ 14856: Mensch und Wert

bluesix Avatar
bluesix:#14856

Bernd stieß als Kind viele Erwachsene, vor allem seine Eltern und Erzieher, mit der wiederholten Frage nach dem Wert eines Menschen vor die Stirn. Keiner konnte zufriedenstellende Antworten liefern. Die meisten meinten, ein Menschenleben (speziell natürlich Kleinbernd selbst) sei unbezahlbar, doch das Gefühl sagte Bernd etwas anderes.

Beispiele:
1. Schiff geht unter, "Frauen und Kinder zuerst". Werden Menschenleben also nach dem potenziellen Wert für das Kollektiv, für die Arterhaltung bewertet?
2. Krankenhaus ist voll, alle Ärzte sind ausgelastet. Ein alter kranker Mann liegt im Sterben. Gleichzeitig werden aber ein verunglücktes Kind und ein todkrankes Kind als Notfälle eingeliefert. Wen wird der Arzt behandeln? Das Gefühl sagt Bernd das verunglückte Kind. Folgt man diesem Gefühl, ergibt sich der Wert eines Menschen aus dessen Lebenserwartung.
3. Bernd hat die Möglichkeit einen glücklichen gesunden Menschen zu retten oder einen leidenden unglücklichen, nicht beide. Für wen entscheidet sich Bernd? Bewertet man Menschen also nach dem Maß ihres Leids? Ist ein glückliches Leben also wertvoller als ein unglückliches? Ist ein zufriedener reicher oder zumindest mittelständisch lebender Mensch mehr wert als ein verbitterter Obdachloser in Armut?

Wie denkt Bernd darüber und was sagt Bernds Bauchgefühl? Wie groß ist die Rolle der Erziehung und Lebenserfahrung in diesem Zusammenhang?

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#14857

Probleme, die scheinen, sobald nach genauer Gründung moralischen Handelns gefragt wird, sind wunderlich nun nicht. Der durchschnittliche Mensch ist ein Wechselbalg an Fühl und Vorstellung. Daheraus auch die Vielzahl verschiedenster Tugenden, deren Scheitelpunkt stets "das Gute" ist. Was immer der deuten soll.
Mensch und Wert. Aus wessen Schoß entstammt der Wert Mensch? Wir haben zwei Ansatzpunkte: Vernunft und Gefühl.
Gefühle sagen, was wir wollen und was nicht. Vernunft plant und beurteilt.
Je nach Lebenslauf werden verschiedene Faktoren ausgeprägt, Erfahrungen gemacht usw. sodass jeder Mensch sein eigenes Gepräge erhält, worauf man letztlich als Wissenschaftler seine Schablone drückt und schaut, was im Quadrat liegt und was hinüberragt.
Das Leben ist zu kompliziert.
Der Wert des Menschen ist an allen Orten, an denen es Menschen gibt, vorhanden. Die Ausprägung hingegen kann sehr unterschiedlich ausfallen.
Es scheint ein natürliches Gefühl zu geben, das sich aus dem Leben heraus entwickelt, natürliche Empathie mit Seinesgleichen. Und es gibt eine Vernunft, die so unterschiedlch urteilt, wie die Menschen denken.

Ein Blick auf deine Beispiele:
>Werden Menschenleben also nach dem potenziellen Wert für das Kollektiv, für die Arterhaltung bewertet?
Gefühl: Verstärkte Emptahie für Frau und Kind
Vernunft: Gesellschaftswohl
= Frauen und Kinder zuerst

Derart lassen sich alle Beispiele, vereinfacht, aufschlüsseln. Primär steht ein Gefühl (soziale Natur des Menschen).
Die Vernunft überprüft über Ursache und Wirkung, ob unser Handeln tatsächlich die Folgen haben wird, die wir uns wünschen.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#14858

Kurz: Der Wert des Menschen hängt davon ab, wie du fühlst und wie du denkst. Entgegen aller äußeren Verschiedenheit scheint unsere aktuelle Daseinsform (Sesshaftigkeit in Gruppen) eine bestimmte und konstante Prägung zu erzeugen, die wir gemeinhin Moral nennen und allerorts wiedererkennen.

mat_walker Avatar
mat_walker:#14859

>ergibt sich der Wert eines Menschen aus dessen Lebenserwartung.

Ach Berndilein, Setze einmal statt "Lebenserwartung" die "zu erwartbare Lebensleistung" ein oder "zu erwartende Einzahlung in die Rentenkasse" und du bist schon einiges näher an der Wirklichkeit.

Spaßfakt: An alten Patienten üben die neuen Ärzte.

>Ein alter mann lieget im sterben.
Kann er von Glück reden, wenn die Doctores gerade kein Zeit finden ihn zu malträtireren.
>Kind zuerst behandeln.
Ds sagt nicht nur das Gefühl sondern auch die Logik und hoffentlich der Dienstplan.

Moment mal, der bleiche Greis dort sieht aus wie Leonhardt Cohn. Schwester, das Atropin, schnell!

Bernd Avatar
Bernd:#14860

>>14859
Deine An-sicht ist Eins-sicht.
Verdoppel die perspective und beleuchte den Innenraum,
wie er hohl ist.