Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-22 04:49:13 in /ph/

/ph/ 14930: Welche Methode hält Bernd für die beste, um s...

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#14930

Welche Methode hält Bernd für die beste, um sich Philosophie(geschichte) zu erschließen?

a) Eine chronologische Betrachtung wichtigster Vertreter, unterstützt durch Überblickswerke und Sekundärliteratur.

b) Eine Betrachtung nach einzelnen Themenfeldern und Problemen, teils also wild durch die Zeiten springend - der pragmatischere Ansatz? Auch: Welche Fragen bieten sich als Einstieg an?

Vielleicht auch eine Mischung aus beidem oder etwas ganz anderes?
Ich erhoffe mir von diesem Faden Lektüreempfehlungen und Bernds Meinung.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#14931

Suche dir ein Themenfeld aus.
Kaufe dir ein Überblickswerk.
Entscheide dich für einen Startpunkt.
(Für Philosophieanfänger sind die Griechen immer guter Beginn)
Mache dich schlau über den historischen und philosophie-geschichtlichen Kontext.
(Auf wen antwortet der Autor, wessen Gedanken führt er fort, wessen widerlegt er)
Lese mehrmals, reichliche Notizen. Erstelle Gliederungen, schreibe Zusammenfassungen.
Verstehst du nichts, so gehe zum vorangegangenen Autor über.

Ganz zu Beginn bietet sich eine chronologische Betrachtung an. Hast du einen Wissensfundus aquiriert, kannst du dich freier bewegen.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#14933

Wenn Du noch am Anfang stehst und zunächst mal einen Überblick brauchst, ist ein gut gemachtes, allgemein gehaltenes Buch auf jeden Fall besser, als sich gleich in irgendwelche Details zu stürzen. Der dtv-Atlas Philosophie wäre eine günstige Option (12,90 bei Amazon) – und wenn Du's etwas lockerer haben willst ist selbst der olle Precht ("Wer bin ich und wenn ja, wie viele") als erster Einstieg und Überblick brauchbar.
Danach solltest Du schon genauer einschätzen können, was Dich interessiert und was weniger. Und dann kannst Du Dich entweder an den Quellenangaben aus dem Buch Deiner Wahl entlanghangeln oder die Stanford Encyclopedia zurate ziehen, die als Online-Enzyklopädie der Philosophie wirklich hervorragend ist und auch von Fachleuten genutzt wird, die einen Laien aber am Anfang vielleicht eher überfordert.
https://plato.stanford.edu/

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#14934

Für mich funktioniert es auf diese Weise, dass ich mich stets mit Werken verschiedenster moderner Philosophen, Schriftsteller o.ä. beschäftige.
Wenn man genung in diese Richtung liest, kriegt man meistens oft hier und da was mit.
Eine systematisch-chronologische Beschäftigung wäre für mich persönlich zu langweilig.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#14936

Danke für die Anregungen!
Ein Exemplar des dtv-Philosophie-Atlas habe ich hier zufällig schon stehen. Damit werde ich mir einen groben Überblick erarbeiten und dann einzelene Themen nach Interesse konkreter erschließen. Was hält Bernd von Windelbands Lehrbuch der Geschichte der Philosophie als Ergänzung dazu? Hat schon einige Jahre auf dem Buckel, aber die Mühlen mahlen in der Philosophie ja bekanntermaßen langsam. Weitere Ideen bzgl. Überblickswerken?

suprb Avatar
suprb:#14937

>>14936
Ein guter Einstieg sind Nietzsches Aphorismen. Danach kannst du dir über Hegels Geschichte der Philosophie einen gröberen Überblick verschaffen. Letztlich solltest du auf Heideggers Hölderlin-Rezeption hinarbeiten.

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#14974

Gibt es hier auch jemanden der sich den Großteil seines philosophischen Wissens durch Sekundärliteratur angeeignet hat?

ultragex Avatar
ultragex:#14975

>>14974
Ich lese ausschließlich Biographien und kann Ihnen nach einer Lektüre sagen, ob ein Philosoph taugt oder nicht taugt.