Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2018-01-19 06:08:51 in /ph/

/ph/ 15442: Hallo Bernd, dieser Bernd möchte gern philosoph...

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#15442

Hallo Bernd,

dieser Bernd möchte gern philosophische Texte besser verstehen und hat sich aus diesem Grund eine Einführung in die Philosophie gekauft.

Dort wurde Bernd darauf hingewiesen, dass es verschiedene Arten von Lektürehinsichten und Analysemethoden für philosophische Texte gibt. Die kontextgebundene/historische Lektüre, die systematische Lektüre, die Textimmanente Lektüre.
Bernd würde sich nun gern mit diesen Analysemethoden näher beschäftigen, damit er einen besseren Zugang zur Philosophie findet.

Hat Bernd irgendwelche Tipps bezüglich Bücher zu diesem Thema? Was tut Bernd, wenn er einen philosophischen Text nicht versteht? Wie kann man sich das Lesen von philosophischen Texten besser antrainieren?

joshjoshmatson Avatar
joshjoshmatson:#15443

Versuche es mit einem Fremdwörterbuch.

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#15448

>>15443
Dies, z.B. das Oxford Dictionary of Philosophy.

Bernd Avatar
Bernd:#15450

Ich finde die Frage etwas seltsam. Warum interessierst du dich für Philosophie? Liegt es nicht daran, dass du Fragen an die Welt hast, oder an angeblichen Gewissheiten zweifelst? Wenn das so ist, dann lies doch deine Einführung in die Philosophie und suche nach interessanten Ansätzen, mit denen du dich dann intensiver beschäftigen kannst. Was willst du mit einer
> Analysemethode für philosophische Texte
anfangen? Die beste Analysemethode ist doch, dich zu fragen, ob ein Autor dir zu deinen Interessen etwas sagen kann oder nicht. Solltest du aber selbst keine philosophischen Fragen in dir tragen, und dir deshalb eine Analysemethode von außen vorgeben lassen wollen, warum willst du dich dann überhaupt mit Philosophie beschäftigen?

> Was tut Bernd, wenn er einen philosophischen Text nicht versteht?
Erstmal nachdenken, notfalls Suchmaschine oder Sekundärliteratur bemühen. Man sollte aber auch immer die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Autor einfach nicht so schlau ist, wie er gerne wäre und versucht, das durch hochtrabendes Geschwurbel zu verdecken.

m4rio Avatar
m4rio:#15454

>Was tut Bernd, wenn er einen philosophischen Text nicht versteht?

Schlauer werden

Aber wenn du kein iq129 Idiot bist sollte es daran nicht liegen, dann musst du dich mehr mit dem Philosophen beschäftigen um zu verstehen wie er denkt, wenn du dich da hinein gefunden hast verstehst du auch seine Texte.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#15459

>>15450
>>Die beste Analysemethode ist doch, dich zu fragen, ob ein Autor dir zu deinen Interessen etwas sagen kann oder nicht.

Jein.
Ich denke man sollte philosophische Texte nicht bloß als Erweiterung des eigenen Wissenshorizonts betrachten. Die eigenständige Perspektive des Textes erscheint dann nur als negativ der eigenen Voraussetzungen. Damit hängt es dann von der Gunst des Lesers ab, ob der Text als Einladung oder eher als Abweichung von der eigenen Norm verstanden wird.

moynihan Avatar
moynihan:#15462

>>15459
>Die eigenständige Perspektive des Textes
>der eigenen Norm
Klingt zwar alles für Dummbernd sehr schlau, ist aber eigentlich sehr dumm. Du weißt vermutlich selbst nicht was du damit ausdrücken willst.

stephcoue Avatar
stephcoue:#15463

>>15462
Ja; aber er weiß wohl, was er sich damit ausdrückt.

markmushiva Avatar
markmushiva:#15464

>>15459
> Damit hängt es dann von der Gunst des Lesers ab, ob der Text als Einladung oder eher als Abweichung von der eigenen Norm verstanden wird.
Das wäre so, wenn man mit einer Überzeugung an einen Text heranträte, anstelle es mit einer Frage zu tun. Wer eine Frage hat, sollte natürlich auch bereit sein, sich von der Antwort überraschen und inspirieren zu lassen. Und wenn ein Autor über ein Thema schreibt, das den Leser nicht interessiert, dann steht es dem Leser ja immer noch frei den Text beiseitezulegen ohne ihn zu verurteilen.

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#15475

Hallo, systemanalytischer Philosophiebernd hier. Dieser Bernd >>15450 hat ziemlich recht mit dem was er pfostiert. Solange du dich nicht auf einer wissenschaftlichen Ebene mit philosophischen Texten auseinandersetzen willst, kannst du "Methodik"-lesen erst ma in die Tonne kloppen, du willst ja was für dich tun und nicht einer von uns korinthenkackenden Philosophiestudenten werden.

Du kannst dir z.B. die Selbstdarstellungen von Marc Aurel oder den Zarathustra von Nietzsche oder antun, ohne irgendwas von philosophischen Konzepten zu wissen.
Philobernds persönliche Empfehlung ist ...trotzdem Ja zum Leben sagen von Viktor Frankl.

Solltest du wider Erwarten und trotz Warnung ma den harten Stoff inhalieren wollen, dann empfiehlt Philobernd die Reclamhefte von Wolfgang Detel, sind 5 Stück zu 6 NG das Stück. Die benutzen wir um die Erstis mental zu verkloppen.
Du bist aber schon auf der richtigen Fährte, man muss philosphisches Analysieren, egal welchen Ansatz man hat, lernen, und das ist nicht einfach. Wir streiten uns immer noch drüber, was die alten Hanseln da so eigentlich gemeint haben, zu hundert Prozent weiß es keiner.

lanceguyatt Avatar
lanceguyatt:#15476

>>15442
immer mit Sloterdijk anfangen .

alexradsby Avatar
alexradsby:#15483

>>15476

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#15484

>>15483
doch . du bist der nigger und machst was dir dein Herr sagt . so einfach ist das

ayalacw Avatar
ayalacw:#15486

>>15484
Also im Porno befiehlt der Nigger eher der weißen Frau, während ihr Hubby abcuckt. Schließlich steck in jedem Porno ein Quäntchen Wahrheit.

yesmeck Avatar
yesmeck:#15487

>>15484
In deiner Freundin steckt bloß ein Quäntchen von dir - yikes! - Germanentreue - die Arme.