Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-10-30 15:03:37 in /r/

/r/ 1739: Lieblingsreligion

syntetyc Avatar
syntetyc:#1739

Mich würde einfach mal ein Rating interessieren, wie hoch ihr die jeweiligen (Welt-)Religionen (im Vergleich zueinander) einschätzt. Einfach nur so.

>1. Zen
>2. Buddhismus / Protestantismus
>3. Judentum / Katholizismus
>3. Islam / Hinduismus

markgamzy Avatar
markgamzy:#1740

Verstehe ich nicht...

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#1741

Wenn du kein Gesamtbild bewerten kannst/willst, kannst du dir ja auch ein Kriterium aussuchen, wie etwa Menschenfreundlichkeit, Weisheit, Schönheit der Rituale, ...

Ist natürlich alles schwer subjektiv, aber mich interessiert nur mal, was Bernd so anordnet. Auf die Gefahr hin, dass Christentum ganz generell ganz weit oben sein wird.

bobwassermann Avatar
bobwassermann:#1742

>>1739
> Lieblingsreligion
Katholizismus=Christentum=Die eine heilige, katholische, apostolische Kirche

Alles andere ist Häresie oder Heidentum

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#1743

>>1741
Na okeh, aber ich verstehe die Nummerierung (1. 2. 3. 3.) nicht und auch nicht was Buddhismus mit Protestantismus oder Islam mit Hinduismus zu tun hat.

_zm Avatar
_zm:#1744

1. röm. Kath
2. Buddhismus - würde ich meinen Glauben in Gott verlieren, wäre ich immer noch ein annehmbarer Buddhist oder
2b. ich würde mich einer NATURRELIGION zuwenden
3. Protestantismus - bequeme Religion für bequeme Christen
4. Hinduismus - möglicherweise die richtige Religion für Indien
5. Zen - kenn ich zu wenig
-----
6. Islam - dumme Religion für dumme Menschen, nur in schutzisolierten Ländern ungefährlich!
7. Judentum = Verbrechertum!

ayalacw Avatar
ayalacw:#1746

>1. Katholizismus
>2. Buddhismus
>3. Alt nordischer Götterglauben
>4. Andere Christen (Gibt zuviele versch.)
>5. Hier 900 andere Religionen einfügen
>906. Islam

suribbles Avatar
suribbles:#1747

>>1744
Was den Buddhismus angeht ist das übrigens kein Glaube an einen Gott im eigentlichen Sinn, sondern ein Glaube an die Lehren einer menschlichen Person. Gut einer aufgestiegenen, aber keinesfalls eines Gottes. Daher finde ich kann man durchaus neben dem Chistentum buddhistisch leben ohne gleich ein Ketzer zu sein.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#1748

>>1747
Naja, katholisch ist es schon mal nicht.

Zum Thema:

1. Katholizismus
2. Orthodoxie
3. Rest "Christentum"
4. Islam
5. Judentum
6. Vielgötterei

danro Avatar
danro:#1749

>>1747
sehe ich auch so, zudem ist der Buddhismus wohl die einzige Religion die keinen Schaden anrichtet, selbst wenn sie falsch sein sollte.
-Verglichen mit Musel und Judentum;

guischmitt Avatar
guischmitt:#1752

>>1747
Das Buddhismus hat eine Reihe von Göttern und ein komplexes Bild zu Geisterwelten usw. - unterrichte dich selbst.

guischmitt Avatar
guischmitt:#1754

>>1749
Dein Weltbild scheint etwas zu einfach.
http://www.trimondi.de/Kalachakra/dec.dt.htm

Oder lies was die Dame auf dem Bild aus Nepal und Tibet zu berichten hat.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#1755

>>1749
Doch sie richtet Schaden an - und zwar beim jeweils praktizierenden Buddhisten.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#1756

>>1754
>Dein Weltbild scheint etwas zu einfach.

Nicht Jeder kann so ein kompliziertes Weltbild haben wie du.

>>1755
du mich auch;

>>1752
wozu? Ich bin Kathole und zufrieden damit. Es war eine hypothetische Feststellung falls ich einmal den Glauben an Gott verlieren Würde.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#1758

>>1756
>wozu?
Nur so, weil du davon ausgingst, dass sie etwas nicht haben, das sie aber haben. Ich dachte, ich korrigiere dich.

Wissen > Kein Wissen > Falsches Wissen

Ab der Mitte ist nach links alles okeh.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#1760

>>1758
ok, jetzt hab ichs kapiert, danke.
Das mit den Göttern wusste ich tatsächlich nicht, aber ich habe mich damit nur am Rande beschäftigt.
Trotzdem kann ich meine Reihenfolge von 1744 aufrecht halten.

abotap Avatar
abotap:#1761

>>1749
>zudem ist der Buddhismus wohl die einzige Religion die keinen Schaden anrichtet, selbst wenn sie falsch sein sollte.
So friedlich wie die Buddhisten sich geben sind sie nicht.
http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/die-blutige-geschichte-des-buddhismus

starburst1977 Avatar
starburst1977:#1763

Fassen wir zusammen, dass gesunder, marianischer Katholizismus die einzige Religion ist.

umurgdk Avatar
umurgdk:#1764

>>1761
>-Verglichen mit Musel und Judentum;

wer lesen kann ist klar im Vorteil;

chanpory Avatar
chanpory:#1765

>>1764
Macht halt Spaß Buddhisten auf die blutrünstige Vergangenheit ihrer Friedensengel hinzuweisen.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#1766

>>1763
>Fassen wir zusammen, dass /r/ offenbar voll von Bayern ist.
Korigiert.

heikopaiko Avatar
heikopaiko:#1767

>>1766
Unsere ehrwürdige Jungfrau beschützt auch Leute aus dem Norden.

t. Nichtbayer

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#1768

>Marienverehrung
>2014
Das katholisch-etablierte Äquivalent der Götzenverehrung. Schändlich.

buleswapnil Avatar
buleswapnil:#1769

>>1768
http://catholicdefense.blogspot.de/2012/12/is-marian-devotion-dangerous.html
http://www.catholic.com/tracts/do-catholics-worship-statues
https://en.wikipedia.org/wiki/Veneration#Roman_Catholic.2C_Orthodox
http://www.americancatholic.org/features/customs/rosary/mary_worship.asp
http://catholicbridge.com/catholic/mary_do_catholics_pray_to_her.php

Gefährliches Halbwissen. Finde leider einen besonders guten Artikel dazu nicht.

joynalrab Avatar
joynalrab:#1770

>>1768
>Marienverehrung
>Schändlich
Ketzer.

mrxloka Avatar
mrxloka:#1775

>>1769
Ist doch klar, dass die Katholen ihren Trend verteidigen und dafür auch noch irgendwas finden. Im Wesentlichen bleibt es aber dabei, dass etwas erhoben und verehrt wird, das nur weltlich ist; also Götzenverehrung. Der protestantische Glaube ist in der Hinsicht reiner.

suprb Avatar
suprb:#1776

>>1775
Hast sicher nicht eins gelesen. Verstehst auch den Unterschied wohl nicht. Es würde in der katholischen Kirche nicht gerne gesehen, wenn man es zu weit treibt. Auch marianische Verehrung hat ihre Grenzen und die heilige Jungfrau kann immer nur Weg, niemals Ziel sein.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#1779

>>1775
Bitte schlage in nächster Zeit mal nach was Maria mediatrix ist.

Ansonsten: Mit der Art von Argumentation Katholiken verehren Maria weil sie nicht anders können und versuchen im Nachhinein dieses zu rationalisieren als vice versa kommen wir nicht auf einen grünen Zweig.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#1781

>Maria mediatrix
"Niemand kommt zum Vater denn durch mich", kennste? Das zweite vatikanische Konzil war sowieso der absolute Krebs, in dem weltliche Entscheidungen getroffen wurden, um weltliche Probleme zu lösen.

fatihturan Avatar
fatihturan:#1782

>>1781
> Niemand kommt zum Vater denn durch mich
Christus kommt nicht zu uns, denn durch Maria.

wtrsld Avatar
wtrsld:#1783

>>1782
Ich nehme das als ziemlich guten Scherz hin. Wenn du es jedoch ernst meinst, müssen wir reden.

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#1784

Katholiken glauben eher an die Kirche als an das Wort.

baluli Avatar
baluli:#1787

>>1784
http://www.augustinus.de/bwo/dcms/sites/bistum/extern/zfa/textevon/weihnachten/maria.html
Mir geschehe nach deinem Wort. Wenn du dich dem Heiligen Geist, also deinem Taufversprechen, so hingibst, wie Maria sich hingab, dann wirst du Gott schauen. Natürlich ist Maria nicht der einzige Weg. Aber Maria ist der einfache Weg.

>>1784
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt. Jesus Christus ist die Kirche, denn innerhalb der katholischen Kirche, sind alle seine Glieder vereint. Er ist das Haupt, wir die Glieder, in freudiger Kommunion vereint. Jede Messe ist eine Nachahmung Golgathas; Ecce Agnus Dei, ecce qui tollit peccata mundi. Seht den Erhöhten, der im Leib wahrhaftig ist, der durch seine Erhöhung am Kreuze unsere Schuld tilgt.

Maria ist die Ziehmutter der verstoßenen Kinder Evas. Sie ist ohne Erbsünde geboren, damit das Wort wieder Fleisch werden konnte. Denn das Fleisch ward als Ebenbild des Herrn geschaffen, aber durch den Sündenfall korrumpiert. Durch die Taufe und innige Nachfolge Mariens gelangen wir zum Sohne. Wenn du einen Rosenkranz in die Hand nimmst, gelangst du durch die Mysterien zur Bruderschaft mit dem Sohne, indem du dich an den Ave Marias entlang hangelst. Die Hände der Gottesmutter sind ausgestreckt: du musst sie nur greifen.

agromov Avatar
agromov:#1789

>>1784
Protestanten glauben an das was sie nach ihren persönlichen Bedürfnissen in das Wort hineininterpretieren.

mbilderbach Avatar
mbilderbach:#1791

>>1789
Natürlich, du glaubst wohl nicht an den heiligen Geist?

tube_man Avatar
tube_man:#1793

>>1791
Der kann bei soviel Obskurantismus und Eigendenken auch nicht viel helfen, wie die Geschichte zeigt.
Oder wie kommts, daß Calvin, Luther und Melanchthon die Aussagen der Bibel so verschiedenartig aufgefasst haben? Ganz zu schweigen von Millionen armer Leute, die man beinahe über Nacht zu ihrem eigenen Papst gemacht hatte.
Die moderne Ich-Sucht, die zweifelsohne evident ist, muss man folgerichtig dem Protestantismus anrechnen, dahingestellt ob forciert oder ungewollt.

pf_creative Avatar
pf_creative:#1794

>>1791
An den scheint ein Protestant nicht richtig zu glauben. Du musst erstmal hören wollen, damit der heilige Geist in dich eindringt. Protestanten wollen nicht hören, Protestanten wollen sagen.

albertodebo Avatar
albertodebo:#1795

>>1791
P.S.: Es ist ein bisschen wie beim Wählen. Man überlegt kurz, ob man bonum comune oder das für sich selbst Vorteilhafteste ankreuzen soll und nimmt das zweitere, weil guckt ja niemand. So ist das, wenn man alles mit sich selbst ausmachen kann: man korrumpiert sich selbst.

ankitind Avatar
ankitind:#1797

>>1794
Finde 'horchen' das perfekte Wort dafür.
Wie auf Leopold Zieglers Grabstein:
Ich habe gehorcht

mikaeljorhult Avatar
mikaeljorhult:#1798

>>1793
>Der kann bei soviel Obskurantismus und Eigendenken auch nicht viel helfen, wie die Geschichte zeigt.
Du glaubst, dass Gott nicht helfen kann? Das sehe ich anders.

>verschiedenartig aufgefasst
So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch Gottes Offenbarungen für diese. Gott ist schließlich für jeden einzelnen persönlich da.

>zu ihrem eigenen Papst gemacht
Ich verstehe zwar, dass es machtpolitisch nützlich sein kann die Menschen ein verlogenes Götzenbild anbeten zu lassen, etwa wenn man in einen Krieg zieht oder Bordelle bewirtschaftet, betrachte das allerdings als Sünde und würde daher auch nur ungern selbst Papst sein.

crhysdave Avatar
crhysdave:#1799

>>1795
>So ist das, wenn man alles mit sich selbst ausmachen kann: man korrumpiert sich selbst.
Sag das mal deinem Papst.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#1800

>>1798
>Du glaubst, dass Gott nicht helfen kann? Das sehe ich anders.
Das ist fürchterlich Argumentiert. Gott zwingt niemandem seinen Willen auf, darum geht es doch.
Und der Mensch entscheidet sich oft genug gegen Gott. Es ist nur die Frage, ob nicht eine Konfessionen sehr förderlich ist sich gegen Gott zu entscheiden.

Der Papst wird von den Katholiken genausowenig angebetet wie Luther von den Protestanten.
Ich bitte dich, reiß dich ein bisschen zusammen, falls du nochmal antwortest.
Zuerts implizierst du Macht des heiligen Geistes kann der Mensch nicht korrumpiert werden in seinem Glauben, danach, daß der Papst es wäre.

i_ganin Avatar
i_ganin:#1801

>>1798
> Gott ist schließlich für jeden einzelnen persönlich da.
Nein, wir sind für Gott da. Auch: Pro multis, nicht pro omnibus.

mattsapii Avatar
mattsapii:#1802

>>1798
Ah, vielleicht hast du es falsch aufgefasst:
Habe nicht behauptet der Mensch k ö n n e nicht potentiell die richtigen Lehren aus der Bibel ziehen, man kann nur leicht beobachten, daß er es gerne vermeidet.
>Oh, heute schon wieder Kirche und Beichten?
>Meh, das kommt mir aber ungelegen aber ich brauche das ja auch gaaarnicht, ich kann doch von zuhause beten, ich brauch doch garkein Haus dafür und keinen Pfarrer und beichten, ach die Sünen erlass ich mir selber, wenn ich mal Zeit habe.

ankitind Avatar
ankitind:#1803

>>1800
> Gott zwingt niemandem seinen Willen auf
Zwischen helfen und aufzwingen besteht ein Unterschied.

> Es ist nur die Frage, ob nicht eine Konfessionen sehr förderlich ist sich gegen Gott zu entscheiden.
Es gibt unendlich viele Wege zu Gott und wenn man ihn in einem katholischen Priester findet, wird das auch ok sein.

> Ich bitte dich, reiß dich ein bisschen zusammen, falls du nochmal antwortest.
Du musst es nicht lesen.

>>1802
Ich kann mich Gott zuwenden und niemand kann sich da einmischen. Eine grauenvolle Sache für machthungrige Kirchenpolitiker und verlogene Götzendiener. Deswegen haben sie Jesus ja auch gekreuzigt.

terryxlife Avatar
terryxlife:#1808

>>1803
> Deswegen haben sie Jesus ja auch gekreuzigt.
Irgendwie wundert mich das nicht, dass du als Protestant nicht weißt, warum der Herr gekreuzigt werden musste.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#1817

>>1808
Lies es nochmal.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#1819

Es ist interessant und zudem schön anzusehen wie sich Katholen und Protesen gegenseitig in die Haare kriegen.

-von Sonn und Welten weiß ich nichts zu sagen,
ich seh nur wie sich die Menschen plagen-

millinet Avatar
millinet:#1820

>>1819
Du bietest halt keinen Gesprächsstoff.

davidsasda Avatar
davidsasda:#1832

>>1819
Ist hier überhaupt ein einziger Protestant? Soweit ich das bisher sah, gibt es Katholiken und konfessionslose Christen, die (komischerweise?) ständig als Protestanten bezeichnet werden.

Mag am Tunnelblick der Katholiken liegen, Bild relatiert.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#1833

>>1832
> konfessionslose Christen
So funktioniert Christentum nicht. Lerne zwei Nicäno-Konstantinopolitanum.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#1834

>>1833
So funktioniert Glaube nicht. Du verwechselst ihn mit Institutionen, Weltlichkeit; kirchliche Anerkennung verändert das Wesen einer Sache nicht.

Aber ich sehe schon, Freigeister sind hier nicht erwünscht; irgendwie heißt es ja auch /r/eligion und nicht /g/laube, also sollte ich mich nicht wundern.

necodymiconer Avatar
necodymiconer:#1835

>>1834
Christentum funktioniert nur in Kommunion mit der einen, heiligen, katholischen, apostolischen Kirche. Zumindest irgendwie muss eine Religion institutionalisiert sein. Besonders eine christliche Religion.

jehnglynn Avatar
jehnglynn:#1836

>>1834
Du bist dieser Typ der damals auch nicht in den Fußballverein ging, weil
>Das kann ich mir auch selbst beibringen
und das Klavierspiel wolltest du dir auch autodidaktisch beibringen, stimmts?
Wenn es um Philosophie geht winkst du ab: Was können mir diese komischen Philosophen wie Sokrates oder wie die heißen schon erzählen, ich kann doch selber denken.
Mal so ein Gedicht schreiben?
Kein Problem für welche wie dich, muss man sich ja nur von der Inspiration leiten lassen...

Aber zum Schluß bist du kein Fußballer geworden und kein Pianist, deine Gedanken waren schon tausendmal gedacht und hunderfach aufgeschrieben, du wusstest es nur nicht, deine Gedichte waren Mist.

Aber belehren lässt du dich nicht, weil du ja nicht auf Instanzen hörst außer auf dich selbst als Instanz.

csteib Avatar
csteib:#1837

>>1836
> und kein Pianist
Das ist das schlimmste daran.

karsh Avatar
karsh:#1838

>>1835
>heiligen, katholischen, apostolischen Kirche

Ich bin ein tief gläubiger Kathole, besuche die Kirche oft um unseren Herrn zu danken und bin keiner dieser "Freigeister" die meinen ein Pfarrer sollte heiraten dürfen,
aber
ich bin sehr frühzeitig von der Römisch Katholischen Kirche ausgetreten.
Nicht wegen Gott, mit dem bin ich sehr zufrieden, sondern wegen Menschen die in dieser Kirchengemeinschaft Fehler begehen.
Doch Menschen sind eben nicht unfehlbar, das ist nur unser Herr.

Und sollte ich wegen diesem Makel beim Jüngsten Gericht Probleme kriegen, dann fass ich höchstens 3 Mrd. Jahre Fegefeuer aus, die ich mit der linken Arschbacke absitze!

EGO SUM RESURRECTIO ET VITA

denn wer an mich glaubt wird leben.

vladyn Avatar
vladyn:#1839

>>1838
Du kannst ja vor Gott gar nicht austreten. Getauft ist getauft. Du solltest aber wohl an der Sonntagspflicht teilhaben, musst ja nicht kommunizieren. Darfst du ja auch gar nicht.

_zm Avatar
_zm:#1840

>>1836
Und wenn er bei all diesem fersagt wird er doch von Jesus angenommen. Das ist der unterschied zwischen Religion und schlechten Beispielen.

snowwrite Avatar
snowwrite:#1841

>>1836
A-Aber ich bin Pianist ... Zufall?

Verstehe schon, was du verzweifelt zu sagen versuchst, aber deine Vergleiche passen nicht. Oder, um es in deinen Vergleichen zu sagen: Ich habe den Sokrates schon gelesen, ich trete nur keinen Erntezehnt ab, um ihn mir auslegen zu lassen.

nasirwd Avatar
nasirwd:#1842

>>1840
>>1841
Es sind weder Beispiele noch Vergleiche, sondern Metaphern, die diese bestimmte Sicht auf die Dinge auseinandersetzen und die Friktionen aufzeigen sollen, die dadurch mit der Realität entstehen können.
Aber das konnten die beiden Beiträge grade ohnehin besser.
Ist ja nicht so wichtig, wie's gemeint war, Hauptsache ich hab Recht...

>Oder, um es in deinen Vergleichen zu sagen: Ich habe den Sokrates schon gelesen, ich trete nur keinen Erntezehnt ab, um ihn mir auslegen zu lassen.

Dazu wäre viel zu sagen, ist aber müßig, wenn du es beim Abtippen nicht schon selbst gemerkt hast.

Übrigens hasste Luther die hellenische Philosophie und sprach ihr jeden Wert in Hinsicht auf das Christliche ab, was sich bis heute im Protestantismus bewahrt hat. Ebenso die Scholastik.

andrewofficer Avatar
andrewofficer:#1843

Also wegen mir, 1838, braucht ihr jetzt nicht zu streiten anfangen.
Ich bin sicher nicht so gescheit wie ihr, und glaube auch nicht an so viele Dinge wie ihr, aber an das Wichtigste glaube ich unerschütterlich.

terpimost Avatar
terpimost:#1859

>>1843
Wegen dir streitet ja gar niemand. Du solltest aber zusehen, dass du mit deinem Glauben nicht alleine bist. Du sollest schon öfter mal beichten können und ein Paar Sakramente in Anspruch nehmen. Sei es nur ex opere operato, also dadurch, dass ein Priester dir sie austeilt. Du kommst da als rechtgläubiger Katholik leider nicht ex opere operantis weiter. Es reicht nicht, dass du die richtige Disposition hast.

herrhaase Avatar
herrhaase:#1861

>>1859
Ich gehe sehr oft in die Kirche, allerdings ist es mir außer den Messzeiten lieber, da ich solch große Menschenansammlungen meide, trotzdem gehe ich manchmal auch zur Beichte und zur Speisung.

Ich bin gerne allein, aber ich bin nie einsam.
Die Vorsehung hat mir 3 arme, verstoßene Geschöpfe Gottes zugeführt.

vladyn Avatar
vladyn:#1865

>>1861
Vita contemplativa! :3

tomgreever Avatar
tomgreever:#1885

>>1861
Pax vobiscum, Bruder in Christus.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#1889

>>1861
Es gibt so viele heilige Messen, wo der Priester fast alleine zelebriert. Schau doch mal im Kalender deiner lokalen Pfarre :3

adhiardana Avatar
adhiardana:#1905

>>1885
Pax vobis.
>>1889
Diese Möglichkeit benutze ich:)

und meine Lieblingsstelle im schlauem Buch:

die Herrscher halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an;
so soll es nicht sein unter euch; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein;
und wer unter euch der Erste sein will, der soll aller Knecht sein.

cmzhang Avatar
cmzhang:#1908

1. Protestantismus
2. Daoismus, Konfuzianismus, Zen
3. Hinduismus
4. Germanen
5. Griechen
...
9000. Papstschuchteln
9001. Islam
9002. Juden

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#1946

Warum schneidet das Judentum eigentlich durchweg schlecht ab, das Christentum aber durchweg gut? Im Endeffekt ist das Christentum doch nur eine Variante des Judentums, im der der Messias bereits kam.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#1949

>>1946
Wie schwer ist es eigentlich irgendwann mal einzusehen, dass Religion keine Meinung ist, sondern die Wahrheit. Es gibt keine unterschiedlichen Versionen, nur eine einzige Wahrheit. Zumal unsere Schrift die Juden eindeutig bloßstellt.

vladyn Avatar
vladyn:#1952

>>1949
Guck dir die Pfosten >>1908 , >>1746 oder auch >>1744 an. Es sieht für mich schon danach aus, als ob nicht theologische Wahrheiten sondern eher persönliche Ressentiments den Ausschlag geben. Merkwürdig Irgendwie Zeitgeist: Das Ressentiment trifft das Judentum und den Islam.

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#1954

>>1949
>
Wie schwer ist es eigentlich irgendwann mal einzusehen, dass Religion keine Meinung ist, sondern die Wahrheit. Es gibt keine unterschiedlichen Versionen, nur eine einzige Wahrheit.


Bild relatiert

Auch: lern inzwo innen/aussenperspektive

Was für dich eine absolute Wahrheit ist, ist für jeden anderen nur deine persönliche Meinung.

Auch2: Religionen unterliegen innerhalb der Lebensführungen der einzelnen Individuen einer zu großen Varianz, als dass ich da ein hartes Bewertungsfass aufmachen möchte.

Auf globaler Ebene gesehen sind allerdings Religionen die sich nach außen hin stark abschließen und/oder einen vererbten Elite-Gedanken in sich tragen (Judentum/Hinduismus) massiver Krebs da interstaatliche Probleme mit eingeschränkter Lösbarkeit quasi vorprogrammiert sind.

soyeljuaco Avatar
soyeljuaco:#1955

>>1946
>Warum schneidet das Judentum (eigentlich) durchweg schlecht ab

ist das so schwer zu verstehen?

andina Avatar
andina:#1957

>>1955
>ist das so schwer zu verstehen?

Du meinst es gibt keine Bilder von komischen Pfaffen?

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#1958

>>1955
>>1957

B wird gebannt aber A nicht, im gleichen Faden?
Herr Mod, das Brett heißt immer noch /r/eligion und nicht /k/atholizismus.

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#1960

>>1958
Deswegen haben shitpostende Atheisten hier ja auch nichts zu suchen.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#1961

>>1960

Und was ist dann das hier:
>>1955

vicivadeline Avatar
vicivadeline:#1962

>>1957
>Unsympathische Juden: Immer gerne!
>Unsympathische Christen: DURCH DIE TÜR HINAUS!

Schlechte Entscheidung. So schwach ist das Christentum nicht.

Chakintosh Avatar
Chakintosh:#1963

>>1957
>Unsympathische Juden: Immer gerne!
>Unsympathische Christen: DURCH DIE TÜR HINAUS!

Schlechte Entscheidung. So schwach ist das Christentum nicht.

albertodebo Avatar
albertodebo:#1964

>>1958
>Bitte beachten, dass der Post nicht zwingend der einzige sein muss, der zu diesem Ban beigetragen hat.

marcusgorillius Avatar
marcusgorillius:#1968

>>1964
>Schadenskontrolle ist in Betrieb

Beide Beiträge sind inhaltsloser Krebs

snowwrite Avatar
snowwrite:#1973

>>1949
Deine Aussage ist einfach nur falsch. In einem Christenfaden könntest du mit sowas natürlich aufwarten, aber hier ist so ziemlich neutrales Gebiet, hier wird verglichen.

rangafangs Avatar
rangafangs:#1974

Ist euch auch schon aufgefallen, dass Teilzeit Atheisten meist große Sympathien zu Juden und Musel bekunden,
oder empfinde nur ich so?

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#1975

Nachtrag zu 1974

Es ist mir vollkommen klar, dass dieser Post wahrscheinlich zu meiner Bannierung führen wird, was ich dem Mod nachsehe, weil man soll kein Öl ins Feuer gießen,

aber die Versuchung war eben zu groß.

Betet für mich.

ovall Avatar
ovall:#1976

>>1974
>Ist euch schon aufgefallen, dass
>oder
Das sind falsche Alternativen, Rhetorikschlechtbernd. Erstens ist es nicht unwahrscheinlich, dass es "Teilzeitatheisten" mit Sympathien für die von dir genannten Religionsgemeinschaften gibt. Es ist aber unwahrscheinlich, dass es bei allen Teilzeitatheisten der Fall ist. Zweitens ist es sehr unwahrscheinlich, dass "nur du" das so siehst. Wobei "Teilzeitatheist", das muss man hier bei aller Nächstenliebe einmal einwerfen, sehr nach der Privatsprache eines autistischen Bewusstseins klingt. Für andere nicht mehr richtig intelligibel und so. Insofern: Doch, vielleicht siehst nur du das so.

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#1977

>>1976
Wenn du das nächste mal im Wald bist, erzähle es einem Baum.

strikewan Avatar
strikewan:#1978

>>1977
Exzellenter Konter, mein Herr.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#1979

>>1973
> In einem Christenfaden könntest du mit sowas natürlich aufwarten, aber hier ist so ziemlich neutrales Gebiet, hier wird verglichen.
Nenn mich arrogant, aber komparative Religionswissenschaften sind ein Witz, wenn sie auf dieser Art geschehen.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#1980

>>1979
Dann mache ich das hiermit. Wäre dann ja geklärt.

>>1974
Was meinst du mit Teilzeitatheisten? Das ganze linksatheistische Veganergeschwurbel hat komischerweise Sympathien, aber das liegt eher daran, dass sie Deutschland beenden wollen. Meinst du die?

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#1981

>>1980
Es funktioniert eben nicht so. Ich kann nicht für Atheisten oder generell für Leute, die sich positivistischen Wissenschaftsgefasels bedienen, so tun, als hätte ich die Wahrheit nicht. Es tut mir leid, wenn das deine Gefühle verletzt. Als Katholik kann ich nicht relativieren.

danro Avatar
danro:#1983

>>1980
Ganz genau, die meine ich. Du bist ein guter (Zuhörer) Leser.
Ich kenne diese Menschen bis ins Innerste, weil ich auch einmal so war.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#1984

> 1. Katholizismus
> 2. Orthodoxes Christentum
> 3. Protestantismus, Freikirchen etc.
> 4. Islam
> 5. Judentum
> 6. Alles andere

Sollte Atheismus mitgezählt werden, würde es den letzten Rang einnehmen.

alv Avatar
alv:#1985

>>1981
>>1979

Und genau darum betreibst du auch keine vergleichende Religionswissenschaft sondern Theologie.

Wer persönliche Glaubensbefindlichkeiten nicht aus seiner wissenschaftlichen Methodik raushalten kann, ist in der Forschung falsch, da er eine der Grundprämissen der Wissenschaft bricht.
"Ich habe die Wahrheit" ist als Aussage nur dazu geneigt, sich für jedweden wissenschaftlichen Diskurs zu disqualifizieren, unabhängig davon ob es dabei nun um Religion oder Quantenschaum geht.

Wenn es sich hingegen einzig um persönliche Befindlichkeiten dreht, sagt das Bild aus >>1954
bereits alles.

smaczny Avatar
smaczny:#1986

>>1985
Man kann eben mit einem Theisten nicht wissenschaftlich relativieren, in wiefern sein Gott nun besser als andere Götter ist. Denn es ist kein Werturteil, wie viel Prozent nun richtig ist, weil man mit der Wahrheit eben ein Gesamtpaket kauft.

Vergleichende Religionswissenschaft geht nur so:
Gottesbild Islam != Christentum, weil im Christentum Gott kein Sklaventreiber ist. Wenn ein Atheist vergleichend über Religionen redet, ist das so als vergliche ein Blinder Farben mit der Dunkelheit in sich.

m4rio Avatar
m4rio:#1987

>>1986
>Vergleichende Religionswissenschaft geht nur so:
>Gottesbild Islam != Christentum, weil im Christentum Gott kein Sklaventreiber ist.


m(
Weil sich die Unterschiede von Religionen ja auch nur auf das Gottesbild beschränken und es so etwas wie Glaubenspraxis, Varianz der Strömungen, historische Entwicklung usw. usf. nicht gibt.

Himmel bist du mit einem simplen Weltbild gesegnet.


Arbeite dich mal durch das angehängte durch.
Wenn das zu viel ist weil lesen ja anstrengt, beschränk dich auf die fünfte Rede.
Habe extra nen Autor rausgesucht der dir hierbei
>Wenn ein Atheist vergleichend über Religionen redet, ist das so als vergliche ein Blinder Farben mit der Dunkelheit in sich.
sogar zustimm (wenngleich die Aussage ziemlich dumm ist, wenn man sich mit dem Thema mal intensiver auseinandersetzt) aber wahrscheinlich sinds trotzdem Perlen vor die Säue weil

>ololo, ich bin so kluk, kritisches denken is fol üpaflüssiggg XD

Naja, zumindest ein paar Pfostierer hier werden trotzdem was mit den Reden anfangen können.

tube_man Avatar
tube_man:#1988

>>1987
Scheissdreck, der Müll hier nimmt das .zip nicht.
Zweiter Versuch.

id835559 Avatar
id835559:#1989

>>1987
> Wenn das zu viel ist weil lesen ja anstrengt
Weiß nicht, ob du wirklich willst, dass ich was du mir anhängtest lese.

danro Avatar
danro:#1997

>>1988
Schleiermacher, der mit der Platonübertragung?

Kühl, werd ich mir ansehen.
Danke!

xravil Avatar
xravil:#1998

>>1987
>Weil sich die Unterschiede von Religionen ja auch nur auf das Gottesbild beschränken und es so etwas wie Glaubenspraxis, Varianz der Strömungen, historische Entwicklung usw. usf. nicht gibt.

Letztlich lassen sich obgenannte Punkte aber auf das Gottesbild zurückbestimmen.
Auf das ist in der letzten Konsequenz alles hingeordnet und daraus entspringen dann die Konfessionen, Strömungen, Praktiken, schließlich die Geschichte et cetera.

>wenngleich die Aussage ziemlich dumm ist, wenn man sich mit dem Thema mal intensiver auseinandersetzt

Finde ich nicht, sie enthält im Kern schon das Wahre.
Wenn du dich mit deinen Freunden über Fußball unterhältst, welcher der beste Verein, wer der beste Spieler sei, ist derjenige der sagt, daß er Fußball langweilig oder blöd findet, nicht gern gesehen.
Weil er schon strukturell gesehen nichts beitragen kann, sofern er nicht von exoterischen Postion abrückt und sich auf eine esoterische - im Sinne von innensichtliche - einlässt.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#2006

>>1986
>Vergleichende Religionswissenschaft geht nur so:
>Gottesbild Islam != Christentum, weil im Christentum Gott kein Sklaventreiber ist. Wenn ein Atheist vergleichend über Religionen redet, ist das so als vergliche ein Blinder Farben mit der Dunkelheit in sich.

Der Vergleich würde nur Sinn machen, wenn die Bibel nur für Christen lesbar wäre - was aber keinen Sinn macht, missionarisch gesehen.

xravil Avatar
xravil:#2007

>>1949
>Wie schwer ist es eigentlich irgendwann mal einzusehen, dass Religion keine Meinung ist, sondern die Wahrheit. Es gibt keine unterschiedlichen Versionen, nur eine einzige Wahrheit. Zumal unsere Schrift die Juden eindeutig bloßstellt.

Das ist das Problem mit der Religion: Das sagen alle. Aber eine kann nur Recht haben. Aber welche? Und warum?

rcass Avatar
rcass:#2008

>Aber eine kann nur Recht haben

ich bin kein Theologe, trotzdem stellt sich mir bei obiger Aussage, die ich nicht kritisiere, die Frage:
Wenn zB. ein Kind, unglücklicher Weise in eine Muselfamilie hineingeboren wird, dann natürlich nicht getauft aber beschnitten wird, mehr oder weniger streng nach dem Islam aufwächst und dann im zartem Alter verstirbt, kommt es in den Himmel oder nicht?

Ich meine, es hatte ja keine Möglichkeit katholisch groß zu werden, und Scheiß hat es ja auch noch keinen verschuldet.
Ich hoffe für diesen Fall, dass der Herrgott ein Einsehen hat und Einlass gewährt.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#2009

>>2008
Ich bin kein Theologe, trotzdem stellt sich mir bei obiger Aussage, die ich nicht kritisiere, die Frage:
Stellt sich das gleich Problem nicht auch umgekehrt: Wenn z.B. ein Kind, unglücklicher Weise in eine Christenfamilie hineingeboren wird?

canapud Avatar
canapud:#2011

>>2008
Verworfen ist, wer von der Lehre Christi weiß und sie ablehnt.

_kkga Avatar
_kkga:#2012

>>2011
Klingt im Islam ähnlich.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#2025

>>2009
>unglücklicher Weise in eine Christenfamilie hineingeboren

von deiner Sicht aus gesehen wohl wahr;

Ich schrieb aus meiner Sicht, und die ist katholisch.

funwatercat Avatar
funwatercat:#2027

Warum sollte ein allmächtiger Gott sich darum scheren, welchem Gott e.V. ein Mensch angehört? Heilig ist keine Kirche, die Kerbhölzer sind doch alle bis auf wenige Späne zurechtgekerbt worden.

Ihr vermenschlicht den Herrn ganz schön, wenn ihr ihm so viel Ego zusprecht, dass man einer speziellen gewollten Heilsfigur folgen muss; hat ein wahrer Gott wirklich Personen-/Bücherkult nötig? Das Gute findet sich ohnehin mehr in Tat als in Wort; schon gar nicht in Vereinsmitgliedschaft.

Ich will ja hier niemanden anfronten, aber kommt schon. Etwas Erhabenheit darf ein Gott haben.

syntetyc Avatar
syntetyc:#2031

>>2027
Er schert sich ja nicht, aber du solltest dich darum scheren, ob du bei ihm sein magst, wenn deine Zeit vorbei ist.

Nimm mal in deine Überlegung auf, dass Jesus tatsächlich Gottes Sohn ist. Gott schickte uns seinen Sohn, der durch die generelle Sündhaftigkeit der Menschen Leid erfahren musste, damit wir durch Jesus den Vater erkennen. Das ist der Gottesbeweis und er lieferte ihn selbst. Es brauchte aber erst ein römisches Reich auf Erden um den Menschensohn in die Welt zu schicken.

Im christlichen Gottesbild ist deine Prämisse, dass ein allmächtiger Gott auch keinen Fick gibt, furchtbar falsch. Gott liebt uns alle; wie schmerzhaft muss „[sein] Fühl, wenn keine Einheit mit den Menschen“ sein? Gott wird tagtäglich von uns gekorbt.

greenbes Avatar
greenbes:#2036

>>2031
Nicht kehren um Menschen != Nicht kehren um Vereine

Ich vermute, ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt. Vielleicht hilft dieser Nachtrag dabei, meine eigentliche Position zu verdeutlichen.

Gottesanbetung gehört imo nicht zu den Dingen, die ein gottgefälliger Mensch tun müsste. (Bin übrigens kein Christ, daher sind Bibelinhalte für mich wenig überzeugend; ich teile einfach nicht die Prämisse, dass die Bibel notwendig nur Wahrheit enthält. Darüber zu streiten wird sich nicht lohnen, fürchte ich.)

mattsapii Avatar
mattsapii:#2039

>>2036
Es hilft dir aber, Gottgefällig zu werden.

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#2044

>>2039
Ist das - korrigiere mich, wenn ich dich falsch verstehe - im Wesentlichen die Aussage, dass man sich bei Gott einschleimen kann und soll?

Als Nächstes käme dann halt die Frage, welche der Religionen denn dafür am besten geeignet wäre ... aber ich finde schon diesen ersten nichtgespoilerten Ausgangspunkt kritisch.

zackeeler Avatar
zackeeler:#2045

>>2044
Nein, Gott ist - ich kann nur nach der katholischen Lehrmeinung urteilen - nicht bestechlich.
Der Kirchenvater Augustinus nahm mit seiner Prädestinationslehre sogar das dialektische Gegenteil als gegeben, in späterer Pervertierung wurde es zuerst unter Luther, dann bei Calvin zu einer ziemlich ernsten Angelegenheit.

Die kath. Kirche aber ist sich einig, daß die Errettung durch eine Gnadengabe Gottes geschehen kann, daß man aber seinen gottgewollten freien Willen dazu einsetzen kann, in die Hölle zu kommen, wenn man unbedingt will.

Aber man kann trotzdem ein gottgefälliges Leben führen. Das sind dann allerdings menschliche Maßstäbe. Mit imitatio christi kann du nichts verkehrt machen

amboy00 Avatar
amboy00:#2046

>>2044
Nein, es ist meer so, dass, wenn du regelmäßig die richtigen Worte sagst, diese eine Wirkung auf deinen seelischen und geistigen Zustand haben. Es festigt auch deinen Glauben, einen Glaubensakt zu vollziehen.

stephcoue Avatar
stephcoue:#2047

>>2046
Es ist doch eben der Witz, dass Glauben als Voraussetzung zur Erlösung (mir) gar nicht nötig scheint.

macxim Avatar
macxim:#2048

>>2047
>(mir)

Ja und das alleine zeigt schon den Sinn der Kirche:
Sie unterbindet oder kanalisiert sogar deinen persönlichen Obskurantismus und lenkt ihn in gute Bahnen.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#2049

>>2047
> Es ist doch eben der Witz, dass Glauben als Voraussetzung zur Erlösung (mir) gar nicht nötig scheint.
Mutter Theresa fühlte teilweise nichts, wenn sie an Gott geglaubt hat. Es ist ein typisches Phänomen mancher Kleriker. Gottes Wege sind unergründlich.

betraydan Avatar
betraydan:#2053

>>2048
Wenn Gleichschaltung für dich der Sinn der Kirche ist, müsstest du eigentlich als verloren gelten; wenn nur noch Uniformität für dich den Apparat rechtfertigt, hast du von Menschlichkeit nicht viel verstanden.

Es ist im Grunde furchtbar, was für Aussagen die Gläubigen hier treffen. Ich hoffe, ihr formuliert einfach nur so schlecht und meint es nicht wörtlich.

Jetzt mal ganz abgesehen davon, dass der eigentliche Kritikpunkt völlig ignoriert worden ist.

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#2056

>>2053
>Uniformität

Anfängerfehler.
Religiösität an politischen/ soziologischen oder psychologischen Maßstäben messen ist Unsinn.
Dann wäre Hiob der erste Faschist gewesen mit seinem blinden Gehorsam.

Aber diese "Uniformität" ergibt sich daraus, daß es im Christentum (in jeder Religion per definitionem) nur eine Wahrheit gibt, und wenn man auf diese Wahrheit hin gespannt leben will, ergibt sich daraus eine Gemeinsamkeit in der Lebensweise all derer, die dies praktizieren.
Dein Pluralismus und deine Demokratie sind schöne politische Termini, haben aber in der Religion nichts verloren.
Bitte diese nicht vermischen also.

Was war denn nun der ursprüngliche Kritikpunkt?

_vojto Avatar
_vojto:#2057

>>2056
Nachtrag: Sogar Gleichschaltung hast du gesagt. ;_;
Daher weht also der Wind.

Ne, das muss nicht sein, bitte.

Und wäre auch schön, wenn du dich wenigstens bemühen würdest etwas zu verstehen, die Antwort wurde dir nämlich schon lange geliefert.

donjain Avatar
donjain:#2059

Oh, dann bin ich jetzt wohl ein Kritiker an der Religion per se. Na ja, ok.

Der ursprüngliche Punkt war, dass Glaube und Gottgefälligkeit nicht einhergehen müssen.

Aber ich denke nicht, dass wir da irgendwie weiterkommen. Die Prämissen sind zu unterschiedlich. Natürlich könntest du sagen "Unter diesen 200 Annahmen, die ich nicht teile, stimmt das natürlich.", aber hätte einer von uns etwas davon?

Am Ende muss ich wohl einfach nur auf /sp/iritualität warten.

samscouto Avatar
samscouto:#2060

>>2059
In dem Faden (>>2028) hier wird momentan sogar recht ordentlich über das Element Glauben in den Religionen diskutiert, anstatt mit steilen Thesen um sich zu werfen.
Seit jeher war das zentrale Motiv der Religion und seinem Anhänger, das letzterer sich zu ihr bekennt, d.h. an sie glaubt.
Wenn du nicht ein, zwei Sätzchen dazu sagst, kann man dir schlecht weiterhelfen, da bringt dir auch /sp/iritualität oder /es/oterik oder /ge/schwurbel auch nichts, am besten wäre dafür /b/ oder /ph/ in seinem jetzigen Zustand.

ah_lice Avatar
ah_lice:#2061

>>2060
Ach, ich habe mich in diesem Thema insgesamt schon ganz gut geäußert. Dass ich Hilfe brauche ist deine ganz eigene Annahme.

Aber schön jemanden zu treffen, der offensichtlich viel auf /ph/ ist. Verdammte Hermetiker.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#2064

>>2061
Gut, dann frage ich anders:
Was gehört dann dazu, ein gottgefälliger Mensch zu sein?

zacsnider Avatar
zacsnider:#2065

>>2064
Liebe.

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#2066

Die goldene Regel zu befolgen sollte schon den größten Teil erledigen.

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#2069

>>2066
Lass das jetzt.
Solche Beiträge kannst du auf /ph/ hinrotzen, aber nicht hier.
Wenn man die goldene Regel befolgt, wird man höchstens so ein Arschberger die Kant; mit Gottgefälligkeit hat das wenig zu tun.

Hab dir das oben schon gesagt, reime dir deine Vorstellung von Religion halt zusammen, wie du willst, Langstrumpf-Stil, aber behellige doch nicht andere mit deinem persönlichen Obskurantismus.

llun Avatar
llun:#2070

>>2069
Da macht sich aber jemand ganz schön ins Messdienergewand. Gottgefälligkeit ist für mich ein guter Mensch zu sein, nicht dem Kult zu huldigen, in den man geboren wird. Wenn's dir nicht passt, such dir 'nen Christenfaden, da könnt ihr dann unter euch bleiben.

clementc Avatar
clementc:#2072

>>2070
>Wenn's dir nicht passt, such dir 'nen Christenfaden, da könnt ihr dann unter euch bleiben.

Besser du suchst dir ein Atheistenbrett.
Du verwechselst ganz einfach Religion und Ethik, hast beziehungsweise eine ausschließlich utilitaristische Idee von Religion.
Für dich hat sie wohl dazu da zu sein, damit wir uns nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen.
Hatten wir vor 200 Jahren schon die Debatte, kommt immer wieder rein.
Nenn es nur bitte dann nicht gottgefällig, danke.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#2076

>>2072

mit Sanftmut und Geduld kommt man viel eher zum Ziel.

Ich liebe auch Atheisten Bernd und würde ihn nicht verletzen wollen, zudem er ja ein guter Mensch ist der eben ohne Gott lebt.

kurafire Avatar
kurafire:#2079

>>2076
Atheisten sind per definition keine guten Menschen. Aber das wirst du auch noch merken.

freddetastic Avatar
freddetastic:#2088

>>2079
Kannst du mit deinen Hetzreden mal aufhören? Glaube ist eine Sache, andere mit Scheiße zu bewerfen eine völlig andere. Oder ist es etwa ein Glaubensinhalt für dich, andere mit Scheiße zu bewerfen? Dann haben weder du noch dein Glaube Toleranz verdient.

>>2072
Ich bin kein Atheist, nur eben auch kein Christ; auch sonst sind deine Unterstellungen weitgehend falsch. Keine Ahnung, was eigentlich dein Problem ist. Für mich ist eben nicht der gottgefällig, der huldigt, sondern der, der ein guter Mensch ist. Anderes Gottesbild, andere Einschätzung.

snowwrite Avatar
snowwrite:#2090

>>2088
D-Darf man denn den Namen deiner zusammengeschusterten Pippi-Langstrumpf-Religion erfahren?

Drinvor: Neoshintopaganhindubuddhismus

juaumlol Avatar
juaumlol:#2091

>>2090

sawalazar Avatar
sawalazar:#2092

>>2088
>Sei überzeugt dass deine Betrachtung der Welt und Metaphysik den Menschen glücklich macht und vom drohenden Nihilismus erlöst
>Teile es nicht mit anderen

anjhero Avatar
anjhero:#2094

>>2091
Los jetzt: raus mit der Sprache.
Hast lang genug der Leute Zeit verschwendet.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#2110

>>2092
Entschuldige die späte Antwort, ich war von einem IP-Bann betroffen, bekam aber keinen Komturcode. (Wie üblich.)
Jedenfalls: "Atheisten sind keine guten Menschen" != Heilsbotschaft verkünden

Missionieren sieht jedenfalls anders aus.

>>2094
Wozu willst du einen Namen? Um das Thema zu wechseln? Ich werde ihn einfach mal nicht rausgeben um dich der Möglichkeit zu berauben auf irgendwelchen Aspekten herumzuhacken, die mit unserem Thema im Eigentlichen nichts zu tun haben. Oder hast du zu dem nichts zu sagen? Bewusstes Sticheln, aber mal ehrlich jetzt.

iamkarna Avatar
iamkarna:#2115

>>2110
>Religionsvergleichfaden
>Meine Religion ist zwar die besteste, aber ich verrat sie euch nicht :B

Keine weiteren Fragen an den Angeklagten.

m_kalibry Avatar
m_kalibry:#2117

Du willst also nicht über Gottgefälligkeit reden. Sag das doch gleich. :)

scottgallant Avatar
scottgallant:#2126

>>2117
> :)

Kryptoatheismus ist keine Entschuldigung zum Rumkrebsen.

herrhaase Avatar
herrhaase:#2131

>>Nr. egal

Ich bin gläubiger Katholik, trotzdem denke ich dass Atheisten gute Menschen sein können.

Wenn ein Atheist aus innerer Überzeugung nicht stiehlt, betrügt, prügelt oder mordet, gegenüber anderen Gottesgeschöpfen Mitgefühl empfindet und ohne Eigennutzen hilft,
dann ist er ein guter MENSCH, ob er nun an Gott glaubt oder nicht.

ah_lice Avatar
ah_lice:#2133

>1. Taoismus
>2. Konfuzianismus
>3. Buddhismus
>4. Atheismus
>5. Polytheismus wie Neugermanisches Heidentum und Hinduismus

Judentum und die Religionen die von ihm abstammen, halte ich hingegen für gefährlichen Krebs.

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#2136

>>2126
Ja, genau sowas habe ich doch prophezeit: Dass du vom Inhalt ablenkst und auf Name-Calling gehst. So ziemlich das niedrigst-mögliche Diskussionsniveau. ;)

irsouza Avatar
irsouza:#2173

>>2133
Atheismus musst du dann aber herausnehmen, da auch eine vom Judentum abstammende Religion.

herrhaase Avatar
herrhaase:#2177

>>2173
Dies. Jesus zum Beispiel war Atheist. Der Begriff des einen Gottes lässt sich nicht mehr mit den Ideen gewöhnlicher Götter vereinen. Der christliche Gott ist mehr das absolute Naturprinzip, so wie Spinoza es schrieb: Gott oder Natur, die Konstante allen Seins. Da ein Gott, der alles durchdringt und jedem Menschen durch sein Inneres zugänglich ist, werden die alten Götter als Götzen entlarvt und damit wird allen, die dadurch ökonomischen Vorteil erlangen, ein Riegel vorgeschoben. Jesus war nach Buddha der zweite große Atheist der Geschichte.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#2182

>>2177
> Jesus zum Beispiel war Atheist
Das ist schon wieder so dermaßen gestört, dass ich darauf beinahe nicht eingehen mag. Glaube das bekommt selbst Käpt’n Blaubär oder Pippi Langstrumpf nicht besser hin.

Jesus als Gott war natürlich im Inbegriff der vollen Wahrheit. Jesus als Mensch hat natürlich an den neuen Bund geglaubt und hielt sich an das Gesetz (obwohl er keine Erbsünde hatte). Und der historische Jesus ist zumindest reformjüdischer Theist gewesen, so wie er auch grundsätzlich der Sohn Marias war. Alles andere ist hanebüchen, willkürlich und bar jeglicher positivistischer Wissenschaft.

samscouto Avatar
samscouto:#2185

>>2182
Also wenn Jesus nicht Atheist war, dann weiß ich nicht wer Atheist ist. Jesus ist nicht weniger Atheist als Spinoza oder Nietzsche. Der christliche Gott ist so abstrakt, dass nur Gleichnisse seiner Wirklichkeit nahekommen. Farbige Anekdoten "typischer" Götter der Sumerer, Griechen oder Germanen sucht man dort vergebens. Der Gott der Christen ist der eine Gott, die innere Stimme und der allmächtige Schöpfer, aber indem er diese Allmacht besitzt, ist er auch über jede definitive Form erhaben. Er ist göttlicher als die herkömmlichen Götter, weil in ihm nichts mehr von einem Ego spricht, wie bei Zeus oder den anderen leidenschaftsgerittenen mythologischen Figuren. Er ist erhaben über jede Erscheinung, über jede Personifikation und jeden Anthropomorphismus.
Das, was Jesus predigte, ist ein dichterisches Geflecht aus Gleichnissen. Im Kern seiner Lehre ist er aber nicht wesentlich verschieden von den sogenannten Ketzern, Giordano Bruno, Vanini, Spinoza, Nietzsche etc. Er postuliert den einen Gott, der nichts zu tun hat mit vorchristlichen Vorstellungen von Göttern die wie die Menschen Leidenschaften unterliegen und zeigt, dass das Himmelreich längst unter uns ist, wenn wir die Allgegenwart Gottes, des einen Gesetzes, der Quelle und der Gesamtheit aller Liebe, wahrzunehmen beginnen. Letztendlich ist die Lehre Jesu wie die der anderen Ketzer eine anarchistische, denn sie zeigt, dass es keiner Priester bedarf und keiner Vermittlung, da Gott sich jedem Menschen zur rechten Zeit offenbart, und zwar im idealen Selbst, auf das der Mensch durch sein Leben hinstrebt.

chanpory Avatar
chanpory:#2186

>>2185
Tut mir leid, deine Auslegungen einfach mit einem „non sequitur“ abzuschmettern. Es ist ein bisschen so als würdest du die Semantik bewusst ignorieren um dir deine These zu belegen.

> denn sie zeigt, dass es keiner Priester bedarf und keiner Vermittlung
Ich weiß nicht, ob du überhaupt jemals ein Buch gelesen hast, auf dem „Neues Testament“ stand. Sonst wüsstest du das Jesus auch nicht nur in Gleichnissen sprach.

Gott ist kein Atheist.

albertaugustin Avatar
albertaugustin:#2187

>>2186
Gott ist kein Atheist. Jesus ist nicht Gott, sondern Gottes Sohn. Der Sohn Gottes ist nicht Gott. Jesus ist Atheist.

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#2188

>>2187
Wenn Jesus Gott und nicht Gottes Sohn wäre, wäre er ja sein eigenes Kind. Wenn man einen Menschen zum Gott erklärt, der zudem sein eigener Sproß sein soll, was könnte blasphemischer sein? Jesus war ein Ketzer wie alle anderen auch - im besten Sinne des Wortes, indem er alle Transzendenz verwarf und die Menschen von der imaginären Last eines transzendenten strafenden Gottwesens befreite.

syntetyc Avatar
syntetyc:#2189

>>2188
Wenn Jesus Gott *UND Gottes Sohn wäre

Dann wäre Jesus zudem auch noch ein zeitreisender Inzestfall.