Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-02-16 01:25:02 in /r/

/r/ 2747: Christentum

murrayswift Avatar
murrayswift:#2747

Ist das Christentum so tot wie dieses Brett?

Keine Scherzfrage.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#2748

Auf jeden Fall macht die Verteidigung gegen die Musel nur einen reflexhaften Eindruck.

horaciobella Avatar
horaciobella:#2750

Kommt auf die geographische Position an. In Europa ist es wohl wirklich so gut wie Tod, insbesondere in einigen Staaten hier, worunter auch Deutschland fällt.

seanwashington Avatar
seanwashington:#2752

>>2750
Ok. Wie fühlt sich das an, Mitglied einer toten Religion zu sein?

Nährt es den Zweifel ob man den richtigen Glauben gewählt hat - oder ist es ein Jetzt erst recht Gefühl?

Oder gibt es innere Absetzbewegungen von der Vorstellung, da gäbe es jemanden, der sich stark für dein Verhalten auf Erden interessiert?

andyisonline Avatar
andyisonline:#2753

>>2752
Deutschland muss sterben, damit wir ewig leben können!

sava2500 Avatar
sava2500:#2755

>>2752
Es gibt nur eine Substanz, nur einen Gott, nur eine Natur des Lichts, nur einen wahren Glauben. Religionen sind bestenfalls nur Motivationshilfen für Menschen mit spirituellen Bedürfnissen. Auch sie kommen aus der Mode, der eine Gott aber nie. Das Christentum wird auf lange Sicht aber eher bestehen, als der Islam, weil die Idee der Barmherzigkeit edler und höher ist als die Vernichtung von Andersgläubigen.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#2756

>>2753
>Deutschland muss sterben, damit wir ewig leben können!
Wie könnte das Christentum wieder zum Leben erweckt werden, wenn Deutschland tot ist? Und warum immer Tod?

jffgrdnr Avatar
jffgrdnr:#2757

>>2755
Es geht nicht so sehr um eine Abgrenzung oder um ein Wettrennen mit anderen Religionen. Das Brett wird ja nicht mit Moslems geflutet.

Es scheint einfach so zu sein, dass gar kein Interesse mehr besteht, am Christentum.

herkulano Avatar
herkulano:#2759

>>2757
Das hier ist ja auch mehr ein Pionierprojekt. Christentum hat in der fedoraverseuchten Bilderbrettlandschaft noch keinen sehr guten Stand (ändert sich aber mittlerweile etwas durch /pol/ oder Bretter wie dieses und Achtkanals /christian/)

>Es scheint einfach so zu sein, dass gar kein Interesse mehr besteht, am Christentum.
Wie gesagt, eine Frage der Perspektive. Frag mal in Südamerika oder China nach.

350d Avatar
350d:#2762

>>2759
>Das hier ist ja auch mehr ein Pionierprojekt. Christentum hat in der fedoraverseuchten Bilderbrettlandschaft noch keinen sehr guten Stand
Das wäre mir neu, dass Bilderbretter Fedorsfans sind und den Atheismus vergöttern. Das Gegenteil kommt der Wahrheit näher.

>(ändert sich aber mittlerweile etwas durch /pol/ oder Bretter wie dieses und Achtkanals /christian/)
D.h. die Tatsache, dass hier der Tod durchs Unterbrett wandert, ist für dich nicht Zeichen des Niedergangs sondern des Aufwärtstrends. Kühne These, Bruder.

>Es scheint einfach so zu sein, dass gar kein Interesse mehr besteht, am Christentum.
>Wie gesagt, eine Frage der Perspektive. Frag mal in Südamerika oder China nach.
China? Christentum? Oh wow! Haben wir bald chinesische Priester im Dom?

karlkanall Avatar
karlkanall:#2763

>>2762
>Das wäre mir neu, dass Bilderbretter Fedorsfans sind und den Atheismus vergöttern. Das Gegenteil kommt der Wahrheit näher.
Vielleicht bist du einfach ziemlich neu und betrachtest deine einjährige Lauererfahrung als Gesamtbild. Das ganze Mem vom Fedoratyp kommt ja nicht von ungefähr, musste sozusagen erst ironisch verklärt werden.

>D.h. die Tatsache, dass hier der Tod durchs Unterbrett wandert, ist für dich nicht Zeichen des Niedergangs sondern des Aufwärtstrends. Kühne These, Bruder.
Das Brett hier ist wenige Monate alt und war meines Wissens nach das erste christliche Unterbrett in der gesamten Bilderbrettlandschaft. Vor zwei Jahren hätte ich gelacht, wenn mir jemand gesagt hätte, KC bekommt ein Christenbrett.

>China? Christentum? Oh wow! Haben wir bald chinesische Priester im Dom?
Spätestens hier zweifle ich an deiner Auffassungsgabe. Die chinesischen Christen sind die am schnellsten wachsende Religionsgemeinschaft der Welt. Ich rede von einer Sache der Perspektive und du beziehst es wieder auf den Dom. Das Christentum ist kein deutsches Projekt und nur historisch gesehene ein europäisches.

tl;dr: Wenn du dich nicht zusammenreisst, weiß ich nicht inwiefern sich noch eine Antwort lohnt.

giuliusa Avatar
giuliusa:#2764

>>2757
In einer Zeit, da kantige Fetthals-Fedoras und radikale Muslime zuhauf ihre Entbehrlichkeit unter Beweis stellen und damit zugleich eine neue Konvention bilden, ist die einzig mögliche revolutionäre Handlung, sich auf das Christentum und dessen Traditionen zurückzubesinnen.
Man denke an das 19. Jahrhundert - der Protestantismus hatte Einzug gehalten im Volke. Die geistige Elite hingegen konvertierte zurück zum katholischen Glauben.
Es gibt Zeitalter, in denen Exzess und Exotik ihre Rolle als Ausflucht aus dem Alltäglichen entbehren, in denen das so Altbekannte auf einmal wieder den Geschmack des Begeisternden bekommt.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#2774

>>2764
Guter Pfosten.
In Zeiten wie diesen ist ein sorgsam zur Seite gekämmter Scheitel der einzige Tabubruch in der Mode.

anaami Avatar
anaami:#2776

>>2764
>ist die einzig mögliche revolutionäre Handlung, sich auf das Christentum und dessen Traditionen zurückzubesinnen.
>Die geistige Elite hingegen konvertierte zurück zum katholischen Glauben.

Hm. Warum ist das Unterbrett dann so tot?

areus Avatar
areus:#2778

>>2776
Es war nie lebendiger.

christauziet Avatar
christauziet:#2779

>>2776
Du kannst nicht vom Postverhalten auf einem Unterbrett eines kleinen deutschen Bilderbretts auf die Gesamtsituation des Christentums schließen. Der Denkfehler hätte dir aber auch schon früher auffallen könne, ihn ständig zu wiederholen tut nichts dazu.
Man sollte auch Bernd nicht repräsentativ für die Bevölkerung Deutschlands/ der Welt (je nachdem welche Maßstäbe du ansetzt) setzen.

christianoliff Avatar
christianoliff:#2782

>>2776
Vor kurzer Zeit gab es das Brett noch gar nicht.

350d Avatar
350d:#2784

>>2779
>Postverhalten auf einem Unterbrett eines kleinen deutschen Bilderbretts auf die Gesamtsituation des Christentums schließen

Es ist das Größte und und es ist stramm konservativ/rechts/antisemitisch. Wo sonst, wenn nicht da? Auf den heise.de oder spiegel.de Foren wohl kaum.

herrhaase Avatar
herrhaase:#2785

>>2763
>Das ganze Mem vom Fedoratyp kommt ja nicht von ungefähr, musste sozusagen erst ironisch verklärt werden.
Den Eindruck hab ich nicht, dass die Fedoras das Internet gerult haben, bist die Christen ihnen endlich den Stempel der sozialen Isolierung aufgedrückt haben.

>Das Brett hier ist wenige Monate alt und war meines Wissens nach das erste christliche Unterbrett in der gesamten Bilderbrettlandschaft.
Vergleicht man es mit dem vergleichbar neuen /rvss/ wird einem der Todeshauch bewusst.

>Vor zwei Jahren hätte ich gelacht, wenn mir jemand gesagt hätte, KC bekommt ein Christenbrett.
Das nehm ich dir nicht ab, bei den ständigen Gottesdienst- und Katholizismus- und "SS-Schnallen-Gott-mit-uns"-Fäden

>Die chinesischen Christen sind die am schnellsten wachsende Religionsgemeinschaft der Welt.
Dir sollte selbst bewusst sein, wie überraschend diese Antwort in christliche Ohren klingt, auf die Frage ob das Christentum eine Überlebenschance hat. Die Chinesen als Beispiel für die Lebendigkeit des Christentums zu nennen - da hätten die Priester vor 100 Jahren noch schallend gelacht.

>Das Christentum ist kein deutsches Projekt und nur historisch gesehene ein europäisches.
Richtig. Gerade deshalb stellt sich die Frage, warum es in der hochzivilisierten westlichen Welt am Aussterben ist und nur in 2. und 3.Welt Ländern wächst.

>Wenn du dich nicht zusammenreisst, weiß ich nicht inwiefern sich noch eine Antwort lohnt.
Merkwürdige Forderung. Nicht jeder lässt sich so leicht manipulieren...

mrzero158 Avatar
mrzero158:#2792

>>2785
/rvss/ ist schon fast ein Jahr alt. Es wird aber auch niemand für Christenpfosten auf /r/ verwiesen.

areus Avatar
areus:#2799

robergd Avatar
robergd:#2802

>>2792
>Es wird aber auch niemand für Christenpfosten auf /r/ verwiesen.
Schon auch.
Sie haben sich hier selbst hinverzogen und sind dann auf merkwürdige Weise verstummt. Als gäbe es nichts mehr zu sagen, sondern nur gemeinsam das Ableben abzuwarten.

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#2804

>>2799
>2,1 Milliarden Chrsiten
Umso mysteriöser warum man hier nichts davon merkt.

>1,1 Milliarden Säkulare
Dass die Mehrzahl der lebendigen Diskussionen hier von Säkularen oder Halb-Säkularen angestoßen werden, sollte dir zu denken geben.

Bin aber sehr für den Erhalt des Brettes. Nur sollte die Ungleichbehandlung der Säkularen hier ein Ende haben. Man wird behandelt wie ein Aussätziger der bei jedem falschen Wort sofort den Weg in die Verbannung antreten muss.

Diese Wagenburg-Mentalität des Brettes beschleunigt nur seinen Niedergang.

agromov Avatar
agromov:#2806

>>2804
Säkulare wollen doch gar nicht richtig mitarbeiten. Es hat doch niemand etwas dagegen, wenn hier jemand fragen stellt.

chris_frees Avatar
chris_frees:#2807

>>2806
Diese Haltung ist das Problem. Diskussion wird hier missverstanden als unbedingte Hingabe an Herrschaftswissen.

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#2808

>>2804
>Umso mysteriöser warum man hier nichts davon merkt.

Wurde jetzt dreimal erklärt.
Du wirst nicht gebannt, weil du Säkular oder Halb-Säkular bist, sondern weil du einfach ein Depp bist, der in vier Pfosten viermal dasselbe sagt, ohne Rücksicht auf etwaige Erklärungen.

Und nein, seine (>>2806) Haltung ist nicht das Problem, sondern deine.
Anders gesagt: Lieber garkeinen neuen Faden, also so einen wie diesen hier:
So ein hingerotzter Krebsfaden, dessen erste These (Christentum tot) mehrfach widerlegt wurde und dessen zweite These (Brett tot) als Metakrebs gebannt werden müsste.

Das einzig gewinnbringende ist eine erneute Einsicht in die Gedankenwelt eines Atheisten, der anhand des Traffics eines deutschen Bilderbrettunterbretts den Untergang des Christentums konstatiert.

Genug gehört.

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#2809

>>2808
P.s.: Demnach hätte auch die AfD 75% Prozent bei der Europawahl erreichen müssen.

murrayswift Avatar
murrayswift:#2810

>>2808
>Umso mysteriöser warum man hier nichts davon merkt.
>Wurde jetzt dreimal erklärt. Du wirst nicht gebannt,

Fehlender Zusammenhang. Es geht darum, warum bei Milliarden Christen und lebendigem Christentum sowenig los ist hier.

Natürlich ist es provokant gefragt, aber das ist normal auf Bilderbrettern - vielleicht bist du zu neu hier.

Aber jede Polemik beiseite fällt schon auf, dass es hier meist nur lebendig wird, wenn es um das Spannungsfeld Religiöse / Säkulare geht.

Also keine Sorge: Das Christentum wird auch da sein wenn du morgen aufwachst. Aber ob das so bleiben wird, darüber kann und sollte man angesichts der Entwicklungen in dieser Menschheit und in diesem Brett diskutieren. Ohne Banndrohungen und ohne "Mitarbeit heit hier: Fragen stellen".

remiallegre Avatar
remiallegre:#2811

>>2810
>Es geht darum, warum bei Milliarden Christen und lebendigem Christentum sowenig los ist hier.

Ich gebs auf. Lies doch den verschissenen Faden ;_;
Es geht um das 'hier'

Wenn das Internet eine Stadt wäre, wäre Krautchan die verrucht- und versiffteste Dreckskneipe im Untergeschoss irgendeiner nicht mehr bewohnbaren Nebengasse. Drinnen sitzen Leute und Trinken Billigschnaos, einer spritzt sich Herion blickt auf und sagt:

"Hey, ist euch schonmal aufgefallen, daß hier echt verdammt wenig Christen hier sind. Muss wohl echt total ausgestorben sein die Religion Iksdeh."

Anders gesagt: Es gibt keinen Grund für einen Christen hier zu sein, außer vielleicht um zu bekehren.
Ich hab das jetzt aber schon fünfmal anders gesagt und es bringt einfach nichts bei dir.
Die These ist Mist, das ist offensichtlich.

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#2812

>>2811
>Wenn das Internet eine Stadt wäre, wäre Krautchan die verrucht- und versiffteste Dreckskneipe im Untergeschoss irgendeiner nicht mehr bewohnbaren Nebengasse. Drinnen sitzen Leute und Trinken Billigschnaos, einer spritzt sich Herion blickt auf und sagt: "Hey, ist euch schonmal aufgefallen, daß hier echt verdammt wenig Christen hier sind. Muss wohl echt total ausgestorben sein die Religion Iksdeh."

Nicht sicher ob sich die Christen hier im Brett richtig eingeordnet fühlen, von dir.

>Anders gesagt: Es gibt keinen Grund für einen Christen hier zu sein, außer vielleicht um zu bekehren.

Interessante aber erschreckende These. Damit wird zumindest der Mitbruder verständlich, der hier bei Kritik am Katholizismus immer schreibt "Reiß dich zusammen!" und "Wenn du mit mir reden willst, stelle mir eine Frage!"

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#2813

>>2812
Ja, es ist idealistisch formuliert, ich bin ja auch Katholik und ich bin hier. Aber ich bin nicht hier, w e i l ich Katholik bin, s o n d e r n. Das ist ein Unterschied. Jemand der hier ist, weil er Christ ist muss hier sein um ein paar arme Seelen zu retten, oder wegen Gründen, die auch ein Atheist haben mag, wenn er sich in Kirchen rumtreibt: Vielleicht weil er die Architektur mag oder die Atmosphäre.

juaumlol Avatar
juaumlol:#2814

>>2813
>Aber ich bin nicht hier, w e i l ich Katholik bin, s o n d e r n.
Sondern? Weil du bekehren willst?

>Jemand ist hier
>Vielleicht weil er die Architektur mag oder die Atmosphäre.
Der war gut.

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#2816

>>2814
Oh hab nicht aufgepasst, der Satz sollte heißen:
Aber ich bin nicht hier, w e i l ich Katholik bin, sondern o b w o h l.

>Der war gut.
Je nachdem. Ich kenne viele Atheisten, die sich gerne Kirchen anschauen. Aber kenne wenige Christen, die gerne auf /b/ rumlungern, das stimmt schon. Der Hang zum Morbiden, den der Katholizismus zweifelsohne auch hat, ist vielleicht Teilmenge von der Bilderbrettatmosphäre manchmal, das finde ich schon.

danro Avatar
danro:#2817

>>2816
>Aber ich bin nicht hier, w e i l ich Katholik bin, sondern o b w o h l.
Ja, dacht ich mir. Aber warum bist du denn jetzt hier?

>Der war gut.
>Je nachdem. Ich kenne viele Atheisten, die sich gerne Kirchen

:3 Das war nicht auf die Kirchen gemünzt sonder auf KC - dass Christen hier sind, wegen der "netten Atmosphäre", die du so beschreibst:

>die verrucht- und versiffteste Dreckskneipe im Untergeschoss irgendeiner nicht mehr bewohnbaren Nebengasse. Drinnen sitzen Leute und Trinken Billigschnaos, einer spritzt sich Herion "

jrxmember Avatar
jrxmember:#2818

>>2817
>Aber warum bist du denn jetzt hier?

Das ist schwer zu beantworten. Ich glaube, um Christen von der Seite kennenzulernen, die auch die zweifelnde, zaghafte, reflektierende ist, die bestimmt jeder Christ zwangsläufig hat, aber die man anderswo nicht so sehr hervorkehren mag, was auch ganz normal ist.
Die Atheisten verursachen nur, daß Katholikenbernd sich verschließt und ex negativo argumentiert, deswegen bin ich auch gegen solche Fäden.

>dass Christen hier sind, wegen der "netten Atmosphäre", die du so beschreibst [...]

Ja, das ist das Morbide, das mag schon manchmal anziehend sein. Es gibt, finde ich, auch viele Überschneidungnen zwischen Bernd und dem Christentum: das Lebensverachtende, das Konservative und so weiter.

lisovsky Avatar
lisovsky:#2819

>Man wird behandelt wie ein Aussätziger der bei jedem falschen Wort sofort den Weg in die Verbannung antreten muss

Ja, genau dass ist der Grund warum ich dzt. nicht poste, außer diese Mal natürlich.

Es ist doch bezeichnend dass ich hier als Kathole die ernsthaftesten Dialoge mit Atheisten oder Welchen die knapp dran sind geführt habe.

kriegs Avatar
kriegs:#2820

>>2811

>Anders gesagt: Es gibt keinen Grund für einen Christen hier zu sein, außer vielleicht um zu bekehren.

Aber gibt es denn gar nichts, was Christen untereinander zu besprechen haben? Für mich als Säkularbernd sind Diskussionen immer dann höchst interessant, wenn die Gläubigen unter sich sind und sich über theologische Detailfragen streiten, austauschen. Da habe ich dann wirklich das Gefühl, etwas Neues dazuzulernen, im Gegensatz zu den endlosen (A)Theismus-Debatten, mit denen man auch als Außenstehender schon zu Genüge bekannt ist. Oder besprecht ihr solche Sachen untereinander ausschließlich in euren Gemeinden oder exklusiven Zwischennetzforen?

bluesix Avatar
bluesix:#2821

>>2820
Das ist aber auch schräg:
>Glaube nicht an Gott
>Interessiere dich für interne Christen-Hick-Hack

Als wärst du Zuschauer bei Hahnenkämpfen. Sollen sie sich nur ordentlich kloppen, ich weiß eh dass es alles nur heiße Luft ist...

alexradsby Avatar
alexradsby:#2822

>>2818
>warum du hier?
>Das ist schwer zu beantworten. Ich glaube, um Christen von der Seite kennenzulernen, die auch die zweifelnde, zaghafte, reflektierende ist, die bestimmt jeder Christ zwangsläufig hat, aber die man anderswo nicht so sehr hervorkehren mag, was auch ganz normal ist.

Na ich weiß ja nicht. Ich hab Christen bisher nirgendwo so offen aggressiv, rassistisch und antisemitisch erlebt wie hier. Selbst Protestanten sind hier ja nur Feldhasen auf die genüsslich zum Halali geblasen wird. Ein Gutteil sind auch nur Führer-Lüfter die sich so nebenher das "Gott mit uns" gönnen.

Mich stört diese Offenheit nicht, im Gegenteil, das ist ein Grund warum ich hier bin. Ich finde das interessant. Aber mit seinem Glauben Zaudern, Zagen und Reflektieren tut man doch eher in echten Kirchengemeinden. Bist du sicher, dass so eine Grobschlacht-Christenheit wie sie hier versammelt ist, das Richtige für dich ist?

>Die Atheisten verursachen nur, daß Katholikenbernd sich verschließt und ex negativo argumentiert, deswegen bin ich auch gegen solche Fäden.
Du scheinst wirklich Probleme mit einem Dikussionsbrett zu haben. Wenn du dich bei Kritik schließt wie eine Muschel, sind solche Bretter gar nichts für dich.

>Ja, das ist das Morbide, das mag schon manchmal anziehend sein. Es gibt, finde ich, auch viele Überschneidungnen zwischen Bernd und dem Christentum: das Lebensverachtende

Oje Bernd, ich glaube das Christentum ist nicht das Richtige für dich. Es zieht dich nur weiter rein in deine Probleme, als dir rauszuhelfen....

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#2823

>>2821

>ich weiß eh dass es alles nur heiße Luft ist...

Nur weil ich nicht an Gott glaube, heißt das doch nicht, dass ich alle im religiösen Rahmen verhandelten Fragen für sinnlos und unwichtig halten muss, oder? Überhaupt finde ich nicht gut, dass du hier so wenig unterscheidest zwischen Wissen und Glauben. Nicht-Glauben bedeutet für mich entschieden etwas anderes, als zu wissen, dass Glauben falsch wäre.

>>2822

>Aber mit seinem Glauben Zaudern, Zagen und Reflektieren tut man doch eher in echten Kirchengemeinden.

KC ist für Bernd der einzige Ort, an dem er unmittelbar Austausch mit anderen Menschen unternimmt. Es gibt für ihn also nur den Berndchristen, an die anderen wird er nicht herankommen, weiß er jetzt schon.

crhysdave Avatar
crhysdave:#2824

>>2823
>Nur weil ich nicht an Gott glaube, heißt das doch nicht, dass ich alle im religiösen Rahmen verhandelten Fragen für sinnlos und unwichtig halten muss, oder?

Eigentlich schon.
Wenn du nicht an Gott glaubst, macht es nicht viel Sinn, die heilige Dreifaltigkeit zu ergründen.

>Nicht-Glauben bedeutet für mich entschieden etwas anderes, als zu wissen, dass Glauben falsch wäre.

Der Unterschied ist nicht so groß wie du denkst. Viele Atheisten sagen, Atheismus heißt nicht, dass man weiß es gibt keinen Gott, sondern, dass man keinerlei vernünftigen Grund sieht an seine Existenz zu glauben.

>KC ist für Bernd der einzige Ort, an dem er unmittelbar Austausch mit anderen Menschen unternimmt. Es gibt für ihn also nur den Berndchristen, an die anderen wird er nicht herankommen, weiß er jetzt schon.

Oh wow. Das ist natürlich hart. Dachte solche Bernds sind nur auf /b/.

polarity Avatar
polarity:#2827

>>2824

>Wenn du nicht an Gott glaubst, macht es nicht viel Sinn, die heilige Dreifaltigkeit zu ergründen.

Doch, finde ich schon. Es ist ja nicht so, als seien die Konzepte der Christenheit nicht aufs Engste verflochten mit der Kulturgeschichte. Zudem würde ich behaupten, dass das, was den Menschen plagt, grundsätzlich immer die gleichen Themen sind, mögen sie auch in anderer äußerer Gestalt auftretem. Da kann es schon helfen, sich anzugucken, wie andere Menschen damitfertigwerden.