Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-02-21 18:37:41 in /r/

/r/ 2833: Eugen Drewermann - Ketzer oder Reformer?

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#2833

/r/-Bernd, was sagst du zu Eugen Drewermann? Ist er ein Querulant, ein Ketzer gar, oder vermag er es in seiner Position, die Philosophie, Theologie, Psychoanalyse und die Weltliteratur berücksichtigt, berechtigte Anstöße für den Glauben in unserer Zeit und Gedanken für die Reformierung der Kirche zu liefern? Ich bin gespannt auf deine Einschätzung.
Für alle, die ihn nicht kennen, hier eine Sendung, in der er ein Streitgespräch mit mit Bischof Kasper führt:

https://www.youtube.com/watch?v=R1-Hbi1bsFI

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#2835

>>2833
Guter Mann! Hat für das Christentum mehr getan als mancher Bischof...

(danke für den Link, Bernd)

bluesix Avatar
bluesix:#2846

>>2835
Und was sagen die kirchentreuen Katholiken dazu?

splashing75 Avatar
splashing75:#2847

>>2846
Ihnen ist in solchen Fragen keine eigene Meinung vergönnt. Leider.

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#2850

>>2847
Was, wieso denn nicht? Es wurde von vielen Katholiken mehrfach auf Drewermann (5 minüte Wikipediarecherche) reagiert, wahrscheinlich viel zu oft.

>>2847
Nach der zweiten Aussage Drewermanns im Video müsste hier jedem klar sein, was das für ein Mensch ist.
Er sagt da: "Und jetzt komm ich zur Sache. Für Sie in Ihrem Leben ändert sich überhaupt nichts, ob das so war oder so war. Für mich ändert sich um Moment mein gesamter Status, seit über dreißig Jahren Bemühen in Theologie."

Hier hörte ich auf zuzuhören, wieder jemand der seinen persönlichen Obskurantismus anderen aufdrängen will und sich dann auch noch wundert, warum er exkommuniziert wird.
>Sollen sich doch die anderen ändern für mich!

Aha.

Aber hätte mich eh nicht zu einer Antwort provozieren lassen sollen, die Nichtkatholiken hier sollten sich einmal überlegen was sie wollen: Einmal wollen sie von den Katholiken in Ruhe gelassen werden, dann rufen sie sie wieder auf den Plan.

timgthomas Avatar
timgthomas:#2852

>>2850
>Es wurde von vielen Katholiken mehrfach auf Drewermann (5 minüte Wikipediarecherche) reagiert,
Wenn Katholiken reagieren, heißt das nicht, dass ihnen eine eigene Meinung vergönnt wurde. Die römisch katholische Kirche ist kein Freidenkerverein, deshalb musste D. ja auch gehen.
Der Katholik muss abwarten was Rom sagt - und das dann übernehmen. Dazwischen gibt es nichts.

>wahrscheinlich viel zu oft.
q.e.d.

>Sollen sich doch die anderen ändern für mich!
Da hast du Drewermann völlig falsch verstanden. Das sagt nicht mal die Kirche. Ein Hauptkritikpunkt ist die 100% Historizität der Bibel. D. sagt die jungfräuliche Geburt ist nur ein Bild, der Papst sagt, niet, das ist historisch korrekt, tatsächlich so passiert.

>Aber hätte mich eh nicht zu einer Antwort provozieren lassen sollen,
Du klingst mett, obwohl es keinen Grund gibt mett zu sein. Woher die Aggression?

>die Nichtkatholiken hier sollten sich einmal überlegen was sie wollen: Einmal wollen sie von den Katholiken in Ruhe gelassen werden, dann rufen sie sie wieder auf den Plan.
Falsche Front, die du hier aufbaust. Für Nichtkatholiken spielt D. überhaupt kein Rolle. Er ist/war ein sehr religiöser Priester. Der Graben verläuft zwischen den Katholiken und dem Klerus. Die Unterstützung die D. in seiner Diözese hatte, war enorm. Aber wie gesagt, eine eigene Meinung wurde den Katholiken nicht erlaubt. D. wurde mit harter Hand entsorgt.

https://www.youtube.com/watch?v=0o0Ikvp0NjA

hota_v Avatar
hota_v:#2853

>>2852
>Da hast du Drewermann völlig falsch verstanden. Das sagt nicht mal die Kirche.

Nicht die Kirche verbietet mir eine eignene Meinung, sondern du. Ich hab ihn reden gehört und dieser Satz ist mir sofort aufgefallen. Daß die Kirche dazu nichts sagt, liegt daran, daß sie nicht ad hominem argumentiert, sondern immer dogmatisch.
Ratzinger, der ja auch damals auf Drewermann regiert hat, hat als Papst ein Allheilmittel gegen solche solche gehabt: Warum gehen solche Leute nicht einfach zu den Protestanten, wenn sie protestantische Ansichten vertreten, als weiterhin die Kirche und Lehre zu zersetzen?

Gegen Häretiker helfen manchmal nur Häretiker.
https://www.youtube.com/watch?v=3Gn3iU5io3w
Und überall Youtubelinks hinrotzen kannst nicht nur du. Ich weiß wirklich nicht was du hören willst, seine Thesen sind weder neu noch besonders gut gedacht. Wenn ich mett bin, dann weil du dir sowenig Mühe gibst.

ayalacw Avatar
ayalacw:#2854

>>2853
Du bist so sehr auf Seiten des Klerus und kämpfst immer gegen ein Außen, dass du die innerkirchlichen Konflikte nicht wahrnehmen kannst oder willst, um die es bei Drewermann geht. Es sind vor allem die Katholiken, die unzufrieden sind mit der katholischen Kirche. Drewermann hätte der Kirche sehr gut getan, aber sie wollte ihn nicht und muss jetzt dafür büßen.

>Nicht die Kirche verbietet mir eine eignene Meinung, sondern du.
Du musst zurück zur Wahrhaftigkeit, Bruder. Der einzige, der uns hier eine eigene Meinung verbietet, ist der Mod.

>Und überall Youtubelinks hinrotzen kannst nicht nur du. Ich weiß wirklich nicht was du hören willst, seine Thesen sind weder neu noch besonders gut gedacht. Wenn ich mett bin, dann weil du dir sowenig Mühe gibst.
Verstehe nach wie vor deine Erregung nicht.

kosmar Avatar
kosmar:#2855

>>2854
Was willst du mit der Infografik sagen? Sieht mir alles sehr weltlich aus. Du argumentierst hier auf Grund des naturalistischen Fehlschlusses, dass aus dem Ist-Zustand der Gläubigen eine Regel für die Kirche folgen muss. Es folgt nicht und es hat nicht zu folgen.

Man sollte den Leuten öfter sagen, dass wenn sie in Sünde kommunizieren, zur Hölle fahren werden. Man sollte Frauen, die die Pille nehmen sagen, dass sie riskieren, dass ein befruchtetes Ei nicht nisten kann und somit eine fahrlässige Tötung eines Menschen stattfindet.

> Du bist so sehr auf Seiten des Klerus
Nein, er scheint viel mehr auf Seiten der Kirche zu sein. Kirche ist nicht nur der Klerus, Kirche sind wir alle. Es geht in der Messe nicht um gute Gefühle, um bisschen Weihrauchinhalation, sondern es geht um ein Opfer, auf dass der Christus in dir Fleisch werde. Es geht um Heiligung, aber dafür muss erstmal ein Fundament gebaut werden. Was nützt es das Leid der Sünder mit einer Lüge zu lindern, wenn sie dann für ihr Gott ungefälliges Leben zur Hölle fahren werden?

albertodebo Avatar
albertodebo:#2856

>>2854
>Du bist so sehr auf Seiten des Klerus und kämpfst immer gegen ein Außen, dass du die innerkirchlichen Konflikte nicht wahrnehmen kannst oder willst, um die es bei Drewermann geht. Es sind vor allem die Katholiken, die unzufrieden sind mit der katholischen Kirche. Drewermann hätte der Kirche sehr gut getan, aber sie wollte ihn nicht und muss jetzt dafür büßen.
>Die da oben hurr durr, Vatikan abstrafen!!1!!

Sowas wie dich nennt man einen Spalter und das ist doppelt gefährlich. Fühle mich auch unwohl, daß du und Drewermann sich Katholiken nennen, warum nicht einfach freie Christen oder Freudianer oder so?

Die andere Gefahr ist was >>2855 sagt. Die Kirche muss standhaft bleiben, weil auch wenn sich die Welt ändert, die Wahrheit bleibt diesselbe und die katholische Kirche würde fehlgehen, wenn sie sich für die Welt entscheidet, sie hat schließlich nur eine echte Aufgabe: als Vehikel für die Menschen dienen um in den Himmel zu kommen.
Solche wie du machen mich wirklich wütend, die nur aus Prinzip und Trotz dagegen sind, aber trotzdem nicht konsequent genug einfach zu gehen.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#2857

>>2856

>Die Kirche muss standhaft bleiben, weil auch wenn sich die Welt ändert, die Wahrheit bleibt diesselbe und die katholische Kirche würde fehlgehen, wenn sie sich für die Welt entscheidet

Standhaft bleiben? Das impliziert doch, dass die Kirche in der Vergangenheit standhaft war. War sie das aber? Ich denke doch, nein. Eher scheint mir, dass sie sich in den letzten Jahrhunderten so oft und beständig für die Welt entschieden hat, dass sich daraus ein Trend ableiten lässt. Und dieser Trend ist es ja gerade, auf den Drewermann Bezug nimmt, wenn er in diesem kurzen Ausschnit davon spricht, dass es Gläubigen nicht zuzumuten sei, auf die Reformen der Kirche zu warten. Dass diese irgendwann kommen werden, scheint für ihn ja nicht einmal strittig zu sein.

Versteht mich nicht falsch, ich bin grundsätzlich ganz der Meinung, dass sich eine Kirche nicht den weltlichen Veränderungen so hingeben sollte. Die Frage ist bloß, ob die katholische Kirche überhaupt das ist, was ihr in ihr seht. Und wo wir also gerade schon beim lustigen Spaltspiel sind: Wenn für euch Standhaftigkeit zentral ist, wäre es dann nicht eher an euch, sich nicht mehr Katholiken zu nennen, sondern die Standhaften oder so?

michigangraham Avatar
michigangraham:#2859

>>2857
>Das impliziert doch, dass die Kirche in der Vergangenheit standhaft war. War sie das aber? Ich denke doch, nein. Eher scheint mir, dass sie sich in den letzten Jahrhunderten so oft und beständig für die Welt entschieden hat, dass sich daraus ein Trend ableiten lässt. Und dieser Trend ist es ja gerade, auf den Drewermann Bezug nimmt, wenn er in diesem kurzen Ausschnit davon spricht, dass es Gläubigen nicht zuzumuten sei, auf die Reformen der Kirche zu warten.

Wirrster Gedankengang den ich heute las und auf kc liest man viel Wirres.

Du wirfst der Kirche in ein und demselben Post vor, daß sie sich verändert und nicht verändert.
Mein Freund, ich glaube ich habe weniger Probleme mit deinen Ansichten oder Drewermanns, als mit dem Durcheinander in deinem Kopf...

olgary Avatar
olgary:#2860

>>2857
>dass es Gläubigen nicht zuzumuten sei, auf die Reformen der Kirche zu warten.

Typisch weltlichen Egoistengebrabbel. Hauptsache mir geht es gut und zwar bitte sofort!

kennyadr Avatar
kennyadr:#2862

>>2860
Du klingst als würdest du permanent in der Alternative leben: Hauptsache ich leide, und zwar bitte für ewig.
Ungesund. Für Geist, Körper und Seele.

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#2863

>>2862
>Ungesund. Für Geist, Körper und Seele.
>Für Geist, Körper
Hier bist du noch christlich
>und Seele.
und ab hier gnostisch.

Ich glaube mein Hauptproblem mit dir ist, daß du dich katholisch nennst aber säkular-gnostisch argumentierst.
Das ist verwirrend und auch ein bisschen hinterhältig, falls es absichtlich ist.
Ich bin hier auch fertig eigentlich, du hast nach meiner Meinung gefragt, ich sage Drewermann ist ein Häretiker, aber was ich schlimme finde ein Egoist, dem nicht die Kirche oder der Glauben wichtig ist sondern erstmal er selbst und dass sich die katholische Kirche für ihn auf den Kopf stellt.

tmstrada Avatar
tmstrada:#2864

>>2862
Und wenn du tatsächlich diskutieren magst, wie du vorgibst, dann bitte richtig. Du gehst immer nur zu einem Viertel auf die gemachten Punkte ein.

coreyhaggard Avatar
coreyhaggard:#2867

>>2863
OP hier. Interessant, genau diese Kontroversität habe ich auch bei den diversen Kommentaren zu Drewermanns Beiträgen auf der Judenröhre gelesen. Manche halten ihn hoch als belesenen, empfindsamen und wohlgesinnten Denker, während die eingesessenen Katholiken ihn einen Ketzer nennen - wohlgemerkt ist das Wort Ketzer ohne den katholischen Glauben völlig sinnlos.
Es zeigt sich doch an Drewermann, aber auch an vielen anderen Abweichlern, dass die katholische Kirche zuverlässig allen Reformbewegungen widersteht: sie lässt sich nicht erneuern, sie ist seit Jahrhunderten in ihren Dogmen erstarrt und es interessiert sie nicht, ob das dem Menschen hilft, es interessiert sie nur ihre eigene Stabilität - oder sollte ich besser sagen: Rigidität.
Das wäre nicht schlimm, wenn denn die katholische Kirche nicht die Pflicht hätte, das Christentum für alle Menschen und eine Basis des Vertrauens für alle Christen zu bieten.
Aber mit der katholischen Kirche hat sich eine neue Mythologie eingefunden, Höllenvisionen, die nichts weiter sind als religionsgewordene, kollektive Angstneurosen, wie Drewermann sich treffend auszudrücken pflegt - christliche Ethik und genuin christliche Philosophie gehen in der katholischen Kirche unter zugunsten einer neuen vorzeitlichen dualistischen Mythologie.
Der Ketzerei bezichtigt zu werden, ein Häretiker zu sein, welche Schlagkraft besitzt denn dieser Vorwurf? Franziskus stand zeit seines Lebens auch im Verdacht, Ketzer zu sein, Giordano Bruno starb deswegen auf dem Scheiterhaufen - wo diese Menschen doch nichts anderes taten, als die christliche Lehre befreit von Dogmen erlebbar zu machen, wahre Menschlichkeit zu üben und christliche Tugenden bereinigt von Hierarchie und Herrschsucht zu verwirklichen.
Man könnte sagen, die katholische Kirche ist die größte Pervertierung, die eine Religion in der Weltgeschichte erfahren durfte. Und dass Drewermann noch lange nach seiner Suspendierung als Priester Mitglied der katholischen Kirche blieb, zeigte, wie er verzweifelt versuchte, der Idee der "Kirche für Alle" treu zu bleiben, trotz ihrer eklatanten Mängel und verdrehten Ethik.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#2868

>>2867
>Franziskus stand zeit seines Lebens auch im Verdacht, Ketzer zu sein
Du schreibst es immer wieder, aber es stimmt einfach nicht. Ich weiß auch gar nicht was du dir daraus dann ableiten willst.

>Aber mit der katholischen Kirche hat sich eine neue Mythologie eingefunden, Höllenvisionen, die nichts weiter sind als religionsgewordene, kollektive Angstneurosen
Lies den Katechismus oder gib Ruh’.

>Und dass Drewermann noch lange nach seiner Suspendierung als Priester Mitglied der katholischen Kirche blieb, zeigte, wie er verzweifelt versuchte
Nein, das zeigt nur, dass er zusätzlich zur Häresie nicht den Weg zur Apostasie beschritt.

Auch:
>während die eingesessenen Katholiken ihn einen Ketzer nennen
>eingesessen
Ihn nicht Ketzer zu nennen wäre eine Diktatur der streitenden über die triumphierende Kirche, zumal er nicht nur auf seiner Fehlexegese beharrt, sondern auch—ganz im Geiste des zweiten Vatikanums—darauf beharrt, dass die Kirche sich den Befindlichkeiten des Zeitgeistes anbiedern müsse. Außerdem ist er ein Gegner der Gegenreformation und Freund der pervertierten Form der Aufklärung; jene, die nicht aufhört umzustoßen.

artcalvin Avatar
artcalvin:#2870

>>2868
>Ihn nicht Ketzer zu nennen wäre eine Diktatur der streitenden über die triumphierende Kirche, zumal er nicht nur auf seiner Fehlexegese beharrt, sondern auch—ganz im Geiste des zweiten Vatikanums—darauf beharrt, dass die Kirche sich den Befindlichkeiten des Zeitgeistes anbiedern müsse. Außerdem ist er ein Gegner der Gegenreformation und Freund der pervertierten Form der Aufklärung; jene, die nicht aufhört umzustoßen.

Dafür hast du dir einen Bann verdient. Und nicht nur einen Tag.

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#2872

>>2868

>Ich weiß auch gar nicht was du dir daraus dann ableiten willst.

Dass die, die heute verfolgt werden, morgen in der Mitte der Kirche stehen. (Wieder Aspekt des Wartens, da ständige Bewegung vorhanden.) Es stimmt doch einfach nicht, dass die katholische Kirche eine abolute Konstanz inhaltlich besitzt. Sie biedert sich doch seit Jahtausenden dem Zeitgeist an.

alagoon Avatar
alagoon:#2873

>>2855 und >>2856
>Was willst du mit der Infografik sagen?
Sie zeigt, dass nicht die Katholiken das Problem sind, sonder die Kirche.

>Sieht mir alles sehr weltlich aus.
Nunja. Es ist eine vom Papst in Auftrag gegebene Umfrage unter Katholiken. Ob du sie mehr als Menschen oder Geister siehst, sei dir überlassen.

>Man sollte den Leuten öfter sagen, dass wenn sie in Sünde kommunizieren, zur Hölle fahren werden.

Dein Zorn steht dir nicht zu. Du redest dir ein (oder lässt dir einreden), du wärst der Bewahrer des Glaubens, dabei bist *DU* der Irrlichternde, der vom rechten Pfad abgekommen ist. Du tust hier so, als wäre die Kirche der Hort der fundamentalen Ablehnung alles Menschlichen. Weit gefehlt.

Es mag hart für dich klingen, aber man muss hier wahrhaftig sein: Du bist derjenige, der das Schiff der Kirche verlassen muss, damit sie ihre Taue im Hafen der Erstarrung und Vereinsamung einholen kann, und wieder auslaufen kann um den Mensch zu trösten und zu heilen in der rauen See des Lebens. Die Kirche muss sich wieder zu den Gläubigen hinwenden. Dies hat sie in den letzten Jahrzehnten allzu oft versäumt. Es wurde ihr verboten, von Kräften die nicht im Einklang mit der Botschaft Jesu handeln, sondern allzu sehr dem süßlichen Duft ihrer weltlichen Macht erlegen sind (s. den Monsignore und 'sein' Brett hier - Ein Bann für diesen Pfosten ist ihm das Selbstverständlichste).

Eine Kirche ohne Gläubige steht nackt da. Die Gläubigen ohne Kirche nicht. Gott braucht keine Kirche um mit den seinen in Kontakt zu treten.

Drewermann ist sowenig Ketzer wie Galileo und wir wissen wie lange die Kirche gebraucht hat, das zu erkennen. Du hast dich der strafenden und dunklen Seite des Klerus verschrieben und hast kein Gespür mehr für Menschen die mit all ihren Problemen im Lichte des Lebens stehen, Bruder.

Wie du hier stolz, verbittert und leidend, die Selbstgeißelung als das überlegene Christentum interpretierst, zeigt, wie weit du dich vom Kern des Glaubens entfernt hast und und ins sektenhafte abgeglitten bist.

Die Botschaft Jesu ist ein frohe. Im Hier und Jetzt - nicht im Jenseits! Ja es geht darum, dass sich die Menschen gut und wohl fühlen, schlechte Gefühle haben sie genug. Dazu bedarf es keiner Kirche. Dies ist auch Drewermanns Anliegen. Wenn die katholische Kirche immer mehr Gläubigen verloren hat, wird sie irgendwann merken, dass sie nicht mehr durch Gott spricht und bekehrt werden.

Der Fall Drewermann steht exemplarisch für den Niedergang der Kirche in der westlichen Welt. Es ist nur ein Frage der Zeit, bist die Kirche ihre diesbezüglichen Fehlentscheidungen revidiert. Wir werden eine neue Blüte des Christentums in Europa erleben, wenn sie sich den Gläubigen wieder hinwendet.

nasirwd Avatar
nasirwd:#2874

>>2873
Noch einmal OP. Vielen Dank für deinen Beitrag, du sprichst über den Gegenstand in treffenden Worten, die ich nicht gefunden hätte. Das freut mich sehr, genauso wie den versöhnlichen Ton in deinem Pfosten, der im Sinne Drewermanns und im Grunde aller Menschen ist, die der Idee des Christentums ihr Leben verschreiben.

>>2872

> Dass die, die heute verfolgt werden, morgen in der Mitte der Kirche stehen. (Wieder Aspekt des Wartens, da ständige Bewegung vorhanden.) Es stimmt doch einfach nicht, dass die katholische Kirche eine abolute Konstanz inhaltlich besitzt. Sie biedert sich doch seit Jahtausenden dem Zeitgeist an.

Genau dieses. Die katholische Kirche bekämpft die Einzelgänger zeit ihres Lebens, um sie dann nach ihrem Tod als Heilige zu feiern. Die katholische Kirche schreibt sich das Charisma, die Güte und die Stärke des Glaubens der Einzelnen auf die Fahnen, wo sie ihnen doch ein Dorn im Auge gewesen sind.
Der Mittelpunkt dieses Streits ist, dass die katholische Kirche das Christentum für alle zugänglich machen soll, aber nichts als Verbote bereit hält und dazu beiträgt, dem Menschen in seinen Bedürfnissen und Wünschen als Mensch zu schaden. Das ist in keinster Weise im Sinne des Christentums. Drewermann liegt richtig, wenn er sagt, dass jeder Bettler auf der Straße mehr im Geiste Christi lebt als die Bischöfe oder gar der Papst im Vatikan.
Was hat diese Institution über die Jahrhunderte gebracht? Sie hat die christliche Philosophie verdreht und verfälscht und Menschen, welche die Idee wieder freilegen und erlebbar machen wollten, wurden verfolgt, verachtet, verdammt und nicht selten hingerichtet.
Diese Institution ist ein einziger Parasit, sie ist nicht die Behüterin der Botschaft von Liebe, Frieden, Barmherzigkeit und Vergebung, sie ist das genaue Gegenteil und bringt einen Zirkus von hierarchisiertem Aberglauben mit sich.
Die Kirche ist der Antichrist.

mat_walker Avatar
mat_walker:#2877

>>2874

Du lobst den versöhnichen Ton und endest dann deinen Beitrag mit

>Die Kirche ist der Antichrist.

Ich weiß nicht, ob mir das so gut gefällt.

>>2857

>Der Spoiler.

Oh, anscheinend ist das gar nicht so absurd. Ich habe mir jetzt mal die Milch-Wikipedia-Seite (super Redner ist der übrigens) durchgelesen und der wurde als Traditionalist ja tatsächlich rausgeschmissen.

Irgendwie scheint hier jeder Katholikenbernd potenziell vom Rausschmiss bedroht zu sein. Entweder wil zu progressiv oder zu traditionalistisch.

leandrovaranda Avatar
leandrovaranda:#2880

>>2877
>Irgendwie scheint hier jeder Katholikenbernd potenziell vom Rausschmiss bedroht zu sein. Entweder wil zu progressiv oder zu traditionalistisch.

Gesucht wird der Unterwürfige. Aber davon gibt's immer weniger. Das wurmt die verbliebenen Unterwürfigen sehr, wie idF nachzulesen ist.

agromov Avatar
agromov:#2881

>>2877

> Ich weiß nicht, ob mir das so gut gefällt.

Freilich klingt das wie eine Brandmarkung. Aber als Christ wissen wir, dass man der Kirche nicht durch Gewalt beizukommen hat, sondern nur umso mehr die christlichen Tugenden zur Geltung bringen muss, und zwar jeder Einzelne, der in seinem Herzen fühlt, dass dies das einzig Richtige ist. Christen und alle wirklich Gläubigen sind dazu angehalten, in Eigenverantwortung füreinander zu sorgen und den Vorschriften der Kirche keine Beachtung zu schenken, sofern sie sich - wie so häufig - nicht mit dem Gewissen das man als Christ besitzt, deckt.

intertarik Avatar
intertarik:#2882

>>2880

Ich kann idF keinen Unterwürfigen erkennen.

saulihirvi Avatar
saulihirvi:#2884

>>2881
>Christen und alle wirklich Gläubigen sind dazu angehalten, in Eigenverantwortung füreinander zu sorgen und den Vorschriften der Kirche keine Beachtung zu schenken, sofern sie sich - wie so häufig - nicht mit dem Gewissen das man als Christ besitzt, deckt.

Ich höre gerade wie dem Monsignore der Weihrauchschwenker aus den Händen fällt...

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

falvarad Avatar
falvarad:#2885

(1/2)
>>2873
>Du tust hier so, als wäre die Kirche der Hort der fundamentalen Ablehnung alles Menschlichen. Weit gefehlt.
>Wie du hier stolz, verbittert und leidend, die Selbstgeißelung als das überlegene Christentum interpretierst, zeigt, wie weit du dich vom Kern des Glaubens entfernt hast und und ins sektenhafte abgeglitten bist
Nein, ich bin kein Manichäer und auch kein Calvinist. Ich sehe keine Selbstgeißelung darin mich konsequent an die Lehre Christ zu halten—oder eben nicht am Herrenmahl teilzunehmen bis ich wieder mit Gott versöhnt bin.

>Die Kirche muss sich wieder zu den Gläubigen hinwenden
Die Kirche ist bereits den Gläubigen hingewendet, aber den Ungläubigen darf sie sich nicht hinwenden.

>Du hast dich der strafenden und dunklen Seite des Klerus verschrieben
>Dein Zorn steht dir nicht zu.
Wo liest du da Zorn? Ich bemängele hier selbst die Inhaltslosigkeit der Predigten. Dass Gläubige die Kommunion bekommen während sie die Ehe brechen ist unverantwortlich. Dieses vermeintliche Stück Brot ist kein Brot, sondern der Leib Christi, und wer ihn zu sich nimmt ohne sich an Seine Regeln zu halten, begeht eine Sünde. Die Kommunion heiligt nur was nicht in Sünde steht.
„Macht mir ein Heiligtum! Dann werde ich in ihrer Mitte wohnen.“ (Exodus 25:8 EÜ) vgl. „Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt […]“ (Joh 1:14 verbatim).
„Wer also unwürdig von dem Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig am Leib und am Blut des Herrn. Jeder soll sich selbst prüfen; erst dann soll er von dem Brot essen und aus dem Kelch trinken.“ (1 Korinther 11:27-28 EÜ)

Und ein Lehrverbot und Suspendierung für einen Geistlichen, der nicht im Sinne der Kirche handelt, ist ganz klar legitim und notwendig, der Heilige Geist spricht definitiv nicht durch Drewermann, das ist in einigen Interviews deutlich geworden.

>Die Botschaft Jesu ist ein frohe. Im Hier und Jetzt - nicht im Jenseits!
Dazu ist dann auch nichts mehr zu sagen, bitte lies das Evangelium.

davidbaldie Avatar
davidbaldie:#2886

(2/2)
>>2874
> Sie hat die christliche Philosophie verdreht und verfälscht
Nein, ohne Belege wertlos. Du solltest anstatt im Internet Bauchgefühle zu verwörtlichen lieber mal ein Paar Kirchenväter lesen. Justin Martyr z.b. Oder den heiligen Paulus.
> welche die Idee wieder freilegen und erlebbar machen wollten
Wieso brauche ich dann diese New-Age-Scheiße nicht um Gottesliebe zu empfinden? Die Kirche ist doch keine Hugbox. Die Katholiken können doch so leben wie sie es für richtig erachten, aber sie sollen den Mund von der Kommunion lassen—und die Finger erst recht.

Die Botschaft Christi ist in erster Linie eine Botschaft der Erlösung der Menschen. Der erste Schritt ist es zu erkennen, dass der Mensch sich nicht selbst helfen kann und Gott braucht.

Und wenn du hier die Botschaft Christi lobpreist, solltest du sie erstmal vernünftig gelesen haben.
„Da kamen Pharisäer zu ihm, die ihm eine Falle stellen wollten, und fragten: Darf man seine Frau aus jedem beliebigen Grund aus der Ehe entlassen? Er antwortete: Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer die Menschen am Anfang als Mann und Frau geschaffen hat und dass er gesagt hat: Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die zwei werden ein Fleisch sein? Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen. Da sagten sie zu ihm: Wozu hat dann Mose vorgeschrieben, dass man (der Frau) eine Scheidungsurkunde geben muss, wenn man sich trennen will? Er antwortete: Nur weil ihr so hartherzig seid, hat Mose euch erlaubt, eure Frauen aus der Ehe zu entlassen. Am Anfang war das nicht so. Ich sage euch: Wer seine Frau entlässt, obwohl kein Fall von Unzucht vorliegt, und eine andere heiratet, der begeht Ehebruch.“ (Mt 19:3-9 EÜ)

>dem Menschen in seinen Bedürfnissen und Wünschen als Mensch zu schaden
Naja, weißte, „Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Joh 14:6 EÜ)

>Die Kirche ist der Antichrist.
Ekelhaft.
>hierarchisiertem Aberglaube
Ekelhaft.
„Sechs Dinge sind dem Herrn verhasst, sieben sind ihm ein Gräuel: Stolze Augen, eine falsche Zunge, Hände, die unschuldiges Blut vergießen, ein Herz, das finstere Pläne hegt, Füße, die schnell dem Bösen nachlaufen, ein falscher Zeuge, der Lügen zuflüstert, und wer Streit entfacht unter Brüdern.“ (Sprüche 6:17-19 EÜ)
„Ich ermahne euch, meine Brüder, auf die Acht zu geben, die im Widerspruch zu der Lehre, die ihr gelernt habt, Spaltung und Verwirrung verursachen: Haltet euch von ihnen fern! Denn diese Leute dienen nicht Christus, unserem Herrn, sondern ihrem Bauch und sie verführen durch ihre schönen und gewandten Reden das Herz der Arglosen.“ (Römer 16:17-18 EÜ)

keyuri85 Avatar
keyuri85:#2893

>>2886

> Die Botschaft Christi ist in erster Linie eine Botschaft der Erlösung der Menschen. Der erste Schritt ist es zu erkennen, dass der Mensch sich nicht selbst helfen kann und Gott braucht.

Gott braucht man nicht nur, er ist die Ursache aller Dinge. Gott braucht man, aber eine Kirche, die nicht im Sinne der Lehren Jesu Christi ist, die braucht man nicht, die schadet und bremst die Menschen aus.
Was die Kirche nicht einsehen will, ist, dass die Botschaft Jesu Christi nicht durch die Philosophie der Aufklärung bedroht wird, sondern gerade erst erfüllt. Die Kirche hingegen ist tatsächlich die Antithese zur christlichen Lebensführung. Belege spare ich mir, alle Menschen mit wachem Geist werden sie sehen, sie sind Legion. Die von den Dogmen verkalkten und vergifteten Verfechter der Kirche dagegen werden Augen und Ohren verschließen.
Die Kirche will zudem nicht einsehen, dass die Offenbarung nicht wortwörtlich geschehen wird wie Johannes sie beschreibt, sondern sie vollzieht sich durch die geistesgeschichtliche Aufarbeitung der christlichen Philosophie durch Literatur und Erfahrung jedes einzelnen Menschen.
In einer Welt, die sich um Aufklärung bemüht, gleichzeitig aber die Unverbrüchlichkeit der ursprünglichen christlichen Lehre und Herzlichkeit anerkennt, ist eine katholische Kirche nichts weiter als ein Bremsklotz, der Tyrannei und Restriktion liefert statt zu helfen.

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#2894

Zu Drewermann kann ich sagen, dass seine menschliche Wärme und seine gelebte christliche Tugend ihn für mich weit wertvoller machen als jeder amtierende Bischof:

https://www.youtube.com/watch?v=dR5mRQ9fDRo

chanpory Avatar
chanpory:#2895

>>2893
> sondern gerade erst erfüllt *wird.

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#2896

>>2893 >>2894 >>2895
> Die Kirche hingegen ist tatsächlich die Antithese zur christlichen Lebensführung
> Belege spare ich mir
Und sich dann wundern, wenn der böse Katholikenmod euch bannt.

umurgdk Avatar
umurgdk:#2897

>>2896
Lerne den Unterschied zwischen einer Erzdiözese und einem Bilderbrett.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#2898

>>2897
/r/ ist nicht /b/.