Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-12-27 21:20:37 in /r/

/r/ 4294: Letztens in der Kirche sagte ein proletarischer Bekannt...

nelshd Avatar
nelshd:#4294

Letztens in der Kirche sagte ein proletarischer Bekannter meiner Mutter zu mir dass er nicht an Gott glaubt. Auf meine Warumfrage erhielt ich die Antwort das es zu viel Böses gäbe auf der Welt. Ich hob zur Gegenrede an aber es fielen mir nur überkomplizierte theologische Winkelzüge ein. Schliesslich sagte ich nur das Gott uns auch die Hoffnung gab.

Schwache Nummer. Wie einem primitiven Menschen Gottes böse Natur erklären?

kinday Avatar
kinday:#4295

>>4294
> Wie jemandem mit gesundem Menschenverstand alte Abeberglauben von primitiven Menschen aufzwingen?

craigelimeliah Avatar
craigelimeliah:#4296

Ich glaube der zügigste Weg aus der Nummer dürfte sein auf die Freiheit des Menschen abzuheben die notwendig ist um frei und selbstbestimmt auf die Liebe Gottes antworten zu können.

Ein Gott, der den Menschen liebt, muss dem Menschen die Freiheit lassen, diese Liebe nicht zu erwidern. Eine "perfekte" Welt die quasi jeden aufgrund ihrer Perfektion zum Glauben zwingt kann kein liebender Gott wollen, weil Liebe Erzwingung ausschließt.

Die Fragen haben sich vor uns natürlich auch schon andere gestellt, Stichwort wäre hier klassisch die "Theodizeefrage", zu meinem obigen Ansatz kann man sich auch mit sog. kommunikationstheoretischen Offenbarungsmodellen auseinandersetzen.

newbrushes Avatar
newbrushes:#4297

>>4296
Kein Argument für 5-Jährige Krebskranke.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#4298

>>4297
>Krebs
Wird durch Strahlung und Lebensmittelzusätze erzeugt. Das sind die Waffen, mit denen die Juden, die Diener des Teufels, uns Christen angreifen.

guischmitt Avatar
guischmitt:#4299

>>4297
Wie meinst du das genau? Dass "mein" Ansatz fünfjährigen Krebskranken nicht zugänglich ist oder dass er die Existenz von fünfjährigen Krebskranken nicht erklärt?

Falls Letzteres gemeint war, kommen wir sehr schnell an die Fragen, warum es Tod und Leiden überhaupt gibt. Denn ob man jetzt mit Fünf an Krebs verreckt oder mit Zwölf vom Laster überfahren wird, mit Mitte Dreißig erschossen stellt ja noch keinen wesentlichen Unterschied dar. Zumindest ist es wohl unmöglich eine scharfe Trennlinie zu ziehen, bei der nur noch Tod und Leiden auf einer Skala übrig bleibt auf der man sagt "Joah das geht schon in Ordnung so, alle sterben mit 102 im Schlaf, das kann ich mit einem liebenden Gott vereinbaren", ohne dass man dabei menschliche Freiheitspotentiale einschränkt.

Denn ob der Fünfjährige jetzt an Krebs stirbt oder von seiner Asimutter in die Kühltruhe gepackt wird, da werden wir uns sicher hüten den Tod des Einen als "schlimmer" zu qualifizieren. Interessant in dem Zusammenhang vielleicht auch, dass man den Krebs gerne Gott/der Natur/dem Zufall zuschiebt, aber auch bei den Asimüttern gerne vermeintliche Autoritäten anklagt: "Warum haben wir/das Jugendamt/die Gesellschaft das nicht verhindern können?". Was auch meinem Empfinden nach zunimmt sind Vorwürfe gegenüber Ärzten, die für Tode (zumindest moralisch) verantwortlich gemacht werden.

Naja, ich schweife zugegeben etwas ab, was auch daran liegt das ich im Themenkomplex "Leid in der Schöpfung" noch nicht sehr firm bin und nicht mit gnostischem Kram ankommen möchte. Vielleicht finden sich ja noch Experten auf dem Gebiet.

ajaxy_ru Avatar
ajaxy_ru:#4300

Ich halte das Leiden, jedes Leiden, für eine Konsequenz aus der gottgegebenen freien Entscheidung und dem Einfluss des Teufels.

Wenn sich mir im Wald zwei Wege darbieten, wird Gott mir schon einen Hinweis geben, welches der rechte ist, auf dem mich kein Ungemach befallen wird.
In der Zivilisation, wo viele Leute viele Entscheidungen treffen, die sich wiederum auf viele andere auswirken, multipliziert sich das Problempotential natürlich. Es reicht ja schon wenn einer vom Teufel (Das ist der mit der erwähnten bösen Natur.) beschwatzt Abwasser in die Landschaft kippt und das Grundwasser verunreinigt. Das ist eine kleine Entscheidung und ein Kind ein paar Kilometer weiter bekommt davon Krebs und stirbt.

Gott anzujammern hat da keinen Sinn. Was soll er denn machen? Den Menschen die Entscheidungsfreiheit wieder abnehmen? Oder sie graduell einschränken, je nach dem wie sie sich gerade auswirkt? Das wäre albern!

Man sollte sich aber auch nicht auf die Betrachtung des Leidens beschränken. So wie der Teufel Entscheidungen zum Bösen zu wenden sucht, hilft Gott uns richtige Entscheidungen zu treffen, die nicht nur Leiden verhindern sondern auch für allgemeinen Frohsinn sorgen. Liebe, Bernd, Liebe entsteht, wenn man auf Gott hört und sie macht die Welt zu einem sehr schönen Ort.

davidsasda Avatar
davidsasda:#4301

Kann da das Buch "The Problem of Pain" von C. S. Lewis empfehlen. Das geht noch etwas in die Tiefe. Definitiv keine leichte Frage.

chris_frees Avatar
chris_frees:#4302

>>4300
>Ich halte das Leiden, jedes Leiden, für eine Konsequenz aus der gottgegebenen freien Entscheidung und dem Einfluss des Teufels.
Na ja, das ist so etwas zu allgemein formuliert. Ich fände es jedenfalls höchst verwirrend, würdest du ernsthaft behaupten, dass alle Krankheiten und Naturkatastrophen und Unfälle auf den freien Willen zurückzuführen wären.

Es stimmt aber natürlich für menschengemachtes Leid. Ich zweifle nur daran, dass alles Leid menschengemacht ist.

baluli Avatar
baluli:#4303

>>4302
>Ich zweifle nur daran, dass alles Leid menschengemacht ist.
Ja? Naja. Ein paar Beispiele: Bei einem Vulkanausbruch haben sich die Betroffenen nicht nach dem Hinweis Gottes verdrückt. Erbkrankheiten gibt es, weil die Verbindung der Eltern keine gute Idee war. Der Hase wurde gefressen, weil der Mensch sich die Natur nicht untertan gemacht hat. Und die Welt ging unter, weil der Bau der Arche misslang. Noch irgendwas? Einzige Ausnahme: Für immer arrein.

rdbannon Avatar
rdbannon:#4304

>>4303
>Werde von Blitz getroffen
Da, Trivialbeispiel.

anhskohbo Avatar
anhskohbo:#4305

>>4304
Bei einem Blitzeinschlag hast du dich nicht nach dem Hinweis Gottes verdrückt. Sind weitere Widerholungen nötig?

kennyadr Avatar
kennyadr:#4307

>>4305
Gott fordert mich also willkürlich auf nach Hause zu gehen? :D Wow. Krebs. Also, das ist der nächste Fall. Oder nehmen wir Naturkatastrophen allgemein, es werden ja öfter mal Städte unter Erde verdeckt oder überschwemmt und abgetragen.

Na ja, ich sage einfach mal voraus, dass du das jetzt auch in dein Weltbild biegst ("Gottes Strafe" vielleicht?) und wir hier fertig sind, weil lol.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#4308

>>4302
Leid ist notwendig für die Expurgation der Schuldstrafe. Schließlich musste selbst Gott Leid wegen uns ertragen, damit unsere Schuld getilgt werden kann.

Gott gibt uns ein Kreuz und wir können es entweder mit seiner Hilfe tragen oder stetig darüber weinen.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#4310

>>4300
>Gott anzujammern hat da keinen Sinn. Was soll er denn machen?

Den Menschen in seinem Abbild erschaffen so daß dieser in der Lage ist richtige Entscheidungen zu treffen.
Hat er offensichtlich nicht gemacht.

>Leid ist notwendig für die Expurgation der Schuldstrafe.
Welche Schuld?

Ich bin doch schon Schuld am Holocaust, am CO2-Fussabdruck, daran daß die Neger in Afrika arm sind, daran daß in Syrien Krieg ist usw.
Jemandem Schuld einreden die er wieder gutmachen muss?
Nein Danke.

ovall Avatar
ovall:#4311

>>4307
>Gott fordert mich also willkürlich auf nach Hause zu gehen?
Ja, genau darum geht es. Gott ist immer an unserer Seite, behütet uns und hilft uns Gut und Böse zu unterscheiden. Wenn man auf ihn hört, verursacht man Liebe statt Leid.

>Krebs. Also, das ist der nächste Fall.
>Oder nehmen wir Naturkatastrophen allgemein
>Na ja, ich sage einfach mal voraus,
Voraussagen? Hast du es oben nicht gelesen? Solltest du nachholen!

>"Gottes Strafe" vielleicht?
Gottes Urteil erwartet uns im Himmel, nicht auf Erden.

>>4310
>in der Lage ist richtige Entscheidungen zu treffen
Der Mensch ist in der Lage richtige Entscheidungen zu treffen, wenn er auf Gott hört und ihm sein Herz öffnet; der Mensch ist aber genauso in der Lage ihn abzulehnen. Wärst du lieber eine blinde Marionette des Schicksals? Eine Maschine? Wie einfältig!

smaczny Avatar
smaczny:#4313

>>4296
Das macht überhaupt keinen Sinn zumal es keinen freien Willen gibt.

giuliusa Avatar
giuliusa:#4316

>>4313
Bullenscheiße

amboy00 Avatar
amboy00:#4319

>>4305
Das ist im Grunde keine christliche Einstellung, wenn man Hiob in Betracht zieht.

kylefrost Avatar
kylefrost:#4322

>>4319
Der Einfluss des Teufels wurde oben ausdrücklich erwähnt.

subburam Avatar
subburam:#4325

>>4322
>Hiob hätte nur auf Gott hören müssen.
Du kämpfst irgendwie für eine verlorene Position.

sava2500 Avatar
sava2500:#4329

>>4325
Als ob. Du fersuchst es zu hart.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#4335

>Erstes Mal auf /r/
>Sehe diesen Faden
>Schreibe Greasemonkey Skript welches /r/ auf /tu/ umleitet. Nie wieder!

(DURCH DIE TÜR HINAUS, ZUR LINKEN REIHE, JEDER NUR EIN KREUZ!)

chatyrko Avatar
chatyrko:#4336

>>4335
Zeig mal das Skript

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#4342

>>4336

// ==UserScript==
// @name /r/ ist /tu/
// @namespace risttu
// @description r ist tu
// @include *krautchan.net/r*
// @version 1
// @grant none
// @run-at document-start
// ==/UserScript==
// :3

document.location.replace(document.location.origin+"/tu/");

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#4423

>>4294
Man könnte ja mal nachschauen, wo Gott wohnen tut...