Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-01-03 11:43:29 in /r/

/r/ 4768: Wibilex-Artikel des Tages

csteib Avatar
csteib:#4768

Grüß Gott, Bernd. Als persönlicher Zeitvertreib, zur Förderung der Bibelwissenschaft auf /r/ und zur Ehre des Herrn dachte ich mir, hier unregelmäßig mehr oder minder spannende Wibilex-Artikel zu besprechen, die mir irgendwie über den Weg gelaufen sind.

Beginnen möchte ich heute mit dem Eintrag "Eulen" von Frau Dr. Henrike Frey-Anthes.

https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/eule/ch/a31b57c5b369d8f19bbce79b43d05a8a/

Der Artikel ist kurz und knackig und schafft es doch, einige Grundprobleme der Schriftauslegung zumindest implizit ans Tageslicht zu bringen, sodass sie auch Einsteigern schnell klar werden dürften.


1) schwer auflösbare lexikalische Unklarheiten

Aus der Menge an Begriffen, die für nachtaktive Vögel im Alten Testament verwendet werden, lässt sich in den meisten Fällen nicht viel mehr als (Vogel+nachtaktiv) auf semantischem Wege erschließen. Ein biologisches Gattungs- und Artensystem im heutigen Sinne ist den Texten naturgemäß noch fremd, und welche Blüten es treiben kann, wenn man für verschiedene Lexeme zwanghaft verschiedene Arten annimmt, sieht man bei Luther: "Nachteule, Kuckuck, Schwan, Fledermaus(!), Uhu, Käuzchen, Rohrdommel". Ob damit die tatsächlichen Semantiken getroffen sind, erscheint mir ein bisschen wie Schießen bei Nacht, vielleicht trifft man mal was, aber der Erfolg ist doch eher unwahrscheinlich.

Ein bisschen lustig wird es dann auch beim קפוד qippôd, auf dessen Artikel allerdings lediglich verwiesen wird. Hier bestehen die schriftinternen Anhaltspunkte nur aus einer vermuteten Herleitung aus "Zusammenrollen" und dem Schlafplatz des Tieres, auf Säulen. In vielen Übersetzungen möchte man darin einen Igel erkennen. Nun gut.


2) abweichende kulturelle Konnotation

Ich weiß ja nicht was Bernd für ein Bild von Eulen hat, ich selbst finde sie eigentlich ganz putzig und habe sie die meiste Zeit sowieso eher in Tierparks oder Vogelschauen zu Gesicht bekommen. Ein paar kulturell hellenistische Implikationen von den weisen Eulen der Athene schwingen vielleicht auch noch mit, gibt doch auch gerne mal Eulen-Apotheken oder schlaue Eulen in Schulbüchern, die einem etwas erklären. Wenn ihr den Artikel lest (er ist wirklich nicht lang), wird schnell klar wie das alttestamentale Bild der Eule von unserem vorgeprägten Verständnis abweicht. Hier eine kleine Jesaja-Perikope vom Ende Babylons:

Jes 13,20-22 EÜ

"Für immer wird es unbewohnt sein, bis zu den fernsten Generationen wird es nicht mehr besiedelt. Nicht einmal ein Beduine schlägt dort sein Zelt auf, kein Hirt lässt seine Herde dort lagern. Dort haben nur Wüstenhunde ihr Lager, die Häuser sind voller Eulen, Strauße lassen sich dort nieder und Böcke springen umher.
22 Hyänen heulen in Babels Palästen, in den Lustschlössern heulen Schakale. Die Zeit (seines Endes) steht nahe bevor, Babels (letzte) Tage verzögern sich nicht."

Eine illustre Gesellschaft, in der sich die Eulen dort befinden. Heute würden vielleicht eher Geier in diesem Kontext ansiedeln, denke ich.

Das Diskussionspotential ist für heute vielleicht noch nicht so gigantisch, aber vielleicht hat Bernd ja einen anderen Ansatz zur Igel/Eule-Problematik. Andererseits: Wie geht Bernd mit solchen rein wissenschaftlich schwer übersetzbaren Schriftteilen um? Wäre es eine Option, sie einfach gar nicht zu übersetzen (und z.B. als "Fremdwort" im Text zu lassen (so geschehen z.B. bei anderen Tierarten in einigen Übersetzungen)?

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#4769

Ich setze mal nicht mit einem weiteren Wibilex-Artikel fort, sondern darf Bernd mit der freudigen Nachricht bekannt machen dass meine neue Einheitsübersetzung heute angekommen ist. Ich arbeite selbst zwar vor allem mit digitalen Bibelversionen, weil damit natürlich vieles leichter ist, aber die analoge Bibel in meinem Haus war (von dem Zeug was man von Sektierern nachgeschmissen bekommt abgesehen) eine durch häufigen Schulgebrauch stark mitgenommene EÜ von meinem kleinen Bruder aus dem Jahre 2004. Da habe ich jetzt also die Gunst der Stunde genutzt und mir für 12 NG die "Jahresedition 2017" der Revidierten EÜ bestellt, heute hat sie wie gesagt der nette Herr vom Zustelldienst vorbei gebracht.

Mein erster Eindruck ist eigentlich recht positiv. Druck und Textgestaltung finde ich sogar wirklich super, klar und gut lesbar, ein Design was sich nicht in den Vordergrund drängelt. An der Edition gefällt mir auch das Format, dadurch dass man mit Seitenhöhe- und Breite hochgegangen ist wirkt sie nicht so dick und unhandlich und hat fast -nicht abwertend gemeint- die Optik eines guten Romans.

Der Einband ist hier natürlich Geschmacksache, ich finde ihn einigermaßen akzeptabel, auch wenn er doch deutlich nach Stuhlkreis und Kindergottesdienst ausschaut. Wurde von einer Frau gestaltet, Überraschung. Die anderen Ausgaben würde ich mir auch wirklich gerne einmal anschauen, vielleicht haben Kommilitonen nächste Woche ja einige dabei, die schwarze Variante schaut auf der Vorschau eigentlich auch ganz schmuck aus.

Zum Inhalt kann ich freilich noch nicht sonderlich viel sagen. Ich habe einige Texte, mit denen ich aktuell beschäftigt bin, testweise 1:1 (mit der alten EÜ) verglichen und mir ist schon einiges an Änderungen aufgefallen, ein Urteil über die Qualität der Änderungen maße ich mir aber noch nicht an, das würde ich nur bei Texten wagen die mir im Original vertraut sind (und das sind nicht viele). Viele Schnellrezensoren gehen steil wegen des vermuteten Genderwahns bei der systematischen Übersetzung von αδελφοι mit "Brüder und Schwestern" an einigen Stellen, aber deswegen jetzt nach einer exegetischen Sekunde wieder den Abgesang auf die Ekklesia zu beginnen finde ich ziemlich affig, ehrlich gesagt.

Ansonsten enthält meine Ausgabe noch einen Bibelleseplan und einen richtig netten Anhang, ein Hochlicht dabei ist sicherlich eine Liste mit den GPS-Koordinaten biblischer Orte. Auch die Kartensammlung scheint mir deutlich erweitert worden zu sein, sehr schön.

Falls ein Bernd seine Meinung zur revidierten EÜ schildern möchte, nur zu. Protestantenbernd darf auch gerne seinen Senf zur neuen Lutherbibel abgeben. :3

stushona Avatar
stushona:#4777

>>4769
Guter Faden, glaube ich werde mir demnächst auch mal die neue EÜ einverleiben.

Ich würde mich ebenfalls auf Beiträge zur Lutherbibel freuen.

Bernd hat heute übrigens gesehen, dass die Pattlochbibel bei sarto ausverkauft ist, das war früher Geheimtipp. Es bleibt nur mehr ebay.