Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-05-12 09:25:55 in /r/

/r/ 4982: Die Religio der Nordlichter

sketi_ndlela Avatar
sketi_ndlela:#4982

Es gab eine Zeit da wußten sich die Menschen mit allen Wesen der Natur, den Menschen, den Pflanzen, ja, sogar den Steinen in der Tiefe verbunden. In ihnen erkannten sie Gott und Göttliches. So wissen wir es noch von den Indianern und den noch verbliebenen Naturreligionen. Auch unseren Altvorderen war dies selbstverständlich. Das ist uns unter anderem in der EDDA überliefert, wenn es dort heißt, daß "Odin sich selber sich selbst" opferte. Er opfert sich, schlicht, indem er in diese Welt kommt, und keinem anderen als sich selbst, denn er selbst lebt und webt ja in allen Wesen. "Gott ist dasselbe wie seine Schöpfung; er wohnt in jeder ihrer Erscheinungen, aber zugleich ist er auch unnahbar hinter ihnen. Er ist erkennbar und unerkennbar, ist innen und außen, ist König und Bettler, Dunkelheit und Licht. Er ist der Nächste und der Fernste, der in Wolken Verborgene und der Nachbar, der das Klopfen des Wachenden in der Nacht hört; er ist der Duldende und der Gesetzgebende, der Wald und der Wind!" (Rainer Maria Rilke) - "Gott ist in dem unveränderlichen, unbeugsamen Naturgesetze, in der ehrfurchtvollen Stimmung eines nach diesem Gesetze sich richtenden Gemütes, wir suchen ihn im Glanze der Sonne, in der Schönheit der Dinge, die aus dem Schoß unserer Muttererde hervorgehen, in dem wahren Abglanz seines Wesens, dem Anblick unzähliger Gestirne, die am unermeßlichen Saume des einen Himmels leuchten. ....." (Giordano Bruno, italienischer Philosoph, 1548 - 1600, als Ketzer in Rom verbrannt)
Der Jesus der Juden dagegen soll sich für die in "Sünden", für die in Schuld gegenüber Jahwe gefallenen Menschen geopfert haben. Welch ein Gegensatz tut sich hier auf! Er zeigt sich in den vorstehenden Bibelstellen. Wird in ihnen nicht deutlich, wie sehr die Menschen in Ichsucht, Machtgier und Haß gefesselt sind und durch das Christentum darin gefangen gehalten werden? Ist man nicht geneigt zu erkennen, daß "Erlösung" Befreiung von diesem Christentum bedeutet, so daß die Menschen wieder unbefangen in dem leben können, was der Menschheit in früheren Kulturepochen selbstverständlich war. Dann werden sie ausgesöhnt sein mit sich selbst und mit anderen Völkern und diesen anderen Völkern auch wieder ein Lebensrecht zu erkennen und es achten, etwas, das Jahwe nicht zuläßt.

cmzhang Avatar
cmzhang:#4983

Mit der Vorstellung von "Gott" und "Göttlichem" verbinden Menschen allgemein das höchste Ideal, alles Lichthafte, alles, was dem Leben und Lebendigen zugewandt ist. Wie ist es nur möglich, daß Menschen, die vorgeben, ihre Kinder zu lieben, andere Völker zu achten, eine solche Horrorgestalt wie den Gott des alten Testamentes zu ihrem höchsten Ideal, zu ihrem "Gott" erheben? Wir alle haben schon Berichte über Eltern gehört, die ihre Kinder psychisch zugrunde richten und völlig zerstören. Wir vermögen es uns nicht vorzustellen, wie es in diesen armen Wesen aussieht. Noch weniger aber wissen es diese völlig zerstörten Menschen selbst, weil sie keinen Vergleich haben, und selbst wenn sie ihn hätten, könnten sie ihren Zustand wohl kaum richtig einschätzen, werten und urteilen.

Was ist mit Menschen geschehen, die eine solche Gestalt zu ihrem "Gott" erheben? Der jüdische Kulturhistoriker Egon Friedell schrieb: "Es war der Judengott, der Luther so entsetzlich schreckte. Es war die Tatsache, daß man einen rein rational gedachten, nur den Interessen seiner Landsleute zugewandten, jede Konkurrenz verfolgenden, harten und herrischen Firmenchef, wie es der Judengott ist, mit Gott zu identifizieren versuchte." Friedell drückt hier nichts anderes aus, als daß dieser Jahwe niemals Gott sein kann. Da entrüsten sich die Menschen über Greultaten, die in Kriegen, in Verbrechen usw. begangen werden, und man wird annehmen können, es sind echte Empfindungen. Man erkennt, daß diese Menschen tief kriminell, verworfen, oder krank sein müssen und empfindet oftmals Mitleid mit ihnen. Wie aber geht das zusammen, daß sie gleichzeitig Jahwe, der die schrecklichsten Greultaten und Verbrechen befiehlt, zu ihrem "Gott" und höchsten Ideal erheben? Ist schon diese Sprache nicht abstoßend?

hoangloi Avatar
hoangloi:#5000

Ich halte tote Materie für verbrauchtes, aber auch endgültiges Leben. Richtig tot ist Materie eh nicht. Es reagiert chemisch und elektrisch. Als 'Lebewesen' hat man seinen kindlichen Körper bereits nach wenigen Jahren ausgeschwemmt, während der Organismus verzweifelt versucht, neue Zell-Kopien zu erstellen. Ich jedenfalls liege wohl größtenteils im Donaubett, und im Schwarzen Mehr.

doooon Avatar
doooon:#5069

Mein Gott, wenn du unbedingt Kinder ficken und Steinpenen anbeten willst, dann mach es halt, aber lass uns Menschen damit in Ruhe, du toller "Heide".

canapud Avatar
canapud:#5074

Heidnisches Fest in Passau

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#5094

>>4983
>"Es war der Judengott, der Luther so entsetzlich schreckte."
Unwahrscheinlich, da der gute Luther auch zum Stamm gehörte - der Mädchenname seiner Mutter war Lindemann.

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#5112

Sowas, da ist es schon wieder: das Nichts.
Unseren Stammvater Tuisko kennt auch kaum einer.