Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-02-23 21:52:38 in /rvss/

/rvss/ 91272: Polen

trickyolddog Avatar
trickyolddog:#91272

Sören, wie findest du eigentlich Polen?
Und was sagst du zu Polens geringen Ausländeranteil?

nelshd Avatar
nelshd:#91274

Polacken sind scheiß Untermenschen und haben unseren schönen deutschen Boden verdreckt. Alle abschlachten xD

irsouza Avatar
irsouza:#91277

polen haben uns den zweiten welt krieg aufgezwungen wegen sender gleiwitz! sieger machen die geschichte sender gleiwitz war ein inside job! polen sind schuld an allen!1111
t. Ronny

adhiardana Avatar
adhiardana:#91283

>>91272
>Und was sagst du zu Polens geringen Ausländeranteil?
Das hängt damit zusammen, dass die Polen lieber Ausländer sind, als Inländer. Ihr Land is so scheiße dass sie möglichst schnell das weite suchen...

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#91284

>>91277
Der Polenfeldzug war die deutsche Notwehr als begrenzter Konflikt gegen die zahlreichen vorhergegangenen militanten und später auch militärischen Überfällen Polens auf Deutschland,
http://de.metapedia.org/wiki/Polenfeldzug

souperphly Avatar
souperphly:#91297

>>91284

iamkeithmason Avatar
iamkeithmason:#91314

>>91311
Wikipedia?

mrzero158 Avatar
mrzero158:#91315

>>91311
Es hat einen Grund, dass du mit Stützrädern durch die Gegend watschelst.
Lass dich mal anblasen. Das wird dir gut tun und einige Verklemmungen lösen bei dir...

350d Avatar
350d:#91317

Polen ist katholisch.

>Der Schwelbrand des Antisemitismus flammte während des Sechstagekrieges 1967 wieder auf. Zum Brandbeschleuniger wurde die Absetzung des antirussischen Dramas "Die Ahnenfeier" von Adam Mickiewicz. Erzwungen hatten dies namhaft gemachte Studenten aus prominenten jüdischen Familien. Der Gegendruck steigerte die Angst. Von den in Polen lebenden 32 000 Juden wanderten zwischen 1967 und 1971 13 300 aus, nur 28 Prozent davon nach Israel. Von einst drei Millionen Juden in Polen blieben 20 000 übrig.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#91331

>>91317
... seltsam ist Kotis Haltung zur Polenfrage.

enjoythetau Avatar
enjoythetau:#91334

>>91284
Da muss selbst ich als Ronny lachen.
So weit ist es schon gekommen daß die Wahrheit bizarr klingt.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#91344

>>91334
In zehn Jahren wirst Du Dich zurücksehnen, nach der heutigen Bizarrheit.

kurafire Avatar
kurafire:#91381

Polens geringen Ausländeranteil würde ich als gute Arbeit bezeichnen.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#91404

>>91381
>Vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges lebten in Polen rund 3.350.000 Juden
>Antisemitismus führte dazu, dass sich manche Polen, trotz anti-deutscher Haltung, an der Ermordung von Juden beteiligten, wie etwa im Massaker von Jedwabne
>Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es im kommunistisch dominierten Nachkriegspolen wiederholt zu Ausschreitungen gegen Juden, wie etwa 1946 im Pogrom von Kielce, oder bei der staatlich geförderten antisemitischen Kampagne im Jahre 1968
>Die meisten der 180.000 bis 240.000 polnischen Juden, die den Genozid überlebt hatten, wanderten nach dem Krieg aus der Volksrepublik Polen aus
>die derzeitigen jüdischen Gemeinden in Polen zählen etwa 8000 bis 12.000 Mitglieder

Gute Zusammenarbeit könnte man es auch nennen. Naja, wenigstens eins hat ihnen der Führer trotz ihrer sonstigen Verstocktheit über alle politischen Lager Höhö hinweg beibringen können.

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#91418

>>91334
Da muss selbst ich als Sören lachen.
So weit ist es schon gekommen, dass sowas Bizarres für manche offenbar wahr klingt.

_zm Avatar
_zm:#91470

>>91418
Steht nicht in deinem Schulbuch? Bizarr!

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#92342

Von Ost-Brandenburg bis Masuren spürt man als Besucher und dort Geborener bei wachen Sinnen das fortdauernde schlechte Gewissen der dort Angesiedelten. Meiner Frau als Schweizerin ist das sofort aufgefallen. Krass wird das spürbar, wenn man einem Geschichtskundigen dort die Metapher „nichts währt ewig“, oder „was sind 70 gegen 800 Jahre“ fallen läßt. Was einmal so funktioniert hat, geht auch anders herum. Gebildete Polen reagieren nicht etwa wütend, sondern nachdenklich freundlich.