Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-03-02 12:58:2 in /rvss/

/rvss/ 94238: Deutschland 2015

rohan30993 Avatar
rohan30993:#94238

Trotzdem gilt die zweite Hälfte des kalten Krieges, also von der Studentenbewegung bis zum Untergang des Ostblocks, als goldene Zeit des alten Westens der Bundesrepublik. Nie war es besser. Die Inflation war hoch und die Lohnsteigerungen waren höher, die Arbeitslosigkeit war niedrig und die Rente vorerst noch sicher, es gab Dieter Hildebrandt statt Comedy und die dicke Biene Maja und den faulen Willy statt verhungerte Topmodelle im TV: Es war caprisonnenklar, die Kinder würden es noch besser haben. Es gab keine Generation Praktikum für Studienabgänger, sondern die Wahl zwischen vielen Möglichkeiten, und davor jede Menge Urlaub-, Demo- und Partysemester. Die Städte bauten Freibäder und Hallenbäder, statt sie vergammeln zu lassen und zu schliessen. Wer anpacken wollte, wurde gebraucht. Die TV-Werbung für Zigaretten zeigten Männer, die in der Wüste meilenweit für eine Fluppe marschierten, statt sich metrosexuell zu machen, und für das Öl griffen schmutzige Männer auf Bohrinseln nach dicken Rohren und knallten sie in das nasse Meer.

http://blogs.faz.net/stuetzen/2015/02/28/die-heisse-oma-und-der-neue-kalte-krieg-5018/

markgamzy Avatar
markgamzy:#94240

Mein Gefühl sagt mir, dass alle Beteiligten des letzten Weltkriegs im Westen durchaus wussten, wie man einen Kalten Krieg zu einem Publikumserfolg machen konnte, und sich daher nicht nur beim Bau von Atombomben Mühe gaben, sondern auch bei der Unterhaltung derer, die im Zweifelsfall bei der Erhitzung jenes Krieges als erste bei der Kernschmelze verdampft wären. Für die Betroffenen war das eine Art Pakt mit dem Teufel, ein gutes Leben mit schönen Erwartungen, solange keiner auf die Idee kommt, auf einen roten Knopf zu drücken. Unzweifelhaft hätte es natürlich auch noch viele andere betroffen. Aber gerade in Deutschland ist man in der Hinsicht beim Teufelspakt etwas verwöhnt, und würde sich vielleicht etwas mehr erwarten als eine Führungsrolle im einem krisengeplagten Europa, das wie die direkte Fortsetzung der teuren Rechnung für die Abwicklung der DDR aussieht. Es fehlt hier irgendwie der Eierlikörbonus und die Garantie, dass alles prima wird, sofern es nicht ganz furchtbar zum Ende der Welt kommt. Die Ukraine braucht mehr Geld vom Westen, der gerade auch keines hat, sofern er es nicht von Draghi drucken lässt, und ich bin hoffentlich nicht unverschämt, wenn ich sage: Wir sind da vom letzten Kalten Krieg Besseres gewöhnt. Es reicht nicht, von einem Ende der Gaslieferung bedroht zu werden. Man hätte gern mehr Profit als nur etwas billigeres Benzin.

cmzhang Avatar
cmzhang:#94242

Höhere Löhne und in der Folge höhere Mieten sind für unsereins natürlich ein Anfang, und wenn dank des Konsumklimas der Wert der Immobilien jener steigt, die sie schon haben, ist das selbstredend auch nett. Aber Putin sieht noch reichlich gesund aus, und in den USA scharren die Republikaner bereits mit den Hufen. Der neue Kalte Krieg könnte sich also noch eine Dekade hinziehen, und dann haben wir auch noch all die Probleme in der arabischen Welt – so gesehen würde ich erwarten, dass wir nicht schon zur Kriegsrethorik zurückkehren, nur wenn uns mal ein demokratisch gewählter, griechischer Finanzminister nicht gefällt. Angemessen schiene es mir, wir würden Gründe liefern, dass es sich lohnt, auch diesmal auf der richtigen Seite zu sein, wenn dieselbe schon die NSA und den BND auf Daten hetzt und gleich reihenweise versagt, wenn es darum geht, längst bekannte Attentäter aufzuhalten. Oder wenn die richtige Seite nicht in der Lage ist, haltende Abkommen zu schliessen. Das mag alles die Schattenseite der politischen Alternativlosigkeit sein, aber ein wenig bessere Laune und schönere Aussichten könnten helfen, auch mehr Anlässe zur Verteidigung des Erreichten gegen die rote Gefahr zu sehen.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#94247

Heisse Oma, Eierlikör mit heisser Milch, das macht dick, leicht alkoholisiert, gesund und warm und in genau diesem Zustand hat Oma auch den kalten Krieg im Zustand ständiger Vermögenszuwächse überstanden. Das war das Rezept und bei allen negativen Folgen – es war erfolgreich an der Heimatfront. Mehr Leistungszwang und Druck und Überstunden sind nicht Ausdruck von Blattgold auf bleiernen Zeiten, und, das darf ich von den Gestaden des Tegernsees als einhellige Meinung verbreiten, tragen nicht dazu bei, das System zu schätzen, das es zu verteidigen gilt. Schlage also vor, dass wir mit jedem Kilometer, die der Russe vorwärts marschiert, Erbschaftssteuern und Mehrwertsteuern senken, und beim drohenden Sieg der Republikaner eine Generalamnestie für jede Art von Schweizer Steuervorkommnis verkünden, das halt so in der guten, alten Zeit üblich gewesen ist. Ich denke doch sehr, dass sich die Elite dann wieder mehr an europäischen Werten denn an Bankmitarbeitern in Singapur orientieren wird, und wie schon beim letzten Mal ihr patriotisches Heil in den Vorteilen der Situation suchen und finden wird.

ademilter Avatar
ademilter:#94332

>>94238
> und für das Öl griffen schmutzige Männer auf Bohrinseln nach dicken Rohren und knallten sie in das nasse Meer.

judzhin_miles Avatar
judzhin_miles:#94411

>>94247
Mehr Leistungszwang und Druck und Überstunden sind nicht Ausdruck von Blattgold auf bleiernen Zeiten, und .. tragen nicht dazu bei, das System zu schätzen, das es zu verteidigen gilt.

Dies stimmt. Doch ist der Wandel hin zum Schlechten von einer gewissen Langsamkeit, so gewöhnt sich der Bürger daran.

superoutman Avatar
superoutman:#94458

>>94411
>Doch ist der Wandel hin zum Schlechten von einer gewissen Langsamkeit, so gewöhnt sich der Bürger daran.

Ja. Und der Fernseh-Deutsche kriegt's ja sogar noch nichtmal mit.

Der feiert sich BILD-aufschlagend immer noch stolz als "Bester und Reichster Europas" ab, obwohl er längst der ärmste Schlucker und Arbeitsvieh-Sklave-Depp ist, der das westliche Europa bevölkert - und zwar mit Abstand.

Und hängt mental noch in längst vergangenen Zeiten ab.

carlyson Avatar
carlyson:#94460

>>94458

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#94463

>>94460
>Wie man sehen kann ist der Staat zunehmend ineffektiv geworden

Hehe: Für die ganz oben nicht.
Im Gegenteil.

madebyvadim Avatar
madebyvadim:#94467

>>94463
Der öffentliche Dienst ist unsere Hoffnung, unser Ziel, Bernd. Haha.

subtik Avatar
subtik:#94468

Und Sören und SPON-Westbernd findet sogar noch, dass er noch Reserven für Refugee-Auslenders hat, und nichts dabei, wenn Italien, Frankreich, Spanien, usw. Asylat nach hierher weiterleitet, ...die beiden kleinen Masochisten. :-)