Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-05-08 19:45:34 in /t/

/t/ 27987: MOSFET Verarmungstyp - wie finde ich einen?

_vojto Avatar
_vojto:#27987

Für Bernds Projekt braucht er einen N-Kanal MOSFET als Verarmungstyp (selbstleitend). Siehe Schaltplan: Wenn L1 leuchtet, soll L2 keinen Strom bekommen (L1 und L2 sind eine mehrfarbige LED, die grün oder rot leuchten soll, je nachdem ob die rechte Spannungsquelle an oder aus ist.)

Aber es sieht so aus, als gäbe es ausschließlich MOSFET Anreicherungstypen zu kaufen. Auch bietet kein Onlineshop die Möglichkeit, dies als Suchkriterium anzugeben. Textsuche nach "Verarmungstyp" oder "depletion mode" ergeben keine Treffer auf reichelt und Conrad. Auf farnell gibt es 3 Treffer für "depletion mode", aber die sind alle für Bernds Zwecke nicht zu gebrauchen und überdimensioniert allemal.

Also wo findet Bernd ein geeignetes Bauteil? Gibt es vielleicht eine Bauteilsuchmaschine, mit der man solche Teile finden kann? Er bräuchte ja nur den Namen...

Was Bernds Projekt angeht:
Bernd hat einen alten Radioverstärker, der kaputt ist. Das FM-Radio lässt sich nicht mehr einschalten, weil die entsprechende Taste nicht mehr einrastet. Und die Aus-Taste funktioniert auch nur sehr schlecht und wird wohl als nächstes ausfallen. Die Tastenmechanik bei solchen Geräten ist so ziemlich irreparabel, wenn man nicht gerade Uhrmacher ist. Das Gerät ist ziemlich schick und klingt auch immer noch ziemlich gut, weswegen Bernd es gerne weiter benutzen würde. Man kann zwar noch den "Tonband"-Anschluss als Audioeingang nutzen, aber das ist ziemlich umbequem mit den Kabeln an der Stelle. Bluetooth wäre also nett, und Radio hören auch.

Also will Bernd ein Bedienfeld bauen, mit dem das Gerät ein- und ausgeschaltet und zwischen den Eingängen UKW-Radio, Aux und Bluetooth umgeschaltet werden kann. Es soll in den Deckel des Geräts integriert werden. Derzeit hat er einfach den eigentlichen Verstärker direkt an das Bluetoothmodul angeschlossen und es funktionert super, aber Radio gibts halt keins und der Vollständigkeit halber sollte auch ein Chinch-Eingang vorhanden sein statt dem fünfpoligen Din-Stecker des Tonbandeingangs. Vielleicht auch eine Klinkenbuchse. Auf alle Fälle natürlich eine USB-Buchse zum Handy aufladen.

Und weil Bernd nunmal ein Spielkind ist, will er das ganze so optisch eindrucksvoll wie möglich gestalten. D.h. hinter die beleuchteten Stellen kommen rot/grüne LEDs, der jeweils aktive Eingang wird grün angezeigt, die Kreissegmente dienen als Aussteuerungs-Bargaphanzeige ebenfalls in grün. Bernd weiß noch nicht, wie er es schafft, den Mittelwert beider Stereokanäle als ein einziges Signal an den LM3914 zu bringen, mit dem er die LEDs ansteuern will. Alle LEDs die nicht grün leuchten, sollen rot leuchten (aber weniger hell). Die (SMD-)LEDs sollen auf einer Lochrasterplatine (weil ich an denen keinen Mangel habe) festgelötet werden. Auf die andere Seite der Platine kommt dann die Steuerelektronik. Die Platine wird dann (mit der LED-Seite natürlich) an der milchigen Acrylglasplatte befestigt. In diese Platte werden noch Schlitze hinengefräst, die als Lichtbarrieren dienen sollen. Auf die andere Seite der Platte kommt dann die Schablone, (ein austauschbarer "Skin", durch dessen Öffnungen die beleuchtete Michglasplatte zu sehen ist - siehe Video) darauf dann eine facettierte Acrylglasplatte. Diese Platte soll auf dem Gehäusedeckel festgeschraubt werden, der Rest hat eine kleinere Fläche und verschwindet in einem Loch im Deckel des Geräts.

Bernd hab noch einige weitere Fragen, aber das ist momentan das wichtigste.

olgary Avatar
olgary:#27990

>>27987
>http://www.digikey.com/catalog/en/search?filters=16370
Bauteil einfach hier suchen? Ich verstehe dein Problem nicht.

betraydan Avatar
betraydan:#27991

Es ist wahrscheinlich deutlich einfacher, deine Schaltung auf NMOS Anreicherungs-Transen umzustellen, als irgendwelche exotischen Transistoren aufzutreiben.
LTspice hift bei der Bauteil-/Entscheidungsfindung.

raquelwilson Avatar
raquelwilson:#27992

Wie waer es hiermit?
Keine Transe noetig.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#27993

>>27992
Vielen Dank, der erste Vorschlag wird umgesetzt. Die Wahl des Audioinputs wird mit einem vierpoligen Drehschalter mit drei Stellungen realisiert. Pole A und B sind rechter und linker Audiokanal, Pole C und D siehe Bild. So ist dann immer eine grüne LED an und zwei rote und die drei Anzeigen werden entweder grün oder rot beleuchtet.

>>27990
Digikey kannte ich nicht, ich schau's mir mal an.

Bernd ist eine ziemliche Elektronik-Neubiene, bitte habt ein bissl Geduld. Er hat nämlich bestimmt noch die eine oder andere dumme Frage auf Lager.

agromov Avatar
agromov:#27994

>>27991
Danke auch für den Tipp und den Schaltplan (Ich sehe gerade meiner ist eh falsch). Aber wie gesagt, ich brauche ja eigentlich keinen Transistor, wenn ich 2 Pole am Schalter zur Verfügung hab.

scottgallant Avatar
scottgallant:#27996

Bernd ist irgendwie verwirrt was OP mit seiner Schaltung überhaupt erreichen wollte.
Wenn schon mit Transistor dann doch mit stinknormalem PMOS, Spannungsabfall daran beachten für den Vorwiderstand und fertig.
Bernd hatte gerade kein LED-Symbol zur Hand, daher müssen jetzt normale Dioden herhalten