Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-09-24 20:37:2 in /t/

/t/ 28926: SPS

ggavrilo Avatar
ggavrilo:#28926

SPS-Bernd hier. Programmierte stets im FUP, da grafisch orientiert.
Bernd schlägt sich zur Zeit mit AWL herum, kein Problem. Jedoch machen ihm diese Verzweigungen Klammern regelrecht mett.

Einfache Verzweigungen sind kein Problem, Beispiel:
>U(
>O E 0.1
>O E 0.2
>)
>U(
>O E 0.5
>O E 0.6
>)
>U E 2.0
>U E 2.5
>= A 2.3
Bernd versteht, dass es eine UND-Verknüfung mit zwei Oder-Logiken ist.

Bei mehrfachen Klammern ist Bernd jedoch stets verwirrt. Beispiel ist im Bildanhang. Habe versucht die Anweisungsliste in den FUP zu übersetzen.
Könnte das jemand überprüfen und gegebenfalls berichtigen?

Gibt es irgend einen Trick oder eine Hilfe? Bernd ist kein Informatiker.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#28927

Das erinnert mich daran, mir mal wieder die Folien zu synchron getakteten Zustandsautomaten reinzuziehen.

Mathe I muss auch noch wiederholt werden.

abdots Avatar
abdots:#28928

Also habe auch lange nichts mehr in AWL gemacht, aber sieht für mich auf den ersten Blick richtig aus.

SPS-Brutipp: Selbst riesige Anlagen machen wir in der Firma kaum in AWL, ist fast alle in FUP und für ein paar komplizierte Funktionen wird SCL benutzt.
Zufälligerweise stellt die Firma in der ich arbeite auch die Simatic her :3

jrxmember Avatar
jrxmember:#28933

>>28926
Bernd hat schon lange nicht mehr mit dem Kram gearbeitet, kann man eventuell den Code einrücken? Das würde es lesbarer machen, also nach jeder Klammeröffnung die Zeile einen Tabulator weiter.

>>28928
Ihr seit sowas von Faul. Bernd hat neulich in einem Umspannwerk Fernwirktechnik gesehen und das Design ist genau dasselbe wie das von der S7, auch die Software ist dieselbe :3
Der einzige Unterschied ist wohl, dass man mit dem Fernwirkkram nur Impulse ausgeben kann und keine Dauersignale (was auch immer das soll).

_zm Avatar
_zm:#28936

>>28933
Bist du Fernwirk-Funkbernd?
Mach mal buedde nen Pfosten im Funkfaden ueber das Projekt eurer Berndrunde :3

nateschulte Avatar
nateschulte:#28946

>Der einzige Unterschied ist wohl, dass man mit dem Fernwirkkram nur Impulse ausgeben kann und keine Dauersignale (was auch immer das soll).

Dauersignale sind schlecht wenn mal die Verbindung abbricht oder die SPS neustarten muss, was freilich nicht oft vorkommt.
Bei Impulsen wird oft auch ein Impuls zurückgesendet um zu erkennen ob der Befehl auch angekommen ist. Gerade in Umspannwerken wird nur mit Impulsen gearbeitet um definierte Zustände beim anfahren zu haben. Man darf dort nicht einfach so in beliebiger Reihenfolge irgendwas schalten, es gibt Verriegelungsbedingungen usw. deswegen werden nur Impulse gefangen, ist sicherer.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#28961

>man mit dem Fernwirkkram nur Impulse ausgeben kann und keine Dauersignale

Das ist nicht gesagt, in (ur)Altanlagen wurden teilweise via UKW-Duplex-Richtfunk auch analoge, permanente Signale ausgetauscht. Aber wozu sollte das heute noch gut sein? "Hardware" Verdrahtung sind heute nur noch dort erforderlich, wo SPS inkl. Feldbus zu langsam sind, also zB. die Steuerung eines Präzisionswerkzeuges auf +-1µ, oder wo eine SPS schlichtweg zu teuer ist. Jedenfalls bringt mich das Studium von alten Funkfernwirksystemen im Experimentalfunk immer auf neue Ideen.

Frage an OP, warum sollte man nicht im FUP schreiben? Das bietet sich bei der S7 geradezu an.

iamkarna Avatar
iamkarna:#28971

>>28961
>Frage an OP, warum sollte man nicht im FUP schreiben? Das bietet sich bei der S7 geradezu an.

OP-Bernd wollte sich mit einem Programm einer Anlage näher vertraut machen. Jenes ist eben in AWL geschrieben. Kombt oft vor. OP selbst bevorzugt ebenfalls den FUP. Bei bestimmten Dingen kombt man um AWL allerdings gar nicht herum. Analogwertverarbeitung, Rechnen mit Zahlenformaten usw.

polarity Avatar
polarity:#28987

>>28928
>SPS-Brutipp: Selbst riesige Anlagen machen wir in der Firma kaum in AWL, ist fast alle in FUP und für ein paar komplizierte Funktionen wird SCL benutzt. Zufälligerweise stellt die Firma in der ich arbeite auch die Simatic her :3

Kann ich so nicht bestätigen, bei "uns" wird eigentlich alles in ST (strukturiertem Text, ähnlich Pascal) gemacht. FUP ist höchstens was für Azubis.

vigobronx Avatar
vigobronx:#28988

>>28987
Kann man doch alles konvertieren, ist doch im Endeffekt egal oder?

velagapati Avatar
velagapati:#28991

>>28988
Intern konvertiert die SPS ohnedies den FUP. Der wurde ja nur geschaffen um in den Anfängen der SPS-Zeit den Elektrotechnikern das Programmieren zu erleichtern. Vorher wurden ja solche Aufgaben mit umfangreichen TTL Schaltungen erledigt. Also nutzte man die bereits gängige Sprache der Gates, SR, usw. Verknüpfungen. Und es war so erfolgreich, dass es bis heute in jeder SPS zu finden ist.

subtik Avatar
subtik:#28995

Ohne konkret zu werden:
Bernd weiss, dass die Ingenieure von Siemens, die mit der Entwicklung von SPS betraut sind, auch alle in AWL bzw. SCL schreiben.
FUP ist wohl dennoch bei kleineren Programmen die bessere Wahl.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#28996

>>28995
> Entwicklung von SPS

Ich bin ja nicht in dem Laden der die S7 entwickelt sondern eine Siemens-Abteilung die damit auch richtig arbeitet und wir nutzen fast nur FUP, auch in Anlagen mit weit über 1000 Aktoren.