Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-20 13:20:18 in /t/

/t/ 29514: Lass uns ein Spiel spielen,

iamglimy Avatar
iamglimy:#29514

Habe gerade meinen Schreibtisch aufgeräumt und diese elektronischen Komponenten gefunden. Das Bild zeigt leider den Piezo Summer nicht, irgendwie habe ich den mit dem Stativ vom Blatt Papier geschubst.

Deine Aufgabe, Bernd, sofern du sie annimmst, ist es aus den hier gezeigten und genannten Komponenten etwas zu bauen.

Man kann bei fast allen Bauteilen ausser bei den Transistoren und dem SMD Chip eigentlich erkennen um was es sich handelt. Fragt wenn was unklar ist.
Bei den drei Transistoren handelt es sich um drei BC547B, der SMD IC ist ein HC4051, die weisse LED mit den zwei Beinchen ist auch eine Zweifarb-LED, je nach Polarität leuchtet sie grün oder rot. Die Diode ist eine gewöhnliche 1N4148

Fertige Vorschläge werden von mir umgesetzt, Vorschläge die meiner Person schaden könnten werden natürlich nicht umgesetzt und es werden auch keine Gegenstände in meine Körperöffnungen gesteckt. Zum Stecken ist das Steckbrett da.

Auf gehts, Bernd.

davidtoltesy Avatar
davidtoltesy:#29515

Kannst vergessen /t/ ist tot, hier lauern vielleicht noch 2-3 Technik-Versessene der Rest ist b-Krebs die mit ihrem Handy oder TV nicht klarkommen und Hilfe brauchen. Hier geht es selten noch um richtige Technik und Elektronik sondern um Konsumscheiß-Hilfe und der Mod krebst auch noch fleißig mit in diesen Fäden satt sie zu schließen.

anhskohbo Avatar
anhskohbo:#29516

>>29515
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#29519

>>29515
>geht es selten noch um richtige Technik und Elektronik sondern um Konsumscheiß-Hilfe und der Mod krebst auch noch fleißig mit in diesen Fäden satt sie zu schließen.

Nutz den Melde-Button

iamglimy Avatar
iamglimy:#29521

Baue eine LED Flip Flop Schaltung

haydn_woods Avatar
haydn_woods:#29522

>>29521
Ein arschstabiler Multivibratör mit zwei der grünen LEDs, zwei BC547, den beiden 10kOhm und 330Ohm Widerständen und den beiden 470uf Kondensatoren.

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#29523

>>29514

Haben wir _NUR_ das Material aus dem Bild oder darf man noch was "wünschen" - eine zweite Diode oder sowas?
Wieviel Ohm hat das Poti?

Bin geneigt mitzuspielen.

pf_creative Avatar
pf_creative:#29525

>>29522
Hier der Multivibratör.

>>29523
Eigentlich nur das was da rumlag aber vielleicht lag ja noch zufällig eine Diode auf dem Fussboden rum. Protipp, Leuchtdioden kann man auch als Dioden missbrauchen.

oanacr Avatar
oanacr:#29526

Das Gerät könntest du umbauen, eine LED durch den Piepser ersetzten (ist hoffentlich ohne Elektronik) und die Frequenz über den Fotowiderstand steuern (Melodie durch Handbewegung über dem Fotowiderstand)

jasontdsn Avatar
jasontdsn:#29527

>>29526
Meinst du den Multivibrator? Wie genau moduliere ich die Frequenz über den Fotowiderstand?
Der hat übrigens mind. 1k Ohm und max 0,5MOhm

jitachi Avatar
jitachi:#29531

Eigentlich sollte es doch möglich sein, mit dem 74LS137 einen simplen AD - Wandler hinzufrickeln.? Die Widerstände als einfache Spannungsteiler, mit den Transistoren dazu um definierte HIGH und LOW Pegel zu bekommen... Kann OP sowas bauen bzw. hat ne Idee?

Laut Datenblatt / Funktionstabelle sollte an PIN4 immer LOW anliegen und an PIN6 immer HIGH - dann bestimmt PIN5 allein den Output; An PIN15. Die Beschaltung braucht dann halt ein paar pull-up bzw. pull-down Widerstände.

Wobei das ja auch nur der halbe Trick ist. Ehrlich gesagt, habe ich einen AD - Wandler noch nie "diskret" aufgebaut.

Auch auf die Gefahr hin, das wir mehr Bauteile bräuchten als OP im Bild angegeben hat: Einen (simplen) Aufbau mit Transistoren, um das analoge Signal zu splitten auf verschiedene Level - mir kommt da grade das Stichwort Gegentaktwandler in den Sinn. Der 74LS137 hat 3 Eingänge, wir haben 2 davon zur Verfügung. Wenn wir jetzt die obere Halbwelle dreimal "abtasten" und die untere auch, haben wir eine Auflösung von 6 Bit - soweit ich das sehe. Der tricky Part wäre dann, jedem der 3 Punkte auf der Halbwelle (Obere Amplitude, Mitte, Nulldurchgang) mittels Spannungsteilern und Transistoren einen festen Eingang zuzuordnen. (Fest im sinne der Tabelle, siehe Datenblatt http://rabbit.eng.miami.edu/info/datasheets/74LS137.pdf )

An den Ausgängen (wir brauchen ja nicht alle 8 pro iC) wäre dann der jeweilige Pegel digital abzulesen. Durch den Sinus - Gegentaktwandler wäre sichergestellt, das nur der betreffende 74LS137 das Signal hergibt - zu dem Zeitpunkt an dem obere oder untere Halbwelle anliegt. Oder man pfuscht das durch ein XNOR-Gatter wieder zusammen?

tl;dr:
Wollte mich schon lange mit der Idee beschäftigen, einen AD - Wandler mit Logikbausteinen zu bauen. Habe aber kein Spezialwissen. Wer mag helfen?

smaczny Avatar
smaczny:#29532

>>29531
> alles.jpg
Was zum Fick bin ich lesend? Such dir erstmal aus, was für einen ADC du überhaupt bauen willst. Schätze du willst einen Flash-ADC machen. Da brauchst du aber keinen 3 zu 8 Dekodierer, sondern einen 8 zu 3 Kodierer. An die 8 Eingänge hängst du jeweils den Ausgang eines von 8 Komparatoren. Die 8 Komparatoren stellst du auf 8 verschiedene Spannungen ein und führst sie alle auf dein Eingangssignal. Das ist übrigens der schnellste und teuerste ADC, aber auch der einfachste. Wenn du willst, schau ich mal nach alten Laborunterlagen und ladiere dir nachher genaue Anleitungen zu anderen ADCs hoch.

kuldarkalvik Avatar
kuldarkalvik:#29534

>>29525
Musste lachen.
Als am 20ten der Faden auf /b/ war (und bevor er diesen hier 3 mal gelöscht hat), war ihm der Multivibrator und alles was blinkt oder piept noch zu doof.

>>29527
Frequenz durch Fotowiderstand:
Denken Bernd:
Kippstufe T = 2 * ln( 2 ) * ( C1 * R2 + C2 * R3 )
Kannst dann mit deiner Hand Kirmes spielen.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#29535

>>29532

Danke für das Angebot, Bernd; Nehme gerne an. In neue Themen einzulesen ist eigentlich immer sinnvoll.
Den 3 zu 8 Kodierer hab ich deshalb genommen, weil der 74LS137 von OP aus dem Bild nunmal einer ist - in meiner Wühlkiste hab ich aber sicherlich mehr Auswahl. Mein Vorstoß bezog sich ja auch erstmal auf die generelle Machbarkeit bzw. die Lust darauf, mal so was auf dem Breadboard zusammenzustecken. Wenn ich ernsthaft einen AD - Wandler brauche, nehm ich immer einen fertigen. Nur werd ich davon ja auch nicht schlauer.

Bleibt dann noch die Frage, ob man überhaupt einen brauchbaren ADC mit den von OP genannten Bauteilen hinbekommen könnte.

adewaleolaore Avatar
adewaleolaore:#29539

>>29535
Okay, viel Spaß damit.
Labor5.rar enthält die Laboranleitung sowie alle Wandler einmal in LTspice aufgebaut. Hab ich damals ganz arreine gemacht und der Labormensch war total beeindruckt, dass das mit LTspice überhaupt geht. Damit es geht, brauchst du aber auch die ganzen Bibliotheken für LTspice. Wenn du mir traust, nimm die im zweigeteilten RAR und verfrachte sie dorthin, wohin sie laut Includeanweisung auf der Schematic gehören. Ansonsten kannst du dir die Bibliotheken auch von der einschlägigen Yahoogruppe runterladen.
Wir hatten die Wandler denn dann auch "analog" aufgebaut und die funzen tatsächlich. Aber wie du selber schon sagst: einen Blumentopf gewinnt man mit so einem diskret aufgebauten Wandler nicht. Dieser nachlaufende Zählwandler wird dir aber jedenfalls schöne Russenfühls geben, wenn du ihn diskret aufbaust. Und mit Russenfühl meine ich das 50er-Jahre Fühl.

markolschesky Avatar
markolschesky:#29540

>>29539
OK, komme mir jetzt dum fiel vor.
Unsereiner fuschelt immer nur mit einfacher Elektronik rum, das größte der Gefühle war mal ein Nachbau eines Volladdierers mit NAND Bausteinen. Irgendwie habe ich den Tick mal einen eigenen Computer zu bauen, und bis zum Volladdierer bin ich jetzt erst mal gekommen.

Toll zu erkennen wie beschränkt man doch ist, ich muss noch viel mehr lernen.

romanbulah Avatar
romanbulah:#29543

>>29542
Jaja, Teslaspulen sind ein hochinteressantes Betätigungsfeld. Die im Webm ist so mit 1...2 kW gelaufen und mit viel weniger brauchst du eigentlich gar nicht anfangen. Also 100 W gehen sicher auch noch, aber mit den 3W die du aus einer 9V-Batterie ziehen kannst, wird das nix. Hab damals mit Vollgleichgerichteter Netzspannung und einer Halbbrücke aus zwei IRFP460 gearbeitet, die Audiomodulation auf die Frequenz gebracht (74HC4046 glaube ich).
Ich empfehle für den Einstieg immer den Mazilli-Zeilentrafotreiber. Der ist relativ einfach aufzubauen und im Gegensatz zu den Schaltungsvorschlägen von Günther Wahl funktioniert er auch. Mit der daraus gewonnenen Hochspannung kannst du dann auf eine Funkenstreckenteslaspule gehen. Oder du baust halt eine Solid-State-Teslaspule, aber lass dir zwei Dinge gesagt sein:
1. Besorge dir ausreichend ULN22321, ULN22322 und IRFP460
2. Sie Sicherung (16A, flink) gehört zwischen Elkobank und Endstufe, nicht zwischen Elkos und Speisung

> OK, komme mir jetzt dum fiel vor.
Haha, quatsch. Ich bin doch auch blöde. Hab mir das mit den ADCs ja nicht alles selbst ausgedacht, sondern nur nachgebaut. Was glaubst du eigentlich wie blöde ich mir vorkomme, wenn ich die Erfindungen der Kollegen auf der Weide betrachte? Bei der SSTC damals hab ich aber tatsächlich viel selbst gemacht, bzw. bekannte Konzepte (Gate-Driver-Trafo) und Frequenzmodulation neu kombiniert. Einen Computer diskret aufzubauen ist durchaus möglich. Ich glaube, eine einfache, turingvollständige 4-bit-Architektur müsste man schon mit einigen hundert oder tausend Transistoren hinbekommen. Und du hast ja den Vorteil, dass du im Gegensatz zu den Pionieren simulieren kannst. Im Endeffekt ist es dann nur noch eine Fingerübung. Aber lustig wäre es schon, ein Berndcomputer... Ist nur sehr zeitaufwändig.
Auf der Weide friemel ich jetzt seit fast schon wieder einem Jahr an einem induktiven Näherungssensor rum. Also für sich genommen ein relativ simples Ding, nur sind die Randbedingungen doof: Das Kackteil soll dann nämlich auch millionenfach zuverlässig funktionieren. Sonst bekomm ich Ärger mit dem Schäferhund ;_;

Was mir immer durch den Kopf geht, wäre ein Roboter mit analogem Gehirn. Klingt im Zeitalter von Digital erstmal verrückt, aber ich glaube mit 20 OPVs kann man schon eine ganze Menge Intelligenz abbilden. Man wird zwar selbst mit 1000 OPVs nicht über eine Amöbe hinauskommen. Aber diese Amöbe bei ihren Verrichtungen zu beobachten wäre sicher hochinteressant.

Apropos zeitintensiv:
Die Röhren verbringen ein weiteres Wochenende ganz entspannt auf Nazibernds Schreibtisch.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#29544

>>29539
>Kaguya zeigt Titten.jpg
Bin bei Leibe kein Hentaifan, aber nach all den Kaguyabildern, die ich mittlerweile auf /t/ gesehen habe, erregt es mich fast.
Säge weil völlig themenfremd.