Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-01-27 15:33:12 in /t/

/t/ 29561: Massiver Buchearbeitstisch

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#29561

Ich hoffe ich bin hier einigermaßen richtig aber nach /k/ passt das nicht wirklich und wir haben kein "Tu es dich selbst"-Brett

Heute kam das Holz den neuen Arbeitstisch, manche erinnern sich vielleicht noch an den Faden auf /b/ seiner Zeit.

Es ist (fast) alles heil angekommen und nachdem ich die große 4m Platte im Hausflur sägen musste weil sie nicht durch das Treppenhaus gepasst hat ist nun auch alles in der Wohnung und kann weiter bearbeitet werden. Leider ist dem LKW-Fahrer, dem ich etwas Kleingeld zugesteckt habe, damit er mir beim Reintragen und bei einer anderen Holzplatte beim Hochtragen hilft die große Buchenplatte augerutscht und eine Ecke hat jetzt eine leicht angeschlagene Ecke :/ Ich habe die Platte nun aber so gesägt, das diese Kante später an der Wand liegt und nicht sofort ins Auge sticht.

Für heute werde ich wohl erstmal das ganze Ruhen lassen und die kommenden Tage dann anfangen die restlichen Schnitte zu sägen und mit den Bohrungen für die Arbeitsplattenverbinder und Gewindeeinsätze und Möbelschrauben anfangen.

thehacker Avatar
thehacker:#29569

Kühles Projekt, Bernd!

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#29572

>>29561
Hast du dir schon überlegt, wie du das Holz behandelst? Öl, Wachs, Lack, ...?
Rohes Holz wird mit der Zeit unansehnlich.

cat_audi Avatar
cat_audi:#29573

>>29572

Ich tendiere eher dazu das Holz zu ölen bin mir aber nicht sicher wie gut das Öl alleine schützt, da ich leider die schlimme Angewohnheit habe am Schreibtisch zu essen. Sonst würde ich eher zur Lasur tendieren.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#29574

>>29573
Welchen Schutz brauchst du denn?
Für Öl (und evtl. Wachs) ist Feuchtigkeit das größte Problem. Wenn du immer brav irgendeine Unterlage für feuchte oder abfärbende Nahrung und Untersetzer für Getränkegläser (Kondensation) o. ä. benutzt, sollte alles OK sein.
Ist das Holz gut mit Öl gesättigt, gelingt es anderer Feuchtigkeit auch nicht so schnell ins Material einzudringen. Den Tisch feucht abzuwischen ist auch problemlos möglich, wenn trocken nachgewischt wird (es sollte eben kein Wasser lange auf dem Tisch stehen -- dann gibt's Flecken, die sich nicht so leicht entfernen lassen).
Die Oberfläche eines geölten Möbels lässt sich auch leicht über lange Zeit pflegen: einfach einmal im Jahr (oder nach Bedarf) einölen. Bei allen (?) anderen Behandlungsmethoden (besonders färbende Mittel) hast du etwas größere Schwierigkeiten (besonders wenn's später darum geht, Macken zu behandeln).

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#29575

>>29574
Also ich würde zu irgendeinem Hartkernlack raten. Und mit Hartkern meine ich basiert auf richtigen Lösemitteln. Habe bei meinem Schreibtisch den Fehler gemacht, Parkettlack auf Wasserbasis zu benutzen. War ganz toll zu verarbeiten, hat nicht gestunken oder so... Dafür bildet sich dort wo ich meine Arme ablege mit der Zeit ein wiederlicher Schmotter aus Schweiß, Scheiße und totem Fleisch.
> Wenn du immer brav irgendeine Unterlage für feuchte oder abfärbende Nahrung
Das Problem ist also gar nicht Bernds Nahrung, sondern Bernd selber -- der besteht nämlich zu 70% aus Wasser. Im Hirn sogar zu 90%. Das muss man natürlich wissen!

Öl könnte klappen, besser als mein derzeitiger Ansatz mit Parkettlack auf Wasserbasis ist es wohl allemal. Hatte beim Verfassen dieses Pfostens noch folgenden Geistesblitz keine Sorge, nasses Stroh brennt nicht: LFCC Leiterplattenschutzlack lässt sich bequem aus der Sprühflasche heraus auftragen, fluoresziert unter UV-Licht, tut preismäßig nicht viel mehr weh als irgendein anderer Schutzlack und ist sehr gut gegen Schimmel beständig.

Bin gespannt. OPs Entwurf sieht jedenfalls eine ganze Ecke sportlicher aus als meiner und mich interessiert ob die mechanische Stabilität ausreicht.

mat_walker Avatar
mat_walker:#29576

Hallo Bernd,

Ich habe mir von Bauhaus die gleiche Platte für einen Spottpreis bei einem Angebot liefern lassen.

>4m Platte im Hausflur sägen musste weil sie nicht durch das Treppenhaus gepasst

Ja, das ist mir auch passiert. Die 4 Meter Platte stand dann vorm Haus, musste ich leider in 2 Teile zersägen.
Ist aber kein Problem. Ich habe es mit Flachverbindern zusammengeschraubt. Ist stabil genug, dass meine Freundin drauf sitzen kann.
Wichtig hierbei ist, dass du auf keinen Fall bei den Schrauben sparst. SPAX M5 ist ein muss, den billig-Kram kannst du vergessen, der reißt dir glatt wieder raus. Mit M3 3mm vorboren, dann direkt ins Holz.

https://www.bauhaus.info/balkenschuhe-flach-lochverbinder/stabilit-flachverbinder-/p/10676173?continueUrl=/suche/produkte?q%3Dverbindung

Das Holz kannst du so nicht lassen, es ist unbehandelt bzw. mit 120er Schliff vorgeschliffen. Wenn du es ungeschliffen ölst wird es dunkel, bleibt rau, die Ecken werden splittern, du wirst doppelt so viel Öl brauchen und es wird schlecht aussehen und grausam anfühlen. Wenn du es unbehandelt lässt wird es sich innerhalb kürzester Zeit verziehen und schimmeln.

Was du brauchst ist ein Exzenterschleifer mit 120er, 240er und 300er Papier. Ich rate zu 4 Klappböcken für jeweils 8€ bei Bauhaus (gratis Versand). Lass dir dabei Zeit, es ist eine sehr befriedigende Arbeit. Die Kanten am besten manuell anbrechen. Umso gleichmäßiger der Schliff, desto besser das Ergebnis.

Am besten draußen schleifen. Atemschutz und Augenschutz sind muss, der Staub ist gemein. Ohrenschutz optional. Wenn du drinnen schleifst, dann wird sich der Staub noch Monatelang überall absetzen.

Du benötigst lebensmittelechtes Öl. Ich rate dir wärmstens dieses Öl hier, hat einen kleinen Wachsanteil und ist ungiftig.

Farbloses Osmo High Solid TopOil
https://www.bauhaus.info/moebelpflege/osmo-high-solid-topoil-/p/15097788?continueUrl=/suche/produkte?q%3D%25C3%25B6l%2Bfarblos

Du wirst mehrere Behandlungen brauchen.

Ich muss kurz weg, werde gleich mehr berichten.

remiallegre Avatar
remiallegre:#29577

>>29576
Wieder da.

Es ist wichtig, dass du beim ölen die Platten an mindestens 3 Punkten stabil und absolut horizontal unterstützt. Wenn ein Teil der Platte frei schwebt, kann es sich beim Trocknen verziehen. Das ist mir passiert, weil ich mir um einen Bock zu geizig war. Kann man ausgleichen, ist aber unschön. Die 8,50€ sind gut investiert, zumal man die Dinger für alles mögliche brauchen kann.

Das Öl wirst du in mindestens 3 Schichten auftragen. Dafür nimmst du einen Schwamm und ein Tuch. Lass das Tuch nicht zerknüllt liegen und wring den Schwamm aus, es kann Feuer fangen! Schön gleichmäßig einmassieren, den Überschuss stets mit frischen Papiertüchern abnehmen.

Diese beiden Tutorials werden dir helfen:
https://www.youtube.com/watch?v=BY04XKbaQk0
https://www.youtube.com/watch?v=gbK3m08Z3fE

Du kannst entweder das Öl eine halbe Stunde einziehen lassen, den Überschuss abtragen und eine weitere Schicht über Nacht auftragen, oder über 3 Nächte immer neue Schichten einziehen lassen. So hab ich es gemacht. Wenn die letzte Schicht nicht mehr vollständig einzieht, weißt du, dass du fertig bist.
Schliff der Ober- und Unterseite sollten ähnlich sein. Vergiss nicht: Uumso rauer die Oberfläche ist, desto größer der Ölverbrauch.

Zum Schluss empfiehlt sich ein Wachs mit einem Polituraufsatz für den Schleifer. Das gibt der Platte einen Seidenmatten glanz. Wie immer die Kanten nicht vergessen.

cat_audi Avatar
cat_audi:#29578

>>29577
Tischbeine sind beliebig wählbar. Ich empfehle fixe Beine mit minimaler Einstellmöglichkeit. Auch hier gilt: Wer billig kauft, kauft zwei mal. Nimm ordentliche Beine und fixiere den Tisch am besten anschließend noch mit Winkeln an der Wand. Eine feste, große Auflage für die Beine und ein einfacher Abmontiermechanismus ersparen beim Umzug viel Ärger.

Eine Massivholzplatte, die du anständig behandelt hast, wird länger halten, als jedes IKEA Fertigmöbelstück. Sollte der Glanz nachlassen, lassen sich diese Platten beliebig oft und einfach nachschleifen und nachölen.

Prinzipiell kannst du auf diesen Platten essen, Feuchtigkeit und Lebensmittel machen nichts.

Ich hoffe, ich habe dir geholfen.

vickyshits Avatar
vickyshits:#29579

>>29576
>>29577
>>29578

Danke Bernd für deine Erfahrungen.

Ich habe mir bereits vor Wochen 4 Holzböcke gekauft, das ist also kein Problem (sonst hätte ich auch gar nicht alleine im Treppenhaus sägen können ohne, dass ein Teil der Platte runterkracht).

Bei mir ist es kein Problem was das Verbinden der zwei Arbeitsplatten angeht, da mein Tisch ja entgegen deinem, ein Ecktisch wird. Ich habe dafür 4 Arbeitsplattenverbinder mit denen die Arbeitsplatten auch im Winkel zusammengehalten werden können (Leim kommt natürlich dazwischen.

Das man das Holz vorher noch Schleifen muss ist mir bewusst, ich muss ohnehin davor noch mit der Oberfräse die Kanten abrunden.

Danke für die Fotos, ich war mir nicht sicher wie das Holz nach dem Ölen aussehen wird aber auf deinen Fotos kann man es sehr gut erkennen.

Bei mir werden die Tischbeine durch die weiteren Holzplatten ersetzt wie man im OP sehen kann. Das wird zwar schwer wie Fick (das ganze Holz wiegt ca. 200kg, ohne Verschnitt) aber es soll ja auch ein Stehtisch werden und ich möchte ein darunterliegendes Ablagefach mit einbauen. Später kommen noch erhöhte Stellplätze für den, oder mehrere PC-Tower, da bin ich am überlegen ob ich das direkt an das Tischbein anbringe oder eine Seperate "Kiste" aus dem Restholz baue.

fritzronel Avatar
fritzronel:#29580

>>29579
Kein Problem

>Danke für die Fotos, ich war mir nicht sicher wie das Holz nach dem Ölen aussehen wird aber auf deinen Fotos kann man es sehr gut erkennen.

Hier nochmal unverfälscht mit Tageslicht. Wenn du das gleiche Öl nimmst und bis 320 schleifst, solltest du das gleiche Ergebnis bekommen.

> da mein Tisch ja entgegen deinem, ein Ecktisch wird.
Gute Wahl, allerdings empfehle ich dir, an der längeren Seite zu sitzen bzw. den Tisch gespiegelt zu bauen, so dass du rechts von dir mehr Fläche hast. Ist immer besser.

Wofür ist die zweite Lage unter der Arbeitsfläche?

>Leim kommt natürlich dazwischen.
Ist nicht nötig, wird beim abbauen/umziehen nur Probleme machen. Ungeleimte Verbinder für den Endsieg!

>4 Arbeitsplattenverbinder
Welche Größe? Lieber mehrere kleine als wenige Große. Unterschätze auf keinen Fall das Eigengewicht der Platten.

>Oberfräse die Kanten abrunden.
Kannst du so machen, mit einem einfachen Handschleifer geht es auch.

Viel Erfolg, dokumentiere deinen Fortschritt, ich lauere gespannt.

shoaib253 Avatar
shoaib253:#29581

>>29580
Derzeit schafe ich auch an der rechten Seite und habe links von mir die Ablage für den ganzen Papierkram, allerdings einen Glasecktisch mit nur knapp 95cm Inneneckkantenlänge. Der geplante Tisch hat da schon fast 30 cm mehr mit 1,2m Innenecklänge.

Die zweite Ablage ist für Bürokram, externe Festplatten, Grafiktablett und andere großer sperrige Sachen die ich öfter mal brauche.

Die einzelnen Verbinder haben einen Radius von 35mm sind halt in dieser Form )--( daher weiß ich nicht ob das ohne Leim funktioniert. Ich weiß, dass es mit Leim ein paar Probleme gibt weil es ja dann ein 2x2m Konstrukt gibt, dass knappe 90kg wiegt :/ Ich werde es mal auf den Böcken testen wie fest es ohne Leim verbindet.

Wird natürlich alles dokumentiert.

_kkga Avatar
_kkga:#29588

>>29561
OP weiß hoffentlich, dass Schleifmehl von Buchenholz krebserregend ist, neben vielen anderen Holzstäuben. Falls er ohne Atemschutz schleift und in 10 Jahren nasenschleimhaut- oder Lungenkrebs bekommt, soll er es bitte nicht auf die Dieselmotoren oder Tawak schieben.
http://www.experto.de/personal/arbeitsschutz/neue-regelung-fuer-tischler-holzstaub-verursacht-krebs.html
http://www.unfallkasse-nrw.de/management-bcp/holz-staub-krebs.html



P.S.: Bester Lack ist Yachtlack, mit dem die edlen Holzdecks der Millionärs-Yachten gegen Salzwasser und UV-Licht geschützt werden. IIRC auf Polyurethan-Basis.

alagoon Avatar
alagoon:#29589

>>29588
>Yachtlack
Üblicherweise auch Bootslack genannt.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#29608

>>29588

Deswegen habe ich eine Absauge und bin zum Glück kein professioneller Tischler oder Schreiner.

Soo heute mal etwas neues. Leider kommt mir grade ein Auftrag dazwischen, der *unbedingt* diese Woche fertig werden muss deswegen geht es leider etwas schleppend voran.
Heute habe ich die vor ein paar Tagen provisorisch reparierte Kante vollends geschliffen und die Löcher für die Arbeitsplattenverbinder gebohrt. Ging trotz billig Forstnerbohrern doch ganz gut, würde aber wenn ich das häufiger bräuchte bessere, evtl. mit Wellenschliff, kaufen.

johnriordan Avatar
johnriordan:#29611

>>29608

Habe später noch mit der Japansäge die Schächte ausgesägt. Links ein Schnitt, rechts ein Schnitt und dann zwei dazwischen und mit einem alten Taschenmesser liesen sich die Stege leicht brechen.

joshhemsley Avatar
joshhemsley:#29612

>>29611
Für einen Stechbeitel hat es nicht mehr gereicht?

joki4 Avatar
joki4:#29613

>>29612

Den hab ich grade nicht gefunden. Aber das ist sowieso eine Stelle, die man niemals wieder sieht, daher. ¯\(°.o)/¯

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#29614

>>29613
Würde mich persönlich stören auch sind die Schlitze nicht ganz gerade aber gut, es funktioniert und gefällt dir dann ist es wohl okeh :3

posterjob Avatar
posterjob:#29622

Die Genauigkeit der Ausführung ist doch der wirklich nicht sichtbaren Stelle angemessen. Und die Wahl dieses Verbinders ist auch gut - irgendetwas nicht Rückbaubares hätte ein absolut sperriges Möbel ergeben.

zl;ng Kwalitätsfaden.

suribbles Avatar
suribbles:#29628

>>29614

Naja ich habe nicht vor viel Zeit unter dem Tisch zu verbringen :13 Ich hätte die Schäfte zwar mit der Fräse schneiden können aber ich hätte für jeden Kanal zwei mal fahren müssen weil ich keinen Fräskopf mit der entsprechenden Breite hatte (nur einen der viel zu Breit gewesen wäre).

>>29622

Danke :3

Heute ging es wieder weiter. Hab geschliffen.jpg
Durch die Absauge hielt sich der Staub in Grenzen. Nur die Maschine und meine Hände selbst waren mit dem feinen Staub beschmutzt.

Nachdem die Unterseite nun geschliffen war konnte ich mit dem Fräsen der unteren Kante weitermachen. Das ging auch alles sehr gut und ich hatte nur zwei kleine "Brandstellen" beim Ansetzen der Oberfräse, welche sich aber durch etwas Schleifen wieder beheben ließen.
Da der Fräskopf sehr groß war konnte ich leider nicht sehr gut anpeilen und habe bei der zweiten Platte aus versehen etwas daneben angesetzt. Es war leider auch ein blöder Winkel zum Ansetzen. Naja es ist nur eine Kleinigkeit die auch wieder auf der Unterseite des Tisches niemand zu Gesicht bekommen wird.

souuf Avatar
souuf:#29641

>>29561
Tausend Dank für dieses Faden. Ich habe begonnen Regalen zu bauen mit deinen Informationen.

Kennt jemanden, wie ist Öl im Vergleich mit Polyurethan? In Amerika ist alles mit Polyurethan geschmiert aber ich schätze Öl ist wartungsfreundlicher.