Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-10 16:47:17 in /t/

/t/ 30692: Ich möchte einen defekten Elko eines Mainboards au...

damenleeturks Avatar
damenleeturks:#30692

Ich möchte einen defekten Elko eines Mainboards austauschen. Ich habe ihn bereits ausgelötet, allerdings bin ich mir nicht sicher, welches Ersatzteil ich brauche.

Der Kondensator ist radial bedrahtet, hat ein Rastermaß von 5mm, einen Durchmesser von 10mm und eine Höhe von 22mm. Er trägt die Aufschrift "1500µF 10V", "-40+105°C" und "WG (M)" sowie den Herstelleraufdruck "Chhsi".

Bei Reichelt habe ich folgendes gefunden:
http://www.reichelt.de/Elkos-radial-105-C-5000-10000h/RAD-FR-1-500-10/3/index.html?ACTION=3&LA=2&ARTICLE=121246&GROUPID=5513&artnr=RAD+FR+1.500%2F10

Bei Conrad fand ich zum etwa doppelten Preis:
https://www.conrad.de/de/elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-5-mm-1500-f-10-v-20-x-h-10-mm-x-20-mm-wuerth-elektronik-wcap-atll-860160275034-1-st-1281514.html
sowie etwas billiger:
https://www.conrad.de/de/elektrolyt-kondensator-radial-bedrahtet-5-mm-1500-f-10-v-20-x-h-10-mm-x-20-mm-wuerth-elektronik-wcap-atli-860080275018-1-st-1280924.html

Ist einer dieser Kondensatoren geeignet? Der von Reichelt hat eine komplett andere Höhe. Macht das einen Unterschied? Wenn er sich keiner eignet, welcher dann?

Je nach Kostenpunkt werde ich sogar alle Elkos tauschen, wenn das Mainboard nach Austausch des offensichtlich defekten wieder läuft. Worauf sollte ich dann achten? (Ich möchte es vermeiden, euch wegen jedes einzelnen Kondensators zu nerven.)

Vielen Dank für konstruktive Hinweise.

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#30693

Höhe ist nur mechanisches Problem.

Auf MB wird Dingsda benutzt für Strompuffer. Dabei ist das sogenannte Low-ESR wichtig. Das bedeutet ne wichtige Sache, die Bernd schon wieder vergessen hat.

mylesb Avatar
mylesb:#30696

>>30693
>Low-ESR
Anscheinend der Innenwiderstand (Impendanz?) des Elko. Richtig verstanden?
Bei Reichelt geben sie extra "Low ESR" an. Das Datenblatt sagt auch einen viel geringeren Innenwiderstand aus als bei denen von Conrad.

_vojto Avatar
_vojto:#30720

Es sind eigentlich nur 4 Parameter zu betrachten.

Typ:

Elko, Tantal, Keramik, Goldcap, ...
Der Ersatz sollte offensichtlicherweise den selben Typ haben; einen Elko kannst du meistens aber auch durch Tantal oder Keramik ersetzen.

Kapazität:

Der Ersatzkondensator sollte übereinstimmen. Je nach Einsatzzweck kann eine höhere Kapazität schädlich sein.
Zu niedrige Kapazität -> möglicherweise Instabilität, kurze Pufferzeiten
Zu hohe Kapazität -> möglicherweise Überlastung des Netzteils beim Einschalten
Selbst Kapazitätsschwankungen von -40%/+100% sollten aber in den allermeisten Fällen in Ordnung sein.

Spannung:

Der Ersatz muss mindestens den selben Wert haben.

Zu niedriges Spannungsrating -> Kondensator explodiert

ESR:

Wenn ein Low-ESR-Kondensator verbaut war, sollte auch wieder ein Low-ESR-Ersatz gewählt werden.
Low ESR sind die besseren Kondensatoren, sie haben einen geringeren Innenwiderstand.

Zu hohe ESR -> Kondensator überhitzt, Instabilität

Im Allgemeinen machst du dir zu viele Gedanken.

madhan4uu Avatar
madhan4uu:#30721

Naja Kondensatoren werden nicht nur so zum Spas und als Stabilisatoren für VCC verbaut. Die genaue Kapazität hat schon manchmal genauen Einfluss, sagen wir in einem Filter oder einem Schwingding.

sementiy Avatar
sementiy:#30722

>>30721
Man benutzt aber keine Elkos in einem Filter oder einem Schwingding, die Kapazität ist viel zu groß und die sind viel zu ungenau. Wo ein Elko (incl. Tantal-Elko) verbaut ist, ist das in 99.999% der Fälle die Spannungsversorgung.

mandalareopens Avatar
mandalareopens:#30723

OP, nimm das Teil von Reichelt, ist die billigste und beste Lösung.

csteib Avatar
csteib:#30726

Ich würde in China bestellen, da sind die billiger!

rcass Avatar
rcass:#30727

>>30720
Dankeschön. Ich werde dann bei Reichelt bestellen.
>Im Allgemeinen machst du dir zu viele Gedanken
Das ist wahr.
Auch danke an
>>30723
und
>>30693

jitachi Avatar
jitachi:#30769

>>30726
Das Fühl wenn es wohl leichter gewesen wäre einfach den richtigen Kondensator zu fertigen, als diese Konstruktion in Handarbeit für einen Centartikel zu basteln.

hoangloi Avatar
hoangloi:#30793

>Schwingding
Wieder was gelernt

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#30797

C gehn auch in Filter und da ist die Kapazität meist semi-kritisch (geht oft nur darum irgendwelche 50 khz und drüber wegzuwuppen). Allerdings damit sich ein Elko dafür eignet müßte schon ein Bias drauf sein oder mit Diode getrennt nur eine Halbwelle jeweils.

Gibt auch Schwingdinger die mit Poti fein abgestimmt werden da kratzt dann die Abweichung von 22% niemanden solange sie nicht morgen irgendwie anders ist.

Aber vorredner hat schon bißchen recht, diese riesigen Tanks sind praktisch nur als Spannungspuffer eingesetzt, und weniger Kapazität geht auch, nur eben nich so gut und nicht so lange.

Komischerweise tippt Bernd gerade auf einem 14 Jahre alten Brett und keiner der Kondensatoren ist geplatzt. Ebenso im PENTIDUMM4 Netzteil von 2003 oder so.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#30798

>>30797
Kommt auch immer drauf an wer den Elko hergestellt hat. Auf Mutterbrettern findet meist die etwas hochwertigeren aus Japan. Bernd ist noch nie ein Mutterbrett-Elko hochgegangen. In LCD-TVs schon zwei mal.

Dass minderwertige Elkos ein Problem sind ist sogar schon zu den Normies durchgedrungen. Habe auf den Verpackungen schon öfter gesehen, dass neben den über 9000GHz und Bazillionen GDDR RAM auch hochwertige Elkos angepriesen werden.

ah_lice Avatar
ah_lice:#30799

>>30798
Das liegt aber auch an der Spannung. Die Low-ESR Elkos im LCD sind ja für die Kaltlichtkathoden der Hintergrundbeleuchtung. Auf dem Mainboard dienen sie meist der Spannungsstabilisierung und -glättung, meist um ein paar Volt bis maximal 12V.

doronmalki Avatar
doronmalki:#30808

Ersetzt ihn einfach nicht durch einen 1F SuperCap oder durch irgendeinen Keramikcap im nF oder pF Bereich.

Solange du da irgendwas zwischen 500uF und 10mF draufpackst was 10V+ aushält passt das schon.

Mechanische Probleme werden einfach wie im Bild gelöst.

Shriiiiimp Avatar
Shriiiiimp:#30815

>>30692

Alter AMIGA-Bastler lars das hier und seitdem fühlt er sicher:

https://www.elko-verkauf.de/low-esr-typen/90-low-esr-definitionen/264-andere-elkowerte.html?showall=1

Ist quasi das, was >>30720 sagte.

linux29 Avatar
linux29:#30846

Ich habe für eine Mainboardreparatur mal Frolyt ERY genommen, die haben es getan. Einer der leichter zu bekommenden low ESR-Typen und sogar in Krautland hergestellt glaube ich. Bestellbar bei Bürklin (buerklin.de).