Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-10-24 19:08:19 in /t/

/t/ 30785: Wie inzu Crimpwerkzeug?

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#30785

Bernd möchte sich das Kabel aus Bild1.jpg selbst basteln. Nach stundenlanger Suche hat er endlich Hersteller und Händler der passenden Stecker gefunden (die SL-Serie von Molex und die AMPMODU-Serie von TE). Nun stellt sich die Frage, welche Zange er zum Crimpen der Kontakte (Bild2.jpg) verwenden soll.

Leider ist Bernd mit dem Angebot an Crimpzangen völlig überfordert. Anscheinend kosten Crimpzangen entweder 20 oder 200 NG, dazwischen gibt es nicht viel. Könnt ihr Empfehlungen geben und erklären, was der Unterschied zwischen den Zangen aus diesen beiden Preissegmenten ist?

Und wenn Bernd schon mal dabei ist, würde er sich gleich passendes Werkzeug zum Crimpen von Aderendhülsen und von RJ45-Steckern besorgen. Ist es realistisch, das alles zusammen für maximal 100 Euro zu bekommen?

Danke!

bluesix Avatar
bluesix:#30787

In der aktuellen Ausgabe der Elektor (551) ist eine Doppelseite Spezialartikel dazu. In der Aktuellen Ausgabe der MAKE: ist ein Gutscheincode für 3 Ausgaben Elektor, die du nach Registrierung auch runterladen kannst als .pdf.

www.elektormagazin.de/make
Gutscheincode: MAKE16

So einen Code hatten wir hier die Tage schonmal.
Auf Seite 14ff kannst du dann den Artikel lesen mit vielen Bildern zum Crimpen von Pinheadern etc.

Alternativ meine schmale Antwort: Nein. Billige Crimpzangen sind der absolute Turbokrebs. Crimpzangen sind so mit das einzige, was man nicht billig kaufen kann, nur weil man es kaum braucht. Ich benutze eine Knipex 9762145A für Endhülsen und für den Rest eine Weidmüller PZ4. Klauke ist auch toll, besitze aber keine. Westernstecker etc. hab ich noch nie crimpen müssen, kann ich nix zu sagen. Kauf was Anständiges - ich hatte mal eine 15 Euro Chinacrimpzange und hab nur gekotzt. Vielleicht bin ich aber auch zu doof, mit der Weidmüller hingegen klappt es prima.

woodydotmx Avatar
woodydotmx:#30788

Bernd kann das so sekundieren, seine 25€ Crimpzange für Coaxstecker ist auch nicht zufriedenstellend. Wenn Bernd wirklich nur das eine Kabel braucht, und vielleicht in einem halben Jahr wieder eins... man kann die Verbindung statt zu Crimpen auch löten, nur sagend.

rangafangs Avatar
rangafangs:#30810

>>30785
Löten statt crimpen. Sonst einfach mit ner normalen Zange zubiegen und dann löten :D

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#30813

>>30787

zacsnider Avatar
zacsnider:#30814

OP ist noch am Beschaffen der Einzelteile und evtl. einer Zange. Reportiere ein, sobald das Kabel fertig ist.

freddetastic Avatar
freddetastic:#30816

>>30810
dies, mach ich auch immer so, die Kabel halten dann auch deutlich länger

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#30817

Danke schonmal für die Kommentare soweit. Habe hier noch einen interessanten Artikel gefunden:
http://tech.mattmillman.com/info/crimpconnectors/

Bernd hat zwischenzeitig aufgrund besserer Verfügbarkeit die Kontakte aus Bild 1 in Erwägung gezogen. So, wie das in dem Artikel aber beschrieben wird, sind diese Kontakte praktisch nur mit entsprechend teurem Spezialwerkzeug crimpbar. In Bild 2 wurde der erste Kontakt mit einem generischen Werkzeug, die anderen beiden mit dem Spezielwerkzeug gecrimpt. Der Teil über der Isolierung muss wohl kreisförmig und nicht wellig gecrimpt werden. Die Suche geht also weiter...

Zum Thema händisch Löten und Pressen: Hat Bernd in der Vergangenheit schon einmal versucht. War keine schöne Erfahrung, weil er extrem lange dafür gebraucht hat. Vielleicht braucht man dafür aber einfach nur ein bisschen Übung.