Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-12-27 20:30:4 in /t/

/t/ 30957: Lohnt es man, ein Wasserenthärtungsanlage zu einba...

antonkudin Avatar
antonkudin:#30957

Lohnt es man, ein Wasserenthärtungsanlage zu einbauen? Die €1000-3000 wäre berechtigt, wenn es wirklich unsere Haus von Kalk rettet. Würde persönliche Erzählungen schätzen.

pdugan19 Avatar
pdugan19:#30958

Inwiefern soll sich sowas lohnen?

syntetyc Avatar
syntetyc:#30962

>>30958
P
astis!

RussellBishop Avatar
RussellBishop:#30963

Lohnt sich. Für den Hersteller der Enthärtungsanlage.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#30964

Nein, tut es nicht.
Kauf dir lieber ein paar Liter Essigsaeure und reinige damit manchmal den Kalk wek.
Wir haben nichtmal bei uns im Labor so ein Teyl

t. Chemiker

michigangraham Avatar
michigangraham:#30971

Ist halt nur blöd wenn du in einer Gegend mit extrem hartem Wasser wohnst und dann alle 20 Jahre die Leitungen aus der Wand reißen musst.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#30973

>>30971
Die Wasserhärte kann man beim lokalen Versorger erfragen. Und meistens wird auf eine erträgliche Härte heruntergemischt.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#30974

>>30971
Wohne hier in einer Gegend mit 25°dH, die Rohre in der Wand sind etwa 50 Jahre alt und funktionieren hervorragend. Das harte Wasser setzt nämlich nicht einfach so ohne Grund Kalk ab, sondern nur während es erhitzt wird oder wenn es verdunstet.
Wasserkocher und so muss man halt manchmal entkalken, ebenso wie den Warmwasser-Wärmetauscher der Heiztherme (dafür nimmt der Heizungsfuzzi 20 Euro extra während der Wartung einmal im Jahr). Das nicht mehr tun zu müssen wäre mir aber keine tausenden von Euros plus Wartung plus Verbrauchsmaterialien wert.
Bedenke des weiteren, dass die meisten Enthärtungsanlagen ausschließlich die Carbonathärte durch Natrium ersetzen, das verändert erstens den Geschmack ganz leicht ins Salzige, zweitens bleiben alle Anionen (->permanente Härte) im Wasser und man hat auch weiterhin Wasserflecken z.B. auf Gläsern, dort wo das Wasser komplett verdunstet.

herkulano Avatar
herkulano:#30975

>>30974
Alles klar, Danke.

Die Auswirkungen auf Gläser habe ich schon bemerkt, weil mein Geschirrspüler hat schon ein kleines Wasserenthärter eingebaut.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#30977

>>30975
Das haben praktisch alle Geschirrspüler. Hast Dich noch nie gefragt, warum Du manchmal "Zaubersalz" nachfüllen musst?
Drinbevor Maschine total am Arsch da noch nie nachgefüllt und im Grobfilter des Auslaufs Schimmelzucht.

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#30987

>>30977
Hat Bernd tatsächlich noch nie gemacht. Die Maschine bei seinen Eltern läuft seit 16 Jahren ohne Salz, Bernd wurde damals erklärt dass man es nicht braucht. Genauso wie nie Klarspüler eingefüllt wurde.

puzik Avatar
puzik:#30990

>>30987
Tjoa, das sind dann die Leute die sich beschweren, dass die modernen Gläser und Teller alle keine Qualität mehr haben und nach 3x Waschen stumpf sind. In Echt ist da halt nur ne Kalkschicht drauf.

anaami Avatar
anaami:#30992

>>30990
Und sich drüber beschweren, dass der Spüler (oder die Waschmaschine, Trockner) nach Verwesung riecht, obwohl man doch "nichts falsch gemacht hat".

katiemdaly Avatar
katiemdaly:#30994

>Wohne hier in einer Gegend mit 25°dH, die Rohre in der Wand sind etwa 50 Jahre alt und funktionieren hervorragend. Das harte Wasser setzt nämlich nicht einfach so ohne Grund Kalk ab, sondern nur während es erhitzt wird oder wenn es verdunstet.

Dann müsst ihr wohl Leitungen aus Edelstahl haben.

cyril_gaillard Avatar
cyril_gaillard:#30995

>>30994
Aus was denn sonst?

newbrushes Avatar
newbrushes:#30996

>>30995
Kupfer natürlich

Unteralter?

ah_lice Avatar
ah_lice:#30997

>>30996
Warum nicht gleich Blei?

darcystonge Avatar
darcystonge:#30998

>>30997
Ach Unteralter, nur weil du im Internetz gelesen hast das Edelstahl-Rohre der neue heiße Scheiß heißt es noch lang nicht das alle ihre Wände aufreißen und panisch ihre Kupferohre austauschen.
Und ja auch Blei-Rohre sind noch sehr weit verbreitet.

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#30999

>>30998
Kupferrohre sind weit verbreitet, Blei definitiv nicht mehr.

pdugan19 Avatar
pdugan19:#31000

>>30998
>nur weil du im Internetz gelesen hast das Edelstahl-Rohre der neue heiße Scheiß heißt es noch lang nicht das alle ihre Wände aufreißen und panisch ihre Kupferohre austauschen.
In einer alten Installation mit Kupferrohren darf man keine verzinkten Stahlrohre reinmachen. Neue Kupferrohre fürs Trinkwasser macht keiner meer, allein schon wegen den Kosten und besseren Alternativen aus Kunststoff.

>Blei-Rohre sind noch sehr weit verbreitet.
Seit 100 Jahren nicht mehr.

kurafire Avatar
kurafire:#31028

>>31000
>verzinkte Stahlrohre
>Edelstahl

Alter, gehst du voll verzögert?

rohan30993 Avatar
rohan30993:#31030

>>30998
Bleirohre gabs noch bis 1970 in Abwasserrohren, aber mittlerweile ist das komplett raus. Die Bleibelastung des Abwassers in Städten war zu hoch

aio___ Avatar
aio___:#31035

Hausten noch in diesem Jahrtausend in Gammelbude mit bleirohr. 1913 verbaut nie getraut.
Die Kampagne zur Fixierung der letzten war erst neulich, irgendwie 2006 oder so.
Wie es im Selbstnutzerbereich aussieht weiß Bernd gar nicht.

yangpeiyuan Avatar
yangpeiyuan:#31036

>>31028
Ist das denn _wirklich_ SO schwer zu verstehen?
Verzinkte Stahlrohre waren früher der Standard, v.a. wenn der pH des Leitungswassers keine Kupferleitungen zuließ. Wo aber Kupfer verbaut ist, darf man nicht mit verzinkten Stahlrohren kombinieren oder teilsanieren. Also nimmt man Edelstahl oder Kunststoff.
Kupfer neu für Trinkwasser macht heutzutage niemand mehr allein schon weil es preislich völlig unattraktiv ist.

BillSKenney Avatar
BillSKenney:#31043

>>31036

>preislich unattraktiv

Darauf muss man erst mal hierhingegangen gewesen sein.