Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2017-09-20 16:04:33 in /t/

/t/ 31760: Ich wurde paranoid gemacht und habe nun vor, ein paar m...

joynalrab Avatar
joynalrab:#31760

Ich wurde paranoid gemacht und habe nun vor, ein paar meiner alten ATX PC-Netzteile zu überholen, um sicherzustellen, dass sie mir nicht meine restliche Hardware sabotieren. Neukauf ist leider keine Option, weil moderne Netzteile weniger Leistung auf bei 3,3V und 5V liefern.
Ich schätze, die Elkos sollten dabei definitiv getauscht werden.
Gibt es andere Komponenten, die über Zeit (nicht durch Betrieb außerhelb der Spezifiktaion) signifikant verschleißen und getauscht werden sollten?

Bild relatiert.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#31761

Und entschuldigt bitte die inhaltliche Ähnlichkeit zu >>31688.
Ich vermute einfach mal, dass ein simples Netzteil etwas anderes ist als HiFi-Komponenten.

ffbel Avatar
ffbel:#31764

>Neukauf ist leider keine Option, weil moderne Netzteile weniger Leistung auf bei 3,3V und 5V liefern

Wer hat dir denn diesen Schwachsinn erzählt?
Die >20A die ein normales Netzteil auf diesen Rails liefert sollten auch mehr als ausreichen.

alagoon Avatar
alagoon:#31765

ATX-NT sind ziemlich krasser Scheiss, also da gibt es eine Menge zu tun, wenn du das wirklich tun willst

Kondensatoren, Halbleiter, Widerstände, (Leiterbahnen bei mechan. Belastung), der Lüfter.

Ist schon lange her das ich da mal eins aufhatte, aber ich meine da sind dann doch einstellpotis drin und ohne zu wissen, was du da machst (du musst das Netzteil auf die neuen Komponenten ja einstellen) solltest du das sein lassen.

Dir wird wahrscheinlich auch das Werkzeug* dazu fehlen, ATX-NT sind kein Kindergeburtstag!

Lötkolben mit vesch. Spitzen, Entlötpumpe, Oszilloskop, Pinzetten..... und Ersatzteile die du hier in Deutschland eh nicht bekommst (Halbleiter, bestimmte Kondensatori)


Würde Bernd aber auch trotzdem interessieren, was denn bei einem Schaltnetzteil sonst noch kaputt gehen kann / was die Fehlerursachen so sind.

matt3224 Avatar
matt3224:#31766

>>31764
Dieser "Schwachsinn" rührt daher, dass die gesamte Generation AMD K7 und 90% der damit verbundenen Mainboards ihre Spannungsversorgung überwiegend über die 5V-Schiene des Netzteils bewerkstelligen. Mir sind lediglich einige nForce2 Ultra 400 Boards bekannt, die den P4-Stecker nutzen, um aus der 12V-Schiene die CPU zu versorgen.
Einige Athlon XP haben ohne OC eine TDP von >70W. Das ist der Wärmeverlust unter Last, nicht die Leistungsaufnahme - die liegt höher, zumal die Spannungswandler weitere Verluste produzieren.
Dazu kommt dann Strom für Chipsatz, Speicher, Grafikkarte, Soundkarte, USB-Geräte und Laufwerke. Die 20A sind oft bereits mit dem Prozessor ausgereizt.
Außerdem liegt bei den meisten erschwinglichen Netzteilen die maximale Gesamtlast für die 3,3V- und 5V-Schiene zusammen unter 130W. Das ist viel zu wenig für diese Systeme, besonders wenn sie übertaktet sind.

kosmar Avatar
kosmar:#31767

>>31765
Ich möchte nur die Arbeiten durchführen, die sinnvoll erscheinen. Deswegen erkundige ich mich ja. Ich will am Ende nicht ein neues Netzteil im alten Kasten haben, ich versuche nur die Funktion über die nächsten zehn Jahre zu gewährleisten.
Widerstände sollten z.B. wohl kaum ernstlich verschlissen sein, oder? Und nach Austausch der Elkos würde es mich wundern, wenn das NT neu eingestellt werden müsste - die Elkos verändern sich doch ohnehin mit der Zeit, eine gewisse Toleranz muss da doch gegeben sein. "Halbleiter" klingt auch sehr unspezifisch. Was meinst du konkret?
Und wo sollte man ausgerechnet in DE nicht drankommen?

Werkzeug ist übrigens mit Ausnahme des Oszilloskopes vorhanden. Naja, das lässt sich auch noch organisieren, aber damit kann ich vermutlich nicht umgehen.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#31768

Lass dich nicht von Idioten paranoid machen

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#31769

>>31768
Bin ich doch aber schon. Hast du dann nicht vielleicht Argumente, um mich wieder runterzubringen?

carlosgavina Avatar
carlosgavina:#31770

OP, du könntest sämtliche Elkos in deinem Netzteil sowie den Lüfter tauschen. Damit solltest du die größten Problemquellen eliminiert haben. Widerstände altern bei sachgemäßer Auslegung so gut wie gar nicht, das selbe gilt für alle Kondensatoren, die keine Elkos sind. Die Halbleiter altern zwar auch ein wenig, aber wenn du die auch noch tauschen willst wird es noch viel unrentabler als das Unterfangen sowieso schon ist (allein die Elkos werden soviel kosten wie ein neues Netzteil mit der selben Leistung).
Wie auch immer du dich entscheidest: viel Erfolg!