Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-06-10 23:07:54 in /tu/

/tu/ 6362: Wie inzu handeln mit Geschlechterdysphorie?...

samscouto Avatar
samscouto:#6362

Wie inzu handeln mit Geschlechterdysphorie?

alexradsby Avatar
alexradsby:#6363

>>6362
Das soll nun nicht transphob klingen oderso tut es sicher trotzdem, aber Bernd kapiert Geschlechterdysphorie einfach nicht. Ihm scheint das ähnlich sinnig wie Gesichterdysphorie, weil man einen Riesenzinken hat und lieber eine kleine Nase hätte, oder Gingerdysphorie, weil man lieber Brunette wäre. Will sagen: Bernd fand sich mit seinen Geschlechtsorganen UND mit der dazu passenden Dschändarepresentation einfach ab. Ihm ist das nicht besonders wichtig und er glaubt, dass er auch einfach die Bernadette machen würde, wenn er bei Geburt schlicht dieses Geschlecht zugewiesen bekomben hätte. Bin ich weit ab von der Wahrheit, wenn ich glaube, dass Menschen mit Geschlechtsdysphoria DIES einfach SEHR WICHTIG ist, wichtiger als mir, oder ist da etwas anderes das ich fersage wahrzunehmen. Wenn ja, kann man das verständlich machen?

Auch: Bitte ignoriert einfach das derailing diesen blassen Cis-Typen, sollte das zu viel Mackertum und Marginalisierung odersowas sein.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#6364

>>6363
Bernd stimmt zu. Mir ist/wäre mein Geschlecht nicht besonders wichtig. Ich bin ganz glücklich als Mann und wäre vermutlich ebenso glücklich als Frau. Typen wie OP unterscheiden sich wohl in diesem Punkt von uns, sie sind mit dem einen Geschlecht eben sehr unglücklich. So reime ich es mir zusammen.

evandrix Avatar
evandrix:#6365

>>6363
>>6364

Danke Hauptmann Offensichtlich

albertodebo Avatar
albertodebo:#6367

>>6362

Bin selber trans. Angeblich gibt es nur die Möglichkeit den Körper dem gefühlten Geschlecht anzupassen. Man kann das aber auch sehr leicht ausprobieren. Vorausgesetzt man hat etwas genetisches Glück gehabt und/oder ist jung dann reicht oft ein bisschen Make-up, Frisieren und Kleidung um den gewünschten Effekt zu erziehlen. Fühlt man sich dann besser kann man weitermachen.

ankitind Avatar
ankitind:#6368

Ich glaube ja, du bist in so einer Art vorgezogenen Midlife-Crisis. Da helfen die bewährten Hausmittel wie der Kauf eines gebrauchten Sportwagens, die mehrgleisige Beziehungsschiene oder ein Toupe-Transplantat.
t.Experte

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#6371

>>6362
Erzähl mir, wie es sich anfühlt. Ich weiß, was es ist, aber was macht es mit dir?

>>6363
Ich denke, der Schlüssel zu einer umfassenden Antwort auf deine Frage wäre das Verständnis derjenigen Faktoren, die zu Geschlechtsdysphorie führen.
Leider sind wir noch nicht da.
Übrigens gibt es auch andere Formen von Problemen mit der eigenen körperlichen Identität: Dysmorphophobie, Körperintegritätsidentitätsstörung und Xenomelie um ein paar zu nennen.
Bei Geschlechtsdysphorie ist eben meist der besondere Zusatz die gesellschaftliche Rollenzuordnung. Es gibt aber z.B. auch Menschen, die mit ihrer körperlichen Identität zufrieden sind, allerdings in ihrem Alltag eine klassisch dem anderen Geschlecht zugewiesene Rolle einnehmen (möchten).

mauriolg Avatar
mauriolg:#6373

>>6363
>>6364
>>6368
Danke, ich fühle mich jetzt schon sehr, sehr viel besser.
>>6371
>Erzähl mir, wie es sich anfühlt. Ich weiß, was es ist, aber was macht es mit dir?
Es geht mir nicht gut, wenn ich in der Öffentlichkeit bin, und mich so verhalten und bewegen muss, wie man es von einem Mann erwartet. Ich werde ständig in irgendwas reingezwungen, was ich eigentlich nicht bin. Ich sehe mich im Spiegel und bin unzufrieden, besonders, wenn ich meine zu große Nase, Riesenhände und kleinen Hüften sehe ;__;
Besonders dann, wenn ich auf der Straße irgendwelche Frauen sehe und mir ansehen muss, wie sie mit einem Körper durchs Leben laufen, das ihrem Geschlecht entspricht, und wahrscheinlich allesamt schöne Mädchenerinnerungen haben, die ich nie haben werde. Das müssen auch nicht einmal besonders schöne Frauen sein, es reicht, wenn sie in etwa meiner Körpergröße/Gewicht entsprechen. Ich vergleiche mich dann immer sofort mit ihnen.
Ich bin also generell frustriert und dysphorisch.

Abends liege ich meistens im Bett und stelle mir vor, in einer Welt zu leben, in der mich die Menschen als weiblich sehen und akzeptieren.

shalt0ni Avatar
shalt0ni:#6374

>>6373
Noch dazu kommt natürlich, dass mir klar ist, was für ein Abschaum ich eigentlich bin und eigentlich in keiner Ideologie der Welt ein wirkliches Daseinsrecht habe. Ich hasse mich also nicht nur, weil ich nicht weiblich bin, sondern auch, weil ich mir über oben genanntes im klaren bin.

syntetyc Avatar
syntetyc:#6376

>>6374
Warum keine Umwandlung? Die Krankenkassen scheinen so etwas ja zu übernehmen wenn man lange genug in psychotherapeutischer Behandlung war und diese belegt, das man falsch verkabelt geschlüpft ist.

Säge weil immer noch Trollverdacht.

atariboy Avatar
atariboy:#6377

>>6376
>Säge weil immer noch Trollverdacht.

iamfelipesouza Avatar
iamfelipesouza:#6380

>>6376

Es gibt keine Umwandlung sondern nur eine Angleichung und je nach körperlicher Voraussetzung fällt diese mehr oder weniger gut aus...

auch: Titten auf tu...

cheezonbread Avatar
cheezonbread:#6395

ist das eigentlich jetzt der Transmödchenfaden? Wir hatten schon so lange keinen mehr!

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#6398

>6380

Bernd mag deine Tittchen, sonst eher sportlich maskulin? Wenn ja, behalten!