Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-07-19 22:13:52 in /vip/

/vip/ 20145: Auswandern

joshclark17 Avatar
joshclark17:#20145

Hallo Bernd,

einmal angenommen du bist 26, hast (fast) deinen Master in Informatik an einer TU mit durchaus guten Noten und hast mehr als vier Jahre einschlägige Arbeitserfahrung. Nun willst du etwas neues erleben. Wohin lohnt es sich auszuwandern?

Ich dachte immer an England (zu teuer), oder Kanada. Australien oder Neuseeland würde auch gehen. Ich kann leider sonst nur English. Allerdings haben mich die Kommentare unter
> http://www.wohin-auswandern.de/auswandern-nach-kanada
wieder zurück in die Realität geholt. Hat hier schon jemand Erfahrung mit Auswander? Was würdest du tun?

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#20147

Schüler-Bernd spielt hin und wieder mit dem Gedanken, im deutschsprachigen Ausland zu studieren. Eventuell könnte OP-Bernd sich ein Leben in Österreich oder der Schweiz auch vorstellen.
Als exotisches und englischsprachiges Ziel käme sonst noch Hongkong in Frage.

strikewan Avatar
strikewan:#20148

Geh nach Weißrussland, Bernd.

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#20149

Finland und Norwegen sollen noch ganz passabel sein, allerdings hat man da mit Englisch alleine keine großen Chancen.

fluidbrush Avatar
fluidbrush:#20153

>>20145
Wieso ist dir gerade England zu teuer? Von all den sonst noch von dir aufgezählten Ländern sollte doch gerade England am billigsten sein?!? Schon allein, weil man schnell mal für ein Wochenende rüber kann, für ein Vorstellungsgespräch, oder so.

Ich frage unter anderem aus Eigeninteresse, weil ich auch schon seit mehreren Jahren mit dem Gedanken spiele, auf "die Insel" zu gehen. Bin allerdings auch schon etliche Jahre älter als du und was mich bisher davon abgehalten hat, war zum einen der letzte nötige Tritt in den Arsch (aka Bequemlichkeit), zum anderen wollte ich vorher meine kärglichen Ersparnisse noch etwas aufbessern, um ein dickerers Polster fürs Auswandern zu haben.

Ansonsten kann ich noch http://www.auswandererforum.de empfehlen, dort findest du Leute, die in aller Herren Länder ausgewandert sind und gerne Tipps für Neulinge geben/Fragen zum jeweiligen Land beantworten.

olgary Avatar
olgary:#20154

>>20153

Vor allem ist England in der EU. In Australien & Neuseeland zB musste auch erstmal ein Visum kriegen bzw. einen Arbeitgeber finden, der dich sponsort.

anass_hassouni Avatar
anass_hassouni:#20157

Einige bekannten die ich kenne sind für ein paar Jahre nach Polen ausgewandert, da dort Leute mit Informatik Kenntnisse dringen gesucht werden.

malgordon Avatar
malgordon:#20165

Ein Verwandter von mir lebt seit über neun Jahren in Kanada. Und der denkt nichtmal im Traum daran, zurückzukommen. Das Essen ist gut, die Landschaft ist wunderbar (ich hab ihn vor einiger Zeit mal besucht). Kanadische Freunde hat er schnell gefunden. Arbeit vorhanden, läuft gut, ist nach ein paar Jahren befördert worden und die Zukunftsaussichten sind nicht schlecht. Alles in allem: Bei ihm läufts.

mshwery Avatar
mshwery:#20169

Diesem Bernd schwirrt der Gedanke auch im Kopf rum, aber ernsthaft Gedanken hab ich mir noch nie darüber gemacht. So rein aus dem Bauch heraus wären Kanada, Neuseeland, Norwegen und Schweden die Favoriten.

Hängt natürlich von etlichen Sachen ab, vor allem von den Berufsaussichten, aber insgesamt würde ich wohl das Land nehmen, das am wenigsten scheiße ist (und nicht das, was am meisten "Gutes" zu bieten hat). Sprich: No-go-Kriterien haben Priorität, weiß einer welche für oben genannte Länder?

yigitpinarbasi Avatar
yigitpinarbasi:#20170

>>20169
Norwegen: bigotte Sozen und Deutschenhasser.
Neuseeland: Nie etwas negatives gehört, 3 Bekannte leben dort. Einer davon, ein Spitzenkoch, ist lieber da unten am Suff gestorben. Also, deine Probleme werden mit dir auswandern.
Kanada: ZOG.

tusharvikky Avatar
tusharvikky:#20180

Ich habe einen sehr ähnlichen Plan, mein Favorit ist Island. Isländisch ist schwer, aber die können alle Englisch und lernen sogar teilweise noch Deutsch in der Schule.
CCP Games (die Leute hinter Eve) sind zB in Island. Ansonsten habe ich noch irgendwo eine Konversation mit einem mir bekannten Isländer archiviert, wenn du willst grabe ich dir noch die ein, zwei Jobportale aus die dort gefallen sind. Ist auf einer Platte die ich selten anschließe.

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#20181

>>20145
>>20153
Bernd ist ausbildungs- und alterstechnisch sehr genau an OP und lebt seit einiger Zeit in England, fragt mich alles.

>England (zu teuer)
Kann ich nicht bestätigen, kommt ziemlich auf das gleiche raus wie in DE.

>Allerdings haben mich die Kommentare unter ... wieder zurück in die Realität geholt
In unserem Alter und mit den entsprechenden Qualifikationen lebst du in einer völlig anderen Welt als die meisten Migranten. Nimm daher vieles was man online so liest mit einer entsprechenden Portion Salz, für dich kann das völlig anders aussehen.

>Was würdest du tun?
Tu es einfach, bewirb dich auf Stellen im Ausland, bekomme einen Job und suche dir dann eine Wohnung. Alles viel einfacher als man denkt.

olgary Avatar
olgary:#20182

>>20180
>Isländisch ist schwer, aber die können alle Englisch und lernen sogar teilweise noch Deutsch in der Schule.
Damit wirst du aber nie richtig integriert sein. Natürlich geht es zur Not, aber wenn ich in ein Land ziehe dann nur mit dem klaren Ziel auch die Sprache zu lernen, zumindest in Grundzügen.

agromov Avatar
agromov:#20184

Erst einmal danke für die Antworten Bernd!

>>20147
Ich bin Österreicher (Wien) und kann dir gerne ein paar Fragen beantworten. Komm halt bloß nicht auf die Idee der tausendste NC Flüchtling für Psychologie zu sein.

>>20153
Ja, dass habe ich mir auch schon ernsthaft überlegt. Danach kann ich ja noch immer weiter weg ziehen.

>>20169
Guter Tipp! Daher kommen für mich auch (fast) nur westliche Länder in Frage.

>>20181
Erzähl mir mehr. Ich habe eine Bekannte die in der englischen Provinz ihren Phd. macht. Miese Bezahlung (ok, wäre hier auch nicht anders) und schlechte Wohnungen. Mich zieht es eher nach London (war bereits dort). Kann man dort überhaupt leben, ohne jeden Tag >1h pendeln zu müssen?

Auch: Ich habe dieses Jahr bei einer Jobmesse auf der Uni mit einer englischen Jobvermittlung gesprochen. Praktika für ein halbes Jahr und länger sind kein Problem. Aber dafür gibts auch keine Bezahlung. Da ich aber mit dem Studium fertig bin und Arbeitserfahrung habe, kommt so etwas für mich nicht in Frage. Kannst du mir Seiten empfehlen, wo ich an Jobs komme? Wieviel Prozent vom deinem Gehalt geht für die Wohnung drauf?

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#20189

>>20184
>Erzähl mir mehr. Ich habe eine Bekannte die in der englischen Provinz ihren Phd. macht.
>Miese Bezahlung (ok, wäre hier auch nicht anders)
Schlechte bis mittelmäßige Jobs sind wirklich vergleichsweise ziemlich schlecht bezahlt. Mit einem MSc in Informatik und wenn du wirklich etwas kannst sind £40-60.000 im Jahr als Anfänger in London aber locker drin.

>und schlechte Wohnungen.
Stimmt leider. Die Inselaffen bauen so gut wie keine neuen Häuser, und weil es zu wenige gibt ist der Rest auch relativ teuer und wird lange nicht modernisiert. Außerdem gibt es eine ziemliche Immobilienblase, auch mit dem besten Job kann man es sich ziemlich abschminken ein Haus kaufen zu wollen ohne sich auf Jahre zu verschulden.
>Wieviel Prozent vom deinem Gehalt geht für die Wohnung drauf?
Ca. 25% vom Netto. Lebe aber eher bescheiden und spare/gebe mein Geld lieber für andere Dinge aus die hier günstiger sind als in Deutschland.

>Mich zieht es eher nach London (war bereits dort). Kann man dort überhaupt leben, ohne jeden Tag >1h pendeln zu müssen?
Kann schon vorkommen, aber wenn du umziehst kann man sich schon eine Wohnung mit kürzerem Arbeitsweg suchen. Man muss halt etwas flexibel sein.

>Jobvermittlung
Kann ich nicht empfehlen, es gibt tausende Vermittler und nicht hinter jedem dieser Jobs steht auch ein echtes Angebot. Ich habe meinen Job direkt gefunden, suche einfach nach Firmen in deiner Branche und schreibe diese direkt an. Ansonsten nutze LinkedIn und ähnliches.

Schreib einfach mal eine Bewerbung mit englischem CV usw. und stelle sie online, damit kommt vielleicht auch schon die richtig Firma auf dich zu.

Und das Leben hier fühlt sich gar nicht so extrem anders an als Daheim. Mag daran liegen dass ich fließend die Landessprache spreche oder daran dass wir aufgrund der Medien stark an die US/anglo-Kultur gewöhnt sind, aber schon nach ein paar Wochen war alles ziemlich normal. Und mit Flugzeug ist man auch in einem halben Tag daheim da falls mal was ist.

polarity Avatar
polarity:#20192

>>20145
Jetzt ein halbes Jahr in Neuseeland gelebt und ich muss sagen, es ist (außer Chips, Weichgetränke und Imobilien) deutlich teurer als hier. Wenn du wohin gehen willst, dann überall hin außer Auckland. Dort gibt es 60% Asdiaten, 30% Inder un der Rest ist Weiß oder Ureinwohner. Das Leben dort ist sehr ruhig und ein Berndleben wird generell unterstützt.
Dein einziges Problem, mit den ganzen Asiaten haben sie genug Informatiker, du wirst wahrscheinlich kein Arbeitsvisum bekommen.

zacsnider Avatar
zacsnider:#20215

Ich empfehle, wenn möglich, auswandern außerhalb der EU, weil hier bald Krieg ist. Island hat Potential, aber natürlich seine Eigenheiten. Wenn Bernd schon in Mitteleuropa ein totales Fersa-Gen in sich trägt wirds im Ausland auch nicht besser.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#20314

Ah Bernd, hast du gf?
Falls nicht, ist alles andere ohnehin egal.

nelshd Avatar
nelshd:#20318

>Mit einem MSc in Informatik und wenn du wirklich etwas kannst sind £40-60.000 im Jahr als Anfänger in London aber locker drin.
Ich versteh nicht, wie man das gute Bezahlung nennen kann. Wirkt auf mich eher wie 5 Jahre verschwenden für ein bisschen Kleingeld.

cbracco Avatar
cbracco:#20340

Geh nach Sinapur und lerne mündl. Chinesisch dazu. Dort geht die Post ab.

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#20341

Arbeite erstmal ein oder zwei Jahre und mach Urlaub in diesen Ländern, so dass du sie auch mal näher kennengelernt hast als einfach nur mal über sie in der Wikipedia gelesen zu haben.
Mach dich mit deinem Zielland soweit vertraut, dass du dort genauso zurechtkommen würdest wie hier. D.h. das du dort auch mal Behördengänge selbstständig erledigen könntest, was du zweifelsohne können müsstest um dort zu leben.

olgary Avatar
olgary:#20353

>>20145
Von einem Reisenden habe ich gehört, dass Kanada fast so teuer wie Norwegen ist. Also SEHR teuer. England war okay, habe dort einige Jahre verbracht und man kann gut leben...bis auf die Mieten in London! Die fressen am meisten, der Rest ist okay.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#20354

>>20341
Habe in UK und Asien gewont und beide male KEINE Ahnung gehabt, was mich erwartet. Man gewöhnt sich sehr schnell an alles und es ist, besonders in Asien ohnehin alles komplett anders als in Europa. Learning by doing ist also wesentlich besser.

agromov Avatar
agromov:#20380

>>20354
OP hört sich so an, als würde er ein neues Leben in einem anderen Land anfangen wollen und nicht nur temporär mal im Ausland arbeiten.
Da is es wichtig sich sei Zielland ganz genau unter die Lupe zu nehmen, als dass man später feststellen muss es gefällt einem doch nicht.

joynalrab Avatar
joynalrab:#20381

Singapur wurde hier noch nicht genannt. Auf den Philippinen sprechen auch alle Englisch.

alagoon Avatar
alagoon:#20382

>>20381
Oh wurde doch schon in >>20340 genannt. Strg+F funktioniert nicht bei Rechtschreibfehlern.

a_khadeko Avatar
a_khadeko:#20384

Schön, dass der Faden noch lebt.

>>20314
ja hab ich... mal sehen wie lange es noch hält. Ich will mich da noch nicht mit Mitte 20 festlegen müssen.

>>20341
Wie gesagt ich arbeite schon seit Jahren in der Branche und war zumindest einmal schon in England.

Ich denke es geht mir vor allem einmal um einen Tapetenwechsel. Asien hört sich auch sehr interessant an. Ich habe aber gehört, dass die dort relativ kulturlos sind, überall hinspucken, etc.

Ich denke aber ich werde Anfang 2015 mal wieder nach London fliegen und mich umsehen. Natürlich wird es nicht unbedingt einfach werden... aber darin liegt ja auch der Reiz.

atariboy Avatar
atariboy:#20385

Volksverräter und Busfahrer. Wer hätte das gedacht?
Verschwinde!

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#20387

>>20145
Geh nach Norwegen.

kimcool Avatar
kimcool:#20397

>>20385
Ins Gas Trollbernd, ins Gas!

Geh nach Australien und pflück Obst.
Rammel ein Kängaru und werde Als Don Short John bekannt.
...
Profit?

doronmalki Avatar
doronmalki:#20476

>>20384
Ein Bekannter von Bernd ist nach Norwegen ausgewandert. Hat direkt nach dem BWL-Studium dort einen Job bekommen. Die suchen da wohl Fachkräfte für so ziemlich jeden Beruf, der komplexer ist als Supermarktkassierer; Job finden dürfte da also einfach gehen.

Jeder spricht perfekt Englisch und die Landessprache hat man nach 3-6 Monaten gut drauf, weil es Deutsch in der Struktur und vielen Vokabeln ziemlich ähnlich ist.

Gehälter sind dort natürlich völlig utopisch. Preise zwar auch... aber wenn du nach ein, zwei Jahrzehnten mal zurück nach D kommst, sind deine moderaten Ersparnisse von dort hierzulande plötzlich mittelgroßer Reichtum. Land und Leute selbstverständlich über jeden Zweifel erhaben, Bilder relatiert.

Bürokratieaufwand fürs Auswandern belief sich auf 2(!) Behördengänge und schon hatte er seine unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung. Anrecht auf Rente etc inklusive.

Bernd hat den Bekannten neulich besucht und bei dieser Gelegenheit für drei Wochen das Land erkundet. 11/10, erwähne nun ernsthaft dorthin auszuwandern oder wenigstens schnell vorm Studienabschluss noch ein Auslandssemester zu machen.

aaronstump Avatar
aaronstump:#20499

>>20476
Natürlich ist es deutlich besser als dieses Sklavenland hier, aber es gibt auch einige Schattenseiten in Norwegen:
- verschlossene Menschen, die zusätzlich Deutschen gegenüber nicht sonderlich freundlich eingestellt sind im Gegensatz zu den Schweden
- beschissenes Wetter auf England-Niveau, nur deutlich kälter
- wenig Sonnenlicht
- ähnlich feministische Gehirnwäsche und Multikultur wie in Schweden
- schlechte Straßen
- viele Dinge des täglichen Bedarfs sind extrem teuer (ein Kasten Bier kostet umgerechnet etwa 80NG)
Nicht sicher, ob einen da auf Dauer nicht trotzdem Grillgedanken plagen.

karsh Avatar
karsh:#20509

>>20499
>Grillgedanken

Norweger sind mit das glücklichste Volk Europas, wenn man den Statistiken traut.

oskamaya Avatar
oskamaya:#20532

>>20499
Norwegen ist wie eine reiche Version von Deutschland, kälter und mit etwas weniger Museln. Das schlechte Wetter sollte Lauerbernd aber recht gut in die Karten spielen.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/oelreichtum-jeder-norweger-ist-millionaer-rein-rechnerisch-12743908.html

Mit über 120.000€ pro Person auf der hohen kannte, kann der Staat natürlich auch anders wirtschaften als wir hier bei uns.