Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-11-06 10:55:07 in /vip/

/vip/ 21391: Fragt einen Bernd, der seit nunmehr drei Monaten Europa...

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#21391

Fragt einen Bernd, der seit nunmehr drei Monaten Europa (insbesondere Italien) mit dem Fahrrad erkundet, alles.

markgamzy Avatar
markgamzy:#21392

Wie ist die Europabegeisterung in Italien?.
Hängen dort auch überall Europafahnen und Fähnchen an den öffentlichen Gebäuden?
In Ligurien hab ich den widerlichen Lappen damals ein einziges mal verblichen und zerfledert bei einem Autohändler gesehen.

olgary Avatar
olgary:#21393

>>21392
Europaflaggen sind mir hier kaum aufgefallen. Regionale Flaggen (z.B. die Venetiens) dürften sogar häufiger gewesen sein. Die italienische gibt's aber überall, allerdings auch manchmal ziemlich zerfleddert und verblichen. Sieht dann aus wie die irische.
In Slowenien war das übrigens ganz anders, da trat die Staatsflagge praktisch nie ohne die europäische auf.

albertodebo Avatar
albertodebo:#21394

>>21391
>erkundet
Schon was neues entdeckt?

yehudab Avatar
yehudab:#21395

Neid... Wie hast du das mit dem Geld geregelt? Vorher als Schafbernd beiseite geschafft?

nasirwd Avatar
nasirwd:#21397

>>21394
Ja, in der Tat. Sehr vieles, von dessen Existenz ich noch nicht wusste, seien es Orte, lokale Gebräuche, oder einfach Pflanzen...
Aber wenn wir spaßeshalber mal von deiner unsinnig engstirnigen Definition ausgehen: Selbst in Europa gibt es noch neue Orte zu entdecken. Bild relatiert zum Beispiel wurde erst 2005 in den französischen Alpen gefunden.

>>21395
Nix ist mit Geld, Armbernd hier. Unter Anderem deswegen bin ich ja mit dem Fahrrad unterwegs. Für Übernachtungen wird grundsätzlich nichts mehr ausgegeben, schlafe in der Regel draußen oder im Zelt, wo es niemanden stört. Ab und zu auch Couchsurfing, aber eher selten.
Anfangs habe ich versucht, mit durchschnittlich 5€ am Tag auszukommen, inzwischen habe ich auf unter 3€ gedrosselt. Geht fast nur für's essen drauf und wenn man in Lidl und dergleichen einkauft, statt dauernd ins Restaurant zu rennen, geht das. Ab und zu muss aber auch mal Eintrittsgeld für den einen oder anderen Interessanten Ort sein, da wird's schon etwas knapp.
Hoffe mal, dass die 190€ in meiner Tasche bis Ende Dezember reichen. Sollte ohne ungeplanten Überfall aber hinhauen, sieht ganz gut aus.
Insofern ist Neid gar nicht notwendig. Wer Zeit, gesunde Beine und einen ausreichend starken Willen hat, kann das ebenfalls hinbekomben.

splashing75 Avatar
splashing75:#21400

>Wer Zeit, gesunde Beine und einen ausreichend starken Willen hat, kann das ebenfalls hinbekomben.
Ja. Und auf wen zu Hause Mama und Papa warten, denen man schnell mit seinem Macbook Pro schreiben kann, wenn das Geld doch mal wieder in 2 statt in 20 Tagen ausgeht, sodass sie einem schnell per Western Union aushelfen.

Vorsicht Bernd: Schwuchteln wie OP sind eine besondere Gattung von Hipster, die gern so tut als wäre sie arm. Eigentlich macht er das aber nur, weil er von seinem Reichtum genug hat und jetzt dieses "Armutsexperiment" mal wagen will. Natürlich schummelt er öfter als er es überhaupt mitbekommt (z.B. zieht er mit seinem 1500€ Mountainbike los und mit seinen 300€ Turnschuhen, die niemals kaputt gehen), und wenn dann doch mal geschummelt wird ("Heut habe ich mir das Sushi aber wirklich verdient! Immerhin bin in Japan!" / "Heut habe ich mir das 50€ Steak verdient. Bin nicht umsonst die Alpen hochmarschiert, während andere ums Überleben kämpfen!"), lügt er einfach darüber bzw. lässt diesen Teil der Geschichte weg.

Ich erlebe regelmäßig Menschen, die diesen Schwuchteln diese Masche auch noch abkaufen und selbst losziehen wollen in die Welt, dann aber in Depressionen versinken, weil es ja "eigentlich so einfach" sein müsste, doch dann trifft sie die Realität.

herkulano Avatar
herkulano:#21401

Wie kannst du dir das leisten? Finanziell meine ich.

ademilter Avatar
ademilter:#21402

>>21400
>Macbook Pro
280€ Asus-Laptop
>Mama und Papa
Arbeitslos und geschieden
>1500€ Mountainbike
Okay, das Fahrrad war mit seinen 800€ damals nicht ganz billig
>300€ Turnschuhe, die niemals kaputt gehen
Ein Paar Sandalen, das bereits auseinanderfliegt und ein Paar Halbschuhe in der Tasche. Beide aus dem AV.
>50€ Steak
Ich könnt' kotzen.

Aber gut, ich habe es deutlich einfacher klingen lassen, als es ist, und solche Hipster gibt es tatsächlich zuhauf.
Wie auch immer, was ich nicht erwähnt hatte:
Die Kamera war tatsächlich nicht billig und mit einem GPS-Gerät bin ich auch unterwegs. Habe aber beides schon länger, letzteres wurde für die Uni benötigt.
Und ich habe für ein paar Monate bei einem Hausmeisterjob ausgeholfen, konnte so im Vorfeld ein Bisschen für obige Utensilien beiseite schaffen.

>>21401
Im Grunde gar nicht, habe aber gerade das Studium beendet und zumindest Zeit. Danach wird dann halt erstmal Arbeit gesucht werden müssen.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#21403

>>21402
Hast du Bock Weihnachten mit Nazibernd zu verbringen? Scheinst ein cooler Typ zu sein, macht bestimmt Spaß mit dir abzuhängen. Wir könnten das Boot gucken und dabei kiffen :3

salleedesign Avatar
salleedesign:#21404

Würde OP bitte in Hinsicht auf sein Gepäck elaborieren? Was hast du dabei, was hat sich da bewährt, was würdest du lieber anders machen, was fehlt dir?
Auch: wie hältst du deine Kleidung sauber bzw. reinigst sie?

axel_gillino Avatar
axel_gillino:#21405

Wo ist Bild 4?; sieht nett aus.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#21406

>>21391
Hattest du schon mal einen Platten? Mit wie viel Reifendruck fährst du? Bist du gerade mit einem Schlaufon auf KC oder hast du ein WLAN gefunden?

velagapati Avatar
velagapati:#21408

>>21403
100% Homotroll.

hoangloi Avatar
hoangloi:#21409

>>21391
Was machst du, wenn es einige Tage am Stück regnet und deine gesamte Ausrüstung durchnässt ist?

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#21416

>>21409
Dann fress ich mein Sperma. Manchmal steck ich mir dabei den Fahrradlenker in den Arsch.

giuliusa Avatar
giuliusa:#21417

Haben wir uns mal über Omegle nach einem entsprechenden Aufruf auf /int/ unterhalten?

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#21435

>>21395
>>21400
>>21401
Nicht OP hier. Warum glauben so viele, dass so eine Reise teuer ist? Abgesehen von der Ausrüstung, die einmal angeschafft werden muss, braucht man nur noch Nahrung und Wasser. Und das kostet fast nichts. Das teuerste ist die An- und Abreise. Aber selbst die hat OP ja mit dem Fahrrad erledigt.

rohan30993 Avatar
rohan30993:#21437

Ernst gemeinte Frage: wo gehst du kacken? Suchst du dir dafür Raststätten, klingelst du bei fremden Leuten oder machst du einfach in den Wald/Park?
Wie klappt die Kommunikation. Reicht Englisch?

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#21446

Entschuldigt die späte Rückmeldung, kann nur sporadisch anschnur kommen. Wenn eben gerade mal ein Hotspot in der Nähe ist. Letztens saß Bernd im McDoof rum (ohne was zu essen), die haben dort meist auch Strom.

>>21403
Bin noch nie so nett zur Analrapierung eingeladen worden, aber ich werde zur Weihnachtszeit wohl noch nicht wieder im Heimatland sein.

>>21404
Gepäck:
-2 Ortliebtaschen (wasserdicht) hinten seitlich am Gepäckträger, eine mit Nahrung und eine weitere mit Klamotten, Hygieneartikeln und Ersatzschuhen. In den Schuhen befindet sich jeweils ein Etui mit Ersatzbrille oder Sonnenbrille, Kurzsichtbernd hier. 2 Wasserflaschen a 1 Liter sind auf die Taschen verteilt.
-Rucksack mit Laptop, Ladekabelkrams, Tagesproviant und Bisschen Geld sowie kleine Bauchtache mit GPS, Ausweiskrempel und der anderen Hälfte vom Geld.
-Lenkertasche mit sonstigem Krams wie Arznei, Notfallspray für Platten, Schwamm, Nagelschere, Fundsachen...
-Auf dem Gepäckträger den Schlafsack, das Zelt (mit Fahrradpumpe in der Zelttasche) und eine 1,5l-Flasche zum Trinken zwischendurch.
-Getränkehalter wird für Milchpackungen freigehalten, die lassen sich nicht immer so gut wiederverschließen und wenn in der Tasche mal was ausläuft, wird's eklig.
-Regenponcho und ein bis zwei Jacken werden ebenfalls mit auf den Gepäckträger geschnürt, je nach Wetter.
Alles in Allem bin ich so ganz zufrieden. Ursprünglich war ich ohne Rucksack unterwegs und hatte den Technikkrams in einer der Ortliebtaschen, kann aber so ziemlich umständlich werden. Jetzt habe ich immer alles Teure/Wichtige am Mann, wenn ich das Rad wo stehen lasse und wenn ich mal an einem billigen Laden vorbeikomme, lässt sich für die nächsten Tage gut Großeinkauf machen.
>Kleidung waschen
Immer dann, wenn ich alle ein bis drei Wochen mal per Couchsurfing oder spontanes Glück bei jemandem unterkomme. Habe Dreckwäsche und frische Wäsche in getrennten Tüten, um Mief einzudämmen. Unterwäsche und Shirts auch jeweils in separaten Tüten.

>>21405
Civita di Bagnoregio, sehr hübsch.
http://de.wikipedia.org/wiki/Civita_di_Bagnoregio
Hat mir ein Einheimischer in Arezzo empfohlen, hätte sonst hie davon gehört.

>>21406
Platten: Noch nie, auch sonst keine Panne
Reifendruck: Weissnichlol, bestimmt zu wenig. Beim Aufpumpen sieht's irgendwie immer so aus, als tut sich nichts und nach einer Weile fahre ich einfach weiter...
Internetz: Hotspots, meist McDoof mit Steckdosen. Ist in Italien hier zeitlich unbegrenzt und das Personal lässt einen auch in Ruhe. Nur einmal hat mir ein Mitarbeiter abends Salat geschenkt.

>>21409
Mich ärgern. Kam zum Glück noch nie vor. Taschen sind ja Wasserdicht (auch die am Lenker), nur mit Schlafsack, Jacken und Kleidung am Leib könnte es ärgerlich werden.

>>21417
Nein, da war ich nicht dabei.

>>21435
Dies. Aber ein paar Extrareserven für den Krankheitsfall, Fähren oder Eintrittsgelder (z.B. Vesuvkrater) wären schon ganz nett. Außer Nahrung und Wasser brauch man als Bernd nur noch gelegentlich Strom und Internet, aber das findet sich immer mal wieder.

>>21437
Geschissen wird, wo Platz ist und es niemanden stört. So einfach ist das. Aber Taschentuchpackung nicht vergessen, wenn gerade keine größeren Blätter in der Nähe sind! Da Bernd aufgrund seiner finanziellen Lage nicht allzuviel frisst, hält sich das Defäktieren aber halbwegs in Grenzen.
Bild semi-relatiert, Bernd beim Urinieren in ein Alpental.

Reportiere aus, da keine Steckdose vorhanden. Hätte sonst noch ein paar Bilder zu Civita di Bagnoregio pfostiert. Vielleicht nächstes Mal, falls Interesse besteht. Bitte entschuldigt eventuelle Flüchtigkeitsfehler.
Bis Bald...

liang Avatar
liang:#21447

>>21446
Verdammt, hätte das Bild noch aufrichten müssen.

>>21437
Ich vergaß noch zur Kommunikation: Rudimentäre Italienischkenntnisse sind durchaus praktisch, wenn man sich verständlich machen will. Es findet sich zwar immer irgendwo jemand, der ein Bisschen englisch kann (an touristischen Orten und in Großstädten sowieso), aber sehr viele können es eben halt nicht. Besonders ärgerlich insofern, dass Bernd ab und zu von sehr sympathischen Leuten angesprochen wird, aber sich dann mit einigen einfach nicht richtig verständigen kann... Aber so ganz grob mit Händen, Füßen und Wortfetzen klappt das schon.

Spaßfakt: Die Dialekte in Nord- und Süditalien sind so unterschiedlich, dass sich ihre Sprecher überhaupt nicht mehr verstehen. Neapolitanisch und Sizilianisch gelten sowieso als eigene Sprachen und Venezianisch ist wohl näher mit dem Friaulischen verwandt als mit Hochitalienisch... Muss aber dazu erst nochmal nachlesen.

Reportiere endgültig aus.

carloscrvntsg Avatar
carloscrvntsg:#21448

>>21447
>Reportiere endgültig aus.

mhwelander Avatar
mhwelander:#21454

>>21446
>Letztens saß Bernd im McDoof rum (ohne was zu essen), die haben dort meist auch Strom.

Du hast auch bestimmt keinen Fernseher, dafür aber ein Abo von NEON/SPON, von denen du dich gut informiert fühlst, für dein iPad, nicht wahr?

vladyn Avatar
vladyn:#21455

>>21454
Kannst du dich endlich verpissen?

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#21457

>>21455
Das ist mein erster Post in diesem Faden, allerdings bin ich mit meiner Einschätzung OPs wohl nicht allein, wie ich jetzt sehe.

umurgdk Avatar
umurgdk:#21470

Also ich finde OP kühl :3

to_soham Avatar
to_soham:#21471

Wie ist OP krankenversichert? Das alleine kostet doch schon 140 Euro wenn du wie du sagtest mit dem Studium fertig bist, das ist der Punkt, der mich von sowas bisweilen abhält.

nehemiasec Avatar
nehemiasec:#21476

>>21471
>Wie ist OP krankenversichert?
War ja klar dass der Faden jetzt stirbt. Hipster-Schwuchteln möchten solche Nachfragen nicht, es unterbricht sie in der Erzählung darüber wie arm und trotzdem abenteuerlustig sie doch sind.

thehacker Avatar
thehacker:#21480

>>21454

>Letztens saß Bernd im McDoof rum (ohne was zu essen), die haben dort meist auch Strom.

Radreisebernd (Belgien, Holland) hier tat es genauso.
Protip: In den Behindertentoiletten bei McDonalds kann man wunderbar relaxen, sowie sich waschen und rasieren. Fühlt fast wie ein Hotelbadezimmer, da es kaum genutzt wird und daher so gut wie immer sauber ist.

deviljho_ Avatar
deviljho_:#21482

>>21471
Auslandskrankenversicherung von TravelSecure, die wollen 1,10€ pro Tag. Bei einer Reise nach Amiland/Kanada wäre die Prämie allerdings höher. Kann man für bis zu einem Jahr abschließen, wenn man vorzeitig nach Deutschland zurückkehrt, muss ab diesem Zeitpunkt kein Beitrag mehr entrichtet werden bzw. man bekommt bereits Überwiesenes zurückgezahlt.
Der Versicherungsschutz gilt ausschließlich fürs Ausland, für Deutschland hab ich während der Zeit nichts am laufen.
Hab bisher noch keine Leistungen in Anspruch genommen, also keine Ahnung, ob die auch wirklich empfehlenswert sind. Sonst wird immer die Hanse Merkur empfohlen, die kosten auch keine 140€.

>>21480
Stimmt, auch schon mal gemacht. Dann aus Versehen irgendeinen falschen Knopf gedrückt und jemand vom Personal kam angerannt. Peinlich, aber er war zum Glück nicht weiter verärgert.

saarabpreet Avatar
saarabpreet:#21494

>>21482
Tatsächlich. Ich nahm bis jetzt immer an, dass die gesetzliche Krankenversicherung sowieso immer Pflicht sei und private Asulandsversicherungen nur Ergänzung. Habe gerade herausgefunden, wenn ich nur bis zu 6 Wochen am Stück im Ausland rumreise, zahle ich ja nur läppische 20 NG bei TravelSecure, und das im Jahr. Ich kann mein Glück kaum fassen, danke Op für den hilfreichen Denkanstoß.

antonyryndya Avatar
antonyryndya:#21510

OP, in welchen Ländern (außer Italien) warst du noch?
Was für eine Art von Zelt hast du bzw. in welchem Preisbereich war es?
Hast du einen Camping-Kocher und Töpfe oder isst du Fertig-Nahrung?
Gibt es sonst noch erwähnenswertes Camping-Sachen?

tjisousa Avatar
tjisousa:#21511

Bist du schon von Polizei oder Anwohnern vertrieben worden?
Wie wäschst du dich?

vladyn Avatar
vladyn:#21559

Ich mag OP auch.

Danke für die Einblicke.

lisakey1986 Avatar
lisakey1986:#21566

Kann OP etwas über seine Route sagen? Wie lange warst du insgesamt unterwegs? Ich schmiede nämlich auch gerade den Plan nächsten Sommer nach Italien (erstes Ziel Gardasee) zu radeln.

scottgallant Avatar
scottgallant:#21568

>>21494
>>21559
Freut mich, danke.

>>21510
>in welchen Ländern (außer Italien) warst du noch
Tschechien, Österreich (wenige Kilometer Transit), Liechtenstein, Schweiz, Slowenien, San Marino, Vatikan. (Und Bayern.)

>Zelt
Knapp 200 Euronen, mit Silikonbeschichtung für hohe Reißfestigkeit. Ist auch noch alles heil und ich blieb bisher immer trocken. Leider mit Heringen und nicht selbsttragend, da wäre man manchmal deutlich flexibler. Kälte hält es leider auch nur sehr bedingt ab.

>Hast du einen Camping-Kocher und Töpfe
Nö. Wäre allerdings gerade in Italien sehr praktisch, da man sich sehr günstig von Pasta ernähren kann.

In dem Sinne hier noch eine Ergänzung zu
>>21404
>was würdest du lieber anders machen, was fehlt dir?
- Kochutensilien
- Selbsttragendes Zelt
- Ordentlicher Schlafsack, der Warm hält (Aktueller ist Dachbodenfund)
- Akku-Powerbak, um unterwegs Geräte aufladen zu können
- SIM+Surfstick für Internet

>Gibt es sonst noch erwähnenswertes Camping-Sachen?
Mehr fällt mit jetzt nicht ein.

>>21511
>Bist du schon von Polizei oder Anwohnern vertrieben worden?
Polizei kam mal nachts um 4 in Norditalien mit der Taschenlampe und hat mich von außen angequatscht, während ich im Zelt rumlag. Die waren aber wohl nur Neugiereig. Hab denen gesagt, dass ich auf der Durchreise bin und sie meinten auch, dass das kein Problem sei.
Mit Anwohnern hatte ich beim Zelten nie Probleme, suche mir aber in der Regel auch Plätzchen, bei denen es in der Hinsicht gar nicht erst zu Problemen kommen kann.
Ansonsten hat mich nur mal ein alter Knacker in Sorrentos Altstadt vom Balkon aus verscheucht, als ich mein Fahrrad kurz an seine Hauswand lehnte.

>Wie wäschst du dich?
In Italien gibt es überall solche öffentlichen Wasserhähne mit Trinkwasser, an denen sich man natürlich auh problemlos waschen kann. Ist allerdings ausschießlich kalt. Ansonsten öffentliche Toiletten, Badezimmer von Gastgebern oder Waschbecken, die man mal einfach so per Zufall findet.

>>21566
>Kann OP etwas über seine Route sagen?
Bild 1 relatiert; zeigt die ungefähre Route bisher.

Nennenswerte Orte: (Dresden), Prag, Pilsen, Regensburg, Nördlingen, Augsburg, Füssen, Lindau, Liechtenstein, Splügenpass, Comer See, Mailand, Verona, Venedig, Marostica, Triest, Koper, Ljubljana, Koper, Triest, Jesolo, Venedig, Comacchio, Rimini, San Marino, Arezzo, Florenz, Lucca, Pisa, Volterra, San Gimignano, Siena, San Galgano, Grosseto, Saturnia, Bagnoregio, Orvieto, Calcata Vecchia, Rom, Terracina, Neapel, Vesuv, Pompei, Sorrento, Positano, Amalfi, Salerno.

Der ursprüngliche Plan sah teilweise ganz anders aus, wollte zum Beispiel von Pisa aus einfach an der Küste nach Rom, habe mich dann nach verschiedenen Empfehlungen Einheimischer dann doch für das Innere der Toskana und Latiums entschieden. Der Abstecher nach Slowenien war auch eher eine spontane Angelegenheit.

>Wie lange warst du insgesamt unterwegs?
Bin am 7. August losgefahren. Muss aber dazu sagen, dass ich sehr viel langsamer unterwegs bin, als der durchschnittliche Radreisende. Halte sehr oft an, gibt immer irgendwo was Interessantes. Und in Venedig, Rom und um Neapel beispielsweise bin ich jeweils über eine Woche geblieben.
Vor zwei Jahren bin ich Testhalber schon mal von Dresden nach Venedig gefahren, ging in 15 Tagen. Aber man sollte ich auch nicht zu sehr stressen.
Im Sommer kommt man recht gut vorwärts, schon allein dank der langen Tage. Jetzt, Ende November, ist es schon deutlich schwieriger, zumal die Nächte langsam ziemlich kalt werden.

>Ich schmiede nämlich auch gerade den Plan nächsten Sommer nach Italien (erstes Ziel Gardasee) zu radeln.
Vor zwei Jahren bin ich für die Alpenquerung folgende Route gefahren, die ich auch empfehlen würde:
München - Garmisch-Patenkirchen - Fernpass - Landeck - Reschenpass - Bolzano - Verona
vor Verona eben zum Gardasee abbiegen, dürfte sogar ein Radweg hinführen. Würde Verona selbt hinterher aber auch noch mitnehmen, ist ganz nett da. Wie auch immer, wünsche viel Spaß!

zackeeler Avatar
zackeeler:#21580

>>21568
Pilgerst du zur Burg von Federico secondo?
Liegt in Apulien.

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#21582

>>21580
Hab schon überlegt, da ich tatsächlich einen Abstecher nach Apulien mache. Liegt mir dann aber leider doch zu weit ab vom Schuss. Will unbedingt nach Alberobello und auf dem Weg noch Craco und Matera mitnehmen, dann aber von Taranto schnurstracks südwärts nach Sizilien. Sonst in Apulien allerhöhstens noch Lecce und die Torre Sant Andrea, da man dort im Flachland entsprechend schnell vorwärtskommt. Mehr Berge als nötig muss jetzt auch nicht mehr sein, die Nächte werden langsam echt kalt und natürlich noch länger...

Hoffentlich bringt mich dein Pfosten jetzt nicht doch noch zum Umplanen.

davidcazalis Avatar
davidcazalis:#21587

Ich bewundere dich ein bisschen OP. Ich würde so etwas auch gerne tun, aber ich trau ich ganz einfach nicht.

ryanmclaughlin Avatar
ryanmclaughlin:#21589

Bernd - ich möchte dir von ganzem Herzen danken, dass du uns gezeigt hast, dass man nicht mehr als Willen und Entschlossenheit braucht, um Abenteuer zu bestehen und sich der lähmenden Gewöhnung des Alltags zu entraffen.
Soeben habe ich den Entschluss gefasst mir ein gebrauchtes Fahrrad zuzulegen, morgen gehts dafür in die Innenstadt.

Gott behüte dich! :3

strikewan Avatar
strikewan:#21610

>>21587
Das macht nichts, dann bist du wohl einfach noch nicht bereit genug für sowas. Vor drei oder vier Jahren wäre die ganze Sache für mich noch völlig undenkbar gewesen. Du kannst ja mal ganz klein anfangen, ein Rundweg über zwei oder drei Tage im Sommer. Da ist das Zuhause immer in greifbarer Nähe.

>>21589
Freut mich, Bernd. Hast du ein gutes Fahrrad gefunden?
Empfehle auf jeden Fall, schon ein paar Wochen vor deiner Abfahrt zu überlegen, was du persönlich alles brauchst und eine Liste zu schreiben. Auch wenn du nur für ein paar Tage unterwegs sein willst. Irgend etwas fällt einem im Laufe der Zeit immer noch ein.
Und informiere dich halbwegs gut über die Gegend, in die du aufbrechen willst, schau dir Karten mit Relief an (z.B. OpenCycleMap) und wisse halbwegs über das örtliche Klima bescheid.
Wenn du von zu Hause aus starten willst, wähle den Sommer oder späten Frühling für deine erste Tour. Lange Tage sind ein Segen und kalte Nächte sind nicht zu unterschätzen, das habe ich die letzten paar Tage hier im Gebirge hautnah erleben dürfen...

Während der ersten paar Tage einer längeren Reise wirst du vielleicht immer mal wieder Zweifel haben, ob das wirklich eine gute Idee war und dich nach deiner Lauerhöhle sehnen. Aber glaub mir, ein Bisschen Durchhaltevermögen wird belohnt. Reichlich.

Letzter Ratschlag: Nicht hetzen. Gib dir genug Zeit zum Ausruhen und Genießen zwischendurch. Wenn die Reise nur aus Radeln und Schlafen besteht, fühlt sich das Ganze irgenwie leer an und du verpasst viel.

Wünsche alles Gute!

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#21624

Hmm, würde das auch machen wenn ich Freunde oder Freundin hätte. So ganz alleine im Zelt auf einer Wiese irgendw wäre mir mulmig.

Was für Selbstverteidigungsmittel kann man denn bei sowas mitnehmen? Echte Schusswaffen darf man ja nicht geladen mitführen; wie siehts bei Luftpistolen mit ordentlich viel Joule aus?

chanpory Avatar
chanpory:#21629

>>21624
Ach ja, und baust du da Glocken und Stolperdraht rund um das Zelt an oder so, um vorgewarnt zu sein, falls einer dich mit deinem 800€ Bike abziehen will?

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#21638

Bernd ist Stolz auf OP,seine längste Tour waren 600 Km in 4 Tagen mit einem guten Freund,vorzeitiges Ende,da der Arsch geblutet hat.Damals war er 16.
Zieh dich warm an :3

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#21639

>>21638
>vorzeitiges Ende,da der Arsch geblutet hat
Habt ihr da hinterher je wieder darüber gesprochen?

dmackerman Avatar
dmackerman:#21643

>>21639

tube_man Avatar
tube_man:#21663

>>21568
Was ist das auf Bild 2? Habe mal eine andere Aufnahme davon gespeichert und würde gerne mal hin. Kann man auch ins Haus rein?

clementc Avatar
clementc:#21673

>>21663
http://desertedplaces.blogspot.com/2013/12/the-abandoned-mill-in-sorrento-italy.html

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#21675

>>21639
Ja natürlich. Schleswig-Holstein Bernd wollte eigentlich über die Alpen mit ihm.
Im Nnachhinein behauptete er manchmal,ich hätte frühzeitig schlapp gemacht. Mein Knie ging auch relativ früh kaputt. Wir benutzen Bergräder und ich hatte immer einen Anhänger mit Verpflegung hinten dran. War eine beschissene Idee,vollgefedert zu fahren,aber wir hatten nichts geeigneteres.

seanwashington Avatar
seanwashington:#21676

>>21568
Ist Bild vier eventuell Amalfi? Da war ich vor zwei Jahren (alleine) mit dem Motorrad. Traumhaft schöne Gegend. Danach gings übrigens nach Bari und mit der Fähre nach Dubrovnik.

umurgdk Avatar
umurgdk:#21738

>>21624
>>21629
>Waffen
Da würde mir spontan nur ein Elektroschocker für den Notfall einfallen. Sind wohl recht wirkungsvoll die Dinger und es gibt auch Ausführungen mit greller Taschenlampe zum Blenden von Anrgeifern. Von Luftpistolen hab ich keine Ahnung.
>Zelt und Fahrrad
Meistens zelte ich, wo ich nachts nicht gesehen werde und kein Schwein vorbeikommt. Bis auf die Sache mit den Bullen, bei der ich aber auch praktisch direkt neben der Straße war, wurde ich auch immer in Ruhe gelassen. Fahrrad wird halt ganz normal abgeschlossen.
Problem ist eher, das Rad mit dem Gepäck beim Einkaufen oder z.B. Ruinenbesuchen draußen stehen zu lasen. War da am Anfang sehr paranoid, aber da passiert irgendwie auch nie was. Wo halbwegs Begängnis und Überwachungskameras sind, ist der Kram wohl relativ sicher. Außer vielleicht in Neapel.

>>21638
>Zieh dich warm an :3
Habe eine Weihnachtsmütze gefunden und missbrauche in den Morgenstunden ein Paar Socken als Handschuhe. Man sieht so zwar recht affig aus, aber es hilft.

>>21676
Ja, ist Amalfi. Die Küste war wirklich wunderbar. Bild 1 relatiert, es ist Positano.

karalek Avatar
karalek:#21749

Bernd hier möchte auch mal wieder Rad fahren, hat aber Angst vor Auto-Bernd. OP, planst du Route über Radwege oder radelst du mitten (rechts) auf der Straße?

krdesigndotit Avatar
krdesigndotit:#21793

>>21738
Bild 2 und 3?

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#21829

Warum fängst du dummer Spast mitten im Herbst eine Europatour an?

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#21832

>>21829
Zum Winter nach Italien abhauen ist jetzt nicht das dümmste was man tun kann. Hat oll Nietzsche auch gern gemacht, ist das zu Fuß da rumgerannt. Den August für Herbst zu halten ist jedenfalls dümmer.

souperphly Avatar
souperphly:#21834

>>21738
Qualitätsfaden.

Tipp an OP: Wenn Du was besichtigs, stell Dein Fahrrad in der Nähe des Kassenhäuschens ab und mach den Leuten irgendwie klar, dass sie drauf aufpassen sollen. Die machen das meistens sehr gerne und freuen sich, etwas Abwechslung zu haben. So habe ich das in Südfrankreich immer gemacht.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#21842

>>21834
is doch alles gelogen.

mugukamil Avatar
mugukamil:#21931

Endlich kann ich mal wieder pfostieren...

>>21749
Wo Radwege vorhanden sind, bevorzuge ich sie durchaus. Sind oft landschaftich schöner und generell abwechslungsreicher, aber auch weniger direkt. Allerdings gibt es in Italien bis auf ein paar Ausnahmen im Norden so gut wie gar keine, dementsprechend fahre ich fast immer auf der Straße. Böhmen war ähnlich.
Angst brauch man eigentlich keine haben. Es macht sogar irgendwo Spaß, sich beispielsweise durch das Chaos im Golf von Neapel zu schlängeln. Nur bei spärlich oder gar nicht beleuchteten Tunneln im Gebirge wird's ein Bisschen unschön...
Auch: Als Radfahrer kann man in Italien Einbahnstraßen auch problemlos in Gegenrichtung befahren.

>>21793
Hätte vielleicht immer die Orte in den Dateinamen schreiben sollen.
Bild 2 ist Craco, eine der italienischen Geisterstädte, deren Bewohner nach einem stärkeren Erdbeben umgesiedelt sind. Gibt mehrere von der Sorte im Land, das hier ist wohl die bekannteste. Eine weitere wäre Romagnano al Monte, war vorher auch dort.
Bild 3 ist aus Matera, Stadt der Höhlenwohnungen.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#21932

>>21931
Was zum Fick? Warum ausgerechnet jetzt? Hast du ein Schlaufon in den Überresten eines gesprengten Italieners gefunden oder wie oder wat?

artcalvin Avatar
artcalvin:#21941

>>21932
Ich würde ja vermuten, dass OP einfach mal wieder auf eine funktionsfähige Steckdose und WLAN gestossen ist.

iamsteffen Avatar
iamsteffen:#21942

>>21941
Aber warum ausgerechnet Nachts um 0200?

markgamzy Avatar
markgamzy:#21945

>>21942
Denke mal Couchsurfen (nach Silvesterfeier) oder in einer Bar Wlan.

Wo oder mit wem hat OP silvester verbracht?

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#21946

>>21834
Danke, versuch ich auch meistens und in der Regel haut's hin. Nur in Pompei wollten sie, dass ich das Rad hinter irgendso einem komischen Schild verstecke.

>>21832
Leider ging der Plan nicht so ganz auf, Bilder 1 und 2 relatiert. Küste Westsiziliens, habe gestern einen der kältesten Tage erwischt, den die Gegend je gesehen hat. Zum Glück eine Ausnahme, wenn man den Leuten glauben darf.

>>21932
>>21941
>>21942
Ich hatte zwischendurch immer mal wieder Steckdosen und ab und zu auch Wlan. Problem: Einmal war der Krautkanal gesperrt, ein anderes Mal wurde mein Pfosten irgendwie nicht gespeichert und ich hab's erst mehrere Tage später gemerkt, ein weiteres Mal bekam ich ständig die Meldung ich sei wegen Proxy paniert. Habe den Inhalt des Pfostens dann für die nächste Gelegenheit zum schnellen kopierpastieren gespeichert, die sich gestern bei der Einladung in eine Bar ergab.
Um Mitternacht war draußen (Mazara del Vallo) übrigens gar nicht mal viel los. Ab halb drei kamen sie dann alle raus um bis zum Morgengrauen zu feiern, die restlichen Bars öffneten auch wieder und versorgten die Straßen mit lauter Musik.

Bild 3 ist aus Mazara del Vallo.
Wurde mittags durch Muezzin-Rufe geweckt, was zum Fick.

okcoker Avatar
okcoker:#21947

>>21946
>Wurde mittags durch Muezzin-Rufe geweckt, was zum Fick.
Keine Sorge, an der Heimatfront wird bereits daran gearbeitet.

polarity Avatar
polarity:#21948

>>21945
>wo
Siehe oben, Mazara del Vallo.
>mit wem
Habe vor ca. zwei Wochen einen ebenfalls radelnden Gitarrenhippie aus England am Straßenrand gefunden, mit dem ich seitdem und wohl noch für ein paar Tage unterwegs bin. 37 Jahre alt, muss ständig Bier holen, aber ist sonst sehr umgänglich. Hat sich schon mal draußen schlafen gelegt, während ich noch etwas lauere.
Das letze Mal Couchsurfing war Anfang Oktober, seitdem habe ich nicht mehr gesucht. Wurde allerdings zweimal von Italienern auf eine Übernachtung eingeladen. Und noch viel häufiger bekommt man einfach so irgendwas zu Essen geschenkt oder ausgegeben. Zumindest in Süditalien.

alek_djuric Avatar
alek_djuric:#21954

>>21931
Vielen Dank für Deine Reaktion auf >>21749

kennyadr Avatar
kennyadr:#21963

Teilweise verwandter Anhang.
Ich kann auch einzelne Fotos auf Anfrage nachliefern.

souperphly Avatar
souperphly:#22139

>>21446

>Außer Nahrung und Wasser brauch man als Bernd nur noch gelegentlich Strom und Internet, aber das findet sich immer mal wieder.

Vielleicht etwas für OP:

http://sivacycle.com/products/atom.php

antongenkin Avatar
antongenkin:#22161

>gelegentlich Strom und Internet
Bernd hat sich Bild relatiert zugelegt. Obs was was taugt, kann Bernd noch nicht sagen. Teil kommt erst heute an.
http://www.amazon.de/verbesserte-EC-Technology%C2%AE-Kapazit%C3%A4t-Smartphone/dp/B00F5Q4F0U/

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#22167

>>22161 am amazonas einkaufen ist unkool.Elektrischer Fuchs und kombei lachen.check mal und melde dich wieder

clementc Avatar
clementc:#22171

Wie viel kg wiegt Ops Gepäck insgesamt?

Ist Gepäck beim Radfahren eine enorme Zusatzbelastung?

Wie viele T-Shirts, Unterhosen etc. hat OP dabei?

Wie kann sich ein unsportlicher Moppelbernd auf eine Radtour in geringerem Rahmen (z.B. 5 Tage durch Deutschland an einem Fluss entlang) am besten vorbereiten?

emilioiantorno Avatar
emilioiantorno:#22176

>>22171
Wurde schon teilweise beantwortet. >>21446

>Wie kann sich ein unsportlicher Moppelbernd auf eine Radtour in geringerem Rahmen (z.B. 5 Tage durch Deutschland an einem Fluss entlang) am besten vorbereiten?
Ich denke am besten mit längeren Radausflügen(Tagesausflüge).

alagoon Avatar
alagoon:#22177

>>22167
>Elektrischer Fuchs und kombei

Kann Bernd nichts mit anfangen.

dmackerman Avatar
dmackerman:#22183

>>22177
Efox-shop. Mit kombei kann ich jedoch auch nichts anfangen.

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#22236

>>21963
Bist du Mofabernd höchstpersönlich oder ein Ventilator?
Wüsste nämlich gern, wo der Abstecher nordwestlich von London hingeführt hat und ob man Cardiff besuchen oder lieber umfahren sollte.
Du kannst gern Mofa Tour 1349, (7), (45) und (27) nachliefern.

>>22139
Ah. Sowas kann man sich ja auch selber bauen, aber ein fertiges Exemplar ist natürlich praktisch. Im Moment allerdings nix für mich, weil teuer und da ich momentan schon zurecht komme. (Außerdem wird einem das Ding hier am Ende nur abgebaut/abgerupft, wenn man mal kurz nicht hinguckt.) Wird aber vorgemerkt, irgendwann in der Zukunft könnte das mal von Nutzen sein.

>>22161
Kühl, wusste gar nicht, dass es die Dinger mittlerweile mit so einer Kapazität gibt. Funktioniert dein Exemplar, wie es soll?

>>22171
>Wie viel kg wiegt Ops Gepäck insgesamt?
weissnichlol. Vor dem Start haben die beiden Hecktaschen jeweils 6,8 Kilo gewogen. Da war ich noch stolz drauf, dass ich diese Gleichverteilung auf Anhieb hinbekommen habe. Zelt wiegt wohl 1,7 Kilo, Schlafsack zumindest deutlich über 1 Kilo und vom Rest hab ich keine Ahnung.
Insgesamt variiert das Gewicht auch ständig und stark. Besonders, seitdem ich die eine Hecktasche nur noch fürs Futter verwende und in Süditalien ständig irgendwas finde. Wenn da eine Horde Orangen am Straßenrand liegt und hinten alles voll ist, baumeln schon mal 2 Kilo meer vom Lenker.

>Ist Gepäck beim Radfahren eine enorme Zusatzbelastung?
Definitiv. Bin letztens mal ein Stückchen ohne jegliches Gepäck gefahren und es kam mir deutlich leichter vor. Einen Berg hochgeradelt, bei dem ich sonst wohl geschoben hätte. Dafür fühlt es sich mit mehr Gepäck irgendwie stabiler und sicherer an, seltsam.

>Wie viele T-Shirts, Unterhosen etc. hat OP dabei?
Klamotten momentan:
3 Shirts (2 kurzärmlig, eines langärmlig)
1 Pullover
3 Hosen (Jeans, Stoffhose, halblange Stoffhose) + Gürtel
1 Unterhemd
8,5 Paar Socken (5x lang, 2x Sneaker, 1x dick und wollig von der britischen Armee)
5 Schlüpper
1 Pulloverjackendings ohne Kapuze (keine Ahnung von der Terminologie)
1 Regenjacke
oke das wa ales

>Wie kann sich ein unsportlicher Moppelbernd auf eine Radtour in geringerem Rahmen (z.B. 5 Tage durch Deutschland an einem Fluss entlang) am besten vorbereiten?
Meinst du Training? Ist Unsinn, hab ich auch nicht gemacht. Und gerade Flusstäler sind doch sehr freundlich von den Höhenmetern her. Wenn du dir nicht so viel zutraust und nicht in einer Gruppe fährst, berücksichtige das einfach in der Planung indem du dir kürzere Etappen vornimmst oder in der Mitte einen Ruhetag einlegst (Stadt besichtigen oder nur ganz wenige km fahren). >>22176 Sprach noch von Tagestouren. Die haben natürlich kaum Trainingseffekt, aber helfen dir, dich und dein Tagestempo einschätzen zu können. Wie schnell bist du? Wie viele Pausen brauchst/willst du? Lässt du dich (wie ich) leicht von der Umgebung ablenken? Das lässt du dann alles in die Planung einfließen. Der Plan muss sich nach dir richten, nicht umgekehrt.

smenov Avatar
smenov:#22238

>>22236
Bin nur ein Hartkern-Ventilator.

dmackerman Avatar
dmackerman:#22243

>>22238
Ah okay, trotzdem Danke!
(Sehe gerade, dass es zwei (27) gab, meinte eigentlich das ganz am Ende.)

sava2500 Avatar
sava2500:#22246

>>22243
Wieoft und wielange hast du eigentlich Internet?

hibrahimsafak Avatar
hibrahimsafak:#22275

>>22246
>wie oft
Wenn ich gerade unterwegs bin, so ein- bis dreimal die Woche. Hängt natürlich auch davon ab, ob ich danach suche.
>wie lange
Je nach Situation
a) bis das Etablissement schließt
b) bis es zu kalt draußen ist
c) bis ich zu müde bin

Im Moment habe ich allerdings für ein Weilchen ganz komfortabel jeden Tag Internet, da ich bei einem netten älteren Herrn untergekommen bin. Hat einfach gern mal ein wenig Gesellschaft und sagt, ich kann so lange bleiben, wie ich will. Werde dann wohl so Mitte Februar wieder aufbrechen.

karalek Avatar
karalek:#22276

>>22275
Hoffen wir, dass er dich nicht mit einem gewissen Hintergedanken aufgenommen hat. :3

garethbjenkins Avatar
garethbjenkins:#22281

OP ist übrigens eine Bernadette. Als Mann klappt das mit diesem "ich schnorr mich überall durch, irgendwer hilft mir immer irgendwie" nämlich nicht.

subtik Avatar
subtik:#22282

>>22281

Lustik, wie Bernd immer wieder Ausreden findet, um seinen Arsch nicht aus seinem Lauerkeller zu bewegen.

csteib Avatar
csteib:#22324

>>22161 hier

>>22236

Also ich bin echt begeistert und hab das gleich nochmal geordert. Gekauft habe ich das Teil ja nur wegen des Mülls namens Edge. Funktioniert soweit ganz gut, innert 3 h ist der Edge bei laufenden Betrieb auf 100 % und bei 3 Ladungen von einem Akku komme ich so auf ca. 24 h Betriebszeit. 450 g pro Akku als Zuladung kann ich verschmerzen, leider kein Schutz vor Nässe. Was mir fehlt ist eine Halterung fürs Fahrrad.

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#22684

OP, kannst du nochmal einreportieren?
Gibt es neue Bilder und ein neues
>route grob aktuell.png ?
Wo hast du den letzten Monat verbracht?
War es Kalt oder warst du krank?

Dein Lüfter Bernd

eduardostuart Avatar
eduardostuart:#22748

>>22684
Entschuldige die späte Rückmeldung.

>Wo hast du den letzten Monat verbracht?
Malta und Gozo. Habe dort erstmal noch eine ausgedehnte Pause eingelegt. Jetzt geht's aber weiter.

>War es Kalt
Die Südküste von Sizilien war deutlich kühler als die Nordküste, aber frostige Temperaturen gab es zum Glück nicht mehr.
Malta war dann fol oke, dürfte das wärmste Land "Europas" sein.

>warst du krank?
Hatte mir vor einigen Tagen eine Darmgrippe eingefangen, die gerade im Umlauf ist. War nicht sehr feierlich, aber ich bin ja wieder heil.

Die beiden Inseln sind voll mit uraltem Zeugs. Steinzeittempel und Fossilien allewo. Hab sogar eine Töpfereischerbe aus der Bronzezeit gefunden. Ist hier aber wohl nicht wirklich was Besonderes.

n_tassone Avatar
n_tassone:#22749

>>22684
>ein neues route grob aktuell.png

slaterjohn Avatar
slaterjohn:#22750

Kannst du gut italienisch?
Hast du eine Vorliebe für Mircrostaaten?

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#22756

>>21391
Wo ist Bild 2?

wahidanggara Avatar
wahidanggara:#22757

>>21417
Counter-Strike Bernd bist du es?

newbrushes Avatar
newbrushes:#22789

>>21391

Bernd, Warst du in den letzten 2 Wochen in der nähe von Gravina di Puglia, Altamura oder Matera?

Bernd Avatar
Bernd:#22791

>>21391
Wer bezahlt das?

pjnes Avatar
pjnes:#22806

Konsumierst du Naturprodukte? Z.B. vom Feld klauen, Wasser aus Bächen oder essbare Pflanzen oder verlässt du dich komplett auf Einkaufsmöglichkeiten?

Ist der Fahrradhelm wirklich nötig? (Mich würde er nerven.)

Wie lange fährst du Rad am Stück, wenn du ein Ziel erreichen willst?
Wie lange machst du Pausen oder suchst und schlägst ein Lager auf?
etc. ... Skizziere mal typische Tage.

andyisonline Avatar
andyisonline:#22827

Habe inzwischen eine Kochstation gebastelt. Funktioniert und fühlt gut.

>>22750
>Kannst du (gut) italienisch?
Nö. Aber zur ganz groben Verständigung reicht es. Vom schriftlichen Italienisch versteh ich relativ viel, lässt sich vieles mit Latein, Englisch und Allgemeinwissen herleiten. Das gesprochene Italienisch zu verstehen ist bis auf einzelne, wichtige Wörter schon deutlich schwieriger. Liegt auch an den starken Dialekten.

>Hast du eine Vorliebe für Microstaaten?
Würde ich nicht als Vorliebe bezeichnen, aber ich find sie schon interessant. Und wenn die europäischen alle so nah beieinander und in der Nähe von Italien liegen, kann ich sie mir auch anschauen. ("Ich war ja in sooo vielen Ländern.") Will auf dem Rückweg noch Monaco mitnehmen, Andorra wohl erstmal nicht.
So Sachen wie Gibraltar und Isle of Man, oder überhaupt Inseln/Inselgruppen mit überschaubarer Größe und eigenem Charakter (Socotra, Färöer) interessieren auch. Psychologiebernd darf mir jetzt sagen, was das zu bedeuten hat.

>>22756
>Wo ist Bild 2?
Nördlingen. Fast kreisrunde Stadt, die noch komplett von ihrer mittelalterlichen Mauer umgeben ist. Direkt in der Mitte steht der Kirchturm, von dem aus ist auch das Bild aufgenommen.

>>22789
Nö, in Matera war ich Anfang Dezember.

>>22791
Hatten wir schon.
Zu Weihnachten kamen von der versammelen Verwandtschaft 190€ rein, das hat nochmal ordentlich geholfen.

>>22806
>Konsumierst du Naturprodukte?
Ja, klar.
>Vom Feld klauen.
Nö. Ist auch nicht nötig. Diverses Obst wächst auch direkt am Wegesrand (Kaktusfeigen, Orangen...). An Zitrusfrüchten haben die hier so einen Überschuss, dass auch ständig welche am Straßenrand rumliegen. Vom Laster gefallen, niemand kehrt. Manche stellen auch Kisten mit ihrer Ernte an den Straßenrand und die Leute dürfen sich bedienen. Ich kann jeden Tag mindestens 5 Orangen und dergleichen essen, es kommt immer genug rein. Zur Zeit sind die Blutorangen reif, umwerfend lecker.
Letztens kam noch eine an und hat mir eine Ladung Birnen geschenkt, als ich gerade beim Taschen Vollstopfen war.
>Wasser aus Bächen
Auch nicht nötig, in Italien stehen überall öffentliche Wasserhähne mit Trinkwasser rum. Man kommt eigentlich jeden Tag an so einem vorbei.
>essbare Pflanzen
Auch. Es wächst zum Beispiel gerade überall Kapuzinerkresse.
>verlässt du dich komplett auf Einkaufsmöglichkeiten?
Dementsprechend nein. Diese Einkaufsmöglichkeiten werfen aber übrigens auch haufenweise gutes Zeug weg. Ein Tag übers Verfallsdatum und originalverpackt? Immer noch sehr essbar. Wenn man da abends zur rechten Zeit vorbeikommt, kann man seinen Proviant auch schön kostenlos aufstocken.
(Nein, die Darmgrippe hatte ich woanders her.)

>Ist der Fahrradhelm wirklich nötig? (Mich würde er nerven.)
Nö. Habe ihn auch schon längst verloren, irgendwo in der Toskana.

>Pausen
Ich fahre eigentlich nie besonders lange am Stück, mache sehr viele relativ kurze Pausen und so ein, zwei längere am Tag. Ich plane die auch nicht. Wenn es eine schöne Aussicht oder ein interessantes Fotomotiv gibt, eine Wasserstation da ist oder Obst rumliegt, wird halt mal angehalten.
>Zeit fürs Lager aufschlagen
Alles in allem ca. eine halbe Stunde. Mache das Rad am Zelt fest und nehme in der Regel sämtliches Gepäck mit rein.
Wenn ich mich nur im Schlafsack igendwo draußen hinlege, geht's natürlich schneller. Das Wichtigste wird mit in den Schlafsack genommen und am Fußende verstaut.
>Zeit für Lagesuche
Wenn ich unterwegs bin und am sehr späten Nachmittag oder abends auf ein sehr günstiges Plätzchen stoße, bleibe ich einfach da und stehe notfalls am nächsen Morgen eher auf. Ansonsten suche ich höchstens für eine halbe Stunde, denk ich. Wenn die Gegend ungünstig ist, bin ich eh noch im "Fahrmodus". Erst wenn es etwas ländlicher oder abgelegen wird, fang ich aktiv an zu gucken.

shesgared Avatar
shesgared:#22831

>>22827
>Zu Weihnachten kamen von der versammelen Verwandtschaft 190€ rein, das hat nochmal ordentlich geholfen.
Dachte du warst nicht zuhause?

Wie bist du eigentlich durch den Winter gekommen? War es teilweise nicht saukalt? Es muss doch grausam sein, selbst mit einem guten Schlafsack bei Minusgraden draußen zu pennen.

Ich pfostiere heute zum ersten Mal, und zwar, weil ich mir dachte, auch mal ein bisschen mit dem Rad durch die Gegend fahren zu wollen. Bin mir aber noch sehr unsicher, ob das was für mich ist. Möchte erstmal die Strecke von der Studentenstadt zu meinen Eltern fahren, irgendwann im Sommer. Beim lesen des Fadens wird mir aber klar, dass ich elementare Dinge eigentlich gar nicht unbedingt erleben will: Also die Zwischenstopps mit Sachen anschauen. Sich von lustigen Italienerinnen Birnen schenken lassen klingt zwar kühl wie fick, aber ich bin viel zu Arschberger, mir Dinge anzusehen und sehe gar nicht den "Sinn" dahinter.

Warum ich dann trotzdem auf die Idee gekommen bin, ist wohl einfach die abstrakte Vorstellung, auch mal was erlebt zu haben, zumindest ein bisschen was. Und nicht auf moderne Infrastruktur angewiesen zu sein, sondern ganz alleine quer durchs Land radeln zu können. Reicht das denn als Motivation?

Und noch was, bezugnehmend auf >>22171 meinst du zwar, eine Vorbereitung auf so eine Tour sei unnötig. Ich frage aber trotzdem nochmal: Meine Strecke wäre um die 200-250km und ich möchte nicht länger als 4-5 Tage unterwegs sein, wenn überhaupt. Wenn du mich heute auf das Rad setzt falle ich wahrscheinlich nach 30 Minuten sowohl wegen mangelnder Kondition als auch Arschschmerzen tot um. Sicher, dass das kein KO-Kriterium ist? Und bringen Tagesausflüge tatsächlich nichts, um diesen Problemen entgegenzuwirken?

cat_audi Avatar
cat_audi:#22834

>>22831
Wenn du nicht den Willen hast die Zähne zusammen zu beißen, dann nützt dir auch dein Training nichts.

craighenneberry Avatar
craighenneberry:#22835

>>22834

350d Avatar
350d:#22838

>>22834
Naja, den Willen werde ich wohl auch haben müssen, wenn ich davor "gut" trainiert bin und die Reise trotzdem lang und fordernd wird. Die Frage ist nur, ist es ohne Training überhaupt schaffbar.

joemdesign Avatar
joemdesign:#22840

>>22831
Nazibernd hat in seinem Wahn mal genau das getan, was du da beschreibst: wie jeder hier weiß, studierte ich in der internationalen Hauptstadt des Krebses, Cottbus. Von dort, bin ich aus lauter Hass auf Linksbernd, die Vernegerung der westlichen Welt und Juden, einfach mal meinen Nazivater mit dem Rad besuchen gefahren. Der wohnte damals in der Nähe von Neuruppin. Das ist lustigerweise auch etwa eine Strecke von ca 200 km, so ein Zufall! Doch lest wie es sich zutrug:
Fahrrad ein gebrauchtes, grüngemaltes 28er Herrenmenschentourenrad von Diamant. An Proviant nur ein bisschen Happe Happe und Wasser mitgenommen, wollte ja nicht vier Tage rumeiern wie Spasten das tun würden. 200 km, mein Arsch. Eine alte, analoge Radfahrkarte und ein analoger Kompass mussten auch mit, damals gab es nämlich noch keine Schlaufons, jedenfalls nicht für Nazibernds (muss so 2008 rum gewesen sein). Berndstyle erst auf den frühen Nachmittag losgefahren und natürlich die ganze Strecke für einen Tag vorgenommen. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 km/h ist man nach 10 h fertig. Wer das nicht packt gehört ins Gas. So einfach ist das! Keinen Fick auf Verkehrsregeln gegeben und unzählige Autofahrer mett gemacht. Bin hauptsächlich Landstraße gefahren, nach Karte und Straßenschildern, immer von einem großen Ort zum nächsten. Ab und zu mal episch verfahren. Teilweise weil zu dumm den Kompass zu lesen, teilweise weil schlecht ausgeschildert, teilweise weil dscheiß Karte von 19xx war und es einige Straßen mittlerweile nicht mehr gab oder sie zu Fernverkehrsstraßen ausgebaut wurden (Es gibt nur ein Verkehrszeichen das Nazibernd aufhält, son blaues rechteck mit einem weißen Auto drauf). Die ersten fünf Stunden waren Spiel und Spaß, trotz Wind, Regen, Schnee, Bergen (wzf? Brandenburg!). Doch dann brach überraschend die Nacht herein, was das lesen der Karte und Straßenschilder zusätzlich erschwerte. Irgendwann stieß ich auf den Berliner Ring, machte den Hitlergruß, war aber zu dumm eine Überquerung zu finden. Die Festung Berlin schien uneinnehmbar. Gegen Mitternacht wurde ich beinahe von einer Boing überfahren, befand mich unversehens am Ende der Rollbahn vom Flughafen Schönefeld (glaube ich jedenfalls). Hab mir da dann irgendwo einen Dorn in den Reifen eingefahren. Hatte dann einen Platten, den ich vor dem Haupteingang vom Flughafen flickte, weil da alles so schön hell war. Es war Mitternacht und hat geschneit. Schon komisch, dass der Sicherheitsdienst mich ignoriert hat. Na ja, waren wohl nicht über meine wahre Identität informiert und hielten mich für einen zufälligen Penner. Hab den Reifen geflickt, ohne ihn ausbauen zu müssen, einfach den Schlauch aus dem Mantel vorgezerrt (Gurostyle) und das verfickte Loch gesucht (Zaubererstyle). Hatte dann erstmal die Schnauze voll und steuerte die nächste S-Bahnstation an. Mit der S-Bahn fuhr ich dann erstmal bis Oranienburg, zu den Auerwerken (also ca 50 km abgekürzt). Die Strecke Oranienburg -- Neuruppin kannte ich schon, war also nur noch ein Klacks. Höhö, als ob! Ich erinnere mich noch, dass es sehr still war. Kein Verkehr, nur Nazibernd, sein Herrenmenschenrad und der Wind. Die letzen 30 km hat ein Engel geschoben. Lustike Fieberträume sind lustik. Keine Ahnung ob ich um 0500 oder 0600 angekommen bin, aber irgendwann war ich da.

OP ist jedenfalls ein echter Herrenmensch und verdient unser aller Respekt. Meinen hat er jedenfalls, denn ich bin damals an einer ähnlichen Aktion episch gescheitert (noch vor dem Studium). Spastis wie >>21454 und >>21400 gehören ins Gas, oder besser noch: auf einen Todesmarsch geprügelt. Geht nicht, mimimi. Geht nur mit viel Geld, mimimi. Schwächlinge!

>>22831
Also tu es Schwuchtel! Und wenn du nach 30 km keinen Bock mehr hast, fährste halt zum nächsten Bahnhof. Aber hier rumheulen bringt dir genau nix.
Auch:
> Dachte du warst nicht zuhause?
Girokonto, kennste? IBAN und BIC, kennste? Oder glaubst du wirklich, OP ist wegen beschissener 190 ng einfach mal schnell 1000 km hin und 1000 km zurück geradelt. Herr lass Hirn regnen und wenn du dabei bist, verteile gleich noch ein paar Eier.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#22853

OP, wie lange davor hast du gewusst das du die Reise machen wirst?
Hast du Vorbereitungstrips gemacht?
Kannst du ein bild von deinem Camp/Zelt und Rad mit Gepäck liefern?

hampusmalmberg Avatar
hampusmalmberg:#22882

OP, erzähl doch ein paar Anekdoten von deiner Reise.

herkulano Avatar
herkulano:#22883

>>22831
>Dachte du warst nicht zuhause?
Konto. Fähren lassen sich auch im EU-Ausland mit der Sparkassen-Karte zahlen.
Ein Teil davon kam auch später als Bargeld per Post, haben ein kleines Päckchen an die Adresse von dem in >>22275 erwähnten älteren Herrn geschickt. Sachen postlagernd an ein Postamt auf dem Weg schicken lassen ist auch eine gute Möglichkeit.

>Wie bist du eigentlich durch den Winter gekommen? War es teilweise nicht saukalt?
Habe den Winter in Malta und Sizilien verbracht, also siehe >>22748
>Es muss doch grausam sein, selbst mit einem guten Schlafsack bei Minusgraden draußen zu pennen.
Ist es auch, aber Minusgrade hatte ich nur zu Silvester. So um die 4°C ist aber auch sehr unangenehm, hatte ich z.B. in der Basilikata bei der Gebirgsüberquerung Ende November.

>bin viel zu Arschberger, mir Dinge anzusehen und sehe gar nicht den "Sinn" dahinter
Tut mir irgendwie leid für dich... Genau das ist meine Triebfeder, also könnte dieses Desinteresse schon ein Problem darstellen. Allerdings bin ich auch nicht der typische Radreisende, die allermeisten tuckern nicht so langsam und im Zickzack durch die Gegend. Viele freuen sich einfach über das belohnende Gefühl, eine große Strecke zurückgelegt zu haben. Oder wie es ist, ungewohnte Landschaften an sich vorbeirauschen zu lassen. Oder wasweißich. Insofern:
>Auch mal was erlebt zu haben/ganz alleine quer durchs Land radeln zu können. Reicht das denn als Motivation?
Für dich vielleicht schon, gut möglich. Keine Ahnung, probier's aus.
>Sich von lustigen Italienerinnen Birnen schenken lassen klingt zwar kühl wie fick
Sowas erlebe ich in Süditalien zwar ständig (erst heute zum Grillmontag wurden mir Würstel und Bier vom Balkon gereicht), aber in Deutschland kommt's leider seltener vor.
>nach 30 Minuten wegen mangelnder Kondition
Lass dir halt Zeit und wenn's zu steil wird, schiebst du. Mach ich auch. Immer mit der Ruhe. Und du wirst ja nicht so viel Gepäck brauchen wie ich.
>Arschschmerzen
Die hat man in der Regel dann am zweiten und eventuell auch noch dritten Tag. Da hilft nur Zähne zusammenbeißen und durch. Oder an den entsprechenden Tagen kürzere Etappen fahren.
>200-250km /4-5 Tage
Also 50 Kilometer am Tag. Das hört sich ganz okay an, wenn deine Eltern nicht gerade in den Alpen wohnen oder du mehrere Mittelgebirge überqueren willst. Und im Sommer sind die Tage ja schön lang. Sollte eigentlich zu machen sein.
>Sicher, dass das kein KO-Kriterium ist?
Vielleicht ist es das für dich, keine Ahnung. Das wird bei jedem anders sein. Bei mir waren die ersten paar Tage ein ständiges Wechselspiel zwischen freudiger Aufbruchsstimmung und dem Gefühl, das Handtuch werfen zu wollen und wieder zurück in die komfortable Lauerhöhle zu kriechen. (Genauso, als ich nach Malta wieder losgefahren bin.) Aber ich hatte mir das Ziel gesetzt, es eine Woche ohne wenn und aber durchzuziehen und erst dann zu reevaluieren. Und da hatte ich mich schon dran gewöhnt.
>meinst du zwar, eine Vorbereitung auf so eine Tour sei unnötig
>Die Frage ist nur, ist es ohne Training überhaupt schaffbar
Genauso war es halt bei mir. Ich bin praktisch direkt aus dem Hikki-Leben losgestartet. Nur im April und Mai hab ich mal drei Tagesausflüge in die Oberlausitz gemacht, um mir die Sorben und ihre lustigen Bräuche anzuschauen. Danach war bis August rein gar nichts mit Radeln los.
>bringen Tagesausflüge tatsächlich nichts, um diesen Problemen entgegenzuwirken?
Insofern weiß ich das ganz einfach nicht. Wenn es genügend sind und die zeitlichen Abstände stimmen, wird es schon einen Effekt haben, denk ich. Aber ich habe davon halt keine Ahnung.
Schaden kann es natürlich nicht, den wie schon mal gesagt hilft es dabei, sich selbst und seine Fähigkeiten einzuschätzen. Nur signifikant steigern wirst du sie durch zwei, drei Touren wohl nicht. Aber warum auch? Das Ganze ist keine Sportveranstaltung, Hauptsache man kommt an und hat etwas Spaß dabei.

(Fortsetzung folgt sogleich.)

strikewan Avatar
strikewan:#22884

>>22840
Danke, ich lachte.

>200km
>an einem Tag
>fährt nachmittags los
gnihihi
Na ja, in Brandenburg kommt man auch sehr gut vorwärts. Ich würd dich gern mal in der Toskana radeln sehen.
>Lustike Fieberträume sind lustik
Habe nach Augsburg eine Nachtfahrt eingelegt, wollte das Stück noch unbedingt vorm Schlafengehen schaffen. Bin dann während des Radelns (Tretens!) eingepennt und in den Straßengraben gerauscht.
Inzwischen halte ich es für etwas klüger, sich nicht zu überfordern, wenn's nicht unbedingt sein muss.

>ich bin damals an einer ähnlichen Aktion episch gescheitert
Was nicht unbedingt heißt, dass ich Übermensch bin, sondern vielmehr dass du ein Talent dafür hast, dich selbst gnadenlos zu überschätzen. :3

>Also tu es Schwuchtel!
Das ist aber tatsächlich genau die Einstellung, die man für sowas brauch. Weniger überlegen ob's klappen könnte, sondern einfach loslegen und feststellen *dass* es klappt. Und wenn nicht, hat man zumindest gelernt, was man für einen zweiten Anlauf korrigieren muss.

>Oder glaubst du wirklich, OP ist wegen beschissener 190 ng einfach mal schnell 1000 km hin und 1000 km zurück geradelt
Ich hätte ja auch mit dem Zug über Weihnachten heimfahren können. Das hätte dann aber wohl genau die 190NG gekostet.

>>22853
>OP, wie lange davor hast du gewusst das du die Reise machen wirst?
Hatte die grobe Route schon vor zwei Jahren im Kopf.
Dass ich das Ganze wirklich durchziehe, habe ich erst unterwegs realisiert. Habe am Anfang den Leuten unterwegs immer erzählt, dass ich nach Italien fahre. Dann war ich irgendwann plötlich dort und bin dazu übergegangen, Sizilien als Ziel zu nennen. Inzwischen hat sogar die Schnapsidee mit dem Teilüberwintern in Malta geklappt.
>Hast du Vorbereitungstrips gemacht?
Fahrt nach Venedig auf anderer Route in 2012 (auf der ich damals ziemlich schlecht vorbereitet unterwegs war und bei den Tschechen vor ein Auto gefahren bin), Kurztrips in die Oberlausitz, sonst nix.
>Kannst du ein bild von deinem Camp/Zelt und Rad mit Gepäck liefern?
Anbei.
Bevor einer fragt, was der Regenschirm soll: Den hab ich in den italienischen Alpen gefunden und gebrauche ihn vor Allem als Wanderstock. Ab und zu muss auch mal ein Berg bestiegen werden.

>>22882
Ach du meine Güte. Nächstes Mal, oke?

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#22885

>>22884
Oh mein Gott bist du kühl, ich wünschte ich traute mich auch sowas doch ich trau mich nicht. Dieser Faden ist einer der besten jemals, bitte bleib dran und viel Glück und Spaß noch. Warte sehnlichst auf deinen nächsten Beitrag mein Held.

bluesix Avatar
bluesix:#22886

bernd schreib ein buch O.o purer gewinn !

ich bin beeindruckt und sehr neidisch..ich bin aber viel zu arschberger um alleine durch die welt zu radeln .__.

i3tef Avatar
i3tef:#22888

>>22886
Nehmen Sie Haltung an, Mann!

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#22890

>>22882
So viel anekdotiges habe ich eigentlich gar nicht zu erzählen, fällt mir auf. Zwar gibt's viele Geschichten darüber, wie unerwartet viele nette Leute es gibt, die einem einfach so Gutes tun aber kaum was sonderlich lustiges oder mit irgendeiner Pointe.
Na ja, ich versuch's mal mit drei, vier Geschichten. Der Faulheit wegen im traditionellen Bilderbrett-Stil.

Nächtliche Mahlzeit
>Mitternacht irgendwo zwischen Rom und Neapel
>lehne mein Rad gegen irgendein Einfahrtstor, um Cornflakes zu mampfen
>ein Opa kommt aus dem Haus gerannt, nur in Schlüpfer gekleidet
>er hält ein Gewehr in den Händen und meint wohl, ich solle mich fapissen
>trinke die Milch aus und verstaue den Becher in der Tasche
>er wird unwirsch
>ich flüchte
>er öffnet das Eingangstor und ein schwarzes Auto, das ich gar nicht mitbekommen hatte, kommt reingefahren
>habe wohl einen fol geheimen Mafiadeal aufgehalten oder so
>werfe den Plan, im verfallenen Haus nebenan zu übernachten, über den Haufen

Pizza
>abends in Apulien, habe irgendwie Appetit auf Pizza
>komme im nächsten Ort an einer Pizzeria vorbei
>entscheide, davor eine Obstpause zu machen
>"vielleicht gibt mir ja einer 'ne Pizza aus, höhö"
>einer kommt vorbei und spricht Bernd an
>ist ganz begeistert, stellt viele Fragen
>sein Kumpel kommt vorbei
>"Guck mal, der ist von Deutschland aus hierher geradelt!"
>"Nicht schlecht. Willst 'ne Pizza?"
>was zum Fick
>sagen mir noch, wo ich in der Nähe gut zelten kann

Gebirgsquerung in der Basilikata
>habe die Straßen satt, die ständig hoch und runter und fürchterlich im Zickzack verlaufen sowie mit wilden Hunden verseucht sind
>sehe auf dem GPS eine schön gerade Fernstraße ca. 10 km Luftlinie südlich
>will da hin
>rausche mehrere hundert Höhenmeter runter ins Tal und schiebe auf der anderen Seite wieder hoch
>es ist unverschämt steil und Bernd schwitzt wie ein Schwein
>komme irgendwann nachmittags in dem Ort an, wo die Fernstraße durchgehen soll
>nur ein Kaff oben auf einem Felsen, keine Fernstraße in Sicht
>realisiere, dass die schön gerade Straße durch einen verfickten Tunnel direkt unter dem Kaff verläuft
>kilometerweit existiert kein Eingang
>AAARGHglmblrfrr§$%&@!
>muss zurück ins Tal, werde wieder von wilden/agressiven Hunden gejagt
>früher Sonnenuntergang, da Ende November und es wird kalt
>einen ganzen Tag in unwirtlichster Gegend verschenkt

Dann gäbe es noch den Vorfall, dass Anfang Oktober kurz nach Venedig ausgerechnet die Tasche abhanden gekommen ist, in der sich unter Anderem über 60% des Geldes und mein damaliger Laptop befanden. Geklaut, verloren, keine Ahung. Bin noch zig Kilometer zurück geradelt, falls das Ding irgendwo am Straßenrand oder im Graben liegt und hab die Carabinieri nach Funden gefragt, hat nix geholfen. Daher auch die Drosselung von anfangs 5€ am Tag auf immer weniger und inzwischen geb ich ja fast gar nix mehr für Essen aus. (Kann mir dafür ein paar Fähren leisten.)
War echt wieder kurz vorm Handtuch werfen und ganz verweifelt, dachte aber "ficke jenen Kot" und fuhr einfach weiter.
Inzwischen finde ich sogar, dass der Verlust der Tasche in Wahrheit gut war. Inzwischen kann ich leben, ohne ständig auf Supermärkte angewiesen zu sein und bin generell irgendwie härter im Nehmen, denn schließlich ging es danach weiter und wurde wunderbar.
Außerdem war ich durch die Sucherei hinterher einen Tag später im Zeitplan und habe dann in San Marino jemanden kennen gelernt, den ich sonst höchstwahrscheinlich verpasst hätte. Mit diesem Jemand habe ich jetzt wohl einen Freund fürs Leben, und für einen Bernd ist ein Freund nun mal was ziemlich wertvolles. Ebenfalls ein Rumtreiber, der später noch ein paar Tage mit in Rom und Sizilien war und mir kostenlose Unterkunft organisiert hat.
Bernd glaubt, wenn man nicht aufgibt, wird aus jedem Schicksalsschlag später was Gutes. Das mag jetzt kitschig und doof klingen, mir egal.

murrayswift Avatar
murrayswift:#22891

>>22885
>>22886
Nun übertreibt's mal nicht. Aber danke, das freut und gibt Antrieb.
>bernd schreib ein buch
Andere radeln in 6 Monaten zum chinesischen Mehr oder umrunden in 7 Jahren gleich die ganze Welt. Da ist mein Italien-Zickzack jetzt nix wirklich Besonderes.
Reicht auch ein Blog?
>viel zu arschberger um alleine durch die welt zu radeln
Ist Arschberger nicht sogar förderlich, um alleine sein zu können? Normalschuchteln brauchen doch ständig jemanden um sich, da ist man als Bernd im Vorteil. Außerdem lernt man unterwegs Leute kennen, die an einem interessiert sind und mit denen man dementsprechend auch klarkommt. Würde mir längeres zu zweit reisen nur als Belastung vorstellen, sofern man nicht komplett auf einer Wellenlänge ist.

leonfedotov Avatar
leonfedotov:#22892

>>22890
All mein Neid! Je mehr ich von dir lese, desto mehr juckt es in meinen Beinen. Schafbernd weiß jetzt auf jeden Fall, was er tut, wenn er mal nicht weiß, was er im Urlaub tun soll oder seinen Job verliert. Ansonsten werde ich diese ultimative Freiheit, wie du sie gerade genießt, wohl erst wieder als Rentner bekommen :_:

> habe wohl einen fol geheimen Mafiadeal aufgehalten oder so
Episch. Aber sowas passiert halt, wenn man einfach keinen Fick gibt und überall rumkraucht. Die Leute rechnen einfach nicht mit einem und plötzlich gerät man in irgendwas hinein. Immer höflich bleiben und verpissen, bloß kein Beispiel an den falschen Bernds nehmen und eine dicke Lippe riskieren.

> realisiere, dass die schön gerade Straße durch einen verfickten Tunnel direkt unter dem Kaff verläuft
> einen ganzen Tag in unwirtlichster Gegend verschenkt
Hihi, wie das Leben so spielt.

>>22884
> fährt nachmittags los
War eine sehr berndige Zeit mit entsprechendem Schlafrythmus. Die Strecke Oranienburg -- Neurupin war ich schon mehrmals gefahren, oft bei Nacht. M.m.n. im Sommer die beste Zeit zum radeln, da (zumindest in Brandenburg) ab 2200 keine Autos mehr unterwegs, man bekommt keinen Sonnenbrand, es ist angenehm kühl und der Wind ist Nachts auch meist schwächer. Von den romantischen Fühls etc mal ganz zu schweigen... Für einen Kreuzritter ist sowas sehr wichtig.

> sondern vielmehr dass du ein Talent dafür hast, dich selbst gnadenlos zu überschätzen. :3
Ach, wenn es das mal wäre. Das Problem ist, ich überschätze die Anderen weil ich mich für einen ziemlichen Untermenschen halte. Die spüren den Erwartungsdruck und wenden sich von mir ab, gegen mich oder ich wende mich von ihnen ab (weil noch unterschichtiger als Nazibernd geht ja nun gar nicht). Einmal ist es mir gegen 2200 gelungen ein kleines Unimödchen anzusprechen und zu überreden mit mir in den Park zu marschieren und Sterne zu gucken. Hab möglicherweise ein Händchen dafür, Menschen in irgendwelche Sachen zu demagogieren, die sie von sich aus nie tun würden. Auf dem Rückweg episch verlaufen. Ich glaube sie hat sich fast eingekackt, als sie begriff, auf was sie sich da einließ. Hab eine Weile gebraucht um das nachzuvollziehen. Was für mich nur Spiel und Spaß ist, ist für andere der totale Horror (sind insgesamt gut 15 km gewandert, einfach so). Hab mein "Händchen" jedenfalls nicht weiter kultiviert und bin lieber arreine gegangen, denn es gibt nichts frustrierenderes als wenn man jemandem etwas zeigt was man schön findet und der das dann nicht schön findet. Erste Zauberkräfte manifestieren sich bereits...

Aber du bist ein anderer Fall, spielst in einer völlig anderen Liga. Du machst gerade die Erfahrung, dass du auf dich alleine gestellt überleben kannst. Du machst da jedenfalls genau das, worauf die Personaler ganz scharf sind wenn von "Auslandserfahrung" die Rede ist. Also das, was einen Menschen wirklich aufwertet, nicht diese Touri- oder Erasmusscheiße. Aber ob und wie du deine Erfahrungen in Zukunft nutzt, ist natürlich dir überlassen. Denke mal, man wird unglaublich ruhig und selbstsicher, nach so einer Aktion. Wenn normale Menschen rumweinen, weil sie einen Kratzer im Auto haben, sagst du: Na, und? Damit allein ist man zwar noch kein Meister, aber es ist eine verdammt gute Grundlage.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#22895

Welche Eigenschaften muss ein Fahrrad für so eine Reise haben? Du nanntest 800€; reicht auch weniger oder würdest du eher mehr ausgeben, wenn du könntest?

Wie vermeidest du dir einen Wolf zu treten oder passiert das einfach nicht?

Danke für diesen Faden, Bernd.

evandrix Avatar
evandrix:#22898

Fahrradbernd, was sollte man deiner Meinung nach definitv zur Fahrradreparatur dabei haben?

bruno_mart Avatar
bruno_mart:#22900

>>22898
Anderer Bernd hier.

-passende Schlüssel für jede Schraube am Rad (gibt es größtenteils im Miniformat)
-Flickzeug
-Reifenheber
-Kettennieter
-Kettenfett /Öl
-Ersatzschläuche
-Ersatz-Faltreifen
-Luftpumpe
-Speichenspanner
-Bowdenzüge für Bremsen und Schaltung

Mehr fällt mir erstmal nicht ein. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Rad vor so einer Tour mehr oder weniger "generalüberholt" wurde und alle Verschleißteile neu sind. Dazu zählen vor allem neue Reifen, neue Bremsbeläge, neues Ritzelpaket und neue Kette.

chrstnerode Avatar
chrstnerode:#22901

OP, welche Werkzeuge und ersatzteile hast du dabei?
Viel von >>22900 ?

hoangloi Avatar
hoangloi:#22916

Bernd hat letztens auch eine zwei Tages-Tour gemacht zu Fuß gemacht. Ich hatte vor allem vor dem Pennen in der freien Natur Angst. Aus sowohl rationalen als auch irrationalen Gründen.
War dann alles halb so schlimm. Habe zwar ob der Kälte (-10C) nicht wirklich gut geschlafen, aber es war in Ordnung und ich wurde wieder Erwarten von keinen Dämonen, Hexen und Massenmördern besucht.

Ich habe Blut geleckt und werde mich jetzt die Tage nochmal an eine Längere Tour setzen.

joemdesign Avatar
joemdesign:#22919

>>22916
Das würde Bernd auch am meisten abschrecken. Er hätte zum Beispiel Angst das irgendwelche betrunkenen Bernd verprügeln oder sein Zelt anzünden.

vigobronx Avatar
vigobronx:#22920

>>22919
Passiert wenn überhaupt nur wenn du im Görlitzer Park oder ähnlichem campst. Nachts im Wald begegnet dir mittlerweile nichtmal mehr Nazibernd. Einfach mal ein paar Nachtwanderungen in deiner Nachbarschaft machen, Du wirst staumen. Ist eine völlig andere, menschenleere, Welt.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#22921

>>22920
Wird man da nicht von Jägern getötet? Und was, wenn sich kein Wald findet, etwa weil nur Ackerfläche in der Nähe ist?

aio___ Avatar
aio___:#22925

>>22921
Mal abgesehen davon, dass OP dich ja nun seit 6 Monaten falsch beweist (noch dazu in einem Südland): Vor dem Jäger brauchst Du nur Furcht zu haben, wenn Du aussiehst wie ein fettes Schwein und beim Kacken, Essen oder Schlafen komische Grunzgeräusche von dir gibst. Wirklich gefährlich können dir eigentlich nur Zecken oder tollwütige Pyramidenneger werden. Gegen Menigitis lässt Du dich impfen und für den Neger lässt Du dir im US-Army Store eine Dose Pfefferspray als Gratisgeschenk zu den Kampfstiefeln beilegen. Habe mittlerweile 10 solcher Dosen, wurden noch nie benötigt. Keine tollwütigen Neger in Brandenburger Wäldern gesichtet seit 1993. Kann sich natürlich je nach weltpolitischer Gesamtsituation im schlimmsten Falle sogar stündlich ändern. Zuletzt passierte das auf europäischem Boden im Juni 1944: damals hatten die Amis noch keine Atombomben, also banden sie Fallschirme an Neger und schmissen diese Teufelsmaschinen über Nordfrankreich ab, wo sie teilweise noch Heute ihr Unwesen treiben (sollen gemäß den statistischen Angaben sogar mehr geworden sein). Jedenfalls hätten selbst die Juden bald eingesehen, dass der Einsatz von Negern gegen Menschen zu inhuman war. In der Folge wurden aus humanitären Gründen, und weil man ein gegnerisches Land vielleicht auch mal ganz klassisch erobern möchte statt einfach alles in Scheiße zu verwandeln, zunächst die Fissions- und, aufbauend auf deren großem Erfolg, später dann auch die modernen Fusionsbomben wie wir sie Heute kennen und lieben gebaut.

Worauf ich hinaus möchte ist Folgendes: in deiner Lauerhöhle setzt Du dich der permanenten und sehr realistischen Gefahr aus, von einem vermeintlichen Agenten des Mossad als Personal eines als Lauerhöhle getarnten Raketensilos enttarnt und terminiert zu werden. Und mit "terminiert" meine ich "thermonuklearer Erstschlag" im Sinne von "alternativlose Friedensmission." Und Du weinst hier rum, wegen der paar Wildschweine die dich anknabbern könnten. Dabei bist Du so gut wie tot, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit tot, wenn Du zu Hause bleibst. Ich habe es jetzt nicht nachgeschaut, aber es würde mich nicht überraschen wenn über 9000 Menschen täglich (!) in ihrer Wohnung sterben.

markgamzy Avatar
markgamzy:#22929

>>22925
Würde wieder lesen. Habe selten auf Kadse so gelacht.
Säge, weil nichts zum Thema beitragend.

mattsapii Avatar
mattsapii:#22939

OP, wie kotest du in wenn du kein Zungang zu einer Toilette hast?
Und was schreibst du in Postkarten?

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#22949

>>22892
>ultimative Freiheit
Na ja, so langsam aber sicher wird das Geld schon alle. Übers Meer schwimmen kann ich leider dann doch nicht und weiter nördlich werd ich wohl auch wieder was für Essen ausgeben müssen. Sehr viel länger als insgesamt ein Jahr wird diese Reise wohl nicht werden.
Mit einem monatlichen (Passiv)einkommen von so 100-200 Euro könnte man so einen Lebensstil aber wohl auch längerfristig durchziehen. Mehr wäre natürlich willkommen.
Ich arbeite dran.

>War eine sehr berndige Zeit mit entsprechendem Schlafrythmus.
Gut, das macht Sinn. 200 km an einem Tag sind trotzdem sehr heftig. Und die Durchschnittsgeschwindigkeit beim Radeln beträgt eigentlich 15km/h, nicht 20.

>Nacht. M.m.n. im Sommer die beste Zeit zum radeln
Da ist durchaus was dran. Bin in Bayern mal nachts um 1 losgeradelt, die Zeit bis zum Morgen war sehr angenehm. Allerdings fällt die Orientierung ohne Sonne manchmal auch schwerer. Fand mich plötzlich an einer Abzweigung wieder, an der ich vor 40 Minuten schon war. Einen Umleitungszettel nicht gesehen und dann wer weiß, wie ich das geschafft habe.

>Ach, wenn es das mal wäre.
Zumindest hast du da extrem hohe Anforderungen an dich gestellt.
Vielleicht: Weil man viel von anderen erwartet, will man dem manchmal selbst gerecht werden, schätzt sich föllig valsch ein und fersagt dann? Irgendjemand weiß da sicher Bescheid.

>Ruhe und Selbstsicherheit
Ja, das stimmt. Wird irgendwie beides ganz allmählich aber sicher gestärkt.
Diese "Na und?"-Einstellung hatte ich zwar schon vorher (braucht man vielleicht auch für so eine Aktion), aber sie festigt sich immer weiter.
Eine gewisse berndige Unsicherheit wird aber wohl immer bleiben und so eine Tour ist kein Allheilmittel für typische Berndprobleme. Trotzdem bilde ich mir ein, dass soziale Situationen mit der Zeit ein Wenig leichter fallen. Werde ja sehen, wie es wieder zu Hause sein wird. Unterwegs entstehen Konversationen ja in der Regel mit anderen Reisenden und mit Einheimischen, die an einem interessiert sind. Da hat man automatisch Gesprächsstoff.
Ansonsten sammelt man immer mehr Allgemeinwissen, das man mit in Gespräche einfließen lassen kann und man hat halt sehr viel zu erzählen.
Früher: "Und, was machst du so in deiner Freizeit?" ... "Öhm..." (Lauern und Animu?)
In Zukunft kann ich das Gespräch dann notfalls auf diese Reise lenken. Nur halt nicht zu penetrant werden damit.

>>22895
>Welche Eigenschaften muss ein Fahrrad für so eine Reise haben?
Wenn du im Ausland unterwegs sein willst, sind auf jeden Fall 28er-Reifen zu empfehlen. 26er sind in einigen Ländern unbekannt und Reparaturen/Ersatzteilbeschaffung könnten sich im Ernstfall schwierig gestalten.
Stahlrahmen ist wohl auch besser als Alu, da sich's bei einem Bruch ordentlich schweißen lässt.
Ansonsten wie du willst. Ich hab ja sogar ein Damenrad.
>reicht auch weniger oder würdest du eher mehr ausgeben, wenn du könntest?
Inzwischen bin ich mir ziemlich sicher, dass man auch mit einem deutlich billigeren Rad zurechtkommt. Der englische Gitarrenhippie in Sizilien hatte zumindest so eines und der ist seit Januar 2014 unterwegs.
Bei billigeren Rädern wird aber halt öfter mal was zu reparieren oder auszutauschen sein. (Ich hatte z.B. bisher noch nie einen Speichenbruch, kann aber auch an meiner vorsichtigen Fahrweise liegen.) Insofern solltest du auch wissen, wie man die ganzen Reparaturen und Wartungen vollzieht.

>Wie vermeidest du dir einen Wolf zu treten oder passiert das einfach nicht?
Hm... also Wandern ist da anstrengender. Wie gesagt, Pausen und notfalls schieben.
Muss aber sagen, dass ich für zukünftige Aktionen auch gern mal auf ein Mofa oder langsames Motorrad umsteigen würde. Dann machen Berge meer Spaß und es bleibt meer Zeit für Müßiggang an schönen Orten.

mutlu82 Avatar
mutlu82:#22950

>>22900
Gute Liste. Vielleicht noch Ersatzspeichen?

>>22898
>was solte man dabeihaben
Generell möglichst viel von dieser Liste und am besten alles.jpg. Kommt aber natürlich auch drauf an, wo man unterwegs ist. Für eine Hollandtour kann man sich das Meiste sicherlich sparen und notfalls im nächsten Radladen vorbeischauen, in Zentralasien wird das nicht so einfach sein.

>>22901
>OP, welche Werkzeuge und ersatzteile hast du dabei? Viel von >>22900 ?
Nehmt euch jetzt kein Beispiel an mir, ich bin sicher zu leichtsinnig unterwegs. Ursprünglich hatte ich nur Lufpumpe und Pannenspray (welches fersagte und bis zum nächsten Dorf waren's 3 Stunden).

Was ich jetzt habe und als das Nötigste erachte (weil ich's bereits einsetzten musste):
-Luftpumpe
-Flickzeug
-Ersatzschläuche
-Reifenheber
-passende Schlüssel für jede Schraube am Rad
Ohne den Kram wäre ich neulich komplett am Arsch gewesen, hatte einen Doppelplatten auf der Insel Vulcano. Ein Eukalyptuswald mit Kakteen sieht ja recht ansprechend aus, aber das Rad zur Übernachtung dort reinzuschieben war nicht sehr intelligent.

Was ich dementsprechend nicht habe:
(Sortiert: Was weiter oben ist, würde ich mir wohl als Nächstes besorgen.)
-Kettenfett /Öl
-Ersatz-Faltreifen
-Speichenspanner
-Bowdenzüge für Bremsen und Schaltung
-Kettennieter
Bei letzteren beiden würde ich spontan nicht mal wissen wie man sie einsetzt. Wird aber schon nicht so schwer sein, den Rest hab ich mir auch zuammengereimt oder zusammengegurgelt.
Der Hinterreifen nutzt sich mit all dem Gepäck sehr viel schneller ab. Habe dementsprechend vor einem Weilchen Vorder- und Hinterrad ausgetauscht, so reicht's schon mal länger und vielleicht sogar bis heim.

>>22919
>das irgendwelche betrunkenen Bernd verprügeln oder sein Zelt anzünden
Eine amüsante Vorstellung und in der freien Natur sehr unwahrscheinlich.
>>22916
>>22920
>>22925
Diese Bernds wissen Bescheid.

>>22921
>Und was, wenn sich kein Wald findet, etwa weil nur Ackerfläche in der Nähe ist?
Die Welt besteht nicht nur aus Siedlungen, Ackerfläche und Wald. Na ja, in Teilen Deutschlands vielleicht schon. Aber bei genauerer Überlegung hab ich bisher sehr selten direkt im Wald übernachtet.
Mögliche Schlafplätze gibt es z.B. Unter Autobahnbrücken, an Fluss- oder Seeufern, hinter Tankstellen, in/um verfallene Häuser, in versteckten Buchten, in Höhlen, auf Grünstreifen zwischen Radweg und Schlellstraße... In der Schweiz hatte ich sogar mal ein beheiztes Wartehäuschen in einem Provinzbahnhof. In richtig ländlichen Gebieten (nicht unbedingt an stark befahrenen Hauptstraßen) kann man gegebenenfalls auch schon mal in der Bushaltestelle oder sonstwo in der Ecke rumliegen. Diese kleinen Hütten und Unterstände für Wanderer sind auch nett.
In Nördlingen wollte ich erst oben im Wehrgang der Stadtmauer pennen, dann kamen die Betreiber des örtlichen Minigolfplatzes an und schlugen das Campieren auf ihrem Platz vor.

>>22939
Siehe Postkarte.jpg

shesgared Avatar
shesgared:#23016

Lieber Radelbernd,
Ich hab mir jetzt schon die Aldi- Fahrradtaschen gekauft. Das ist mein erster und hoffentlich nicht einziger Schritt in Richtung Fahrradausflug.

Nun habe ich deinen Faden schon mehrmals sorgfältig durchgelesen und erfreue mich deiner geduldigen und sehr informativen Antworten unser aller Fragen.

Eine Frage habe ich noch, ich hab keinen guten Orientierungssinn kann deshalb auch keine Karten lesen und würde gern nur mit GPS Gerät fahren. Kann ich dafür auch mein Schlaufon nehmen? Wie finde ich Radelwege und speichere die ein zum abfahren? Du hast geschrieben, dass du ein GPS gerät benutzt, du brauchst ja jeden Tag eine Steckdose für die Aufladierung, wie inzu?, vielen Dank für deine Elaborierung.

terryxlife Avatar
terryxlife:#23019

Wie ist das eigentlich mit Krankheiten usw? Was war das schlimmste, was du bis jetzt hattest? Infektionen, Erkältung, Tollwut, Krebs? Wenn man viel in der Natur ist, fängt man sich ja ständig Sachen ein, von den man im normalen Leben nie was mitbekommt. Auch: Wie handelst du damit? Kannst dich ja schlecht mit Fieber in den Straßengraben legen und Pfefferminztee trinken. Was für Vorsorgen hast du getroffen, was hast du für Medikamente dabei, wofür hast du dich extra für die Reise impfen lassen?

Andere Sache: Ich hätte ja viel zu viel Schiss ganz alleine zu reisen (ergo reise ich mangels Freunde gar nicht, Berndstyle). Was sind die gefährlichsten Dinge, die dir so passiert sind? Rückschläge, Verletzungen, massive Fehls (verlorene Tasche hast du ja bereits erwähnt)? Gab es Situationen, wo du danach gedacht hast "oh fick, das hätte jetzt auch schiefgehen können"?

Generell danke für den Faden. Schöne Motivation selbst mal den Arsch hochzukriegen.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#23021

>>23016
Handy klappt nur bedingt, da nicht Regenfest und bei Sonne auch der Akku zu heiß werden kann. Mit Handy waren meine besten Erfahrungen mit OSMand und Sprachnavigation. Ohne Display hält der Strom auch länger, ansonsten Zusatzakku nutzen.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#23029

Hey OP, dein Abenteuer ist ziemlich tiefgekühlt !

Gestern Abend lag ich im Bett und stellte mir vor, wie du dich für die Nacht so eingerichtet hast. Und dann erinnerte mich, wie ich mal, von Überlebenslektüre aufgehypt, es kaum erwarten konnte minimalistisch zelten zu gehen. Naja, es war nur eine Nacht an einem Sportflugplatz aber ich kam sehr schnell aus meiner Komfortzone heraus: Es war bitterkalt, es regnete, der Boden war wellig, konnte kaum schlafen. Am nächsten Morgen tat mir alles weh und ich hatte die Schnauze gestrichen voll. Und das, obwohl ich eigentlich ein erfahrener Camper bin. Tja, Campingplatz ist halt doch eher ****Hotel im Vergleich zu deinem derzeitigen Lebensstil.

-Hast du dir bewusst ein Damenrad ausgesucht (zB weil ohne Y-Chromosom), oder ergab es sich so ?

-dito Nabenschaltung ? Habe selbst eine SRAM super 7 und mir geschworen: Nie wieder Nabe. Nur 3 der 7 Gänge funktionieren, wie sie sollten. Die restlichen haben entweder deutlich mehr Reibung oder lassen sich nicht zuverlässig anwählen. Sie ist allerdings schon fast 20 Jahre alt und hat schon eine Reparatur hinter sich, von wegen wartungsfrei.

-Du schriebst mehrfach, dass du bergauf schiebst. Könntest du nicht einfach das vordere Zahnrad gegen ein kleineres austauschen, um mehr Pedalumdrehungen pro Wegstrecke zu haben? Oder gibt es einen Punkt, an dem Schieben grundsätzlich praktikabler ist, egal wie klein der Gang ist ? Meine hohen Gänge benutze ich fast nie, mit Gepäck wohl noch seltener.

-Sattel: Nach gemütlichen 50km Fahrradtouren in Jeans auf Noname-Gelsattel ist mein Po bereits so wund gescheuert, dass ich lieber im Stehen trete als im Sitzen. Fieser Muskelkater ist fast schon angenehm gegenüber wunden Pobacken. Tips diesbezüglich, außer Körper gewöhnt sich dran ?

-Welches GPS+Karten benutzt du ? Hast du Kompass+Papierkarten als Backup/Übersicht ? Klar, Laptop ist purer Luxus für Planung, Unterhaltung und Kommunikation. Hast du keine Angst, dass deine Hochtechnologie den Geist aufgibt, sie darf ja auf keinen Fall nass oder geklaut werden? Jedenfalls wäre das ein Grund für mich, sie gar nicht erst mitzunehmen. Ab welcher Reisedauer in deinem Stil ist ein Laptop bzw. Internet für dich unverzichtbar ?

-DIY Dosenkocher: Kaffee und Couscous geht bestimmt gut, aber Pasta die 10min kochen muss ? Habe selbst Erfahrung mit dem Trangia-Alk-Kocher-Set. Obwohl Gas dem weit überlegen - ganz brauchbar, aber ohne die ausgeklügelte Windschutz/Ständer-Kombo kann ich mir nicht vorstellen, damit jeden Tag bei Wind und Wetter kochen zu wollen. Was taugt der Konsevendosen-Windschutz, nicht zu wackelig ? Die Selbstbau-Tests auf Küchentischen sind der Witz. Wie lange reicht 1 Liter Spiritus, Beschaffungsprobleme wie in Frankreich ?


Diesen Reisestil muss man auch ertragen können. Du, Bequembernd, kannst ihn nicht ertragen.

adriancogliano Avatar
adriancogliano:#23030

>>23029
Findest du ?

Sorry, ich konnte es mir nicht verkneifen. Einfach zu geil wie sie kurz und knapp sein Gehabe zerstört. Ok war alles.

emmakardaras Avatar
emmakardaras:#23033

>>23016

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#23034

>>23033
Status der Kunst: Schlaufon + Locus + OpenAndroMaps + Forumslader am Dynamo. So fährt zum Beispiel der Alpenzorro seit Jahren durch abgelegenste Länder. Mit Brouter zur Abschnur-Navigation sogar für die Wegeplanung die allerbeste aller Möglichkeiten (Navigation bezieht Höhendaten mit ein). Wasserdichtes Xperia der letzten oder vorletzten Generation und los gehts.

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#23036

Nicht OP aber:

>>23016
>Eine Frage habe ich noch, ich hab keinen guten Orientierungssinn kann deshalb auch keine Karten lesen und würde gern nur mit GPS Gerät fahren. Kann ich dafür auch mein Schlaufon nehmen?
Nein, da nicht wasserdicht, nicht stoßfest, meist schlechter GPS-Empfang, schlechtes Display und schnell leer. Ein reines GPS-Gerät ist deutlich robuster und man kann einfach die Batterien wechseln, die aber auch mehrere Tage halten.

>Wie finde ich Radelwege und speichere die ein zum abfahren?
Openstreetmap

>>23029
>Nach gemütlichen 50km Fahrradtouren in Jeans auf Noname-Gelsattel ist mein Po bereits so wund gescheuert, dass ich lieber im Stehen trete als im Sitzen.
>Jeans
>Fahrrad
Merkste selbst, ne?

jimmywebdev Avatar
jimmywebdev:#23047

Danke Op du hast meine Radlust wieder geweckt. Ich bin früher immer aus dem Ruhrgebiet zum Rhein gefahren und diesen dann runter bis wenigstens Mainz. Wollte immer trainieren um einmal wenigstens in die Alpen zu kommen aber jetzt wo ich deinen Faden sehe würde ich auch durchaus weiterfahren wollen um wenigstens einmal wieder nach Neapel zu kommen. Werde so eine Reise wohl in einem Jahr angehen da dieser Sommer bereits ausgebucht ist. Nur eine Frage an Radfahrmeister: Ich habe nur so ein Hollanddamenrad mit "unplattbaren" Reifen. Dass dieses Rad ungeeignet sein dürfte ist mir klar aber welche Radausrüstung würdet ihr mir empfehlen damit ich solch eine Fahrt auch ohne Schaden überstehe?

marshallchen_ Avatar
marshallchen_:#23053

>>23047
> Ich habe nur so ein Hollanddamenrad mit "unplattbaren" Reifen. Dass dieses Rad ungeeignet sein dürfte ist mir klar aber welche Radausrüstung würdet ihr mir empfehlen damit ich solch eine Fahrt auch ohne Schaden überstehe?

iamgarth Avatar
iamgarth:#23116

So viele Bernds, die jetzt auch eine Radtour machen wollen :3

>>23016
Da habe ich zu >>23036 eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Akkus laden muss ich fürs GPS nur alle paar Tage, habe es aber auch nicht ständig an. Wenn ich nicht gerade den Weg plane, schalte ich es nur zwischendurch mal ein. Beispielsweise wenn ich mir bei einer Abzweigung nicht sicher bin oder um zu schauen, wie weit es noch ist bis zum nächsten Ziel. Wegweiser und Straßenschilder gibt's ja auch noch.

>>23019
>Wenn man viel in der Natur ist, fängt man sich ja ständig Sachen ein, von den man im normalen Leben nie was mitbekommt.
Wat? Gute Güte, nein. Ist eher andersrum. Ich bin ja nicht im Malariagiftschlangenterritorium unterwegs. Die ganzen Infektionskrankheiten, die direkt oder indirekt von Mensch zu Mensch wandern, kriegt man doch vor Allem in der Stadt, wo man ständig von Leuten umgeben ist. Die holst du dir dort im Bus, beim Dönermann oder einfach aus der Luft. Grippeviren wachsen nicht im Wald auf Bäumen und warten hämisch grinsend auf den erstbesten Homo sapiens, der eventuell am Wochenende mal vorbeigeschneit kommt. Wär mir zumindest neu.
Insofern:
>wofür hast du dich extra für die Reise impfen lassen?
Für gar nichts natürlich, ich bin doch bloß im Mittelmeergebiet.
>Was war das schlimmste, was du bis jetzt hattest?
Die Darmgrippe, die ich mir am Ende meiner Pause im dicht besiedelten Malta geholt habe und dort gerade dick im Umlauf war.
Unterwegs hatte ich nur mal 'ne Erkältung für zwei, drei Tage. Habe dann im nächstgelegenen McDoof gelauert, diesen Faden erstellt und im Zelt Animu geguckt. War recht schnell auskuriert. Hab die mir wohl geholt, als ich in einer kalten Nacht nur im Schlafsack auf noch kälterem Steinboden geschlafen hab. Werde ich nicht so schnell wiederholen.
>Wie handelst du damit?
Siehe oben. Wenn mich aber was richtig Heftiges irgendwo in der Pampa erwischen sollte, keine Ahnung. Hoffe einfach, dass das nicht geschieht.
>Kannst dich ja schlecht mit Fieber in den Straßengraben legen und Pfefferminztee trinken.
Eigentlich... schon. Vielleicht hält ja dann einer an und sammelt mich auf. :3
>Was für Vorsorgen hast du getroffen, was hast du für Medikamente dabei
Hab an Verarztungskrams nur Pflaster und Verband, eine Salbe wenn was wund ist und irgendwelche ominösen Phyto-Antibiotika-Pillen von Mutti. Sonst nix. Vielleicht wieder viel zu unverantwortlich, ist aber so.

>Was sind die gefährlichsten Dinge, die dir so passiert sind? Gab es Situationen, wo du danach gedacht hast "oh fick, das hätte jetzt auch schiefgehen können"?
Vielleicht so ein paar aggressive wilde Hunde, die allerdings wohl nicht wirklich zubeißen wollten. Ab und zu ist auch mal ein Auto oder Laster zu knapp für meinen Geschmack vorbeirasiert. Eine Strecke mit spärlich beleuchteten und kurvenreichen Tunneln war wohl auch gefährlich, ist aber nichts passiert.

>Verletzungen
Nichts, was über blaue Flecken hinausgeht.
>Rückschläge, massive Fehls (verlorene Tasche hast du ja bereits erwähnt)?
Nun ja: Ursprünglich war der große Plan/Traum, von Sizilien nach Tunesien überzusetzen, bis in die Wüste zu fahren (in Berberdörfern rumspuken etc.) und danach den Heimweg anzutreten. War nach dem Taschenverlust erstmal ad acta gelegt, aber dann lief es finanziell gut genug, dass ich im März rüberkonnte.
Problem: Am Zoll in Tunis wollten sie mich nicht reinlassen ins Land. Eigentlich darf man sich als Deutscher 3 Monate Visumfrei aufhalten und die Einreise ist kein Problem, aber im Moment sind sie wohl etwas paranoid wegen den Anschlag im März. Waren jedenfalls verwundert, dass ich keine Hotelreservierung hatte (Couchsurfing-Host in Tunis) und wollten dann sehen, wie viel Bargeld ich dabeihatte. 170€ waren's, und zwei Zwanziger hab ich vor lauter Schreck glatt vergessen. Haben dann ihre Vorgesetzen kontaktiert und nach einigem Warten durfte ich dann wieder zurück aufs Schiff.
Sehr ärgerlich.
Dann musste ich wieder eine Woche in/um Palermo warten, bis die Fähre nach Sardinien ging.
Aber vielleicht war's ja aus irgendwelchen Gründen besser so...

breehype Avatar
breehype:#23117

>>23029
>>Hast du dir bewusst ein Damenrad ausgesucht?
Ja, der Damenrahmen ist mir lieber. Es lässt sich komfortabler und schneller absteigen und aufsteigen, man muss nicht erst das Bein hinten über den Sattel heben sondern kann die Füße davor "durch den Rahmen" schwenken. Halte ja sehr oft mal spontan und schnell an.
Weiterhin hätte ich mir schon mindestens einmal bei einer Vollbremsung mit anschließendem vom Sattel rutschen ganz fürchterlich die Eier eingehauen.
Und drittens stoße ich beim Pedalieren auf einem Herrenrad immer wieder mit den Knien an die dumme Stange da.
Andere radeln weniger X-Beinig und ziehen es vielleicht vor, an eben dieser Stange einen zweiten Getränkehalter haben zu können.

>>Nabenschaltung
Wusste vor dem Kauf damals nicht mal, dass sowas existiert. Irgendwelche Leute meinten halt, das sei für längere Touren besser und da hab ich's halt mal probiert. Habe mit meiner (Shimano, 8 Gänge) keine Probleme. Ist aber halt auch keine 20 Jahre alt...

>>Könntest du nicht einfach das vordere Zahnrad gegen ein kleineres austauschen, um mehr Pedalumdrehungen pro Wegstrecke zu haben?
Du scheinst zu wissen, wovon du da redest. Willst du mal ran? Klingt aber glatt sinnvoll. Dann wäre aus meinen hohen Gängen aber auch die Luft raus, und...
>>Meine hohen Gänge benutze ich fast nie
Bei mir ist es umgekehrt.
>>Gibt es einen Punkt, an dem Schieben grundsätzlich praktikabler ist, egal wie klein der Gang ist?
Manche Steigungen sind einfach so fies, da geht es nicht anders. Ein Anderes Problem ist starker Gegen- oder Seitenwind, wenn da mal eine ordentliche Böe kommt, während man ziemlich langsam bergauf eiert, ist das unpraktisch. Mit Schieben ist man da stabiler unterwegs.

>>Po wund gescheuert, Tips diesbezüglich, außer Körper gewöhnt sich dran?
Nö. Kannst es ja mal mit Radlerhosen probieren oder so lustige Einlegedinger kaufen. Selbst nie probiert.
Auch: Wehtun ist ja normal, aber direkt wundgescheuert? Mit Haut kapott und so? Dürfte eigentlich nicht sein.

>Welches GPS+Karten benutzt du?
Garmin Oregon und Openstreetmap von raumbezug.eu
>Hast du Kompass+Papierkarten als Backup/Übersicht?
Nur ein paar Karten von Ländern und Kontinenten zum Anstarren (unterwegs einen zerfledderten Atlas gefunden), aber nichts wirklich Hilfreiches.
Kompass ist überflüssig, mit Uhrzeit und Sonnenstand hat man die Himmelsrichtung auch raus. Nur nachts leider schwieriger oder wenn die Sonne komplett verdeckt ist. Prinzipiell geht das auch mit dem Mond, nur ist der Zenitstand hier halt zu jeder Mondphase woanders.
>Hast du keine Angst, dass deine Hochtechnologie den Geist aufgibt
Einer der Gründe, warum ich kein Schlaufon habe und alle Funktionen auf einzelne Geräte verteilt habe.
>sie darf ja auf keinen Fall nass oder geklaut werden?
GPS darf nass werden, Rest ist ausreichend vor Feuchtigkeit geschützt. Sollte meinen Rucksack nur nicht gerade im Meer versenken.
Auf Wandereinlagen wird wie gesagt alles mitgenommen und nachts alles mit ins Zelt oder in den Schlafsack gesteckt. Bisher nix geklaut worden.
>Ab welcher Reisedauer in deinem Stil ist ein Laptop bzw. Internet für dich unverzichtbar?
Der Laptop ist mir ziemlich wichtig als Backup für die ganzen Fotos und Videos (=Erinnerungen) und wird bei Touren länger als ein paar Tage immer dabei sein. Aufs Internet muss ich ja zwischendurch sowieso immer mal länger verzichten, aber ich würde sagen länger als allerhöchstens 4 Wochen sollte das auch nicht sein. Alles was länger wird, lässt sich nicht mehr zuverlässig im Voraus planen. Zumindest für mich. Dann ist Internet zum unterwegs Recherche betreiben und Leute kontaktieren wichtig.

mizhgan Avatar
mizhgan:#23118

>jeden Tag bei Wind und Wetter kochen zu wollen
Koche nur ab und zu mal, wenn gerade viel Zeit ist und ich Lust habe. Und bei Wind und Wetter schon mal gar nicht. Bin ja auch vorher monatelang ganz ohne ausgekommen.
>Pasta
Zwar bei Spaghettini nur 7 minuten, aber das dauert schon ewig, da hast du recht. Besonders, die nötige Menge Wasser erstmal zum Kochen zu bringen. Gibt aber auch so Fertiggerichte in der Tüte, wo man weitaus weniger Wasser erhitzen muss (brauch nicht mal kochen), es zusammen mit dem Fraß in den Topf gibt und drei Minuten wartet. 'Ne Dose Bohnen ist auch recht schnell mal aufgewärmt.
>Was taugt der Konsevendosen-Windschutz, nicht zu wackelig?
Ach, das geht schon. Bei leichtem Wind koche ich dann im geschützen Vorraum meines Zeltes.
>Wie lange reicht 1 Liter Spiritus
Hab eine Flasche für 500ml, die noch nicht ganz leer ist. Alles in Allem heißt es, 10 mal Kochen ist bei so einer Flasche drin. Für den Kaffee oder Tee reichen auch weniger als die dementsprechend 50ml.
>Beschaffungsprobleme wie in Frankreich?
Wie, gibt's da etwa keinen Spiritus?
Hab's jetzt nicht probiert, aber dürfte Benzin von der Tanke nicht auch funktionieren?

>>23034
Kühle Infos.

>>23036
Ich radle auch in Jeans, wenn ich nicht gerade eine der Stoffhosen anhabe.

Meine Pfostierungen werden auch immer länger...

seanwashington Avatar
seanwashington:#23122

>>23117
Die Standard Herrenrahmen sind bei gleichem Material wesentlich stabiler als die Niedrigeinsteiger, das ist wohl der Hauptgrund.

andyisonline Avatar
andyisonline:#23131

>>23118
>Meine Pfostierungen werden auch immer länger...
Dürfen ruhig noch länger sein :3

thehacker Avatar
thehacker:#23210

>>23118
>>23117
>>23116

Danke, OP: Mal wieder höchst lehrreich und unterhaltsam.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#23294

Hallo Bernd,

vielen lieben Dank für diesen kühlen und informativen Faden.

Eine Frage, welche mir aber immer wieder bei dieser Art des Reisens durch den Kopf spukt: wie ernährst du dich? Außer Brot, Obst und Konserven gibts ja nicht viel, was man ohne viel Zubereitung Essen kann und was sich dann auc noch hält um es mitzunehmen. Großartig kochen kann man ja auch nicht. Es sei denn, Bernd hat einen Gaskocher inklusive Geschirr dabei.
Erzähl doch bitte, was es da für Möglichkeiten der günstigen (und nicht allzu ungesunden) Nahrungsbeschaffung auf so einer Reise gibt.

starburst1977 Avatar
starburst1977:#23295

Möge Bernd die katastrophale Ortographie entschuldigen.

samscouto Avatar
samscouto:#23299

>>23294
OP hat doch einen Kocher dabei.

juaumlol Avatar
juaumlol:#23300

>>23299

Ja, aber trotzdem stelle ich es mir schwierig vor, ohne Küche bzw. Platz zum Arbeiten irgendetwas vernünftig zuzubereiten. Vielleicht ist es ja auch nur ein Luxusproblem und dieser Bernd hier sieht es wegen seiner aktuellen Neigung, nur Gesundes zu kochen, alles ein bisschen zu eng.

joshkennedy Avatar
joshkennedy:#23310

>>23300
"Gesund" kochen geht auf Reisen sogar recht gut. Bernd hat sowas: http://amzn.to/1dK1dXU
Da schmeißt du einfach Katoffl/Zwiebel/Speck/Gewürze rein und bist gut bedient. Das ganze über einen Gaskocher oder Pennerofen erhitzt und du hast ein vorzügliches Mahl.
http://amzn.to/1FShbbv
https://youtu.be/_mMqa3jkLlY

murrayswift Avatar
murrayswift:#23318

Warum muss man aug Reisen überhaupt kochen? Ist doch äußerst umständlich. Man geht in einen Discounter und kauft sich was billiges zusammen, das man dann isst. Rohkost ist doch nicht schädlich.

sindresorhus Avatar
sindresorhus:#23319

>>23318
Ab und an eine warme Mahlzeit geht einem aber gut rein. :3

clubb3rry Avatar
clubb3rry:#23333

Hast du in der ganzen Zeit auch mal fappiert oder ist die Libido komplett ausgeschaltet?

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#23354

>>23122
Wie stark wirkt sich das in der Praxis überhaupt? So ein Rahmen fliegt doch nicht einfach spontan auseinander, oder etwa doch?

>>23294
>>23300
Ich kann dir da leider nicht weiterhelfen. Von gesunder Ernährung habe ich keine Ahnung und das Thema kümmert mich auch nicht sonderlich. Weiterhin koche ich wie erwähnt unterwegs nur selten, ist ja auch nicht nötig.
Insofern siehe >>23318
>Außer Brot, Obst (+Gemüse) und Konserven gibts ja nicht viel, was man ohne viel Zubereitung essen kann
Reicht doch? Und wenn nicht: So ein Supermarkt ist voll mit hunderten verschiedenen Nahrungsmitteln, da wird doch wohl was zu finden sein. Wer was gegen Kekse und Cornflakes hat, hat halt Pech gehabt.
>was sich dann auch noch hält um es mitzunehmen
Es muss sich ja nicht alles lange halten. Du willst den Kram doch essen und nicht spazierenfahren. Kaufst du halt unterwegs auch mal zwei Becher Joghurt und leerst sie am selben und nächsten Tag. Und wenn nicht gerade Hitzewelle ist, halten auch die sich ungeöffnet noch deutlich länger. Das verderblichste wird zuerst gegessen, so einfach ist das.
>Möglichkeiten der günstigen Nahrungsbeschaffung
Billig: Lidl & Co.
Kostenlos: Containern
Ehrenlos: Schnorren (Pfuibah)
>Möglichkeiten der nicht allzu ungesunden Nahrungsbeschaffung
Weißnichlol.

>Ab und an eine warme Mahlzeit geht einem aber gut rein. :3
Das stimmt schon. Bin letztens bei einem Künstlerdorf in den Bergen auf so eine offene (Hippie?-)Kommune gestoßen, wo sie täglich warmes Essen für die Allgemeinheit machen und meistens auch noch frische Steinofenpizza. Bin dann für ein paar Tage geblieben und habe im Gegenzug dort etwas mitgeholfen. Ausgesprochen netter Ort, würde wiederkehren für länger.

>>23333
Netter Vierer.
>Hast du in der ganzen Zeit auch mal fappiert oder ist die Libido komplett ausgeschaltet?
Zumindest bei mir läuft sie auf Reisen tatsächlich stark auf Sparflamme. Ist das normal so? Rekord dürften ca. 3 Monate komplett ohne Fappieren in Italien gewesen sein. Man denkt einfach nicht dran oder sieht es als reine Zeitverschwendung. Gelegentlich wird mal etwas vor sich hin fantasiert, aber das war's auch schon. Zu Hause undenkbar...
Aber wenn ich irgendwo mal für länger bleibe und es komfortbabel ist, geht das dann so langsam wieder los. Zusammen mit allgemeiner Unproduktivität und Prokrastination auf allen Ebenen.
Als wäre man unterwegs ein "besserer Mensch" oder so. Keine Ahnung, wie das funktioniert.
Ist vielleicht auch individuell sehr unterschiedlich, manche Busfahrer-Globetrotter bumsen sich ja förmlich durch die Weltgeschichte.

samscouto Avatar
samscouto:#23361

Machst du nur ein Lückejahr gap year oder ist das eine dauerhafte Sache? Wenn ja, wie gedenkst du wirklich langfristig zu leben, bzw. wovon? Auch wenn du wenig Geld verbrauchst, ewig wird es nicht halten, und unvorhergesehene Unglücksfalle erfordern ein monetäres Polster.
Gleichzeitig kommt es schlecht im Lebenslauf, wenn du mit 40 dich bei einem Arbeitgeber bewirbst und alles was du vorzuweisen hast ist
>ich bin die letzten 20 Jahre Fahrrad gefahren lol käse

Soll dich nicht kritisieren, sondern ist ein legitimes Interesse. Was ist dein Masterplan?

salleedesign Avatar
salleedesign:#23439

>>23361
Wer arbeitet, verliert.

sawalazar Avatar
sawalazar:#23457

>>23354
>Wie stark wirkt sich das in der Praxis überhaupt? So ein Rahmen fliegt doch nicht einfach spontan auseinander, oder etwa doch?

Anderer Bernd hier.

Es geht um die Steifigkeit des Rahmens. Ein Herrenrad ist konstruktionsbedingt verwindungssteifer.

Man hat also nicht so viel Kraftverlust, wie bei einem Damenrad. Außerdem spielt dabei aber auch das Rahmenmaterial eine Rolle.

Carbon>Alu>Stahl

Trotzdem kann ein Rahmen brechen. Alles eine Frage der Eigenschaften UND der Qualität des jeweiligen Materials.

mylesb Avatar
mylesb:#23458

>>23457
> Carbon>Alu>Stahl
Meinten Sie
> Carbon<Alu<Stahl
?

sunshinedgirl Avatar
sunshinedgirl:#23459

>>23457
>>23458
Sollte Bernd eine solche Reise in Erwägung ziehen, sei ihm in jedem Falle ein Stahlrahmen nahegelegt. Er bricht bei Stürzen nicht und kann bedenkenlos zu einem Gutteil zurückgebogen werden, wenn er nach einem Unfall schief ist. Das geht mit CFK und Aluminium nicht.

orkuncaylar Avatar
orkuncaylar:#23460

>>23458

dies.

carbon ist absoluter dreck bei tragenden teilen.

massivbau für den endsieg.

arashmanteghi Avatar
arashmanteghi:#23474

>>23361
>Machst du nur ein Lückejahr oder ist das eine dauerhafte Sache?
Die aktuelle Tour dauert zwar erstmal nicht viel länger als ein Jahr, aber nach einer Pause mit etwas Geld verdienen wird der Irrsinn wohl relativ bald weitergehen. Diese riesige Welt da draußen steckt voller Dinge die Bernd sehen und erleben will und im Moment hat er gerade mal einen Bruchteil davon erledigt. Man sehe sich nur die mickrige Distanz zwischen Deutschland und Malta auf einem Globus an.
Sofern sich also nicht irgendein schwerer körperlicher oder geistiger Defekt einstellt, höre ich so schnell wohl nicht auf damit. Muss aber nicht alles mit dem Fahrrad sein, das wird zu anstrengend.
Ein, zwei Work&Travel-Jahre will ich auch noch abgreifen, bevor ich offiziell zu alt dafür bin.

>wie gedenkst du wirklich langfristig zu leben, bzw. wovon?
>Was ist dein Masterplan?
Nach der Heimkehr erstmal überflüssigen Krempel verscherbeln und einen "Midjob" angeln: Man verdient zwischen 400 und 800 Euro, ist also voll im Sozialversicherungssystem mit KV aber es bleibt noch genug Zeit für andere Dinge. Diese Zeit wird dann genutzt, um an ein paar langfristigen (Passiv)einkommensquellen zu arbeiten, mit denen auch unterwegs was reinkombt. Ein bisschen produktiv will man ja auch sein. Ins Detail will ich hier aber nicht gehen, bevor ich richtig was vorzuweisen habe. Das bringt bloß Unglück. :3 Ein paar Euro kommen aber bereits rein.
Kann natürlich passieren, dass das Fersa-Gen und die allgemein berndige Faulheit doch wieder durchkommen und aus den ganzen großen Träumen nix wird, aber versuchen kann man's ja mal.
Zu häufigen Einkommensquellen für Langzeitreisende gehören allgemein Webdesign, Fotografie, Reiseberichte für Magazine u.Ä. oder ganz einfach klassisches Jobben vor Ort (siehe Work&Travel). Andere spielen eine Stunde Gitarre in der Fußgängerzone und haben danach - ernsthaft - im Durchschnitt 40€ mehr, aber sowas ist leider nix für mich.

>unvorhergesehene Unglücksfalle erfordern ein monetäres Polster
Oder gute Beziehungen. Aber ja, du hast natürlich recht. Es reicht ein kleiner Virus und man ist am Arsch ohne Geld.
Und auch abgesehen von unvorhergesehenen Unglücksfällen: Manche Länder wollen einen gewissen (Bar)geldnachweis für den Aufenthalt und Visa gibt's ja auch noch. Das finanzielle Polster ist also unumgänglich, wenn man nicht überall illegal einreisen will.

>Gleichzeitig kommt es schlecht im Lebenslauf
Ich könnte mir vorstellen, dass eine längere Reise in dem Stil eher von Selbstständigkit, Durchhaltevermögen und ähnlichem Krempel zeugt und das den einen oder anderen Arbeitgeber sogar beeindrucken dürfte. Besser als 5 Jahre Aldi.
Und überhaupt: Sein ganzes Leben danach ausrichten, dass sich ein Fetzen Papier in 20 Jahren eventuell besser liest? Neger, bitte. Wenn man seinem Leben den Wert eines austauschbaren Zahnrädchens beimisst und man außer bequemer Sicherheit nichts erreichen will, mag das Sinn machen. Sonst eher weniger.
>20 Jahre
Wenn man es irgendwie geschafft hat, dermaßen lange unterwegs zu sein, brauch man sich um sowas wohl keine Sorgen mehr zu machen. Dann hat man längst andere Wege gefunden, Geld zu machen oder sonstwie im Leben zurechtzukommen.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#23502

OP, erzähl mir meer. Erzähl einfach irgendwas. Und Fotos, Bernd. Ich lüste nach Fühls.

gretacastellana Avatar
gretacastellana:#23509

>>23502
SPAST.

tomgreever Avatar
tomgreever:#23562

>>23509
Du bist ja gar nicht OP, du mieser Schelm!

jonkspr Avatar
jonkspr:#23563

Ist OP eigentlich Ossi/Dresdner?

t.dd-bernd

zackeeler Avatar
zackeeler:#23667

>>23502
Ach, Bernd. Wenn man *irgendetwas* erzählen soll, fällt einem spontan meist genau nichts ein. Das ergibt sich im Gespräch. (Außerdem bin ich gerade einfach mal zu faul.)
>Und Fotos, Bernd.
Ich pfostiere mal noch ein paar Hochlichter von bevor ich den Faden eröffnet habe.

>>23563
Nu gloar! Prager Straße detektiert.
Gebürtiger Dresdner, inzwischen aber in einem Dorf etwas außerhalb wohnend.

bassamology Avatar
bassamology:#23671

So, das reicht jetzt aber. Bilder in diesem Pfosten sind wieder aktuell.

Hat inzwischen irgendein Bernd idF mal selbst eine Radtour geplant oder schon unternommen und kann von Erfolg bzw. Fersagen berichten?

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#23673

Konnte bisher nicht kontributieren weil meine Beiträge dank Auslands IP gelöscht wurden.
Bin zur Zeit mein Rennrad am umrüsten um Ende Juli eine Tour zu machen. Weiss nur noch nicht genau wo hin. Alpen oder Ostsee. Hat beides seine Reize. Großartig Berge bezwingen muss ich aber nicht.

danro Avatar
danro:#23677

>>23671>>23669
Bin in 2 Wochen ein ca. 700km Langes Teilstück des R1 gefahren.
Für mehr als 4 Bilder bin ich allerdings gerade zu faul.

alta1r Avatar
alta1r:#23679

>>23670
>und kann von Erfolg bzw. Fersagen berichten?

Auf seinen Reisen ist Bernd noch nie etwas größeres zugestoßen, allenfalls Kleinigkeiten wie geplatzte Reifen oder Ketten gab es zu beklagen. Und einmal hatte man ihm die Fotoausrüstung geklaut. Bernd gehört allerdings auch nicht zu diesen Idioten, welche den Einheimischen mit offenen Armen entgegen rennen.

Schöne Bilder übrigens wieder einmal, davon bekommt man richtiges Fernweh.

necodymiconer Avatar
necodymiconer:#23683

>>23669
>Weinernte
Hast du da bei der Ernte mitgearbeitet oder dir einfach nur ein paar Weintrauben gemopst?

>>23671
>Hat inzwischen irgendein Bernd idF mal selbst eine Radtour geplant oder schon unternommen und kann von Erfolg bzw. Fersagen berichten?
Hab mich Anfang Mai mal rangetastet mir 'ner Tagestour durch die Lüneburger Heide. War für Stubenhockerbernd schon eine Herausforderung. Habe so um die 100km geschafft. Nichts spektakuläres passiert, außer halt berndtypisches Fersagen in der Vorbereitung und massive Arschschmerzen am Ende des Tages. Kein GPS, kein Schlaufon. Die ausgedruckte Route von Google Maps hat sich als nicht sonderlich hilfreich herausgestellt. Eine dünne Sommerjacke war bei Einbruch der Dunkelheit gelinde gesagt unnütz. Ein belegtes Brot und eine Flasche Wasser für den ganzen Tag war dann auch nicht so das Wahre.
Irgendwann hatte ich mich total verfahren, war am Arsch der Welt, kein Dorf weit und breit, es wurde langsam dunkel, kein Handyempfang. Ich war eingeschüchtert von den überall aufgestellten Blindgänger- und Wolfswarnschildern, und habe mir fast eingeschissen wegen des ständig andauernden urwaldartigen Geschreie, Gekeife und Geraschel, das aus dem Wald schallte.
Kurz gesagt: Komplett von der Route abgekommen, ausgehungert, durstig und am Ende meiner Kräfte im Dunkeln zuhause angekommen. 10/10 würde wieder machen.

Dein Faden hat mich echt dazu ermutigt. Hätte nicht gedacht, dass das so Spaß machen kann. Ich plane im Moment vielleicht mal für ein Wochenende oder eine ganze Woche zu fahren. Aus Geldmangel hängt die Vorbereitung aber ein bisschen.
Ich bin auch bisschen ernüchtert, was das Zelten angeht. Das scheint in weiten Teilen Deutschlands ja verboten zu sein und ich habe keine Lust mir ein Bußgeld einzufangen oder das geballte Mett eines Jägers/Försters abzukriegen. Für Couchsurfing bin ich zu Arschbürger und wenn man in 'nem Hotel schläft, kann man's auch gleich sein lassen. Weiß nicht wie die Lage in Italien ist, aber OP du warst ja auch 'ne Zeit in Bayern unterwegs. Wie war das da so? Hast du dich vorher informiert, ob du Ärger kriegen könntest oder hast du einfach keinen Fick gegeben und hast dich ohne Probleme durchgewurschtelt?

exevil Avatar
exevil:#23686

>>23683
>Bußgeld

Dann musst du schon ein sehr unglücklicher Bernd sein, das man dich beim Wilcampen zum zahlen verdonnert. Tatsächlich bitten einen die Ordnungshüter nur freundlich sich vom Acker zu machen. Es hilft schon viel, wenn nicht direkt im Stadtpark oder neben einer vielbefahrenen Straße gezeltet wird, sondern man z.B. Wanderparkplätze und abgelegene Wiesen aussucht. Möchtest du auf Nummer sicher gehen, bitte den Bauer oder Förster um ein Plätzchen und drücke ihnen etwas Kleingeld in die Hände.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#23687

>>23671
> Hat inzwischen irgendein Bernd idF mal selbst eine Radtour geplant oder schon unternommen und kann von Erfolg bzw. Fersagen berichten?

Nazibernd fährt seit dem letzten VBB-Streik mit dem Rad zur Arbeit, zählt das auch? Letzte Woche fing es plötzlich an zu regnen wie Fick aber bis zur Mittagspause war ich wieder trocken. Fühlt wie Abizeit, nostalgiere jeden morgen hart. Ansonsten muss man immer mal wieder irren Autofahrern im Kreisverkehr entkommen und kleine Kinder möglichst mit Gracé-Bonus umschubsen: Vor einigen Wochen bei Regen Heimgefahren, irgendwann fährt vor mir son Spastenkind. Langsam und zu weit links um es links zu überholen. Beobachte das Pissblag eine Zeit lang, habe irgendwann die Schnauze voll (Regen, will auch nach Hause ins trockene) und beschließe rechts zu überholen (so wie es in Berlin üblich ist). Hab das Blag natürlich genau 10m vor seiner Haustür angefangen zu überholen. Er fängt an nach rechts abzubiegen just als ich mit ihm auf einer Höhe bin, touchiert mich nur leicht am Hinterrad (Gracé-Bonus aquiriert, 9000 Pkt.) und fliegt voll auf die Fresse. Tsja, kannste nix machen: wer Ghetto kombt ohne Handzeichen zu geben wird nakt gemacht, so einfach ist das.
Ansonsten bisher nur ab und zu mal ein paar Omas erschreckt indem ich mangels Klingel mit der Bremse Geräusche gemacht hab. Wie die immer gleich beiseite springen, wenn sie plötzlich das Bremsgeräusch zwei Meter hinter sich hören. Aber Nazibernd trollt ja nur, er hat dann meist von 10 km/h auf 5 km/h abgebremst, es bestand also zu keinem Zeitpunkt ernste Gefahr. Eine hat mich mal so entsetzt mit weit aufgerissenen Augen angesehen, da dachte ich schon die bekommt gleich einen Herzkasper und hab mich schnell verpisst.
Selber hinterm Steuer sind Omas (und Frauen generell) eine ernste Bedrohung, da räum ich grundsätzlich das Feld.
Gefährliche Situation: Anderer Radfahrer vor mir, Lieferwagen hält für diesen Radfahrer und Nazibernd denk: "Na wenn er schonmal steht, kann ich auch noch schnell vorbeihuschen." Denkste, der guckt nur, dass der erste Radfahrer weg ist und fährt dann an, ohne nochmal nach links und rechts zu gucken. Hätt mich fast den Hals gekostet, aber so ist das nunmal als Samurai: jeder Fehler kann tödlich sein.

Eine richtige Tour wird es von meiner Seite dieses Jahr nicht mehr geben, vielleicht nächstes. Mein Hirte scheint auf jeden Fall ok damit zu sein, wenn ich den Jahresurlaub am Stück nehme, was schonmal eine gute Voraussetzung ist. Werde diesen kostbaren Faden nun erstmal wieder nicht weiter vollschwuchteln, Mettbernd kann also auch einfach die Fresse halten.

ryanmclaughlin Avatar
ryanmclaughlin:#23690

>>23683
>Zelten verboten etc
Wenn man nicht wie die Zigeuner haust oder dem Bauer die Saat zertrampelt, also mit gesundem Menschenverstand dabei geht, stört das keinen. Man kommt abends, schläft nachts und verschwindet morgens wieder und ward dort nie wieder gesehen. Ich habe oft trotz Verbot gezeltet, es passierte nie etwas. Wenn die Paranoia doch obsiegen, weicht man halt auf Zeltplätze aus. Tue es, Bernd!

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#23714

sehr schöner Faden, werde weiter lesen!

Kann OP ein paar Aussagen zur Alpenüberquerung machen? Hat er mehrere tage geschoben oder gibt es tatsächlich Wege die man radelnd schafft? Über die Alpen macht ja sogar das ein oder andere kleine Auto schlapp.

michigangraham Avatar
michigangraham:#23738

>>23673
Wünsche viel Spaß und Erfolg.
>>23677
Strecke empfehlenswert? Gab es irgendwas, das besonders gut gefallen hat?
>>23679
Danke.

>>23683
>Weintrauben gemopst?
Nee, hab da sogar ganz offiziell mitgeholfen. Zusammen mit irgendwelchen Albanern.
>Tagestour durch die Lüneburger Heide
Kühle Erzählung. Schön, dass es trotz (dank?) all dem Chaos Spaß gemacht hat. :3
In die Lüneburger Heide will ich auch noch. Ende August, wenn da (hoffentlich) alles blüht. Danach geht's endlich mal wieder heim, dem Elbradweg folgend oder eventuell über Berlin, mal schauen.
Falls du in der Nähe der Heide wohnst und mal zu zweit dort rumirren willst, sag bescheid. Hab ja immerhin GPS.
>dünne Sommerjacke war bei Einbruch der Dunkelheit gelinde gesagt unnütz
Erinnert mich an eine meiner vorbereitenden Lausitz-Tagestouren letztes Jahr. Nachts zig Kilometer heimgeradelt, gefroren und irgendwann die Finger kaum noch gespürt... Dabei war Walpurgisnacht und man hätte sich in jeder Ortschaft am Maifeuer aufwärmen können. Na ja, zu Arschberger gewesen. Bin dann zum Glück irgendwann auf eine Autobahnkirche gestoßen, die nachts für Reisende offen gelassen wurde und hab mich da schlafen gelegt. Drin war's zwar auch recht kalt, aber immerhin windstill.
>Blindgänger- und Wolfswarnschilder
Wusste gar nicht, dass es dort auch Wölfe hat. Kühl. Aber die machen in der Regel nix, wenn man nicht versucht, ihr frisch erlegtes Reh zu klauen.
>Komplett von der Route abgekommen, ausgehungert, durstig und am Ende meiner Kräfte im Dunkeln zuhause angekommen. 10/10 würde wieder machen.
Sowas liest man doch gern.
>Zelten verboten
Hierzu kann ich nur >>23686 und >>23690 sekundieren. Gesunden Menschenverstand walten lassen und Plätze suchen an denen man weder stört noch auffällt. Im Zweifelsfall eben möglichst früh wieder abbauen.
In letzter Zeit zelte ich übrigens kaum noch, krieche meist einfach nur in den Schlafsack und gut ist. Unter freiem Himmel oder in irgendeinem Unterstand. Biwakieren ist soweit ich weiß nicht verboten.
>Weiß nicht wie die Lage in Italien ist
Ich auch nicht, war mir auch egal. Ärger gab's ja keinen.
Habe nur von Spanien gehört, dass es da mit dem draußen Schlafen durchaus mal Probleme geben kann, wenn man nicht aufpasst. Insbesondere sommers in Strandnähe bzw. in der Nähe von Urlaubsorten. In der Regel verjagen sie einen dann wohl einfach oder bringen einen zum nächsten Hotel.

>>23687
Lektüre macht Spaß, schwuchtel diesen Faden ruhig nach Herzenslust voll.

>>23714
Wat? Alpen != Himalaya.
Da gibt es zig Pässe, such dir einen aus. Ich bin über den Splügenpass gefahren, einmal etwas länger rauf bis auf ca. 2100m und dann schön runterrauschen. Fertig. Von Liechtenstein im Rheintal bis ins erste italienische Dorf unter 1000m waren's 2 Tage. Steigungen waren recht angenehm, nur die letzten 500 Höhenmeter habe ich geschoben, aber auch das kann man radeln. Ein sehr dicker Australier, den ich getroffen habe, hat's jedenfalls geschafft.
Bei der ersten Alpenquerung vor 3 Jahren habe ich Fernpass (1200m) und Reschenpass (1500m) genommen.
Alles in allem empfand ich Sardinien und Cinque Terre als deutlich anstrengender, krasse Steigungen sind krass.

grantrobinson Avatar
grantrobinson:#24017

Es ist plötzlich so still... Wurde OP von den Kuruminhas verspeist?

>>23683
Haha, mit den dscheiß Blindgängern das kann ich mittlerweile bestätigen. Wollte es 25 Jahre lang nicht glauben, aber die Kindergärtnerinnen hatten wohl doch Recht. Die Brandenburger Wälder sind vielleicht nicht ganz so krass wie vietnamesische Wälder, aber obacht geben sollte man. Bild verandt ist übrigens schon mein zweiter Fund (nach Saria, welche aber offenbar ungefährlich war).

Hab mein Fahrrad jetzt mit dem Wissen um die wahre Physik aufgemotzt. Der originale Stoßdämpfer gehorchte den widernatürlichen Prinzipien der Explosionsmotoren. Darum ist er dann auch irgendwann explodiert. Fahrräder funktionieren mit natülicher Strudelkraft, 110% Bio! Muss man natürlich wissen.

>>23738
Falls du über Berlin fährst, mache unbedingt einen Abstecher nach Großbeeren. Ich sammel dich dann an der dortigen Siegessäule ein, können wir mal so richtig gepflegt grillen. Für dich würde ich sogar noch eine Luftmatratze aquirieren, damit du nicht auf dem Boden pennen brauchst.
Auch: was zum Fick wollten die friedliebenden Franzacken anfang des 19. Jahrhunderts in Berlin?

ryhanhassan Avatar
ryhanhassan:#24019

>>23683
>eingeschissen wegen des ständig andauernden urwaldartigen Geschreie, Gekeife und Geraschel, das aus dem Wald schallte.

Har, har, Eichelhäher, Rehbock, Amseln und maximal 1 Fux pro 5qkm.

newbrushes Avatar
newbrushes:#24023

>>24019
Lass mich, ich komm nicht oft raus, okeh.

jpotts18 Avatar
jpotts18:#24032

hat reisebernd schon eine heisse italienerin fickiert?

syntetyc Avatar
syntetyc:#24033

Als Tourensohn mit kaputten Knien nach Jahren von pedal-relatierten Jobs, in London - dem absoluten Nahtod fuer jeden der sich an Regeln haelt: danke fuer den Faden. Nostalgiert hart.

ALSO DANN

https://www.youtube.com/watch?v=uak8TG6Z9-w

kershmallow Avatar
kershmallow:#24034

voll der Hipster-Schund, bin mett

robinlayfield Avatar
robinlayfield:#24035

>>24034
Danke für den wertvollen Beitrag :3

>>OP
Habe mich inspirieren lassen und eine dreitätige 300km-Tour durch Deutschland gemacht, danke dafür.

Mein Gepäck war wohl nicht ganz optimal, Kochuntensilien wären gut gewesen. Was empfiehlst du, was ist zuviel?

Hast du zusätzlich zu Zelt und Schlafsack eine Isomatte? Habe darauf verzichtet, war beim Fahren angenehmer und habe es nachts nicht wirklich bereut. Könnte mir aber vorstellen, dass das bei längeren Touren anders ist.

Beim Vergleich mit deinen Bildern stelle ich ähnliches Gepäckvolumen fest, hatte allerdings keine Lenkertasche. Die wäre vielleicht noch hilfreich.

Ein paar Antworten wären sehr willkommen, plane auch eine Italien- oder Frankreichrundfahrt, allerdings mit null Französischkenntnissen, also eher Italien. Auch wenn ich Respekt vor den Alpen habe.


An Bernd: Trau dich, bin auch absolut unsportlich losgefahren, du kannst dein Tempo selbst bestimmen und es macht wirklich Spaß. Viel Ausrüstung ist für kurze Touren nicht nötig. 10NG-Zelt aus dem Discounter, 200NG Herren-Stadtrad und vielleicht 30NG für die Taschen. Den Rest (wenn nicht sogar schon die zuvor genannten Dinge) hast du zuhause.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#24042

Was mir jetzt immer noch nicht ganz klar ist, OP: Du hältst dich ja in den Städten länger auf, wie kommst du da dann unter? Außerhalb etwa Roms zu campen dürfte aufgrund der Entfernung zum Zentrum eher unpraktisch sein und couchsurfen wird sich wohl auch nicht immer ergeben, oder?

Auch: Wie nimmst du Kontakt zu den Einheimischen auf, bist du derart kommunikativ, dass du die einfach auf offener Straße ansprichst oder ergibt sich das irgendwie? Wie bist du z.B zu deinem Weinerntejob gekommen?

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#24045

>>24035
>10NG-Zelt aus dem Discounter
Auch auf einer kurzen Tour kann es mal regnen.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#24134

So. Bin letzte Woche zu Hause angekommen, wird langsam Zeit für eine Rückmeldung.

>>24017
Habe Berlin dann doch erstmal links liegen gelassen und deinen Pfosten sowieso erst gesehen, als ich schon in Wittenberg war... Aber wenn das Angebot nächstes Jahr noch steht, wirst du definitiv mal heimgesucht. :3

>>24032
Natürlich nicht. ;_;

>>24033
Qualitätsvideo.

>>24035
>Habe mich inspirieren lassen und eine dreitätige 300km-Tour durch Deutschland gemacht
Freude herrscht. Wo bist du lang?
>Gepäck. Was empfiehlst du, was ist zuviel?
Weiß ja nicht, was du so mithattest. Generell: Eine Hecktasche mit Klamotten und Tüchern, eine Zweite mit Proviant und Kochzeugs, dann Schlafsack und Zelt auf den Gepäckträger und Wichtiges wie Geld und elektronische Geräte im Rucksack o.Ä. am Mann. Dinge wie Wasserflaschen und Souvenirs nach Gutdünken verteilen.
Bei kürzeren Touren kann man sich einige Klamotten sicher noch sparen.
>Lenkertasche
Wäre schon noch eine Anschaffung wert. Für Sachen, die man schnell mal griffbereit haben will, Tagesproviant etc.
Und Stauraum kann nie schaden.
>Isomatte
Bin auch sehr lange ohne gefahren, ohne dass es mich groß gestört hätte. Anfang Juli hat mir dann jemand einen alten Armeerucksack vom Dachboden vermacht, der so eine zusammenfaltbare Isomatte mit drin hatte. Würde ich jetzt auf jede weitere Tour mitnehmen. Wer nicht immer ins Zelt kriechen muss, kann einfach ein gutes Stück weniger wählerisch bei der Schlafplatzsuche sein. Siehe kalte (Stein)böden oder Feuchtigkeit, die sich in den Schlafsack saugen würde.
Das Ding ist relativ dünn (halber Zentimeter?), nimmt im gefalteten Zustand kaum Platz weg und fungiert im Rucksack noch sinnvoll als Stütze und Rückenpolster.

>Italien- oder Frankreichrundfahrt, allerdings mit null Französischkenntnissen
Hast du denn Italienischkenntnisse? Wie auch immer: Italien > Frankreich, ganz eindeutig.
>Respekt vor den Alpen
Die sind bei halbwegs intelligenter Wegplanung wirklich nicht so schlimm. Und die Landschaft macht Spaß.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#24135

>>24042
>Du hältst dich ja in den Städten länger auf, wie kommst du da dann unter?
Viele Großstädte lassen sich auch an einem Tag ausreichend begutachten, da schläft man halt eine Nacht außerhalb kurz davor und die nächste dann kurz danach. So zumindest die Theorie, in der Praxis bleibe ich dann manchmal doch einfach drin... Hamburg hatte ein nettes Plätzchen in der Nähe der Speicherstadt.
>Außerhalb etwa Roms zu campen dürfte aufgrund der Entfernung zum Zentrum eher unpraktisch sein
Habe ich in Rom zwar tatsächlich zweimal so gemacht, ist dort aber wirklich unpraktisch. Zum Glück hatte ich ein paar Wochen früher jemanden in San Marino getroffen, der mich für immerhin vier Tage nach Rom eingeladen hatte. Die letzte Nacht hab ich dann einfach auf dem Kapitol in einer Ecke gepennt. Hatte ausreichend Wein getrunken und wollte nicht meer ewig rumgurken.
In anderen Fällen habe ich mir durchaus ein nettes Plätzchen außerhalb gesucht, eine halbe bis Dreiviertelstunde Fahrt ist schon okay. Als ich in Palermo ewig auf die nächste Fähre warten durfte, bin ich jeden Tag ins Zentrum mit McDoof und Sehenswürdigkeiten gependelt und fand das nicht groß problematisch.

Ansonsten hatte ich wohl einfach sehr viel Glück, die richtigen Leute zur richtigen Zeit zu treffen. Manchmal lösen kleine Entscheidungen und Zufälle riesige Dominoeffekte aus.
Krasses Beispiel:
>Cinque Terre
>Entscheidung: ringe mich trotz steilster Straßen und komischen Absperrungen doch dazu durch, Vernazza zu besuchen
>stehe im Hafen dumm rum, werde von einem Franzmann angequatscht
>begeisterter Radreisender, lädt mich zu sich nach Lyon und in sein Elternhaus in der Provence ein
>verlasse am nächten Tag Vernazza, stoße auf der Suche nach Wasser auf eine Pilgerkirche etwas oberhalb
>haben dort eine Festa am laufen, kostenloses Essen und Leute aus der Nähe vor Ort
>bleibe und treffe altes deutsches Ehepaar, das in der Nähe wohnt und mich einlädt
>faseln was von einem Erdbebendorf mit Hippies, das fast auf meinem Weg liegt
>lande dank dieser Bemerkung später in >>23354 Bild 2 relatiert
>treffe dort einen Typen, den ich in Amsterdam besuchen soll
>treffe ebenfalls dort eine Oma, die mich nach Bremerhaven einlädt
>lerne später in Bremerhaven Schwägerin besagter Oma kennen, die ich künftig in Berlin besuchen kann
>Schwester der Oma lebt in Schleswig-Holstein und freut sich auch über jeden Gast
Der pure Hirnfick, Bernd. Möglicherweise lässt sich das in der Zukunft noch fortsetzen.
Habe meine Rückroute auch nicht nach den Leuten ausgerichtet, die lagen einfach mehr oder weniger auf dem Weg.

>couchsurfen wird sich wohl auch nicht immer ergeben, oder?
Couchsurfing empfehle ich zumindest für Mitteleuropa eigentlich nur außerhalb der großen Städte. Meine paar Hosts in der ersten Hälfte hatte ich fast nur in ländlichen Gebieten. In Tunis hätte ich aber auch einen gehabt, wenn man mich denn mal ins Land gelassen hätte.

>Wie nimmst du Kontakt zu den Einheimischen auf, bist du derart kommunikativ, dass du die einfach auf offener Straße ansprichst?
Haha, nein. Da bin ich ganz Bernd. Es ist eigentlich immer umgekehrt: Die Leute sprechen *mich* an. Passiert zwar nicht ständig, aber doch oft genug. Wenn man mit seinem vollbepackten Fahrrad an irgendeinem Ort rumhängt, wo es ein nicht ganz alltäglicher Anblick ist und eigentlich immer dann, wenn man es gerade nicht erwartet und in Gedanken ist. So ergibt sich halt immer mal wieder ein interessantes Gespräch mit einem Einheimischen oder eben einem anderen Reisenden.

>Wie bist du z.B zu deinem Weinerntejob gekommen?
Na ja, ein richtiger Job war das nicht. Der Weinberg gehörte meinem Gastgeber und ich hatte einfach mal für einen Tag meine Hilfe angeboten, um irgendeine Art Gegenleistung zu erbringen. Effektiv hat er mich dann bequem durchs ganze Land kutschiert, da es überall eine Kleinigkeit zu tun oder zu begutachten gab.
Anderen Reisenden zufolge soll es aber auch immer wieder funktionieren, wenn man eine Gruppe bei der Ernte einfach mal anspricht, nach dem Chef fragt (der bei Familienbetrieben ofmals gleich mit dabei ist) und dann seine Mithilfe anbietet für etwas Proviant oder eben Geld. Hab's aber nicht probiert.

cat_audi Avatar
cat_audi:#24136

Hier abschließend noch die Route in komplett.
Ich danke Bernd für den Erfolg dieses Fadens, macht ein tolles Andenken. :3
Gute Nacht.

macxim Avatar
macxim:#24137

>>24134
>>24135
>Krasses Beispiel: ...
Ei ei ei, bei so viel Einladungen hätte ich aber Angst, dass ich am Ende irgendwo im Keller eines abgelegenen Bauernhauses den Rest meines Lebens als Sexsklave zubringen zu müssen und nur noch Hundefutter fressen zu dürfen.
>>24136
Die Karte macht schmerzendes Fernweh ;_;

velagapati Avatar
velagapati:#24138

Bernd aus DD lass gerade bei einem Glas Wein deinen Faden. Gute Arbeit! Wenn du ein paar NG verdienen willst, dann schau mal an der TU, die suchen für Studien immer Bernds.

gojeanyn Avatar
gojeanyn:#24139

Bester Faden seit immer.

Ziehe meinen Hut vor OP.
Sollte auch mal etwas mehr wagen und zumindest mal eine anständige Tagestour machen.

anjhero Avatar
anjhero:#24140

>>24136
Deine Route erinnert grob an die Grenzen des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, Zufall?
Das Fühl wenn kein Reich ;_;

marciotoledo Avatar
marciotoledo:#24141

>>24139
Dann vergiss nicht genug Geld einzupacken, wie OP. Was er natürlich bestritten hat.

ionuss Avatar
ionuss:#24143

>>24134

Danke für die Antwort :3

>Wo bist du lang?
Ebenfalls Ossi, grob trifft es die Route Saalfeld(Saale) - Heilbronn mit Querung des Rennsteigs.
>Gepäck
Zwei Taschen am Heck (Proviant bzw. Kleidung und Kleinkram), Zelt und Schlafsack auf dem Gepäckträger und Rucksack mit Wertsachen/Geld etc. Erwies sich als praktische Verteilung für diverse Zwischenstops.
>Armeerucksack mit zusammenfaltbarer Isomatte
Klingt gut, danach müsste ich mich mal auf die Suche machen. Meine Ausfahrt fiel exakt in den Zeitraum, in dem wir 35°C++ hatten, wodurch man nachts nicht all zu wählerisch sein musste. Auch wenn es tagsüber eher nervte. Für längere und kältere Touren wäre da eine Unterlage sicher praktisch.
Eine weitere Rolle neben Zelt und Schlafsack auf dem Gepäckträger war mir aber einfach zu nervig.
>Italien- oder Frankreichrundfahrt
Wie vielleicht durch meine letzte Route erkennbar bin ich nun Frankreich einfach deutlich näher, wodurch es spontaner und einfacher wäre, dort zu fahren. Halte deine Einschätzung mit Italien > Frankreich aber definitiv für zutreffend. Italienischkenntnisse sind grundlegend vorhanden, was das ganze zusätzlich erleichtert. Aufgrund der zunehmend schlechteren Wetterlage und Verpflichtungen hier bin ich aber eher skeptisch, ob es dieses Jahr noch drin ist. ;_; Reine Ausreden, ist eigentlich locker machbar. Berndstyle.
>Alpen sind bei intelligenter Wegplanung nicht so schlimm
Du erwähntest schon einmal deine Route - wie steht es dort mit PKW/LKW-Verkehr? Den empfand ich schon teilweise als störend, zusammen mit den Steigungen wird es ja eher noch unangenehmer. Oder gab es dort reine Fahrradwege?

Bist du mittlerweile wieder in DD angekommen? Erst einmal pausieren und dann weiter? Wie steht die Planung? :3

_zm Avatar
_zm:#24155

>>24138
Kühl, danke für den Tip.

>>24140
Da stecken wohl die Illuminaten dahinter.
Aber schon krass, dass selbst Sardinien mal dazugehörte...

>>24143
>Alpenquerung - wie steht es dort mit PKW/LKW-Verkehr?
Hielt sich in Grenzen. Dem Rheintal kann man schon mal auf einem Radweg folgen. Später in Richtung Pass folgt man der Via Mala, welche die schöne und verkehrsarme Alternative zur Autobahn ist. Auf dem Pass selbst war jetzt auch nicht allzuviel los, denn der Fernverkehr nimmt einen Pass weiter westlich, nach dem man nicht am Comer See rauskommt.

>Bist du mittlerweile wieder in DD angekommen?
Na ja, in meinem Dorf in der Nähe eben.

>Erst einmal pausieren und dann weiter? Wie steht die Planung? :3
Winterhalbjahr wird wohl größtenteils hier verbracht, Geld verdienen und so. Nebenbei vielleicht mal schauen, ob sich mit den Fotos und Erlebnissen noch was machen lässt.
Spätestens im Frühling werde ich dann aber wohl wieder abdampfen. Sieht gerade nach Skandinavien aus, mal sehen. Work&Travel-Aufenthalte stehen auch noch fest auf dem Zukunftsplan und wie ich heute erfahren habe, wurde die Altersgrenze für Japan von 25 auf 30 angehoben. Mehr Ruhe zur Vorbereitung, sehr gut.
Dieses Rumgereise ist für mich wohl auch das Beste. Irgendwie fühlt sich schon jetzt wieder alles nach Stillstand an, nicht nur im kinetischen Sinne. Um mich herum sind, wenn überhaupt, wieder nur diese Leute, die nichts aus ihrem Leben gemacht haben oder kaum erwähnenswerte Ziele haben. Irgendwie lähmt das unbeschreiblich. Und so langsam schleicht sich wieder dieser berndtypische Pessimismus mit der "Kriegst-du-eh-nicht-hin"- und "Alle-anderen-sind-besser"-Mentalität ein. Nervt.
Aber ich weiß ja, dass es anders geht. Genug lebende Beweise gab es unterwegs.

stevenfabre Avatar
stevenfabre:#24163

Könnte man auch in kirchlichen Einrichtungen unterkommen? Ein guter Katholik würde doch einem Deutschen in italienischen Pampe für in paar Tage Unterschlupf gewähren, oder?

smaczny Avatar
smaczny:#24349

Op, danke für den Qualitätsfaden. Habe ihn mit Genuss gelesen.

enriquemmorgan Avatar
enriquemmorgan:#24350

Kühlster Faden aller Zeiten!
OP ist wahrlich ein richtiger Bösarsch. Einfach mal mit dem Fahrrad für 1,5 Jahre durch halb Europa.

aaronstump Avatar
aaronstump:#24629

na Berndi, wieder im anderen Leben angekommen? Wo gehts als nächstes hin?

johnriordan Avatar
johnriordan:#24670

>>24629
>na Berndi, wieder im anderen Leben angekommen?
Ja, bin jetzt hauptberuflich Sägebernd.
Im Ernst, arbeite mit Holz in einem Kunsthandwerkerhaus bei mir im Kaff. Fahre daher auch immer noch täglich Rad.
Die Chefin, die in der ganzen Gegend einen fürchterlichen Ruf hat, schien übrigens recht beeindruckt von der Reise.
>Wo gehts als nächstes hin?
Tja, das ist die große Frage.
Habe zwar relativ konkrete Pläne, aber auch mehrere Varianten und Alternativen im Kopf und ich rede generell nicht gern über sowas, bevor es wirklich Phase ist. Manches wird auch nicht so einfach funktionieren, wie man sich's vorstellt.
Falls der Faden noch lebt, wenn ich wieder unterwegs bin, kann ich ja mal eine kurze Statusmeldung durchgeben.

>>24349
>>24350
Danke :3
>1,5 Jahre
1,095.

>>24163
Nie probiert. Hatte nur hier in Sachsen mal eine Autobahnkirche, die auch nachts für alle offenstand und mit Kissen bestückt war.

Bilder sind vom herbstlichen Nebelmeer in der Sächsischen Schweiz.

erikdkennedy Avatar
erikdkennedy:#24704

>>24155
>Arbeit-Urlaub in Japan
Die Altersgrenze liegt in der Tat bei 30, was heißt, dass du spätestens einen Tag vor deinem 31. Geburtstag los musst, und der Erhalt des Visums ist eine bloße Formalität. Du solltest bis dahin aber etwas Japanisch lernen, da außerhalb der Großstädte quasi niemand Englisch spricht. Selbst in Tokyo sieht es abseits der Touristenzentren diesbezüglich düster aus.
Freue mich jedenfalls schon auf deinen nächsten Fäden, egal wohin es gehen wird :3

kylefrost Avatar
kylefrost:#24705

Waow. :3

Schlechte Idee jetzt hier von Bayern in den Süden zu starten? Temperaturen gehen ja steil runter unter den Gefrierpunkt. Nächte auszuhalten? Was hattest du Nachts an, wenn es scheisse kalt war? Alle deine Klamotten?

Bist du einfach von Heute auf Morgen spontan los, oder welche vorbereitenden Überlegungen (wie Route, Ausrüstung) hast du über welchen Zeitraum angestellt?

Wie kommst du mit dem Wasserhaushalt klar? 3,5L dürften bei sportlicher Dauerbetätigung und Hitze schnell verbraucht sein, gerade in Italien. Ständig auf Wassersuche? Gab es außerhalb von Italien auch öffentliche Wasserspender?

Deine Kleidung musst du doch auch ziemlich häufig wechseln/waschen durch die Radfahrerei oder gehst du stinkend in irgendwelche Läden? Kannst du dich an Flüssen, Seen waschen bzw. die Kleidung? Würde das in solchen Toiletten die du besucht hast gehen?
Welche Hygieneartikel hast du mit? Zahnbürste? Rasierer? Bart und Haare schon lang?

Welchen Arschschonenden-Sattel hast du?
Nach welchen Kriterien hast du das Fahrrad ausgesucht, verbessert? Das Schloss sieht ziemlich schwer aus?

Wie hast du deine Routen/Routenänderungen vor Ort/unterwegs geplant, um nicht irgendwo auf einer Autobahn oder unbefahrbaren Untergrund zu landen?
Das GPS zieht doch Strom. Ist das ein Navi?

Wann legst du dich schlafen? Keine Angst das du überfallen wirst? Wie wählst du deine Schlaforte? Wie kannst du noch einen Schlafort aufbauen wenn es schon dunkel ist?

Wie bist du mit Unwettern umgegangen? Bei Gewitter z.b.?

Wie oft untersuchtest du dich nach Zecken? Machten dir die wilden Hunde keine Angst? Nachts totgebissen zu werden?

fatihturan Avatar
fatihturan:#24709

>>24704
>Die Altersgrenze liegt in der Tat bei 30, was heißt, dass du spätestens einen Tag vor deinem 31. Geburtstag los musst
Sicher, Bernd? Bei einigen anderen Ländern muss man das Arbeitend-Urlaub-Visum vor Vollendung des 30. Lebensjahres beantragen. Also vor dem 30. Geburtstag.

dhooyenga Avatar
dhooyenga:#24745

>>24704
Danke. Warst du zufällig selbst für ein Weilchen in Japan und hast noch meer Hinweise?
Mit japanisch lernen hab ich vor drei Jahren oder so schon mal angefangen, hab jetzt aber ziemlich lang nix mehr gemacht. Wahrscheinlich werde ich mir den größten Teil dann direkt dort aneignen... Und wenn man drauf angewiesen und ständig davon umgeben ist, prägt sich's auch am besten ein.

>>24709
Hm. Na ja, am besten nicht so lange aufschieben, dann brauch ich mir darüber keine Gedanken machen.

>>24705
>29 Fragezeichen
Bernd, du machst mich alle. Na ja, los geht's.

>Schlechte Idee jetzt hier von Bayern in den Süden zu starten? Temperaturen gehen ja steil runter unter den Gefrierpunkt. Nächte auszuhalten?
Bisher ist der Winter ja relativ mild, aber wie es weitergeht und wie empfindlich du bist, kann ich nicht wissen. Viele Alpenpässe dürften jedenfalls zu sein und wirklich angenehm dürfen Januar und Februar nur in Südspanien, Malta und Kreta/Ägäis sein. Oder halt weiter südlich.
>Was hattest du Nachts an, wenn es scheisse kalt war? Alle deine Klamotten?
Ja.
>Bist du einfach von Heute auf Morgen spontan los, oder welche vorbereitenden Überlegungen (wie Route, Ausrüstung) hast du über welchen Zeitraum angestellt?
Das erste Mal dürfte die Idee mir vor drei Jahren oder mehr in den Kopf geflattert sein.
Ausrüstung und dergleichen wurde aber alles kurz vor knapp besorgt. Hatte das Zelt vor der Reise nicht einmal ausprobiert.

>Wie kommst du mit dem Wasserhaushalt klar? 3,5L dürften bei sportlicher Dauerbetätigung und Hitze schnell verbraucht sein, gerade in Italien.
Der Wasserbedarf steigt exponentiell mit der Temperatur an, wie mir scheint. An milden, bewölkten Tage vergesse ich das Trinken manchmal fast ganz, bei 38 Grad kann man Literweise saufen wie ein Kamel und es reicht trotzdem nicht. Normalerweise hab ich aber nicht mal 2 Liter gebraucht, glaub ich.
Das viele Radeln wirkt sich gar nich mal so stark auf den Wasserbedarf aus, wenn man nicht gerade auf Geschwindigkeit macht oder bergauf muss. Gemütliches Radeln ist wie gemütliches Laufen.
Tendiere aber auch generell nicht sehr zum Schwitzen und bin kein Fettbernd, gibt da sicher Unterschiede. Da hält sich auch das Kleidungswaschen noch halbwegs in Grenzen.
Die schlimmste Hitze hatte übrigens in Frankreich und Deutschland, nicht Italien.
>Ständig auf Wassersuche?
Selten. Wenn mir ein Wasserspender auffiel, hab ich halt immer alles aufgefüllt und das hat in der Regel auch gereicht.
>Gab es außerhalb von Italien auch öffentliche Wasserspender?
Südfrankreich war glaube auch noch relativ gut bestückt, ansonsten wurde es Richtung Norden immer dünner. Konnte mir aber immer noch Wasserstellen per GPS suchen. Einfach "water" eingegeben. Ist aber natürlich auch nicht alles eingezeichnet bei Openstreetmap.
Habe nach Italien dann in ländlichen Gegenden immer Aussicht nach Friedhöfen gehalten, die in sehr vielen Fällen Wasserhähne mit Leitungswasser zum Blumengießen da haben. Praktisch, dass die Dinger oft von Weitem durch ihre Kirchtürme auszumachen sind...
Den Trick hat man mir mehrmals in Frankreich empfohlen. Eigentlich ganz logisch und einfach, aber man muss erstmal drauf kommen.
>gehst du stinkend in irgendwelche Läden?
Klar. Berndstyle.
>Kannst du dich an Flüssen, Seen / in Toiletten waschen bzw. die Kleidung?
Klar. Solange das Gewässer halbwes sauber ist. Warum denn nicht? Haben hier keine Penisfische.
>Welche Hygieneartikel hast du mit? Zahnbürste? Rasierer? Bart und Haare schon lang?
Zahnbürste, Nagelschere, kleines Fläschchen mit Schampoo. Möglichkeiten zum Nachfüllen gibt's immer wieder. Besaß mal einen USB-Ladbaren Rasierer, der jedoch zeitnah mit der einen Tasche verlustig ging. Seitdem stutze ich den Bart halt mit der Schere. Haare wurden das letzte Mal vor einem Jahr geschnitten.

garand Avatar
garand:#24746

>>24705
>Welchen Arschschonenden-Sattel hast du?
Weiß ich doch nicht. Im Laden alles angrabschen und nehmen was gefällt. Fertig.
>Nach welchen Kriterien hast du das Fahrrad ausgesucht, verbessert?
28er Reifen, unplattbar, nicht zu wenig Gänge. Hatte vor der Reise null Ahnung von Fahrrädern und auch jetzt hält sich's noch in Grenzen.
>Das Schloss sieht ziemlich schwer aus?
Isses auch. Hatte ich halt noch so übrig.

>Wie hast du deine Routen/Routenänderungen vor Ort/unterwegs geplant, um nicht irgendwo auf einer Autobahn oder unbefahrbaren Untergrund zu landen?
Bin ich manchmal trotzdem. Ansonsten: Auf die Karte im GPS starren und überlegen. Durr.
>Das GPS zieht doch Strom. Ist das ein Navi?
Reguläre Akkus halt. Nix Navi. Automatische Routenplanung geht auch nicht, aber ich kann ja Punkte markieren und, wie ich im letzten Drittel der Reise herausgefunden hab, geplante Routen von Gurgel Maps draufladen. Wobei man da ab und zu auch ziemlich in die Irre geführt wird.

>Wann legst du dich schlafen?
Wenn ich müde bin. Oder später. Je nachdem, wann ich auf einen potenziellen Schlafplatz stoße. Die Ansprüche an denselben sinken mit steigender Müdigkeit.
>Keine Angst das du überfallen wirst? Wie wählst du deine Schlaforte?
So, dass ich keine Angst haben muss, überfallen zu werden.
>Wie kannst du noch einen Schlafort aufbauen wenn es schon dunkel ist?
Taschenlampe, Mondlicht, Straßenbleuchtung.

>Wie bist du mit Unwettern umgegangen? Bei Gewitter z.b.?
Je nach Situation:
- irgendwo unterstellen
- lauthals und wüst fluchen, bis es vorbei ist
- Musik hören und tanzen
- duschen
- im Zelt liegen und keinen Fick geben

>Wie oft untersuchtest du dich nach Zecken?
Wenn ich gerade im Gras rumgerollt bin oder beim Umziehen zufällig daran gedacht habe.
Hatte meines Wissens keinen einzigen Zeckenbiss, nur eins von den Viechern lief mal orientierungslos auf der Haut herum.
>Machten dir die wilden Hunde keine Angst? Nachts totgebissen zu werden?
Ganz so abwegig ist das gar nicht mal. Wenn man in irgendeiner (Halb)wüstengegend campt, in der ausgehungerte Rudel rumrennen und die dann deinen Proviant riechen, kann das wohl bös ausgehen. Kommt aber in Europa meines Wissens nicht vor. In der Regel sind die Köter entweder scheu oder wollen dich nur mit lautem Gebelle aus ihrem Revier verjagen... was aber trotzdem Angst macht. Soll es ja auch.

silv3rgvn Avatar
silv3rgvn:#24751

>>24746
>Wenn man in irgendeiner (Halb)wüstengegend campt, in der ausgehungerte Rudel rumrennen und die dann deinen Proviant riechen, kann das wohl bös ausgehen. Kommt aber in Europa meines Wissens nicht vor.
Fahr mal nach Spanien. Dort gibt es viele wilde Köter und Tollwut gibt es auch. Keine gute Mischung.

vicivadeline Avatar
vicivadeline:#24767

>>24670
oh, fick. würde mit radfahrbernd boofen gehen.

michaelkoper Avatar
michaelkoper:#24881

Würde es OP denn stören wenn ich eine Kompilation wie in >>21963 machen würde?

mattsapii Avatar
mattsapii:#25294

Hallo OP!
Gibt es schon was neues von dir?

ankitind Avatar
ankitind:#25297

Tolle Aktion, OP!
Für Radsport-Bernd wäre dein Fahrrad eine echte Zumutung, umso meer bewundert er, wie du damit diese Strecke gemacht hast.
Alles Gute und komm heil nachhause!

stuartlcrawford Avatar
stuartlcrawford:#25366

Wzf, der Faden lebt ja immer noch.

>>25294
>Gibt es schon was neues von dir?
Abdampfung wurde erstmal auf den Sommer verschoben, wollte lieber doch noch ein wenig länger Geld verdienen und im Anschluss genügend Zeit haben, alles vorzubereiten und einige Dinge zu erledigen.
Kündigung wurde aber bereits eingereicht.
Kann mich ja nochmal melden, wenn ich dann wieder irgendwo rumkrebse.

>>25297
Danke! Mein Fahrrad scheint wirklich nicht das beste zu sein, die anderen Leute waren immer schneller. Selbst bergab, wenn sie im Gegensatz zu mir dabei nicht mal in die Pedale traten. Warum auch immer. Na ja Hauptsache, ich komme vorwärts.
>komm heil nachhause!
wat

>>24751
Nochmal zum Thema Tollwut:
Aktuellen Karten zufolge ist die Tollwut in Spanien wohl doch erstmal kein Problem mehr. Aber in einigen Teilen Osteuropas ist sie durchaus noch gut vertreten, schon in der östlichen Hälfte von Polen beispielsweise.

mwarkentin Avatar
mwarkentin:#25621

Plane auch etwas rum zu reisen und hab zwei Fragen an dich:

1. Wie ich aus dem Faden entnehmen kann, bekommst du sehr viel Hilfe etc. von Einheimischen. Würde es jedem so ergehen, der "relativ normal" aussieht? Wie kommst du überhaupt mit Leuten in Kontakt, wenn du immer irgendwo weiter draußen campst?

2. Wie machst du das mit den Sprachen? Sprichst du Italienisch? Ich könnte mich da nur auf Englisch (mittelmäßig) verständigen. Inwiefern ist das ein Problem?

ayalacw Avatar
ayalacw:#25701

Hey Bernd!
Hast du schon mit deiner Tour begonnen?

teylorfeliz Avatar
teylorfeliz:#25823

>>25366
OP: Was hältst du von Hängematten?

keyuri85 Avatar
keyuri85:#25824

>>25366
>Mein Fahrrad scheint wirklich nicht das beste zu sein, die anderen Leute waren immer schneller. Selbst bergab, wenn sie im Gegensatz zu mir dabei nicht mal in die Pedale traten. Warum auch immer.
Vielleicht bist du ein Lauch.

vladarbatov Avatar
vladarbatov:#26020

Liest du noch mit OP?

polarity Avatar
polarity:#26028

Warum fährst du mit einem turingvollständigen Bernadettenfahrrad?

garand Avatar
garand:#26330

Bernd, wo bist du? Erzaehl von deiner neuen Reise!

agromov Avatar
agromov:#26349

>>21391
Damenradfahrer werden verhaftet

ninjad3m0 Avatar
ninjad3m0:#26350

>>21391
Damenradfahrer werden verhaftet

alagoon Avatar
alagoon:#26572

Du bist der Beste, OP! Ich verfolge den Faden seit Anfang an und habe mich durch deine tollen Erzählungen aufgerafft und meinen trägen Arsch auf den Drahtesel geschwungen um die Gegend zu erkunden.
Für 2017 habe ich mir vorgenommen das Hoheitsgebiet der BRiD GmbH erstmals mit dem Fahrrad zu verlassen.

Danke dafür! Gott behüte dich!

justinrhee Avatar
justinrhee:#26607

Wo nächtigst du dann? Im Zelt?

kazukichi_0914 Avatar
kazukichi_0914:#26608

Wo nächtigst du dann? Im Zelt?

cboller1 Avatar
cboller1:#26874

stoss

betraydan Avatar
betraydan:#26893

Stosz für Qualitätsfaden.

pakhandrin Avatar
pakhandrin:#26901

Kann man Bernd ein wenig NG zu kommen lassen?

splashing75 Avatar
splashing75:#26907

>>26901
Der Köder hat nicht funktioniert ;_;

alexradsby Avatar
alexradsby:#26956

>>22884
Fährt der Junge mit einem Stahlfahrrad durch Europa. Nicht schlecht

ayalacw Avatar
ayalacw:#26957

>>26956
Du sagst das als ob Fahrräder aus Stahl irgendwie schlecht wären. Fahre selbst jeden Tag mit einem Damenrad aus Stahl zur Weide und zurück. Würde mir bei Kohlefaser und Aluminium mehr Sorgen machen: Kohlefaser ist sehr empfindlich und Aluminium ist auch son komischer Werkstoff der Flugzeuge mal unvermittelt in Cabrios verwandelt.
Stahl hingegen ist der Mercedes unter den Werkstoffen, sozusagen das Gold des kleinen Mannes.

dmackerman Avatar
dmackerman:#26958

>>26957
Halt die Fresse, pädophiler Abschaum.

alagoon Avatar
alagoon:#26959

>>21391
Stahl ist >>26957
der deutsche Herrenmensch unter den Materialien

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#26960

>>21391
Stahl ist >>26957
der deutsche Herrenmensch unter den Materialien

syswarren Avatar
syswarren:#26962

>>26957
Den Weg zu Weide würde wohl selbst das billigste Carbonrad schaffen. Mit Carbonrahmen fährt man mittlerweile Downhill-Worldcup und auch abseits des Worldcups fahren sehr viele Carbon. Selbst fahre ich Alu aber mit einem Carbonlenker (Race Face SixC)

mutlu82 Avatar
mutlu82:#26963

>>26962
Da bezweifel ich. Bei schönem Wetter und auf ordentlichen Wegen mag das zutreffen. Ich fahre aber auch wenn es stürmt oder schneit und mit chinesisch viel Gepäck. Im Winter hast du dann jeden Tag einen Temperaturwechsel von 20°C (Keller) auf -10°C (draußen), alles mit Streusalz vollgesaut und im Sommer steht das Fahrrad auch mal in der Sonne. Das macht kein bezahlbarer Kunststoff lange mit. Wenn es so wäre, wären Fahrräder und Trittbretter nicht die einzigen Gefährte aus Kunststoff im Straßenverkehr. Einzige mir bekannte Ausnahme: Boote aus Glasfaser.

Hauptproblem was ich mit Kunststoff habe, ist das Verhalten im Versagensfall: es macht einfach ploff und du bist tot. Stahl hingegen versagt meist langsam. Und selbst wenn du auf die Fresse fliegst, kannst du in einem Stahlrahmen immerhin einen Teil der Energie in Verformungsarbeit verbraten. Carbon bricht und oder federt zurück. Außerdem hab ich keinen Bock mein Fahrrad anschließen zu müssen, also fahre ich weiter mit dem Ding durch die Gegend das ich damals der Oma vom Krautmeister geklaut habe.

Die Masse des Fahrrades ist jedenfalls weitgehend irrelevant. Die ist nur wichtig, wenn man das Fahrrad trägt. Beim Fahren macht sie vielleicht 10% vom Gesamtgewicht aus und das tut nur beim Beschleunigen weh. Beschleunigen mach ich aber meist nur zwei mal: einmal beim Losfahren und dann nochmal beim ankommen (dann raumzeitlich nach innen). Um die Geschwindigkeit zu halten muss man dann den Rollwiderstand und den Luftwiderstand überwinden. Zumindest hier im Flachland ist das so... Im Gebirge sind 5 kg weniger vielleicht nicht verkehrt. Ich würde sie aber lieber an meinem Arsch sparen statt an meinem Rad.

iqbalperkasa Avatar
iqbalperkasa:#26965

>>26963
Kaguya sagt mal wieder was Stand der Technik ist.
Alulenker und Rahmen gelten ebenfalls zu Recht als tückisch.
Das zerreisst oft ohne Warnung.

GFK Boote werden eher belächelt, die Besitzer bemitleidet. Sobald die Klippe da war, weiss der unglückliche Eigner auch warum.

to_soham Avatar
to_soham:#26976

>>26963
Ich fahre seit über 10 Jahren Fahrräder mit Alu-Rahmen, Alu-Vorbau, Alu-Lenker, Alu-Sattelstütze und sogar Alufelgen. Mir ist bisher noch nicht ein einziges Teil gebrochen. Das schlimmste was mir passiert ist, war ein leicht verzogener Lenker nach einem Unfall, das hätte mit Stahl allerdings auch nicht anders ausgesehen.
tl;dr: Stahl-Hype ist Bullenkot.

nicoleglynn Avatar
nicoleglynn:#26980

>>26976
Sag doch mal wo du fährst. Ich bezweifle dass du harte downhill-Passagen mit deinem Leichtgewichtsrad fährst.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#26981

>>26976
Sag doch mal wo du fährst. Ich bezweifle dass du harte downhill-Passagen mit deinem Leichtgewichtsrad fährst.

dmackerman Avatar
dmackerman:#26982

>>26976
Sag doch mal wo du fährst. Ich bezweifle dass du harte downhill-Passagen mit deinem Leichtgewichtsrad fährst.

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#26983

>>26980
Ist ein normales Tourenrad, kein extrem-Leichtbau-Rennrad oder ähnliches. Ich fahre damit hauptsächlich Touren, d.h viel Asphalt, Pflaster, Feldwege, Schotterpisten und auch Waldwege. Downhill eher nicht.

Allerdings scheint Alu auch das Material der Wahl für Downhill-MTBs zu sein, zumindest sind die meisten, die ich bisher gesehen habe, aus Alu.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#27160

Hallo Fahrradtour-Bernd!

Ich persönlich finde das Klasse was Du machst. Ich würde Dir gerne ein wenig NG zu kommen lassen und Dir die nächste Pizza und Flasche Wein bezahlen :)

mhwelander Avatar
mhwelander:#27162

>>27160

Lieb von dir! Kleine Spenden sind gern gesehen. Mein Paypal: [email protected] Danke!

mattsapii Avatar
mattsapii:#27181

>behauptet weniger als 3€ pro Tag auszugeben
>gönnt sich Digitalkamera für über 1000 NG

hmmm...

garand Avatar
garand:#27462

Stosz.

yehudab Avatar
yehudab:#27463

>>27462
So erzähle er seine Geschichte und pfostiere ebendiese Lichtbilder aus der besagten Zeit.

ionuss Avatar
ionuss:#27466

Bist du der Bernd, der vor einiger Zeit einen iwo auf /int/ gepostet hat?
Entschuldigung für mein Deutsch
t. Russland Bernd

commoncentssss Avatar
commoncentssss:#27486

Schön, dass es diesen Faden noch gibt! Dadurch inspiriert ist Bernd von Kroatien nach Albanien geradelt.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#27529

Fahrradbernd, magst du noch mehr Bilder deiner Reise posten? Büroschafbernd ist neidisch auf deine Abenteuerlust.

pdugan19 Avatar
pdugan19:#27618

>>27486
Warum ausgerechnet Kroatien?

subburam Avatar
subburam:#27656

>>27529
Anderem Büroschaf geht es ähnlich.