Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2014-11-08 21:49:55 in /vip/

/vip/ 21425: Katalysator

joshuapekera Avatar
joshuapekera:#21425

Lieber Bernd, meine Frage ist einfach gestellt aber vermutlich schwer zu beantworten. Sie lautet:

Gibt es für das eigene Leben einen Katalysator?

Ich meine damit natürlich etwas, eine äußere Einwirkung beliebiger Art, die einem Kraft und Willen verleiht. Sei es durch eine Art Inititalzündung oder durch ständiges Anfeuern des Ofens, um bei dieser mittelmäßigen Metapher zu bleiben.

Ich stelle mir zum Beispiel manchmal vor, dass wenn meine Familie plötzlich auf tragische Weise sterben würde, ich meinen Job kündigen könnte - ich müsste ihnen nichts mehr beweisen und hätte gleichzeitig einen Grund, von meinem bisherigen Leben abzukehren. Natürlich wünsche ich mir aber nicht, dass meine Eltern oder Geschwister ums Leben kommen.

Welche positiven Effekte kann ich also selbst herbeiführen, die mir das Selbstvetrauen, die Kraft und vor allem den letzten Schubs geben, der mir fehlt, um etwas an meinem Leben zu ändern?

Bitte wirf mir nicht pseudopsychologisch vor, ich sei nur zu feige eine entsprechen radikale Entscheidung zu treffen. Mein Verhalten, in meiner jetzigen, unbefriedigenden Situation zu verharren, ist rationaler Natur. Ich habe sozusagen Kind und Rind, Dach und Fach, und doch nicht satt. Meine Seele verzehrt sich danach, die Sicherheit und Geborgenheit meines Lebens gegen Abenteuer einzutauschen, jedoch könnte ich dies kaum vor mir oder anderen rational rechtfertigen.

Ich merke an diesem Punkt meiner Ausführungen selbst, dass sie womöglich schwer zu verstehen sind. Vielleicht kannst du mir ja trotzdem sagen, was du zu dem Thema denkst, Bernd - oder mir zumindest verraten, ob du diese Textwand wenigstens gelesen hast.
Dieser Text ist nicht unter Einwirkung von Alkohol oder anderen Drogen entstanden. Aber Spaßfakt: jetzt werde ich mich betrinken, so wahr mir Gott helfe.

stephcoue Avatar
stephcoue:#21426

Gleich kommt Zauberpilzbernd. Dann sagst du, "Drogenbernd, geh weg!". Dann geht Zauberpilzbernd wieder weg und bei dir bleibt alles genau so wie es ist. Wird ein toller Faden. Freu mich schon drauf.

herrhaase Avatar
herrhaase:#21427

Ja Bernd, ich kenne den Wunsch nach einer Art Aktivierungsenergie, die ich aufwenden müsste, wodurch eine Art Reaktion ins Rollen kommt, die mir hilft, meine Probleme mit Leichtigkeit zu überwinden.

Als Katalysator habe ich schon den Einsatz von Drogen in Betracht gezogen, die das Bewusstsein erweitern, oder wie Alkohol Ängste dämpft. Laut dem /d/-Brett könnten dazu beispielsweise Substanzen wie Schnelligkeit, Koks, MDMA oder LSD dienen.
Aus der Perspektive eines Bernds, könnte man dadurch vielleicht die Trägheit, Zweifel, Ängste, die einen in seinem depressiven Loch gefangen halten, kurzfristig überwinden und erkennt all die Perspektiven des Lebens und hat für eine kurze Zeit den Mut, einen bestimmten Schritt zu wagen, und diese Initalzündung ebnet den Weg aus dem Fersagen.

necodymiconer Avatar
necodymiconer:#21430

>>21425

gibt es. nennt sich das Leben lieben.

amboy00 Avatar
amboy00:#21434

>>21427
>Aktivierungsenergie
>Bild
Auch ein sehr guter Vergleich, genau. Ich sehe wir suchen nach der gleichen Sache.

Was die Verwendung von Drogen angeht bin ich aber skeptisch. Andererseits gibt es kaum einen Grund, es nicht mal zu versuchen - aber dann eher nur als letzte Alternative. Ich wüßte ohnehin nicht wie inzu MDMA.

okcoker Avatar
okcoker:#21440

Dieser Bernd ist gerade noch mit seiner Bachelorarbeit ausgelastet, hat sich aber einen Meisterplan ausbaldowert, der nach der folgenden Hedonismusphase umgesetzt werden soll. Der Grundgedanke dabei ist, mit Intelligenz statt "MOAR WILLPOWA" vorzugehen; Basis sind verschiedene wissenschaftliche Einsichten und vor allem das Prinzip, dass das menschliche Verhalten in erster Linie von Gewohnheiten bestimmt ist - gleich darauf folgen Selbstbild/Psyche, soziales Umfeld und die Biologie. Nach Bernds Ansicht scheitern die meisten (wie zum Beispiel er selbst auch) daran, sich zu verändern, weil sie sich zu viel auf einmal vornehmen und dass halt nicht so geht. Deshalb sollen ab ungefähr nächstem Jahr Stück für Stück die Gewohnheiten optimiert werden.

Die Wissenschaft sagt, eine Gewohnheit braucht 66 Tage, bis sie "drin" ist. Deshalb wurden einige Zettel mit 11x6 Feldern (Sonntage sind frei) angefertigt. Darüber wird eine gewünschte Gewohnheit geschrieben, jeden Tag selbige durchgezogen und dann ein Kreuz gemacht.

gewünschte Gewohnheiten sind:
- Mediation (bereits gestartet aufgrund des wirklich lächerlichen Aufwands-Nutzen-Verhältnisses)
- täglich Sport (abwechselnd Muay Thai und Starting Strength)
- gesunder Nachtschlaf mit fester Bettzeit (keine Aufstehzeit wählen, weil Wecker böse sind)
- jeden Tag 7 Tassen Gemüse essen, allgemein keine Scheiße wie Raffinadezucker essen
- Lauern durch Bücher, Brettspiele, Spaziergänge, Kunst, Soziales etc. ersetzen
- keine Pornos mehr, um hoffentlich Mullen wieder mit realistischem Blick würdigen zu können (und nicht soviel Zeit mit Fappieren und der Suche nach diesem einen Video zu verschwenden, also eigentlich fällt das auch mit "nicht mehr unter der Woche lauern" zusammen)
- jeden Tag 5 Stunden arbeiten/lernen

Als "Katalysator" wirkt hier vor allem die Sachen mit dem Schlaf, der Ernährung, dem Sport und der Meditation; bessere Hobbies und Pornoverzicht dienen der Verfolgung von persönlichen Zielen wie GF und Übermenschenstatus. Weiterhin will Bernd sich noch Leute suchen, die da mitmachen wollen, um auch den Aspekt des sozialen Drucks zu nutzen. Wie gesagt, es geht darum, das ganze langsam, klug und nachhaltig anstatt duch reine Willenskraft umzusetzen.

mylesb Avatar
mylesb:#21441

>>21440
Nachtrag: nachdem eine Gewohnheit implementiert ist, wird selbstverständlich ein neuer Zettel mit dem nächsten Level angefertigt - das kann mehr, weniger oder gleich aufwändig sein, wichtig ist nur, dass es eben weitergeht. Mediation kann z.B. locker auf 2x täglich erhöht werden, während Sport wohl relativ schnell an die Grenze stoßen wird.

arnel_lenteria Avatar
arnel_lenteria:#21442

>>21441
Nachtrag 2:
Psychelika können schon ne neue Perspektive geben, allerdings sind nach Bernds Erfahrung am nächsten Tag die meisten guten Vorsätze schon wieder sehr schmerzhaft, wegen Kater/Ausgelaugtheit und so. Dieser Bernd ist außerdem in die "Drogen sind ja voll goil, ich kann sehen inzu für immer!!!"-Falle gefallen und hatte erstmal mit einem steigenden Graskonsum zu kämpfen. Fazit: Drogen sind in der Tat geil und können dir auch gewisse Geisteszustände zeigen, die du zuvor gar nicht kanntest, langfristige Änderungen kommen aber nach Bernds (bis jetzt noch nicht getesteter) Meinung besser durch die beschriebene Strategie zustande.

artheft_ua Avatar
artheft_ua:#21444

Dieser Bernd hat ein MINT-Fach studiert. Ihn trieb die Angst an, was passiert, wenn Bernd es nicht schafft. Sein Vater hat immer nur gearbeitet, 3 Kinder und ein altes Haus, was er zu Lebzeiten nicht abbezahlen kann. Bernd will mal vieles besser als die Eltern machen. Und Bernd will den Eltern finanziell aushelfen, falls nötig.

Bernd hat sein Studium ohne Drogen (auch kein Alk oder Zigaretten) überstanden. Ab und zu mal eine Serie zur Beruhigung oder ein Telefonat mit Mama hat ihm geholfen, wenn er mal wieder am verzweifeln war.

liang Avatar
liang:#21449

>>21444
>Bernd will den Eltern finanziell aushelfen
>Telefonat mit Mama
Fick sie doch mal richtig, deine Mama.

smenov Avatar
smenov:#21464

>>21449
Nee, sonst wird deine wieder so eifersüchtig.

vovkasolovev Avatar
vovkasolovev:#21477

>>21440
recherchier mal nach den Phönixseminaren, das geht so in die Richtung Scientology. Der Hirnfick ist, das funktioniert wirklich.
Aber beantworte doch mal die Frage: "Warum willst du besser werden?" Ich glaube nur wenn der Antrieb wirklich aus dir selbst heraus kommt, hast du eine reelle Chance. Wenn du denkst: "Ich muss Sport machen und Geld verdienen um für Mullen* attraktiver zu werden damit ich irgendwann mal so richtig gepflegt rattern kann," wird das wahrscheinlich nix. Wer so denkt, macht sich in vorauseilendem Gehorsam zum Knecht eines unbekannten Herren. Für den der gerne Knecht ist und über die passende Veranlagung verfügt (zB dunkle Hautfarbe und krauses Haar) mag das ein guter, gangbarer Weg sein. Herrenmenschen rate ich jedoch dazu sich zu nix zu zwingen, sondern einfach das zu tun, was Spaß macht. Es muss auch unbedingt eine Korrelation zwischen Zielen und Fähigkeiten geben. Ich glaube die meisten von uns werden sich irgendwann damit abfinden müssen weder jemals reich noch besonders intelligent sein zu können. Nazibernd zum Beispiel versteht langsam, dass er zwar ein paar Inselbegabungen hat auf denen ihm so schnell keiner was vormacht. Jedoch klaffen dafür an anderen Stellen riesige Arschbürgerlöcher, insbesondere was jegliches menschliches Miteinander angeht. Nun kann man sich entscheiden: versucht man die Löcher zu stopfen (gnihihi), verfeinert man die Inselbegabungen oder will man alles auf die Reihe bringen oder gibt man einfach überhaupt keine Ficks? Ich für meinen Teil werde erstmal noch ein Jahr weiter arschbürgern, vielleicht ist das jetzt auch die Drogen sind ja voll goil, ich kann sehen inzu für immer!!!"-Fallen-Phase, die Du schon hinter dir hast. Man sollte vielleicht auch lernen das Leben, das man hat einfach mal so richtig gepflegt wertzuschätzen. Wenn man das was man hat gut findet, ist man am ehesten bereit etwas zu tun um diesen Reichtum zu vermehren. Wenn man alles.jpg an seinem Leben scheiße findet denkt man nicht darüber nach, wie man es vermehrt sondern wie man es verringert. Ist eine Vorzeichenfrage, höhere Mathematik! Am Anfang muss Bernd "ja", oder besser noch "Sieg Heil", zu sich selbst sagen. Egal wie degeneriert er ist, solange... Ich muss weg, nachher gibt es noch ein schönes Nietzschezitat dazu.

keyuri85 Avatar
keyuri85:#21478

>>21464
Red nicht so über meine Mutter.

andrewgurylev Avatar
andrewgurylev:#21537

>>21477

>Jedoch klaffen dafür an anderen Stellen riesige Arschbürgerlöcher, insbesondere was jegliches menschliches Miteinander angeht.



Vielleicht solltest du dir das noch mal sehr gut durch den Kopf gehen lassen, ob du anderen Menschen Tipps für ihr leben gibst.

Das wird dir als arschbürger nicht viel sagen also mach ich es mal deutlicher:

Vielleicht solltest du dir das noch mal sehr gut durch den Kopf gehen lassen, ob _DU_ anderen Menschen Tipps für ihr Leben gibst.

illyzoren Avatar
illyzoren:#21542

>>21537
Spaßfaktor: Bernd kommt es zu nehmend vor als würden, wenn man davon ausgeht, ca. 75% aller Psychologen ihre Zulassung verlieren.

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#21544

>>21440
>Weiterhin will Bernd sich noch Leute suchen, die da mitmachen wollen
Bin dabei. Werde mir auch einen solchen Plan erstellen. Auch: 66 Tage? Ich denke da steckt viel Placebo dahinter, hätte dir jemand gesagt, dass es nur 30 Tage wären, wärst du auch ok.jpg.

> (keine Aufstehzeit wählen, weil Wecker böse sind)
Wie regelst du das mit der Arbeit? Falls vorhanden

Problem bei Bernd: Er ist an Tag X motiviert, vieles zu ändern und durchzuziehen, nach spätestens einer Woche kommen dann Gewissensbisse wie "dscheiss drauf, für wen strengst du dich überhaupt an"
Beispiel Meditation, oft angefangen, sehe aber nach 10 Minuten keinen Sinn mehr im "rumsitzen" und lasse mich von den kleinsten Gedanken alà "Geh mal wieder fappieren" ablenken.

Viele Leute besitzen dieses Feuer, um ihren Zielen nachzugehen. Bernd hat nichtmal ein Ziel, lebt nur vor sich hin und alles erscheint in einer Art sinnlos.

herkulano Avatar
herkulano:#21545

>>21537
Kannst genausogut OP darauf hinweisen _wo_ er um Rat fragt. Bist bestimmt ein Sören der nur stenkern will: Doppelmoral ist ja nix neues bei dir. Und immerhin steht Nazibernd mittlerweile auf eigenen Beinen, geht brav schafen und zahlt jeden Monat seine Miete. Für berndsche Verhältnisse ist das schon ganz gut, möchte ich meinen. Kann eben nicht jeder so wie du ein wichtiger Funktionär sein mit einem GF an jeder Zehe, Geld wie Heu, Nobelpreis und begnadeter Fagottspieler.

Anbei der versprochene Textauszug. Ausgedruckt und an einer günstigen Stelle verwahrt ist er ein gutes Mittel in einsamen Nächten gegen den Impuls zum Grillen.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#21546

nazibernd sollte einfach aufhören mit seiner gesinnung hausieren zu gehen, ich nenne mich ja auch nicht mlbernd und vertrete in jedem zweiten satz die stalinistische linie.

jonesdigidesign Avatar
jonesdigidesign:#21549

>>21546
Du weisst ja gar nicht wie das ist, wenn man sich jahrelang mit seiner Gesinnung auseinandergesetzt hat und beim äußern derselben rundheraus für dumm oder böse erklärt wird. Wenn Du als Vierzehnjähriger sagst Du seist Kommunist, loben dich alle wie intelligent Du bist, und was für ein braver Junge, egal ob Du wirklich was vom Kommunismus verstehst oder nicht. Bei Nazis ist es genau anders herum: selbst wenn deine Lehrer dir gerne zustimmen würden, werden sie es aus Angst vor Denunzierung nicht tun. Jegliche Aussagen über Nazis in einem System in dem man nichts Gutes über Nazis sagen darf, sind weitgehend wertlos. Und das nervt mich, diese überall aktzeptierte Hohlheit, ein paar geistlose Reflexe und das wird dann als "überlegen" goutiert. Man muss sich mal klar machen, wie viel Versager es da draußen gibt die glaubten: "Nazis sind Versager, wenn ich gegen Nazis bin, bin ich automatisch ein Gewinner." Guck sie dir an, die Gewinner: 2500000 obdachlose Kinder haben sie in den USA. Na, solange es keine Juden sind ist alles halb so wild, nech?

zl;ng: sieh doch, wo sie keine Rolle spielt, einfach über meine politische Gesinnung hinweg -- so wie Du verlangst ich solle über Rasse, Religion und Geschlecht hinwegsehen.

leelkennedy Avatar
leelkennedy:#21557

>>21549
>sich jahrelang mit seiner Gesinnung auseinandergesetzt
Könntest du dazu elaborieren? Mich interessiert, auf Grund welcher Gedankengänge du zu dem Schluss gekommen bist, dass der Nationalsozialismus die für dich richtige Weltanschauung darstellt. Nicht trollend. Gerne ausführlich.

Ich bin nicht >>21546 bei dem Weg.

illyzoren Avatar
illyzoren:#21576

>>21557
Zu irgendeinem Zeitpunkt den Nazibernd nicht genau benennen kann, der jedoch noch vor der Einschulung liegen muss beschloss er die Wahrheit der Lüge stets vorzuziehen. Das war die Grundlage für den Rechtsruck, der in der 4ten, 5ten oder 6ten einsetzte. Der besagte Rechtsruck lässt sich auf Widersprüche im Kulturmarxismus zurückführen: "kein Mensch ist illegal!" -- "Nazis ins Gas!", macht mir zu viel kognitive Dissonanz, muss ich mir nicht antun. Bis zur Volljährigkeit lebte Nazibernd bis aufs fappieren sehr abstinent, vielleicht konnte er ohne Drogen bestimmte, in sich widersprüchliche, Aussagen einfach nicht fressen? Es geht mir auch weniger darum gegen irgendwelche Neger, Türken oder Schlitzis zu sein. Es nerven einfach nur die oft unglaublich dämlichen Ansichten der Kulturmarxisten. Wer nicht als Idiot gelten möchte, sollte sich davon so weit es geht distanzieren.

Nazibernd begann auch sehr früh damit, sich eine pervertierte Sexualität zu züchten: in der ersten Masturbationsfantasie (ca 9yo) war ich eine Spinne die in ihrer Höhle (Kissenburg) auf ein Reh (Kuscheltier) lauerte, es ergriff und mit seinem Giftstachel zur Strecke brachte. Keine Ahnung ob ich diese Geschichte aus Unwissenheit oder Scham erfand. Meine ersten Snuffpornos waren Schmetterlinge denen ich dabei zusah wie sie von Kreuzspinnen verschnabuliert wurden. Mit 15/16 entdeckte ich den Japsenscheiß und dabei ist es dann erstmal geblieben. Die frühe Erkenntnis, dass Schmerz und Lust sich nicht widersprechen sondern immer eins zum andern führt ließ mich viele Aussagen der Gutmenschen anzweifeln.

Letztlich kann ich nichtmal sagen, dass Nationalsozialismus das Ding für mich ist, ich kann nur sagen: Nationalsozialismus ist das einzige was noch ungeprüft übrig ist, nachdem alles andere wegen Heuchelei verworfen wurde. Die letzte Hoffnung eines kranken Geistes doch noch unter irgendwelchen abstrusen Randbedingungen irgendwie Gesellschaftsfähig zu sein. Abschied vom Nationalsozialismus hieße in meinem Falle endgültiger Abschied von jeglicher menschlicher Gemeinschaft und totale Hinwendung zum Bösen. Ein Mord gibt übrigens einen guten Katalysator, soviel kann ich OP verraten, und je höher er das schätzt was er mordet desto besser. Es ist aber ein spezieller Katalysator: hat man ihn einmal ins Feuer geschmissen bekommt man ihn nie mehr heraus, nie mehr. Und die Dinge die man im Licht der nun heller brennenden Flamme sieht, werden niemals ungesehen sein.

amboy00 Avatar
amboy00:#21594

>>21544
>Wie regelst du das mit der Arbeit? Falls vorhanden
Bin Student, wenn ich Arbeit hätte, würde ich eben eine Schlafphase extra einplanen und dann nur zur Sicherheit noch den Wecker stellen.

>Problem bei Bernd: Er ist an Tag X motiviert, vieles zu ändern und durchzuziehen, nach spätestens einer Woche kommen dann Gewissensbisse wie "dscheiss drauf, für wen strengst du dich überhaupt an"
Beispiel Meditation, oft angefangen, sehe aber nach 10 Minuten keinen Sinn mehr im "rumsitzen" und lasse mich von den kleinsten Gedanken alà "Geh mal wieder fappieren" ablenken.
Ja, deshalb eins nach dem anderen. Den kurzen Schmerz, halt mal eine Viertelstunde ohne Ablenkung rumzusitzen, muss man eben aushalten, ebenso die Stimme, die sagt "aaaah das passt aber nicht in unser Gewohnheitsmuster". Es geht darum, in erträglichem Maß teilweise zeitlich begrenzten Schmerz auszuhalten, bis die Gewohnheit, die dich jetzt noch an den Kanal fesselt, dich zum Sport und Meditieren treibt.

kamal_chaneman Avatar
kamal_chaneman:#21604

>>21576
zl;ng: Nazibernd ist ein gestörter Psychopath.

Wer ist ernsthaft verwundert?

mrzero158 Avatar
mrzero158:#21605

>>21604
>Bernd geht einem bunten Homofürsten auf den Leim
Das ist es, was jener unter Erfolg verbuchen möchte.
Die offensichtliche Bartoschekeley ist offensichtlich.

sava2500 Avatar
sava2500:#21609

>>21604
Besonders stolz bin ich darauf mich aktiv mit meinem Abgrund auseinanderzusetzen, statt wie die Konkurrenz immer nur nach den Abgründen der Anderen zu schauen. Das ist meine Feigheit, dass mein Abgrund größer sein muss als der aller anderen.

>>21605
Kennst du Gottfried Benn? Es ist eine von den Juden und ihren Verbündeten kolportierte Lüge, die Nazis hätten alle alternativen Künstler und Geister ins Gas geschickt. Das Gegenteil ist der Fall, viele Verrückte wurden gefördert und konnten so ihr ganzes Potential freisetzen. Ich sag nur Felix Wankel, Konrad Zuse und Hans Ulrich Rudel. Auf allierter Seite gibt es nichts vergleichbares, alle müssen sich mit einem Platz im Schatten eines Nazis zufrieden geben. Nimm Alan Turing zum Beispiel: während Zuse nach dem Bummelstudium Berndstil rumneetete und sich dabei Nazistil die Weltweit erste Lauermaschine erbastelte (im elterlichen Wohnzimmer wohlgemerkt) hat Turing als gut bezahlter Dr. mit einer ganzen Fakultät im Rücken jahrelang rumgeeiert um einen beschissenen mechanischen Nachrichtenschlüssel zu knacken (eine Verschlüsselung ohne Zufall, nur *etwas* besser als der Cäsarcode).

OP, der Katalysator nach dem du suchst ist eindeutig der Nationalsozialismus.

snowshade Avatar
snowshade:#21617

>Strg+F Liebe
>Strg+F Sex
Ich denke,für den Großteil der unberndigen Bevölkerung ist das der Hauptantrieb. Durch dessen Mangel folgt dann für Bernd eine Flut an /we/-Posts etc. ...

greenbes Avatar
greenbes:#21699

>>21440

Ich bestärige diese These,
am sinnvollsten ist es bei den elementaren dingen anzufangen und nicht gleich das ganze ändern zu wollen Bernd