Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2015-07-23 20:27:2 in /vip/

/vip/ 23716: Bernds zerficktes Frauenbild – gibt es eine Rettung?

karlkanall Avatar
karlkanall:#23716

Hallo Bernd,

wenn man im Zwischennetz unterwegs ist, wird man ja immer wieder – vor allem im Krautkanal – mit den verschiedensten, meist negativen Frauenbildern konfrontiert. Mein Problem ist, dass ich mittlerweile vermute, dass mein persönliches Frauenbild durch das ganze Lauern ziemlich gelitten und nichts mehr mit der Realität zu tun hat.
Ich möchte wieder zu einem gesunden, wissenschaftlich – und nicht bruwissenschaftlich – fundiertem Frauenbild zurückfinden. Es geht mir nicht darum, dass ich die blaue Pille schlucken will, es geht mir um fundierte Argumente und Klarheit. Denn ob man nur in PUA-Foren liest, sich mit MGTOW und nicht zuletzt mit der roten Pille befasst, alles klingt irgendwo plausibel und alles wird wohl auch seinen wahren Kern haben. Nur ganz unkritisch und unreflektiert kann ich diese Ideologie bzw. Bruwissenschaft nicht einfach so übernehmen. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, diesen Faden zu eröffnen und deshalb auch bewusst auf /vip/ und nicht auf /b/. Ich weiß, dass das ein Reizthema ist, macht euch aber bitte vor dem Pfostieren klar, dass hier eben nicht /b/ ist! Welches Frauenbild ergibt am meisten Sinn?

Hier exemplarisch ein paar Dinge, die man so oder so ähnlich auf /b/ lesen kann:

>Mullen reiten Jahre lang das Schwanzkarrussel und suchen sich, wenn sie von >9000 Gruppenknallen mit Museln und Negern Geschlechtskrankheiten haben, einen Beta-Versorger für ihr Kuckuckskind
Meine Großeltern haben mit Anfang 20 geheiratet und haben bis heute eine funktionierende Beziehung. Meine Eltern sind seit dem Abitur ein Paar und auch sonst sieht es in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin, ähnlich aus. Ich kenne einige Mullen in meinem Alter (Anfang 20), die bisher maximal einen bis zwei Freunde hatten (oder sogar gar keinen), nicht auf Parteien gehen, kein Alkohol trinken und auch sonst anständig sind. Und die sind auch nicht besonders hässlich oder sonst wie enstellt. Drinvor: Die gehen alle.jpg fremd und/oder ficken heimlich – woher willst du das wissen, Bernd?
Auch habe ich mal eine Mulle kennengelernt, die mit Anfang 20 deutlich mehr Sexualpartner als Lebensjahre hatte, und das für ganz normal und wenig hielt – verglichen mit ihrem Umfeld und ihren Freundinnen.

>Seit Mullen Schlaufons haben, bekommen sie Daueraufmerksamkeit und können heimlich herumhuren, wie sie lustig sind. Deshalb sind auch die schüchternen Mullen, die wenig feiern genausolche Huren wie die Partynutten!
Es klingt plausibel, und als ich diese Paste, auf die ich hier anspiele, zum ersten Mal las, drehte sich mir der Magen um. Aber auch hier wieder die Frage: Woher willst du das wissen, Bernd? Diese Schlaufon-Pastete besteht ausschließlich aus plausibel klingenden Postulaten, die in das typische Frauenbild passen, das man als /b/-Bernd hat. Belege finden sich nicht. Und sag mir bitte nicht, dass der Kulturmarixmus und die Feministen schuld sind, dass es keine vernünftigen Studien gibt. Gerade in der Psychologie gibt es immer wieder Studien, die den verschiedensten Leuten ans Bein pissen.

>Mullen wollen nur Alphas
Ich kenne einige ruhige Typen, die man zwar nicht als Bernd, aber sicher als Beta bezeichnen kann. Und diese Typen haben seit Jahren gf und sind glücklich mit ihnen – wie kann das sein, wenn Mullen nur Alphas wollen?

Ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen, ich will hier nicht den Advokaten für alle Mullen spielen. Aber anhand dieser Beispiele verstehst du vielleicht was ich meine, Bernd. Vielleicht sind Mullen gar nicht so beschissen, wie es auf /b/ immer propagiert wird. Vielleicht sind sie es aber doch, und ich verstehe die Zusammenhänge nicht? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht und würde es gerne mit dir diskutieren, Bernd.

shesgared Avatar
shesgared:#23717

90% aller menschen sind dumme idioten oder arschlöcher oder beides.
diese erkenntnis ist geschlechtsunabhängig.

thierrymeier_ Avatar
thierrymeier_:#23719

Jetzt wird dieser Pillenmist auch schon auf /vip/ forciert. Verlange Bannierung.

syntetyc Avatar
syntetyc:#23720

>>23717
So wahr, aus Nazibernds Perspektive sind es sogar 99,5%. Man muss also selbst als bodenständiger Konservativer dem lediglich an der Wahrung arischen Blutes und deutscher Tradition gelegen ist, statistisch ca 200 Müller knallen, bis man ein taugliches Weibchen gefunden hat. Hinzu kommt die allgemeine Abneigung und der Hass, der einem als Nazi entgegengebracht wird. Da ist man also schnell bei über 9000!
Da muss man schon sehr optimistisch sein um überhaupt anzufangen. Tja, oder man balat sich einfach weg, auf das Hautcreme der Anderen... Aber dafür bin ich zu sehr Schöngeist und Narziss.

turkutuuli Avatar
turkutuuli:#23721

OP hier.

>>23717
Ich würde zwar eher 80% sagen, aber ja, das stimmt wohl.

>>23719
Dann würde ich dir empfehlen den OP nochmal zu lesen. Es geht doch um eine kritische Auseinandersetzung mit diesen im Zwischennetz propagierten Frauenbildern, es geht nicht um eine Propagierung dieser Frauenbilder. Wenn du die rote Pille für Mist hältst, ist dieser Faden genau richtig für dich.

>>23720
Muss man eine Mulle knallen, um zu erkennen, ob sie krebsig ist? Bin mir da nicht so sicher. Klar, der Schein trügt oftmals und manche Dinge fallen erst im Lauf einer Beziehung auf, aber einen Großteil kann man doch schon vorher gedanklich aussortieren, oder nicht?

bluesix Avatar
bluesix:#23722

>>23721
"Knallen" ist der falsche Ausdruck, es war früh am Morgen und Kaffee begann gerade erst seinen Dienst. Die richtige Vokabel wäre "checkieren" gewesen. Du hast völlig recht, viele kann man vorher schon aussortieren oder sortieren mich vorher schon aus. Ob ein Mensch wirklich zuverlässig ist, merkt man leider erst in einer Krisensituation. Aber solche Leute die bei harmloseren Dingen schon Stöcker im Arsch haben und rumdrucksen, die lassen dich auch hängen wenn es mal wirklich ans Eingemachte geht. Das ist aber genau das, worauf es mir in einer Beziehung ankommt: Das man sich aufeinander verlassen kann, Treue bis in den Tod. Das ist wahrer Luxus, das bisschen Busfahrer-fickificki was so üblich ist, ist weitgehend wertlos. Ist ein netter Zeitvertreib, bringt dir aber nichts wenn der Gerichtsvollzieher klingelt, du plötzlich bettlögerig bist oder dich wegen deiner Kindersammlung ins Ausland verpissen musst.

stayuber Avatar
stayuber:#23731

>>Seit Mullen Schlaufons haben, bekommen sie Daueraufmerksamkeit und können heimlich herumhuren, wie sie lustig sind. Deshalb sind auch die schüchternen Mullen, die wenig feiern genausolche Huren wie die Partynutten!

Das zeigen nicht nur Schlaufone. Schlaufone sind nur die Erweiterung des Internetzugangs auf überall.
Schon zu Knuddels-Zeiten waren die ganzen Restefrauen und "Schüchterne" in Chats mit zichtausenden Männern.
Und trotz Mondgesicht Ansprüche bis zum Mond. Ab dem Zeitpunkt, als jedes Mödchen ins Internetz konnte,
fing die Rumhurerei an. Handy und SMS verfeinerten, Schlaufon entfesselte und vereinfachte zum allgegenwärtigen Zustand.

Setz dich in eine Bahn. Schaue dich nach schüchtern wirkenden Süßmödchen um. Auch nach Alternativen.
Sie alle werden ein Schlaufon in der Hand haben. Und jetzt wichtig: Achte darauf, was passiert.
Sind sie passiv? Bernd lauert ja auch gerne mal im Zug.
Aber was machen die Mullen? Sie sind ständig am Tippen. Eine weit höhere Tippfrequenz, als wenn sie nur Seiten aufrufen würden. Das heißt: Es werden Einträge auf Fratzenbuch oder Whatsapp geschrieben.

Schau dir Profile von alternativen Mullen an. Alle haben Kommentare, Likes, Knechterei.
Mullen sind Huren. Das, was sie schon immer waren, hat das Internet öffentlich zugängig gemacht und vereinfacht.

Und gerade eher autistische oder sozialretardierte Mullen können im Internet und vor allem per Schlaufon problemos Verehrer und Knechte an Land ziehen. Siehe auch Bernadetten-Phänomen. Kein Faden unter 250 Pfosten.
Die sind vielleicht im Echtleben unauffällig, Bernd aber ist ein dankbares Publikum.

thehacker Avatar
thehacker:#23734

>>23716
Ach Bernd, ich glaube nicht, dass das hier der beste Ort ist um ein kaputtes Frauenbild zu korrigieren. Eigentlich müsste man dafür erstmal den Durchschnittsmisogynistenbernd hier unter die Lupe nehmen um herauszufinden wo diese Feindbilder herkommen, aber ich vermute das wäre keine so gute Idee.

Hier mal meine 0.20ng:

1) Frauen sind unterschiedlich, man kann keine Gültigen aussagen über alle Frauen machen, auch wenn das menschliche Gehirn gezwungenermaßen in Kategorien denkt. Nicht alle Frauen sind Männerhasser, Feministinnen, unselbständig, geldgeil usw.

2) Zu der Smartphonedebatte: Jeder sehnt sich nach Aufmerksamkeit, das ist geschlechtsunabhängig. Frauen sind aber im Durchschnitt deutlich sozialere Personen als Männer und daher ständig am plappern. Egal ob direkt oder über's Smartphone in der Ubahn. Das hat nicht unbedingt was mit Aufmerksamkeitshurerei oder ähnlichem zu tun.

3) Die meisten Frauen ticken grundlegend anders als Männer. Sie sind emotionaler, vertragen oft weniger Kritik bzw. Wettbewerb und der wichtigste Unterschied, der schon im Kindheitsalter sehr auffällig am Spielzeug deutlich zu sehen ist: Frauen interessieren sich eher für Personen (z.B. Puppen) während Männer sich eher für Dinge interessieren (Autos, Roboter,...)

4) Frauen suchen nicht ständig und überall nach Partnern, Männer schon. Nur in den seltensten Fällen wird eine Frau einen Mann in einem öffentlichen Verkehrsmittel ansprechen weil sie ihn attraktiv findet, während das Gegenteil öfters zu beobachten ist. Das liegt einerseits an der klassischen Rollenverteilung, aber auch daran, dass Hormone bei Frauen anders funktionieren. Meiner Erfahrung nach denken Frauen eher selten gleich an Sex/Beziehung wenn sie einen Mann attraktiv finden, sondern brauchen dafür deutlich länger Zeit als Männer. Das kann eine Zeitspanne ab 30 Minuten (direktes flirten) bis hin zu mehreren Monaten (kennenlernen über Freunde) sein.

Um mal gängige Vorurteile auszuräumen: Dieser Bernd hatte bisher 3 ernsthafte Beziehungen. 2x knapp über 2 Jahre und die aktuelle Beziehung über 6 Jahre lang. Außerdem hat Bernd zwischen 18 und 21 zwischen den Beziehungen viele Frauen recht nahe kennengelernt. Nicht alle Bernds sind unfähig zu sozialen Interaktionen mit Frauen, allerdings mischen sich viele von uns nicht ein wenn ein paar Stufe 32 Zauberer mal wieder in diversen Fäden ihre misogyne Weltansicht rausposaunen müssen. Mit solchen Bernds zu diskutieren wäre wie mit einem Blinden über die Farbe einer Blume zu streiten.

Wenn OP sein Frauenbild tatsächlich korrigieren will sollte er mit Frauen sprechen. Und zwar nicht einfach ein schönes Mödchen in der Straßenbahn ansprechen, sondern bei einem Gesellschaftlichen Event ins Gespräch kommen. Und zwar auch mit hässlichen Mödchen, denn auch die können nette Menschen sein. Es geht ja nicht um Paarungsrituale, sondern darum, Vorurteile abzubauen.

amboy00 Avatar
amboy00:#23735

>wenn man im Zwischennetz unterwegs ist, wird man ja immer wieder – vor allem im Krautkanal – mit den verschiedensten, meist negativen Frauenbildern konfrontiert.
Heißt das nicht, dass man für einen Kontrast dazu vom Krautkanal und ähnlichen Ressourcen Abstand nehmen sollte?
>Welches Frauenbild ergibt am meisten Sinn?
Wieso soll es ein universelles Frauenbild geben? Man(n) analysiert doch auch nicht alle Männer anhand eines einzigen Musters. Selbst wenn man Clichés benutzen wollte, würde gelten: Staatsminister Siegfried, Bankabteilungsleiter Ben, Kfz-Mechatroniker Kemal und eben Bernd agieren anhand unterschiedlicher Anschauungen mit verschiedensten Methoden auf recht weit auseinander liegende Ziele hin; sie erfahren ihr Leben jeweils ganz andersartig. Ebenso bei Frauen. Aber Clichés sind sowieso eine schlechte Untersuchungsmethode.

Wenn OP es ernst meint, möge er doch die Zeit investieren, die Erfahrung und das Selbstverständnis der Frauen anhand der Berichte von Frauen zu untersuchen. Denn jede männliche Perspektive auf OPs Kernfrage ist vom Verhältnis zwischen Mann und Frau geprägt und dadurch distanziert, man erfährt stets ein Zerrbild dessen, was man erhalten wollte. Und die Verzerrungen sind schwer zu durchschauen.

Das ist aufwendig und erfordert zudem, dass man sich auf eine Frauenperspektive einlässt. Das heißt, man muss bei sich selbst die konditionierten typisch männlichen Reaktionen ("ich könnte das besser", "sie ist irrational", "ihre Probleme sind trivial", "sie will es doch" etc.) soweit abzuschalten lernen, dass man zwischen dem "Text" (damit ist alles gemeint, was man rezipiert) und den eigenen Meinungen dazu sauber trennen kann.

Aus solchen Einzelerfahrungen, roh aufgenommen, kann man versuchen, die Gedankengänge und Handlungen einzelner Frauen nachzuvollziehen. Ein allgemeines Modell ergibt sich dann nicht, aber man erhält die mentale Flexibilität, um wenigstens offen mit Eindrücken von Frauen umzugehen, statt sie direkt in eigene Meinungen zu verwerten und diese den Frauen aufzuzwingen.

An Quellen findet man am ehesten Bücher von Frauen, und natürlich auch Blogs etc. (wobei diejenigen, die im dichten Feminismusjargon schreiben, meistens zu gezielt Abwehrreaktionen von Männern provozieren, als dass sie am Anfang hilfreich wären). Musik und Filme, die wirklich von Frauen, ohne männliche Kontrolle, gemacht werden, sind immer noch eher selten, aber mit sorgfältiger Recherche findet man bestimmt einiges nach dem eigenen Geschmack. Und schließlich kann OP, sofern er noch weibliche Bekannte, Kolleginnen etc. hat, einfach mal richtig bewusst zuhören. (Das passiert sonst seltener, als man meinen könnte.)

Wissenschaftlich aufbereitet wird das alles irgendwo zwischen Psychologie, Soziologie, Literaturwissenschaft (ein viel breiteres Feld, als man meinen könnte) und Philosophie. Denn die Untersuchung von Menschen durch Menschen ist grundsätzlich schwierig, und man erhält sehr schnell sehr unsinnige Ergebnisse, wenn man auch nur mit unbemerkten, unbeabsichtigten Vorurteilen eine "objektive" Untersuchung beginnt. Immerhin gibt es mittlerweile auch Einsteigerliteratur, die einen Eindruck dieser Problematik vermittelt und einen Überblick über tiefer gehende, meist nur mit Mühe lesbare Hauptwerke gibt.

Achso, und es gibt dabei keine Fickgarantie. Allerdings ist man dann vielleicht auch kein Soziopath, der sich mit Lügen, Tricks, Drogen und Würgegriffen Frauen zur eigenen Befriedigung beschafft.

mrzero158 Avatar
mrzero158:#23737

Kommt eben immer auf alles an.

Du bist als Mann in einer Beziehung mit einer nörgelnden Frau, die immer fetter wird. Plötzlich hat eine schöne Frau im Büro Interesse an dir oder du bist besoffen mit Freunden im Club und eine gräbt dich an. Du gehst halt ran.

Aus der Sicht einer Frau. Du willst Familie, aber dein Freund zockt ständig Spiele und bringt kaum Geld nach Hause. Plötzlich steht da das genau Gegenteil vor dir und bekundet Interesse.

Dass in gewisser Weise alle oberflächlich sind ist klar, in wie weit sie das unterdrücken bzw wie stark der Partner sie davon abhält, ihren Gelüsten nachzugehen hängt bei Frauen und Männern immer vom Charakter ab.

hammedk Avatar
hammedk:#23739

Qualitätsfaden
>>23735
>Bücher von Frauen, Blogs, Filme
Kannst du diesem Faulbernd Ansätze nennen? Ich werde nicht sägen, versprochen.

marrimo Avatar
marrimo:#23740

>>23739
Eine richtige Liste hätte zwei Nachteile: so eine Auswahl ist sehr geschmacksabhängig, und es wäre mehr Arbeit, als man vielleicht meinen könnte.

Aber Persepolis (grafische Autobiografie in zwei Bänden d. h.: Comic, auch als Zeichentrickfilm verfügbar, jeweils auch in deutscher Übersetzung aus dem Französischen) ist eigentlich immer eine sichere Empfehlung.

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#23747

OP reportiert mit zwei Pfostierungen ein, weil das Zeichenlimit zu niedrig ist. Schön, dass der Faden nicht entgleist ist. :3

>>23722
Ja, ich verstehe was du meinst. Ideal wäre eine richtige Lebensgefährtin im Wortsinn.
>das bisschen Busfahrer-fickificki was so üblich ist, ist weitgehend wertlos. Ist ein netter Zeitvertreib, bringt dir aber nichts
Richtig. Auf /b/ würde ich dafür wahrscheinlich als Turing beschimpft, aber „echte“ Zuneigung stelle ich mir fast schon schöner als Secks vor. Bin kein Zauberlehrling mehr, aber das, was ich mir unter echter Zuneigung bzw. Liebe vorstelle, hatte ich noch nicht mit einer Frau.

>>23734
Danke für deine vier Punkte, Bernd.
>Frauen sind unterschiedlich, man kann keine Gültigen aussagen über alle Frauen machen
Das ist auch einer der Punkte, die mich bei PUA und ähnlichem so kirre gemacht hat. Da wird immer so getan, als würden alle Frauen einen „scheißetesten“ und auf die selben Tricks reinfallen. Als ob das alles Roboter sind, auf denen dieselbe Weichware läuft.

>Jeder sehnt sich nach Aufmerksamkeit, das ist geschlechtsunabhängig.
Ja. So wie man sich als Bernd z.B. darüber freut, wenn jemand auf eine Pfostierung antwortet, die man geschrieben hat. Ich erschrecke mich vor mir selbst, wie unreflektiert und stumpf ich war, dass ich auch nur eine Zehntelsekunde diesen Scheiß geglaubt habe.

>Wenn OP sein Frauenbild tatsächlich korrigieren will sollte er mit Frauen sprechen.
Damit habe ich angefangen und genau das war der Grund, warum mein recht misogynes Frauenbild ins Wanken gekommen ist. Ich hatte Scheiß-Erfahrungen mit meinem Ex-gf gemacht, welche leider sehr viele Klischees bedient, die im Zwischennetz so zu finden sind. Und dann fängt man halt an, so einen Müll zu glauben. Ist schwierig, denn irgendwie sind diese Gedanken immer noch im Hinterkopf und kommen manchmal zum Vorschein.
Seit ich aber angefangen habe, mich mit meinen Kolleginnen bei meiner neuen Arbeitsstelle länger zu unterhalten, habe ich festgestellt, dass das sehr nette Menschen sind, mit denen man auch „so“ gut Zeit verbringen kann, ohne jetzt eine Weitung oder sonstwas im Hinterkopf zu haben. Früher dachte ich, dass Freundschaften zwischen Männern und Frauen unmöglich sind, jetzt halte ich es sogar für möglich.

franciscoamk Avatar
franciscoamk:#23748

Und nochmal OP hier!

>>23735
>Das ist aufwendig und erfordert zudem, dass man sich auf eine Frauenperspektive einlässt. Das heißt, man muss bei sich selbst die konditionierten typisch männlichen Reaktionen ("ich könnte das besser", "sie ist irrational", "ihre Probleme sind trivial", "sie will es doch" etc.) soweit abzuschalten lernen, dass man zwischen dem "Text" (damit ist alles gemeint, was man rezipiert) und den eigenen Meinungen dazu sauber trennen kann.
Ja, das habe ich sehr oft bei anderen Menschen, dass ich gerne verstehen würde, was „in ihnen“ vorgeht. Leider ist mir das bei noch keinem Menschen wirklich gelungen. Wie denn auch, wenn das bei einem selbst schon manchmal schwierig zu verstehen ist. Meine emotionale Intelligenz ist leider nicht besonders hoch, ich muss alles rationalisieren, um einigermaßen zu begreifen, wie andere Menschen handeln und wie sie sich fühlen könnten, wenn ich etwas tu. Ist wahrscheinlich ein Thema für einen neuen Faden, aber ich finde das sehr interessant. Ich würde gerne meine Mitmenschen und mich selbst besser verstehen.

>Aus solchen Einzelerfahrungen, roh aufgenommen, kann man versuchen, die Gedankengänge und Handlungen einzelner Frauen nachzuvollziehen. Ein allgemeines Modell ergibt sich dann nicht, aber man erhält die mentale Flexibilität, um wenigstens offen mit Eindrücken von Frauen umzugehen, statt sie direkt in eigene Meinungen zu verwerten und diese den Frauen aufzuzwingen.
Man urteilt leider häufig viel zu früh, anstatt seinen Mitmenschen richtig zuzuhören. Ein Beispiel: Wenn mir eine Frau von einem Problem berichtet, dass ihr zu schaffen macht, dann versuche ich das Problem zu lösen und argumentiere sehr schnell, dass alles gar nicht so schlimm ist, wie sie denkt und verstehe dann nicht, warum sie sich schlecht fühlt. Anstatt einfach zu akzeptieren, dass sie sich schlecht fühlt. Habe oft die Erfahrung gemacht, dass Frauen wütend geworden sind, wenn ich (eigentlich gut gemeint) das Problem kleingeredet habe.

>Achso, und es gibt dabei keine Fickgarantie.
Schon klar. Mir geht es in erster Linie darum, dass mein Weltbild scheinbar fehlerhaft ist und ich gerne korrigieren würde. Das motiviert mich schon genug.

>>23737
>Dass in gewisser Weise alle oberflächlich sind ist klar, in wie weit sie das unterdrücken bzw wie stark der Partner sie davon abhält, ihren Gelüsten nachzugehen hängt bei Frauen und Männern immer vom Charakter ab.
Wäre auch sehr interessant herauszufinden, wie man eine Frau mit einem kompatiblen Charakter erkennt.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#23749

>>23747
>Richtig. Auf /b/ würde ich dafür wahrscheinlich als Turing beschimpft, aber „echte“ Zuneigung stelle ich mir fast schon schöner als Secks vor. Bin kein Zauberlehrling mehr, aber das, was ich mir unter echter Zuneigung bzw. Liebe vorstelle, hatte ich noch nicht mit einer Frau.

Es ist schöner als Secks, gerade für Bernd, der diese Nähe nicht kennt.

>Das ist auch einer der Punkte, die mich bei PUA und ähnlichem so kirre gemacht hat. Da wird immer so getan, als würden alle Frauen einen „scheißetesten“ und auf die selben Tricks reinfallen. Als ob das alles Roboter sind, auf denen dieselbe Weichware läuft.

Schnell und ohne Überlegung: Frauenverhalten hat schon große Schnittmengen.

>Seit ich aber angefangen habe, mich mit meinen Kolleginnen bei meiner neuen Arbeitsstelle länger zu unterhalten, habe ich festgestellt, dass das sehr nette Menschen sind, mit denen man auch „so“ gut Zeit verbringen kann, ohne jetzt eine Weitung oder sonstwas im Hinterkopf zu haben. Früher dachte ich, dass Freundschaften zwischen Männern und Frauen unmöglich sind, jetzt halte ich es sogar für möglich.

Sind sie.

>Ich würde gerne meine Mitmenschen und mich selbst besser verstehen.

Bei Themen, die mir wichtig sind, nehme ich mir abends im Bett oft ein paar Minuten Zeit und versetze mich bewusst in andere Personen, um ihre Situation und ihre Entscheidungen verstehen zu lernen. Das ist anfangs schwer, aber man kehrt schnell von dem Gefühl, selbst Recht zu haben, während die Umwelt nur falsche Entscheidungen trifft, ab und lernt obendrein noch verständiger und geduldiger zu sein.

>Wäre auch sehr interessant herauszufinden, wie man eine Frau mit einem kompatiblen Charakter erkennt.

Bernd hat bisher nur einen Weg gefunden, Chancen zu erkennen. Er hat zwar nie PUA oder so gelesen, aber glaubt, dass das dem ähnlich kommt.
1. Aufmerksamkeit schenken, offen normie-sympathisch sein, sich als alpha präsentieren (Sport, Beruf, Erfolg allewo), ihr 90% des Gesprächs schenken
2. Aufmerksamkeit entziehen, sich rar machen, FB/Handlich nur mit Verspätung und wortkarg antworten
3. Macht sie das mit und meldet sich von sich aus mehrfach, ist starkes Gewinnpotential vorhanden.
4. Im Imperativ Treffen vorschlagen (anordnen).
5. Bei Treffen ihre Körperhaltung beobachten. Ahmt sie die eigene nach (kann auch bewusst gesetzt werden), ist Sympathie vorhanden und das Potential vergrößert sich.
6. Falls 5. gegeben ist, muss Nähe initiiert werden. Falls 5. nicht nach spätestens einer Stunde eintritt, kann das Treffen abgebrochen werden.
Schweinewiderliches Verhalten. Bernd will kein Mödchen, das er bewusst manipulieren muss.

nelshd Avatar
nelshd:#23750

>>23747
>Ideal wäre eine richtige Lebensgefährtin im Wortsinn.
Das kann man wirklich nur nach langem Kennenlernen verstehen. Bestimmt hat OP eigene KO-Kriterien, die schon sehr früh anwendbar sind. Eine positive Antwort muss sich aber immer erst entwickeln. (Sie ist hübsch und beim ersten Treffen habt ihr fünf Stunden lang ohne Pause herausgefunden, dass ihr die gleichen Filme und Spiele mögt, bevor ihr den besten Sex eures Lebens hattet? Toll, aber in einem Monat stellt sich vielleicht heraus, dass sie rassistisch ist, sich selbst nie hinterfragt und erwartet, dass man bei Neumond ihren benutzte-Tampons-Tee trinkt.)
>Als ob das alles Roboter sind, auf denen dieselbe Weichware läuft.
Das ist halt eine bequeme Sichtweise, wenn man Bücher, Videos und Seminare verkaufen will. Ob angeboren oder anerzogen, pflegen Männer eine Affinität zu Maschinen und sehen sich selbst in der Schuld, ihnen gegenüber Kompetenz zu entwickeln. (Sozialkompetenz soll dagegen bekanntlich Frauensache sein.) Die Darstellung von Frauen als Maschinen macht sie als Objekte den Männern zugänglich, ohne auf die vermeintlich geschlechtsfremde Kompetenz zurückgreifen zu müssen. In diesem Modell ist es natürlich egal, was eine Frau denkt, und erst recht, was sie sich wünscht und wie sie sich fühlt. Es geht nur darum, wie sie "tickt" und wie man sie der eigenen Nutzung zuführen kann.

Telefonnummern und Körperkontakt kann man mit PUA-Methoden bestimmt gelegentlich erbeuten, wenn man es oft genug versucht. (Bis man dafür stadtbekannt ist, jedenfalls.) Wer so einem potenziellen Lebensgefährten begegnet, hat dieses Potenzial allerdings von Anfang an verspielt.
>Ich hatte Scheiß-Erfahrungen mit meinem Ex-gf gemacht, welche leider sehr viele Klischees bedient
Die sind ja auch nicht grundlos entstanden. Tut mir leid für dich, OP, dass du an so jemanden geraten bist.
>>23748
>Meine emotionale Intelligenz ist leider nicht besonders hoch, ich muss alles rationalisieren
Das ist nicht schlimm, man lernt mit der Zeit trotzdem, angemessen zu reagieren. (Mit demonstrativer Aufmerksamkeit und gelegentlicher Zustimmung macht man schon mal selten etwas falsch.)
>Wenn mir eine Frau von einem Problem berichtet, dass ihr zu schaffen macht, dann versuche ich das Problem zu lösen
Ungefragt ist das grundsätzlich meistens ein Nichtgeh: aus der Sicht der Frau agiert man dabei eigentlich immer überheblich und bevormundend. (Wenn sie darauf steht, hat man natürlich gerade Glück gehabt. Aber wer will so jemanden schon?)
>Habe oft die Erfahrung gemacht, dass Frauen wütend geworden sind, wenn ich (eigentlich gut gemeint) das Problem kleingeredet habe.
Das ist dann ja ein recht klares Zeichen, sich solche Versuche schnellstens abzugewöhnen. Der Drang, es zu tun, wird lange bleiben, aber es ist möglich. Und wenn Frauen merken, dass man sie ernst nimmt, statt gleich mit abwertendem Blick nach dem metaphorischen Werkzeugkasten zu greifen, laufen solche Gespräche gleich deutlich besser.
>wie man eine Frau mit einem kompatiblen Charakter erkennt.
Man lernt sie kennen.

bighanddesign Avatar
bighanddesign:#23752

PUA ist nicht Vergewaltigung durch Willensbruch. Bernd würde mit dieser Ansicht nur von einem Extrem ins andere geraten; vom Frauenhass zur Weißritterei. Neben furchtbarer Bruwissenschaft und Kreisgewichse formulieren die Aufheber auch u.U. sinnvolle Grundregeln und Kategorisierungen im Umgang mit Frauen.

Nichts anderes macht >>23750
>Mit demonstrativer Aufmerksamkeit und gelegentlicher Zustimmung macht man schon mal selten etwas falsch.
>man lernt mit der Zeit trotzdem, angemessen zu reagieren.
>Ungefragt ist das grundsätzlich meistens ein Nichtgeh: aus der Sicht der Frau agiert man dabei eigentlich immer überheblich und bevormundend.
>Das ist dann ja ein recht klares Zeichen, sich solche Versuche schnellstens abzugewöhnen.

Sind Regeln nach dem Muster
>wenn eigentlich gewollte Aktion X zur ungewünschten Reaktion Y führt, wird Aktion X unterlassen
>wenn gewünschte Reaktion A durch Aktion B erzeugt werden kann, wird Aktion B ausgeführt
manipulatives Verhalten? Sicher, aber so läuft jegliches Sozialverhalten.

>Schweinewiderliches Verhalten. Bernd will kein Mödchen, das er bewusst manipulieren muss.
Ich stelle Menschen bewusst Fragen nach Dingen, die mir eigentlich scheißegal sind, nur um ihnen das Gefühl zu geben, dass ich mich für ihr Leben interessiere, und um Sympathien zu erzeugen. Nur weil Bernd das aufgrund seiner Sozialverkrüppelung nicht intuitiv kann, sondern das bewusst tun muss, ist Bernd kein schlechterer Mensch.

naupintos Avatar
naupintos:#23753

>>23752
>Nichts anderes macht >>23750
Doch, es ist in wesentlichen Punkten anders. Ich werde das IDF aber weder erläutern noch weiter auf solche Unterstellungen eingehen. Wer wirklich an
>manipulatives Verhalten? Sicher, aber so läuft jegliches Sozialverhalten.
glaubt, ist für das Niveau der laufenden Diskussion zu kaputt.

romanbulah Avatar
romanbulah:#23761

>>23750
>Bestimmt hat OP eigene KO-Kriterien, die schon sehr früh anwendbar sind. Eine positive Antwort muss sich aber immer erst entwickeln. (Sie ist hübsch und beim ersten Treffen habt ihr fünf Stunden lang ohne Pause herausgefunden, dass ihr die gleichen Filme und Spiele mögt, bevor ihr den besten Sex eures Lebens hattet? Toll, aber in einem Monat stellt sich vielleicht heraus, dass sie rassistisch ist, sich selbst nie hinterfragt und erwartet, dass man bei Neumond ihren benutzte-Tampons-Tee trinkt.)

---> /rvss/

linux29 Avatar
linux29:#23762

Wieder OP hier. Wieder mit zwei Pfostierungen! 4500 Zeichen reichen einfach nicht auf /vip/

>>23749
>Schweinewiderliches Verhalten. Bernd will kein Mödchen, das er bewusst manipulieren muss.
Man könnte zu einem ähnlichen Verhalten kommen, wenn man versucht einfühlsam zu sein. Glaube ich.

>Aufmerksamkeit schenken, offen normie-sympathisch sein
Eigentlich sollte man doch immer versuchen freundlich und aufmerksam zu sein. Jeder mag das, wenn es nicht aufgesetzt rüberkommt.
>sich als alpha präsentieren (Sport, Beruf, Erfolg allewo)
Keine Ahnung, würde keine Frau wollen, die mich wegen meines Status oder meines Berufs will. Verschweige meinen Beruf sogar manchmal bewusst, weil ich mir sonst wie ein Angeber vorkomme. Aber klar, mir wäre es auch wichtig zu wissen, dass eine potenzielle Partnerin nicht auf alles scheißt, NEETet und 24/7 lauert.
>FB/Handlich nur mit Verspätung und wortkarg antworten
Wenn mich jemand permanent anschreibt und zutextet, geht mir das irgendwann auf den Sack. Also eigentlich verständlich, dass Frauen genervt sind von Männern, die sie permanent mit Nachrichten bombardieren.
>meldet sich von sich aus mehrfach, ist starkes Gewinnpotential vorhanden
Sie findet dich halt sympathisch und sucht Kontakt. Machst du ja genauso.
>muss Nähe initiiert werden
Ich kenne eine ziemlich hübsche Frau, die manchmal erstaunlich unsicher ist, was ihr Aussehen und ihr Auftreten angeht. Vielleicht fangen manche Frauen halt an sich zu zweifeln, wenn der Mann keine Nähe sucht, obwohl das Treffen sonst gut läuft.

>>23750
>Bestimmt hat OP eigene KO-Kriterien, die schon sehr früh anwendbar sind.
Ja, die habe ich. Nicht zuletzt dank meines Ex-gfs weiß ich, was ich auf keinen Fall möchte. :3
>aber in einem Monat stellt sich vielleicht heraus, dass sie rassistisch ist, sich selbst nie hinterfragt und erwartet, dass man bei Neumond ihren benutzte-Tampons-Tee trinkt.
Um nochmal auf mein Ex-gf zu sprechen zu kommen: So war das. Am Anfang war ich völlig überwältigt von ihr, mit der Zeit fand ich immer mehr Dinge über sie heraus, die ziemliche Nicht-Gehs sind. Ich war wohl verliebt und dachte mir, dass ich selbst auch nicht perfekt bin und lieber mit ihr zusammen bin, bevor ich wieder kein gf habe. Sie war mein erstes „richtiges“ gf Irgendwann kochten die Probleme, die ich immer geschluckt habe, dann doch irgendwann hoch und wegen des daraus resultierenden Streits beendete sie dann die Beziehung. Heute sind wir zwar einigermaßen befreundet und haben sporadisch Kontakt, aber ich würde nie wieder mit ihr zusammen sein wollen. Anfangs wollte ich das schon, aber das hat sich zum Glück gelegt.
Aber es geht hier nicht um mein Ex-gf, sondern um ein gesundes Frauenbild. Wobei persönliche Erfahrungen das eigene Weltbild sehr stark beeinflussen, kann man nichts machen.

>Die Darstellung von Frauen als Maschinen macht sie als Objekte den Männern zugänglich, ohne auf die vermeintlich geschlechtsfremde Kompetenz zurückgreifen zu müssen. In diesem Modell ist es natürlich egal, was eine Frau denkt, und erst recht, was sie sich wünscht und wie sie sich fühlt. Es geht nur darum, wie sie "tickt" und wie man sie der eigenen Nutzung zuführen kann.
Ein weiterer Grund für solche „Rahmenwerke“ wie PUA ist die Tatsache, dass viele Männer (mich eingeschlossen) ziemlich aufgeregt sind, wenn sie mit einer attraktiven Frau sprechen, dabei ins Stammeln kommen, Mist reden und sich zum Affen machen. PUA gibt Männern eine Rückfallebene. Wenn man aufgeregt ist, hat man also ein Programm im Hinterkopf, dass man abspuhlen kann. Vor wichtigen Telefonaten schreibe ich mir auch manchmal in Stichpunkten auf, was ich sagen möchte. Der Schlüssel, um PUA obsolet werden zu lassen, ist es also unaufgeregt und einfühlsam mit Frauen umzugehen. Das ist ehrlicher und wahrscheinlich der richtige Weg, wenn man eine echte Partnerin sucht und nicht bloß schnellen Secks. Trotzdem aber kein leichtes Unterfangen, da muss ich wohl an mir arbeiten. Den ersten Schritt habe ich getan, indem ich versuche mehr mit Frauen zu reden.

>Der Drang, es zu tun, wird lange bleiben, aber es ist möglich.
Ja, das ist echt schwierig. Eigentlich will man ja helfen und die Probleme lösen. Werde wohl in Zukunft einfach fragen, ob ich helfen kann, und mir Gedanken darüber machen, wie sich die Person in dem Moment fühlt.

pehamondello Avatar
pehamondello:#23763

Und OP zum Zweiten!

>>23753
>manipulatives Verhalten? Sicher, aber so läuft jegliches Sozialverhalten.
Nein. Wenn ich zum Beispiel meiner Schwester, meinem Opa oder meinen Eltern einen Gefallen tu, dann mache ich das nicht, weil ich mir irgendwas davon erhoffe. Ich mach das, weil ich meine Familie liebe und ich ihnen gerne eine Freude mache. Sicher hat das den positiven Nebeneffekt, dass es die Beziehung zu meiner Familie stärkt, aber das ist nicht Primärziel meiner Handlung und somit keine Manipulation. Auch Freunden oder Bekannten, die ich mag, tu ich manchmal etwas Gutes, weil ich ihnen gerne eine Freude mache. Die Motivation ist ohne jeglichen Hintergedanken.
Wenn ich ein gf hätte, das ich liebe, würde ich ihr doch auch keinen Gefallen tun, weil ich hoffe, dass ich sie dann abends ficken kann. Deswegen sind auch Frauen, die ihren Willen durchsetzen wollen, indem sie z.B. Secks oder Zuneigung an Bedingungen knüpfen, der größte Krebs überhaupt. Auf so ein Scheißniveau sollte man sich wirklich nicht herunterbegeben.

>>23761
Es ist nicht /b/ hier. Seit ich vermehrt mit Ausländern und sogar Juden Na, Bernd? Wie macht dich das fühlend? zu tun habe, hat das meine Vorurteile massiv gesenkt. Klar, ich hasse die „Isch ficke disch“-Musel immer noch wie die Pest, aber nicht jeder Türke oder Araber ist so ein blöder Wichser. Gibt auch Nette.

fffabs Avatar
fffabs:#23764

>gibt es eine Rettung?

Ja.

Andere Frauen.

snowwrite Avatar
snowwrite:#23769

>>23752 hier.
Ich wollte nicht Manipulation oder PUA verteidigen, sondern die Ansicht darstellen, dass vieles was man tut, nicht aus einer intrinsischen Motivation heraus geschieht, sondern um die Reaktionen der Umwelt zumindest ein wenig zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Wie gesagt: vieles, nicht alles. Und ich meinte, dass diese soziale Form der Manipulation nicht unbedingt "schlecht" ist, sondern zum sozialen Frieden beitragen kann. Das jegliches Sozialverhalten so ist, nehme ich zurück, dass dies aber oft so ist, wird durch Gegenbeispiele nicht widerlegt.

andrewofficer Avatar
andrewofficer:#23773

>Ich möchte wieder zu einem gesunden, wissenschaftlich – und nicht bruwissenschaftlich – fundiertem Frauenbild zurückfinden.

Dann geh raus und schaff dir soziale Kontakte und vor allem Beziehungen verschiedener Couleur.

Das Internet ist ein Sammelbecken für Leute, die mit ihrer Persönlichkeit im Echtleben gemieden und sanktioniert werden und das Internet bietet diesen Leuten eine Möglichkeit ihre im Echtleben irrelevante und ungefragte Meinung mit anderen zu teilen und sich darin gegenseitig zu bestärken.
Das Internet konzentriert Verlierer und Verbitterte. Das ist im Kommentarbereich großer Zeitungen genauso wie hier. Wenn du nicht willst, dass diese Leute und ihre negativen verbitterten Sichtweisen auf dich abfärben, dann meide den Ort an dem sie sich vermehrt treffen.

doooon Avatar
doooon:#23774

>>23734
1) Frauen sind unterschiedlich, man kann keine Gültigen aussagen über alle Frauen machen, auch wenn das menschliche Gehirn gezwungenermaßen in Kategorien denkt. Nicht alle Frauen sind Männerhasser, Feministinnen, unselbständig, geldgeil usw.

Exakt dies. Hab mir durch pickup scheisse es mal mit einer versaut. Sie wollte mich quasi schon und ich duhmkopf habe geschafft sie dann zum heulen zu kriegen da ich ihr wenig Beachtung schenkte bzw einfach wegging. Danach war ich dann noch zu doof mich zu entschuldigen. Ich hatte sie eigentlich und sie war genau meine 10/10. Krieg sie bis heute nur schwer aus dem Kopf und hab mit soner scheisse sie auch nicht verdient.
Immer noch scheiss fühl wenn ich dran denk.:/

Pickup soll einem nur zeigen dass Frauen auch nur Menschen sind. Behandelt blos keine mit wenig Selbstbewusstsein schlecht.
Nicht jede springt auf pickup scheisse an.
Seid humorvoll, lasst euch nicht alles gefallen und nehmt Frauen nicht immer bierernst oder stellt sie auf ein Podest.
Nur seid keine wichser. Das sorgt nur für Tränen

bouyghajden Avatar
bouyghajden:#23776

>>23716
>Meine Großeltern haben mit Anfang 20 geheiratet und haben bis heute eine funktionierende Beziehung. Meine Eltern sind seit dem Abitur ein Paar und auch sonst sieht es in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin, ähnlich aus.
/b/-Bernd würde jetzt schreien:
>Unterschicht!
Was natürlich Schwachsinn ist. Aber du verstehst sicherlich, daß du nicht mehr in der der Welt deiner Großeltern lebst. Die (Quasi-)Jungfrauenheirat ist die zwingende Grundlage stabiler Ehen. Dr. Teachman hat das in seiner Studie nachgewiesen. Bild relatiert.
>Vielleicht sind Mullen gar nicht so beschissen, wie es auf /b/ immer propagiert wird. Vielleicht sind sie es aber doch, und ich verstehe die Zusammenhänge nicht?
Mullen sind wie sie sind, nicht erst seit gestern.
Aber die äußere Beschränkung der weiblichen Hypergamie ist die Grundlage der höheren Zivilisation. Die soziale Ächtung mullentypischen Verhaltens (Schwanzkarussell, Aufmerksamkeitshurerei, Intrigen) ist schlicht erforderlich. Wenn Mullen in Harems von Alphamännern leben können, bleibt ein Stamm auf dem Niveau der Steinzeit und in gewalttätigen Scharmützeln stecken. Reichhaltiges Anschauungsmaterial bietet unserer Planet auf anderen Kontinenten.

Es geht also weniger darum, wie Mullen sind, sondern welche Grenzen ihnen die Gesellschaft setzt, damit sie sich benehmen. Mit dem Feminismus wurden ganze Generationen von Mullen zugunsten der kurzfristigen Konsumideologie verzogen und zerstört. Und da ändert auch kein Frauenbild mehr etwas dran. Mittelfristig enden wir deswegen gesellschaftlich-sozial in Zentralafrika.

itsracine Avatar
itsracine:#23777

>>23774
>nehmt Frauen nicht immer bierernst oder stellt sie auf ein Podest.
>hab mit soner scheisse sie auch nicht verdient.

i_ganin Avatar
i_ganin:#23787

>>23776
>Die (Quasi-)Jungfrauenheirat ist die zwingende Grundlage stabiler Ehen.
Niemand kehrt. Übrigens: welche Studie soll das denn gewesen sein? Das Bild selbst meint, es würde nur teilweise auf Teachmans Material beruhen. Und Teachman untersuchte vor zwanzig oder dreißig Jahren statistische Daten aus den USA, die entsprechend tief ins 20. Jahrhundert hineinreichen. Mit dem heutigen Mitteleuropa muss das nicht zwangsläufig zusammenhängen.
>mullentypischen Verhaltens (Schwanzkarussell, Aufmerksamkeitshurerei, Intrigen)
>Mullen in Harems von Alphamännern
Du kennst Frauen eigentlich nur aus den Massenmedien und rote-Pille-Foren, oder?
>Mit dem Feminismus wurden ganze Generationen von Mullen zugunsten der kurzfristigen Konsumideologie verzogen und zerstört.
Implizierend, dein Weltbild und Geschichtsmissverständnis wären wichtiger, als die Rechte und Freiheiten anderer Menschen. Nö. Und wenn dein Traum einer lebenslangen abwechselungslosen Monogamie mit Todesstrafen und Fußfesseln erzwungen würde, dann würden Frauen lieber allein bleiben, als sich mit so einem ewiggestrigen, verbitterten Hassprediger wie dir abzugeben.

rcass Avatar
rcass:#23788

>>23787
Du sprichst von Monogamie als wenn das was abgrundtief schlechtes wäre. Protip: wir sind alle verwundbar und sterblich. Das Leben ist kein mutterfickendes Videospiel. Wenn jeder immer nur auf seinen Vorteil schielt, was glaubst du wie lange es da die Zivilisation noch geben wird? Als nächstes können sich Kinder dann von ihren Eltern scheiden lassen, weil es ja fol nazi ist, immer die gleichen Eltern zu haben. Der Mensch ist ja schließlich ein Herdentier, und da wechseln auch mal die Eltern. Und wenn man sich um die Eltern nicht mehr kümmern mag, gibt man sie halt ins Heim. Umgekehrt geht natürlich auch! Also im Zusammengefasst kann man ja niemandem zumuten, mit Menschen die auf die eine oder andere Art unbequem sind, Umgang zu pflegen. Das wäre ja fast schon ein zweiter Holocaust!

Und wegen Spasten wie dir, die Steinzeithedonismus predigen und sich dabei auch noch moralisch überlegen fühlen, bin ich Nazi. Kaguya hat sich dann ja auch lieber ungefickt wieder auf den Mond verpisst. Warum wohl? Denk mal drüber nach... Ist für dich aber bestimmt schon zu tief.

aleclarsoniv Avatar
aleclarsoniv:#23789

Es gibt ja das Fünf-Phasen-Modell zum Sterbeprozeß nach Kübler-Ross. Das läßt sich auch auf die Rotpille anwenden:

1. Denial - Leugnung
>Mullen sind doch bestimmt gar nicht so, ich will das gar nicht glauben!
(OP ist in dieser Phase.)
2. Anger - Ärger
>Mullen sind alle dscheiße, ins Gas mit ihnen!
3. Bargaining - Verhandeln
>Mullen sind zwar so, aber man kann sie bestimmt umerziehen.
>Drüben in Japan/Osteuropa/woauchimmer wohnen bestimmt noch richtige Einhörner!
>AMIGA - Aber Meine Ist Ganz Anders!
4. Depression
>2D ist eh überlegen!
5. Acceptance - Akzeptanz
>Mullen sind wie sie sind, ich handel damit und passe mein Leben entsprechend an.
Siehe MGTOW.

evandrix Avatar
evandrix:#23790

>>23788
>Du sprichst von Monogamie als wenn das was abgrundtief schlechtes wäre.
Sie hat den Argumenten ja auch inhaltlich nichts entgegenzusetzen außer Ad hominem und "Wissenschaftler doof" ist da keine argumentative Substanz in Bernadettes Pfosten.

im_jsmith Avatar
im_jsmith:#23791

>>23789

/r/ Bann für so viel forcierte Vierkanker-Scheiße.

rahmeen Avatar
rahmeen:#23793

>>23790
>Sie
Nö. Aber es ist schon ganz lustig, zu sehen, wie so eine Annahme auf den Diskurs wirkt. Plötzlich ist es nicht nötig, auf den Inhalt einzugehen: man weiß ja, was Frauen so schreiben und denken. Nun ja, dieser Faden hat überraschend lange ohne allzu Trollerey funktioniert. Auf mehr könnte man in einem so krebsverseuchten Milieu eh nicht hoffen.

xspirits Avatar
xspirits:#23794

>>23793
>es ist schon ganz lustig, zu sehen, wie so eine Annahme auf den Diskurs wirkt
Dafür hat Bernd ein voll objektives Brausierer-Steckein, das Mullenpfosten automatisch rosa färbt. :3
>Plötzlich ist es nicht nötig, auf den Inhalt einzugehen
>verbitterten Hassprediger wie dir
Wo ist denn da irgendein Inhalt?
Bernd hat nur erwähnt, woran schon die römische Zivilisation zerbrochen ist. Ihr seid es, die nicht damit handeln könnt. Bernd hat damit kein Problem.

aiiaiiaii Avatar
aiiaiiaii:#23797

Evolutionär gesehen macht ein "Schwanzkarusell" gar keinen Sinn, höchstens eine Schwanzleiter auf der sich die Mulle hocharbeitet. Je höher man auf dieser Leiter kommt, desto weniger Alternativen sind vorhanden. Bei Frauenhass-Bernd sind allerdings stets viele bessere Alternativen vorhanden, sodass es ihm vorkommt als fahren sie Schwanzkarusell. Die Lösung für Bernds Probleme ist es also, mehr wie ein gutaussehender, wohlhabener Alpha zu sein. Diese Tendenz sollte man ganz unaufgeregt hinnehmen ohne gleich Frust zu schieben >Hurr alles Uhren und Lampen

Männer haben biologisch nämlich auch wenig davon treu über das Maß hinaus zu sein, als dafür zu sorgen, dass das Blag am Ende überlebt, und dafür können heutzutage in der BRiD GmbH Mullen auch alleine sorgen.

Ich glaube, dass nicht hauptsächlich der Feminismus für die hohe Scheidungsrate verantwortlich ist, sondern in erster Linie der hohe Wohlstand und die mittlerweile hohe gesellschaftliche Akzeptanz von Scheidungen. Scheidungen werden wohl hauptsächlich von Mullen initiiert, weil sie für soziale Beziehungen sensibler und weniger genügsam als Männer sind und nicht, weil sie das Schwanzkarusell fahren wollen. Letzteres ergibt sich dann aber manchmal notgedrungen daraus.

Ich kenne auch Mullen, die nur einen perfekten Partner als solchen annehmen und im Zweifel gar keinen haben. Ich glaube für sie sind Männer genauso befremdlich wie Frauen für Bernd und nur der gesellschaftliche Druck drängt sie einem auf. Das Fühl, wenn Selektionsausschuss ;_;

jacobbennett Avatar
jacobbennett:#23798

>>23797
>Evolutionär gesehen macht ein "Schwanzkarusell" gar keinen Sinn
Evolutionär ist völlig egal, was die Mulle will: Sie wird rapiert, so einfach ist das. Auch du stammst von Vergewohltätigern ab.

gmourier Avatar
gmourier:#23800

>>23798
Deine Kritik geht doch völlig an meiner Aussage vorbei. Ich dachte, es wäre nicht /b/ hier.

mugukamil Avatar
mugukamil:#23802

>>23797
>Evolutionär gesehen macht ein "Schwanzkarusell" gar keinen Sinn

Doch, es ergibt schon Sinn. Mullen wollen den besten Kerl, den sie kriegen können und dank der sexuellen Revolution heiratet die 18-24-Jährige 6/10-Mulle von heute nicht mehr einen 6/10-Kerl, der zu ihr passt, sondern geht in den Club, um sich von >8/10-Kerlen durchknattern zu lassen, in der Hoffung, einen von ihnen an sich binden zu können. Natürlich wird sich aber kein echter >8/10-Kerl mit einer 6/10-Mulle abfinden, wenn er eine >8/10-Mulle haben kann. Die 6/10-Mulle wird aber immer weiter der Illusion anhängen, dass sie einen Mann, der an der Spitze der Attraktivitätsskala steht, für eine ernste Beziehung gewinnen kann. Stopfen sie ihr nicht alle Löcher? Also! Das Leben kann so einfach sein.

vladyn Avatar
vladyn:#23803

Über das AWALT-Prinzip (All Women Are Like That) wird auch unter Rotpillern häufiger mal diskutiert. Vielen geht das zu weit, es können ja nicht alle Frauen gleich sein. Dabei sollte man AWALT tatsächlich nicht wörtlich nehmen, sondern es eher als potenzielles Verhalten aller Frauen in der heutigen Gesellschaft ansehen.

Wir leben in einer Zeit, in der Frauen (scheinbar) konsequenzlos herumhuren können, die Männer grundlos scheidungsrapieren können (Unterhaltszahlungen und so weiter) und dabei selbst kaum Eigenschaften haben, die sie so wertvoll machen, dass man eine Familie mit ihnen gründen sollte. AWALT heißt, dass eine durchschnittliche Frau es heutzutage schlicht nicht wert ist, dass Mann sich für sie aufopfert und sich an sie dauerhaft bindet. Das heißt nicht, dass es keine tollen Mullen da draußen gibt, aber durch die Umstände (hauptsächlich Feminismus) ist die Mehrheit der Frauen heutzutage verdorben und abgesehen von Sex weitgehend wertlos.

Das Prinzip kann man auch auf Waffen anwenden, nicht alle Waffen sind geladen, aber man täte besser daran alle Waffen so zu behandeln, als wären sie geladen.

evandrix Avatar
evandrix:#23813

>>23803
>implizierend Bernd hätte die Wahl

yassiryahya Avatar
yassiryahya:#23815

Ist doch ganz einfach Alle.gif Frauenbilder sind richtig. Frauen sind wie Schneeflocken sind sich alle ähnlich und dennoch unterschiedlich

Es gibt ja auch Männer die gerne Schlagen und es gibt Männer die gerne geschlagen werden

fatihturan Avatar
fatihturan:#23822

oh kuckt mal noch ein strohmann faden von einem no-life troll

sgaurav_baghel Avatar
sgaurav_baghel:#23833

kaum geht die "Diskussion" nicht mehr in die OP-gewünschte Richtung ist sie verkrebst.

Ach Bernd.

ryanjohnson_me Avatar
ryanjohnson_me:#23835

>>23802
>Evolutionär
>Doch, es ergibt schon Sinn.
>sich von >8/10-Kerlen durchknattern zu lassen, in der Hoffung, einen von ihnen an sich binden zu können.
Von Hoffnung kann man keinen Nachwuchs ernähren, und darum geht es bei Evolution. Immerhin schön "Sinn ergeben" geschrieben, Frauenhasseraltbernd.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#23836

>>23835
Trotzdem ist "Hoffnung" ein bewährtes Muster. Hättest du sie nicht, warum noch atmen?

ripplemdk Avatar
ripplemdk:#23838

>>23836
Was ich meinte, ist, dass es als Frau für maximale Sicherheit sinnvoll ist, sich das zu nehmen, was da ist, und dann nach was Besserem Ausschau halten. Das praktizieren viele Frauen so. Den Vorteil von ständigem "Schwanzkarusell" kann ich nicht erkennen.

amboy00 Avatar
amboy00:#23839

>>23838
Ach so, ich glaube dann missverstehst du den auf den du ursprünglich geantwortet hast. Denke er will er auf einen evolutionären Kurzschluss hinaus, so wie wenn Bernd zu viel Frisst, Drogen nimmt etc. Die Frau sieht im Club lauter 8+/10-Männer und denkt zunächst: "Wenn ich bei einem von denen landen könnte, das wärs doch." Wegen sexueller Revolution und so, geben die Herren einfach keinen Fick und geickeln dem armen Aschenputtel vor, sie würden es ernst meinen. Aschenputtel sieht ihre Chance und beißt natürlich voll rein, in den Köder. Der Herr benutzt die Dame und lässt sie fallen.
Nun hat die Dame zwei Möglichkeiten, darauf zu reagieren: Entweder erkennt sie ihren Fehler, oder sie gibt ihm die Schuld. Im ersteren Fall würde sie ihr Verhalten in Frage stellen, ihre Ansprüche zurückschrauben und erstmal auf nummer Sicher gehen, so wie du es implizierst. Im zweiteren Fall probiert sie es beim nächsten: "Kann ja nur besser werden." Der Nächste gibt ihr wieder das Gefühl, ein ganz besonderes Schneeflöckchen zu sein etcpp. Menschen, und ich sage ganz bewusst Menschen, sind verdammt gut darin, sich selber zu belügen. Wenn sie dann doch irgendwann mal mit einem Bernd zusammenkommt, kann es durchaus "was vorübergehendes" sein und jahrelang bleiben, bis irgendwo wieder was goldenes glänzt...
Ich sage nicht, dass alle Menschen so sind. Aber wohl leider doch die Meisten.

Vielleicht ist das die Lösung für OP:
OP möchte gerne naiv und ohne Vorurteile durch die Welt gehen. Wenn man das unbeschadet überstehen will, muss mindestens eine von zwei Prämissen erfüllt sein: Entweder ist die Welt gut und alles böse nur eingebildet, dann täte OP gut daran, alles Böse einfach zu vergessen. Oder die Welt ist nunmal (auch) Böse und dann ist vorurteilsfreie Naivität ein Luxus den sich nur die Starken leisten können. Weil es die Starken nicht stört, wenn sie von einer Mücke gestochen werden. Aber wehe dem Schwachen, der sich für Stark hält. Wenn er gar kein Elefant, sondern ein Borkenkäfer ist. Und sie keine Mücke, sondern eine Schlupfwespe.
Bin selber so der Typ, der ritterlich sehr viel erträgt. Aber langsam komme ich zu der Erkenntnis, dass ich eben nicht so stark bin, wie ich gerne wäre. Also öfters mal keine Fick geben oder auch mal nein sagen... zum Beispiel zu Negern :3

souuf Avatar
souuf:#23845

>>23839
>OP möchte gerne naiv und ohne Vorurteile durch die Welt gehen.
Bernd distanziert sich von allem und würde gerne naiver sein. Der emotionale Schaden, der aus der Distanziertheit entsteht, ist wahrscheinlich größer als bei der naiven Offenheit der Welt gegenüber mit nur gelegentlichen Verletzungen. Dieser Vergleich ist abhängig von der Häufigkeit der Verletzungen, was wiederum davon abhängt wie die Welt dich wahrnimmt: Bist du Hässlonbernd hast du es womöglich besser, wenn du dich distanziert hältst, bist du Fitbernd bzw. zumindest Kotztüten-bleiben-leer-Bernd ist die naive Offenheit besser.

Das hat Bernd in seinem autistischen Gehirn zusammengeschustert und er zählt sich auch zu zweiter Kategorie, sodass es ganz einfach wäre, aber Bernd bleibt halt Bernd.

bassamology Avatar
bassamology:#23850

>>23839
>Die Frau sieht im Club lauter 8+/10-Männer und denkt zunächst: "Wenn ich bei einem von denen landen könnte, das wärs doch." Wegen sexueller Revolution und so, geben die Herren einfach keinen Fick und geickeln dem armen Aschenputtel vor, sie würden es ernst meinen. Aschenputtel sieht ihre Chance und beißt natürlich voll rein, in den Köder. Der Herr benutzt die Dame und lässt sie fallen.
Och das arme Aschenputtel, natürlich ist sie das Opfer, die bösen, bösen 8+/10-Männer!
So ein Schwachsinn, man nennt es das Schwanzkarussell, weil die Mullen so viele Männer wie möglich ficken, natürlich nebenher neben dem regelmäßig durchrotierten BF.
Und warum tun sie das? Weil es sie können. So einfach ist das.

jitachi Avatar
jitachi:#23851

Fangen wir mit
>Durch den Feminismus ficken die mehr
an. Geht mal in irgendeine Kirche und guck in die dort oft ausliegenden Bücher. Stehen Todesfälle, Hochzeiten & Taufen drin. Und dann kontrolliert doch spasseshalber mal ob es immer >9 Monate zwischen Hochzeit und Taufe waren.
Antwort nein (Die Amis nennen es "Shotgun wedding") - früher wurde auch nicht bis zur Ehe gewartet.

>Aber was machen die Mullen? Sie sind ständig am Tippen. Eine weit höhere Tippfrequenz, als wenn sie nur Seiten aufrufen würden. Das heißt: Es werden Einträge auf Fratzenbuch oder Whatsapp geschrieben.

Und natürlich schreiben sie ausschließlich mit anderen Männern übers ficken. Auf keinen Fall erzählt sie ihrer besten Freundin was für einen schrecklichen Arbeitstag sie hatte, schreibt grad nen Einkaufszettel oder diskutiert ob Janas rotes Kleid hübsch oder super-hübsch war.
Für Bernd ist ganz klar dass jeder sozialer Kontakt den ein Mädchen hat sich nur um Sex dreht.

>Schau dir Profile von alternativen Mullen an. Alle haben Kommentare, Likes, Knechterei.
Mullen sind Huren. Das, was sie schon immer waren, hat das Internet öffentlich zugängig gemacht und vereinfacht.

Und der größte Teil der Likes & Kommentare ist von anderen Mädchen.

>Das heißt nicht, dass es keine tollen Mullen da draußen gibt, aber durch die Umstände (hauptsächlich Feminismus) ist die Mehrheit der Frauen heutzutage verdorben und abgesehen von Sex weitgehend wertlos.

Du willst also lieber einen Haussklaven den du hin & wieder ficken kannst als eine eigenständige, intelligente LebensPARTNERin? Ohne die Errungenschaften des Feminismus konnte sie sich nicht weiterbilden, arbeiten gehen, wählen, sich trauen eine Meinung zu bilden und zu vertreten...

robergd Avatar
robergd:#23853

>>23851

Ach Bernadette.

tereshenkov Avatar
tereshenkov:#23855

>>23853
Das sinnvollste was Mullen tun können, um Bernds "zerficktes Frauenbild" zu verbessern, ist sich aus diesem Faden herauszuhalten.
Mit ihrem Gekeife erweisen sie sich nämlich einen Bärendienst.

chatyrko Avatar
chatyrko:#23856

>>23853
Klar, falls mal jemand ansatzweise feministische Positionen vertritt muss es eine beleidigte Frau sein. Glücklicherweise muss man dann die Argumente auch nicht mehr ernst nehmen.

Anbei mein Damenbart, den Schwanz rauszuholen kam mir etwas asozial vor..

i_ganin Avatar
i_ganin:#23857

>>23856

Ohne Schwanz leider kein Beweis, Bernadette.

urbanjahvier Avatar
urbanjahvier:#23859

>>23851
> Ohne die Errungenschaften des Feminismus konnte sie sich nicht weiterbilden, arbeiten gehen, wählen, sich trauen eine Meinung zu bilden und zu vertreten...
Frauen wollen ein Nest bauen und Nachwuchs aufziehen. So einfach ist das.

>>23855
Dies.
Feminismus überhaupt zu erwähnen, ist doch ein Todesstoß für diesen Faden. Toll gemacht, Feministenbernd. Auch wenn du ansonsten recht hast.

pf_creative Avatar
pf_creative:#23865

>>23851

>Du willst also lieber einen Haussklaven den du hin & wieder ficken kannst als eine eigenständige, intelligente LebensPARTNERin?

Ich will eine Frau die liebevoll ist, Familiensinn hat, unser Nest lebenswert gestaltet und unseren Kindern ein gutes Vorbild ist. Eine abgestumpfte Schwanzkarussellmulle hat all dies nicht. Und Schwanzkarussell gibt es erst seit es Verhütung gibt und Betapeter sich einreden, sowas wäre ja völlig normal und die Frau kann man später dann trotzdem heiraten. Also seit dem Feminismus.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#23868

Bernd weiß nicht, ob sein Frauenbild zerfickt ist. Bernd mag viele Mödchen, die er kennt. Er hat einen großen Teil seines Berndtums ablegen können und Mödchen etwas näher kennengelernt. Mit vielen kann man im Alltag Freundschaft und Spaß haben.
Das ändert selbstverständlich nichts daran, dass Bernd für sie ein platonisch angelegtes, asexuelles Immernettchen ist und so weiterhin leer ausgeht. Und nach vielen Metern sauberen Garns gelangt Bernd damit wieder an den alten Knoten Frauenverachtung.

Kann man nix machen.

karalek Avatar
karalek:#23874

Bernd kennt es vielleich: man sitzt irgendwo dumm rum und hat Langeweile, neben einem nur die krebsige Lokalzeitung und das einzige amüsante darin sind die Partner-Gesuche (er such ihn sie such es wir suchen uns etc).


Habe mal in einer Zeitung eine Anzeige gesehen von einer Mitte-Ende 20er Mulle (war glaube 26).

Diese schrieb, dass sie -seitdem ihre Eltern vor ein paar Jahren gestorben waren- sehr allein ist im großen Haus (ehemals ihrer Eltern) und deswegen jetzt auf diesem Weg einen liebevollen Freund und Partner sucht. Bernd war nicht sicher, ob es sich da um eine total durchgeknallte/hässliche Mulle oder um das naivste Mödchen immer handelte (drinvor Falle) und kontaktierte nicht.

t1mmen Avatar
t1mmen:#23875

>>23868
>Bernd weiß nicht, ob sein Frauenbild zerfickt ist. ... Mit vielen kann man im Alltag Freundschaft und Spaß haben.


Weiß ja nicht, was für dich "Alltag verbringen" heißt. Sofern damit nur deine Freizeit/Spaßzeit gemeint ist muss man da wohl einhaken. Denn wenn mir jemand Huren bezahlen würde, dann würde ich die Huren auch super finden, weil sie nett zu mir sind, 6 mit mir haben und von mir nichts als Gegenleistung haben wollen.

Das Problem ist: jeden Tag zum Entspannen am Nachmittag mal ein paar Stunden mit Mullen verbingen -die ebenfalls entspannen wollen- ist was ganz anderes als die jeden Tag den ganzen Tag in diversen Stresssituationen um sich zu haben. Ähnlich wie es was anderes ist mal alle paar Wochen für 4h Baby zu sitzen VS jeden Tag die nächsten 18Jahre deine Freizeit mit eben jenem Baby und seinen Problemchen verbringen zu dürfen.

Bernd Avatar
Bernd:#23884

>>23797

Scheydungsrate ist doch vollkommen egal, würde auch nicht bis an mein Lebensende mit einer Mulle verbringen wollen , die ich hasse. Die Hauptsache ist doch, dass keine Blagen entstehen.

n_tassone Avatar
n_tassone:#23885

>>23884
Diese Gefahr besteht bei dir - Gott sei dank - ja nicht.

i3tef Avatar
i3tef:#23886

>>23716
Ich glaube je reifer eine Frau ist (in Relation zu ihrem Alter wohlgemerkt), desto weniger passt sie in das typische Klischee.

Geht mir auch so.

kinday Avatar
kinday:#23887

>>23875
Alltag verbringen heißt Uni, Sport, Kochen und so. Kein Sex, keine Nähe. Sonst wäre Bernd nicht Bernd. Von Nutten hat er keine Ahnung.

nasirwd Avatar
nasirwd:#23891

>>23884
>würde auch nicht bis an mein Lebensende mit einer Mulle verbringen wollen
Wenn sie erstmal faltig ist, wirst du sie nie mehr los.
>Die Hauptsache ist doch, dass keine Blagen entstehen.
Das entscheidest ja nicht du. :3

adhiardana Avatar
adhiardana:#23893

Bernd hat das mit Beziehung im Leben haben komplett aufgegeben.

Im Kindesalter nur zugesehen wie aus Liebe die Mutter verdroschen wurde und nicht von ihm wegkam und von der Jugendliebe die sich für den besten ehemaligen Freund entschieden hat, der einem die Freundschaft kündigt nachdem man ein bisschen geforscht hat, das man sich eigentlich in ein totales verlogenes Miststück verliebt hat und man ihn retten wollte.

Blablabla Zeit verging bla bla bla Einsamkeit blablabla Einsamkeit wurde zur Komfortzone.

Zwar gibt es auch ab und zu im Alltag eine die sich über mich lustig macht, aber ich habe es natürlich nie gelernt selbstbewusst eine Anzusprechen.

georgedyjr Avatar
georgedyjr:#23899

>>23716
>alles klingt irgendwo plausibel
Ja, weil du und andere Bernds nicht die Lebenserfahrung haben, um zu merken, dass es alles große Scheisse ist. Das ist ja der Trick an der Sache. Und so verbreitet sich das Mem weiter unter Spastis, Strebern und Eierköpfen, bis irgendwann eine Ideologie erreicht ist, bei der jeder Mensch mit nur ein wenig Lebenserfahrung sich an den Kopf langt. Diese Stufe dürfte auf der wizardchan/sluthat/Rote Pille-Ebene liegen.

>und alles wird wohl auch seinen wahren Kern haben.
Nicht wirklich. Die Leitertheorie anno Schnee war wissenschaftlich weitaus haltbarer.

kreativosweb Avatar
kreativosweb:#23902

>>23899
Wie alt bist du, mit deiner "Lebenserfahrung"? Du reitest vermutlich einfach nur auf dem Kamm einer Welle und hältst dich für einen ganz tollen Hecht. Helfen willst du den Schiffbrüchigen jedenfalls nicht, bestätigst und verstärkst nur wieder Hassbernds Gefühle. Vielleicht gehörst du zu jenem Menschenschlage, der es schlicht nicht merkt wenn er verletzt wird oder andere verletzt. Daher ist bei dir immer alles in Ordnung. Ich prophezeie dir eine großartige Zukunft.

eloisem Avatar
eloisem:#23905

>>23902
Das Problem ist:
Alphabernd und Hin-und-wieder-eine-abkrieg-Bernd machen andere Erfahrungen als Omegabernd.
Jeder formt sich sein Weltbild aus Erfahrung und Umfeld.
Und die Wissenschaft hilft auch nicht, da unter Laborbedingungen andere Ergebnisse zustande kommen oder auch gelogen wird.
Die Prämisse "Menschen sind Tiere und jedes Geschlecht hat seine Aufgabe" ist aber gültig.
Genetisch Minderwertige werden aussortiert. Zueinander Inkompatible werden aussortiert.
Die Großen fressen die Schwachen und halten sie nur aus Romantik und Geltungssucht am Leben (immerhin eine lustige Eigenschaft der Menschen, sich Ideale auszudenken, an die sich eigentlich nicht gehalten wird).
Wir Menschen sind unvollkommen, gemessen an unseren Idealen. Unsere Fantasie ist weiter als unser Körper.
Frauen sind nicht schlechter. Sie funktionieren genau so, wie sie funktionieren müssen. Damit die guten Gene überleben.
Handel einfach mit es. Nutze die Macht der Fantasie. Täusche bessere Gene vor. Wir haben einen halbwegs intelligenten Unterbau. Nutze ihn. Kompensiere deine Versagergene mit Intellekt. Täusche deine Beute.

seanwashington Avatar
seanwashington:#23906

>>23891

>Hurr durr die Scheidungsraten sind zu hoch weil ich im Weltbild von 1905 gefangen bin und ein gläubiger Trottel bin

Ich würde niemals eine Mulle heiraten, wer das macht hat es nicht besser verdient.

>Das entscheidest ja nicht du. :3

Nein? Zwingt die Mulle dich etwa sie zu ficken und dann nichtmal ein Gummi zu benutzen? Merkste selber ne?

michigangraham Avatar
michigangraham:#23907

Man darf Weiber einfach nicht ernst nehmen.

Behandle sie einfach wie Kinder.

Dann gibts auch kein Problem.

ionuss Avatar
ionuss:#23908

>>23905
Qualitätsbeitrag.
> andere Erfahrungen
Das meinte ich mit dem Bild vom Surfer und dem Schiffbrüchigen. Der eine hat gerade ganz großen Badespaß, der andere kämpft ums überleben -- treffen kann und wird es jeden, jederzeit oder irgendwann.

> Handel einfach mit es. Nutze die Macht der Fantasie. Täusche bessere Gene vor. Wir haben einen halbwegs intelligenten Unterbau. Nutze ihn. Kompensiere deine Versagergene mit Intellekt. Täusche deine Beute.
Frauenhassbernd muss also sein Weißrittertum überwinden, so bescheuert das auch klingen mag. Oder anders ausgedrückt: Die Forderungen die er an sich und andere stellt, so weit zurückschrauben, bis sie von der Umgebung erfüllt werden (können).

justinrhee Avatar
justinrhee:#23914

>>23902
>Wie alt bist du, mit deiner "Lebenserfahrung"?
Über 30.

>Du reitest vermutlich einfach nur auf dem Kamm einer Welle und hältst dich für einen ganz tollen Hecht.
Nö, du hast nur einfach keine Ahnung. Du verrennst dich in irgendwelche Idiotien, weil "Studien das so sagen" (Tun sie nicht, du bist nur zu dumm, um Studien zu lesen - wenn du sie überhaupt liest und nicht nur die Ergüsse von anderen Spastis für bare Münze nimmst).

>Helfen willst du den Schiffbrüchigen jedenfalls nicht, bestätigst und verstärkst nur wieder Hassbernds Gefühle.
Alles bestätigt und verstärkt Hassbernds Gefühle. Hassebernd ist nämlich buchstäblich verrückt und hat Wahnvorstellungen.

>Vielleicht gehörst du zu jenem Menschenschlage, der es schlicht nicht merkt wenn er verletzt wird oder andere verletzt.
Es ist mir egal, ob ich Spastis verletze. So einfach ist das. Wer sich nicht benehmen kann wie ein normaler Mensch wird auch nicht behandelt wie ein normaler Mensch.

>>23905
>andere Erfahrungen
Nein. Auch Alphas werden meist zurückgewiesen. Es ist ihnen nur wurscht. Ob Alpha oder Beta liegt nich daran, ob man massenweise Frauen abkriegt oder nicht, sondern daran, ob man mit Zurückweisung handeln kann, oder ob man sich deswegen einscheisst wie ein hysterisches Kind.

>Täusche bessere Gene vor.
Das funktioniert nicht, da das unterbewusst über Körpergeruch usw. wahrgenommen wird.

kiwiupover Avatar
kiwiupover:#23918

>>23914
> Es ist mir egal, ob ich Spastis verletze. So einfach ist das. Wer sich nicht benehmen kann wie ein normaler Mensch wird auch nicht behandelt wie ein normaler Mensch.

Na dann sind wir uns doch einig: ich bin irre und du bist ein Arschloch. Hat keiner was anderes behauptet. Sag Bescheid, wenn dir das zu tief ist und du weitere Erklärungen brauchst.

syntetyc Avatar
syntetyc:#23944

Gibt es ein Entkommen?

andyisonline Avatar
andyisonline:#23945

Fersagen ermöglichte Bernds Frauenbild. Nur wenn das Fersagen endet, endet auch der Welt schlechter Umgang mit Bernd, der ihn zu seinen Ansichten brachte. Weil sich die Welt nicht ändert, kann nur Bernds Änderung gemacht werden.
Bernds Werdung zum Fahrer der Busse ist Bernds Weg zum Ausbruch.
Kann Bernd, muss Bernd nicht. Bernd kann sozialer werden, das ja. Aber eine Persönlichkeit so von Grund auf erfolgreich abzuändern? Unwahrscheinlich. Bernd bleibt auch mit nachträglich aufgebautem Busfahreranteil zu 90% Bernd. Dieser Großteil bleibt für immer inzu Misogyniefreudigkeit.

nerrsoft Avatar
nerrsoft:#23946

>>23945
Wer keinen Fick auf Frauen gibt, bekommt keinen Frauenhass. So einfach ist das.

olgary Avatar
olgary:#23970

Mullen wollen wohl instinktiv immer das, was sie nicht haben können Bernds aber auch.
BusfahrerBernd hatte in der Jugend schon welche, aber es war doch irgendwie mühsam. Später verheiratet und die Zippen sind angekomben wie nix gutes, auch wenn Bernd keinen Ehering getragen hatte. Muss daran liegen, das Bernd einfach keien Fick meer gegeben hat und immer ziemlich direkt war.
Fazit: Wer sich Mühe gibt hat schon verloren.

jqueryalmeida Avatar
jqueryalmeida:#23980

>>23970
>BusfahrerBernd
Haha, oh wow.

abotap Avatar
abotap:#24192

Selbst wenn du heute einen Dr. in Chemie und Geologie hast, kannst du heute als jungfräulicher Langzeitarbeitsloser enden, der bei Mama und Papa wohnt.

Hätte ich früher nie für möglich gehalten.

https://www.youtube.com/watch?v=pglv6VrA8ro
http://www.drmalcolmsutherland.com/about-dr-malcolm-sutherland/

polarity Avatar
polarity:#24193

>>24192
>Selbst wenn du heute einen Dr. in Chemie und Geologie hast, kannst du heute als jungfräulicher Langzeitarbeitsloser enden, der bei Mama und Papa wohnt.
Bernd ist genauso alt wie er und ebenfalls NEET, mit einem Unterschied:
Nach der 6. Klasse vom Gymnasium geflogen.

aluisio_azevedo Avatar
aluisio_azevedo:#24194

>>24193
vom Gymnasium geflogen.
weshalb? Mache dies Ereignis zur Grundlage deiner Zukunft. Finde zb. einen RA mit dessen Hilfe du diese Schule auf Schmerzensgeld und Schadensersatz verklagst. Wenn 2015 92 jährige NS Funkerinnen verklagt werden, dann steht auch dir die Welt offen, Demos, Talkshows, nerve in jedem Forum mit deinem Leid, du bist doch sicher wegen Krawalligkeit geflogen! Nutze endlich dein gottgegebenes Talent!

snowwrite Avatar
snowwrite:#24201

>>24194
>vom Gymnasium geflogen. weshalb?
Bettelarmes Arbeiterkind ist irgendwie in Elitegymnasium mit schwer auszusprechendem lateinischem Namen gekommen.
Zum Aussieben der finanziellen Unterschicht wurde recht geschickt vorgegangen: In den Klausuren wurden Dinge gefragt, die im Unterricht nicht drankamen bzw. in den offiziellen Schulbüchern nicht zu finden waren. Die entscheidenden Infos gab es für die reichen Kinder dann in extra "Nachhilfeunterricht" käuflich zu erwerben. Davon erfuhr man aber nur, wenn die eigenen Eltern Teil der außerschulischen Netzwerke waren. Den Rest erledigte dann die mündliche Note, die entsprechend angepaßt wurde und spätestens nach der Orientierungsstufe war der lästige Proletarierabschaum entsorgt.
Bernd hat natürlich auch als ein typischer Fotzenknecht irgendwelchen wirklich dummen Mullen bei den Latein-Hausaufgaben geholfen, die (mit Porsche vor der Stadtvilla) haben komischerweise locker die Versetzung geschafft, während Lehrmeister Bernd aus dem Kommieblock in allen wichtigen Fächern ganz plötzlich mit "mangelhaft" durchgefallen ist.
>Mache dies Ereignis zur Grundlage deiner Zukunft. Finde zb. einen RA mit dessen Hilfe du diese Schule auf Schmerzensgeld und Schadensersatz verklagst.
Ach Bernd, das ist Jahrzehnte her. (Die Verhältnisse sind natürlich nicht mit den heutigen zu vergleichen, wo jeder ein Abi nachgeschmissen bekommt. Also halt am besten gleich die Fresse, Unteralterbernd.)

murrayswift Avatar
murrayswift:#24202

24194
>>24201 Allles ist nur Angebot und Nachfrage.Frauen entscheiden sich immer fuer einen optimalen Mann und umgekehrt ist es genauso..Nur haben wir noch nicht ganz die chinesischen Verhaeltnisse von 140 zu 1oo im sexuell aktiveren Alter....Unter deiner Wuerde ..eh vielleicht auch mit Migrationshintergrund,,ehm....kannst du immer noch leichte Beute machen mit einem Audi und A PvP .

oskamaya Avatar
oskamaya:#24204

>>23716
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bundesgerichtshof-unfruchtbarer-muss-unterhalt-zahlen-a-1054373.html

Nein!

> "Hiermit erkläre ich, dass ich für alle Folgen einer eventuell eintretenden Schwangerschaft aufkommen werde und die Verantwortung übernehmen werde."

> Nachdem diese künstliche Befruchtung nicht klappte, gab es der Mutter zufolge noch zwei weitere einvernehmliche Versuche, bis im Oktober 2008 eine Tochter geboren wurde. Der Mann ließ sich dann zwar als Vater gratulieren, stellte die Unterhaltszahlungen aber nach drei Monaten ein.
> der Mutter zufolge
... Aber bis zur Geburt hatten sie sich dann schon so weit auseinandergelebt, dass sie getrennt lebten und der Mann Unterhalt zahlen sollte. Was er im Stile von Nazibernd dann irgendwann einfach sein ließ. Wie ist es denn mit der Mutter, muss die auch irgendwie für alle Folgen einer eventuell eintretenden Schwangerschaft aufkommen und die Verantwortung übernehmen?

Na immerhin hat das BGH nicht den Samenspender gefickt. Das bringen die aber auch noch! spätestens wenn es bei dem, der in die künstliche Befruchtung eingewilligt hat nichts zu holen gibt und die arme Mutter über Sozialhilfe finanziert werden müsste.

trueblood_33 Avatar
trueblood_33:#24207

>>24204
>"Hiermit erkläre ich, dass ich für alle Folgen einer eventuell eintretenden Schwangerschaft aufkommen werde und die Verantwortung übernehmen werde."

Tja...: Literate sind klar im Vorteil.

meisso_jarno Avatar
meisso_jarno:#24218

>>23868

Eine unbefriedigende Geschichte, die Du da erzählst, Bernd.
Die Art, wie Du mit Worten Bilder malst ist sehr elegant.

dutchnadia Avatar
dutchnadia:#24236

>>24204
Bilderbuchmaterial: Einen Versorger den bedingungslosen Blankoscheck ausstellen lassen und dann sofort rausschmeißen. Aber wer so blöd ist und bedingungsloses Versorgertum zusichert, hat es auch irgendwo verdient.

subburam Avatar
subburam:#24237

>gibt es eine Rettung?

jrxmember Avatar
jrxmember:#24343

>>23716
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/eschweiler-frau-ersticht-mann-vor-gerichtsgebaeude-a-1058240.html

Gibt es den umgekehrten Fall überhaupt? Also außer bei Museln...