Krautkanal.com

Veröffentlicht am 2016-02-25 14:22:05 in /vip/

/vip/ 24974: Into-The-Wild-

oskamaya Avatar
oskamaya:#24974

Bernd ich hörte gestern das erste mal von dem Film "In die Wildnis" und schaute ihn mir an. Fand den Film ziemlich unterhaltend und spaßig anzusehen bis zur letzten Szene als er im Sterben liegt und seine letzten Worte in ein Buch schreibt "Happiness only real when shared". Ich habe dann ziemlich weini gemacht und merkte dann erst wie stark ich dem Protagonist ähnle.
Obwohl ich vorher noch nie was von dem Film gehört hatte, dachte ich in den letzten Monaten häufig, dass es mich glücklich machen würde, wenn ich allein in der Wildnis leben würde. Unabhängig von der Gesellschaft in der ich mich nicht wohlfühle.
Im nachhinein musste ich feststellen, dass ich mich in der gleichen Situation befinde. Ich schließe bald mein Studium ab, könnte einen guten Job finden und würde einiges erben und wäre Materiell ziemlich gut versorgt. In letzter Zeit ist aber kaum ein Tag vergangen an dem ich nicht daran gedachte habe mit allem hier Schluss zu machen und einfach wegzugehen.

Ich fühlte mich von der Geschichte ertappt. Ich habe die gleichen Gedanken wie der Protagonist, der dann in den letzten Tagen seines Lebens feststellt, dass obwohl er irgendwie sein Glück in der Wildnis gefunden hat, es für ihn trotzdem nicht real ist, weil er alleine ist.

Ich bin ziemlich verzweifelt, ob meiner Lage und weiß grade nicht mehr was ich überhaupt machen soll. Dass man nicht ohne andere Menschen glücklich werden war mir bewusste, aber nicht in diesem Maße wie es mir jetzt klar geworden ist. Ich weiß garnicht genau was ich für Antworten erwarte oder möchte. Vielleicht ist ja jemand dabei der ähnliches erlebt oder einfach was dazu sagen will. Hat der Schritt in die Natur und/oder das Aufgeben von materiellem besitzt euch glücklicher gemacht?

Bitte keine Diskussion über den echten Chris, ja er war leichtsinnig und ist nur 30 Meilen von einer Straße entfernt verreckt. Das soll hier aber nicht Thema sein.

BrianPurkiss Avatar
BrianPurkiss:#24975

Ich teile deine Fühls Bernd. Und ich mag den Film auch sehr.

Ich habe für mich einen Kompromiss gefunden, den ich seit meinem 20. Lebensjahr zu leben versuche: Ich investiere einen grossenteil meiner Urlaubstage in lange Wanderungen in der Natur. Dort bin ich dann ganz alleine, manchmal auch überer mehrere Tage und finde wieder etwas zu mir selbst.

Ich musste schon mehrfach feststellen, dass es für mich nichts schöneres bzw. beinahe therapeutisches gibt als mich so durch die Natur zu bewegen. Hier bin ich mein eigener Herr und Meister. Und dort empfinde ich Glücksgefühle, die ich auf der Arbeit wohl nur durch Drogen erreichen könnte.

Vorbereiten darauf tue ich mich eigentlich nur, in dem ich Zuhause ein Gebiet aussuche, dass mich interessiert und meinen Rucksack Packe. Dann gehts los.

So kann man mich schon mal singend vor Glück in den Bergen antreffen :3 ...Obwohl meistens Kilometerweit eh kein anderen Mensch ist.

Nur Bernd.

robergd Avatar
robergd:#24976

>>24975
Das plane ich für das nächste halbe Jahr auch. Möchte erstmal mit Touren übers Wochenende anfangen. Einfach an einem Fluss oder ähnliche entlang laufen und campen.

Aber du hast dich ja dann mit deinem Leben so arrangiert, dass du das normale Leben in dieser Gesellschaft weiter lebst und schafen gehst, aber quasi dann Glück erfährst, wenn du nicht in diesem Leben bist. Versteh ich das richtig? Du bezeichnest es als therapeutisch. In dem Sinne, dass du geheilt werden musst von den Krankheiten/der Unglücklichkeit in der normale Gesellschaft.
Hast du schon mal überlegt weiter zu gehen und das normale Leben aufzugeben?

Auch wenn ich nicht glaube, dass ich irgendwann eine Frau finde, die zu mir passt ist es immer noch eine Traumvorstellung, dass mit einer Person zusammen zu machen die ich wirklich mag. Ich wünschte es wäre nicht so.

Nebenbei, wenn du Lust hat bisschen mehr zu erzählen: Was nimmst du so mit? Ernährst du dich auch aus der Natur?

remiallegre Avatar
remiallegre:#24977

>>24976
Ja, es stimmt dass ich mich mit meiner Arbeit so arrangiert habe. Ich bin wohl leider zu inkonsequent um auf das Geld, dass ich durch meine Arbeit erhalte zu verzichten.

Und ja, ich empfinde es als therapeutisch, da ich über viele Jahre in Behandlung war wegen krankhaften Ängsten und Depressionen. Sobald ich aber ganz alleine durch Landschaften streife (bevorzugt das Jura-Mittelgebirge) ist das alles wie weggeblasen. Deshalb kam ich für mich zum Schluss, dass dieses Leben in der Normgesellschaft wohl schon eine grosse Portion dazu beiträgt.

Bzgl. der Ausrüstung kommt es stark darauf an wie lange ich plane weg zu sein. Über die Jahre hat sich aber folgendes bewährt:

(Grundlegend)

-Gute Schuhe
-Eine wasserfeste Jacke, für alle Fälle
-Trekkingrucksack 70 Liter
-Notfallset bestehend aus Verbandszeug, Desinfektionsmittel, Wasserreinigungstabletten und div. kleineren Sachen wie Trillerpfeife und Magnesium Feuerzeug
-Mp3 Player
-Kleine Kamera
-Mobiltelefon (ausgeschaltet)
-Taschenmesser
-Klopapier

(Tagesausflug)

-Mind. 3 Liter Wasser im Trinkbeutel
-Brot, Fleisch und etwas zum Naschen
-Karte des Gebiets

(Mehrtagesausflug)

-1 Personenzelt
-Schlafunterlage (sehr dünn und aufblasbar)
-Schlafsack
-5 Liter Wasser +Wasserreinigungstabletten oder Filtergerät
-Trockenfleisch bzw. kompaktere Nahrung. Traubenzucker ist auch nicht verkehrt.

Dazu kommen natürlich auch noch Jahrezeitabhängige Sachen. Im Winter würde ich sicher auch Handschuhe und co. mitnehmen. Eine Stirnlampe ist auch nicht verkehrt.

Essen in der Natur beschaffen würde ich gerne, habe mich aber noch nicht so intensiv damit beschäftigt als das ich es mir wirklich zutrauen würde.

Mit der oben beschriebenen Ausrüstung habe ich aber gut und gerne schon an die 500km (in Etappen natürlich) hinter mich gebracht.

Ich habe es nie bereut. (Von einigen leichtsinnigen Jugendsünden abgesehen)

to_soham Avatar
to_soham:#24978

>>24977
Nachtrag:

Der Gedanke mit dem GF beschäftigt mich auch. Aktuell bin ich leider zu beschäftigt um diesbezüglich was zu unternehmen. Aber ich überlege einen Wander/Berg/Trekking Verein beizutreten. Vielleicht lernt man ja so jemanden kennen.

Aber auch ohne GF habe ich mit oben beschriebenen Mittel ein paar unglaublich glückliche Momente erlebt. Vom Preis/Leistungs Verhältnis her, ist so etwas absolut unschlagbar. Und man braucht dafür auch nicht nach Neuseeland zu fliegen oder so.

fffabs Avatar
fffabs:#24983

>mimimi Wohlstand kotzt mich an, ich geh Wildniss
>oh nein Alaska ist ja größer als angenommen, wo ist denn Macdonalds?
>Hunger hunger


Die dumme Schwuchtel ist ungefähr zwei Kilometer von der nächsten Strasse krepiert (so viel zur Wildnis)
Hätte er mal aktuelle Karten mitgenommen und etwas Ahnung gehabt, dann wär er nicht jämmerlich krepiert. So hat er es aber verdient.
Scheiss Wohlstandskind will Abenteuer erleben mein Arsch.

areus Avatar
areus:#24986

>>24983
/spoiler

>>24977
Das Geld auf das du nicht verzichten willst, für was gibst du das aus? Tolle Wohnung, Auto? Von dem was du so schreibst scheint es nicht so zu sein als ob dir sowas besonders wichtig wäre?
>-Mp3 Player
Hörst du ganze Zeit Musik, wenn du wanderst? Ich hätte jetzt spontan keine mitgenommen, bin da aber relativ unsicher.

Sonst erstmal danke für die Übersicht. Wie ist das mit dem Wasser? Bei mehrtägigen Ausflügen, nimmst du da dann auch Wasser aus der Natur? Wenn ja kochst du es ab? Grade in einem dicht besiedelten Land wie Deutschland findet man wohl kaum einem Fluss der nicht verdreckt ist? In der Regel weiß man ja auch nicht genau wie gut das Wasser ist. Müsste man sicher vorher informieren.

>>24978
Okay. Grade wenn ich so viel Zeit alleine laufe und nachdenken kann, habe ich Angst, dass dann diese Gefühle bzgl. GF noch mehr zum Vorschein kommen.

Naja ich werde es an diesem Wochenende schon ausprobieren. Plane einen Tagesausflug hauptsächlich über Waldwege (<20km) aber noch relativ nah an Städten, sodass ich zur Not auch mit der Bahn zurück fahren kann. Werde wohl meinen normalen, billigen Rucksack nehmen und hoffen, dass mir der Rücken nicht dauerhaft schmerzt und ich eine aufrechte Haltung Gang halten kann. Noch irgendwelche Anregungen, Tipps?

superoutman Avatar
superoutman:#24987

>>24986
Das Geld brauche ich für ein ganz normales Leben mit Wohnung, Lauerstation und gelegentlichen Reisen. So fliege ich auch nächste Woche das erst Mal nach Schweden. Mir ist klar, dass ich viel zu sehr an dieses Leben gewöhnt bin um ernsthaft alles hinzuschmeissen. Ich könnte mir einzig vorstellen, in einigen Jahrzehnten mit dem Erbe meiner Eltern früher in Pension zu gehen und so noch ein paar schöne Jahre zu verbringen.

>Mp3 Player
Ich höre nicht die ganze Zeit Musik. Aber tatsächlich ziemlich oft. Es spornt mich an, zieht mich aus gelegentlichen Motviationslöchern raus und kann manche Stimmung sehr schön untermalen. Und hilft mir als Text/Melodie-Stütze wenn mich wieder die Lust nach Singen packt :3

>GF
Hm, da ist wohl jeder verschieden. Ich bin meistens so sehr mit mir selbst beschäftigt, dass alles andere wie GF oder Dschob stark in den Hintergrund rückt.

>Wochenende
Das klingt schon mal sehr gut! Ich wünsche dir viel Spass. 20km scheint mir eine gute Distanz zu sein. Schau dir davor den Wetterbericht gut an, und kleide dich entsprechend. Für den Anfang würde ich auch die Route relativ genau planen.

Bernd hat auch festgestellt, dass es von der Motivation her am besten ist pro Tag nicht mehr als eine wirklich grosse Steigung (also ein Berg oder ein grosser Hügel) hinter sich zu bringen. So hat man ein klares Ziel und es kommt nicht dieses "Ach ne, nicht schon wieder" Fühl auf.

adammarsbar Avatar
adammarsbar:#24988

>>24986
Nachtrag zur Wasserfrage (Sorry):

Ich persönlich nehme abgesehen vom Feuerzeug keine Utensilien mit die man zum Abkochen brauchen könnnte, hauptsächlich aus Gewichtsgründen. Es lohnt sich für mich auch weniger, da ich meistens im Jura oder in den Alpen Unterwegs bin. Natürlich gibt es dort sehr abegelegene Winkel, aber um über Tage an keiner sauberen oder kommerziellen Trinkwasserquelle vorbeizukommen, muss man sich schon sehr Mühe geben. Daher nimmt Bernd einfach für den Notfall Chlorbasierte Wasserreinigungspillen mit. Schmeckt zwar Scheisse, ist aber weniger schlimm als wirklich verdrecktes Wasser zu trinken.

Der Königsweg würde übrigens ein Filtergerät sein. Kostet zwar mehrere 100NG, kann dafür aber sehr viel Wasser, soweit mir bekannt ohne Chlor, reinigen.

Muss aber gewartet werden, und alle paar Jahre muss man den Filter austauschen.

mr_arcadio Avatar
mr_arcadio:#24991

>>24988
Heißt du kochst auch nichts? Nimmst also nur fertige Vorräte mit?

Für die Zukunft interessieren mich die Alpen natürlich auch sehr. Du hast geschrieben, dass du ein 1-Mann-Zelt dabei hast. Lese überall, dass Wildcampen quasi in jedem Land verboten ist und man manchmal hohe Strafe zahlen muss. Kannst du mir da was zu sagen? (Biwakieren dagegen scheint komischerweise überall legal zu sein)
Über die Alpen zu laufen und jeden Abend in eine Hütte einzukehren und mit vielen Menschen in einem Raum zu schlafen spricht mich nicht grade an.

Hab Glück, es soll zwar nur 5 Grad sein, aber nur 10% Regenwahrscheinlichkeit und leichte Bewölkung. Ich hoffe, dass ich es durchziehe..

jjshaw14 Avatar
jjshaw14:#24992

>>24991
Ich persönlich würde nur etwas Kochen wenn ich wirklich weit entfernt von der Zivilisation bin. Hab ich auf längeren Wanderungen das Verlangen nach warmen Essen, geh ich ganz gerne in Dorf-Restaurants, oder direkt beim Bauern vorbei, gibt ja welche die sowas anbieten. Diesen kleinen Luxus gönn ich mir, genau wie das einkaufen von neuen Lebensmittel z.B. bei einer Dorf-Bäckerei unterwegs. Gesamthaft ist damit eine solche Reise immer noch spottbillig, wenn man es mit konventionellem Urlaub vergleicht.

Aber natürlich kann man auch unterwegs Kochen, hängt halt von der persönlichen Vorliebe ab. Stellt sich einzig die Frage nach dem Gewicht.

>Wildcampen

Ist verboten. Zumindest in Zentraleuropa. In der Realität kümmert sich aber kaum jemand darum. Wenn beim eindunkeln nur dein Zelt an einer von Windgeschützten(!) Position aufstellst und weder Lärm noch Feuer machst, ist die Chance entdeckt zu werden praktisch gleich 0.

Und: Selbst wenn dich ein Bauer oder ein Wildhüter erwischt wird meistens nichts passieren, mit solchen Leuten auf dem Land lässt es sich meistens erstaunlich gut reden, die freuen sich oftmals sogar wenn sie mal jemanden antreffen. Entweder erklärst du deine Situation (und sie erlauben es dir), oder du machst auf Ahnungslos, entschuldigst dich und ziehst weiter. ...Und dann baust du das Zelt halt 2 Kilometer weiter weg auf, wo dich wieder keiner sieht.

Im allerschlimmsten Fall würde es wohl eine Ordnungsbusse geben, aber ich denke dass man sich bei diesem "Vergehen" wirklich keinen Kopf machen muss, da ja niemand zu schaden kommt und man als anständiger Mensch seinen Müll natürlich auch wieder mitnimmt.

Bild übrigens sehr relatiert, entstand Ende Dezember im deutschsprachigen Teil des Juras in der Schweiz (Heimat:3). Fühls wurden gehabt.

Drücke dir die Daumen fürs Wochenende Bernd. Würde dann aber auch unbedingt wandern gehen wenn der Frühling so richtig losgeht. Beste Zeit:3

buddhasource Avatar
buddhasource:#24995

W-wollen wir mal zusammen wandern gehen, Berndi?

Keiner der bisherigen Teilnehmer der Unterhaltung hier, aber hatte schon lange ähnliche Fühls und wandere auch bereits seit langem gerne. Bin also kein Anfänger, aber mir fehlt auch jemand mit dem ich Freude daran haben kann.

jitachi Avatar
jitachi:#24996

>>24992
Warum betonst du das "Windgeschützten" so? Würde mein Zelt wohl nah an einem Wald, wo man es nicht direkt sieht aufstellen. Und wenn es geht nah einer Wasserquelle/Bach oder ähnliches.
Sollte man garkeine Feuer machen? Habe einige Berichte gelesen von Leuten, die gerne mal ein Lagerfeuer gemacht haben um sich aufzuwärmen?

Mein Traum ist es, dass ich aufwache das Panorama genieße und im eiskalten Bachwasser mich und meine Klamotten wasche. Ist das realistisch?

Danke. Hab leider heute etwas saufi gemacht. Morgen ist aber >>24995gutes Wetter angesagt und werde versuchen loszuziehen.

>>24995
Werde erstmal allein einige Strecken bewandern und schauen, ob es mir überhaupt Spaß macht. In 2-3 Monaten würde ich wohl gerne den Brocken mal wieder "besteigen", hab leider erstmal nur Wochenenden zur Verfügung. Bin da als Kind mal hoch gelaufen und von den Erinnerungen her, fand ich es ganz schön. Konnte es aber damals kaum richtig Wertschätzen. Wenn sich da Lust hat jemand anzuschließen, gerne. Für jemanden der Wanderungen in richtigen Gebirgen gewohnt ist wohl eher langweilig.

robergd Avatar
robergd:#25003

>>24996
Windgeschützt, weil ich es bei meiner ersten Übernachtung in der Natur für eine gute Idee hielt mein Zelt auf einem Berggipfel aufzubauen. Eine furchtbare Nacht war das. Es ist kaum zu glauben was der Wind für einen Höllenlärm (und komische Geräusche) machen kann. Aber daraus lernt man, und ich muss auch etwas schmunzeln wenn ich an diese Zeit zurück denke :3

Feuer machen kann man natürlich schon, aber wenn du dich vor der Entdeckung fürchtest würde ich es eher lassen. Dein Traum ist okeh, obwohl das Waschen von Klamotten nur bedingt sinnvoll ist, da es recht lange dauert bis sowas dann wieder trocken ist. Ausser du hast genügend Zeit und einen sehr warmen Sommertag erwischt.

Aber sonst passt das :3


Ich hoffe du hattest eine schöne Wanderung.

mbilalsiddique1 Avatar
mbilalsiddique1:#25047

Ich hasse Leute die erben.

baluli Avatar
baluli:#25082

>>25047
Ich hasse neidische Menschen.

iamglimy Avatar
iamglimy:#25937

>>25082
ich hasse Menschen die neidische Menschen hassen

OP, probiere es doch einfach aus. Miete dir irgendeine Kabine in Norwegen für ein halbes Jahr und lebe original wie ein Eremit.

ffbel Avatar
ffbel:#25938

Ich hasse alles und jeden.

VERRECKT IM HOFFENTLICH BALD KOMMENDEN NUKLEAREN FEUERSTURM, IHR UNTERMEN§HNFOUISNNLÖIFHOIHOGRBL